Jump to content

evil.dead

User
  • Posts

    121
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by evil.dead

  1. Warum willst du den Block überholen? Wenn bis zum Kettenriss alles gut lief würde ich nichts machen, der Kurbeltrieb ist eigentlich nicht kaputt zu kriegen. Die Haupt und Pleuellager sind Gleitlager und theoretisch verschleißfrei, wenn man von den Anlaufscheiben absieht. Wenn der Motor keinen oder nur sehr wenig Ölverbrauch hatte sind die Ölabstreifringe auch noch gut. Die thermische und mechanische Belastung findet eher im Kopf statt, Ventilsitze verkoken oder hämmern sich in den Zylinderkopf ein, Ventile pilzen sich auf und dichten nicht mehr richtig ab, Nockenwellen laufen ein, Stößel bekommen Pittingspuren . Wenn du den Motor direkt ausgemacht hast, erneuer den Ölpumpenantrieb reinige das Ölsieb, neuen Zahnriemen drauf und die nächsten 100000km sind geschenkt. Meistens holt man sich bei solchen Operationen nur Probleme ins die Technik wo vorher keine waren, erst recht unter Zeitdruck. Ist nur ein gut gemeinter Rat von jemanden der schon genug kaputt repariert hat
  2. Ist das rechte Motorlager also Zahnriemenseitig noch ganz? Die rechte Gelenkwelle kann doch nur schleifen wenn der Motor von oben auf die Welle drückt, oder?
  3. Dürfte eigentlich passen wie du es angeschlossen hast, was hat du denn alles überprüft? Hast du im Steuerstromkreis vom Starterrelais beim Starten 12V? Wenn ja würde ich mal eine 21W Birne in den Steuerstromkreis friemeln um zu schauen ob die Sache auch Last vertragen kann. Wenn du die beiden oberen Prüfschritte bereits durch hast würde ich den Laststromkreis des Relais brücken - läuft der Anlasser jetzt? Kommt an der Klemme 50 am anlasser 12V an wenn du startest? Wenn er nicht startet versuchen Klemme 50 mit Klemme 30 am Anlasser direkt zu brücken, wenn er jetzt startet weist du das dein Starter und dein Masseband ok ist.
  4. Ich arbeite in der Nähe von Würzburg, ob der Fehler leicht zu finden ist sei mal dahin gestellt, aber durch den 4 Gas Test sieht man unabhängig der Peripherie die im Fahrzeug verbaut ist in welche Richtung man gehen sollte. Sollte wirklich jede Werkstatt können die einen Abgastester hat.
  5. Da hilft eigentlich nur eine Abgasanalyse, auch 4-Gas-Test genannt, lernt jeder Kfz Mechaniker in der Ausbildung, macht nur nie jemand weils einfacher ist den Tester anzuschließen. Kann man in fast Werkstatt machen lassen, wenn einer da ist der das auch versteht was da auf den Bildschirm steht. Gibt ein paar Sollwerte die eigentlich bei jeden modernen Benziner etwa gleich sind: HC 0-30ppm Co 0,0-0.3 % 02 0,0-0.2% C02 14-16% Lambda 0,98-1.02 Wichtig sind der HC der CO und der Lambdawert, wenn Lambda hoch Gemisch zu Mager durch zb. Flaschluft entweder am Saugrohr oder auch erst durch einen Riss am Krümmer vor der Lambdasonde. Lambdawert niedrig Gemisch zu Fett zB. durch verstopften Luftfilter. HC kann im Kaltstart gerne mal auf 300 ppm muss aber in halb kürzester Zeit auf unter 50ppm gehen, wenn HC zu Hoch Gemisch zu Fett oder zu Mager oder Zündaussetzer auf einen Zylinder dadurch unvollständige Verbrennung. Hoher CO entsteht durch zB. Zu fettes Gemisch, schlechten Kat usw. Zu viel o2 kommt entweder von einer zu mageren Verbrennung oder von Flaschluft vor der Lambdasonde zb. Krümmer undicht. Wenn die Abgasanalyse gemacht ist am besten bei Kalten und warmen Motor bei Leerlauf und ca. 3000rpm kann man schon ziemlich gut eingrenzen obs in Richtung Einspritzung, Zündung, Falschluft oder Abgasnachbehandlung geht. Viele Grüße Ein Kfz Meister der selbst schon viel Leergeld bezahlt hat...
  6. Mit dem Diagnosetool einmal die Istwerte vom Doppeltemleraturgeber auslesen, eventuell ist einer defekt und der Wagen läuft dadurch zu Fett.
  7. Sicher das die vorderen Federn nicht vom Diesel sind?
  8. Ist da überhaupt ein Loch in der Karosse? Wenn kein Loch drin ist: Stelle mit Glasreiniger und Lappen Reinigen, nach dem trocknen mit Hohlraumwachs einsprühen. Würde mal behaupten das selbst unbehandelt da nicht passiert. Gruß Philipp
  9. War das Geräusch zufällig in dem Moment des Schaltens also der Kupplungsbetätigung hörbar (sich verabschiedendes Ausrücklager)? War es eventuell das anlaufen der Hydraulikpumpe?
  10. Achja vom Goodyear Vector kann ich euch nur abraten, der kommt bei unseren Neuwägen vom Werk drauf wenn mit Ganzjahresreifen bestellt. Ende von lied ist das die Dinger nach einem jahr beim ersten Service reklamiert oder einfach gegen andere ausgetauscht werden, der Reifen ist nach ein paar tausend Kilometern extrem laut, sowohl in kleineren Größen als auch in 205 55 16.
  11. https://www.reifen.de/reifen/pkw/ganzjahresreifen/nokian-weatherproof-185-60-r15-88h__15040540?rows=20&gclid=Cj0KCQjw1JbPBRCrARIsAOKj2PnA5ayeifq7PERtn3DgNRsx2shOk1N2hyED3kdnJ1BC8BaoeUgWh68aAuFBEALw_wcB Ich kann euch den Reifen empfehlen, ich habe den selbst auf einem Polo, einer C-Klasse und einem Opel Corsa montiert und fahre die Autos auch gelegentlich bei jedem Wetter. Die reifen haben teilweise jetzt einen Winter und Sommer Hinter sich und sind immernoch angenehm leise, nasshaftung ist top, die C-Klasse bin ich auch schonmal auf Schnee gefahren, kein Unterschied zu einem Winterreifen spürbar. Hat auch bei den großen Reifentests gut abgeschnitten, würde den jederzeit wieder kaufen. Gruß Philipp
  12. Ich denke das genau bei der Einlassnockenwelle der Knackpunkt liegt, für die Ventilüberschneidung ist nicht nur die Auslassnockenwelle zuständig, sondern beide. Es können in beiden Motoren die gleichen Nockenwellen verbaut sein, das heißt aber noch lange nicht das sie sich bei zb. OT im gleichen Verdrehwinkel befinden. Über das verdrehen der Nockenwellen ändert sich die Ventilüberschneidung und der Füllungsgrad. Es können also mit einer Nockenwelle völlig verschiedene Motorencharakter entstehen.
  13. Da wird nicht viel gehen, der BAD ist sehr hoch verdichtet, da können solche Experimente schnell zu einen Kopfschaden oder schlimmeres führen. Die beiden Motoren unterscheiden sich zudem an der Gemischaufbereitung, der BAD ist ein Direkteinspritzer der AVY hingegen ein Multipoint/Saugrohreinspritzer. Ich denke nicht das der FSI Motor mit den Steuerzeiten eines MPI Motor mehr Leistung entwickeln kann da die Gemischaufbereitung beim FSI stark von der Kolbenform abhängig ist, der Gaswechsel abhängig von der Ventilüberschneidung ,wird ebenfalls zur Reduktion der NOx Emissionen aufgrund der höheren Verdichtung und des höheren Einspritzdruckes möglicherweise komplett anders stattfinden (interne Abgasrückführung um die Brennraumtemperaturen zu verringern). Im großen und ganzen wird ein Motor mit Steuerzeiten die nach Herstellervorgaben eingestellt, der gut gewartet, mit Super-Plus betankt wird und ab und zu mal ordentlich die Sporen bekommt, die höchste Leistung erzielen. Tuningmaßnahmen an Saugmotoren sind was für den Rennsport und nur mit viel viel Geld zu realisieren. Schönen Abend noch! Philipp
  14. Sehr gute Idee mit den Kabelbindern, werde ich auch mal nachrüsten.
  15. Der Spoiler wird nur mit den drei Spreiznieten befestigt. Die Blechmuttern die in die Kunststofflaschen eingesteckt werden gibst günstig beim , die äußeren Stehbolzen an den Längsträgern sind bestimmt bei 90% der A2 abgerissen, ich habe schon einige gesehen die die Laschen abgesägt hatten, oder oben in den Längsträgern selbstschneidende Schrauben reingeschraubt haben, hält bombenfest, jedoch ist das nicht optimal wegen der Kontaktkorrosion. Ich denke eine kleine Bohrung mit einer M6 Alu-Einnietmutter würde hier ganz gut passen habe ich aber noch nicht ausprobiert. Gruß Philipp
  16. Hört sich irgendwie an als ob die Werkstatt keine Ahnung hat was wirklich kaputt ist, einfach drauf los tauscht und sich ordentlich die Taschen voll machen will. Das Problem ist das in Vertragswerkstätten nur noch Kundendienste an aktuellen Flottenfahrzeugen, Garantiearbeiten, bekannte Fehler mit Hilfe des Werkes repariert und Abgasupdates aufgespielt werden. Die Kunden mit Schäden bei den sich der Mechaniker unter Umständen sogar markenfremd mal richtig den Kopf zerbrechen muss, gehen zumeist mit ihren älteren Fahrzeugen in eine freien Werkstatt, weil sie es sich nicht leisten können den Glaspalast des Audizentrums und den 6 wöchigen Bahamsurlaub des Juniorchefs zu bezahlen. Gruß Philipp (der genau weiß von was er schreibt, weil er in genau solch einen Laden mal als Serviceberater gearbeitet hat)
  17. Mankmil versteh mich bitte nicht falsch, ich will nicht anraten sinnlose Reparaturen durchzuführen, ich wollte viktor_w aufzeigen was alles für relativ kleines Geld möglich ist. Jedoch muss ich sagen wenn ich eine Auto habe das im Monat 4000km laufen soll und jemanden zuverlässig von A nach B bringen muss, ist es auch ratsam Teile zu tauschen die noch nicht völlig verschlissen sind. Ich erlebe ständig im Werkstattalltag das Repapraturen druchgeführt werden die bereits relativ teuer sind, jedoch werden auf Zusatzarbeiten verzichtet die nur ein paar Euro gekostet hätten, nur ein Beispiel: Kunde will einen Zahnriemen gewechselt haben und ist zu "sparsam" die Wasserpumpe für schlappe 80 Kröten mit zu machen, wenige Monate später steht der Wagen mit tropfender Wasserpumpe wieder in der Werkstatt, und das Endresultat ist das die Reparatur an der Wasserpumpe 400 Euro kostet weil der ganze Kram wieder zerlegt werden muss. Ich möchte schon alleine aus Ökologischer Sicht nicht das Teile ausgetauscht werden die noch ewig halten, es muss für jedes Fahrzeug, jeden Fahrer und jedes Fahrprofil individuell ermittelt werden was notwendig ist und was nicht. Viele Werkstätten / Serviceberater machen das nicht, deshalb hat die Kfz-Branche zu recht einen schlechten Ruf... Allzeit gute Fahrt Philipp
  18. Führungshülse ist das Verschleißteil schlecht hin bin A2, meine war bei 154000km total platt, Kupplung wird wahrscheinlich noch in Ordnung sein aber wenn das Getriebe schonmal draußen ist würde ich die in jeden Fall mit wechseln, sonst baust du in einem Jahr das Getriebe wieder aus bei deiner Fahrleistung. Hydraulikleitungen und Kupplungsnehmerzylinder sind die Tüpfelchen auf dem I, aber wenn die teile nicht kaputt sind, nicht notwendig, allerdings würde ich alles machen dann hast du deine Ruhe. Ich habe für Kupplung, Kupplungsnehmerzylinder, Ausrücklager, Führungshülse, Druckspeicher, Dichtung vom Gangsteller Getriebeöl und Hydrauliköl ca 600€ bezahlt, jedoch habe ich alles selbst eingebaut und habe bei den Teilen ein paar Prozente bekommen. Einbau wird bei ca 1000€ liegen. Danach wirst du aber vom Getriebe lange Zeit deine Ruhe haben. Wenn der Gangsteller äußerlich dicht, die Getriebegrundeinstellung sauber durchläuft und die Hydraulikpumpe mit neuem Druckspeicher nicht ständig anläuft ist der Gangsteller völlig in Ordnung. Was du alles machen lässt ist letztlich deine Entscheidung, kommt aufs Portemonnaie, den Restwert vom Auto und deiner zukünftigen leidensfähigkeit an.
  19. Das hört sich irgendwie nach einer eingelaufenen Führungshülse vom Ausrücklager an. Das von dir beschriebene Ruckeln kann daran liegen das die Kupplung nur noch sprunghaft und nicht mehr gleichmäßig öffnet und schließt, das passt auch zu deiner Angabe das der Wagen auf Stopstellung rollbar ist. Als aller erstes würde ich erst einmal schauen ob genug Hydrauliköl im Behälter ist und ob es irgendwo Undichtigkeiten gibt, wenn alles passt versuchen den Knz einzustellen und eine Grundeinstellung zu machen, wenns dann nicht funktioniert das Getriebe raus bauen und die Führungshülse ersetzen. Gruß Philipp, der gerade das gleiche Thema durch hat und nun einen tollen A2 sein eigen nennt
  20. So gestern habe ich eine etwas größere Probefahrt gemacht, Auto läuft sehr gut und Schaltet auch wirklich weich, jedoch habe ich festgestellt, wenn ich im Ecomodus bis zum Stillstand abbremse das er zu spät auskuppelt und es deshalb zu Vibrationen kommt, im Normalmodus macht er das nicht, kennt einer von euch das Problem? Gruß Philipp
  21. Bei Potis ist es so das an der Stelle wo der Schleifer über den Kontaktring fährt, es zu Verschleiß kommt. Da das Poti immer im selben Bereich arbeitet, entsteht genau an den Stellen die wichtig sind und immer genutzt werden ein erhöhter Widerstand oder gar eine Unterbrechung, ein Poti kann nur 100% mit einem Oszilloskop in kleiner Zeiteinstellung geprüft werden. Gruß Philipp
  22. Hi die Battterie war relativ voll geladen, jedoch hat die ganze Sache schon ein paar Minuten gedauert, weshalb ich nicht ausschließe das es daran liegt, ich werde die Grundeinstellung nochmal machen mit Batterie am Ladegerät...
  23. So der A2 läuft. Habe heute das Getriebe wieder eingebaut, das Radlager hinten links die vordere Bremse und den Bremslichschalter eingebaut. Konnte bisher nur in der Werkstatt fahren, weis also noch nicht ob er auch schneller als 10 km/h fahren kann. Getriebegruneinstellung lief gleich beim ersten versuch gut durch, nur das einstellen des Kupplungsnehmerzylinder war etwas fummelig, derjenige der den ABS-Block dahingebaut hat gehört gesteinigt. Morgen werde ich eine kleine Probefahrt machen und danach nochmal alles kontrollieren... Drei kleine Probleme hab ich aber noch: Zum einen lässt sich der Motor nur sporadisch in STOP starten im Fehlerspeicher steht irgendwas mit Neutralschalter, zudem wird im FIS in stellung STOP oftmals N angezeigt, der Motor geht dann direkt aus und lässt sich über N wieder starten. Wird wohl der Positionssensor am Wählhebel sein die anderen Stellungen werden aber stets erkannt also ist das erstmal nicht so wild. Dann zeigt mir das FIS ständig an das der Wischwasserbehälter leer ist , hab den aber schon aufgefüllt, Sensor im Behälter? Und zu guter letzt wird der Ölstandsensor sporadisch im FIS als fehlerhaft angezeigt, hab da aber aus dem Forum schon eine Anleitung zum Löten gefunden, werde ich demnächst machen. Also nur noch Kleinigkeiten, nächste Woche wird geputzt dann gibts auch neue Bilder. Vielen Dank für eure Unterstützung Philipp
  24. Das lässt sich einrichten, schick mir doch mal deine Adresse per pn
×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.