Jump to content

[1.4 TDI ATL] Turbo defekt?


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich glaube mein Turbolader ist defekt. Als ich am Freitag von zuhause los fuhr, hatte ich nach ca. 1km ein lautes "surren/zischen/pfeiffen" aus dem Motorraum (siehe Video)

Das Video zeigt wie ich im Stand Gas gebe.

Volgendes habe ich getestet:

- Kupplung gedrückt beim Gasgeben

- Keilriemen der Lichtmaschine demontiert und Gas gegeben

- Vollgas gegeben und danach Motor aus. Motor steht schon und das Surren ist noch zu höhren und wird langsam leiser (Nachlaufen des Turbos schätze ich)

Surren bleibt aber immer gleich.

 

Motor springt normal an und beim Gas geben ist auch alles normal.

Mein Mechaniker meinte es sei der Turbolader.

Wollte aber hier im Forum nochmals nachfragen, ob jemand dieses Verhalten kennt.

Muss ich jetzt den ganzen Turbolader tauschen oder nur irgend einen Schlauch oder so?

 

Danke im voraus!

Gruß

Markus

 

 

Edited by goldmund
Änderung im Thema
Link to post
Share on other sites

Aller Wahrscheinlichkeit nach ist die Ladeluftstrecke undicht.

Also nach dem Turbolader ein Schlauch oder ein undichter Ladeluftkühler. Es könnte vielleicht am Ölnebel zu erkennen sein, der sich an der Austrittsstelle bildet.

Ladeluftstrecke erstmal abdrücken und schauen, ob sie dicht ist, oder es irgendwo herausbläst. Nimm die untere Motorverkleidung auch ab und schaue auch den unteren Bereich an.

Lange solltest Du so nicht damit herumfahren, da bei Druckverlust der Lader versucht diesen auszugleichen und zu hoch dreht. Früher oder später zerlegt er sich.

 

vor 44 Minuten schrieb goldmund:

- Vollgas gegeben und danach Motor aus. Motor steht schon und das Surren ist noch zu höhren und wird langsam leiser (Nachlaufen des Turbos schätze ich)

Dieser Test ist gar nicht gut.

Die Ölpumpe steht und der Motor hat keinen Öldruck mehr. Der Lader läuft noch volle Pulle und sein Lager wird nicht mehr geschmiert.

Eine sichere Methode den Lader zu töten.

 

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
  • Nagah changed the title to [1.4 TDI ATL] Turbo defekt?

Nur mal ein kurzer Tipp am Rande nachdem ich das Video angeschaut habe.

 

Beim ATL geht gerne mal der AGR Kühler bzw. das Rohr davon kaputt. Dann hast du Abgase im Motorraum und Geräusche.

 

Den nächsten Tipp gibt @Nagah ab ;-)

Link to post
Share on other sites

Riss im Flexrohr vom Auspuff klang bei mir auch so. Und die Abgase die da aufsteigen können auch daher kommen.

Ich denke die Diagnose "Turbolader" von deinem Mechaniker ist völlig daneben.

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Danke für die schnellen Antworten!

 

@Schwabe

Das Auto war auf der Hebebühne und wir (ich und mein Mechaniker) konnten weder Abgase noch eine Ölnebel sehen.

Könnte man ganz zum Schluß im Video vermuten ist aber die schmutzige Linse  :rolleyes:

 

@HellSoldier

Habe vor kurzen die Tandempumpe neu abgedichtet und den Kühlschlauch zum AGR Kühler gewechselt und da ist mir nix aufgefallen das diese undicht wäre.

 

@Nagah

Das Flexrohr war auch in Ordnung. Keine Ruß oder ähnliche. War komplett "Silber"

 

Das habe ich noch gefunden

Gefährlich für den Lader ist in erster Linie Undichtheit Druckseite, kann man meistens hören bei geöffneter Haube, wenn ein Helferlein Gas gibt pfeifts.

Geschriebe von jovi

hier

https://a2-freun.de/forum/forums/topic/24142-turbodrehzahl-im-atl/

 

Link to post
Share on other sites

Ist auch die Oberseite des Flexrohrs okay? Bei mir war es nämlich augenscheinlich auch gut, bis ich den Auspuff gelöst und mal "von oben" draufgesehen habe.

Aber dank der "Rauchentwicklung" sollte mit einem weiteren Beobachter die Ursache doch schnell gefunden sein.

Link to post
Share on other sites

Hallo Nagah,

 

 

ich war ca. 1 min unter dem Auto gestanden und mein Mechaniker hat Zyklisch Gas gegeben und auch mal Dauergas für 10sec. mit ca. 3000 1/min

Mir ist nicht aufgefallen das irgendwo Abgase/Rauch entweichen. Auch habe ich nichts gerochen.

Werde aber das nochmals anschauen und prüfen.

 

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Hallo Superduke,

 

keine Ahnung. Hab das Motoröl gewechselt und der Auspuff war auch ausgebaut. Hab da nix mehr gefunden.

Auto läuft einwandfrei. Hab aber massive Probleme mit der Abgasrückführkühlung. War schon undicht und habs 2x schweissen lassen

und das scheiß Ding bricht jedermal am Flansch ab nach 1 Woche.  Hab jetzt dem Blackfrosch eine PM geschickt da ich das Ding stilllegen will. Hab keine Nerven mehr.

Link to post
Share on other sites
  • 10 months later...

Ich hole mal diesen Beitrag wieder hoch, weil es der „Jüngste“ zum Thema ATL-Turbo ist.

 

Nachdem ich die letzten 8 Jahre überwiegend mit Lesen eurer Beiträge zurecht gekommen bin, wird das mein 2. Beitrag. Das beweist ja eigentlich nur, wie toll hier schon alle Themen bearbeitet wurden – Glückwunsch und Danke dafür.

 

Es geht um den Turbolader meines ATLs…

Beim Beschleunigen auf die Schnellstraße während des Schaltens/Auskuppeln in den 4. Gang drehte der Motor hoch. Spontan wieder eingekuppelt, um die Drehzahl wieder „einzufangen“. Motor lief soweit, allerdings ohne Leistung. Heimfahrt ca. 20km klappte.

Fehlerspeicher zeigte:
                17964 -  Charge Pressure Control: Negative Deviation, P1556 - 35-00

                16485 - Shareware Version. To Decode all DTCs , P0101 - 35-10

Forum durchsucht -> oweh, Umfeld Turbolader :-(

Als erstes Mal den (Ansaug-)Schlauch vom Turbo -> Verdichterrad unbeschädigt und dreht sich problemlos -> Hoffnung keimte auf, könnte vielleicht doch nicht so schlimm werden …

Schnell wurde klar, VTG bewegte sich keinen Millimeter, also absolut fest. Beim Versuch, die VTG wieder beweglich zu kriegen, zu viel Gewalt angewendet und den Hebel am Turbo/VTG, auf den die Unterdruckdose wirkt, abgebrochen. Damit war entschieden, Turbo muss raus …

Ausbau Turbo klappte dank Hebebühne und Reparaturleitfäden recht problemlos. Schrauben zwar fest, aber alle gelöst bekommen.

Mit dem Ausbau war dann aber auch klar, dass es nicht nur klemmende/feste VTG war. Das Turbinenrad war weg. Für mich ein Wunder, dass sich die Welle mit Verdichterrad überhaupt noch dreht, aber naja …

Inzwischen alles Mögliche sauber gemacht, bzw. befreit von den Verkokelungen durch die AGR (Danke für den Tipp mit dem Backofenspray)

 

Damit zu meinen Fragen, die trotz intensiver Suche hier, für mich noch offen sind:

 

1) https://www.turboservice24.de/

Die würden meinen Turbo für €399 reparieren/überholen. Verwendet werden Ersatzteile von Melett.

Hat jemand Erfahrungen mit der Firma und/oder Ersatzteil-Firma?

 

2) Fehlende Turbinenrad

Das Turbinenrad scheint im Auspuff vor dem Kat zu liegen. Zumindest klappert es hier, wenn ich dagegen klopfe. Mein Versuch, es mit einem dünnen Schlauch anzusaugen, scheiterte schon daran, dass ich den Schlauch „nur“ bis zum Flexrohr rein bekomme (fehlen noch ca. 40cm). Auspuff/Kat abbauen scheitert daran, dass scheinbar noch original Auspuff eingebaut ist (BJ2005, 312tkm – wow) – Auspuff ist noch ein Stück. Einen neuen Auspuff wollte ich jetzt nicht unbedingt auch noch investieren. Einzige Idee, die mir noch einfällt: ich kümmere mich um eine Muffe, so dass ich Kat trennen und ausbauen kann, und dann mit der Muffe eben wieder verbinden.

Meinungen/Erfahrungen: stört das Turbinenrad im Auspuff/Kat?

 

3) Beschädigung des Motors kann ich ausschließen, oder?

Nachdem das Verdichterrad unbeschädigt ist und ich nach dem Schadensfall auch noch ca. 40km gefahren bin (Heimfahrt und Werkstatt), vermute ich, dass keine Teile des Turbinenrads über die AGR in den Motor gekommen sind und diesen beschädigt haben. Sehe ich doch richtig, oder?

 

4) Ursache für Turboschaden.

Probleme mit der Ölversorgung des Turbos vermute ich kein. Ich würde sonst Auffälligkeiten an der Welle vermuten.

Undichtigkeiten im Ladedrucksystem konnte ich zumindest per Auge keine feststellen (abgedrückt wurde allerdings nicht). Pfeifgeräusche sind mir im Vorfeld auch keine aufgefallen. Somit erwarte ich kein „Überdrehen“ des Turbos – sehe ich doch grundsätzlich richtig, oder?

Bleibt halt noch die Frage: Turbo ging ja trotzdem kaputt. Habe ich jetzt noch ein Problem im Umfeld, welches ich vor dem Einbau eines neuen/reparierten Turbos noch überprüfen/ausschließen muss, oder waren die 312tkm einfach die Lebensdauer meines Turbos?

 

5) Neue Ölleitung und Dichtungen/Schrauben/Montagesatz sind soweit klar. Sollten gleich noch andere Teile ausgetauscht/überprüft werden, wenn die Rückseite des Motors schon soweit „leergeräumt“ ist?

 

Wenn ich sehe, wie „verkokelt“ das Ansaugrohr war, werde ich mich noch in das Thema „AGR stilllegen“ einlesen.

 

Vorab Danke für eure Rückmeldungen

IMG_3762.JPG

Link to post
Share on other sites

1) lieber Neuteil als aufgearbeiteter Turbo.....

2) Auf jeden Fall entfernen, da es Dir Querschnitt im Abgasstrang nimmt. Außerdem könnte es weiter in den Kat wandern.....

3) Wenn das Schaufelrad auf der Frischluftseite noch da ist - ja

4) und 5)  Der ATL-Turbo ist nicht für seine Haltbarkeit bekannt.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Beim ATL immer ein Neuteil nehmen, da es nicht mehr alle nötigen Ersatzteile im Original gibt und die Instandsetzer dann eben auf China-Teile setzen.

@A2Hesse hat sich hier schon ein paar Mal durchprobiert und festgestellt, dass instandgesetzte Lader meist nach rund 40.000km wieder durch sind.

 

Das lohnt sich nicht, bei dem latenten Risiko eines kapitalen Motorschadens, wenn Teile des Turbos im Brennraum landen können...

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Okay, danke für die Rückmeldungen
Dann werde ich doch die €400 mehr für einen neuen Turbolader ausgeben. Nachdem ich jetzt schon Glück hatte, dass der Motor nichts abbekommen hat, muss ich mein Glück nicht noch ein zweites Mal herausfordern.

Das Turbinenrad im Auspuff/vor Kat werde dann auch versuchen rauszubekommen. Dazu plane ich, das Auspuffrohr zwischen Kat und Hinterachse zu trennen, so dass ich Kat vom Wagen gelöst bekomme. Das Ganze werde ich dann wieder mit Doppelmuffe verbinden (Link -eBay).

Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb DG1:

Dann werde ich doch die €400 mehr für einen neuen Turbolader ausgeben.....

Gute Entscheidung.

Würde ich auch so machen.

Wenn Du zwischen Kat und Endschalldämpfer trennen möchtest (auch das würde ich so machen), könntst Du ja überlegen gleich schon mal einen neuen ESD zu kaufen, um an der richtigen Verbindungsstelle zu diesem zu trennen. Oder so weit wie möglich hinten, um später einen ESD anbauen zu können.

Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Schwabe:

Oder so weit wie möglich hinten, um später einen ESD anbauen zu können.

Genau das war auch mein Plan :jaa:

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb DG1:

Dazu plane ich, das Auspuffrohr zwischen Kat und Hinterachse zu trennen

Von einem anderen Fzg.-Typ aus dem VW-Konzern kenne ich das so: in der Serie wird eine komplette AGA eingebaut. Als Ersatzteile gibt es Vor- und Endschalldämpfer getrennt. Auch deswegen weil die komplette AGA gar nicht raus und die neue nicht rein geht, ohne vorher die Hinterachse auszubauen (in der Serie kommt zuerst die AGA rein und danach die Hinterachse).

 

Bei diesem Fahrzeugtyp steht im Rep.-Leitfaden genau, wo man trennen muss, damit anschließend auch die Einzelteile passen, wenn man nur eins davon tauscht. An der AGA gibt es, so weit ich mich erinnere, eine Markierung (kleine Eindrückung/Kerbe), wo man trennen muss. Dazu gibt es dann eine Doppelschelle zur Verbindung der Teile.

 

Es kann sein, dass die einzelnen Neuteile jeweils 1 - 2 cm. kürzer sind. Mglw. hat die Doppelschelle in der Mitte am Innendurchmesser eine kleinen Eindrückung, damit man sie nicht weiter als bis zur Hälfte aufs Rohr schieben kann.

 

Wenn Du die beiden alten Teile wieder mit der Doppelschelle zusammensteckst, kann es sein, dass diese Eindrückung dazu führt, dass zwischen beiden Rohrenden ein größerer Abstand bleibt, als Dein Trennschnitt breit war. Dann musst Du die Rohrenden evtl. noch ein bisschen  kürzen.

 

Wenn man an der richtigen Stelle trennt, hat das den Charme, dass man nicht beim Tausch eines Schalldämpfers ein Stück Rohr dazwischenfrickeln muss, weil der im Auto verbleibende andere Schalldämpfer zwar noch gut ist, aber wegen falscher Trennstellenposition nun zu kurz ist. Oder dass man bei Tausch des anderen Schalldämpfers den verbleibenden nochmal kürzen muss.

 

Das fehlende Teil vom ATL muss raus. Querschnittverengung wurde schon genannt, mit "weiter in den Kat wandern" ist wohl gemeint, dass Dir das dort liegende Teil durch die Vibrationen den Keramik-Körper vom Kat schreddert. Wenn es dann irgendwann durch den Kat durch ist, geht es am nächsten Schalldämpfer weiter. Die Brösel vom Kat verstopfen den Rest.

 

Alleine das gescheppere würde mir auf den Keks gehen.

 

Edited by Lupoliver
Link to post
Share on other sites

Der Diesel hat keinen MSD - wenn du den an der Stelle zum "zukünftigen" ESD trennst bekommst du den Kat nicht raus - im Grunde kannst du den Auspuff nach Kat an einer beliebigen Stelle trennen.... 

Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb Superduke:

Der Diesel hat keinen MSD - wenn du den an der Stelle zum "zukünftigen" ESD trennst bekommst du den Kat nicht raus

Lt. diesem Teilekatalog https://audi.7zap.com/de/rdw/audi+a2/a2/2005-248/2/253-253060/

heißt es "Katalysator mit Vorschalldämpfer". Das Bild dazu sieht so aus, als wenn das ganze am ATL beginnt und am anderen Ende dann ein längeres Rohr nach hinten führt.

 

Hier geht es dann weiter: https://audi.7zap.com/de/rdw/audi+a2/a2/2005-248/2/253-253080/

Dort gibt es einen Endschalldämpfer und besagte Doppelschelle und zwar 1x. Keine w. Doppelschelle und auch kein weiteres Rohr.

 

Es kann natürlich sein, dass dort Blödsinn steht aber bisher hat das meine beiden Autos betreffend immer gepasst.

 

Und es würde mich wundern, dass man ab Werk (also Original-Ersatzteile zusammen mit Original-Rep.-Leitfaden) eine Zusätzliche Trennstelle und ein zusätzliche Rohr bräuchte, die im Teilekatalog nicht dargestellt ist.

 

Es ist zwar kein Toyota, aber trotzdem: "nichts ist unmööööglich".

 

Manchmal habe ich auch schon dagestanden und gerätselt, "wie soll das nur rausgehen". Und sobald man weiß, wie es gemacht wird, geht es auf einmal ganz einfach. Vielleicht muss nur irgendwo ein kleines Teil zusätzlich raus, und das ist nur mit 2 Schrauben befestigt.

 

Deswegen: siehe Original Rep.-Leitfaden (https://erwin.audi.com/). Und wenn es da nicht drinsteht, kann man immer noch rätseln und eine zusätzliche Trennstelle einbauen.

 

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Superduke:

Der Diesel hat keinen MSD

Das kann ich soweit bestätigen, mein ATL hat nur Kat und dann quer über der Hinterachse einen (Nach-)Schalldämpfer - wird so in der Rep.anleitung genannt. Dort wird auch beschrieben, dass es auf dem Auspuffrohr (nahe der Hinterachse) drei Markierungen gibt. Die mittlere Markierung zum Trennen und die beiden äußeren Markierungen für die Positionierung der "Klemmhülse".

vor 1 Stunde schrieb Superduke:

wenn du den an der Stelle zum "zukünftigen" ESD trennst bekommst du den Kat nicht raus

Das wäre natürlich bitter. Das muss ich mir (frühestens am WE) Vorort anschauen. Aber Danke für den Tipp, dass ich mich da nicht "blind" auf Rep.anleitung verlassen kann.

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Rückmeldung:

Am letzten WE habe ich mich an den Einbau meines neuen Turbos gemacht.

Den neuen Turbo (mit Montagesatz) habe ich bei STK Turbo Technik bestellt. Bestellung, Lieferung und Zahlung lief alles ohne Probleme (Altteilepfand steht noch aus, hab ich aber auch erst vor zwei Tagen zurückgeschickt). Geliefert wurde neuer BorgWarner Turbo.

Das noch fehlende Turbinenrad vor dem Kat habe ich rausbekommen. Den Auspuff habe ich (nahe Kat) getrennt, weil ich an dem doch schon 15 Jahre alten Auspuff keine Markierungen mehr gefunden habe (aber das war ja sowieso der Plan). Verbindung mit Doppelmuffe hat geklappt.

Einbau Turbo hat soweit auch ohne größere Probleme geklappt. Die Stehbolzen für den Abgaskrümmer aus dem Montagesatz haben nicht gepasst (waren zu kurz) – egal, die alten haben soweit noch recht ordentlich ausgeschaut und wenn der neue Turbo wieder 300tkm hält, mache ich mir dann 2036 wieder Gedanken (oder auch nicht ;)). Froh war ich, dass der A2 auf der Hebebühne war und ich den A2 deshalb eigentlich immer auf die richtige Höhe zum Schrauben bringen konnte. Ohne Hebebühne möchte ich das nicht machen.

Nach gut 200km habe ich gestern noch einmal einen Blick darauf geworfen. Schaut soweit alles ganz gut aus. Keine Undichtigkeiten festgestellt. Lediglich der Ansaugbereich des Turbos war minimal mit Ölnebel überzogen (natürlich habe ich diese Dichtung ersetzt). Werde ich die nächste Zeit sowieso ein Auge darauf haben.

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Aktivitäten

    1. 84

      [1.4 TDI AMF] Motorschaden?

    2. 70

      Anleitung: Fahrwerk, Federn, Stoßdämpfer einbauen

    3. 3

      Startprobleme bei Regenwetter

    4. 84

      [1.4 TDI AMF] Motorschaden?

    5. 5592

      Der "ich habe 'ne kurze Frage" Thread

    6. 5592

      Der "ich habe 'ne kurze Frage" Thread

    7. 70

      Anleitung: Fahrwerk, Federn, Stoßdämpfer einbauen

    8. 3

      "Relativ" plötzlich hoher Benzinverbrauch

    9. 3

      "Relativ" plötzlich hoher Benzinverbrauch

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.