Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Silverstar

Wie schätzt ihr die Wertstabilität des A2 ein?

Welche Wertstabilität sagt ihr dem A2 voraus? (für Jahreswagen !)  

57 Stimmen

  1. 1. Welche Wertstabilität sagt ihr dem A2 voraus? (für Jahreswagen !)



Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

hier einige Faktoren, die die Wertstabilität unseres A2s positiv beeinflussen sollten:

 

- Wirtschaftlichkeit, wegen der steigenden Spritpreise

- Qualität

- Einzigartigkeit (Leichtbauweise, Konzept, etc.)

- Design (Autos werden im Allgemeinen eher runder, als kantiger)

- fehlender Nachfolger (kein Auslaufmodell !)

- Sicherheitsausstattung auf hohem, in Zukunft standardmäßigem Niveau

- Bedienung eines allgemein wachsenden Marktsegments

- Exot oder Klassiker von morgen?

 

Was denkt ihr, wie es um die Wertstabiltät in einigen Jahren stehen wird? (Am besten ausgehend von eurem Kaufpreis und im Vergleich zum allgemein durchschnittlichen Wertverlust aller Autos).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es kommt darauf an, was die fernöstliche Konkurrenz in Richtung Hybrid bzw. Elektroantrieb noch nachschiebt, und ob möglicherweise jemand zu Vollkunststoffkarosserien greift, was ja auch schon überlegt wurde. Ich halte 600-kg-Fahrzeuge in der Größe des A2 für durchaus machbar und in vielleicht 10 bis 15 Jahren das Normalste auf der Welt.

 

Der A2 ist ein Klassiker wie der DeLorean aus den frühen 80er Jahren, und gegenwärtig setzt er technologisch einen Meilenstein, aber die Zeit bleibt nicht stehen. Nur weil Audi pennt, müssen Toyota & Co. noch lange nicht pennen.

 

Wertstabilität ist mir relativ wurscht, weil mein A2 erst dann abgeschoben wird, wenn er mir unter dem Hintern zusammen fault oder per Feindeinwirkung geschrottet wird. Letzteres kann zwar jederzeit passieren, aber bis zu Ersterem kann noch sehr viel Zeit vergehen.

 

/.

DocSnyder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das habe ich mir auch gedacht. Trotzdem sind natürlich viele Fahrzeuge mit heutzutage veralteter Technik bzgl. Verbrauch, Sicherheit etc. Klassiker !

 

Außerdem sind wir von Kunststoff noch etwas weit entfernt, meinst Du nicht? Die Steifigkeit muss ja auch gesichert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

 

wenn ich mir überlege, mit welchen geschwindigkeiten carbonräder unterwegs sind (und stabil), kann ich mir das gleiche auf vier rädern auch vorstellen... natürlich in zukunft und nicht sofort. aber das kommt bestimmt... :]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von schlemil

hallo,

 

wenn ich mir überlege, mit welchen geschwindigkeiten carbonräder unterwegs sind (und stabil), kann ich mir das gleiche auf vier rädern auch vorstellen... natürlich in zukunft und nicht sofort. aber das kommt bestimmt... :]

 

Aber ob das dann wohl auch bezahlbar ist? ?(

 

Der A2 war für viele ja auch zu teuer als "Kleinwagen".

 

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nach 3,5 Jahren bleibt nur ein "miserabel"!

 

Allein die Zukunft wird den Schnitt retten, denn noch mehr Wertverlust geht kaum noch, oder?

 

So gesehen würde ich langfristig sogar "sehr gut" sagen,

 

bis dahin aber miserabel......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ KLA2SE

 

Ich schließe mich Dir an! Der Wert des A2 sackt sehr schnell (=> miserabel) herab wie ich selbst erfahren durfte. Ich glaube allerdings dass sich der Wert auf einem niedrigen Niveau stabil halten dürfte, nämlich dann wenn ähnlich alte Fahrzeuge bereits etwas gammeln und unser A2 immer noch top dasteht.

 

Alles andere wäre ein Liebhaberwert und da müssen wir sicherlich noch 15 Jahre oder länger warten. Das hat dann m. E. nur noch bedingt was mit Wirtschaftlichkeit zu tun. Deshalb habe ich mit "miserabel" gevotet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, das ist sehr schwer vorherzusagen. Allerdings glaube ich auch, das er bereits im nächsten Jahrzehnt ein klassiker wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da die Frage nach Jahreswagen war, konnte ich mit gutem Gewissen mittelmäßig mit Tendenz zu gut abstimmen. Die Preise sinken in den ersten Jahren stark und werden sich jetzt durch die Produktionseinstellung auf einem gewissen Niveau stabilisieren. Nur wo das genau liegt, weiß ich nicht.

Wenn der A2 sogar zum Gebraucht-Exportauto wird, könnten die Preise sogar konstant bleiben. :]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mir überlege, was ich vor 3 Jahren (bei Kamps für einen 1.2er, 8000km, halbes Jahr alt) gezahlt habe: 16.500.

 

Heute suche ich ja noch einen ähnlichen und die wollen ca. 19.000 dafür - so richtig passt mir das nicht.

 

Von den 16.500 bin ich auf einem guten Niveau und habe mit gut gestimmt, langfrsitig sehen wir mal.

 

Ich habe manchmal was Angst vor der ganzen Elektronik, bis auf den Fensterheber, der ab und zu spinnt, habe ich zwar noch nie (!) Ärger gehabt ... aber wenn ich mir hier meine Bill-Gates-Maschine ansehe ... ist doch auch nur Elektronik und Programm.

 

Aber wir wollen mal nicht vom schlimmsten ausgehen, in 2010 sind die Rahmenbedingungen (Spritpreis) für uns optimal, ich habe dann hoffentlich 250.000km drauf und melde mich hier erfreut wieder, das ich den neuen A2h (für Hybrid) kaufe und meinen alten für ... na sagen wir 15.000 günstig abgebe.

 

Rennmaus - der die Fantasie manchmal was durchgeht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, wenn ich mir überlege, dass

 

a) mein A2 als Werkswagen, 10 Monate alt, mit knappen 10 Tkm auf dem Zähler, ca. 7 T-EUR billiger war, als wenn ich mir das gleiche Fz. neu nach Liste bestellt hätte,

b) ich ein Fz. besitze, das in ca. 5 Jahren nur ca. 175.000 x vom Band gelaufen ist und alles andere als ein "Erfolgsmodell" darstellt,

 

dann mag ich nicht mehr daran glauben, ein wertstabiles Fz. zu besitzen... ;(

 

Ich befürchte, dass sich ein A2 gebraucht nur über den Preis verkaufen lassen wird. So viele Liebhaber, die wissen, wofür sie ihr Geld ausgeben, gibt es doch gar nicht. Und auch ein Liebhaber kennt dann ja den Markt und wird keinen "Mondpreis" für einen gebrauchten A2 zahlen. Wenn schon zu der Zeit, als der A2 gebaut wurde, die Auto fahrende Bevölkerung die positiven Eigenschaften dieses Autos nie erfahren durfte, wie sollen das dann diejenigen, die sich in ein paar Jahren nach einem Gebrauchtfahrzeug umsehen, noch mitkriegen - v.a. dann, wenn der A2 bis dahin noch weiter in Vergessenheit geraten sein wird?

 

Außerdem glaube ich auch nicht, dass die heute polarisierende Form des A2 plötzlich morgen alles andere als polarisierend sein wird.

 

Macht doch einfach mal den Versuch und fahrt mit Eurem A2 zum Mercedes-Händler, wo Ihr Euch dann nach einer A-Klasse erkundigt. Ich wette, Euch fällt die Kinnlade runter, wenn der Euch dann den EK-Preis für den A2 nennt. Da bleibt dann auch nicht mehr viel übrig von dem Versprechen: "Zahle für Ihren Gebrauchten soundsoviel tausend EUR über Schwacke". Auch der Freundliche Audi-Partner ist ob des "Wahnsinnserfolgs" des A2 nicht gerade begeistert, wenn Ihr Euren A2 in Zahlung geben wollt. Bei der A-Klasse sähe es da schon deutlich anders aus.

 

Sorry, aber mein Urteil ist: Wertstabilität miserabel... Das, was ein Neufahrzeug am Anfang überproportional an Wert verliert, wird man nach 10 Jahren oder mehr kaum wieder hereinholen können.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der A2 wird sich erst dann bezahlt machen, wenn er sich in Preisregionen befindet, wo nicht mehr nach Schönheit, sondern Zuverlässigkeit bezahlt wird. Guckt Euch doch mal an, welche Autos man für 6000 Euro kaufen kann ... entweder einen drei Jahre alten Ford Ka oder einen acht Jahre alten Golf, einen A3 bekommt man dafür seltener - oder er hat 200 tkm auf dem Buckel.

 

Genau da wird der Kleine wie eine Bombe einschlagen: Audi-Qualität, Motoren mit kleinem Hubraum, hohe Agilität und Variabilität, günstiger Unterhalt, günstiger Verbrauch, garantiert rostfreie Karrosserie .... und vorher wollte ich meinen sowieso nicht abgeben! :D

 

Wer will schon fürs gleiche Geld einen popeligen Golf ohne Klimaautomatik, ohne ausbaubare Rücksitze und mit zerkratztem Armaturenbrett (weicher Kunststoff!) kaufen ... der dann schon längst die ersten Rostspuren zeigt. :] Ich hoffe nur, dass die Alukugel die Spitzenplätze bei TÜV und ADAC behält, schließlich sind die Ältesten gerade erst zum zweiten Mal beim TÜV vorstellig geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So sehe ich das auch. In ein paar Jahren schlägt er in einigen Segmenten wie eine Bombe ein, und jeder wird sich wundern, warum er nicht mehr gebaut wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wertstabilität ist mir relativ wurscht, weil mein A2 erst dann abgeschoben wird, wenn er mir unter dem Hintern zusammen fault oder per Feindeinwirkung geschrottet wird. Letzteres kann zwar jederzeit passieren, aber bis zu Ersterem kann noch sehr viel Zeit vergehen.

 

Kann mich dem Doc nur anschließen. Hoffe aber das er seeeehr lange fährt. Wir dachten an mind. 15 Jahre und wenn er dann sogar mal ein Young- bzw. ein Oldtimer werden sollte kann man uns eh nicht genug Asche bieten als das wir die Alukugel wieder hergeben würden.

Aber er dürfte schon wg. der hochwertigen Verarbeitung, dem Alurahmen und den ggf. vorh. Addons ziemlich wertstabil sein.

mfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der A2 wirklich so lange hält, wie wir uns das wünschen, wäre ein kleines Spaßmobil doch die perfekte Ergänzung ... ein Smart Roadster kostet als Jahreswagen auch nicht soo viel, wie Smart sich das ursprünglich dachte. Im Winter A2, im Sommer Smart Roadster. :D Das wäre dann Hardcore-Anti-Mainstreaming ... 8) Aber ich bin mir ganz und gar nicht sicher, ob der kleine Rasenmähermotor lange lebt. :rolleyes:

d8947600df4056a97ab65bf58f7f9f0d.jpg.4bd7d042cb73e83af43119957cbae050.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine große Geldvernichtungsmaschine sind nun einmal Neuwagen aus der Großserie, ob A2 oder ein anderes Fabrikat spielt keine Rolle.

 

Mittelfristig wird der A2 nicht in's Bodenlose fallen bei den Gebrauchtwagenpreise, besonders bei steigenden Kraftstoffpreisen. Von den Vernunftsautos ist der A2 die 1. Wahl: zuverlässig, viel Platz und vor allem eines der günstigsten Autos im Unterhalt (Versicherung).

 

Langfristig bin ich fest davon überzeugt, dass der A2 zum kleinen aber feinen Klassiker reifen wird. Dafür spricht das eigenständige Konzept / Space Frame, außergewöhnliches und prämiertes Design, Zuverlässigkeit, solide Materialien/Verarbeitung, 3-Liter Auto, alles Eigenschaften die für einen Klassiker sprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ungeachtet aller Überlegungen zum künftigen ideellen Wert des A2 wird sich die Alu-Bauweise sicherlich positv auswirken. Alu gilt den meisten Mitmenschen ja (leider zu unrecht) als absolut korrosionsbeständig.

 

Ferner handelt est sich beim A2 nominell um einen Kleinwagen. Dort ist der Wertverlust ebenfalls gringer als im Schnitt aller Fahrzeuge.

 

Drittens ist er ein Audi. Die deutsche Premiummarke sollte ebenfalls zum Werterhalt beitragen.

 

Auf der anderen Seite verlieren natürlich alle Neufahrzeuge rapide an Wert. Dies ließ (und lässt :D) sich durch den Kauf eines Werksdienstwagens weitgehend kompensieren. Auch die derzeitigen Rabattschlachten der Hersteller sind der Stabilität abträglich. Wir werden nicht davon ausgehen dürfen, daß in ein paar Jahren vergessen sein wird, welche Abschläge auf den Listenpreis derzeit eingeräumt werden. Auch der Gebrauchtkäufer wird davon etwas haben wollen X(

 

Mit meinem ehemaligen Ford C-Max habe ich innerhalb eines Jahres fast 9000 EUR auf den Listenpreis verloren ;( Da kann der A2 wohl kaum mithalten :)

 

Habe mit 'gut' gevoted.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau deshalb ging es mir ja um den Wertverlust ab Jahreswagen, den ab Neupreis... Na ja, wer sich heute einen Neuwagen kauft, will ja auch ganz bewusst sein Geld vernichten. Es ist ja allgemein bekannt, dass man für die Anmeldung gleich mal einen Batzen zurücklegen muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mit mittelmäßig gestimmt, weil...

 

...wie Doc sagt, mit Sicherheit noch andere Trendsetter mit Alternativantrieb und/oder -technologie kommen werden

 

...der A2 polarisiert und auch in Zukunft polarisieren wird. Als Wertanlage wird das nicht reichen, zumal Oldtimer-Fans ehe von den heutigen Elektronikgräbern Abstand nehmen werden (alle 15 Jahre müssen z.B. die Airbags ausgetauscht werden)

 

...jemand, der gerne eine Kugel hätte, zwar auch den hohen Preis bezahlt, aber finde erstmal einen Käufer (ich habe letztens eine Kugel vier Monate beim Händler stehen sehen)

 

...dass die Wertstabilität eigentlich egal ist, wenn man selber gerne Alukugel fährt und in 10-15 Jahren mal gefragt wird "Hey war das nicht der kleine Audi, der schon damals komplett aus Alu war und nur 3L verbrauchte?"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Seicodad

Der A2 hält seinen Wert sehr stabil!! Ich weiß nicht wie manche hier auf das gegenteil kommen? ?(

Wer einen Neuwagen kauft (noch dazu wo es bei Audi die super Werkswagen Angebote gibt) ist selber schuld. :P

Selbst A2 aus den ersten BJ... kosten noch um die 10.000€. Das sind nach über 4 Jahren gerade mal ca. 50% Wertverlust. Beim Werkswagen noch weniger. :]

 

Schon oft geschrieben: Habe damals (Okt. 2004) 16.900€ für einen gut Ausgestattenen 66kw tdi BJ:03/2004 mit etwa 5000km bezahlt. Was will man mehr.

Jeder Polo kostet das selbe oder täusche ich mich? ?(

 

Meine Freunde habem bei Ihrem Touareg V10 tdi in nur 2 Jahren fast 40.000€ verloren. Das ist Wertverlust!!! :P

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe nich alles gelesen, aber die Stabilität ist schei**. Werkswagen: nach einem Jahr und weniger als 10 Tkm bis zu -35%. Das schaffen wenige!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von FaKiOe

Habe nich alles gelesen, aber die Stabilität ist schei**. Werkswagen: nach einem Jahr und weniger als 10 Tkm bis zu -35%. Das schaffen wenige!

 

Zeig mir lieber DIE Autos, die BESSER sind! Da fällt mir vielleicht der 911er und sein kleiner Bruder ein, viel mehr nicht. 10-15 % des Listenpreises werden i.d.Regel ja erst gar nicht gezahlt (Nachlass, Hauspreis ...). Bleiben 20 bis 25 % Verlust im ersten Jahr. Die Kurve flacht ja mit jedem Monat weiter ab.

 

Was die Werksdienstwägen angeht: Erstens habe ich 35 % selbst bei Benzinenrn fast nie gefunden, und wenn, dann auf jeden fall deutlich über 10.000 km. Zweitens ist das ein Marketinginstrument und kein echter Gebrauchtwagenpreis. Daran kannst Du die Wertentwicklung nicht festmachen.

 

Wie schon erwähnt: Bei meinem Ford Focus C-Max hatte ich in einem Jahr 37,5 % Wertverlust. Bei einem Neuwagen, einer neuen Serie, einem boomenden Segment und einem 'erfolgreichen' Produkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Erstens habe ich 35 % selbst bei Benzinenrn fast nie gefunden, und wenn, dann auf jeden fall deutlich über 10.000 km.
Letzte Woche hat mein Vater einen bei Kamps gekauft: 6Tkm, Benziner, -34,2%.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig, aber die Wertstabilität ist doch nach dem ersten Jahr wirklich OK, kann auch nicht verstehen, warum hier viele mittelmäßig voten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Statistik ist doch eindeutig 25.07.2005 15 Uhr 48:

gut: 17

mittelmäßig: 20

schlecht: 3

Für mich bedeuteutet das mittelmäßig bis gut! Also mittelgut! :]

 

So wie ich es oben bereits geschrieben habe. =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Silverstar

Richtig, aber die Wertstabilität ist doch nach dem ersten Jahr wirklich OK, kann auch nicht verstehen, warum hier viele mittelmäßig voten.

Weil die offiziellen Einschätzungen für den ...... sind. Hatte mal ein paar Jahre einen Smart. Überall war zu lesen, wie wertstabil er ist. Und dann? 2.000 unter Liste bei nur einem Interessenten...

 

Mit dem A2 wird´s ähnlich aussehen, da müssen wir uns nichts vormachen. Auch wenn wir hier alle von diesem Wagen überzeugt sind.

Wer kauft später schon einen Wagen, der nicht mehr produziert wird? Liebhaber? Kenner? Auf jeden Fall nicht die breite Masse. Und die bestimmt normalerweise den Preis.

 

Da ich viele km schruppe gehe ich bei mir davon aus, das ich ihn auffahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das er (vielleicht) nie mehr produziert wird, sehe ich eher als Vorteil, denn so wird es kein Auslaufmodell geben. Daran schonmal gedacht? Außerdem gibt es viele wertstabile und gute Autos, die nicht mehr produziert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich werde ihn definitiv solange fahren, bis sich ein besseres Auto für meine Bedürfnisse ergibt.

Da das momentan nicht der Fall ist und ich auch nicht erwarte, dass das in näherer Zukunft geschieht, werde ich wohl auch noch lange A2 Fahrer bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen