Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Booker

Scheibenwischerbehälter undicht

Recommended Posts

Hallo

Mein Scheibenwischerbehälter hat ein Loch da für die Befestigung der Plastikabdeckung eine zu lange Schraube benutzt wurde.

Welche Möglichkeit gibt es dieses Loch abzudichten?

 

Danke Grüsse Rolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nichts, es ist ein Kunststoff die sich sehr schwer kleben lässt.

 

Ersetzen. Kostet nicht viel, ist allerdings einiges an Arbeit, da der Stosstange ab muss.

 

- Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Mist das man das nicht kleben kann, es ist ja nur ein kleines Loch und dafür alles abbauen, oh man!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe selber versucht eine Pumpe unten abzudichten. Ich habe nichts gefunden die kleben wollte, rein garnichts.

 

Ein Alternativ könnte sein, den genauen Kunststoff nachzuschauen und dann entsprechenden Kleber suchen. Vielleicht wird's gehen, aber einige Kunststoffen eignen sich sehr schlecht zum kleben.

 

- Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist der Gehälter rund um das Loch halbwegs gerade und zugänglich? Dann würd ich ne EPDM Dichtscheibe nehmen, mit _passender_ Edelstahlschraube und Mutter.

Die Dichtscheiben gibt es beim Dachdecker/Spengler/Hallenbauer oder ebay im 500er Pack. Damit werden Schrauben von Sandwich- oder Trapezblechen abgedichtet. Und die passende Maschinenschraube geht gerade so durch das Metall der Dichtscheibe.

 

Also sowas (war die ebay Suche nach Preis inkl Versand im D sortiert):

Dichtscheiben EPDM Edelstahl VA Dichtscheibe 4,8mm 5,3mm 6,2mm 6,7mm 8,4mm 10,5 | eBay

mit 5,3mm Innendurchmesser und ne M5er Schraube, oder 6,2mm mit M6.

 

Wenn das Loch ziemlich weit unten ist, dan wüde ich ne möglichst kurze Schraube mit Schaft nehmen (zum Beispiel DIN 931 M6x25), die mit einer Dichtung 6,2 von innen durch das (aufgebohrte) Loch drücken und dann von außen weiter Dichtsheiben oder Unterlegscheiben drübertun, bis nur noch Gewinde zu sehen ist und die Mutter von außen anziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mal eine (selbst angebohrte:eek:) Batterie mit dem Lötkolben wieder zugeschmolzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe mal eine (selbst angebohrte:eek:) Batterie mit dem Lötkolben wieder zugeschmolzen.

 

Lötkolben könnte gehen, aber eine Batterie ???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Tipp: neuen Behälter besorgen - und dabei gleich den großen nehmen. Geht doppelt soviel rein.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lötkolben könnte gehen, aber eine Batterie ???

Ja stimmt, es war ein Akkumulator. Umgangssprachlich wohl auch Batterie oder Autobatterie genannt.

Also eine Starterbatterie.

Diese dürfte aus gleichem oder ähnlichem Kunststoff wie der Wischwasserbehälter bestehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Na das läuft hier ja richtig rund, danke an alle.

Werde versuchen mit einer Schraube das,dicht zu bekommen und Klebmasse.

Ausbauen will ich nicht unbedingt ist zu aufwendig.

 

Grüße

Rolf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Behälter werden in der Regel aus HD-PE (Polyethylen mit hoher Dichte) im Blasformverfahren hergestellt.

Kleben geht in der Tat nur mit speziellen Primern oder Vorhandlungen an die der Laie keinen Zugriff hat.

Was gut geht ist Schweißen, was in der Produktion auch Anwendung findet.

 

Gruß Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Wischwasserbehälter lässt sich mit einem Heißluftfön gut bearbeiten, wir mussten mal einen Neuen (!) in der Mitte zuschweißen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was willst Du mit Silikon machen? Haftung bekommst damit nicht auf PE.

Man schweißt wie bei Metallen mit dem gleichen Werkstoff also z.B. mit Kunststoff von einem anderen Behälter. Ggf. gibt es auch Stangenmaterial aus dem Werkstoff.

 

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie geht man systematisch am besten an die Frage heran, welchen Primer ich für meinen Kunststoff, dessen Zusammensetzung ich üblicherweise nicht kenne , benötige?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwo auf dem Kunststoffteil ist im Regelfall die Materialbezeichnung drauf. (Kann sogar ein Muss sein, aber das weiß ich nicht) und danach wählt man dann den Kleber aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ente, viel Spaß mit Primern bei PE.

Bei Behältern kann man eigentlich nur Spiegelschweißen. Ich habe einmal PE richtig verklebt, aber leider muss dazu das Teil im Niederdruck-Plasmaverfahren behandelt werden.

 

Ich kenn Primern für PP, aber auch da kommt es an welche Haftung zu erzielen sind.

Scheibenkleber gehen auch nicht. Das sind PU-System die über Feuchtigkeit vernetzen und die benötigen schon Primer für die Verklebung auf Lacksystemen.

 

Volker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei unserem A2 hat ebenfalls eine zu lange Schraube zu einem Loch geführt. Und seit nunmehr fünf Jahren ist das Loch mit Sanitärsilkon dicht...

Silikon geht gar nicht, bestenfalls wie bereits erwähnt Scheibenkleber, der Klebt fast alles.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen