Jump to content

Welcher A2 beste Alternative zu A2 3L 1,2tdi


Schimmi
 Share

Recommended Posts

Hallo an alle A2 Freunde :),

 

ich verfolge schon länger die Beiträge in diesem Forum, besonders interessieren mich die Beiträge zum Audi A2 3L 1,2tdi. Leider musste ich feststellen, dass das "3-Liter Auto" sehr sehr anfällig ist und nur für Bastler geeignet ist.

Da ich an einem A2 sehr interessiert bin, suche ich jetzt eine Alternative zum 1,2tdi.

 

Hier ein paar Daten von mir:

 

Aktuelles Auto: Peugeot 206xs, 88PS (durchn. Verbr. 8,5l\100km)

Jährliche Laufleistung: 25.000km

 

 

Welchen A2 würdet ihr mir empfehlen, der nicht so anfällig ist und günstig zu haben ist? PS ist egal. Es sollte ein Diesel sein und so wenig sprit wie möglich verbrauchen :). Oder gibt es evtl. eine Alternative zum A2 *duck*? Sollte ein 5-Sitzer sein ;).

 

Danke im Voraus

 

Gruß

Schimmi

Link to comment
Share on other sites

Hallo an alle A2 Freunde :),

 

ich verfolge schon länger die Beiträge in diesem Forum, besonders interessieren mich die Beiträge zum Audi A2 3L 1,2tdi. Leider musste ich feststellen, dass das "3-Liter Auto" sehr sehr anfällig ist und nur für Bastler geeignet ist.

Da ich an einem A2 sehr interessiert bin, suche ich jetzt eine Alternative zum 1,2tdi.

 

Hier ein paar Daten von mir:

 

Aktuelles Auto: Peugeot 206xs, 88PS (durchn. Verbr. 8,5l\100km)

Jährliche Laufleistung: 25.000km

 

 

Welchen A2 würdet ihr mir empfehlen, der nicht so anfällig ist und günstig zu haben ist? PS ist egal. Es sollte ein Diesel sein und so wenig sprit wie möglich verbrauchen :). Oder gibt es evtl. eine Alternative zum A2 *duck*? Sollte ein 5-Sitzer sein ;).

 

Was für Fragen... ;)

Alternative zu was genau suchst Du eigentlich :kratz:

 

Also, die Alternative zum A2 1.2 TDI ist... tata ... der A2 1.4TDI.

Soll es etwas sparsamer sein, so kannst Du den 1.4TDI (75PS) mit einem längeren 5. Gang und der Unterbodenverkleidung vom 1.2 TDI noch sparsamer machen. Für den sportlichen Fahrer ist der 1.4TDI mit 90PS optimal.

 

Ansonsten gibbet noch die aktuellen Greenline, Bluemotion, Ecomotion Modelle des Volkswagen Konzerns.

 

Für alles andere einfach mal die Suchfunktion nutzen und das Forum durchstöbern.

 

Ach ja, willkommen im Forum der Glückseligen A2-Fahrer...

 

Gruß

Lutz

Link to comment
Share on other sites

Ich versteh' die Frage nicht so ganz.

 

Es gibt im A2 drei Diesel:

den 1,2 TDI

den 1,4 TDI mit 75 PS8 (55kW)

den 1,4 TDI mit 90 PS (66kW)

 

Die beiden letzteren sind relativ unproblematisch, der "kleine" 1,4er ist etwas unkultivierter und durch den kurz übersetzen 5. Gang für Geschwindigkeiten über 160 km/h eigentlich nicht geeignet.

Der "große" ist eigentlich der bessere Motor, er hat nur zwei Nachteile: 1. den anscheinend anfälligen VTG-Lader (meiner lebt noch, nach 152.000km) und die Tatsache, dass er zwar nominell den gleichen Verbrauch wie der kleine hat, in der Praxis aber mehr schluckt, weil einfach mehr "geht".

Mit keinem der beiden "großen" Diesel sind Praxisverbräuche unter 4 Liter/100 km zu machen. Ich benutze mein Auto wie ein "normales", Autobahnritte mit Tacho 180 inkl., und habe Verbräuche zwischen knapp 6 und etwas über 5 (Ultimate) Litern.

Weniger geht sicher, mancher hat hier eine vier vor dem Komma.

 

Ich bin der Meinung, dass man einen gut gepflegten 1,2er, der sich schon "bewährt" hat (dessen Geschichte du also kennst und der nicht immer wieder dieselben Probleme hatte) durchaus kaufen kann. Gut wäre, eine als für den 1,2er kompetent bekannte Werkstatt zu wissen. Hier können dir andere im Forum sicher helfen.

 

90, nicht 95 PS – Danke @ palladium.

Edited by cer
falsche PS Zahl
Link to comment
Share on other sites

Muss es denn unbedingt ein Diesel sein?! Mit dem 1,4 Benziner mit 75PS gibts einen Motor, der absolut zuverlässig ist (kein Turbo, der kaputtgehen kann), günstiger in der Anschaffung (TDI wollen alle) und in den Unterhaltskosten (Steuer und Versicherung) und dazu noch sparsam über die Runden kommt - meinen beweg ich mit 5,5-6 Litern auf 100 Kilometern. Blind auf den Verbrauch geschielt, schreien alle erstmal TDI!!!, aber ich persönlich glaube, daß du mit dem Benziner unterm Strich besser bedient bist. Ich fahre selber knapp 28.000 im Jahr (jetzt 199.000) und würde wieder die kleine Nähmaschine nehmen, zumal die Fahrlestungen keineswegs so lahm sind, wie es bei 1,4l und 75 PS erwartet wird.

 

Gruß Timo

Link to comment
Share on other sites

Ich versteh' die Frage nicht so ganz.

 

Es gibt im A2 drei Diesel:

den 1,2 TDI

den 1,4 TDI mit 75 PS8 (55kW)

den 1,4 TDI mit 90 PS (66kW)

 

Die beiden letzteren sind relativ unproblematisch, der "kleine" 1,4er ist etwas unkultivierter und durch den kurz übersetzen 5. Gang für Geschwindigkeiten über 160 km/h eigentlich nicht geeignet.

 

:D Also mein 1,4er mit 75PS rauscht prima mit 170 km/h über die Autobahn; hat dabei 4000 U/min und ist absolut laufruhig.

 

Das lauteste ist das Rollgeräusch, gefolgt vom Fahrtwind; erst an dritter Stelle ist der Motor hörbar; :cool:

Link to comment
Share on other sites

Richtig !

Das Einzige,was fuer die tdis spricht ist das fruehzeitig anstehende

hohe Drehmoment.

Wenn man hier die Priorität setzt fuehrt am tdi kein Weg vorbei.

Sparen tut man hier nichts.

Habe selbst den 75 und den 90 PS tdi gehabt.

Die deutlich höhere Steuer,das suendhaft teure Öl (Pflicht wegen dem Lader) sowie die deutlich höheren Werkstatt-und Anschaffungskosten,fressen jeden Verbrauchsvorteil auf.

Dazu kommt das gebrauchte tdis in der Regel eine deutlich höhere

Kilometerleistung haben und mit ihrem Drehmoment auch zum

Heizen verleiten.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

@ Semmel: Ja, das habe ich auch geschrieben, als ich den 75 PS- TDI hatte.

 

Nur ist das bessere der Feind des Guten. 4000 U/min liegen beim "großen" TDI an, wenn er die Tacho-190-Marke überschreitet – das ist schon ein Unterschied.

Abgesehen davon scheint mir die Dämmung besser zu sein, aber das kann auch eine Frage des Modelljahres sein (mein 75 PS-TDI war MJ 2001).

 

Die deutlich höhere Steuer,das suendhaft teure Öl (Pflicht wegen dem Lader) sowie die deutlich höheren Werkstatt-und Anschaffungskosten,fressen jeden Verbrauchsvorteil auf.

@ Wolfgang B.: Ich denke, das sollte jeder selbst ausrechnen.

 

Im Übrigen stimme ich den Empfehlungen, einen Benziner zu nehmen mit Einschränkungen zu. 25.000 km sind wohl die Grenze...

 

Und man muss die – für mich als langjährigen Dieselfahrer – völlig unbefriedigende "Leistungs"-Charakteristik des Benziners mögen.

(Mein Eindruck: Erst tut er nix, dann schreit er.)

Edited by cer
Link to comment
Share on other sites

Ich will nicht aus der Reihe tanzen, aber....

meiner Meinung nach ist Toyota Yaris D eine nette Alternative. Ok, die Innenraum ist nicht so edel wie bei der A2, aber die technischen Charakteristiken können sich sehen lassen. Sparsam und zuverlässig ist der Kleine. (billiger ind der Anschaffung auch)

*duck und wech*

Ansonsten ist es schweirig einen Kleinwagen zu finden, der zuverlässig ist, sich aber auch ansehen lässt.:cool:

Link to comment
Share on other sites

Wenns unbedingt ein A2 werden soll:

 

Es gibt nur eins was mittel bis langfristig günstiger ist als ein A2 TDI, nämlich nen 1.4 Benziner mit Gasanlage ;)

 

Da sind selbst die 3 Liter TDI in den Fix und Betriebskosten teurer - Reparaturen, Service und Wartung nicht mitgerechnet.

Link to comment
Share on other sites

Ich geb dem Timo Recht. Hab auch vom Diesel auf einen Benziner gewechselt (Fahrleistung ca. 23tkm/ Jahr )und bereue nichts...

 

Grade die Mehrkosten ( Zahnriemenwechsel, Turboladerschäden) machen den Diesel eigentlich unkalkulierbar...ein defekter Lader oder ein defektes Pumpe-Düse-Element und die ganze Sprit-Ersparnis ist zum Teufel.

 

Gruß tompeter

Edited by tompeter
Link to comment
Share on other sites

Naja,

und was ist mit dem manchmal exorbitanten Ölverbrauch der 1,4er Maschine, und die Zündspulengeschichte?

 

Mein 55KW hat bei 234tkm den ersten Lader, erste Kupplung, erste PDEs (aber zugegebenermaßen einige andere Macken)

 

läuft mit langem 5. Gang bei 180 mit 3500U/min

 

mit einem Schnitt deutlich unter 5L über alles.

Der Reservepieper kommt meistens um 700km, manchmal bei 750,

alles mit dem riesigen 34L Tank

 

Diesel, ganz klar!

Mit Nähmaschinen kann ich nicht um.

 

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Diesel oder Benziner...das ist immer eine Glaubensfrage!

Ich bin mir selbst nach 100´000km Dieselfahrerei nicht sicher, was mein nächster werden soll...Diesel oder Benziner :confused:

Der Diesel icht recht rauh, der Benziner drückt nicht so beim beschleunigen, der Diesel ist auf der A-Bahn angenehmer, weil unter 4000 Upm..Klar, beim Diesel kann es teuer werden, wenn man einen Schaden hat.

 

Am Besten Probe fahren und entscheiden, die Schäden sollten nicht schon so sehr in den Vordergrund gestellt werden...vielleicht läuft der Diesel ja 300´000km ohne Macken oder es geht schon nach 10 Monaten was kaputt beim Benziner (siehe KillerCake)....

 

Gruß Michael

Link to comment
Share on other sites

Da muss ich dir recht geben...

 

Der Ölverbrauch ist ärgerlich. Wenn man den einberechnet und im ungünstigen Fall 0,5L Öl auf 1500km rechnet, dann hat man bei 25000km im Jahr etwas über 8L Ölverbrauch und 80EUR Extrakosten für Öl (wenn man es günstig einkauft)... Die Zündspulen verrecken zwar auch mal gern, aber die halten dann auch wieder für die nächsten 4 Jahre, 100.000km oder mehr... manchmal gehen sie auch garnicht kaputt... macht also pro Jahr 35EUR für Zündspulen - sagen wir mal 60 wenn man deswegen in die Werkstatt muss. Sind also 140EUR Mehrbelastung. Das frisst also den Steuervorteil (nach der bisherigen Besteuerung) auf...

 

Dennoch ist der Benziner in meinen Augen der rundum zuverlässigste A2...

 

Ich habe aktuell nen A2 Benziner mit LPG vor der Tür stehen und ein A2 1.4 TDI. Hat beides seine Reize, aber trotzdem find ich den Benziner alles in allem entspannter zu fahren.

Edited by A2-D2
Link to comment
Share on other sites

So, ich denk', der arme Schimmi hat jetzt mehr Antworten, als er tragen kann.

 

Bitte den alten Glaubenskrieg gar nicht erst ausbrechen lassen. Die Pros und Contras sind wohl alle da.

 

Hinweis vom Moderator
Dies ist eine freundliche Bitte, die frühzeitig vorbeugen soll, dass ich hier als Mod tätig werden muss.
Edited by cer
Link to comment
Share on other sites

Da muss ich dir recht geben...

 

Der Ölverbrauch ist ärgerlich. Wenn man den einberechnet und im ungünstigen Fall 0,5L Öl auf 1500km rechnet, dann hat man bei 25000km im Jahr etwas über 8L Ölverbrauch und 80EUR Extrakosten für Öl (wenn man es günstig einkauft)... Die Zündspulen verrecken zwar auch mal gern, aber die halten dann auch wieder für die nächsten 4 Jahre, 100.000km oder mehr... manchmal gehen sie auch garnicht kaputt... macht also pro Jahr 35EUR für Zündspulen - sagen wir mal 60 wenn man deswegen in die Werkstatt muss. Sind also 140EUR Mehrbelastung. Das frisst also den Steuervorteil (nach der bisherigen Besteuerung) auf...

 

Dennoch ist der Benziner in meinen Augen der rundum zuverlässigste A2...

 

Ich habe aktuell nen A2 Benziner mit LPG vor der Tür stehen und ein A2 1.4 TDI. Hat beides seine Reize, aber trotzdem find ich den Benziner alles in allem entspannter zu fahren.

 

Ich bin mit meinen beiden A2 tdis jeweils deutlich ueber 300000 km gefahren ohne irgend ein Problem zu haben.

Allerdings habe ich beide Fahrzeuge neu erworben,in Neckersulm

abgeholt und immer selbst gewartet.

Mein jetziger Benziner ist bis jetzt genauso zuverlässig,der Ölverbrauch ist kaum messbar und aus Sicherheitsgruenden habe ich immer eine Zuendspule bei mir.

Da weiss ich nämlich genau,das ich sie nie brauche.

Wenn ich aber einen A2 gebraucht kaufen muss , geht man bei einem Diesel A2 immer ein grösseres Risiko ein.

Ist der Lader immer schön warm und kalt gefahren worden ?

Hat man immer schön die teuren Öle genommen?(Sparfuchs?)

Ist viel Kurzstrecke gefahren worden?

Wurde häufig agressiv in den unteren Gängen beschleunigt?

Wurde verbessert (gechippt)?

Wurde mit Rapsöl experimentiert ? (Sparfuchs)

Alles Risiken die es beim Benziner so nicht gibt.

Wenn ich jetzt noch auf Werkstätten angewiesen bin kann ein Diesel sehr schnell sehr teuer werden.

 

Das hier hat nichts mit einem Glaubenskrieg zu tun.

Einen Benziner kann man nicht so schnell vermurksen wie einen

Diesel.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

...absolut genau so unterschrieben!!!!

 

 

Aber ich bin 119500km mit LPG gefahren,einfach SUPER(preislich).

Bis auf ein paar Standgasprobleme, nix.

Und was mach ich als alter Dieselfan (A2schon immer)Tausche meinen zuverlässigen Japse, gegen einen alten A2 ein.

Schaun wir ma.

Gruß knutschkugl

 

 

Ps: Bei wenig PS mit LPG,fehlt der DURCHZUG. Den hat sogar der Kleine A2 TDI besser drauf.

Link to comment
Share on other sites

 

Grade die Mehrkosten ( Zahnriemenwechsel, Turboladerschäden) machen den Diesel eigentlich unkalkulierbar...ein defekter Lader oder ein defektes Pumpe-Düse-Element und die ganze Sprit-Ersparnis ist zum Teufel.

 

Gruß tompeter

 

Es heißt immer der Diesel wäre in der Wartung teurer als der Benziner, abgesehen von Turbolader- und Pumpe-Düse-Elementen Schäden, was genau macht die Wartung teurer ?

 

 

 

Soviel mehr kann doch das Öl und der Zahnriemenwechsel gar nicht kosten wenn man nach günstigen Quellen und Werkstätten ausschau hält !

 

Kann mir das jemand mal plausible erklären :confused::kratz:

Link to comment
Share on other sites

Zahnriemenwechsel ist beim Diesel nicht teurer.

Das benötigte Öl ist schon deutlich teurer.

Beim Benziner brauchst du vielleicht einmal eine Zuendspule (35 €)

musst vieleicht einmal die Drosselklappe reinigen /neu anlernen,

den erhöhten Ölverbrauch gibt es nur ab und an bei den ersten Modellen.

Ein neuer Lader und du bist im tausender Bereich.

meistens fliegen noch Teile vom Verdichterrad in den Motor und richten hier grosse Schäden an.

Beim 90 PS tdi hast du noch das Zweimassenschwungrad.

Wurde hier häufiger in den unteren Gängen extrem beschleunigt

oder hart eingekuppelt bist du auch schnell mit einer Reperatur im

tausender Bereich.

Beim 90 PS tdi hast du jetzt auch noch die variable Turbinengeometrie.

das Gestänge /die Luftleitklappen gammeln hier gerne einmal fest

und dann ist es mit der Variabilität vorbei.

In der Werkstatt auch sehr teuer.Oft wird dem Kunden ein komplett neuer Lader angedreht.Wieder bist du im tausend € Bereich.

Letztendlich verabschiedet sich bei Vollgasfahrern auch gerne einmal der Ladeluftkuehler.Auch nicht gerade billig.

Und jetzt kommen noch die sehr teuren Pumpedueseeinheiten.

Diese fallen oft Rapsöl/Pommesölexperimenten oder Dauervollgasfahrten zum Opfer.Natuerlich nicht auf Anhieb.Meistens wenn der Wagen weiter verkauft worden ist.

All diese Schäden sind beim Benziner gar nicht möglich !

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Grade die Mehrkosten ( Zahnriemenwechsel, Turboladerschäden) machen den Diesel eigentlich unkalkulierbar...

 

Wie kommst du eigentlich darauf das der Zahnriemenwechsel beim

Diesel mehr kostet?

Beim Benziner hat man da eigentlich mehr Arbeit und vor allem 2 Riemen und zwei Spannrollen.

Letzter ist auch noch aus Plastik,in meinen Augen der Hauptschwachpunkt beim Benziner.

Wer auf der sicheren Seite stehen will tauscht auch hier bei 90000

km.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

@Wolfgang: Wenn ich deinen Beitrag richtig interpretiere ist der Diesel in der Wartung gar nicht teurer als der Benziner.

 

Mann muss unterscheiden zwischen Wartung und Reparatur ;)

 

Richtig!

Abgesehen vom Öl weiss ich nicht was in der Wartung teurer sein soll.

Das Risiko bei gebrauchten A2 Dieseln (und es gibt ja nur noch gebrauchte) unverhältnissmässig teure Reperaturen bezahlen zu muessen ist sehr hoch.

Das gild uebrigens fuer alle Hochleistungsdiesel.

Bei grösseren,teureren Fahrzeugen ist das Dieselrisiko noch deutlich höher.

Vor 10 Jahren habe ich und ein Arbeitskollege uns jeweils einen

gebrauchten A8 gekauft.

Ich einen 4,2 Benziner,er einen 3,3 Diesel.(der Diesel deutlich teurer)

Jeden Tag lag er mir in den Ohren was er mit seinem Diesel spart.

Nach 18 Monaten waren beide Lader fällig.5000!!!! €

Wieviel Benzin kann man dafuer kaufen !

6 Wochen nach der Reperatur war der Motor am Ende.

Waren wohl Teile in die Zylinder geflogen,oder die Werkstatt hat unsauber gearbeitet.

Er hat dann noch einmal 2500 € investiert und dann kam der Wagen zum Verwerter.

Danach hat er auch einen Benziner gekauft,aber um wieder zu sparen wurde dieser auf Gas umgeruestet.

Das erste Jahr war er nach der Umruestung ständig in der Werkstatt wegen Justierungsarbeiten und streikenden Verdampfern.

Im 2. Jahr sind ihm gleich 2 Ventile verglueht wegen Ueberhitzung.

Sein Gasumruester meinte nur lakonisch:Kann bei Gasbetrieb vorkommen.

Seit dem fährt er einen japanischen Kleinwagen.

Mein A8 hat jetzt 220000 km auf der Uhr und fährt wie am ersten Tag.Ölverbrauch:0,1l auf 2000 km.

Vielleicht ist diese Geschichte etwas lang und gehört wegen der erwähnten Fremdautos (immerhin Audi) auch nicht umbedingt hier hin,aber vielleicht versteht man so besser was ich sagen will.

Dieses sparen wollen funktioniert oft nicht und kehrt sich nicht selten ins Gegenteil.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Wolfgang:

 

Nicht jeder A2 1.4 hat erhöhten Ölverbrauch, das ist richtig. Aber: Jeder A2 1.4 bis einschließlich 8Z-5-006999 ist potentiell gefährdet, weil erst ab 05.2004 bzw 8Z-5-007000 in der Serie die besseren Ölabstreifringe verbaut wurden! Garantiert haben mehr als 50% der potentiell betroffenen einen zu hohen Ölverbrauch... Leider wurden in MJ2005 grademal noch knapp über 10.000 A2 produziert (sofern ich der Statistik hier im Forum trauen kann?!), wovon 4.342 1.4er sind. Geht man von einer gleichmäßigen Verteilung der Produktion aus sind von den in Frage kommenden 3000 A2 grademal ~1300 1.4er ab Werk mit den verbesserten Kolbenringen unterwegs... Mein Glückwunsch an die, die so einen haben. Gehörst du dazu?

Edited by A2-D2
Link to comment
Share on other sites

Dann kann man ja jetzt abwägen:

Was ist einem lieber

 

alle 1000km einen halben L Öl nachfüllen (für 5 EUR) oder alle 20´000km eine neue Zündspule für 35 EUR zzgl. Einbau (was das kostet weiß ich nicht bzw. kann man das selber machen?)

 

Wird wahrscheinlich beides kostenmäßig aufs gleiche hinaus laufen.

Wobei ich wahrscheinlich das Nachfüllen bevorzugen würde.

 

Gruß Michael

Link to comment
Share on other sites

Guest Ge.Micha
Hinweis vom Moderator
Fragestellung des TE: Welcher A2 beste Alternative zu A2 3L 1,2tdi

Sorry Leute, es ist sicher nicht der 90PS Diesel und auch sicher kein Benziner....ansonsten hab ich den TE falsch verstanden.
Die einzige Alternative wäre wohl ein gepflegter 75PS Diesel, ggf. ein Benziner mit Gasumbau......oder ein Polo Bluemotion.
Ich selber würde den 1.2er suchen, sicher geht da mal was kaputt, sollte aber bei einem Auto nicht ungewöhnlich sein das mal was kaputt geht.
Schlußendlich ist bei gebrauchten Autos immer ein Restrisiko vorhanden, ein 1.2er ist aber sicher kein Heizerauto von daher sehe ich das Risiko als Kalkulierbar an einen zu kaufen, wenn die Laufleistung passt.
Link to comment
Share on other sites

Guest Ge.Micha
Hinweis vom Moderator
@Wolfgang B.
Ich denke mal es war eindeutig das wir OT sind mit einem Benziner vs Diesel Diskussion oder wer hat beim 1.4er Öl verbrauch.


Deshalb habe ich dein Post gelöscht.
Link to comment
Share on other sites

Hinweis vom Moderator
...und bitte nicht flooden! Antworten auf eigene Posts sollten absolut die Ausnahme bleiben. Man kann eine halbe Stunde lang ändern und ergänzen, was man geschrieben hat.
Link to comment
Share on other sites

Danke für die (zu) vielen Antworten ;-). Bin zwar jetzt noch verwirrter als zuvor und die Diesel-Benzin Diskussion könnte man warscheinlich 200 Jahre führen, aber ich denke es wird ein 1,4tdi 75ps.

 

Danke an alle! Werd mich wieder melden wenn ich ihn habe.

 

PS: Thread kann auch geschlossen werden.

Link to comment
Share on other sites

Danke für die (zu) vielen Antworten ;-). Bin zwar jetzt noch verwirrter als zuvor und die Diesel-Benzin Diskussion könnte man warscheinlich 200 Jahre führen, aber ich denke es wird ein 1,4tdi 75ps.

 

Man muss nur die passende Frage stellen, dann bekommt man auch die richtige Antwort... im Zweifel ... 42!

 

Gruß

Lutz, der sich gerade im Status der vollkommenden Weisheit befindet

Link to comment
Share on other sites

Die einzige Alternative ist der tdi 75 PS der dann durch das

0,7 Zahnradpaar (ca.250-340,-) und die Unterbodenverkleidungsteile

vom 3L (ca. 45,-) auf 0,8 Liter gedrückt werden kann.

Und wenn du ein ende 2003 Modell kauft, dann hast du

auch euro 4 und ein längeres Zahnriemenwechselintervall (120tkm).

 

oder du guckst dich nach einem Benziner (Automatik) im anderen

Segment um und zwar den Prius II (fünfsitzer) mit einem Spatzenverbrauch

von 5,2 Durchschnittsverbrauch (Spritmonitor)

und die haben die geringsten Garantiefälle und sind absolut zuverlässig.

so jetzt aber weg:chair:

 

Viel Spass beim suchen

Edited by famore
Link to comment
Share on other sites

Die einzige Alternative ist der tdi 75 PS der dann durch das

0,7 Zahnradpaar (ca.250-340,-) und die Unterbodenverkleidungsteile

vom 3L (ca. 45,-) auf 0,8 Liter gedrückt werden kann.

 

 

Das spart wirklich 0,8 Liter ? Finde ich viel !

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...
Wolfgang:

 

Nicht jeder A2 1.4 hat erhöhten Ölverbrauch, das ist richtig. Aber: Jeder A2 1.4 bis einschließlich 8Z-5-006999 ist potentiell gefährdet, weil erst ab 05.2004 bzw 8Z-5-007000 in der Serie die besseren Ölabstreifringe verbaut wurden! Garantiert haben mehr als 50% der potentiell betroffenen einen zu hohen Ölverbrauch... Leider wurden in MJ2005 grademal noch knapp über 10.000 A2 produziert (sofern ich der Statistik hier im Forum trauen kann?!), wovon 4.342 1.4er sind. Geht man von einer gleichmäßigen Verteilung der Produktion aus sind von den in Frage kommenden 3000 A2 grademal ~1300 1.4er ab Werk mit den verbesserten Kolbenringen unterwegs... Mein Glückwunsch an die, die so einen haben. Gehörst du dazu?

 

hej,

A2-D2 ich sehe gerade,das ich dir damals gar nicht geantwortet habe.:rolleyes:

Ja , ich gehöre dazu.Meiner ist aus 05.Ölverbrauch ist so gering,das er nicht messbar ist.So etwas habe ich noch nie gehabt.:)

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 0

      Kühlwasserschlauch zum Wärmetauscher 1.4, AUA Motor

    2. 363

      Komfortfahrwerk Thread - Bilstein B4 / Koni FSD / ...

    3. 74

      Liste CAN-IDs

    4. 157

      Handbremsknopf

    5. 157

      Handbremsknopf

    6. 74

      Liste CAN-IDs

    7. 4

      Jubiläumstour des Audi Club Nürnberg e.V. am 07.08.2021

    8. 1

      Wo kann ich den Lenkwinkel Geber bekommen? Habe schon alles versucht ohne erfolg. AUDI A2 Baujahr 3/2000 1.4 Benzin AUA

    9. 5

      [1.4 AUA] Zündspule geplatzt

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.