Recommended Posts

hallo

 

da ich jetzt zum zweiten mal schon probs mit entladener batterie hatte, würde ich gerne eine möglichkeit schaffen, ohne große anstrengungen ein ladegerät ans auto anzuschließen.

 

nun sitzt die batterie relativ ungünstig (kofferraum genutzt) im unterboden und man kommt u.u. schwer ran. was helfen würde, wäre eine außenstechdose am heck, an die man das ladegerät anstöpseln kann. extra ein loch will ich nicht bohren, denn es sieht schon doof aus, wenn hinten irgendwo eine steckdose/ladebuchse zu sehen ist.

 

und da kam mir die idee mit der steckdose der AHK. an der 13pol. dose ist doch ein kontakt auf dauerplus um eine im anhänger befindliche batterie mit zu laden. welcher pin ist das und kann ich den für meine zwecke nehmen?

 

er müßte natürlich möglichst ohne zwischenliegende sicherung auf die batteriepole gehen. einen entsprechenden stecker gibt es günstig bei elektronik-versendern oder ebay.

 

was haltet ihr davon? machbar?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte neulich Starthilfe nötig (übrigens auch wegen Standheizhung - die zieht ganz schön was weg!).

Der ADAC-Mensch meinte, es müsste eigentlich hinter der Serviceklappe zwei Pole zum Batterieladen geben.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, genau das ist mein ansinnen. nur will ich nicht schon wieder kabel in den motorraum ziehen müssen und statt dessen auf die ahk-dose zurückgreifen.

 

kann diese möglichkeit jemand bestätigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie genau stellst du dir das vor?

 

anschlussbelegung ahk:

1 L Blinkleuchte links

2 54g Nebelschlußleuchte

3 31 Masse

4 R Blinkleuchte rechts

5 58R Schluß- und Begrenzungsleuchte rechts, Kennzeichenleuchte

6 54 Bremsleuchte

7 58L Schluß- und Begrenzungsleuchte links, Kennzeichenleuchte

 

Masse hast du, aber alles andere sind ja geschaltene pluspole. wie soll das funktionieren?

 

edit: ups... das triftz natürlich nur für die 7-polige ahk zu. bei der 13-poligen müsste es funkionieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast unregistered user

Hi,

man kann auch den Deckel im Fahrerfußraum auf machen und dann dort auf das dicke Pluskabel gehen. Ein Massepunkt ist dort unten auch irgendwo.

Zum Laden reicht das auf alle Fälle, falls man nicht bei einer ganz leeren in den Kofferraum klettern will um die Notentriegelung zu ziehen.

 

Gruß

MisterX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist wohl etwas umständlich. Es geht wohl darum, das Auto abends möglichst einfach ans Batterieladegerät zu hängen, so daß die SH am nächsten morgen genug Saft hat.

 

Es gibt kleine 12V Steckdosen mit ziemlich hoher Schutzart und Verschraubung. Die könnte man hinter die Serviceklappe bauen. Diese Steckdosen gibts auch dreipolig, so daß man auch ein spezielles Batterieheizkissen betreiben könnte.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast unregistered user

Hi,

das mit dem umständlich stimmt natürlich wenn man nur schnell laden will.

Aber anstelle hinten rein zu klettern um die Notentriegelung der Heckklappe zu ziehen (wenn die Batterie ganz leer ist) würde ich das machen.

 

Laden über die Anhängersteckdose geht bei einer 13-poligen Steckdose.

- Kontakt 9 = Klemme 30 (Dauerplus) ist mit 30 Ampere abgesichert

- Kontakt 13 = Klemme 31 (Masse)

So ist es wenn ab Werk eine AHK verbaut wurde. Wie es beim Votexnachrüstsatz aussieht kann ich allerdings nicht sagen.

 

Das Ladegerät sollte halt nicht mehr als 25Ampere Ladestrom liefern.

Aber das tun eh die wenigsten "Heim"ladegeräte.

 

Gruß

MisterX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

. . .bei Westfalia. Da kann man sich aus der Infothek alles wissenswerte über AHK's und die dazugehörigen Steckdosen saugen . . .

 

Grüßle

Roland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und natürlich auch thomas....

 

werde das mit den pins der dose mal testen. ich habe zwar selbst nachgerüstet, es ist aber der original e-satz von audi. mal gucken, was mit westfalia noch wissenswertes bringt....

 

melde mich, wenn es klappt :D oder eben nicht :WUEBR:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gerade mal auf der westfalia-seite gelesen.....

 

Ladeleitung:

 

Der Kontakt Nr. 10 in der 13- poligen Steckdose ist nach DIN/ISO 11446 für den Anschluß einer Ladeleitung für eine Batterie im Anhänger vorgesehen. In den meisten 13-poligen Elektroanlagen ist ein entsprechender Anschluß (mind. 2,5 qmm Querschnitt, max. 20 A) vorbereitet.Diese Ladeleitung wird über ein Trennrelais mit der Batterie verbunden sobald die Zündung eingeschaltet wird bzw. der Motor läuft.

 

<< zurück >>

 

demnach wird wohl ein entsprechendes relais dazwischen hängen und macht somit den anschluß nicht möglich, bzw. nicht sinnvoll. naja, werde demnächst mal messen und wie oben geschrieben berichten....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast unregistered user

Hi,

der Kontakt 10 ist soweit ich weiß seitens Audi nicht belegt. (Ladeleitung)

Aber der Kontakt 9 ist bei Audi belegt. Und der Führt Dauerplus (Klemme30).

Den kannst Du zum Laden verwenden, da ist kein Relais dazwischen.

 

Gruß

MisterX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast unregistered user
Original von Audi_Freund

ich würde mir einen zigarettenanzünder in den kofferraum bauen. abgesichert mit 15A und direkt auf die batterie. mfg

 

Hi,

das bringt ja aber auch nichts, denn zum einem muß er dann den Kofferraumdeckel zum laden offen lassen und wenn die Batterieganz leer ist bringt die Steckdose weil man dann den Kofferraumdeckel eh über die Notentriegelung entriegeln muß.

Er will ja von außen die Batterie laden.

 

Und 15Ampere ist ein bißchen wenig da auch viele Ladergeräte aus dem Baumarkt locker über 15 Ampere kommen.

 

Gruß

MisterX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

stimmt. nene.... soll komplett von außen ohne bauliche veränderungen angschlossen werden. will mal die sache mit der ahk-dose angehen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anhängersteckdosen gammeln sehr schnell, darum würde ich die nicht auf Dauerplus legen. dann würde ich den Zigarettenanzünder etwas höher montieren, so das ich nicht den Kofferraum öffnen muß. MFG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast unregistered user
Original von Audi_Freund

Anhängersteckdosen gammeln sehr schnell, darum würde ich die nicht auf Dauerplus legen.

 

Hi,

jede bei Audi ab Werk verbaute 13polige Steckdose hat an Kammer 9 Dauerplus anliegen. Bei der Nachrüstlösung bleibt es einem ja selbst überlassen ob man das macht. Eine übermäßige Beanstandung im Kundendienst ist nicht der Fall.

 

Gruß

MisterX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Audi_Freund

....dann würde ich den Zigarettenanzünder etwas höher montieren, so das ich nicht den Kofferraum öffnen muß....

 

wie meinst du das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

achso.... nee, fält auch weg.

 

ich will das ladegerät ohne öffnen einer tür von außen anschließen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

bei meinen beiden A2 ist im Kofferraum, Seitenwand links oben, eine 12 Volt-Steckdose. Diese Steckdose hat Dauerstrom, unabhängig von der Zündung.

 

An diese Steckdose habe ich ein Dauerladegerät angesteckt.

 

Das Kabel leite ich an der Heckklappe unten an der Ecke raus und schließe die Klappe normal.

 

Trotz monatelangem Einsatz, im Winterlager von November bis März, kann ich keine Schädigung der Dichtung feststellen.

 

Voraussetzung ist aber, kein dickes, rundes 220 Volt Kabel zu nehmen, sondern ein Flachkabel.

 

Man kann, wenn man Bedenken hat, nach jedem Öffnen der Klappe das Kabel etwas verschieben, so daß der Druck nicht immer an der gleichen Stelle auf die Dichtlippen drückt.

 

Falls diese Steckdose nicht vorhanden ist, geht das gleiche auch mit der Steckdose auf der Mittelkonsole hinter dem Handbremshebel.

 

Bei dieser Anordnung sollte man auch das Kabel hinten über die Heckklappe ausleiten, da die Türdichtungen empfindlicher sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@chan

auch eine idee, aber in meinem fall nicht praktikabel....

 

Original von vfralex1977

ich will das ladegerät ohne öffnen einer tür von außen anschließen können.

 

was mache ich, wenn der kofferraum zu ist und die batterie leer :ver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von vfralex1977

...

 

was mache ich, wenn der kofferraum zu ist und die batterie leer :ver

 

Die Fahrertür (diese hat ein Türschloss :D ) mit dem Schlüssel aufmachen, Rückenlehne ganz nach hinten stellen, nach hinten klettern und versuchen, die Notentriegelung der Heckklappe zu betätigen. :rolleyes: ACHTUNG: Schuhe ausziehen, um die Polster nicht zu beschmutzen. :D

 

Mann oh Mann Audi - da habt Ihr so einen Mist konstruiert. Warum läßt sich die Heckklappe nicht auch durch einen Hebel neben dem Fahrersitz entriegeln, so wie es das bei Japanern schon seit über 10 Jahren gibt?

 

 

Viele Grüße,

 

Asante Sana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

na - wie wäre es mit ein steckdose wie die von DEFA? es kostet was, wäre aber sicherlich in die schürze montierbar... und dann direkt dann ans batterie.

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast unregistered user
Original von Asante Sana

Die Fahrertür (diese hat ein Türschloss :D ) mit dem Schlüssel aufmachen, Rückenlehne ganz nach hinten stellen, nach hinten klettern und versuchen, die Notentriegelung der Heckklappe zu betätigen. :rolleyes: ACHTUNG: Schuhe ausziehen, um die Polster nicht zu beschmutzen. :D

 

Hi,

da würde ich eher an der Fahrertür aufschließen, dann Deckel im Fahrerboden öffnen und dort kurz mein Ladegerät an den Plusanschluß und an Masse hängen. Dann sollte gleich soviel Power verfügbar sein um mit der FB den Kofferraum zu entriegeln.

 

Gruß

MisterX

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

hmmm das Thema würde ich gerne mal aufwärmen, denn heute ist mein A2 wiederholt liegengeblieben bzw. springt nicht an.

 

Wie kann man am einfachsten zwei Punkte setzen die z.B. hinter der Serviceklappe sitzen um ein Ladegerät anzuschliessen? Wo müssen diese angesetzt werden im Motorraum? In einem anderen Thread frage ich deshalb nach Punkten für Starthilfe im A2 Motorraum.

 

Gruß Audi TDI+++

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von misterx

Hi,

da würde ich eher an der Fahrertür aufschließen, dann Deckel im Fahrerboden öffnen und dort kurz mein Ladegerät an den Plusanschluß und an Masse hängen. Dann sollte gleich soviel Power verfügbar sein um mit der FB den Kofferraum zu entriegeln.

 

Gruß

MisterX

 

 

Hat jemand vielleicht zufällig ein Foto davon das zeigt, wo die beiden Pole im Fahrerfußraum sind?

 

 

Viele Grüße,

 

Asante Sana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab mich jetzt auch hier mal eingelesen und muss sagen. das wenn einer ne lösung hatt ich auch intressiert bin. da bei meinem kleinen schon nach 3 tagen die batt. so leer is das der anlasser seinen dienst verweigert.. is jetzt schon 4-5 mal so gegangen. muss echt jede sicherung rausziehen und verbrauch messen.... aber so eine im auto ladegerät wär schon ne sache....

ps: batt. selber hab ich schon gewechselt.. 127€

mfg

andi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einfach mal den Deckel abmachen und schauen, dann siehst Du es (immer am dicken Kabel lang ;)).

 

Mütze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dank des tollen wetters hatte ich bislang noch keinen wirklichen bock, mich unter die ahk zu legen um das plus herauszumessen.... wird also meinerseits noch ein paar tage dauern :III:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von VerA2

Hallo!

Habe bei Westfalia ein Solar-Ladegerät gefunden. Das müsste doch funktionieren, zumindest wenn der Kleine nicht in der dunklen Garage steht. Oder??

 

 

kanns damit auch zur überladung der batterie kommen?

 

zb wenn man das auto ein paar tage/woche permanent in der sonne stehen hat...?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Wenn du etwas reinbauen willst, dass Null Wirkung hat, bitte.

 

Zum Laden reicht es nicht aus (es braucht über 80 Sonnenstunden, um die Batterie nur 10% aufzuladen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

Und falls das Kompfortsteuergerät nicht in den Schlafmodus geht, ist die Batterie trotzdem leer nach einigen Tagen.

 

Gruß erstens.

Solarzellen sind und bleiben nunmal teuer. Für 20€ geht eben nix. Aber 5 Dieser Dinger parallel bringt schon was, wenn man's braucht. (Wozu?, für die Kühlbox auf der Fähre reicht es ja auch nicht)..

 

Vorteil: Überladung ausgeschlossen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Ladebuchse, die von außen zugänglich ist, stand auch auf meinem "Umbauprogramm". Zumal auch ich schon mal die Notentriegelung der Kofferraumklappe nutzen mußte.

Zeitlicher Anlaß hierfür war der Standheizungseinbau, zum einen weil damit die Notwendigkeit eher mal gegeben sein könnte, zum anderen weil ich diverse Verkleidungsteile noch nicht wieder montiert hatte.

 

Ein Kabel von der Batterie entlang des originalen Wechslerkabels bis zum Beifahrerfußraum hatte ich schon mit verlegt als ich die Bose-Nachrüstung gemacht habe.

 

Vom Beifahrerfußraum bin ich nun weiter oberhalb des ausgebauten Handschuhfaches gegangen, dann durch die Mittelkonsole, weiter oberhalb bzw. hinter dem Relaisträger, und dann Richtung der Durchführung des Bowdenzuges zur Entriegelung der Servicesklappe. Ich habe ein -weil ummantelt- relativ starkes Kabel verwendet, so daß das Einziehen in die dortige Gummitülle fast aussichtslos erschien......doch mit Hilfe eines Silikongeles.....war dies am Ende viel leichter als gedacht.

 

Man muß dann tatsächlich die Radhausverkleidung entfernen. Als Lohn kann man aber die weitere Verlegung in den Motorraum relativ komfortabel erledigen.

 

Hier kommt nun mein Kabel an, im übrigen habe ich gleich noch 2 weitere Kabel als Reserve mit verlegt:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Kabel habe ich dann weiter entlang des Kabelbaumes verlegt, der unterhalb der Motorhaube verläuft. Und zwar bis zur Durchführung des Wischwassereinfüllstutzens. Um dort ein Kabel hindurch zu bekommen muß man den Stutzen lösen. Dies geschieht ähnlich wie bei der Radhausverkleidung, d.h. dort sind auch 2 Plastikspreiznieten verbaut. Man drückt von innen die Spreizstifte heraus, dann sind die Nieten lösbar und der Stutzen kann ein kleines Stück zur Seite gedrückt werden. Ich habe bei der unteren Fläche ein Stück ausgearbeitet, so daß die 2 Kabel gut und beschädigungsfrei hindurch passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Stecker mit dem kurzen Stück Kabel kann ohne Probleme hinter der Serviceklappe versteckt werden, und da er gummiert ist klappert da auch nichts. Man könnte bei angestecktem Ladegerät sogar die Klappe schließen.

 

Dieser Stecker gehört zu diesem Laderät.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gute idee mit der seviceklappe :HURRA:

mal sehen, ob ich das auch so realisiere. in meinem fall wäre es allerdings besser die buchse hinten zu haben, denn ich stehe generell rückwärts auf meinem parkplatz.... das cetek3600 habe ich übrigens auch, ist echt empfehlenswert....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir verbauen bei uns in der Werkstatt an alle Fahrzeuge mit 13pol. AHK auf Pin 10 eine Leitung die direkt an die Batterie geht. So ist die Dose für den Wohnwagenbetrieb fertig und auch ideal für das schnelle Laden nebenbei.

Was mir aufgefallen ist das alle Fahrzeuge mit nachgerüsteter Standheizung oder Navi des öffteren mal zu wenig Spannung haben. Für diesen Fall bietet es sich an eine Elektronik zu verbauen die eine Leistungsaufnahme unter 12.1Volt verhindert.

Bei unserem A2 habe ich die Zuheizer funktion deaktiviert so das ich nur noch eine reine Standheizung habe die ich selbst jeder Zeit steuern kann. Der Hintergrund dafür war eigentlich immer das unnötige anlaufen des Zuheizers bei unter 7Gad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe infolge nur noch geringer Fahrleistungen mit überwiegend Kurz- und Kürzeststrecken immer wieder mal die Batterie leer. Ich könnte ein Ladegerät in der Waschküche aufstellen, 1 m vor diesem Kellerfenster steht mein A2 im Carport, mit der Front zum Haus - also ist Ladung über die Serviceklappe erwünscht.

 

Kann jemand eine Empfehlung geben für

- die Kabelverlegung im Fahrzeug (würde ich meiner Werkstatt in Auftrag geben) und

- das geeignetste Ladegerät nebst Kosten dafür?

 

Theoretisch käme auch ein wetterbeständiges, entsprechend großes Solarpaneel auf dem Carportdach in Frage - scheitert wohl am Preis (?) und im Winter an der Sonne.

 

(Und dann brauche ich natürlich noch eine Schaltung, die bei angeschlossenem Ladegerät den Anlasser außer Betrieb setzt, damit ich nicht mitsamts Waschküche losfahre :D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ein kleines Ladegerät reicht für diese Zwecke aus.

 

Bei vorhandener AHK: Vom Ladegerät via Kabel mit Anhänger-Stecker an die A2-Steckdse gehen.

Ohne AHK: 12V-Buchse nachrüsten, entweder vorne unter der Serviceklappe oder hinten unter der Heckschürze.

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUP=X11;GROUPID=3513;ARTICLE=75072;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16;SID=27joF3hKwQARsAAFfMwi837f2741662cd20f0bb1cabeafd0a773d

 

Den Rest wie vorher.

 

Ladegerät z.B.:

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=3;GROUP=P7;GROUPID=1032;ARTICLE=47580;SID=27joF3hKwQARsAAFfMwi837f2741662cd20f0bb1cabeafd0a773d

 

 

Schöne Grüße

Stefan

BigBadBerti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses von Carpinus genannte Ladegerät sieht ja sogar so aus, als könnte man es hinter der Heckklappe montiert immer mitführen (und ein 230 V-Kabel mit Gummistecker auch). Vielleicht gibt es von dieser Bauart noch kleinere, denn 3,5 A müssen ja nicht sein, das von Reichelt hat weniger als die Hälfte.

 

(Anstelle des 230 V Steckers fehlt dann nur noch der Umbau auf einen Induktionsadapter, an den man bei Ladebedarf dicht heranfährt..:D.)

 

Edit: Kleineres schon gefunden: http://www.mercateo.com/p/310-200630/CTEK_XS_800_Ladegeraet_AC_Netz_fuer_verschlossenen_Bleiakku_12V.html ,

allerdings nur 800 mA - ist das sinnvoll ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt sie leistungsmäßig kleiner, von der Bauart sind sie es wahrscheinlich nicht, denn da ist meines schon recht klein.

Sie hatten sicher schon gelesen, daß ich zwei Kabel von der Batterie nach vorn zur Serviceklappe gezogen und dort eine originale Steckbuchse von diesem Ladegerät untergebracht habe. Diese Buchse hat eine recht solide aussehende Gummikappe, so daß auch längere Nässeeinwirkung nicht zu Problemen führen sollte.

 

Am besten man gewöhnt sich bei dieser Variante an, beim Weg ins Auto vorn herum zu gehen, denn einmal wäre ich auch FAST mit eingestecktem Kabel los gefahren:huh:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das 3,5 A - Ladegerät hat die Abmessungen (L x B x H) 165 x 61 x 38 mm;

das mit 0,8 A ist kleiner: 142 x 51 x 36

Der Werkstattmeister meint, 0,8 A reichen; er lädt normal mit 2 A und beim Schnellladen mit 4 A.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also: In der Ladeklappe ist kein Platz; dort einen Stecker einzubauen ist auch nicht das Gelbe vom Ei, weil dann ein Loch in der Größe des Steckerduchmessers zum Motorraum nötig würde, sonst kann man die Haube nicht mehr abnehmen. Bleibt wohl doch nur die Steckdose vom Zigarettenanzünder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum nicht hinten?

 

> Ohne AHK: 12V-Buchse nachrüsten, entweder vorne unter der Serviceklappe oder hinten unter der Heckschürze

 

Schöne Grüße nach Paderborn aus Lippstadt

Stefan

BigBadBerti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
.... dort einen Stecker einzubauen ist auch nicht das Gelbe vom Ei, weil dann ein Loch in der Größe des Steckerduchmessers zum Motorraum nötig würde, sonst kann man die Haube nicht mehr abnehmen.

 

Stimmt so nicht, ich lasse meine Ladebuchse unverändert, kann dennoch die Haube abnehmen. Das Kabel habe ich in jenem Bereich verlegt, wo die Durchführung für den Waschwasserbehälter ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mein DEFA hat sein Anschluss neben ein Nebelscheinwerfer....

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses alte Thema möchte ich mal aufwärmen.

 

Ich habe mir für rd. 60 EURO das Ladegerät "CTEK MULTI XS 3600" (2 A) zugelegt, angeblich das Beste, was es auf diesem Gebiete gibt. Es ist ständig an die Batterie angeschlossen, die Kabel verlaufen unter den Kofferraumverkleidungen zu dem kleinen Abteil hinten rechts im Kofferraum, wo es hinter der Klappe auf seinen Einsatz wartet.

 

Eine abschließbare Außensteckdose ist dafür im Carport-Gebälk montiert (auch praktisch für den Staubsauger).

 

Gestern habe ich es ausprobiert - aber:

 

Ich habe die (im Sicherungskasten eingesteckte) Elektronik für das Tagfahrlicht. Und nun blinkt dieses beim Aufladen alle 15 Sekunden für 4 Sekunden auf (und frisst wohl gleich wieder einen großen Teil des neu zugeführten Stromes auf).

 

Was nun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gelesen habe ich den Beitrag, kann aber nur das Lob auf das Ladegerät unterstreichen.

Zum eigentlichen Problem kann ich nichts sagen, weil ich bisher kein TFL verbaut habe.

Eigentlich sollte der Hersteller dazu etwas sagen können, oder vielleicht jemand, der bei gleichem TFL-Modul ebenfalls mal ein Ladegerät angeschlossen hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden