Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
nils k

Mini vs. Audi A2

Recommended Posts

Hallo Ihr,

 

ist hier eigentlich noch jemand im Forum aktiv, der den A2 durch einen Mini oder umgekehrt ersetzt hat und wenn ja, wie sind Eure Erfahrungen?

 

Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

 

habe "familienbedingt" den direkten vergleich zwischen meinem FSI und einem Mini Cooper S.

 

kurz und knapp gesagt:

 

variabler, funktioneller, vielleicht auch vernünftiger ist der A2 mit dem clevereren konzept und der flexibleren raumaufteilung.

 

vom fahrspass her ist der Cooper, speziell der "S" nicht zu schlagen. gokart-feeling pur, perfektes fahrwerk und kompressor-forcierter durchzug bis zum abwinken *schwärm* dafür aber nur mit zwei türen, winz-kofferraum etc....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe den 90ps tdi a2 immer für ein schickes, flottes auto gehalten. bis ich dann das vergnügen hatte einen mini cooper s und das cooper s cabrio fahren zu dürfen. ein traum! einmal in versuchung geführt, macht a2 fahren kaum noch spaß. allerdings ist es nicht ganz fair, diese beiden autos zu vergleichen.

 

trotzdem, solltet ihr die möglichkeit haben, oder auch zuviel zeit, kann ich euch nur raten einmal eine probefahrt zu machen. nur stellt euch darauf ein, vom eher langweiligen a2 enttäsucht zu sein.

 

gruß,

jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Auto Zeitung hatte einst den FSI und den Cooper S gegeneinander getestet. Knapp gewonnen hat der A2 (wie übrigens alle Vergleichtests). Stärke vom Mini: Fahrspaß der in's Herz trifft. Der A2 hat gewonnen weil...ok, das wisst ihr ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Crazy Irish hat auch seinen 1.6 FSI durch Mini Cooper S ersetzt und ist sehr glücklich damit, so wie ich das von ihm immer gehört hab'.

 

Persönlich muss ich allerdings sagen, dass ein Mini Cooper für mich zu wenig Platz bietet, wenn auch das Fahrwerk auf der Straße zu kleben scheint.

 

mfg, Benjamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Mini erfüllt sicherlich einige Ansprüche, die man an ein Auto stellen kann.

 

Wie hier schon erwähnt wurde das Kart-feeling, die Beschleunigung insb. bei der S-Version uvm. Und ganz wichtig: Wertstabilität und Qualität stimmen, genauso wie beim A2.

 

Aber für mich ist der A2 momentan das beste Auto, da es die meisten und wichtigsten Ansprüche erfüllt, die ich z.Zt. an ein Auto stelle. Muss ich nicht extra aufzählen, die Vorteile kennt ihr alle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi nochmal,

 

ich denke, man kann die beiden Autos auch nur deshalb vergleichen, weil sie beide die jeweils kleinsten und günstigsten Autos eines deutschen Premiumherstellers (oder einer Tochter) sind.

 

Vom Konzept und Raum ist es natürlich sehr schwer, da einen Vergleich anzustellen. Ich glaube auch nicht, daß man von den Fahrleistungen den A2 FSI mit dem Cooper S vergleichen kann/sollte. Bis auf den Preis haben die beiden ja nicht gerade viel gemeinsam. Da passt zum FSI der Cooper doch deutlich besser und da ist er eben auch ein wenig günstiger bei zugegebenermaßen deutlich weniger Platz. Unser A2 war genauso teuer wie unser Cooper.

 

Die rund zwei Jahre mit unserem A2 waren eine schöne Zeit nur mehr Spaß macht eindeutig der Mini und da uns der Platz relativ egal ist, ist der Cooper für uns die bessere Lösung. Als Erstwagen oder für eine Familie taugt er allerdings nur bedingt.

 

Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur zur Korrektur: der A2 hat nicht alle Vergleichstests gewonnen. Der Renault Scénic, der etwa den gleichen Neupreis hat(te), gewann vor ein paar Jahren aufgrund der größeren Karosserie. Ich glaube, das war in der Autozeitung. In einem Vergleichstest Golf, A2, Polo siegte in meiner Erinnerung der Golf vor dem A2. Hierbei kann ich mich allerdings nicht mehr an die Zeitschrift erinnern. Ich meine, es waren jeweils die 75-PS-Benziner, die Platz 2 belegten.

Trotzdem würde ich, wenn ich mir jetzt einen Neuwagen kaufen müßte, mir wieder einen A2 kaufen. Der Mini ist doch ein teures Auto fast ohne Nutzwert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt, den Nutzen, den man aus dem Mini ziehen kann ist vergleichsweise gering.

 

Zu den Autotests: Es kommt immer darauf an, für welches Kriterium wieviele Punkte vergeben werden. Klar kann der A2 mit der Karosseriegröße eines Scenic nicht ganz mithalten, aber mal ehrlich, wer würde sich denn so einen französischen Schrotthaufen kaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...wobei man für den Kaufpreis eines A2 auch durchaus gute Autos bekommt, die deutlich mehr Nutzwert bieten! Aber das ist wieder etwas anderes.

 

Jemand, der auf Nutzwert aus ist, wird sich auch nicht ernsthaft für einen Mini interessieren. Da steht doch wohl eher die Form und das Fahrverhalten im Vordergrund.

 

Die Art und Weise, mit der sich BMW München um die Mini-Fahrer kümmert ist allerdings auch erstklassig. Da wird einem Mini wirklich als Lebensgefühl vermittelt. Man hat eine eigene Mailadresse (eigenes Kennzeichen@mini.de), bekommt jede Menge Präsente zugesandt und eine sehr gutes Forum gibt es - wie beim A2 - obendrein. Da hat Audi beim A2 leider die Kurve in meinen Augen nicht gekriegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus!

 

Mehrfach gehört und gelesen und sogar selbst erfühlt habe ich die

stümperhafte Materialanmutung, Innenraumverarbeitung und fehlende Detailverliebtheit im Mini.

 

Und der hatte Teilleder, Sitzheizung, CD...aber schick ist anders..! :D

 

Vielleicht hat´s sich ja gebessert..?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vielleicht sage ich das in meinem jugendlichen leichtsinn, aber meiner meinung nach ist der mini auch im innenraum schicker als der a2. mal abgesehen von dem gewöhnungsbedürftigen blinkerhebel ist auch im mini alles gut anzufassen und ebenso zu bedienen. ist dann auch noch der tachometer auf wunsch hinter dem lenkrad, ist alles am rechten platz. besonders billig wirken die materialien jedenfalls nicht. richtig hübsch wird der mini mit dem chrompaket für den innenraum, zusammen mit leder erste sahne.

 

der innenraum des a2 ist sicher funktionell und durchdacht, mehr aber leider nicht. der mäßig lackierte kunststoffring um die rundinstrumente zum beispiel ist einfach nur trist im vergleich zum mini design. beim mini von detailverliebtheit zu sprechen halte ich für unangemessen. denkt z.b. an die witzigen kippschalter an der mittelkonsole.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich würde sagen, bei diesem vergleich trifft allein schonmal der kosten faktor sehr stark für den A2!

 

denn wer kommt schon mit 5l diesel/100km bei diesem fahrspass aus? und ganz zu schweigen von versicherungsbeiträgen :P

 

ich weiss, man kann den diesel und den cooper s nicht vergleichen, aber vom fahrspass iss der a2 meiner meinung nach definitiv höher! aber zahlt mal die aktuellen benzinpreise, wenn man beim s genauso aufs gas tritt, wie beim a2 :D

 

wobei ich auch finde, dass der cooper s von unten raus gar net zieht, da muss man erstmal den luftfilter samt ansaugbrücke bearbeiten(was laut meinem arbeitskollegen, der nen bruder bei nem bmw händler hat, auch die häufigsten arbeiten nach der zulassung am cooper s sind)

 

Muha :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von DiplomAgronom

(...) beim mini von detailverliebtheit zu sprechen halte ich für unangemessen. denkt z.b. an die witzigen kippschalter an der mittelkonsole.

 

Eben, das meine ich ja! Keine Detailverliebtheit im Mini!

Also ich habe im A2 Vollausstattung, und es sagen alle, die

im Wagen sitzen, daß das alles lecker ausschaut und sich super anfühlt..

 

Und bzgl. der Materialien...ich kenne nicht die Pakete bei BMW,

so wie bei DC z.B. Classic, Avantgarde, Elegance...?!?

 

Klar gibt´s dann da Unterschiede, angefangen von der Türverkleidung,

dem Schließgeräusch ...schepper... und der Armaturen...

 

Dann müssen wir wohl in zwei völlig unterschiedlichen Minis gesessen haben...kann ja sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also den A2 TDI (egal mit welcher Maschine) mit den Cooper S zu vergleichen passt ja nun finde ich gar nicht. Den A2 TDI 55 KW kann man recht gut mit dem Mini One D vergleichen, da passen dann ja die Fahrleistungen auch einigermaßen und der Mini ist noch dabei deutlich leiser auch wenn die Toyotamaschine beim Mini nicht besonders überzeugend ist. Bei den Dieseln macht der A2 vom Motor her also schon mehr Spaß.

 

Wenn man dann bei den Benzinern schaut und den FSI mit dem normalen Cooper vergleicht, sind die Fahrleistungen annähernd gleich (Cooper in der Beschleunigung flotter, dafür in der Höchstgeschwindigkeit etwas langsamer) und die Unterhaltskosten unterscheiden sich bis auf die Versicherung auch nicht riesig, besonders wenn man denn FSI fordert. Dafür liegt dann der A2 bei der Anschaffung auch mal eben fast 3 TEUR höher! Ich fahre unseren Cooper nicht gerade langsam und liege im Verbracuh zwischen 7,5 und 8,5 l/100 km.

 

Ich glaube einfach, daß sich die Anforderungen an ein Auto bei A2- und Mini-Fahrern grundsätzlich unterscheiden. Beide wollen zwar ein individuelles Auto mit ordentlicher Qualität aber die A2-Fahrer suchen eben nach einem intelligenten Auto mit Platz und die Minifahrer suchen nach Fahrspaß. Beides kann das jeweilig andere Auto nur mittelmäßig. Deshalb wird es wahrscheinlich auch nicht viele geben, die von dem einen auf das andere Auto umsteigen.

 

Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Silverstar

 

Zu den Autotests: Es kommt immer darauf an, für welches Kriterium wieviele Punkte vergeben werden. Klar kann der A2 mit der Karosseriegröße eines Scenic nicht ganz mithalten, aber mal ehrlich, wer würde sich denn so einen französischen Schrotthaufen kaufen?

 

Tja wir haben einen Renault Scenic als Zweit-/Erstwagen ;)

und den haben wir mit voller Absicht gekauft :TOP:

 

Selbst mit nur einem Kind (17 Mon.) möchte ich nicht alleinig auf den A2 angewiesen sein (obwohl er für die Größe sehr viel Platz bietet). Mit einem Römer Kindersitz hinterm Fahrersitz, bei 1,90 m Körpergröße des Fahrers, hat weder der Kurze noch ich was zu lachen. Außerdem kann der Kleine in dem Audi-MiniPanzerSpähWagen auch nicht vernünftig raus schauen.

 

Das sieht in unserem Scenic schon gaaaanz anders aus, hinten auf dem mittleren Sitz plaziert hat der eine geniale Übersicht und schafft es nicht mit den Füßen die Rückenlehne der Vordersitze zu berühren :D

 

Allerdings sind die Wörter Qualität und Habtik an Renault mit großen Schritten vorbeigegangen und fahren ist im Audi tausendmal schöööner!

 

 

Tot ziens,

 

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

für mich ist der Mini ein modisches Spielzeug , mehr nicht - auch wenn seine Fahreigenschaften genial sein mögen. Diese Unmengen nach Metall aussehen wollendem Kunststoff im Interior diqualifizieren ihn von vorherein, und auch sonst ist das Design nicht so, dass ich mich als User ernst genommen fühle.

Gleichwohl glaube ich, dass der Mini kräftig geräubert hat bei den potenziellen A2-Käufern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann dem BMW-Leuten zum Remake des Minis nur gratulieren, er läuft wie geschnitten Brot und DC schielt sicher ganz neidisch auf die weiter steigenden Produktionszahlen, die Zukunft des Minis verspricht auch weiter heiß zu bleiben, wenn man die derzeit projektierten Modelle sieht.

 

Das Design des Minis ist sehr unterschiedlich, außen eine im wesentlichen tolle Form und gute Designqualität (Dach, Fensterform als umlaufendes Band > C-Säule!), dafür innen die Enttäuschung mit all dem Plastikspielkram, der einem Premiumprodukt nicht gut ansteht, vor allem nicht bei den saftigen Preisen. Da bin ich bei der Unvernunft dieses Autos gelandet, die Preise sind üppig, der Nutzwert gering, der Spaßfaktor (habe ihn leider noch nicht fahren können) alleine kanns dann nur sein, wenn man auf den Mehrwert eines A2 oder anderen Fahrzeugs bewußt verzichten kann (Variabilität, Platz etc.). Und Spaß macht der (richtige) A2 schließlich auch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Bruder hat einen Mini One (90PS). Und ich bin froh, dass ich keinen habe und stattdessen einen FSI! Am Mini stört mich so einiges, hier mal das, was mir so spontan einfällt:

 

- hoher Verbrauch (Schnitt 7L)

- Kofferraum müsste in Miniraum umbenannt werden, denn einen Koffer kriegt man nicht rein

- das Radio mit CD hat einen so kleinen Lautstärkeregler, dass ich ständig Probleme habe, die Lautstärke zu verändern

- das Fahrwerk liegt zwar wirklich top, aber wenn man hinten drin sitzt, ist jedes Schlagloch die reinste Qual. Als ich eine Entzündung an der Achillessehne hatte, musste ich bei einer Autobahnfahrt ständig den Fuß hochhalten, um die Schläge abzudämpfen. Wie gesagt, bei einer Entzündung. Ich konnte ziemlich normal damit laufen und ohne Probleme autofahren, aber nicht im Mini mitfahren.

- um die Ampel zu sehen, muss man sich ständig vorbeugen

- der Durchzug ist schlechter (klar, 20PS weniger), aber dennoch 7L Verbrauch

- Der Tacho ist in der Mitte...... SCHWACHSINN! Ich will die Geschwindigkeit ablesen können, indem ich nur die Augen bewege, aber nciht den ganzen Kopf --> Unfallrisiko

 

Die Kippschalter finde ich hingegen cool!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hellas!

 

Da muss ich jetzt auch mal meinen Senf dazugeben:

 

Gefahren habe ich Ihn nicht, nur mal Probe gesessen. Ich war sehr entäuscht über die Qualitätsanmutung im Mini. "Chrom-Optik" ist IMHO ein sehr schöner Begriff, der genau die Abwertung ausdrückt, die ich mit diesem Begriff verbinde. Ist soetwas heute üblich? Alles, was im Mini wie Chrom oder Alu aussah, war wirklich billiges Plastik. Und das ganze Auto kostete richtig viel Geld. Die Optik fand ich für diesen Preis absolut inakzeptabel.

 

@abi2004:

-Ist denn der Mini nicht eh' als reines Funmobil für max. 2 Personen konzipiert? Jetzt mal unabhängig davon wieviele Sitzplätze wirklich eingetragen sind.

-Die Beinfreiheit auf dem Beifahrersitz in unserer Kugel finde ich genial. Viele größere Autos haben da weniger (krasses Gegenbeispiel: Alter Zafira).

-Tacho in der Mitte ist reine Gewöhnungssache, kenne ich vom Twingo.

 

cu, Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt schon, deshalb lassen die beiden sich auch nicht gut vergleichen. Aber der Thread hier handelt davon, also muss sich der Mini das auch gefallen lassen ;)

 

Die Beinfreiheit auf dem Beifahrersitz des Mini ist auch genial. Wenn man den Sitz nach hinten schiebt ists mMn mehr als im A2. Allerdins muss dann der hinten Sitzende Beine aus Papier haben. Denn mehr als ein Blatt passt dann nicht zwischen Rückenlehne und Sitzfläche hinten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HEY! :)

Bin auf nen Dauertest bei der Autozeitung gestoßen.

Wollte mal nachlesen wie der Vergleich A2 VS Mini ausgegangen ist :)

A2 Freunde wurden die jedenfalls nicht.

 

 

BRUDER LEICHTFUSS

 

Über 100000 Kilometer bewies der Alu-Mini mit dem 75-PS-Diesel erstaunlich vielseitige Qualitäten und überzeugte sogar als vollwertiges Reiseauto. Im Gegenzug verursachte der A2 Unterhaltskosten „wie ein Großer“ und zeigte eine für Audi-Modelle ungewöhnlich hohe Fehlerquote

Mit der Leichtigkeit des Seins tat sich der Audi A2 im Dauertest ganz schön schwer. Das schmale Aluminium-Auto wurde mit seinem Dreizylinder-Dieselmotor und mageren 75 PS beharrlich als halbe Portion eingestuft. Von „zu lahm“ bis „zu eng“ lauteten die Vorurteile: Sie wurden schnell durch ein weiteres ergänzt: „Zu teuer“, befanden viele angesichts der Preiskalkulation für den Neuwagen. 22830 Euro verlangte Audi laut Preisliste für den mit Breitreifen, Klimaautomatik, Metalliclack, Kassettenradio und großem Glasschiebedach komfortabel, aber nicht luxuriös ausstaffierten Testwagen. Dagegen anzukämpfen war keine leichte Aufgabe. Die gute Ausstattung half dabei, das Ansehen des kleinen Audi innerhalb des Redaktionsteams zu verbessern. Der dank Glasdach von Licht durchflutete Innenraum wirkt wohnlich und gediegen, die bequemen Sitze und die problemlose Bedienung laden dazu ein, auch längere Strecken zurückzulegen, zumal der A2 trotz Innenstadt-kompatibler Außenmaße über ein sehr beachtliches Transportvolumen und hohe Variabilität verfügt. Wer die leicht zu entfernenden Rücksitze ausbaut, erhält sogar einen praktischen Mini-Lkw, der selbst sperriges Ladegut problemlos aufnehmen kann. In Fahrt kristallisieren sich rasch die Stärken und Schwächen des konsequent auf gute Aerodynamik ausgelegten A2 heraus. Sein Van-artiges Hochformat beschert den Insassen eine erhöhte Sitzposition mit guter Rundumsicht, die aber hinten vom Heckspoiler und vorn von den breiten A-Säulen eingeschränkt wird. Speziell im Winter tritt ein weiteres ergonomisches Manko in Erscheinung: Mehrere A2-Fahrer beklagten den Umstand, dass zwischen Mitteltunnel und Bremspedal zu wenig Platz für einen breit besohlten Gasfuß bleibt. Abgesehen davon sitzen Fahrer und Beifahrer, aber auch die Fondpassagiere sehr bequem, doch die Kombination aus hoher Sitzposition und relativ kurzem Radstand führt auf welliger Fahrbahn zwangsläufig zu unangenehmen Vertikalbeschleunigungen, die sich auch durch eine straffe Dämpfung nicht unterdrücken lassen. Dabei erweist sich die Vorderachse des A2 als noch zu weich abgestimmt, denn beim Überfahren kräftiger Querfugen schlägt die Federung mit zunehmender Laufleistung des Autos oft bis auf die Anschläge durch. Das für dieses Wagenformat agile und präzise Handling ist da nur ein schwacher Trost. Ergo benutzten wir den Ingolstädter mit Vorliebe auf kurzen Strecken. Mit ju-gendlichen 14000 Kilometern auf dem Tacho erlitt er einen kapitalen Motorschaden, den Audi nach eingehender Untersuchung auf einen Montagefehler zurückführte: Demnach setzte eine zu locker angezogene Befestigungsschraube für eine Umlenkrolle im Ausgleichstrieb den Kettenspanner außer Funktion. Dadurch sprang die Kette über, die Ausgleichswelle klemmte fest, und das verursachte einen Kolbenfresser in zwei von drei Zylindern. Der Motortausch erfolgte auf Garantie. Das neue Aggregat absolvierte die restlichen 85000 Kilometer ohne weitere Störung, aber mit hohem Ölverbrauch von gut 0,8 Litern pro 1000 Kilometer. Auch der Kraftstoffverbrauch fiel höher aus als erwartet. Bei sanfter Fahrweise waren Werte unter fünf Liter auf 100 km realisierbar, doch die meisten A2-Benutzer bevorzugten eine sportliche Gangart und schöpften die Reserven des kleinen Dieselmotors auf der Autobahn voll aus. Dabei ließen sich mit nur 75 PS erstaunlich flotte Reisedurchschnitte erzielen, aber der Verbrauch kletterte auf 6,5 bis 7,0 Liter für 100 km. Vom Spritsparpotenzial des Leichtbaukonzepts war dann in der Praxis nichts Positives mehr zu merken, im Gegenteil: Die für Dröhngeräusche anfällige Alu-Karosse und der unter Volllast kräftig vibrierende Dreizylindermotor erinnerten ständig daran, dass weniger nicht unbedingt mehr sein muss. „Vorsprung durch Technik“ erlebten wir also eher selten, und auch in einem anderen Punkt erfüllte der kleinste Audi nicht die an diese Marke gestellten Erwartungen: Anders als der fast zeitgleich im Redaktionsfuhrpark befindliche A4 TDI wurde der A2 mit zunehmender Laufleistung immer öfter von kleineren Störungen und Defekten heimgesucht und war gegen Ende des Dauertests ein Stammgast in der Vertragswerkstatt. Mal klemmte das Schiebedach, mal fielen einzelne Leuchten aus, mal ließ sich der Aschenbecher nicht mehr schließen, und auch die Arretierung der Serviceklappe funktionierte nicht einwandfrei. Gegen Ende des Dauertests brach beim Ausklappen der Sonnenblende die Halterung ab, und als das reparierte Fahrzeug gerade aus der Werkstatt zurückkam, schlich sich der Fehlerteufel im Blinkerrelais ein. Insgesamt elf unplanmäßige Werkstattbesuche regis-trierten wir, mit deutlich steigender Tendenz gegen Testende. Aber auch im störungsfreien Zustand zeigte das Auto Spuren des Verschleißes, die beim A4 selbst mit der Lupe nicht zu entdecken waren: Von den häufig benutzten Tasten für Fensterheber und Gebläseregulierung war mittlerweile der Softlack abgeblättert, und einzelne minderwertige Kunststoffoberflächen wiesen irreparable Kratzer auf. Kurzum, von der unerschütterlichen Langzeitqualität des A4 trennt unseren A2 mehr als nur eine Ziffer im Namen.

 

tja :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und ich hätte gerne einen MINI :)

Mein eigentliches Traumauto.

Aber ein sau teurer Hobel,und Unterhaltskosten sind mir auch zu hoch.

Aber ihn zu fahren macht Spaß :)

Bin mal nen gelben Cooper mit schwarzem Dach und 17 Zoll Rädern gefahrn ;)

Ein Cooper colour.storm *lol*

 

So viel anders is meine Kugel nicht *g*..

Ich behalt den A2 :)

Hab ihn richtig Lieb *G*

Aber Mini...das wär schon was :)..

Beetle Cabrio is aber cooler *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich mit 1,92 recht groß bin, mache ich bei kleinen Autos fast immer die gleichen Erfahrungen. Die Vordersitze lassen sich einfach nicht so weit zurückschieben, wie ich es gerne hätte. So hat man zwar optisch viel Platz, wenn der Sitz ganz hinten ist, dafür reicht der Platz aber vorne nicht. So ist es zum Beispiel auch im neuen VW Fox.

Beim Mini ist es ganz anders. Wenn ich da denn Fahrersitz ganz nach hinten mache, kommt die Lehne zwar fast an die Rücksitzfläche, dafür komme ich aber auch nicht mehr an die Pedale. Ich muss also wieder ein wenig nach vorne rutschen.

Die "Qualitätsprobleme" haben sich übrigens seit dem leichten Facelift im Herbst letzten Jahres deutlich gebessert. Da hat Mini auch endlich den zuerst wirklich viel zu winzigen Lautstärkeregler das Radios verändert und dabei zum Glück auch den Klang deutlich verbessert. Bei dieser Überarbeitung wurde der Mini durch ein neues (Getrag-)Getriebe mit anderer Übersetzung auch deutlich spritziger und der Cooper S bekam 170 PS.

Alles in allem muss ich sagen, daß ich von unserem Mini begeistert bin :D. Platz benötigen wir nicht und da habe ich lieber deutlich mehr Fahrspaß und Agilität.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Mini kriegt jeder seine optimale Sitzposition. Egal ob groß ob klein :)

Finde aber das die Frontscheibe und Heckscheibe etwas mikrig geraten ist.

Und der Rückspiegel is ja auch winzig.

So vom Raumgefühl is der A2 besser :)

Da fühl ich mich nicht so eingedrückt

*G*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich denke ein Vergleich Mini und A2 ist etwas weit hergeholt. Meine Schwester hatte für ein Wochenende einen Mini und ich bin damit gefahren. Besser und natürlich das go-kart artige Fahrgefühl. Der A2 ist aber trotzdem das bessere Auto. Der Mini verkauft sich aber besser, was ich persönlich allerdings auf das Marketing zurückführen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der mini hat ein viel gefälligeres design, frag mal mehrere leute und du wirst hier eindeutige antworten bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte nie Gedacht das ich mal A2 Fahrer werde.

Zuerst war ich der GRÖÖÖÖßTE MINI FAN! der rumläuft :)

Bins heute noch *G*

Jetzt will ich ja ein MINI Cabrio,oder Beetle Cabrio.

Aber irgendwie hab ich den A2 praktischer,hochwertiger gefunden.

Und das Aussehen war auch net viel anders.

 

Auch schwarzes Dach, und gelb *G*

So wie ich meinen Cooper damals wollte.

 

Bin froh das ich den A2 genommen habe.

 

Aber vom aussehen können auch MINIS scheiße aussehen.

Die Farbe&Räder machen viel bei einem Auto aus.

 

Ein silberner A2/oda schwarz,mit 15 Zoll Rädchen find ich ja z.B schrecklich

langweilig.

Genauso wie ein schwarzer Mini One..

 

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Haben gestern abend unseren einjährigen Mini One (90 PS) verkauft,...., damit wir uns den A2 holen können. Zugegeben, der Mini war schon ein tolles Auto, vor allem die Verarbeitung, die Straßenlage, der Platz auf den Vordersitzen. Letztlich gaben der Nutzwert (4 Türen), für meine Frau das große Dach (gibt's ja beim Mini auch) und die günstigeren Unterhaltskosten den Ausschlag für einen Wechsel.

Aber ehrlich. So richtig vergleichen lassen können sich diese Autos nicht.

Wir trauern zwar dem Mini nach, doch die Vorfreude auf den A2 überwiegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, oben schreibst Du: [sizept=20]gestern Mini verkauft, damit wir nen A2 holen können!

 

In Deiner Signatur steht: A2 leider verkauft, aber jetzt nen A4[/sizept] ?(

 

 

Das wirft in seiner Gesamtheit Fragen auf, vielleicht klärst Du uns auf ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, sehe ich ein. Hier die Auflösung:

 

Ich fuhr bis Apri 2004 (glaube ich) meinen wunderschönen A2 1.4 TDi, holte mir dann nachwuchsbedingt einen Touran (nur Ärger, Mängel ohne Ende). Dieser wurde im April gegen einen neuen A4 TDi getauscht.

Nun will meine Holde plötzlich A2 fahren. Darum haben wir ihren Mini verkauft und den A2 (leider nur ein 1.4er Benzin) bestellt.

Sorry, wenn ich für Unruhe gesorgt habe. Ich wollte nicht prahlten oder so. Bin nur froh, bald wieder im A2-"Teamboot" (vielleicht vorletzter Platz) sitzen zu dürfen.

Also werden wir ab Ende Juli (Schätzung) zwei sprintblaue Audis haben.

Voll die Vorfreude!

 

MfG

Lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin gestern ein Mini Cooper Cabrio S gefahren.

Wahnsinn :III:

 

7,4 sec. von 0 auf 100 und Go-Kart-Feeling wie hier schon beschrieben.

Ein wirklich tolles Funcar.

 

Und jetzt das Aber:

 

- Die Verarbeitungsqualität lässt nicht nur zu wünschen übrig, sondern ist auffällig billig (Plasik etc.)

 

- Musikanlage: Selbst mit "Harmann Lautsprecher-System", dem besten was Mini zu bieten hat (vgl. Bose), sind Klang und Lautstärke ein Witz und überhaupt nicht ausreichend. Einen zusätzlichen Bass? Undenkbar bei dem Mini-Kofferraum.

 

- Verbrauch: Selbst bei etwas zurückhaltender Fahrweise über 11 Liter !

 

- Preis: Unglaubliche 31.545 € !

 

Fazit: Viel zu teuer. Preis/Leistung stehen in keinem Verhältnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend!

 

Wir haben die Tage mal im 1er und 3er BMW Probe gesessen. War sehr ok. Ist halt auch Premiumklasse. Dann habe ich mich mal in einen Mini gesetzt. ... Sehen die innen alle gleich aus? Hat mir nicht so gefallen. Wie im Spielzeugauto, wie für kleine Mädchen. OK, Verarbeitung mag gut sein, aber Materialanmutung hat mich sehr abgeschreckt. Auch die Anordnung der ganzen Armaturen. Sehr verspielt. Die ganzen unübersichtlichen Knöpfe in der Mittelkonaole, wie beim Start Check im Flieger. Ist das Alu oder nur Alu-Optik? Auf mich wirkte es billig. Ich mag jetzt auch nicht die relevante Zielgruppe sein, aber für das Geld würde ich mir lieber einen 1er oder 3er als jahreswagen holen. Als reines Funmobil mag er ja sehr gut sein, was man so hört. Aber da würde ich mich nach einem Wagen umschauen, der ähnlich viel Fun-Potential hat (wie bekomme ich hier denn jetzt das mathematische und-zugleich-Zeichen hin?) und zugleich hochwertiger wirkt.

Nachdenk, nachdenk ... Was käme denn da überhaupt in Frage?

 

cu, Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber da würde ich mich nach einem Wagen umschauen, der ähnlich viel Fun-Potential hat und zugleich hochwertiger wirkt.

 

Da gibt es nur wenige Möglichkeiten, aber wenn man zudem noch ein möglichst günstiges Auto haben möchte, sollte man sich für einen

 

- Z4

- MX 5 oder gar

- SLK

 

entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von ich-hab-ihn

Aber da würde ich mich nach einem Wagen umschauen, der ähnlich viel Fun-Potential hat und zugleich hochwertiger wirkt.

Da würden mir spontan die Kompakt-Sportler einfallen. Zum Beispiel der Ford Focus ST. Austattungsbereinigt günstiger als ein GTI, mehr Power (237PS bei Super Plus - 5-Zylinder von Volvo), eine bessere Ausstattung und gute Qualität. Und ein bischen Nutzbarkeit bleibt auch übrig. Und das für ab 24.000 Euro

 

Greetz, Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von AlexHG

 

Da würden mir spontan die Kompakt-Sportler einfallen. Zum Beispiel der Ford Focus ST. Austattungsbereinigt günstiger als ein GTI, mehr Power (237PS bei Super Plus - 5-Zylinder von Volvo), eine bessere Ausstattung und gute Qualität. Und ein bischen Nutzbarkeit bleibt auch übrig. Und das für ab 24.000 Euro

 

Greetz, Alex

 

Sicherlich ein schnelles Auto, aber nichts für ungut:

Der Focus ST ist zwar augenscheinlich wegen des rel. niedrigen Einstiegspreises von 24.500 € günstig, allerdings sind folgende Modelle allesamt günstiger (Gesamtkosten/Monat lt. ADAC) und wie ich finde auch besser:

- Golf GTI

- RX 8

- A3 2.0 TFSI

- A3 Sportback 2.0 TFSI

- BMW 325i

und sogar der

- A4 2.0 TFSI

 

Diese Modelle leisten auch in etwa das gleiche wie der Focus ST, ist also ein fairer Vergleich.

Der günstigste ist übrigens der A3 2.0 TFSI mit 200 PS, Preis 26.050, Vmax 236, 0-100: 7,2 sec. (Gesamtkosten/Monat = 578 € statt unglaublichen 714 € beim Focus ST)

 

Falls man keinen Vierzylinder haben möchte ist der BMW 325i Sechszylinder die beste Wahl (als Stufenheck "nur" 660 €/Monat)

 

Die Tipps Z4, MX5 und SLK bezogen sich auf Cabrios.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich gerade von meiner ersten Ausfahrt im Mini One zurückgekehrt bin, möchte ich mich hier ebenfalls in diesem alt-ehrwürdigen Thread einbringen:

 

Meine Eltern haben den Wagen seit Mai oder Juni, er hat jetzt etwas über 6Tkm gelaufen. Bisher hatte ich noch keine Gelegenheit, die Karre zu fahren.

 

Als erstes fiel mir nach dem Einsteigen die fürchterliche Materialanmutung auf. Das Ziffernblatt von Tacho und DZM sieht aus, als wäre billiges Papier auf einem 10 Jahre alten Farb-Tintenstrahldrucker produziert worden. Die Türgriffe - eine Zumutung.

Mein Trolley, der bei Business-Class-Flügen stets als Handgepäck durchgeht, passt nicht in den Kofferraum - er musste auf dem Beifahrersitz abgelegt werden, da die hinteren Sitze schwer durch die vorderen Türen erreichbar sind.

 

Naja, das Fahren - sagt man - sei die Stärke des Mini. Also los!

 

In der Stadt hatte ich ständig das Gefühl, das Auto verleitet einen zum schnelleren Fahren. Das Fahrverhalten wirkt irgendwie nervös. Im Alltagsverkehr in Düsseldorf möchte ich nicht jeden Tag mit diesem Auto 'rumfahren. Ein paar Kurven zügig durchfahren macht allerdings richtig Spaß, das Auto scheint sich kaum zu neigen und setzt Lenkbefehle ohne Verzögerung um. Der Fahrer dagegen klatscht von innen gegen die Türen, da die Sitze weniger Seitenhalt bieten als die Barhocker in meiner Lieblingspinte.

 

Ab auf die Autobahn: In der Auffahrt fällt das tolle Fahrwerk auf: einen breiten Radtsand hat der A2 wirklich nicht. Die tolle Beschleunigung in der Stadt lässt auf der Autobahn bei etwas höheren Geschwindigkeiten erheblich nach. Eine leichte Steigung, die mein FSI mit 185 nimmt, schleppte sich der Mini mit 150km/h herauf. Das war aber gar nicht so schlimm, denn als es auf der anderen Seite des Berges zügiger voranging (bis zu 206 km/h), stellte ich ein lautes Pfeifen fest, welches ab ca. 160 km/h auftrat. Damit war mein Urteil über dieses Auto abgerundet: Meins wird es niemals!:00:

:Kanone:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also jetzt muss i mi a mal zu dem thema äußern..

 

i hab an a2 1.4tdi mit 75 ps und meine freundin den MINI !ONE! mit 90 ps.

 

bin schon viel mitm mini gefahren.. er sieht schön aus und gefällt mir a von innen total gut aber der geht ja koan meter..

bin schon oft "rennen" gegen sie gefahren, sie hat vom abzug her und a von höchstgeschwindigkeit her keine chance.. beim lastwagen überholen muss ich beim mini one in den 3. gang runter schalten bis er sich mal bewegt und beim a2 brauch ich lediglich im 5. gang nur gaspedal durchzudrücken und ich komm a vorwärts..

 

weiterer nachteil ist von dem, dass er a etwas schwammiges fahrwerk hat..

 

gut, beim a2 mit serienfahrwerk wars noch schlimmer aber i hab mir im frühjahr fk-federn und spurverbreiterung verbauen lassen und seitdem kann ich in die kurven fahren wie ich möchte, das auto wankt nicht mehr..

der mini wankt jedoch schon sehr wenn i da mal flott in die kurve fahre..

 

mit den 2türen ist er zudem a unpraktisch und die fondpassagiere haben weniger platz wie im a2..

 

meine freundin hat sich in den a2 so sehr verliebt, dass sie nur noch damit rumfahren möchte und mir bleibt dann der mini.... :-(

 

ihr gefällt da a2 a optisch besser wie da mini und vom fahren her ist er a viel geiler meint a sie..

 

sie hat gemeint, sie müsste heulen wenn ich jemals an a2 verkaufen würde..

und bevor ich ihn jemand anderen verkaufe gibt sie ihren mini her und kauft mir an a2 ab..

 

mein gewinner ist auch ganz klar da A2 -ORDEN-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Vergleich Mini One mit Benzinmotor gegen A2 Tdi mit Dieselmotor hinkt ja doch ein wenig. Klar brauchst du beim A2 nicht runterschalten, ist ja ein TDI.

Ein Benziner lebt halt von Drehzahl, ein Diesel hat unten rum schon genug Drehmoment.

Ein Diesel fährt sich deswegen halt entspannter und ruhiger, dafür ist er lauter und hat eine schlechtere vmax.

Was ich sagen will: Der Vergleich Mini Benziner und A2 Diesel lässt keine Aussagen darüber zu, welches Auto tatsächlich flotter oder besser ist.

 

Aber Platzangebot, Fahrkomfort usw. sind beim A2 natürlich besser als beim Mini.

 

Grüße

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich kann halt nur vom mini one sprechen und der geht wirklich nirgends besser als da a2.. da kann i beim überholen von mir aus in den 1. gang runter schalten und da bewegt sich nix ;-)

 

hab wirklich schon sämtliche sachen da mit meiner freundin ausprobiert.. und am fahrer kanns a nicht liegen weil sie mir mitm a2 a immer und überall davon fährt wenn i an mini nimm..

 

und a bei der vmax hat da mini one keine chance.. schon oft ausprobiert..

 

aber immerhin, nen geilen sound hat der mini one schon.. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am 14. November ist Markeinführung des neuen Mini´s, dann werden die Karten neu gemischt und ich werde ihn mir sehr genau ansehen :LDC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin den Mini Cooper auch kürzlich probegefahren. Macht wirklich Spaß das Auto. Wenn der kleine Kofferraum nicht wäre, käme er ernsthaft in Frage. Vor allem in der Parklane Version mit English Leder ist er optisch eine Augenweide wie ich finde.

 

Der Innenraum soll wohl ab dem neuen Modell deutlich wertiger aussehen. Zumindest erwecken die Fotos bisher den Eindruck.

 

Soweit ich mitbekommen habe, erhält der neue CooperS einen Turbo. Der Verbrauch soll um gut 2l sinken. Und da die weiteren Nebenkosten nicht unbedingt deutlich über dem Cooper liegen, wird der S wirklich interessant werden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und wo gibts sonst noch einen leistbares sportliches ps-starkes 4sitziges automatik-cabrio mit allen securityoptionen eines modernen wagens der auch wertstabil ist-ORDEN-

leider fehlt mir das geld für das neue cooper s cabrio als 2.wagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe heute auf dem Heimweg von der Arbeit (ja, ich musste heute arbeiten - mein Arbeitsplatz ist in der Schweiz) nen Cooper One Cabrio versägt. Die Endgeschwindigkeit vom A2 war doch etwas höher - Strich 200 auf der Ebene (laut Tacho). Wie der Mini beschleunigt, kann ich leider nicht beurteilen, weil ich ihn von hinten weggeräumt hab, da hatten wir beide ca. 180 drauf :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von schilchers

und wo gibts sonst noch einen leistbares sportliches ps-starkes 4sitziges automatik-cabrio mit allen securityoptionen eines modernen wagens der auch wertstabil ist-ORDEN-

leider fehlt mir das geld für das neue cooper s cabrio als 2.wagen

 

Der VW EOS :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen