Recommended Posts

Hallo,

habe mal wieder ein Problem mit meinem A2, 1.4 TDI, Bj.2002, AMF, Motor, gechipt auf 100PS,160Tkm

Im Kühlsystem bildet sich bei der Fahrt ein Überdruck. Das macht sich folgendermaßen bemerkbar: Wenn der Kühlmittelstand nach Anleitung aufgefüllt ist (bis max-Marke), wird nach ca. 10-20 Km Fahrt Kühlmittel aus dem Überdruckventil des Ausgleichbehäterdeckels ausgedrückt. Bei Kühlmittelstand ca 1/2 - 3/4 voller Ausgleichsbehälter wird der Druck im Kühlsystem so hoch, dass das Kühlmittel wohl in die "aufgeblasenen" Schläuche gedrückt wird, der Ausgleichbehälter ist dann nur noch ca 2-3cm befüllt, die Warnlampe für den Kühlmittelstand leuchtet sporadisch auf. Die Kühlerschläuche sind dann knüppelhart. Wenn der Deckel des Ausgleichbehälters dann vorsichtig geöffnet wird und der Überdruck entweicht, füllt sich der Ausgleichsbehälter wieder mit dem vorher nach unten weggedrücktem Kühlmittel.

Keine Rauchentwicklung aus dem Auspuff festzustellen, kein Ölfilm auf der Kühlflüssigkeit. Gegen eine Undichtigkeit der Kopfdichtung sprechen m.E., dass sich der Überdruck auch bei Nichtbenutzung des Fahrzeugs mehrere Tage im Kühlsyetm hält. - Über 24h nicht gefahren und ich kann immer noch bei kaltem Motor gehörig Druck aus dem Ausgleichsbehälter ablassen.Der Kühlmittelstand steigt dann wieder fasst auf die Befüllungsmarke (max). Es wird also keine Kühlflüssigkeit in den Motor gedrückt. Auf dem Behälter selber befinden sich spuren von Kühlflüssigkeit.

Folgendes habe ich schon gemacht:

- Deckeltausch vom Behälter --> kein Erfolg!

- Kühlmittelausgleichsbehältertausch--> kein Erfolg!

- Messung des Druckes steht jetzt noch an

 

Nun wäre ich noch für weitere Tipps für die Fehlereingrenzung dankbar.

 

Gruss

Basti11

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Lass noch einen CO-Test machen, damit kannst Du die ZKD wirklich ausschließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich das lese, denke ich auch an den CO-Test, bzw ein Problem mit ZHKD. Eine defekte ZKD heißt nicht zwangsläufig, dass Wasser auch in den Motor läuft.

 

Wie sieht es mit der Wassertemperatur aus? Funktioniert die Wasserpumpe? Wird der Wärmetauscher warm?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

rein logisch gesehen heißt das doch dass der weg von der wasserpumpe bis über den rücklauf des kühlwasserbeälters frei ist. aber ab dem kühlwasserbehälter wieder richtung wasserpumpe ist irgendwo was dicht. wenn man mal davon ausgeht das die zkd noch ok ist.

hast du deinen zusatzheizer zur standheizung aufgerüstet? die verlegung der zusätzlichen schläuche ist ziemlich eng und da kann mal einer abknicken. allerdings würde das nicht sooo lange den druck halten.

außerdem könnte es sein dass der wärmetauscher der heizung verstopft ist. kannst ja mal schaun ob sich je nach heizungseinstellung was ändert.

hast du schon mal kühlmittel nachgefüllt und wenn dann immer g12 oder neuer genommen. also keine verschiedenen kühlmittel gemischt. das kann verklumpungen geben. auch kann es sein dass wenn du leitungswasser zum mischen genommen hast dass es kalkablagerungen gegeben hat. allerdings ist das auch eher unwahrscheinlich weil du sonst wirklich sehr hartes wasser bei dir haben müsstest.

schon mal darüber nachgedacht den zahnriemenwechsel vorzuiehen. dann könntest du zumindest mal die wasserpumpe ausschließen und dir das gute stück auch mal anschaun bzgl ablagerungen oder anderer auffälligkeiten. wenn du das machen solltest kannst du vorher nen reinigungszusatz zum kühlmittel geben der dann alles mal durchspült. bei der kilometerleistung und 100 ps würds auf alle fälle nicht schaden den riemen früher wechseln zu lassen.

 

auf alle fälle würde ich nicht all zu viel und lange damit fahren weil ich angst hätte dass der druck mit die zkd schießt oder sonst irgendwelche folgeschäden auftreten.

 

ist das phänomen eingentlich abhängig von der kühlmitteltemperatur und öffnet der große kühlkreislauf?

 

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich sieht das so aus:

 

Irgendetwas presst ein Gas in den Kühlkreislauf hinein und bläst ihn wie einen Luftballon auf !!! So viele Möglichkeiten gibts da nicht;

 

ZK-Dichtung, Ladeluftkühler / Turbo ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das Wasser sich irgendwo staut (Verstopfung / kaputte WaPu), könnte es aber auch sein, dass das Wasser welches im Motor steht verdampft.

 

--> Ich würde das System einmal richtig spülen. Hatte bei meinem A3 mal ähnliche Probleme und habe beim spülen richtig dicke Klumpen herausbekommen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn das Wasser sich irgendwo staut (Verstopfung / kaputte WaPu), könnte es aber auch sein, dass das Wasser welches im Motor steht verdampft.

 

--> Ich würde das System einmal richtig spülen. Hatte bei meinem A3 mal ähnliche Probleme und habe beim spülen richtig dicke Klumpen herausbekommen..

 

 

 

Aber wenn Wasser verdampft, dann müsste beim Druckabbau durch vorsichtiges Öffnen (wie oben beschrieben) Wasserdampf rauskommen! Außerdem sollte es in diesem Fall noch mangelhafter Kühlung führen und die Temperaturanzeige wäre sicherlich auch über 90°C.

 

Ich tippe eher auf ZK-Dichtung oder Turboschaden (soll angeblich bei gechippten Systemen öfters mal auftreten ...)

 

Aber zuerstmal eine gute Spülung ist sicherlich billiger und zunächst mal zu empfehlen - bevors teuer wird

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind halt alles erstmal Spekulationen. Angaben zur Wassertemperatur etc wären auf jeden Fall noch hilfreich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Co- Test werde ich so wie es aussieht machen lassen. Vieleicht haben die auch eine möglichkeit den Druck zu Messen.

Ich habe den Zuheizer zur Standheizung verbaut d.h. im Kühlerkreislauf befindet sich noch ein Pümpchen. Die Temperatur ist übrigen lt. Anzeige bei warmen Motor konstant bei 90°C. Dann ist es egal welches Fahrprofil ich wähle(Stadt, Autobahn..). Die Heizleistung für den Innenraum ist nicht auffällig und für mich normal, die Standheizung arbeitet zuverlässig und heizt.

 

Was ich noch gerade gemacht habe ist, bei offenem Kühlerdeckel den Motor gestartet, da konnte ich beobachten, dass aus dem oberen Schlauch des Kühlflüssigkeitsbehälters das Kühlwasser zirkuliert--> Wasserpumpe sollte somit funktionieren. Kühlmittel wurde nur das G12 (rosa) nachgefüllt.Kein Wasser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

Den Fehler hatte ich 2 Mal. Grund war bei mir eine defekte Wapu, das Flügelrad hatte sich von der Welle gelöst... Sie lief also noch etwas mit, aber es reichte nicht für alles.

 

Also Folge war meine ZKD dann auch defekt.

 

Drücke die Daumen dass es "nur" die Wapu ist.

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grund war bei mir eine defekte Wapu, das Flügelrad hatte sich von der Welle gelöst... Sie lief also noch etwas mit, aber es reichte nicht für alles.

 

Gruß Audi TDI

 

auch wenns nen bisschen ot ist aber wie kams dazu? intervall nicht eingehalten, materialfehler?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

der Fehler ist bekannt und es handelt sich um Materialfehler...

Bei mir wurden immer alle Wartungsintervalle eingehalten, eher wurde es häufiger gemacht als notwendig :D

 

Zahnriemen kam ja bei fast jeder Inspektion neu mit Wapu und Spannelementen/-rollen :D

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War gerade beim Freundlichen....Messung von CO: Negativ!! Auch optisch mit laufendem Motor ohne Deckel keine Gasbläschen etc.

Der konnte mir sonst nicht viel helfen, ausser mir einen Termin zur Überprüfung des Kühlsystems geben...

Für mich zum Verständnis:

Was mir nicht ganz klar ist, warum der Druck über Tage in dem Schlauchsystem und dem Ausgleichsbehälter bestehen bleibt und welchen zusammenhang dies mit einer evtl verschlissenen Wasserpumpe zu tun haben könnte. Falls die wirklich verschlissen ist und weniger Wasser pumpt müsste man dies doch an der steigenden Wassertemp anzeige sehen, da geringer gekühlt wird. Zudem sehe ich bei geöffnetem Deckel doch über den oberen Schlauch das Wasser zirkulieren--> Wasserpumpe läuft.:confused:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Kühlwasser baut doch schon dann Druck durch Wasserdampf auf wenn es heiß wird, d.h. es ist immer Druck im System sobald der Motor Betriebstemp hat.

 

Wäre es im Bereich des Möglichen, dass einfach nur das Überdruckventil vom Ausgleichbehälter oder der Deckel schuld sind und nun schon bei niedrigeren Drücken Wasser/Dampf entweicht ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So heute neue Erkenntnisse: War gestern abend noch kurz auf der Autobahn wie immer zwischen 120-130kmh. Die Temp konstant bei 90°C. In einem Abschnitt habe ich dann mal 160kmh drauf gehabt dann die Tempanzeige nach 10 sec. gleich auf >95°C....gleich vom Gas...also doch vielleicht die Wasserpumpe oder vielleicht ein nicht korrekt funktionierendes Thermostat. Heute morgen nach dem Abkühlen wieder gleiches Spiel Wasser unter min,Schläuche hart, mit zischen geöffnet, Wasse über max, kein Kühlwaserverlust.

 

@A2-D2:Ich habe den Kühlwasserausgleichsbehälter + Deckel getauscht deswegen schliesse ich den Behählter + Deckel aus.

 

Wenn doch die Temp. des Wasser hoch geht regelt doch eigentlich das Thermostat nicht richtig oder es kommt zu wenig Wasser an (Wasserpumpe)

 

Die Frage ist nur mit was fange ich zuerst an ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hoffe du weist dass du mit so aktionen nen kapitalen motorschaden riskierst.

mag ja gut sein um die ursache einzugrenzen aber wenn es wirklich an der wasserpumpe liegen sollte kann es auch sein dass dir die irgendwann komplett abschert. das ist dann gleichzusetzten mit nem gerissenen zahnriemen.

auch wenns ne stange geld ist aber lass den riemen wechseln und dann kannst du mit einem etwas geringeren risiko weitersuchen. oder es ist ggf. sogar die wasserpumpe und dein problem ist gegessen.

 

zu deiner these dass das das thermostat schlecht regelt oder zu wenig wasser ankommt: das ganze ist nen kreislauf und wenn der irgendwo blockiert ist dann kann die wärme nicht mehr abtranspotiert werden. selbst wenn die pumpe und auch das thermostat ok sind.

wenn dein thermostat net funzen sollte hätte das als symptom nich einen zu hohen druck sondern nur eine zu hohe kühlmittelflüssigkeitstemperatur oder halt eine zu niedrige bei geringen drehzahlen. aber ich kann mir nicht vorstellen dass ein defektes thermostat einen überdruck im system erzeugen kann.

 

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja einen Motorschaden halte ich jezt für übertrieben wenn ich die Wassertemp im Blick habe und keine Volllasten fahre. Wasser wird ja inden Ausgleichsbehälter gefördert. Möchte aber auf verdacht keine Teile von mehreren hundet Euros tauschen die es letztendlich noch voll funktionsfähig sind. Ein kleines Riskio besteht dabei immer, klar.

 

Am Dienstag habe ich volgendes vor:

1. Ich werde nochmals den Kühlbehälter samt Deckel von einem anderen Fahrzeug einbauen um ganz sicherzusein , dass es nicht der neue Deckel+ Behälter (defektes Ventil) ist.

2. Verstopft kann eigentlich nichts sein, da die Standheizungspumpe keinen Druck im Kühlbehälter aufbaut, beim reinen Standheizungsbetrieb.

3. Mache dann einen Termin für den vorzeitigen austausch von Wasserpumpe + Zahnriemen

4. Wenns immer noch da ist, dann Motor zerlegen mit Kopfdichtungstausch

5. Wenns dann nicht weg ist, verschrotten ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

genau das selbe spiel wie bei meinem AMF letztes jahr.

in meinem fall war es die ZKD :(

 

sollte bei dir das selbe ergebnis rauskommen, dann vegleiche gut die preise bei verschiedenen händlern. offenbar gibt es hier gravierende unterschiede obwohl man eigentlich denken sollte, dass es vorgaben dafür gibt. ich habe nochmal die von mir eingeholten daten angehängt....

 

anm.: WAPU und ZR werden beim tausch der ZKD sinnvoller weise mitgetauscht.

Reparatur ZylKopfDichtung A2.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@vfralex1977: Danke für die Kostenaufstellung. Falls es die Kopfdichtung sein sollte überlege ich mir die mit einem Schrauberkumpel selber zu tauschen....sowie den Zahnriemen. Wird wohl die grösste Operation an meinem A2...:rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fehler gefunden! Es war tatsächlich die Zylinderkopfdichtung. Habe mir zugetraut mit einem Schraubenfreund das selber zu richten.

Folgendes habe ich dabei gleich mitersetzt:

- Zahnriemen, Wasserpumpe, Keilrippenriemen,Ölfilter,Öl, Kühlwasser, Tandempumpendichtung

 

Bin jetzt um die 600km gefahren. Kein Wasserverlust, kein Druck mehr auf den Schläuchen so wie es sein soll.

 

An der Zylinderkopfdichtung konnte man selber aber nichts gravierendes sehen.

 

Jetzt sollte hoffentlich mal wieder ein paar km Ruhe mit den Reparaturen sein...

 

Hier noch ein paar Impressionen von der Rep.

Bilder_Zahnriemen_Zylinderkopfdichtung_A2_1.4TDI_AMF.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

glückwunsch zur gelungenen reperatur!

find vor allem die bilder von den pd-elemente interessant und auch von den brennkammern.

hab ihr irgendwelches spezialwerkzeug für den wechsel benötigt oder habs größere probleme?

 

mfg

stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Aufwand für den Wechsel war nicht gerade ohne und ohne Vorkenntnis von einem Schrauberfreund für mich kaum machbar. Spezialwerkzeug ansich war eigentlich nicht von nöten ausser natürlich so sachen wie eine passende Nuss für die Kopfschrauben, Motor anheben bzw. ablassen mittels Hubwagen unterlegmöglichkeiten,lange Verlängerungen für die Rätsche, Schlagschrauber usw.

 

Problem war eigentlich nur das nach wechseln der Ventildeckeldichtung diese undicht war und geklebt werden musste.

 

Falls jemand im Stuttgarter Raum ähnliches an seinem A2 vorhat kann ich die Werkstatt "B+S" in 74372 Sersheim empfehlen.Email: corri4@gmx.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gratulation zu gelungenen Fehlersuche/Reparatur!

 

Und danke, dass du es auch hier geschrieben hast! :TOP:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Glückwunsch! Wenn der Zahnriemen mal unten und das Motorlager lose ist, gehts eigentlich ;).

 

Warum hattest den Ventildeckel unten? Kommt man sonst nicht an die Kopfschrauben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schrauben vom Zylinderkopf befinden sich bei den PD unterm Ventildeckel.

 

Die Dichtungen werden gerne undicht nach Demontage. Entweder neue Dichtung oder versuchen abzudichten.

 

Danke für die Bilder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden