anrex

Zuheizer läuft nicht

Recommended Posts

Hallo 

bei meinem AMF läuft der Zuheizer nicht an (ab +5 Grad). Sicherungsplatz 14 geprüft, alles ok. Zuheizer ausgebaut, mit 12 Volt Batterie direkt auf lüfterkabel drauf gefahren, keine Funktion. Der Lüfter ist vor 3 Jahren getaucht worden weil er langsam schwächer wurde, konnte man auch auslesen.

 

frage

sollte der Lüfter wenn er 12volt bekommt nicht anlaufen? Ist er defekt? 

 

Danke im voraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Lüfter kann, von der Platine getrennt und direkt angeschlossen, mit 12V betrieben werden. Er sollte, bzw. muss dann laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Freunde der Kugel,

 

ich schließe mich jetzt mal anrex an...Frage: Läuft Dein Zuheizer beim AMF mittlerweile wieder? Meiner seit Wochen nicht mehr, habe mich hin und wieder kurzfristig mit befasst, erfolglos. Und jetzt bei -8°C um 5.20 Uhr auf dem Weg zur Arbeit ist das auch nicht mehr lustig. Also ich bin hart im Nehmen, aber mein Kleiner macht mir Sorgen, die Nadel der Kühlwassertemperatur bewegt sich minimal von ihrem Ausgangspunkt weg, obwohl ich 15min unterwegs bin. Dass ich friere ist ok, aber wie fühlt sich der AMF, Tag für Tag dabei? Ich brauche jetzt hier einen Ansatz zur Fehlersuche. Wie erwähnt, mein Diesel-versorgter Zuheizer (A2, 2001, 1,4L TDI 55kW/75PS, AMF) läuft nicht mehr an (ECON-Taste natürlich deaktiviert). Carport-Diagnose zeigt mir keinen Fehler dahingehend, eventuell VCDS!??? Habe bisher ALLE Sicherungen unter dem Lenkrad durchgemessen, und heute auch im Fußraum auf der Fahrerseite, alles ok (gelernter Elektriker ich bin). Demnächst, eventuell morgen, versuche ich die Verkleidung unter dem Lenkrad zu demontieren um weitere Sicherungen zu überprüfen, wovon ich mir jedoch auch keine Lösung des Problems erhoffe. Könnte es am Thermostat (Kühler) oder eventuell auch am Doppeltemperatursensor liegen, welcher falsche Werte an das Steuergerät schickt? Wo kann ich weiterhin messen, oder aber wie die Funktion des Zuheizers überprüfen, welchen ich demnächst auch zerlegen werde?! Darin verbaut (im Steuergerät) ist, wie ich hier im Forum fand (Anleitung im Anhang, DANKE amusalf), ein Heißleiter, welcher anscheinend durch Messung der Außentemperatur den Zuheizer aktiviert...ist bestellt (Versand 6,66€ mit DPD!) und wird auch neu eingelötet. Und danach...Hat jemand einen Plan?

anleitung-reparatur-zuheizer-thermo-top-c-temperaturfuehler-g18-defekt.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor Du lötest solltest Du den Fehlerspeicher des Zuheizers auslesen. Gerade den Temp.sensor sieht man ja prima. Ansonsten gibt es noch viele andere Gründe warum der nicht läuft. Hab gerade das Problem am Bus, sollte im Prinzip dasselbe sein da Webasto. Bei denen gehen mit dem Alter offenbar diverse Bauteile auf der Platine defekt was mit Meldungen wie Brenngebläse Kurzschluss nach Masse o.ä. abgelegt wird obwohl das Gebläse in Ordnung ist. Lösung ist die Platine zu tauschen, oder diese zur Reparatur einzuschicken. Im Prinzip kann man auch selber löten, aber wie immer ist es natürlich ein Geheimnis welche Bauteile getauscht werden.

 

Egal wie, ohne Diagnose gibt es zu viele Ursachen als das ein zufälliges Teiletauschen Erfolg verspricht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja genau der Zuheizer unserer Kugeln kann mit dem VAG Tester abgefragt werden oder auch der Vag Diagnose Stecker aus China aus dem Onlineauktionshaus

wenn er da so wie meiner damals im Winter ohne Funktion eine Temperatur von 125 Grad hat dann ist der Temperatursensor def. leicht selbst zu wechseln. hatte aber auch schon den Fall das feuchtigkeit zur platine eingedrungen war . Da hatte sich der Fall erledigt und die Platine war def. Da gibt es eine Nachbauplatine im Auktioshaus  für thermotop- c allerdings ist diese dann nicht mehr möglich mit Vag tool abzufragen . Ich habe mich für eine Orginale gebrauchte platine entschieden erleichert gegebfalls wieder eine Fehlersuche.

wenn dre fehler Flammabbruch oder Flammwächter hinterlegt ist ist vermutlich die Brennkammer def oder der Glühstift denn es bei Älteren Modellen nicht mehr alleine gibt da entfallen . Dann gibts nur eine komplette Kammer mit Glühstift für ca 150 Euro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb frosch 999:

Dann gibts nur eine komplette Kammer mit Glühstift für ca 150 Euro

 

Hast du die OE zur Hand?

 

Im Forum steht öfter was von Brennkammern vom Zulieferer, aber ich konnte noch nichts finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Stunden schrieb Y1ng:

 

Hast du die OE zur Hand?

 

Im Forum steht öfter was von Brennkammern vom Zulieferer, aber ich konnte noch nichts finden.

 

    Brennkammereinsatz: 4E0 261 433 C

bearbeitet von kadasala

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update: Habe heute nochmals Carport Diagnose auslesen lassen. Bei der Gesamtdiagnose wird die Adresse 18 (Zu- /Standheizung) übersprungen, somit habe ich diese einzeln ausgewählt ---> und siehe da, folgender Fehler trat in Erscheinung:

"01412 Glühkerze mit Flammenüberwachung (Q8) - Kurzschluss nach Masse, sporadisch"

Diesen Fehler konnte ich löschen und werde morgen früh wissen, ob es damit vorerst getan ist und der Zuheizer wieder läuft...

Aber was besagt dieser Fehler, was ist dessen Lösung? Kennt sich jemand damit aus? Brennkammer wechseln, für ca. 160€ Materialkosten, passt gerade nicht ins Budget. Wäre zerlegen und reinigen eine Option? Hat jemand Erfahrung damit?

Für kompetente Hilfe schon einmal DANKE im Voraus...verdammt ist das gerade kalt draußen, und ohne Zuheizer auch der "Kugel", demzufolge auch mir auf dem Weg zur Arbeit.

Habe heute vorsorglich, in völliger Hilflosigkeit, eine Pappe vor den Kühler gesetzt, morgen kann ich mehr dazu schreiben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Heizung nicht verriegelt war wird sie auch morgen nicht laufen. Tippe auf fehlerhaftes STG. Lasse mich morgen aber gerne eines besseren belehren. Wäre für Dich günstiger. ^_^

 

Viel Glück!

Michael - der gestern ein neues STG für die Standheizung vom Clubdealer in der Post hatte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok McFly, Zuheizer wollte auch heute nicht. Die Pappe vor dem Kühler hat auch nichts bewirkt :(. Aber es wird ja wieder wärmer. Was heißt "Heizung nicht verriegelt"? Welchen Fehler hattest Du und hast Du bereits das STG mit Erfolgserlebnis gewechselt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab etwa 2 Jahre rumgeeiert mit einem nicht mehr laufenden Zuheizer.

 

Habe damals ja aufgerüstet auf Standheizung, lief auch ein halbes Jahr, dann nix mehr.

Diagnose ging auch nicht mehr, tot.

Hab mir eine andere Webasto besorgt, eingebaut, läuft. 2 Monate. Keine Diagnose. Super.

Stecker abgefault wegen Montagefehler, gut dass ich das selber war.

Naja, war dann auch Frühjahr, wer braucht schon ne Webasto im Sommer?

Damit war ich dann zweimal in Finnland, was hab ich geflucht. Einmal zusätzlich mit offenem Thermostat, eine andere Geschichte....

 

Dann irgendwann die neue Webasto geschlachtet, den Brenneinsatz in die ursprüngliche Webasto gebaut,

und schon lief das Ding wieder, und zwar bis heute.

 

Also neuen Brenneinsatz kaufen und beim Bezahlen kurz ärgern, oder alte Webasto als Teileträger kaufen und hoffen dass die Brennkammer noch gut ist,

oder noch länger nach einer anderen Lösung suchen und dann in zwei Jahren eine neue Brennkammer kaufen.

 

Tausch-Webasto müssen normalen Schalteingang haben, fast alle haben diesen merkwürdigen W-bus.

Und wenn Diagnose funktionieren soll muss das Teil ausm A2 kommen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Brenner wird es vermutlich nicht sein da die sich sonst eigentlich verriegelt, also einen Neustart verhindert. Die ganzen Massefehler deuten oft auf eine defekte Platine. Lass mal die Stellglieddiagnose laufen. Wenn da alles geht wird es das STG sein.

 

Bei mir hat lt. Fehlerspeicher angeblich das Gebläse einen Masseschluss. Es läuft aber in der Diagnose ganz unauffällig. Wenn am Dienstag eine Bühne frei ist wird getauscht gegen neu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Durnesss:

Dann irgendwann die neue Webasto geschlachtet, den Brenneinsatz in die ursprüngliche Webasto gebaut,und schon lief das Ding wieder, und zwar bis heute.

 

Du hast die Webasto Nr : 1322639A gekauft und in den alten Zuheizer gebaut? Hast du eine kurze Anleitung, bzw. die wichtigen Arbeitsschritte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nee, ich habe den gebrauchten Brenneinsatz aus der neueren, aber nicht mehr funktionierenden Webasto,

in meine alte, ursprüngliche Webasto eingebaut.

Ist simples auseinanderschrauben, erklärt sich von selbst, habe Wartungsunterlagen als PDF, falls gewünscht....

 

Wie sehen denn die Anschlussstecker und die Buchsen auf der Platine aus?

Die gammeln gerne mal weg, sitzen auch suboptimal geschützt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Durnesss:

Wie sehen denn die Anschlussstecker und die Buchsen auf der Platine aus?

Die gammeln gerne mal weg, sitzen auch suboptimal geschützt.

 

Werde ich dirkt mal in Augenschein nehmen sobald es wieder trocken ist.

 

Mein Fehlercode ist:  01412 - Glühkerze mit Flammenüberwachung (Q8),

27-00 - unplausibles Signal

Was tatsächlich an eine gestörte elektrische Verbindung liegen könnte?! Nach dem letzten Reset des Fehlerspeichers versucht er ein paar mal den Zuheizer zu starten, was aber nicht gelingt.

Ich habe mich noch nicht viel mit dem Zuheizer beschäftigt. Ich habe die Erwin Reparaturleitfäden, ist dort ein Aufbau/Anleitung? Ansonsten würde ich mich über die pdf natürlich freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3/2/2018 um 18:53 schrieb McFly:

Der Brenner wird es vermutlich nicht sein da die sich sonst eigentlich verriegelt, also einen Neustart verhindert. Die ganzen Massefehler deuten oft auf eine defekte Platine. Lass mal die Stellglieddiagnose laufen. Wenn da alles geht wird es das STG sein.

Bei mir hat lt. Fehlerspeicher angeblich das Gebläse einen Masseschluss. Es läuft aber in der Diagnose ganz unauffällig. Wenn am Dienstag eine Bühne frei ist wird getauscht gegen neu.

Update: Platine am Dienstag getauscht, Standheizung läuft den zweiten Morgen ohne Fehler. Auf der alten Platine konnte ich beim flüchtigen Nachsehen keine defekten Bauteile oder Korrosionsspuren sehen, werde aber bei Gelegenheit nochmal mit der Lupe nach kalten Lötstellen suchen. Im Netz findet man einige Berichte und Bilder wo entweder Pins, größere Bauelemente oder die runden SMD-Widerstände gebrochene Lötstellen aufwiesen und die Platine durch nachlöten ohne Bauteiletausch gerettet werden konnte. Bei mir war es ein gemeldeter Masseschluss des Verbrennungsgebläses.

 

Gibt es was neues von @kadasala?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schaut auch mal die Relais oberhalb des Sicherungskastens an. Obere Reihe das ganz rechts und untere Reihe das 2. von rechts. (J359 und J360) beim ANY. Hab das Schema der anderen grad nicht griffbereit. Die kann man glaube ich auch mit der Stellglieddiagnose ansteuern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@McFly bei mir gibt es noch nichts Neues. Ich hatte bisher nicht die Zeit dafür, werde jedoch bei Gelegenheit den Zuheizer ausbauen und alles besichtigen / reinigen. Vorerst schon mal danke für all Eure Hinweise. Ich melde mich wenn der Zuheizer zerlegt war B|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.3.2018 um 20:44 schrieb kadasala:

@McFly bei mir gibt es noch nichts Neues. Ich hatte bisher nicht die Zeit dafür, werde jedoch bei Gelegenheit den Zuheizer ausbauen und alles besichtigen / reinigen. Vorerst schon mal danke für all Eure Hinweise. Ich melde mich wenn der Zuheizer zerlegt war B|

 

Ach ja, falls jemand eine Anleitung (mit Bildern wäre noch besser) oder aber nur hilfreiche Tipps zum Ausbau des Zuheizers hat, immer her damit. Danke schon mal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

da es nun wieder kalt wird / ist, habe ich mich letzen Sonntag endlich mal mit dem Zuheizer beschäftigt. Habe ca. 6 Stunden gebraucht um das Teil zu demontieren, zu reinigen und wieder zu montieren. Die 2 Schlauchschellen des Kühlmittelkreislaufs haben sich gewehrt, da dort nicht viel Platz war um diese zu lösen und gleichzeitig die Schläuche abzuziehen. Auch hat mir das passende Werkzeug gefehlt (eine Mini-Wasserpumpenzange wäre sehr hilfreich), welche ich nun natürlich, nach dem Drama, käuflich erworben habe. Die Zündelektrode war sehr mitgenommen, habe ich dann mit Schleifpapier bearbeitet und somit von der Verkrustung befreit. Die Brennkammer hatte leichte Verschmutzung, welche ich natürlich beseitigt habe. Das Steuergerät / die Platine sah top aus, kein Nässeeinbruch sichtbar. Somit habe ich gereinigt wieder alles montiert und gestern bei 4°C versucht, den Zuheizer laufen zu lassen...ging leider nicht.

Nun war es so, dass mir nach dem Ausfall des Zuheizers im letzten Winter über die "Carport"- Diagnose (Adresse 18), der Fehler "01412 Glühkerze mit Flammenüberwachung (Q8) - Kurzschluss nach Masse (sporadisch)" vermittelt wurde...ich fand aber im zerlegten Zustand nichts, was auf diese "Flammenüberwachung" hinweist, fand lediglich diese verschmutzte Zündelektrode vor, welche womöglich diese Flammenüberwachung integriert hat???

Na jedenfalls habe ich mir die Messwertblöcke des Zuheizers angesehen und festgestellt, dass dort eine Temperatur von 26°C stand (bei laufendem Motor mit zunehmender Tendenz), bei einer Außentemperatur von 4°C. Das war bei meiner letzten Messung im März nicht, da war die gemesssene Temperatur des Zuheizers der Außentemperatur gleich... Nun muss womöglich der Temperatursensor im Steuergerät defekt sein...? Oder liege ich falsch? Ersatz habe ich bereits über "Bürklin" geordert und ist zum einlöten bereit. Eine Anleitung dafür schwirrt hier im Forum herum. Aber nochmal das Teil heraus holen? Wenn es sein muss und etwas bringt, ja, dann gerne. Achso, es ist kein Fehler anliegend, trotz versuchtem Start bei 4°C, somit könnte das mit den 26°C (defekter Temp.sensor) passen, oder?

Leute, hat jemand ähnliche Erfahrung, weiß jemand wie ich den Zuheizer wieder zum starten bekomme, kann man die Temperatursteuerung irgendwie überlisten, etwas brücken um das Teil auch bei "zu hoher" Temperatur zu starten? Wer hier wissend ist darf es gerne teilen.

Noch etwas: Anscheinend ist die Sicherung Nr. 14 für den Zuheizer, die ist in Ordnung. Oder habe ich etwas übersehen?

Über Ideen / Erfahrungen / Anregungen Eurerseits würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank schonmal, David

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Temperaturfühler geht gerne kaputt, daher gibt es auch viele Anleitungen wie dieser zu ersetzen ist.

Allerdings muss dafür leider das Heizgerät wieder raus. Die Platine kann man auch im eingebauten Zustand ausbauen, wenn man sich das zutraut.

Vielleicht bereitst Du in dem Zuge gleich die Umrüstung auf Standheizung vor, indem du den Stecker für die Umwälzpumpe steckst und den Pin für die Zeitschaltuhr anschließt. ;)

 

Der Flammwächter ist normalerweise einen Fotodiode, die tatsächlich die Bildung einer Flamme überwacht. Deren "Sichtfenster" kann gerne mal verrußen. Ich hatte allerdings noch keine Webasto soweit auseinander wie du.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Thermotop C sind der Flammwächter und der Glühstift ein Bauteil. Sobald der Zuheizer läuft, wird die Flamme über den temperaturabhängigen Widerstand des Glühstifts überwacht.

Dass der Temperaturfühler des Zuheizers bei laufendem Motor eine steigende Temperatur ausgibt ist normal, denn das sich erwärmende Kühlwasser durchströmt ja den Zuheizer selbst wenn dieser selbst nicht läuft. Wenn der Temperaturfühler defekt ist, gibt er normalerweise Fabelwerte wie -100 °C o.ä. aus.

 

Der Fehler "Kurzschluss nach Masse" beim Glühstift deutet i.d.R. entweder eben auf einen defekten Glühstift (kann als Ersatzteil für ca. 80 € beschafft werden), oder auf einen Defekt am Steuergerät selbst hin.

Ich habe aktuell den gleichen Fehler. Ein Quertausch des Glühstifts brachte keine Verbresserung, daher habe ich mir einen gebrauchten Zuheizer gekauft und werde damit nochmal auf Fehlersuche gehen. Aktuell befürchte ich, dass es bei mir der erwähnte Defekt der Platine ist. Ich meld mich nochmal, wenn ich meinen Fehler beheben konnte.

 

Übrigens habe ich regelmäßig zu Beginn der kalten Jahreszeit Probleme mit der Webasto, auch wenn diese den vorigen Winter immer noch funktioniert hat. Ist in meinen Augen eine ziemliche Zicke und die Reparatur endet nicht selten mit Wutanfällen wegen der besch... ...eidenen Platzverhätlnisse.

  • Danke! 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden