zinn2003

Umbau Bremsanlage 1.2 auf "normal" A2

Recommended Posts

Hat das schon jemand gemacht? Bei mir steht der Wechsel der Bremsbacken der Trommelbremse an.

Da ich mir bis jetzt bei keinem Teiledealer sicher bin, wirklich die 1.2er zu erhalten, überleg ich auf "normal" umzubauen.

Hat das hier schon jemand gemacht und was muss da alles gewechselt werden?

Hinten dürften doch nur Bremsbacken und Trommel fällig sein.

Vorn dagegen ist es ja eher aufregend oder? Was müsste da alles getauscht werden?

Was bauen denn die 1.2er so ein? Nur Original Audi?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

passt nicht, denn LK ist 4x100, ne? wir haben ja 5x100.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es soll wohl eine Umbaulösung beim Lupo geben, nämlich den Wechsel auf Stahlbremstrommeln. Da würde auch der Lochkreis so bleiben wie Du ihn jetzt hast.

Vielleicht mal in div. Lupo-Foren suchen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du die Bremsanlage umbauen willst musst du Radlagergehäuse vorne, Dämpfer/Federn vorne und unter Umständen noch die Konsole vorn, Aggregaträger vorn, sowie Querlenker vorne und Gelenkwellen austauschen. Ob die Hinterachse raus muss weiß ich nun auch nicht genau. Zusätzlich natürlich noch die Bremse vorne und hinten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für das Geld kann ja 10 Jahre in der Apotheke die Teile kaufen:D:D

Schade hätte gern bessere Bremsen gehabt.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verbaue vom Lupo ohne ABS die Bremstrommeln und Beläge.

 

Teilenummer ist folgende:

 

6X0 609 617 Bremstrommel 180 mm für Generation 2 58,73€

b#867 698 520 X 1 Satz Bremsbacken mit Belägen 180X30 65,41€

 

Dies soll sehr gut funktionieren. Werde ich bei mir demnächst auch machen.

 

Mütze - der es leid ist nach nur 15000km wieder die Beläge hinten zu wechseln

bearbeitet von Mütze
Preis vergessen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Verbaue vom Lupo ohne ABS die Bremstrommeln und Beläge.

Teilenummer ist folgende:

6X0 609 617 Bremstrommel 180 mm für Generation 2 58,73€

b#867 698 520 X 1 Satz Bremsbacken mit Belägen 180X30 65,41€

Teile sind bestellt, ich werde berichten;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So hab mich heut mal fix an die Arbeit gemacht weil die Handbremse echt gruslig ist.

Durch die Lupo-Trommel kommen ca. 3kg. Mehr Gewicht auf die Hinterachse.

attachment.php?attachmentid=26427&stc=1&thumb=1&d=1252056242 attachment.php?attachmentid=26428&stc=1&thumb=1&d=1252056257

Bereit standen:

Bosch 0986487002 Bremsbacken

ATE 24021800361 Bremstrommel

Wagenheber

17er Radmutternschlüssel

Kreuzschlitzschraubendreher

Diverse Zangen

Pflaster

Fotoapparat

2. Person in Wartebereitschaft

 

Erstmal wurde links getestet und dann hab ich rechts dokumentiert.

Rad lösen, aufbocken Rad abnehmen ist klar.

Dann schaut man die Bremstrommel an

attachment.php?attachmentid=26429&stc=1&thumb=1&d=1252056355

Kreuzschlitzschraube lösen und die Trommel abnehmen.

(hab erst beim montieren links gemerkt das meine Handbremse noch 3 Zacken angezogen war):janeistklar:

so los gehts:

Feder aushängen (1)

Halter mit Zange nach innen drücken, hinten den Stift gegenhalten und beides um 90° verdrehen um die Scheibe abnehmen zu können. (2)

Hintere Bremsbacke mit stabiler Zange unten über die Fixierung hinziehen (4)

Dann kann die Feder unten problemlos ausgehangen werden (5)

attachment.php?attachmentid=26430&d=1252056371

Die Bremsbacken unten komplett auseinanderspreizen, dann lässt sich oben die Gabel aushängen.

01_trommel_aussen.jpg.e3019b2c7139243788f286b00d60eb2e.jpg

02_trommel_innen.jpg.0622b08bd4b6a554c9e124303103a5b0.jpg

03_radnabe.jpg.df3b7b4b41f31ed9575c3ffcc0ff23dd.jpg

04_bremse_innenleben.jpg.81509bbc122dbfc74fee767145186578.jpg

05_bremsbacke_hinten_einhaengen.jpg.d9bafb9097cfd8de4f00d5d2ee2c764c.jpg

bearbeitet von zinn2003

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bremsseil mit Feststellzange am Ende fixieren, mit zweiter Zange die Feder zurückdrücken. Jetzt kann die zweite Person die alte Bremsbacke aushängen und die Neue einhängen.

attachment.php?attachmentid=26431&stc=1&thumb=1&d=1252056383

Danach die Gabel von der vorderen Bremsbacke abbauen und an die neue anbauen. Dabei die Lage der Federn beachten und diese wieder richtig einhängen!

attachment.php?attachmentid=26432&stc=1&thumb=1&d=1252056688

Dann kann die vordere Bremsbacke mit der Gabel zusammen wieder eingehangen werden. Bei Einfädeln der hinteren Bremsbacke ist die Nase an der Gabel zu beachten. Es muss erst der Hebel in die Gabel und dann kann erst hintere die Bremsbacke nach unten geklappt und in die Führung eingefädelt werden.

attachment.php?attachmentid=26433&stc=1&thumb=1&d=1252056708

Danach die vordere Bremsbacke mit Stift und Feder fixieren (2).

attachment.php?attachmentid=26434&stc=1&thumb=1&d=1252056717

Danach die untere Feder enhängen(5).

attachment.php?attachmentid=26435&stc=1&thumb=1&d=1252056729

Mit Zange die hintere Bremsbacke über die Fixierung ziehen und einhängen(4).

attachment.php?attachmentid=26436&stc=1&thumb=1&d=1252056737

Hintere Bremsbacke mit Feder und Stift fixieren.

Die dünnere Feder (1) oben in der Gabel wieder einhängen. Hier auch die ursprüngliche Lage beachten!

Jetzt noch das ganze Gedöns hin- und herschieben bis die Bremstrommel wieder draufgeht.

attachment.php?attachmentid=26437&d=1252057101

06_bremsbacke_vorn.jpg.ee2b181c241fedb7b06b19dc9862cabe.jpg

07_gabel_einhaengen.jpg.9dc3aaf8d240fe10f9bb536fdcff6928.jpg

08_bremsbacke_vorn_fixieren.jpg.39befd870a54b71107f1b6565722d238.jpg

09_feder_unten_einhaengen.jpg.ad6f1eadb7b7826f6f62bbd60d1436c2.jpg

10_bremsbacke_unten_einhaengen.jpg.24da442dfcbf4c195b285595d5cc2b47.jpg

bearbeitet von zinn2003

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn nicht geht nachschauen ob Handbremse noch angezogen ist.

Wer mal versucht hat, seine Handbremse am Seil nachzustellen muss dort natürlich wieder ran. ;)

11_wieder_komplett.jpg.6b76106f2d6fe2493083ada8bbdf84f2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klasse!

 

Vielen Dank für deine bebilderte ANleitung!

 

Habe gerade entschieden, die Beläge selber zu wechseln (nachdem es beim 1. Mal nicht geklappt hat)

 

Mit deiner Anleitung wirds klappen.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So muss bei mir doch noch einmal reinschauen:confused:

Hab so ab 70kmh jetzt ein hochfrequentes pfeifen welches scheinbar von der Trommelbremse kommt. Bei dem Ziehen der Handbremse wirds leiser.:huh:

bearbeitet von zinn2003

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So hab heute noch einmal die Trommeln runtergemacht.

Natürlich auch den Fehler gefunden. :bonk:

Die Feder auf dem Handbremsseil war die Ursache des furchtbaren Geräusches. Sie berührte die Radnabe weil nicht richtig geführt.

Das Seil muss hinter den Haken gehangen werden.

attachment.php?attachmentid=26496&d=1252310623

 

Ging aber ohne Probleme dahinter zu drücken.

Erste Probefahrt erfolgreich absolviert.

Aber die mächste Arbeit scheint anzustehen. Die linke Radnabe dreht sich deutlich schwerer als die Rechte.

 

Achso ganz vergessen. Der BREMST wieder richtig!!!

Gibt nen deutlichen Unterschied zu vorher.

12_handbremsseil_einhaken.jpg.ca808655d59e41d3d0452051c253b8da.jpg

bearbeitet von zinn2003

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Fotos!!!

 

Die Radnabe drehte sich schon vorher schwerer? Oder ist es erst seid der Montage der Lupo Bremsen?

 

Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ne die dreht sich unabhängig davon schwerer. Trommel war ja ab beim Kontrollieren.;)

Ich denk das des Radlager ne Macke hat.:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mit Begeisterung grade diesen Bericht gelesen! Dazu ein paar Fragen:

1. Sind die Teile für den A2 1,2 freigegeben? Wenn nein, gibts da evtl. Probleme mit Versicherung?

2. Wo bekommt man die Teile am besten/günstigsten? ATU? Internet? Hat jemand vielleicht nen Link?

 

Vielen Dank schonmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Habe mit Begeisterung grade diesen Bericht gelesen! Dazu ein paar Fragen:

1. Sind die Teile für den A2 1,2 freigegeben? Wenn nein, gibts da evtl. Probleme mit Versicherung?

2. Wo bekommt man die Teile am besten/günstigsten? ATU? Internet? Hat jemand vielleicht nen Link?

 

Vielen Dank schonmal!

 

1. Wenn überhaupt nur über Einzelabnahme. Du wirst Probleme mit dem TÜV, der Polizei und insbesondere bei einem Unfall bekommen. Gerade bei Änderungen an der Bremsnanlage.

 

Meine Meinung: Die hinteren Bremsen tragen nur minimale Last. Nur im Falle dass das Fahrzeug fast immer voll beladen bewegt wird, ist mit einer Auswirkung durch den Einsatz von Scheibenbremsen hinten zu rechnen.

Der Hauptgrund dieses Änderungswunsches sind die häufigen Probleme mit der Feststellbremse. Diese lassen sich aber bei sachkundiger Handhabung und Pflege immer vermeiden.

Meine Bremse funktioniert einwandfrei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade bei solchen unauffälligen Dingen sollte man nicht zu viel Aufriss machen. Drüber nachdenken und dann machen/nicht machen.

Oder glaubt jemand ernsthaft, daß Polizisten/TÜV Prüfer/Gutachter auf einem anderen Planeten leben und hier nicht mitlesen?

 

Wenn Ihr das jetzt hier lang und breit diskutiert, schießt Ihr euch selbst ins Knie. ;)

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade bei solchen unauffälligen Dingen sollte man nicht zu viel Aufriss machen. Drüber nachdenken und dann machen/nicht machen.

Oder glaubt jemand ernsthaft, daß Polizisten/TÜV Prüfer/Gutachter auf einem anderen Planeten leben und hier nicht mitlesen?

 

Wenn Ihr das jetzt hier lang und breit diskutiert, schießt Ihr euch selbst ins Knie. ;)

 

Gruß

Thomas

 

Ich hab nicht gefragt.... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ne Frage:

Die ATE Bremstrommel hat eine Gesamthöhe von 52,5mm

ATE 24021800361 Bremstrommel – daparto

 

Die original Trommel allerdings eine (gemessene) Höhe von 57,5mm. Passt das dann? Oder gibt es hinten einen Spalt?

 

Wollte nur auf Nummer sicher gehn bevor ich bestelle. Es gibt nämlich auch noch diese Trommel hier, mit passender Höhe über die ich aber sonst nix weiß...

 

Vielen Dank nochmal!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich versteh hier was nicht...

 

In dem Wiki-Artikel wird die Original 180mm-Alu-Trommel durch eine 180mm Stahltrommel vom Lupo ersetzt. Die Beläge sind für die beiden Trommeln die gleichen (180mmx31mm).

 

Hat man damit die Trommelbremse auf "normal" umgebaut? Die "normale" Bremse beim Lupo mit 4er-Lochkreis hat doch 200mm Innendurchmesser, nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Noch ne Frage:

Die ATE Bremstrommel hat eine Gesamthöhe von 52,5mm

ATE 24021800361 Bremstrommel – daparto

 

Die original Trommel allerdings eine (gemessene) Höhe von 57,5mm. Passt das dann? Oder gibt es hinten einen Spalt?

 

 

Kann man nun die ATE Trommel mit der Artikelnummer: 24.0218-0036.1 wegen der fehlenden 5mm kaufen oder nicht?

 

Dazu die MAPCO Bremsbacken

Und den ATE Bremsbacken-Zubehörsatz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
So hab heute noch einmal die Trommeln runtergemacht.

Natürlich auch den Fehler gefunden. :bonk:

Die Feder auf dem Handbremsseil war die Ursache des furchtbaren Geräusches. Sie berührte die Radnabe weil nicht richtig geführt.

Das Seil muss hinter den Haken gehangen werden.

(Bild)

 

Ging aber ohne Probleme dahinter zu drücken.

Erste Probefahrt erfolgreich absolviert.

Aber die mächste Arbeit scheint anzustehen. Die linke Radnabe dreht sich deutlich schwerer als die Rechte.

 

Achso ganz vergessen. Der BREMST wieder richtig!!!

Gibt nen deutlichen Unterschied zu vorher.

 

Dieser durch meinen ehemaligen "Freundlichen" eingebaute Fehler hat bei meinem dazu geführt, dass der Geberring des ABS abgeschliffen wurde und das ABS ausgefallen ist.

Ich würde empfehlen, die Nabe komplett abzunehmen, die Bremsbacken können dann viel einfacher ersetzt werden.

Die Alu-Bremstrommeln verlangen andere Beläge als die stählernen! Sonst stimmt der Reibkoeffizient und die Haltbarkeit nicht.

 

Schlechte Leistung der Handbremse rührt auch von defekten Kabelzügen her. Besonders im Bereich der Befestigungsfedern an der Achse (komisches Patent!) neigen sie zum Brechen der Hüllen und zur Korrosion.

 

Gr Markus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich würde empfehlen, die Nabe komplett abzunehmen, die Bremsbacken können dann viel einfacher ersetzt werden.

Ich weiß nicht was da einfacher sein soll. Die Federn lassen sich ohne Probleme einhängen.

 

Die Alu-Bremstrommeln verlangen andere Beläge als die stählernen! Sonst stimmt der Reibkoeffizient und die Haltbarkeit nicht.

Das ist ja wohl klar das beides nicht mischen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach gezählten 7 verschlissenen Bremsbackensätzen in meiner knapp 6-jährigen A2-Karriere werde ich nun zur Stahltrommel-Fraktion überwechseln :)

 

Frage dazu: Wie unterscheidet man bei Nachbau-Teilen, ob die Beläge für Alu- oder Stahltrommeln gemacht sind? Die für Alu sollen ja härter sein - zu hart für meine neuen Stahltrommeln?

 

Die Angaben der Teilehändler sind nutzlos - die meisten bekommen es nicht mal hin, anhand der Schlüsselnummer die richtigen Trommeldurchmesser vorzuschlagen.

 

Warum Nachbau? Erstens will ich nicht den 5 bis 7-fachen Preis zahlen, zweitens behagt mir das mit den Nieten an den Originalbacken nicht. Der letzte teure Originalsatz hat damit tiefe Rillen in meinen Trommeln hinterlassen, als er nach 10.000 KM durchgerieben war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann man nun die ATE Trommel mit der Artikelnummer: 24.0218-0036.1 wegen der fehlenden 5mm kaufen oder nicht?

 

Dazu die MAPCO Bremsbacken

Und den ATE Bremsbacken-Zubehörsatz

 

JA kann man.

 

Ich habe gute Erfahrung mit dem "Bremsenhaus Gießen" bei e..y gemacht. Der Mann kennt den Unterschied zwischen alu und stahlbremstrommeln und die verschiedenen Beläge.

 

Habe bereits mehrfach , auch für Lupo 3l Beläge geholt.

 

Er bietet auch einen Satz zum umbau auf Stahl an, aber es muss auch eingetragen werden.

 

Ich wechsle lieber hin und wieder die Belege ( sind auch geklebt ) bevor ich umrüste.

 

Mit freundlichen Grüßen Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden