Recommended Posts

Hallo,

 

nachdem ich mein Auto nach 2 Wochen parkens in der Tiefgarage wieder aufgeschlossen habe, kam mir ein echt miefiger Duft entgegen.

 

Nach näherer Untersuchung habe ich herausgefunden, das die Türverkleidungen an beiden Vordertüren unterhalb der Türfächer komplett feucht waren.

 

Die Türverkleidungen waren nicht nur feucht sie haben sogar angefangen etwas zu schimmeln.

 

Die Innenseite der Türfächer war allerdings trocken.

 

Es ist auszuschliessen, das die Fenster offen waren, zudem ist das Auto in der Tiefgarage auch gut vor Regen geschützt. Die Tiefgarage ist zudem gut durchlüftet.

 

Meine Frage jetzt, hatte schon jemand dieses Problem und wenn ja, wie wurde es behoben.

 

Meine Vermutung geht in Richtung Türdichtungen oder Fensterdichtungen..

 

Danke und Grüsse

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir heute die nasse Türverkleidung mal bei Tageslicht angeschaut.

 

auf der Fahrerseite ist die untere Schraube der Tür locker, somit hängt die Tür etwas nach unten. Ich kann die Tür im geöffneten Zustand ca, 3 - 4 mm anheben.

 

Ich schätze mal das das Einfluss auf die Dichtung hat. Ich werd die Tage mal in die Werkstatt um das beheben zu lassen. Vielleicht war das ja die Ursache des Problems.

 

Grüße

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Problem scheint bislang behoben. Die Türen wurden nachjustiert (schliessen jetzt ein wenig "strammer") und die Türdichtungen mit einem Gummireiniger gesäubert.

 

Nach 2 starken Regengüssen ist innen noch alles trocken.

 

Grüße

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ein Zwischenstand:

 

Beifahrerseite ist dicht.

 

Fahrerseite wird nach starkem Regen immernoch feucht. Ich muss es mla beobachten, denn ich habe den Verdacht, das wenn das Auto auf dem Bürgersteig geparkt ist, d.h. das Auto ist zur Fahrerseit hin geneigt, der Wassereinbruch schlimmer ist.

 

Was mir auffällt ist, das sich auf der Fahrerseite das Fenster mit dem Fensterheber weiter nach unten fahren läßt, als auf der Beifahrerseite. Ist das normal?

 

Ich vermute das eine Dichtung defekt ist, meiner Schätzung nach die an der Glasscheibe unten, dann wenn es trocken ist, macht die Dichtung ein schabendes Geräusch wenn ich das Fenster runterfahre. Aber nur auf der Fahrerseite.

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast WilliButz

Hallo,

 

hat der A2 eigentlich noch sowas wie geklebte Folien in der Tür, die den Fenterschacht zum Innenraum abdichten?

 

Hatte diese Phänomen beim Golf 2, da sind mit der Zeit die Folien geschrumpft, dann haben sich die Klebeflächen gelöst und dann ist das Wasser halt unten innen an der Türpappe reingelaufen...

 

LG

Willi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde ja sagen: Wenn zudem auch noch die Tür im Scharnier "hängt" und die Fenster verschieden weit aufgehen, dann liegt da irgendein fetter Altschaden (Unfall, unsaubere Bastelei?)vor.

Ich würde unbedingt die Verkleidung abmachen (lassen), alles säuberlich trockenlegen und mir die Bescherung gründlich angucken.

Des is net normal!

 

Etwas Wasser wird beim Runterlassen nasser Fenster immer mit in den Schacht kommen.

Wenn die Scheibe allerdings auch an trockenen Tagen nass wieder hochkommt, dann ist was nicht in Ordnung.

 

Folie ist, glaube ich, normal. Seit dem Golf2 hamse allerdings alle was dazugelernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

"hängen" tut die Tür nicht mehr. Da war lediglich die Schraube der Türaufhängung locker.

 

Das die Scheibe auch an trockenen Tagen wieder hochkommt, hatte ich nicht gesagt, dem ist auch nicht so.

 

Der Unterschied beim herunterfahren von beiden Scheiben ist minimal. 3 mm (ca.). Auf der Fahrerseite verschwindet die Scheibe komplett auf der Beifahrerseite bleiben ca 3 mm über der Dichtung stehen.

 

Die nasse Stelle ist lediglich ganz unten, unter der Türtasche. Sie tritt nur manchmal auf. Also unabhängig von der Stärke des Regens.

 

Wenn das Auto mit Neigung geparkt ist (Bordstein), dann wird es feucht.

 

Ich werd mal die Türverkleidung abnehmen und schauen ob die Folie (falls es die gibt) noch ganz ist.

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe vor kurzem einen Werkswagen gekauft, angeblich ohne Vorschäden und sonstige Mängel. Bei mir geht das Fenster auf der Beifahrerseite auch nicht ganz runter. Wie bei dir beschrieben, steht ein kleiner Spalt über. Hab mir da allerdings noch keine Gedanken gemacht. Ist das sonst noch bei jemandem der Fall?

Zum Thema "nasse Tür" kann ich nichts sagen, bei mir ist alles trocken.

 

MfG Daniel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast HelmutHorn

Hallole,

 

an meinem 1,4 Baujahr 01 sind die Türen in 2 schaliger Alu - Bauweise

aufgebaut.

D.h. auf der Innenseite der Türe ist eine Alu - Platte verschraubt und mit Silikon abgedichtet.

 

Grüßle Horni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zerlegt habe ich die Tür noch nicht, vielleicht ist die Silikondichtung defekt, oder vielleicht ist die Entwässerungsöffnung an der Tür verstopft. (Nur wo kann die sein?)

 

Wenn Wasser reinfliesst, dann muss es ja auch wieder raus..

 

Wenn ich was neues weiss, dann poste ich.

 

Ps. Das die Scheibe auf der Fahrerseite komplett in der Tür verschwindet, kann ich mir so erklären:

 

Dadurch das das Fenster an der Fahrerseite öfters ganz runtergelassen wird (Parkhaus, etc... ) kann es sein, das sich der Anschlag nach unten verschoben hat. (Theorie)

 

Ich werd mir auch das mal anschauen..

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

habe gestern festgestellt, ich habe das selbe Problem. Die Fahrertür ist unten leicht von innen und von aussen feucht. Schimmel hat sich ebenfalls gebildet. Mal abgesehen davon, dass ich die Ursache bis jetzt noch nicht gefunden habe, beschäftigt mich die Frage: Wie bekomme ich den Schimmel weg ? Hat da schon jemand Erfahrungen ?

 

Gruß

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich hab den Schimmel und die Stockflecken mit einer Bürste und Destilliertem Wasser entfernt.

 

Als Reiniger habe ich ein Reinigungsmittel aus dem Osten benutzt, das heisst LINDA oder so ähnlich. Meine Mutter hat mir bei meinem letzten Besuch was davon abgefüllt. Link

 

Stefan

 

(Die Ursache habe ich noch nicht ermitteln können. Derzeit steht das Auto trocken in der Tiefgarage)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nachdem mein Auto für 2 Wochen draussen gestanden hat, sind die Türverkleidungen vorne an den Fahrertüren so richtig nass.

 

Zudem schimmelt auf der Fahrerseite die Türverkleidung schon.

 

Da ich keine Zeit habe und es mich zudem nervt, habe ich jetzt mal eine Audi Werkstatt eingeschaltet. Die wollen sich das nächste Woche am Dienstag ansehen.

 

Der Meister war baff erstaunt. Sowas hätte er noch nie gesehen.

 

Ich mach heute Abend mal Fotos zur Dokumentation.

 

EDIT:

 

Ich habe hier grade eine Anleitung gefunden wie die Türverkleidung zu entfernen ist.

 

Dabei habe ich das folgende aufschlussreiche Bild gefunden:

 

T%FCr10.jpg

 

Ich denke mir das die Dichtung der Tür Innenschale fehlerhat ist. Denn die Entwässerungsöffnungen funktionieren.

 

Die Entwässerungsöffnungen sind kleine Schlitze vorn und in der Mitte der Tür.

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So heute mal im Praktiker die benötigten Torx Schraubendreher besorgt, wenns morgen nicht regnet, kanns ja losgehen.

 

Dann kommen auch ein paar Bilder.

 

Ich schätze das ich erstmal die Türverkleidung und die Dämm-Matten trockenlegen und entschimmeln muss. (Würg)

 

Ich lasse Euch teilhaben..

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, heute Mittag hatte ich endlich mal Zeit mich um meine nassen und schimmeligen Türen zu kümmern.

 

Hier mal die Ausgangslage: Es sieht auf beiden Seiten so aus, fotografiert habe ich mal nur die Fahrerseite.

 

ausgangslage1vz.jpg

 

Würg!

 

Der Schimmel und die Nässe ist mir zuerst nicht aufgefallen. Zuerst habe ich nasse Stellen auf den Türschwellern entdeckt. Siehe unten:

 

nassestelleschweller2rf.jpg

 

Bevor man die Tür zerlegt, sollte man vorher mal in den Entwässerungsöffnungen der Tür rumstochern, vielleicht sind diese ja verstopft. Allerdings müsste man dann schon Wasser in der Tür schwappen höhren, wenn man sie aufmacht.

 

Die Entwässerungsöffnungen habe ich hier mal rot markiert. Es befindet sich noch eine am anderen Ende der Tür, hier leider nicht auf dem Foto.

 

Als ich das Foto gemacht habe, war die Verkleidung schon runter, aber man sieht die Öffnungen auch wenn die Verkleidung noch dran ist.

 

tuerentwaesserung9lw.jpg

 

Weiter gehts gleich.. (Erstmal die weiteren Bilder runterladen!)

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich die Türverkleidung abgenommen hatte, und eingehender betrachtung der feuchten Stelle, ist mir aufgefallen das die Dichtungmasse mit der das Türinnenblech abgedichtet ist vollkommen massode ist.

 

Dies allerdings nur vorne, dort wo der Lautsprecher eingebaut it.

 

verrottetedichtungsmasse9oy.jpg

 

Mit der Dichtungsmasse habe ich mich noch nicht weiter beschäftigt, ich habe erstmal die Türverkleidungen entfernt um sie zu trockenen und zu entschimmeln.

 

Stay tuned...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So jetzt mal die Innenseite der Tür, jeder weitere Kommentar erübrigt sich...

 

tuerschimmelinnen17wu.jpg

 

..und..

 

tuerschimmelinnen27ul.jpg

 

Die Dämmatten sahen entsprechend aus.

 

Die habe ich in die Waschmaschine gesteckt bei 30 Grad und Wollwaschgang drehen sie grad noch ihre Runden.

 

Was bei meinem Duschvorhang gut funktioniert kann für die Matten nicht schlecht sein!

 

Soviel mal zur Ausgangslage.

 

Nachher gehts weiter...

 

Grüße

 

Stefan

 

Ps jetzt gehe ich erstmal ein paar Putzmittel einkaufen. Zum Glück schimmelt das Fahrrad nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachtrag: Das Wollwaschprogramm ist durch. Die Dämmatten sind gut geworden. Schön sauber und Aprilfrisch! :D

 

Ich hänge jetzt mal die Dämmatten nebst Türverkleidungen auf dem Dachboden zum trocknen auf.

 

mattendachboden0cq.jpg

 

Wenn ich vom Einkaufen zurück bin, gehts weiter..

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich grad auf dem Weg zum Einkaufen beschäftigt hat, ist warum die Dichtungsmasse wegegammelt ist.

 

Sieht mir sehr nach einem Materialproblem aus.

 

Wenn das Problm nur auf einer Seite auftreten würde, dann hätte ich angenommen das an der Tür schonmal gebastelt wurde und einfach die falsche Dichtungsmasse verwendet wurde.

 

Aber auf beiden Seiten, das kommt mir komisch vor.

 

Ist das vielleicht ein Problem das bei A2's nit diesem Baujahr früher oder später auftritt.

 

Ich werde zumindest mal einen Brief an Audi schreiben und die Fotos beilegen.

 

Es kommt mir schon sehr komisch vor, das die Dichtungsmasse einfach so weggammelt.

 

Hat noch jemand das Problem? Vielleicht ohne es zu wissen...

 

Grüße

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sieht ja echt überl aus. Dein A2 ist nun auch einer der ersten. Es kann gut sein das da etwas geändert wurde. Wichtig ist es erstmal den Schimmel wegzubekommen. Desinfektion benutzen!

Hast Du denn schon mal die "Blechwand" abgehabt? Vielleicht kann mann da mehr entdecken.

 

Mütze - (Müztemodus aus)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mütze,

 

nein die Blechwand war (noch) nicht ab. Ich schätze das das Problem liegt an der vergammelten Dichtungsmasse.

 

Ich habe die beiden Türverkleidungen heute erstmal geschruppt und morgen werden sie desinfiziert, dann nehme ich auch das Blech ab und schau mal dahinter.

 

Ich schreibe weiter wenn ich mehr Infos habe.

 

Grüße

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, heute habe ich vorsorglich auch Hinten die Türverkleidungen abgenommen.

 

Siehe da, ein ähnliches Bild, nur ohne Schimmel. Sie Dichungsmasse löst sich auf!!

 

Ich werde mich am Montag mal in der Firma mit unseren Maschinenbauern kurzschliessen, was die für ein Dichtungsmittel empfehlen.

 

Es muss ja schliesslich ein weites Spektrum von Temperaturen aushalten und sollte nicht wieder vergammeln.

 

In der Zwischenzeit habe ich die Türen provisorisch mit Gewebeband abgedichtet.

 

Ich brauch das Auto derzeit nicht unbedingt, also keine Eile mit der Reperatur.

 

Ich werde trotzdem mal einen Brief mit den Fotos an Audi schicken, erwarten tue ich nicht viel. Trotzdem darf sowas nicht vorkommen.

 

abdichtung8ie.jpg

 

Grüße

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oh Mann.... Du hast mein Beileid! Was für eine Schweinerei sich da offenbart hinter den Türen... Ich hoffe ja sehr, dass sich Audi da was einfallen läßt, das kann ja gar nicht normal sein!!

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, da ich akut keine Zeit habe mich mit den Türen zu beschäftigen habe ich das Auto in die Obhut der hiesigen AUDI Werkstatt übergeben.

 

Das wird mich netto ca. 80 EUR pro Tür kosten!! Aber ich habe keinen Bock noch länger ohne Türverkleidungen rumzufahren.

 

Zudem werde ich wohl einen Brief an Audi schreiben, dann sowas ist mir bislang noch bei keinem Auto passiert. Da waren Autos dabei, die älter als 15 Jahre waren!

 

Eigentlich hatte ich schon dran gedacht die Türverkleidungen austauschen zu lassen, aber das wird bestimmt saftig teuer (hatte was um 300 EUR pro Stück gelesen)

 

Mal sehen was AUDI dazu sagt... Mit Schimmel ist halt nicht zu spassen uns so ganz gesund ist der ja auch nicht.

 

Drückt mir die Daumen...

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morgen früh kann ich mein Auto abholen.

 

Dann kann ich gleich eine Kopie der Rechung für das Abdichten der Türen zu meinem Brief packen.

 

Danach geht meine freundliche, aber bestimmte Beschwerde nach Ingolstadt. Mal sehen, was die so sagen.

 

Der Meister in der Audiwerkstatt hat mir dringenst dazu geraten mich bei Audi zu beschweren. Er sagt es hätte schon einige A2 in den Händen gehabt, aber sowas hätte er noch nie gesehen.

 

Grüße

 

Stefan

 

Ps, ich halte Euch informiert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natoll!!!

 

Bei Audi können sie nicht bis 4 zählen. Sie haben 3 Türen mit Silikonpampe abgedichtet ( das hätte ich so auch selbst gekonnt ) nur die Fahrertür vergessen.

 

Zu allem Spass lag die Dämmatte der Fahrertür im Kofferraum, die wurde also vergessen einzubauen.

 

Klasse, ein hoch auf die Audiwerkstatt. Denen werde ich morgen mal einen Besuch abstatten.

 

Man bin ich geladen..

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

na da fällt mir nichts mehr ein. :rolleyes:

 

Kann es sein, daß viele Mechatroniker lustlos und unmotiviert in der Werkstatt rumschrauben und deren einziger Gedanke der an den Feierabend ist?

 

Ob die bei Arbeiten an ihrem eigenen Fahrzeug wohl auch so schlampig vorgehen?

 

Ich würde mich direkt bei Audi über die Werkstatt beschweren. Meiner Meinung nach muß für teuer Geld (Stundensätze der Audi Werkstätten) auch gute Arbeit abgeliefert werden.

 

Schließlich hast Du die Umstände, noch einmal dort hinzugehen. Und einen kostenlosen Ersatzwagen wird es ja auch nicht geben. Viele Werkstätten meinen wohl, das macht uns Kunden Spaß und wir hätten nichts besseres zu tun.

 

 

Viele Grüße,

 

Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war heute morgen dort und habe mal die Sachen angesprochen.

 

Freundlich, aber bestimmt.

 

Ich hab den Eindruck das das nix bringt. Hatte das Gefühl der Meister wollte mich blos abwimmeln.

 

Wie dem auch sein, ich bin in verhandlungen mein Auto wieder zurückzugeben oder zu verkaufen, wie auch immer.

 

Das Auto muss weg, notfalls auch mit Verlust. 2 Audi Werkstätten, namentlich MAHAG in München und Graf Hardenberg/Gohm in Konstanz bekommen das Auto nicht in den Griff. (Insgesamt 6 Reparaturen a 2-4 Tage)

 

500 EUR für Reparaturen innerhalb von 10 Monaten (nicht inklusive der Reparaturen die von der Gebrauchtwagengarantie übernommen wurden) sind einfach zu viel!

 

Ich denke nicht, das mein nächstes Auto wieder ein Audi sein wird.

 

Die Qualität von neuen Audis scheint ja besser zu sein. Aber was wenn da mal was dran ist und die Werkstatt es nicht in den Griff bekommt? Horror...

 

Grüße

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

kannst Du vielleicht mal alle Deine Reparaturen/Fehler am Auto hier einmal auflisten?

 

 

Viele Grüße,

 

Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo - fühle mich hier wie zuhause - ich hab nämlich das gleiche Nässeproblem bei meinem A2 1,2 TDI BJ 10/2001 entdeckt.

 

Nach Demontage der Türinnenverkleidung - Schimmel, Schimmel, Schimmel.

 

Die Alu-Verschlussplatte hat umlaufend eine Wulst, in die ein grauschwarzes schaumgummiartiges Dichtband eingelegt ist. Dieses Band schaut in der unteren Ecke (da wo der Lautsprecher sitzt) über die Wulst heraus und ist im Begriff sich irgendwie aufzulösen.

 

Mich würde brennend interessieren, wie es hinter der Aluplatte im Türinnern aussieht. Die Platte ist mit unendlich vielen Schrauben mit dem Türkörper verbunden.

 

a) Kann man die Schrauben einfach aufmachen, ohne dass sich der Türkörper verformt oder ist die Platte mit dem Türkörper verspannt?

 

b) Geht die Platte leicht ab oder muss man hebeln?

 

c) Welches Dichtmaterial hat sich bei euch bewährt?

 

 

 

:ver

 

 

Freudliche A2-Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Die Platte kannst du ganz einfach abschrauben. EInfach die eine oder zwei Kreuzschlitzschrauben und die ganzen großen Torxschrauben rausmachen.

 

Es sieht dann so aus:

Bose extrem: Mein Hifi-Umbau (maxi-Bose)

oder tippe in die Suche ein: doku meines hifi-einbaus

Edit: da: doku meines hifi-einbaus

 

oder ähnliche. da findest du (da gibt es) noch viel mehr Bilder.

 

Gruß erstens

 

Edit2 : (ein Tipp: lies doch mal das wo du was reinschreibst, also auf seite 1 steht doch schon das wichtigste;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

als ich mein fahrerpappe wegen was anderes ausgebaut hatte, da ist auch etwas schimmel mir entgegengekommen, aber ganz wenig. Ich erwarte dass es bei mir aus anderen gründen ist (nicht abgedichtete übergang zur spiegel)...

 

Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo amnesius, hallo mütze, hallo erstens, hallo bretti kivi,

 

also gut ich gehe davon aus, dass die Türinnenplatte mit der Türaussenschale nicht verspannt ist und bei Demontage sich der Türkörper nicht verzieht.

 

Das Problem mit der Abdichtung der Innenplatte beim Verschließen ist aber immernoch da. Es soll zum späteren Wiederöffnen nicht verkleben und trotzdem beständig und dicht sein :ver :ver :ver Was nehm ich da?

 

Hat schon jemand den Schwachpunkt Wassereintritt über den Aussenspiegel gelöst?

 

Frdl. Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe jetzt das gleiche Problem (extreme Regenfälle) und werde die Türen beim nächsten schönen Wetter mal Zerlegen.

 

Dann säubern und mit Silikon (lässt sich für eine spätere Demontage leicht wieder aufschneden) abdichten.

 

Das Wasser das unten durch die Abläufe ablaufen soll, läuft nicht schnell genug ab und sucht sich seinen Weg durch die Zeit mangelhaft gewurdene Abdichtung unten am Türrand.

Die Türverkleidung saugt sich dann unten voll und zieht das Wasser dann nach oben.

 

Ich befürchte diese Problem wird wohl jeder A2 nach einiger Zeit haben.

Lässt sich aber mit wenig Aufwand leicht selber beheben.

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens
Original von Sputnik11

ver Was nehm ich da?

 

Frdl. Grüße

 

Im Baumarkt gibt es schmale selbstklebenden Schaufstoffbänder auf der Rolle (von Tesa) die fürs Fensterabdichten gedacht sind.

Gibt es aus Schaumstoff aber auch aus weißem Gummi/Schaumgummi also wasserdicht.

 

Gruß 1.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

wie ich sehe haben auch andere A2 Fahrer das Schimmelproblem.

 

Bei mir hat es recht lang gedauert, bis ich den Schimmel entdeckt habe, da man ja nicht oft unter die Türfächer schaut.

 

Seit der Abdichtaktion sind die Türen aber dicht. Auch nach starken Regenfällen sind keine weiteren nassen Stellen, geschweige denn Schimmel zu entdecken.

 

Ich hoffe mal das das so bleibt!

 

Wer nicht mit Silikon rumschmieren möchte kann die Türen auch unten mit wasserfestem Gewebeband abdichten. Siehe Foto weiter oben, mit dem gelben Klebeband. Da meine Werkstatt ja vergessen hatte die Tür an der Fahrerseite abzudichten habe ich das provisorisch mit Gewebeband gemacht. Auch diese Tür hält weiterhin dicht!

 

Arbeitsaufwand pro Tür, ca. 20 Minuten. Material 5 EUR!

 

Die Türbleche hatte ich nicht ab. Das war mir zu viel Stress. Ich habe lediglich mit einem Draht die Ablauflöcher von evtler. Verstopfung befreit. Nach einem Test mit dem Gartenschlauch zeigte sich das das Wasser dort wieder abfliesst.

 

Grüße

 

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Amnesius,

 

habe wohl auch das Wasser-Problem. Bisher hatte ich die Verkleidung noch nicht ab, aber es sind auch Flecken und Feuchtigkeit erkennbar (noch kein Schimmel von außen zu sehen).

 

Mich würde mal interessieren, wie Audi auf deinen lange angekündigten Brief reagiert hat!

 

Grüße

Felix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

bin immer noch mit dem Türproblem beschäftigt.

 

Den Aussenspiegelanschluss an die Tür hab ich überprüft - ist ja technisch äußerst schwach gegen Wassereintritt gelöst - man könnte schon fast sagen gar nicht.

 

Hat die Spiegelabdichtung von Euch schon mal jemand angegangen ?ver

 

Nachdem die Türinnenverkleidung zur Entschimmelung abgebaut ist fällt auf, dass sich auf der AluTürinnenplatte alte Wasserverlaufsspuren über die ganze Platte verteilt abzeichnen ( vom unteren Türscheibenrand bis hinunter zum unteren Türabschluss )

 

Anscheinend läuft bei innen beschlagener/abtauender Türscheibe das Wasser auch hinten in die Dämmmatte hinein - der reinste Schimmelbunker

 

MfG

Sputnik 11

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe heute die Türverkleidungen abgebaut und SCHIMMEL !!!

 

Die Verkleidungen habe ich jetzt gründlich gereinigt und in der Sonne Trocknen lassen. Danach mit Desinfektionsspray behandelt.

Das gleiche mit den Schaumstoffeinlagen.

 

Unten beim Lautsprecher bröselte mir die Dichtung mit Wasser entgegen.

Das habe ich entfernt und mit Silikon abgedichtet.

Damit dürfte das Problem behoben sein.

 

Noch zwei Tipps zum Ausbauen.

 

1. Ein Paar Halteklipps vorher beim Feundlichen kaufen da doch das eine oder andere beim Abziehen der Verkleidung abbrechen kann. Kosten mit Dichtung nur ca. 30 Cent und ist Blöd wenn die Verkleidung schon runter ist nochmal loszufahren !

Teilenur. Clip 3B0 868 243

 

2. Denn Stecker für Fensterheber (Spiegelverstellung) nicht an der Verkleidung abziehen sondern am Steuergerät (Delphi Veraststecker) in der Tür.

 

Jetzt sehen die Türen aus wie am ersten Tag !

(werde wohl jetzt Jährlich mal die Verkleidung zum Reinigen Abziehen).

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

!!!!!!!!!!ARG!!!!!!!!! :WUEBR: :WUEBR: :WUEBR: :WUEBR: :WUEBR: :WUEBR: :WUEBR:

 

Bin durch dieses Thread durch den Schimmel aufmerksam geworden und musste leider feststellen das bei mir auch schon zumindest bei der Fahrertür Ansätze von Schimmel sind.

Muss ich wohl auch die Verkleidung ausbauen und wieder ein.

 

@ otherland.

 

Wie lange hat bei dir eine Tür gedauert. Habe sowas von 20 Min gelesen. Ist das realistisch? Und was für ein Silikon hast du verwendet? Ich habe keine Lust nach 5 Jahren oder so alles noch mal abbauen zu müssen.

Wenn man alle 4 Türen neu machen will, wieviele Ersatzclips (sind die bei der Vorder- und Hintertür gleich) sollte man sich da bestellen bzw mit wievielen Clips ist die Verkleidung jeweils an einer Tür festgemacht??

 

MfG

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hello,

 

bei mit ist 1 Clip pro Tür gebrochen und bei 2 Clips fehlten die Dichtringe (Schalldämmung ?)

Habe also für beide Türen 4 neue Clips gebraucht.

Die Verkleidungen sitzen jetzt Stramm und sicher.

Es sind glaube ich 7 Stück pro Tür.

 

Ich habe Hitze und Kälte beständiges Graues Silicon benutzt.

Gibts im Baumarkt, mal die Etiketten lesen.

 

Auch die Regenablaufrillen mit einer Büroklammer freimachen.

 

Für die erste Verkleidung habe ich ca. 10 min gebraucht (übervorsichtig).

Die zweite dann in 5 min runter.

 

Wieder montieren in ca. 5 min und dabei nicht die Stecker vergessen.

 

Geht wirklich ganz einfach.

 

Desinfektionsspray nicht vergessen und die Schaumstoffe und Verkleidung reichlich nach dem Reinigen und Trocknen Einsprühen !

 

Gestern nacht hat es hier wieder Heftig geregnet und die Verkleidung ist Knochentrocken !!!!

 

Gruß

Otherland

 

PS: Die Verkleidungen sind oben an der Tür über einer "Lippe" eingehängt.

Also die 3 Schrauben lösen, unten anfassen und rundum ca. 2-3 cm von der Tür abziehen und dann komplett nach oben schieben und aushängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die schnelle Antwort!

 

In dem Thead wurde auch geschrieben, dass es eine Möglichkeit gibt mit einem Gartenschlauch zu prüfen, ob die Regelablaufrillen in der Tür frei sind oder nicht.

Wie genau soll das gehen?

Einfach die Tür auf machen von außen mit Wasser einspritzen und kucken ob unten was raus kommt? Oder das Fenster runter lassen und da rein spritzen?

Ich kann mir nicht so ganz vorstellen wo das Wasser langläuft deshalb diese dumme Frage :III:

 

MfG

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hello,

 

Fenster und Tür natürlich geschlossen !!

Dann reichlich Wasser von oben über alle Dichtungen und Scheibe Laufen lassen. Auch beim Spiegel.

Das mindestens 5 min lang

Dann Tür öffnen und schauen ob unten an den Ablaufen ein wenig Wasser austrit.

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ok danke.

 

werd ich mal versuchen wenns bei uns aufhört zu gießen. Im Moment ist eh alles nass. Wie bekommt man eigentlich die Türverkleidung hinten ab? Da ist ja der Dreher für die Fenster. Ich hatte vor wenn ich schon dabei bin gleich alle vier Türen zu machen. Die werden ja hinten keine andere Dichtmasse genommen haben als vorne. Ist also wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit bis es da auch durch kommt.

 

Wenn ich das nächste mal bei Audi bin werd ich erst mal fragen ob es normal ist das Audis so langsam aber sicher wegschimmeln -PENG-

 

 

MfG

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So wie ich sehe war ich zwar der erste dessen Auto angefangen hat zu schimmeln, aber nicht der einzige.

 

Meine Türen sind zum Glück immernoch trocken. Sowohl die Türen die die Werkstatt mit grauem Silikon abgedichtet hat, als auch die Tür die ich mit wasserfestem Gewebeband abgedichtet habe.

 

Mir ist folgendes aufgefallen, die Tür welche am schlimmsten betroffen war, war die Fahrertür. Danach kam die Beifahrertür, dann die beiden hinteren Türen. Ich schätze mal das auch die Fensterdichtungen eine Rolle spielen.

 

Denn das Fahrerfenster wird wohl am häufigsten bewegt, gefolgt von den Fenstern an der Beifahrerseite und den hinteren Fenstern.

 

Was mich mal interessieren würde, wie alt sind Eure Autos? Meiner ist von 2000, also aus der ersten Serie. Ich werd mal bei dem A2 vom meinem Bruder nachschauen, der wurde Ende 2004 gebaut, vielleicht kann man da was tun, bevor es schimmelt.

 

Das Wasser staut sich wohl bei längerem Regen in der Tür, da die Fensterdichtungen nicht 100% dicht halten.

Normalerweise kann das Wasser ja ablaufen, aber wenn sich die Dichtungsmasse aufgelöst hat, saugt diese sich voll wie ein Schwamm und transportiert das Wasser in die Dämm Matte und hinter die Türverkleidung.

 

Das feuchtwarme Klima was dort entsteht ist ein Schimmelparadis.

 

Ich überlege grade ob ich die Türverkleidung im unteren Bereich nicht auf der Rückseite mit wasserfestem Klarlack anstreiche. Damit wäre der Restschimmel der sich ja immernoch in der Pappe befindet von der Feuchtigkeitszufuhr abgeschnitten.

 

Wenn die Türpappe erstmal geschimmelt hat, bekommt man den Schimmel nie mehr so richtig weg. Man kann den Bereich lediglich trocken halten.

 

Die Dämm Matten bekommt man in der Waschmaschine bei 30 Grad gut sauber.

 

Die Kurbeln für die Fensterheber bekommt man ab, in dem man in der Mitte den runden Plastikdeckel abhebelt. Dahinter befindet sich eine Torxschraube. Dann kann man die Kurbel abschrauben.

 

Soweit mal

 

Grüße

 

Stefan

 

Achja, Audi meinte zu meinem Problem das sie das noch nie gesehen haben und das sie sich das auch nicht erklären können. Sie wollten aber 50% des Materials beim Austausch der Türverkleidungen bezahlen. Da wäre mein Anteil immernoch 800EUR gewesen.

 

Vielleicht bringt ein Sammelbrief an Audi diesmal mehr, da das Problem wohl nicht einzigartig ist und scheinbar umsich greift.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner ist BJ 2001.

Die Fenster öffne ich eigentlich nie sondern immer das OSS.

Allerdings prüfe ich regelmäßig ob die Scheiben am Anschlag oben sind.

 

Fing mit der Beifahrerseite an und dann die Fahrerseite.

 

Ob es an den Fensterdichtung liegt kann ich nicht beurteilen aber ich habe die Dichtungen jetzt mit einen Pflegemittel behandelt.

 

Ich befürchte das es nach und nach jeden A2 "befallen" wird da das Problem jetzt erst auftritt hat Audi keinen Grund gehabt die Dichtung in den Türen zu ändern. Werden wohl für alle Baujahre die gleiche Dichtung benutzt haben.

Das Problem lässt sich glücklicherweise schnell und einfach mit etwas Silikon lösen.

 

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meiner ist BJ 2000, hatte ebenfalls Schimmel in den Türen. Ist andererseits nicht soo schlimm, da man diese Stellen eh nur entdeckt, wenn man gezielt schaut, oder? Die Frage ist nur, ob der Schimmer vielleicht gesundheitsschädlich sein könnte. Was meint ihr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schimmel kann Astma auslösen und diverse andere Krankheiten.

 

Unbedingt die Verkleidung abbauen, Reinigen, Trocknen und mit Desinfektionsspray behandeln.

Natürlich das Innenblech auch gleich Einsprühen und mit Silikon abdichten.

 

Es ist wirklich einfach die Verkleidung abzubauen.

 

Das wird sonst noch viel schlimmer und die Schimmel und Stockflecken werden an der Tür "hochwandern".

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden