Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
jojo

A2 BBY springt nicht an - Simmering Getriebe Anlasser Wechsel

Recommended Posts

Moin, moin,

 

nach dem Austausch des Simmering am Motor Getriebeseitig springt der Zweier nicht

mehr an. Ebenfalls wurde der Anlasser getauscht, da der Magnetschalter Defekt ist.

 

Das Anlasser Thema wurde hier besprochen: Anlasser funktioniert nicht nach Ausbau

Anlasser funktioniert nicht nach Ausbau - A2 Forum

 

Der Motor kann mit einem Ringschlüssel von Hand einwandfrei und problemlos durchgedreht

werden, die Kerzen weisen beim Startversuch einen Zündfunken auf und der Endtopf riecht

nach Benzin. Auch gibt es keinen Eintrag im Fehlerspeicher, so das ich "vorerst" keinen Defekt

mehr nachvollziehen kann.

 

Liegt es am Kurbelwellensensor oder der Lambdasonde ?

 

Bringt eine Tiefendiagnose etwas und wie kann ich diese ohne VAG durchführen oder muß

der ADAC bzw. Audi kontaktiert werden ?

 

Anbei ein Video (50mb) vom Startversuch:

Startversuch 1,4L BBY .AVI beim Filehorst - filehorst.de

 

Wer helfen kann ist herzlich willkommen.

 

Grüße

 

Jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liegt wohl am Kurbelwellensensor, da die Lambdasonse nicht zum starten relevant ist.

Welchen Kurbelwellensensor hast du denn eingebaut? Es gibt 2 Verschiedene.

 

Kannst du mal kurz beschreiben wie du beim Einbau vorgegangen bist? Hast du den Motor auf OT gedreht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Reserve-AUA wollte letztens auch nicht mehr anspringen. Ich bin dann wie die "AutoDocs" herangegangen:

 

- Ist Sprit da?

- Kommt ein Zündfunke?

 

Zündfunken waren alle da. Mit Bremsenreiniger in den Ansaugtrakt ist er nämlich auch kurz angesprungen.

Also musste der Sprit fehlen. Dazu Einspritzleiste raus und Sprühbild geprüft. Eigenartiger Weise hat er nur aus einer Einspritzdüse eingespritzt.

Damit war im Grunde auch schon die Ursache gefunden (neben einer völlig verrosteten Zündkerze die aber nicht ursächlich war - auch ein AUA läuft auf 3 Töpfen).

Ich hatte daraufhin den Benzin-Druckregler ausgebaut... für gut befunden und wieder eingebaut. Daraufhin lief die Kiste wieder.

 

Also, wenn Deine Zündfunken da sind, checke als nächstes das Sprühbild der Einspritzdüsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sein Fahrzeug lief ja vorher, er hatte nur das Getriebe raus, den Wellendichtung am Motor getriebeseitig gewechselt, Kupplung ers. und zuletzt noch den Magnetschalter vom Anlasser ers.

Die Motorsteuerung bekommt ein falsches OT-Signal, wenn der Kurbelwellensensor falsch eingebaut wurde. Es wird dann auch eingespritzt und gezündet, aber zur falschen Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man den KW Sensor so falsch einbauen?

Was macht der BBY ohne KW-Sensor? Behilft er sich mit dem Nockenwellensensor oder hat er einen solchen nicht? :kratz:

 

Falls ja, könnte man testweise den KW-Sensor abstöpseln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der BBY hat, wie der AUA auch, einen NW-Sensor. Theoretisch müsste er auch nur mit dem NW-Sensor laufen (habe ich noch nicht probiert), dafür muss der KW-Sensor aber abgezogen(oder defekt) sein. Zusätzlich wird er deutlich länger brauchen, bis er anspringt und läuft dann nur im Notlauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der BBY hat keinen Benzindruckregler mehr in der Einspritzleiste, siehe Bild oder besser Unterschiede AUA BBY. Beim BBY sitzt der Benzindruckregler im Kraftstofffilter, der sich in Tanknähe befindet.

 

Der Nockenwellensensor befindet sich im Ventil-/Nockenwellendeckel, ganz rechts, siehe Bild.

 

Den Wiki-Bildern von den OT-Gebern kann dieser nicht falsch eingebaut werden.

 

Schau doch mal, ob der Kurbelwellensensor richtig angeschlossen ist. Der Stecker findet sich auf der Rückseite vom Motor, in der Nähe vom Ölabscheider, siehe angehängte Bilder von dem Video aus diesen Beitrag.

Kurbelwellensensor.png.8fdffa86551e30c0c1cddf1dc56144bc.png

5893463c56b94_SteckverbindungKurbelwellensensor.png.2c08e3da93a8123581bedf6cf8f13dc3.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Theoretisch müsste er auch nur mit dem NW-Sensor laufen...

...aber IMHO springt er nicht an da beide Sensoren für die exakte Stellung der KW herangezogen werden. Wenn er einmal läuft geht es glaube ich auch ohne G28. Evidence: Mir sind bisher an zwei Fahrzeugen die G28 verreckt, und die sind damit nie angesprungen, aber auch nie unter der Fahrt ausgegangen. Und der steht nicht notwendigerweise im Fehlerspeicher!

 

Da er vorher gelaufen ist würde ich einen einfachen mechanischen Fehler vermuten, sowas wie Stecker vergessen anzustecken, oder Stecker vertauscht...irgendwas, was man beim zerlegen angefaßt und nicht wieder richtig zusammengebaut. Ich würde nochmal alle Handgriffe durchgehen und überlegen an welcher Stelle was falsch gelaufen/vergessen worden sein könnte.

 

Cheers, Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am KW Sensor kann man "eigentlich" nichts verkehrt machen da dieser auf das

Simmering Gehäuse gesetzt und mit einer Imbusschraube fixiert wird.

 

Was mir aber auffiel ist, das der Ring/ Geberrad, der auf die Kurbelwelle aufgepresst

wird eine große Kerbe zwischen den kleinen aufweist. Es kann durchaus sein, das der

Ot beim aufpressen des Geberings leicht verstellt wurde.

 

Am Nockenwellensensor (inkl. Stecker und Verkabelung) wurde nichts gemacht.

 

Es wurden alle Stecker soweit möglich von außen geprüft, der KW Sensor wurde

gar nicht abgesteckt.

 

Wie kann der Kurbelwellensensor getestet werden ?

 

Im Ernstfall würde dies bedeuten das Getriebe müßte nochmals abgebaut werden

und das Geberrad neu aufgesetzt werden, sehe ich das richtig ?

 

 

 

Dieser BBY hat den Kunststoffdichtflansch.

Dichtflansch_Kunststoff.JPG

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du denn den Motor auf OT gedreht zum wechseln, oder die Position vorher markiert?

Das Geberrad lässt sich ja theoretisch in jeder beliebigen Position aufpressen.

Die große Aussparung ist OT, der sollte eigentlich auf OT genau am Sensor sein.

Du kannst das Signal mit einem Oszi sichtbar machen und damit kontrollieren, ob es passt. Idealerweise mit einem 2 Kanal Oszi das Signal vom Kurbelwellensensor und dem Nockenwellensensor vergleichen/übereinanderlegen.

Ein generelles Drehzahlsignal ist aber da? (Drehzahlmesser zeigt an beim starten?)

 

Wenns am Geberrad liegt, müsste das Getriebe noch mal raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin ich mir nicht sicher, ob dies markiert wurde muß ich erst abklären.

 

Hat jemand Unterlagen/ Manual zur OT Nocken- und Kurbelwellen Einstellung ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir Auszüge aus den Rep-Leitfäden schicken.

Allerdings hat VW/Audi für den Wellendichtring ein Spezialwerkzeug, welches die wenigsten hier haben werden - und die Anleitung ist eben speziell für das Werkzeug beschrieben. (mit guten Verbindungen zum Händler, kann man sich so etwas mal ausleihen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

anbei einige Ansichten (Falsche wie die korrekt Einbauposition) des

Kurbelwellen Impuls Geberrad vom BBY Motor.

 

ho7imtq6bv.jpgozfxkvn8ls.jpg

 

n52e1quwxt.jpg

 

 

wptakj4nvl.jpg

 

jojoa22016genhr8upszj3.jpg

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Motor springt nun einwandfrei an, läuft aber völlig unrund, schüttelt sich

und nimmt zudem kaum Gas an, das alle Lampen im Motorsteuergerät

leuchten muss ich wohl nicht erwähnen.

 

Das Auto klappert aus dem Auspuff, klingt so als laufe er nur auf drei Töpfen oder

zündet nicht richtig.

 

bcs5nwgyh1.jpg

 

Leider bissl unscharf.

jojoa22016fekb1zlpt3uj.jpg

 

Hier noch zwei Filme zum Lauf- und Geräuschverhalten, wer den Fehler kennt oder eingrenzen kann darfs gerne mitteilen.

 

 

Grüße

 

Jojo

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

P0106 Saugrohrdruck/Luftdruck=>-G71/-F96 unplausibles Signal

P0170 Bank 1 Gemischanpassung fehlerhaft

 

Kam der Fehler gleich nach dem starten? (oder erst als er warm war?)

Läuft der mit stark schwankender Drehzahl, oder ist die rel. konstant?

Sind alle Schläuche dran, zieht er evtl. irgendwo Falschluft?

Du könntest mal die Drosselklappe reinigen und neu anlernen.

Hast du die Lambdasonde ersetzt? Evtl. testweise mal abziehen.

 

Der Geber ist genau auf OT montiert? Steuerzeiten passen auch?

Siehst du im Messwerteblock 15 und 16 Verbrennungsaussetzer?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Maxxl,

die Fehlermeldung und das Laufverhalten kamen direkt nach dem

ersten starten. Vor dem zerlegen und Wechsel des Geberring lief

der Motor einwandfrei rund und laufruhig, es gab keinen Eintrag im

Fehlerspeicher.

 

Jetzt ist die Leerlaufdrehzahl stark schwankend bis ca.1500 U/ Min.

und sehr Sprunghaft. Die Drosselklappe wurde vor ca. 3 Monaten

gereinigt, bei uns war dies bislang ausreichend, wenn dies 1x im Jahr

geschieht.

 

Die Lambdasonde wurde nicht ersetzt.

 

Der Geber wird eingeschraubt und wie in den Reperaturleitfäden

beschrieben müssen die Bohrungen auf dem Geberrad und der

Markierung auf dem Dichtungsring Gehäuse übereinstehen.

Auf dem Foto erkennt man das dies der Fall ist.

 

Kann man die Zündungs-/ Steuerzeiten von außen abfragen ?

Messwertblöcke kann ich nicht abfragen, habe nur einen BT Stecker.

 

Jemand aus der nähe Wiesbaden der Messwertblöcke auslesen kann ?

 

@ Artur,

ich wollte die Bilder direkt einstellen, diese wurden aber von der

Forumplattform nicht hochgeladen, so das ich den Umweg über

diesen Bilderdienst gehen musste.

 

@ Admins ihr könnt gerne die Bilder in der Datenbank hinterlegen.

 

Hier noch die Ansicht nachdem die Kurbelwelle auf OT (flacher Zahn)

gedreht wurde. Zudem stimmte die Markierung mit der Zahnriemen-

abdeckung überein und die Nockenwellenaritierung (zwei Bohrungen)

konnte mit zwei Stiften gesichert.

 

jojoa22016kul7sghotq59.jpg

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jojoa22016kunw9mofcrs2.jpg

 

Einbauposition mit Flucht, laut Reperaturanweisung.

 

jojoa22016gexaqe0ct9sd.jpg

 

jojoa22016kur09tlc8mo4.jpg

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt bei den Motoren unten am Zahnrad für den Zahnriemen zum Motorblock 2 Markierungen - 2V (8 Ventiler) und 4V (16 Ventiler)

auf welchen zeigt der abgeflachte Zahn auf OT?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist leider nicht bekannt, dass sich beim BBY schon die Steuerzeiten auslesen lassen.

Was wurde denn noch alles am Motor verändert, oder gewechselt?

Messwerte wären zu den Fehlern gut, dann lässt sich die Ursache meistens leichter finden.

An sich lief der Motor ja vor der Reparatur, es ist also wahrscheinlich, dass sich da irgendwo ein Fehler eingeschlichen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Maxxl,

 

oben ist das Kurbelwellenrad als Fotografie abgebildet, da erkennt man auch den abgeflachten Zahn.

 

Es steht so wie auf der Abbildung hier.

 

Außer dem Wellendichtring wurde nichts erneuert.

 

Wenn man den Motor startet springt dieser auch einwandfrei an.

Kurbelwelle.jpg.b66eaa1379aebc5d07f55e1c9aeeb74d.jpg

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwischenfrage:

 

Ist die "Flucht" Toleranz für den Einbau des Geberring so groß wie in Beitrag #11 zu sehen ist ?

 

Das sind sicher 5- 8mm Unterschied zu dem von mir verbauten Geberring.

5893463eba8ed_GeberradFluchten.jpg.e0cb560d1d743a94bb87077833746a47.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht wer das Bild von #11 gemacht hat, kann daher auch nicht sagen, ob der Motor genau auf OT stand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe heute mal paar Bilder von einem AUA Motor gemacht, wie die Position sein soll, wenn er auf OT steht.

20161126_143852.jpg.acf49904ffa98c937fc7460adb09544e.jpg

20161126_143909.jpg.1f357cc5ec0cffb144732a2ed9b23131.jpg

20161126_143938.jpg.814105c40cbc12c379de5c2356334720.jpg

20161126_144000.jpg.1b3599e7e095ab1624f872a6709b071f.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Motor läuft nun wieder einwandfrei, bin bereits 100 Kilometer gefahren.

 

Die Ursache/ Fehler war ein gebrochenes Unterdruck Rückschlagventil,

welches vom Ansaugstutzen zum Bremskraftverstärker geht.

 

Motor Videos:

 

Laufverhalten mit gebrochenem Rückschlagventil:

Motorfehler 1 .AVI beim Filehorst - filehorst.de

Motorfehler 2.AVI beim Filehorst - filehorst.de

 

Laufverhalten mit funktionsfähigem Rückschlagventil:

Motor Laufverhalten.AVI beim Filehorst - filehorst.de

 

Danke an alle, welche bei der Fehlersuche geholfen haben, ein besonders herzliches danke schön geht hierbei an maxxl :TOP:

589346480e376_Rckschlagventil.jpg.73011fbedff205cfa255ad22a789621a.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Beitrag: Motor schüttelt sich & läuft unruhig

Motor schüttelt sich & läuft unruhig - A2 Forum

 

wird der Fehler geschildert, welcher dafür verantwortlich ist, das

der BBY Motor sich schüttelt, unrund läuft und kein Gas annimmt.

 

Bei dem Defekt handelt es sich um ein gebrochenes Vakuum Rück-

schlagventil, die Beseitigung des Fehlers wird dort kurz erleutert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen