Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
rob246

"Vorsprung durch Technik" ... heute von BMW

Recommended Posts

Warum nur hat Audi immernoch den Claim "Vorsprung durch Technik"?

 

Den Allradantrieb macht BMW mit dem patentierten "X-Drive" mittlerweile besser als Audi und der jüngst nun vorgestellte BMW "i3", stellt nun eigentlich auch die konsequente Weiterentwicklung der "A2" dar: Ein intelligentes Fahrzeugkonzept, als Minivan, in Hochbauweise, um im Unterflur die Technik zu verstecken! Ein auf beste Aerodynamik und konsequente Leichtbauweise konzipiertes Fahrzeug, dass auf intelligente Kunden hofft.

 

Auch die Reichweite des "i3" ist eigentlich vollkommen in Ordnung für den "Ottonormalfahrer", wenn er eine Steckdose an seinem Stellplatz hat ...

 

Aber auch das Design des "i3" ist wohltuend anders, genau wie vor über 12 Jahren beim "A2". Es ist frisch, modern, zukunftsweisend und ohne sinnlosen "Retro-Schnick-Schnack", und vor allem ohne zu protzen oder aggressiv zu wirken! Was für eine Wohltat für die Augen und eben auch in diesem Bereich dem Audi A2 ähnlich!

 

Bleibt nur die Frage: Ist der deutsche Durchschnittsbürger bereit für so viel Konsequenz in Design und Technik! Beim Audi A2 hat es damals nicht gereicht und Audi hat daraus gelernt und baut heute nur noch emotionale Fahrzeuge, wie z.B. einem Q7. Den braucht zwar niemand wirklich, aber der verkauft Emotion und dafür sind wir bereit alles zu zahlen so scheint es!

 

Von daher, ganz schön mutig von BMW, denn:

 

... beim Auto so scheint es folgt der Mensch den Regeln aus der Tierwelt:

Was der ARSCH für den PAVIAN ist das AUTO für (viele) MENSCHEN: Der GRÖSSTE, der am meisten STINKT ist der CHEF!!!

 

HUGGA! HUGGA! ICH BIN DER GRÖSSTE! Wer will da eine A2 oder i3?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neuer Claim für Audi: "Verkaufszahlen durch Emotion!"

 

Neuer Claim für BMW: "Freude am Fahren mit Vorsprung durch Technik!"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.....oder "Fortschritt durch kopieren"

bearbeitet von RS655

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Allradantrieb macht BMW mit dem patentierten "X-Drive" mittlerweile besser als Audi und der jüngst nun vorgestellte BMW "i3", stellt nun eigentlich auch die konsequente Weiterentwicklung der "A2" dar: Ein intelligentes Fahrzeugkonzept, als Minivan, in Hochbauweise, um im Unterflur die Technik zu verstecken! Ein auf beste Aerodynamik und konsequente Leichtbauweise konzipiertes Fahrzeug, dass auf intelligente Kunden hofft.

 

aAber auch das Design des "i3" ist wohltuend anders, genau wie vor über 12 Jahren beim "A2". Es ist frisch, modern, zukunftsweisend und ohne sinnlosen "Retro-Schnick-Schnack", und vor allem ohne zu protzen oder aggressiv zu wirken! Was für eine Wohltat für die Augen und eben auch in diesem Bereich dem Audi A2 ähnlich!

 

 

X-Drive besser als Quattro? Das ist mir neu.

 

Und das Design ist des i3 ist wohltuend anders? Das stimmt, genau wie das eines Fiat Mutipla. :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bleibt nur die Frage: Ist der deutsche Durchschnittsbürger bereit für so viel Konsequenz in Design und Technik!

 

Der deutsche Durchschnittsbürger würde gerne "JA" sagen zu diesem Auto, aber sein Geldbeutel nicht.

Sind immerhin 35000 Euro aufgerufen! Der I3 macht aus meiner Sicht nur Sinn, wenn man einen für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Stellplatz hat, an dem man sein Auto nachts laden kann.

Aber auf die Verkaufszahlen bin ich gespannt und ich wünsche BMW, dass sich damit zumindest schwarze Zahlen schreiben lassen.

 

"Vorsprung durch Technik" ... ja das war einmal. Leider. Eigentlich wollte ich einen A4 Avant. Nach der Durchsicht einiger Tests musste ich doch erstaunt feststellen, dass die Münchner in vielen Belangen den besseren Job gemacht haben und habe dann einen Dreier genommen, obwohl das Design des A4 mir persönlich sehr zusagte, die anderen Kriterien (z.B. Fahrwerk, Effizienz, Beschleunigung ) liessen die Waagschale in die andere Richtung neigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

BMW und Vorsprung durch Technik? Muss sagen die Idee des i3 ist gut, bei der Umsetzung hapert es meiner Meinung nach:

- hintere Tür nur zu öffen wenn die vordere auf ist

- hinten kaum Beinfreiheit (das mit der Vertiefung im Boden des A2 hätte ein Vorbild sein können)

- dieses hässliche Zeug im Innenraum

- fürchterliche Sitze

- Design (Geschmackssache)

 

Und x-drive soll besser sein? Konnte ich bei verschiedenen Fahrten nicht feststellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Und das Design ist des i3 ist wohltuend anders? Das stimmt, genau wie das eines Fiat Mutipla. :cool:

 

Da fällt mir ein dass ein Michael Schumacher auch seine dunklen Momente im Leben hatte:D.

 

 

Ob ich den i3 häßlich finde, kann ich so noch nicht beantworten. Hab ihn in freier Wildbahn noch nicht gesehen und auch noch nicht drin gesessen. Die Front ist OK. Mit dem Hinterteil tu ich mich schwer. Meiner Frau gefällt er zumindest auf Bildern. In diesem Orangemetallic- Schwarz sieht der i3 eigentlich ganz akzeptabel aus.

bearbeitet von Nupi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den "Vorsprung durch Technik" ist bei Audi auch an den Dieselmotoren zu erkennen.

 

Wo andere Hersteller schon über 130PS und über 300Nm aus den 1,6 Liter Diesel holen muss man sich bei Audi mit 105PS begnügen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Den "Vorsprung durch Technik" ist bei Audi auch an den Dieselmotoren zu erkennen.

 

Wo andere Hersteller schon über 130PS und über 300Nm aus den 1,6 Liter Diesel holen muss man sich bei Audi mit 105PS begnügen.

 

Vorsprung kann hier aber auch zum Bumerang werden !

 

Ich halte im Hinblick auf die zu erwartende Motorenstandzeit nicht viel davon kleinvolumige Motoren stärker aufzuladen. Ergebnis ist immer eine viel höhere thermische Belastung des Motors über eine viel größere Bandbreite der Einsatzbedingungen. - Das kann nur auf die Lebensdauer gehen.

 

Als Langzeitkäufer würde ich wohl ein Auto mit derartigem "Vorsprung" nicht kaufen wollen.

 

Ansonsten finde ich den seinerzeit genialen Werbespruch "Vorsprung durch Technik" heute für AUDI nicht mehr angebracht.

 

Dieser Werbespruch ist so einprägsam, dass er heute immer noch in den Köpfen der meisten Autointeressierten ist - selbst junge Leute, die diesen - seinerzeit tatsächlich vorhandenen - Vorsprung nicht miterleben konnten, glauben auch heute noch feste dran.

 

OT: Auch ich wende den Spruch tatsächlich heute noch an. Immer wenn ich einen Fahrstuhl benutze und vor den "Treppenläufern" ankomme, kommt er über meine Lippen ...

bearbeitet von Kitzblitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe mich von Audis Emotionen und natürlich durch den Vorsprung durch Technik verleiten lassen. Habe mir ein neuen gekauft. Aber der A2 bleibt im Fuhrpark ;-)

 

Gruss Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Betr. "Emotionen": das A2-Konzept ist in allen Belangen "Auto Emoción" genug. Dafür brauche ich keinen Seat. ;)

 

Betr. "Vorsprung durch Technik": wenn er sich dahingehend äußert, dass ich mit meinem A2 ca. 170.000 vergleichsweise problemlose km abgespult habe, das Auto äußerlich und lackmäßig fast so dasteht wie direkt nach der Auslieferung, so gut wie keine Korrosionsspuren vorhanden sind, dann ist das für mich ein Vorsprung, den andere erstmal einholen müssen.

 

Es ist für niemanden ein Problem, einen Ein-Liter-Motor per Aufladung und hohen Drehzahlen mit ganz locker 3-stelligen PS-Zahlen zu versehen. Wie "langlebig" ein solches Kontept sein kann, zeigen uns nicht zuletzt die Motorradbauer.

 

Und wenn der Abstand zwischen Audi und dem Wettbewerb geringer geworden sein sollte, dann nicht vornehmlich deswegen, weil der Wettbewerb aktiv aufgeholt hat, sondern weil Audi die Anstrengungen, den Abstand beizubehalten, zurückgefahren hat. Sonst gäbe es wohl für unseren A2 einen Nachfolger, der mit ähnlichen Qualitäten aufwarten würde wie das Auto, das ich jetzt fahre - und das ich aus genau diesem Anlass weiter fahren möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider hat Audi in Sachen "Vorsprung durch Technik" nichts mehr zu bieten.

 

Als Audi-Fan gab es in den letzten Jahren viele schmerzliche Momente, insbesondere, weil Audi besonders mal als TDI-Pionier galt...

 

Der erste TDI-Hybrid kam nicht von Audi, sondern von Citroen.

Audi hält immer noch daran fest, Elektro mit Benzin-Säufern zu kombinieren, unglaublich!

Jetzt auf der IAA wurde der erste TDI-Plugin-Hybrid der Welt vorgestellt...natürlich nicht von Audi, sondern von Volvo!

 

Dann gab es einige Fahrzeuge in Leichtbau-Technologie auf der IAA...natürlich wieder nicht bei Audi, die ihre Technologie-Führerschaft vor 10 Jahren auch in diesem Bereich komplett aufgegeben haben.

Alfa baut einen 890kg Mittelmotor-Sportwagen, der jetzt schon 6 Monate Lieferzeit hat (C4), bei BMW hatte der i3 soviel Zulauf, dass man kaum zu den Autos hingekommen ist.

 

Der neue "Sportwagen" RS5 Cabrio wiegt fast 2 Tonnen, der neue M4 fast 300kg weniger.

 

Es ist eine harte Zeit für Audi-Fans, aber ich erfreue mich einfach an meinen "alten" Audis A2 und TT Roadster 3.2 8N, die jeweils in ihrer Zeit Automobilgeschichte geschrieben haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Audi konzentriert sich leider gefühlt fast nur noch auf China, wo diese Modelle weg gehen wie warme Semmel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen