Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Alu_Kugel

Rechnung für Inspektion + Zahnriemen etc. erhalten - Bitte faire Bewertung!

Recommended Posts

Hallo A2-Freunde!

 

Gerade eben kam die Rechnung für meinen 90.000er Inspektion! Als ich sie gesehen habe bin ich als erstes fast durch die Decke ausgestiegen und dann habe ich fast einen Herzinfarkt bekommen!

 

1580 Euro!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

-PENG- -PENG- -PENG- -PENG- -PENG- -PENG- :WUEBR:

 

Ich habe die Rechnung mal als PDFs im Anhang angehängt. Ich wäre euch dankbar, wenn ihr fair bewerten könntet, ob der Preis gerechtfertigt ist.

 

Gemacht wurde: Zahnriemen + WP, Longlife-Insp., TÜV + AU + Bremsen komplett vorne.

Auf der Rechnung ist noch ein Ersatzwagen drauf was besonders dreist ist, da ich den Wagen bereits gezahlt habe. Das habe ich meiner Werkstatt soeben mitgeteilt!

Warum die Kofferraumleuchte getauscht (Seite 2) wurde kann mir momentan keiner sagen, da mein Servicemitarbeiter krank ist. Es musste meines Wissen nur das Kofferraumschloss getauscht werden, aber das steht noch nicht auf dieser Rechnung, weil das über Garantie abgewickelt wird.

Da erwarten mich dank defekten Zuheizer und KSG noch einmal ein paar Euro.

 

Für eure Hilfe bedankt sich ein ziemlich saurer

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm ganz ehrlich? Selbst Schuld! Sorry für die offene Antwort, aber dir als alter Forumshase sollte so eine Rechnung nicht passieren.

Jeder hier weis was die einzelnen Posten so kosten, und du hattest das ganze Paket- inkl. dem goldenen Öl. Du wirst wahrscheinlich kaum ne Chance haben, die Rechnung zu drücken. Beim Zahnriemenwechsel sind um die 500 Euros normal, beim 90000er KD zusätzlich rund 300 Euros. Du hast neue Bremsen, TÜV und ASU und und und.

Geld hättste sparen können mit a bissl Eigeninitiative- beim Öl, den Bremsen- und mit ner vorherigen Nachfrage was der Spass denn kosten soll. Hab ich auch gemacht und so beim Zahnriemenwechsel einiges gespart, weil vorher schon verhandelt.

Das Audi solche Preise nimmt, ist nun mal leider so- traurig aber wahr. Und solange es die Kunden zahlen...

 

 

M@x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

meine 90.000 Inspektion hat nicht mal 700€ gekostet allerdings wurden bei mir keine Bremsen gemacht der Rest dafür schon.

Kann wenn du willst die Rechnung mal hochladen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

Ich stimme M@x zu, denn wenn man z.B. ein vergleichsangebot hat geht man zu Audi und legt denen das hin und sagt, wenn ihr das zum sleben Preis macht lass ich es bei Euch machen, sonst nicht. Das hat mir schon einiges gespart udn funktioniert immer wieder.

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Max: Ja das mit dem Öl weiß ich, aber um die paar Euro geht's nicht!!! Selbst wenn ich durch selber mitbringen beim Öl 30 Euro spare, dann kostet es immer noch über 1500 Euro.

 

@ morgoth:

Wäre nett, wenn du die mal hochladen könntest! Hast du auch TÜV und co gemacht?

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mich verguckt waren doch knapp 800€ nicht 700€.

Hier mal die Rechnung

Rechnung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok ich habs jetzt mal a bissl überschlägig auseinander gerechnet. Für Zahnriemenwechsel haste rund 700 € gezahlt. Hätt ich auch, wenn ich das Angebot des ersten Händlers genommen hätt. So hab ich "nur" knapp 500 gezahlt, andere weniger als 400. Ebenso der Posten Bremsen- und so kommt eins ums andere, und das läppert sich dann. Dein :D ist halt einer der besser verdienenden. Wennst jetzt kommst und sagst das gibts woanders aber billiger, dann könntest du ihm damit wohl ein Grinsen entlocken...

 

M@x

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ich habe im Februar, nur für den Zahnriemenwechsel, mit Steuern knapp 650 € bezahlt.

 

 

Gruss

Holger :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich versteh deine Aufregung nicht ganz. Du hast eben alles zusammen kommen lassen, da brauchst dich über den hohen Betrag nicht wundern.

 

-Inspektion

-AU+HU

-Bremsflüssigkeit

-Bremsbeläge

-Bremsscheiben

-Zahnriemenwechsel

-Wapu

-Leihwagen

 

 

Finde den Preis schon in Ordnung, schau mal was du alles hast machen lassen. Normalerweise kommen die ganzen Sachen ja auch nicht auf einmal, da fällt es dann nicht so auf. Sparen hätteste beim Öl können, aber sonst sehe ich auch keine Einsparmöglichkeit, die ich moralisch vertreten könnte.

 

Youngdirver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von S line

... ich habe im Februar, nur für den Zahnriemenwechsel, mit Steuern knapp 650 € bezahlt.

 

 

Gruss

Holger :P

Na ja, bei uns hier im Süden ist alles, was mit Auto zu tun hat teurer. Gebrauchtwagen kosten locker mal 1000-1500 mehr als in anderen Bundesländern und bei den Servicekosten wird es genauso sein.

 

Bei morgoth kostet eine Zeineinheit 69 Ct, bei mir sind es 84 Ct. Das ist einfach nur Abzocke.

 

Ich werde mit meinem :D auf jeden Fall mal ein konstruktives Gespräch führen und dann schau'n mer mal!

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Youngdriver

Ich versteh deine Aufregung nicht ganz. Du hast eben alles zusammen kommen lassen, da brauchst dich über den hohen Betrag nicht wundern.

 

-Inspektion

-AU+HU

-Bremsflüssigkeit

-Bremsbeläge

-Bremsscheiben

-Zahnriemenwechsel

-Wapu

-Leihwagen

 

 

Finde den Preis schon in Ordnung, schau mal was du alles hast machen lassen. Normalerweise kommen die ganzen Sachen ja auch nicht auf einmal, da fällt es dann nicht so auf. Sparen hätteste beim Öl können, aber sonst sehe ich auch keine Einsparmöglichkeit, die ich moralisch vertreten könnte.

 

Youngdirver

 

Du hast natürlich völlig Recht! Es kam wirklich alles auf einmal zusammen. Die ganzen Kosten müsste man ja eigentlich umrechnen. Der Zahnriemen kommt ja nur alle 90tkm und die WP auch. Und die restlichen Kosten muss man auf zwei Jahre umrechnen.

Trotzdem ist es brutal, wenn man auf einmal so eine Rechnung in der Hand hält, ich glaube, das kann jeder nachvollziehen!

 

Grüße

Alu_Kugel, der sich für eure Antworten bedankt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach Süden hin nimmt der Werkstattpreis zu, Nord-Süd Gefälle halt....der Service übrigens umgekehrt reziprok.....wie ich bei meinen Erfahrungen mit dem Audi-Zentrum Hanover und Köln zu behaupten wage.

 

Flo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein 100.000er kundendienst kostete mitsamt Diesel- und Luftfilter ca.280€ plus 30€ fürs Öl. Der Zahnriemen bei 120.000km kostete ca. 650€ inkl. Wapu. Bremsflüssigkeit ca. 50€, Bremsen vorne komplett wären bei meinem Freundlichen ca. 300€. TÜV/AU ca. 70€.

 

Also wären das bei meinem Freundlichen ca. 1.380€ gewesen. Meine Bremsen halten allerdings noch durch, mach ich dann selber, Teile gibts für nen Hunni.

 

Also im Rahmen, obwohl man doch hätte etwas drücken können. Frech finde ich daß ein Mietwagen berechnet wurde, bei der Kohle die du da liegen lässt, hätten se dir auch nen Vorführer für lau mitgeben können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Nachtaktiver

. Frech finde ich daß ein Mietwagen berechnet wurde, bei der Kohle die du da liegen lässt, hätten se dir auch nen Vorführer für lau mitgeben können.

 

Naja, Audi ist jetzt nicht die Caritas. Das kann man nicht erwarten.

 

Youngdirver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ein Spartipp neben denen, die schon gemacht wurden:

 

TÜV/AU nie beim Händler machen lassen, sondern immer selbst zur HU/AU fahren, am besten zur Dekra. Kostet weniger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

ich hole mir vorher nach Diagnose-Check nur noch Festpreisangebote ein. Jetzt habe ich endlich eine Werkstatt gefunden, zu der ich wieder Vertrauen aufbauen konnte. Bei der letzten Inspektion hatte ich Bremsscheiben und Beläge zum Wechseln mitgebracht. Dann kam der Anruf und die Nachricht, dass ein Wechseln noch nicht notwendig war. Daher habe ich die Bremsen wieder zum Teilehändler zurückgebracht.

 

Ansonsten waren die Anrufe aus der Werkstatt früher meistens sehr kostspielig ...

 

Gruß

dimahl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Silverstar

Noch ein Spartipp neben denen, die schon gemacht wurden:

 

TÜV/AU nie beim Händler machen lassen, sondern immer selbst zur HU/AU fahren, am besten zur Dekra. Kostet weniger.

 

Guten Morgen zusammen!

 

Jetzt habe ich aber gerade eine Überraschung erlebt. Habe mal geschaut, wenn ich selber zum TÜV gefahren werde. Da hätte ich sogar drei bis vier Euro mehr gezahlt.

Aber wie Silverstar schon angermerkt hat, ist Dekra günstiger. Habe mir eben noch die Unterlagen von HU und AU angeschaut und bei meinem :D war wohl die Dekra im Hause.

 

So nachdem ich jetzt einmal über das Ganze geschlafen habe, habe ich mich etwas beruhigt und sehe die Rechnung als akzeptabel an.

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Immer VORHER einen VERBINDLICHEN Kostenvoranschlag einholen (ist bei den Standard Auftrag wie Zahnriehmen/Tüv u.s.w Problemlos) und Vergleichen.

 

Am Besten von verschiedene Audi Händler (geht sogar bei vielen per Email) und gegen einander aushandeln.

 

Sachen wie Mietwagen sind bei solchen Beträgen immer Aushandelbar und sollten Kostenlos sein. Evtl. zum Verkauf gehen und Intresse an einen TT Zeigen und einen Probe Tag für den Tag der Reparatur vereinbaren !

 

Genau dies steht bald bei meiner Kugel an und das bisher beste Angebot für..

 

Inspektion (90.000 Km)

Zahnriehmen + Wasserpumpe

 

liegt bei 750,- EUR mit Taxi Transver nach/von Arbeitsplatz

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An der Rechnung ist nur wenig auszusetzen. Mir fallen eigentlich nur 3 Sachen auf:

 

- Der Leihwagen sollte im Rahmen einer Serviceleistung deutlich billiger sein, als fast 80EUR (oder waren es 2 Tage?)

 

- Dein Händler hat die Zahnriementeile einzeln aufgeführt. Meines Wissens gibt es einen sog. "Reparatursatz", der als Set deutlich billiger ist

EDIT: Ist er scheinbar doch nicht wirklich: nur EUR 5,48 billiger

 

- POSITIV: Du hast nur 3,4 Liter Öl bezahlt, anstelle von 4,3 Liter! Hat Dir fast EUR 20,- gespart (...oder Du solltest mal schnell den Ölstand messen gehen... ;) )

 

Anmerkung: Braucht man den Schwingungsdämpfer für den Zahnriemen (RI SPANNER) schon beim ersten Wechsel? Sind ja zusätzlich nochmal fast EUR 90,-.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Otherland

 

 

Sachen wie Mietwagen sind bei solchen Beträgen immer Aushandelbar und sollten Kostenlos sein. Evtl. zum Verkauf gehen und Intresse an einen TT Zeigen und einen Probe Tag für den Tag der Reparatur vereinbaren !

 

 

Aushandelbar wenn dann aber im VORRAUS und nicht wenn die Rechnung da ist und selbst dann sehe ich da keine guten Chancen, da das Autohaus die Mietwagen ja auch zahlen muss. Nicht mal mehr die großen haben eigene und wenn dann nur ganz wenige.

 

Ein anderes Auto Probezufahren während der Servicezeit geht bei den meisten garnicht. Bei BMW ist es so, dass man kein Auto Probefahren kann wenn man gleichzeitig noch einen Servicetermin im Haus hat. Wird bei Audi wohl kaum anders sein. Finde ich und könnte ich moralisch auch nicht vertreten. Ein Auto, wo keine Kaufabsicht besteht, Gratis mitzunehmen und interesse vorheucheln... Ne also das geht garnicht.

 

Man muss auch immer überlegen wovon die Werkstätten leben. Es verursacht ja auch Kosten für das Autohaus.

 

Allerdings könnten die Preise für die Mietwagen bei Audi mal etwas günstiger sein. 40€ oder waren es 45? für nen Seat Ibiza. Erstens finde ich es schon unverschämt mir einen Ibiza anzubieten und dann noch zu dem Preis. Ist bei BMW besser gelöst. Mini 29€, 1er 49€ leider aber nur mit 100km inkl. was ansich der reinste Nepp ist. Ich habe das letzte mal den Taxiservice von BMW in Anspruch genommen. Wirst mit dem Taxi heimgefahren und abgeholt und zahlst 0,0€ . Das nenne ich Service. Da hat mein Audi Autohaus noch nichtmal nach gefragt.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Den Leihwagen hatte ich für 2 Tage. War ein Golf V mit nur 2000 km auf der Uhr! Also nicht so übel, wie es manchmal ist.

 

Das mit dem Öl hat mich auch gewundert, werde nachher mal schauen, wie viel drin ist. Der Warnsensor piept jedenfalls nicht.

 

Muss jedenfalls noch Öl günstig kaufen gehen (Internet), da meins schon zu lange rumsteht.

 

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normalerweise nehme ich immer den Kostenlosen Taxi-Service vom Freundlichen in anspruch.

 

Hatte aber auch schon 2x einen Leihwagen für lau.

Scheinbar sind die Freundlichen hier noch Freundlich.

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja,

 

kann mich meinen Vor"rednern" nur anschliessen:

 

Beim naechsten Mal einen verbindlichen Paketpreis ausmachen, inkl. MwSt und Leihwagen.

 

Ich habe mal auf die rechnung geschaut:

 

Immerhin habne die nicht - wie neulich bei einem anderen Boardmitglied - sowohl fuer die WaPu als auch fuer den ZR jeweils die AWs berechnet. Das waere naemlich frech, weil man die wapu ja erneuert, weil sie KEINE zusaetzliche Arbeit macht.

 

Insofern ist die Rg. wohl ok.

 

Aus Schaden wird man Klug.... ;)

 

Gruss

 

mehr Schwein

 

der Dir gratuliert, wenn die Arbeiten maengelfrei erfolgten, was ja leider keineswegs bei allen :) normal ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Mehrschwein

[...]

 

Ich habe mal auf die rechnung geschaut:

 

Immerhin habne die nicht - wie neulich bei einem anderen Boardmitglied - sowohl fuer die WaPu als auch fuer den ZR jeweils die AWs berechnet. Das waere naemlich frech, weil man die wapu ja erneuert, weil sie KEINE zusaetzliche Arbeit macht.

 

Insofern ist die Rg. wohl ok.

 

Aus Schaden wird man Klug.... ;)

 

Gruss

 

mehr Schwein

 

der Dir gratuliert, wenn die Arbeiten maengelfrei erfolgten, was ja leider keineswegs bei allen :) normal ist...

 

Da steht als Punkt aber drauf: Kühlmittelpumpe aus- und eingebaut. Kostet schlappe 50 Euro für die paar Schräubchen...

WP und Kühlmittelpumpe ist doch das Gleich, oder?

 

Eines muss man sagen: Die Arbeiten wurden sehr gut und mängelfrei durchgeführt. Da ist die Werkstatt wirklich top!

Nur bei einer Kabelbefestigung haben sie geschlampt. Das habe ich gesehen, als ich wegen Lautsprechernachrüstung hinten eine Türverkleidung demontieren musste. (Schloss musste getauscht werden - ist aber Garantiefall und deswegen nicht auf Rechnung).

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine gut arbeitende Werkstatt zu haben ist schon Gold wert. Was nützt die ganze "wer-hat-noch-ein-billigeres-Angebot"-Suche, wenn man danach nur Ärger hat. Besser eine Werkstatt zu haben, die vorsorglich etwas mehr macht (dann aber mit Begründung), als eine die gerne was vergisst, was den Kunden vielleicht zunächst freut, weil er ja erstmal Geld gespart hat.

 

Es gibt Wartungs-Positionen, die man besser in einem vermeintlich teuren Aufwasch erledigt, als dass man diese ein paar 10tkm später noch teurer erledigen lassen muss. Man kann im Rahmen des Zahnriemenwechsels z.B. den Rippenriemen (Generator/Kompressor) samt Spanneinrichtung wechseln lassen, die Dichtungen der Nocken-/Kurbelwelle, und eben die Wasserpumpe...aber man muss es eben nicht. Das sind aber alles Positionen, die bei 100-200tkm ausfallen können (aber natürlich nicht müssen), und wie gesagt, teure Arbeiten nach sich ziehen, wenn man sie einzeln abarbeiten lassen muss.

 

Deswegen denke ich mal, die 1500EUR sind gut angelegt, auch wenn es jetzt schmerzt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von HolgerBY

[...]

 

Deswegen denke ich mal, die 1500EUR sind gut angelegt, auch wenn es jetzt schmerzt!

 

Wenn die Kugel bis zum nächsten Service keine Probleme macht und der Zahnriemen und die WP bis 180tkm halten, dann ist es auf längere Sicht tatsächlich ein Schnäppchen.

 

Aber eben, so viel auf einmal, macht weh!

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenn das.

 

Ich hatte meinen VW T4 im Januar 2006 auch zur Großüberholung bei VW.

 

Austausch von 2 Auspufftöpfen

Jahres-Inspektion

Zahnriemenwechsel (mit Wasserpumpe und Kurbelwellendichtung), Rippenriemenwechsel samt Spannrolle

Austausch Kühlwasser-Thermostat

Kraftstofffilterwechsel (Luftfilter selbst gewechselt)

Bremsflüssigkeitswechsel

TÜV/AU

 

Die original VW Teile und das ÖL habe ich mir selbst (billiger) besorgt. Endrechnung samt Teilen ca. 1500EUR. Ich habs aber vorher gewusst.

 

Und was zahlte ich im Januar 2007 für die Jahres-Inspektion, bei der sonst nix zusätzlich angefallen ist? - 110EUR plus mein selbst angeliefertes Öl.

 

Also, nicht traurig sein...es zahlt sich doch immer irgendwie aus! :D

 

Nachtrag: Es mag jetzt zwar infantil klingen, aber ein VW Serviceheft zu besitzen, in welchem über 10 Jahre oder fast 260tkm nur VW Stempel drin sind ist doch irgendwie schön... :WTR:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von HolgerBY

Ich kenn das.

 

Ich hatte meinen VW T4 im Januar 2006 auch zur Großüberholung bei VW.

 

Austausch von 2 Auspufftöpfen

Jahres-Inspektion

Zahnriemenwechsel (mit Wasserpumpe und Kurbelwellendichtung), Rippenriemenwechsel samt Spannrolle

Austausch Kühlwasser-Thermostat

Kraftstofffilterwechsel (Luftfilter selbst gewechselt)

Bremsflüssigkeitswechsel

TÜV/AU

 

Die original VW Teile und das ÖL habe ich mir selbst (billiger) besorgt. Endrechnung samt Teilen ca. 1500EUR. Ich habs aber vorher gewusst.

 

Und was zahlte ich im Januar 2007 für die Jahres-Inspektion, bei der sonst nix zusätzlich angefallen ist? - 110EUR plus mein selbst angeliefertes Öl.

 

Also, nicht traurig sein...es zahlt sich doch immer irgendwie aus! :D

 

Danke für deine netten und aufmunternden Worte. Wir wollen mal hoffen, dass es sich rechnen wird, aber ich bin optimistisch!

 

Grüße

Alu_kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, wenn die "Kuehlmittelpumpe" nicht die der Klima ist sondern die WaPu, wuerde ich das schon ansprechen.

die 50 Euro waeren dann zuviel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Mehrschwein

Nun, wenn die "Kuehlmittelpumpe" nicht die der Klima ist sondern die WaPu, wuerde ich das schon ansprechen.

die 50 Euro waeren dann zuviel.

 

Genau das meine ich! Von Klima ist mir nichts bekannt und deshalb muss es die WP sein!

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ohne jetzt alles bisher geschriebene gelesen zu haben....

 

es handelt sich dabei nicht um den longlife-sevice alleine, sondern es ist ein mietwagen dabei, TÜ+AU auch und auch noch der wechsel von bremsscheiben und -belägen. dafür zusammen knapp 1300€ ist wohl nicht gerade ein schnäppchen, aber auch kein wucher.

 

beherzige beim nächsten mal die tipps und stell das ebay-öl dazu und du wirst solche rechnungen nicht wieder bekommen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von HolgerBY

[...]

 

- POSITIV: Du hast nur 3,4 Liter Öl bezahlt, anstelle von 4,3 Liter! Hat Dir fast EUR 20,- gespart (...oder Du solltest mal schnell den Ölstand messen gehen... ;) )

 

[...]

 

Habe gestern Abend mal den Ölstand gemessen. Der Peilstab zeigt an, dass bis zum Maximum Öl drin ist. Entweder meine Werkstatt hat mir jetzt 0,9 Liter absichtlich geschenkt, oder die haben einen Zahlendreher in der Rechnung drin. Also 3,4 getippt statt 4,3. Mir solls recht sein...

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kontrolle ist bei sowas immer angesagt. Meine Frau hatte vor Jahren ihren alten Golf mal zur Inspektion bei VW. Da stand danach 3,5 Liter Öl auf der Rechnung, obwohl 4,5 Liter vorgeschrieben waren. Und siehe da, Ölstab mal schnell rausgezogen...trocken! 1 Liter selber (und billiger)aufgefüllt und es hat wieder gepasst.

Seit dem Vorfall beachte ich den Posten "ÖL" ganz besonders... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwischen min. und max. am Peilstab ist es ca. ein Liter.

 

@alu_kugel: Könnte auch sein daß sie die Ölmenge berechnet haben, die der Benziner normal braucht. Ich glaub der kommt mit 3,5 Litern aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Nachtaktiver

Zwischen min. und max. am Peilstab ist es ca. ein Liter.

 

@alu_kugel: Könnte auch sein daß sie die Ölmenge berechnet haben, die der Benziner normal braucht. Ich glaub der kommt mit 3,5 Litern aus.

 

Richtig, der 1.4er kommt mit 3,5 Litern aus. Aber dann hätten sie wohl 3,5 l berechnet und nicht 3,4 l. Aber ist ja auch egal...

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mit unserem tollen Ölmessstab, wird man sicher nicht auf 100 ml genau messen können. Als das Maximum erreicht war haben sie halt aufgehört.

 

Der Sachse. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von xs666

mit unserem tollen Ölmessstab, wird man sicher nicht auf 100 ml genau messen können. Als das Maximum erreicht war haben sie halt aufgehört.

 

Der Sachse. :D

 

Ist absolut kein Problem bei meinem 1.4 TDI den Ölstand zu messen. Das bekommt man schon relativ genau hin!

 

Gut, wenn man nachfüllt, dann sollte man je nachdem ein paar Minuten warten, bis man wieder 100% richtig messen kann, aber das ist ja eigentlich selbstverständlich!

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So es sind exakt 0,7 Liter von der Unterkante des Stabs bis hin zum Anfang des geriffelten. Hatte noch genau 0,7 Liter im Kanister und das reichte.

Gruß Kalle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

3000 DM findet ihr ok?

 

Das war früher über dem durchschnittlichen Monatslohn........!

 

Tja, ihr scheint das Geld wirklich locker zu haben für einen Kleinwagen.

 

 

Im Ernst, Audi(oder VW etc.) hat sie nicht mehr alle. Ihre hohen Herstellkosten durch Bordellvögeln etc. lassen sie sich durch die hohen Werkstattkosten wieder reinhohlen und wir spielen mit.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man mal bis zu 60.000DM für einen sog. "Kleinwagen" als Neupreis ausgegeben hat, sollte man sich auch nach fast 90tkm die 3.000DM für die Wartung leisten können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ehrlich,

 

weit über 1000€ nur für eine Inspektion, bzw. den "Erhalt der Mobilität" eines Fahrzeugs, und das bei einem Kleinwagen. Krass! :III:

 

Ich glaube, daß würde einige (mich eingeschlossen) nahe an den Ruin bringen.

Wenn man so viel Geld lassen muß, ohne daß im eigentlichen Sinne etwas kaputt ist am Auto...

 

Da verstehe ich ein wenig, warum so viele "Rostlauben" auf den Strassen unterwegs sind. Die Leute fahren ihre Autos bis sie auseinander fallen, und das kann unter Umständen laaange dauern.

Hier und da mal eine kleine Investition um den nächsten TÜV zu bestehen, das langt denen, vielen bleibt wahrscheinlich gar nichts anderes übrig.

 

 

Gruß, Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, es ist viel Geld, soviel ist klar.

 

Nur relativiert es sich eben wenn man das Auto bis zu diesem Zeitpunkt 6 Jahre gefahren hat. So lange dauert es bis man bei 15.000km pA. die 90 drauf hat.

 

Die TDI ab Mj 2004 brauchen den Zahnriemen sogar erst bei 120.000km und für die Benziner ist der Wechsel garnicht vorgeschrieben.

 

Dazu Inspektionen nur alle 30. bzw. 50 tkm. Ich bin früher alle 15 egangen und die Inspektion kostete da auch net viel weniger.

 

Insgesamt also ein sehr günstiges Auto, kleine Macken, wie der Preis des Longlifeöls, kann man ja leicht beheben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab meinen mit 45.000km auf der Uhr gekauft.

Die 90.000er ist rechnerisch (durch Gebrauchtkauf-Inspektion verschoben) so ca. bei 105.000km dran.

 

Momentan hab ich ca. 73.500km stehen, nach etwas mehr als einem halben Jahr.

jetzt kommt bald die "60.000er", danach habe ich womöglich gerademal EIN JÄHRCHEN Zeit, um mir diese Riesensumme zusammenzuknusen.

 

Mann, Mann, Mann, Autofahren ist ganz schön teuer. :(

 

 

Schluck, Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Nachtaktiver

Naja, es ist viel geld, soviel ist klar.

 

Nur relativiert es sich eben wenn man das Auto bis zu diesem Zeitpunkt 6 Jahre gefahren hat. So lage dauert es bis man bei 15.000km pA. die 90 drauf hat.

 

 

 

anders ausgedrückt: Es handelt sich um den schwindelerregenden und astronomischen Betrag von 1,5 cent/km.

 

oder bei einer (üblichen) Jahreskilometerleistung von 15.000 km und daher 6 Jahren Nutzung um schwindelerregende 68 cent/Tag.

 

In der tat: Absolut unerschwinglich.... :D

 

Erst recht, wenn man bedenkt, daß diese Arbeiten heutzutage bei praktisch JEDEM Fahrzeug durchgeführt werden müssen und man beim A2 mindestens 2 Liter Treibstoff/100 km weniger verbraucht, was ja nur rund 2000 bis 2500 Euro ausmacht. Also rund - 2,7 Cent/km...

 

Dummerweise spart man durch das 50.000er Inspektionsintervall auch noch im vergleich zu anderen Fabrikaten Geld...

 

Pfui, ein absolut unwirtschaftliches Auto.... ;)

 

 

Original von Tenöse

Ich hab meinen mit 45.000km auf der Uhr gekauft.

Die 90.000er ist rechnerisch (durch Gebrauchtkauf-Inspektion verschoben) so ca. bei 105.000km dran.

 

Momentan hab ich ca. 73.500km stehen, nach etwas mehr als einem halben Jahr.

jetzt kommt bald die "60.000er", danach habe ich womöglich gerademal EIN JÄHRCHEN Zeit, um mir diese Riesensumme zusammenzuknusen.

 

Mann, Mann, Mann, Autofahren ist ganz schön teuer. :(

 

 

Schluck, Jens

 

Ob Du die oben grob skizzierte Differenz/km in einem halben oder fünf Jahren ersparst, ist rechnungsmäßig wurscht. ;)

 

du SPARST!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Riesensumme kommt auch deswegen zustande, weil man heutzutage aus Bequemlichkeit viele Wartungspositionen zusammenfallen lässt, die man früher einzeln erledigen lassen hätte. Dazu kommt, dass man dadurch auch gewisse Wartungen vorzieht, im Fall von Alu_Kugel sind das auch fast 5.000km vor der eigentlichen Fälligkeit.

 

Die Werkstätten hingegen wechseln dann auch gleich Bremsscheiben/-beläge vor der Verschleissgrenze, weil man den Kunden ja evtl. für 50tkm nicht wieder sieht, und man ihm nicht zumuten möchte ausserplanmässig in die Werkstatt zu fahren. Dies hat mir mal ein Meister von VW erzählt.

 

Bei der Rechnung mit den 1,5Cent/km kann ich nicht ganz zustimmen...es werden wohl doch schon mehr sein, da man davon ausgehen kann, dass der Wagen von Alu_Kugel innerhalb der 6 Jahre mind. 2 mal zur Inspektion war. Aber setzt man dafür auch noch jeweils 350EUR an, kommt man auf insgesamt ca. 2.200EUR, was auf die Kilometerleistung gerechnet dann bei ca. 2,6Cent/km liegt. Ob dies nun viel oder wenig ist, hängt von der Sichtweise ab.

 

Ich versuche die Wartungskosten nach dem tatsächlichen Anfall zu verteilen. Z.B. war bei unserem bei 46.300km die Inspektion fällig, die ich durchführen lies mit dem Hinweis, die Bremsbeläge bleiben so lange drauf, bis der Verschleissanzeiger anspricht. Ebenso bestand ich darauf, dass der Luftfilter/Dieselfilter drin bleibt, da ich diesen nach Vorschrift bei 60tkm extra wechseln lassen werde. Genauso werde ich in Zukunft verfahren, und für die nachfolgenden Positionen einzelne Termine machen:

 

- Oktober TÜV/AU

- bei ca. 95tkm bzw. Ende November Inspektion ohne Zusatzarbeiten

- bei 120tkm oder ca. Oktober 2008 Zahnriemen, Luft-/Dieselfilter

- bei ca. 140tkm bzw. Juni 2009 Inspektion ohne Zusatzarbeiten

- Oktober 2009 TÜV/AU

 

So hat man zwar mehr Aufwand, aber man kann die Kosten übersichtlich verteilen, ohne auf einmal 1500EUR zahlen zu müssen. Unterm Strich mags gleich bleiben, aber der einmalige Schock fällt weg, und zeigt einem immer wieder auf, das Autofahren nun mal doch Geld kostet...über den Sprit hinaus! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

hab gestern meiner A2 vom Kundendienst abgeholt. Km-Stand: 99.800 km.

 

Inspektion: 316,00 € inkl. 26,70 € für Mietwagen und zusätzlich 20,00 € komplette Innenreinigung (war selber zu faul und hab gefragt, ob Sie es machen könnten)

 

Öl: 5 Liter im Ebay -> inkl. Versand genau 50,00 € (Im Handel wäre es ca. 100,00 €)

 

Also macht es: 366,00 €

 

Wenn man aber berücksichtigt, dass ich im Januar Bremsklötze & Bremsscheiben hinten ausgewechselt hatte, auch TÜV/ASU war dabei und zusätzlich noch beheizbares Aussenspiegel links ausgewechselt hatte für zusammen 307,00 €, wäre es alles zusammen auf einmal 673,00 € geweswen. Viel Geld, für ein kleinwagen - finde ich persönlich.

 

Ach, die Bremsen und Aussenspiegel hab ich in einer Freier Werkstatt gemacht - deshalb bisschen günstiger.

 

Gruss, martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von AdventureXXL

Viel Geld, für ein kleinwagen - finde ich persönlich.

 

Ach, wenn das Auto größer wäre, wäre das kein Problem? Ich glaube nicht daß ein A4 gegenüber unserer Kugel irgendwelche handfesten praktischen Vorteile hat, vom Status mal abgesehen. Bei dem jammert komischerweise niemand über ne 350€-Inspektion.

 

Ist eben ein echter Audi, auch bei den Werkstattkosten. Dafür will er eben auch nur alle 50.000km in die Werkstatt, da wärst mit den meisten anderen Modellen schon 2-3 mal dagewesen. Ob das günstiger kommt? Wenn du nen Zwanni fürs Saugen ausgibst, was du in zehn Minuten auch selber erledigt hättest, dann kanns ja so eng nicht sein...

 

Ich bin jedenfalls überzeugt daß die Kugel den optimalen Kompromiss aus Platzangebot, Komfort, Fahrspaß, Sicherheit und Betriebskosten darstellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Mehrschwein

 

Wenn ich mit dem A2 fahre, dann spare ich dabei nicht, sondern gebe leider Geld aus.

Wie machst du das mit dem sparen :ver;)

 

Der Unterschied ist nur der, daß ich mit einem "größeren Auto" (so pauschal gesagt) NOCH MEHR ausgeben würde und mir dieses deshalb auch nicht leisten kann.

 

Wär ja auch zu schön, so-rumfahrend Geld zu verdienen ;)

 

 

mfGruß, Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen