asaub

Motorverkleidung unten Mutter festgefressen.

20 Beiträge in diesem Thema

Hallo zusammmen,

 

wollte einen Ölwechsel machen und konnte die Motorbodenverkleidung nicht abnehmen. Ich habe alle Torx Schrauben gelöst und bin dann an einer obenliegenden Mutter gescheitert.

 

Diese Mutter sitzt auf einer Schraube die scheinbar in einem Holm bzw. Träger sitzt. Da die Mutter festgefressen ist aber nicht festgezogen wurde, sitzt die Mutter somit fast am ende der Schraube und man bekommt sie nicht ab. Die Schraube wackelt vor sich hin....

 

Ein gegenhalten mit einem Maulschlüssel ist nicht möglich da der Schraubenkopf nirgends von oben zugänglich ist. Was für eine scheiss Konstruktion. Habe aufgegeben.

 

Wer kann mir helfen?

 

Gruss André

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das scheint das gleiche zu sein, was ich links oben im Radkasten habe, das ist der höchste Punkt, wo die große Geräuschverkapselung festgeschraubt ist. Bei mit ist aber die Schraube durchgebrochen und ein Stummel steckt obne im Längsholm (oder Gewinde?) fest und ich kann da keine Schraube reinschrauben. Ein erster Ausbohrversuch war vergeblich aber demnächst wird es mit Gewalt angepackt.

 

Also auf jeden Fall ausgebohr, koste es auch mehr als einen Bohrer...

 

Audi hat eben auch ein haufen normalen Stahl in Alu geschraubt, und die können mir nicht erzählen, dass alle Teile Wasserlicht versiegelt sind und die Beschichtung beim Reinschrauben auch noch dran bleibt.

 

so long.

 

erstens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nochmal zum Mitschreiben: An beiden Innenkotflügeln sitzt von unten ein Gewindebolzen, auf den mit einer Mutter - bei der eine Unterlegscheibe schwimmend eingepresst ist - die Motorkapselung befestigt wird.

Verstehe ich dich richtig? Die Mutter sitzt fest und beim Schrauben dreht sich das Gewinde mit?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ziemlich blöde Stelle. Das Gewinde ist bestimmt geschossen oder punktgeschweisst.

 

Haste es mal mit nem Schlagschrauber probiert. Wenn Du die Mutter wieder fest bekommst, dann kannst Du das Gewinde nachschneiden.

Dafür gibts spezielle Schneideisenhalter mit Ratschfunktion.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn das ein Gewindebolzen ist dann verstehe ich nicht warum er sich nicht heraus dreht. Schraube wäre schon verständlicher. Leider kommt man da fast mit keinem Werkzeug heran.

 

Das einzige was gehen würde wäre die Plastigverkleidung aufzuschlitzen jedoch würde ich auch dann die Mutter nicht mehr festziehen können, da sie festsitzt. Also was tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute stehe ich vor demselben Problem, das die untere Motorverkleidung nicht abgeht. Bisher gab es da nie Probleme. Die Mutter sitzt nun auf dem Gewindebolzen fest und dieser dreht sich leer mit.

 

Der letzte Beitrag hier ist zwar schon fast 4 Jahre alt, aber vielleicht weiss trotzdem jemand, wie die Muttern von den mitdrehenden Gewindebolzen abgehen.

 

Hoffende Grüße Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mutternsprenger?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bringt auch nix, den Bolzen kriegt man nicht mehr richtig fest.

 

Ich hab ihn einfach rausgerissen. Guck mal hier, selbes Thema:

 

Teilenummern... Frontspoiler, Radhausverkleidungen - A2 Forum

 

Übrigens ist der Bolzen ab einem gewissen Baujahr geschraubt - zuvor ist er nur geklebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Flex-Schleifmaschine nehmen und Schraubenkopf abschleifen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dreh eine weitere Schraube hälftig auf den Gewindebolzen. Dann eine weitere Schraube in das noch freie Gewinde der hälftig aufgedrehten Schraube. Diese festhalten und originäre Schraube nach unten drehen, vielleicht ist sie dann so locker, dass du sie ganz runter bekommst. Dann Gewinde insgesamt schön sauber machen mit kleiner Drahtbürte. Jetzt erst Unterlagscheibe auf den Bolzen, dann einec neue Schraube drauf und nach oben drehen bis diese Schraube den Bolzen wieder stramm und bewegungslos anzieht. Dann mit einer weiteren Schraube den Unterboden daran befestigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sofern du den alten littrigen Bolzen unbedingt retten willst nochn kleiner Tipp der Herrmanns Methode sicher unterstützt:

Die alte Mutter ist in der Regel ne selbsichernde. Sie geht fest weil sich Dreck in der Schraubensicherung ansammelt. Wenn man die Mutter heiß macht nachdem der Bolzen so weit wie möglich gesäuber wurde läuft die Schraubensicherung zwischen Bolzen und Mutter raus - die schraube lässt sich wieder leichter drehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Übrigens ist der Bolzen ab einem gewissen Baujahr geschraubt - zuvor ist er nur geklebt.

 

ist zwar OT, aber dennoch informativ: Ich habe bei einem (aus 11/03) die Gewindebolzen, bei den beiden anderen (04 und 05) Schrauben, d.h. da sind Löcher mit Gewinde in den Längsträgern, und die sehen aus wie original.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So schauts aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kann man die geschraubten bolzen nachrüsten? bei mir ist auf der einen seite der bolzen komplett rausgerissen und bei der anderen warte ich jedes mal darauf dass dasselbe passiert. ist einfach eine etwas ungelungene konstruktion weil die da im radkasten so schnell versiffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht mit Helicoils. Allerdings ist das Alu an der Stelle vielleicht 2mm dick, da wird man vermutlich nichts auf Dauer vernünftig befestigen können was auch Alu-verträglich ist.

 

So wie es ab Werk in den letzten Jahren war jedenfalls nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

moin,

 

vielleicht ne Alu Nietmutter?

 

bis dann

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also meine dünne M3 Messinggewindestange hält seit Jahren. und lässt sich noch schrauben. Messing halt.

Habe zwischen dem Aluträger und der alten abgebrochenen Schraube ein M3 Gewinde geschnitten.

Rechts jedoch ist die Mutter fest drauf, die Unterbodenverkleidung damit aber nicht fest, weil die alte da war das Plastik ausgerissen um das Loch rum, die neue drückt da nur von unten mit Spannung gegen. Hält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den mitdrehenden Bolzen dann abgesägt. Der Rest ist einfach nach innen in den Längsträger verschwunden. Dann war nur noch ein Loch übrig. Ich war jetzt zweimal beim Freundlichen deswegen. Er war wirklich freundlich und hat verschiedene Blindnieten mit Gewinde bestellt. Leider waren diese zu dünn für das vorhandene Loch. Daraufhin hat er mir einen Spreizniet 8E0 825 267 in die Hand gedrückt. Vom Durchmesser her ist dieser passend. Ich werde am Wochenende sehen, wie fest der die Verkleidung hält.

 

Grüße Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden