Recommended Posts

Tenöse   

Hallo zusammen.

 

Wie schon im Basar zu lesen suche ich wieder einen A2.

 

Meine Frage an Euch:

 

Was muss bzw. darf vernünftigerweise investiert werden wenn ich mir angesichts der aktuellen Marktlage wieder einen 90PS TDI vor die Tür stellen möchte?

 

Ich überlege für ein gut ausgestattetes Exemplar ev. doch etwas mehr in die Hand zu nehmen um daran dann möglichst lange meine Freude zu haben.

 

Die Auswahl ist natürlich rar, aber sind Preise von >10.000€ für einen 90PS EZ 12/2004 mit 95.000km und (sehr) guter Ausstattung nun gerechtfertigt (mobileDE)?

Würdet Ihr so viel Geld dafür ausgeben oder wäre das kompletter Unsinn (Mondpreis)?

 

Schwacke-Wert für oben genanntes Fahrzeug liegt bei ca. 7.000€ :rolleyes:

 

Mein 90PS TDI hat vor 7 Jahren 11.500€ gekostet, war damals noch keine 4 Jahre alt und hatte gerade 60.000km auf der Uhr. Wenn es kein Totalschaden gewesen wäre würde ich ihn wahrscheinlich heute noch fahren und hätte augenscheinlich wohl nicht viel Geld verloren...?

 

Ich freue mich auf Eure Meinung,

Beste Grüße,

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nupi   

Ich habe mir das gute Stück bei Mobile gerade angesehen. Leider wenig Bilder. Da er aber fast "volle Hütte" hat, und es sich sogar um einen recht seltenen A2 mit S-Line Plus- Austattung handelt, ist der Preis fast schon in Ordnung. Da gibt es zwar schon 2 recht gute Polos für aber wer einen guten A2 mit fast Vollaustattung und wenig Km sucht, kommt um solche Preise nicht rum

Mir haben sie vor ein paar Tagen auf einer Autoausstellung für meinen A2 10000 Euro in bar geboten. Ich hab einen 1,6 FSI- S-line Plus mit OSS. Modelljahr 2003 und 110000 Km auf der Uhr. Der gute Mann wollte halt unbedingt einen silbernen A2 S-Line Plus mit OSS haben, fand nur keinen. Ich habe übrigens nicht verkauft.

bearbeitet von Nupi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenöse   

Ich schiebe mal noch ein Beispiel nach.

 

mobileDE: 90PS TDI, EZ 04/2004, 185.000 km, "volle Hütte"

 

Details wie Unterbodenverkleidung vom 1.2er oder die FSD-Dämpfer klingen irgendwie nach Forum, oder nicht?

 

Aber 8.700€ für 185.000 km?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nupi   

Ich würde zum Ersteren tendieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HSV   

Ich glaube auch, dass der erstere das bessere Angebot ist.

 

Ob die Preise angemessen sind oder nicht, ist angesichts des sehr engen Marktes schwer zu beurteilen. Einen gewissen Liebhaber-Zuschlag würde ich aber einpreisen. Angebot und Nachfrage regeln eben auch hier den Markt.

 

Letztlich aber musst Du ganz allein für Dich entscheiden, was Du noch angemessen findest - eventuell lässt sich der aufgerufene Preis ja auch noch etwas drücken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im höchsten Preissegment lässt sich erfahrungsgemäss gut handeln,da die Konkurenz in der Regel bescheiden ist.

Wenn man kein angagierter Selbstschrauber ist,hat man bei einem gepflegten Fahrzeug mit geringer KM-Leistung den einen oder anderen Tausender schnell wieder drinn,weil man keine Werkstatt braucht.:rolleyes:

Ein A2 mit gefragter Motorisierung,ueppiger Ausstattung und niedriger KM-Leistung, der top da steht ist immer 12 bis 13000 EURO wert.

Bei 15000 € wäre bei mir die Grenze.

Man muss halt immer sehen,was man fuer dieses Geld sonst bekommen wuerde.

Der A2 ist immer noch der luxeriöseste Kleinwagen,den man ueberhaupt fuer Geld kaufen kann,mit hohen Gebrauchswert und eben immer etwas besonderes,vor Allem mit OSS.:D

Auch der Wertverlust ist hier sensationell niedrig.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
a.lenzi   

Mein 90PS TDI hat vor 7 Jahren 11.500€ gekostet, war damals noch keine 4 Jahre alt und hatte gerade 60.000km auf der Uhr.

 

Das ist in etwa die Summe, für die ich meinen 90er vor 2 Jahren verkauft habe: 63.000 km, OSS, AHK, Standheizung, 17" und auch sonst alles was man braucht, kein S-Line, kein Leder, vielleicht sollte ich noch mal was nachfordern.

 

Einen Preis in dieser Höhe würde ich heute nur noch für ein Auto mit Top-Ausstattung und Minimal-km bezahlen, wir schreiben hier auch über ein min. 9 Jahre alten Gebrauchtwagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nupi   

Ich hatte für meinen 1,6 FSI S-Line Plus mit OSS und 47000 Km vor 4 Jahren 10500 Euro bezahlt. Inklusive neuer Bremsscheiben und Beläge. So gesehen habe ich sogar ordentlich Gewinn gemacht!:D Bezogen auf meinen vorherigen Post #2.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Nachfrage regelt das Angebot...ein A2 ist aber erstmal ein Gebrauchtwagen und mit 9-15 Jahren noch weit weg vom Status eines Youngtimers oder gar Oldtimers...kann sicher mal in 10-15 Jahren ein echter wertiger Klassiker werden aber nur wenn er volle Hütte hat und vor allem jetzt schon geschont wird. Man muß sich nur anschauen welche Audis es aus den 80er Jahren zum wirklich anerkannten Youngtimer geschafft haben...Audi Quattro...habe ich einen vergessen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenöse   

Vielen Dank für die vielen Meinungen.

 

Als allgemeinen Tenor würde ich jetzt mal raushören, dass der -zumindest für den ersteren mit geringerer Laufleistung- aufgerufene Preis nicht als absurd hoch angesehen wird.

 

Ich war ehrlich nicht ganz sicher ob derjenige vielleicht ausgelacht wird, der bereit wäre solche Preise zu bezahlen.

 

Ich sehe das auch ein wenig ambivalent. Einerseits ist die Auswahl, zumal in der von mir angepeilten Ausführung, wirklich überschaubar, was die Preise offensichtlich nach oben treibt.

 

Andererseits ist der A2 erfahrungsgemäß auch "nur" ein 10 Jahre alter Gebrauchter und kein Modell, dass bekannt dafür ist völlig frei von Alterserscheinungen zu sein.

 

Gerade bin ich einen FSI Probe gefahren (mobileDE EZ 03/2003, 118.500 km, Postleitzahl 16767), sehr ordentliche Ausstattung, einigermaßen gut gepflegt aus Zweitbesitz. Preis 5.000€. [Wer da zuschlagen möchte muss schnell sein, der wird in Kürze in Zahlung gegeben]

 

Trotz des recht guten Pflegezustands fuhr er sich ähnlich wie andere 11 Jahre alte Kleinwagen. Auf Kopfsteinpflaster hat das gute Stück gerappelt wie eine Kiste voller Legosteine.

Was ich damit sagen möchte ist, 5.000€ dafür sind meiner Meinung nach ein gerechtfertigter Preis. Wenn sich der oben angesprochene TDI genauso fährt (ähnliches Alter, ähnliche Laufleistung) dann sind 10.000€ -super Ausstattung und vielleicht irgendwann Kultstatus hin oder her- schon eine heftige Ansage.

 

Nichts destotrotz, ich habe mich in diesen A2 gesetzt, ich hatte sofort ein Lächeln im Gesicht, ich will wieder einen haben. Nur nicht um jeden Preis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nagah   

Nunja, bei dem von dir gefahrenen A2 war halt einfach mal das Fahrwerk durch. Bei dem Kilometerstand nicht ungewöhnlich. Vernünftiges, neues Fahrwerk mit neuen Gummis und Domlagern drunter und er fährt auch wieder wie ein Auto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nunja, bei dem von dir gefahrenen A2 war halt einfach mal das Fahrwerk durch. Bei dem Kilometerstand nicht ungewöhnlich. Vernünftiges, neues Fahrwerk mit neuen Gummis und Domlagern drunter und er fährt auch wieder wie ein Auto.

 

Wieso sollte das Fahrwerk bei nur 118tkm durch sein? Meiner ist derzeit jenseits der 130tkm und fährt sich, trotz S-Line Felgen noch recht anständig. Das Fahrwerk ist bekanntermaßen nicht die Schokoladenseite des A2. Und Kopfsteinpflaster ist schon 'ne harte Nummer für den A2 bezüglich Karosseriegeräusche. Kann natürlich sein, das die Straßenverhältnisse, wo die Kugel bewegt wurde, extrem schlecht ist. Aber in der Regel sollte ein Fahrwerk doch wohl mehr als 100tkm überstehen können. Man darf bei dem A2 halt nicht vergessen, das das Auto Ende der 90er entwickelt wurde und die Zeit nicht stehen gebleiben ist. Gerade bezüglich Fahrwerk und Innenraumdämmung sind hier gewaltige Fortschritte erreicht worden. Ganz ehrlich...rational gesehen, gibt es für mich keinen Grund, einen A2 für jenseits der 10.000 € zu kaufen. Dafür gibt es neuere und bessere Fahrzeuge (bezüglich Verbrauch, Fahrwerk, Innenraumgeräusch, Sicherheit...). Es ist halt der Individualfaktor, der hier zählt und der hier das Lächeln auf das Gesicht zaubert --- aber wie Tenöse schon sagt ---- nicht um jeden Preis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bruno   

also für 10.000€ mir einen 90PS TDI zu kaufen ohne das man weiß wann der Turbolader oder das ZMS kaputt geht ist schon bissl verrückt, man sollte da immer noch weitere 2.000€ auf der Seite liegen haben;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommigs   

Ein A2 mit gefragter Motorisierung,ueppiger Ausstattung und niedriger KM-Leistung, der top da steht ist immer 12 bis 13000 EURO wert.

Bei 15000 € wäre bei mir die Grenze.

 

Ok, das mag für Schweden und absolute Sammlerstücke gelten.

 

Normalerweise wird die Luft über 7000,- Eus sehr dünn und es sind schon Liebhaber gefragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tho   
Naja,die bekannte Adresse in Nuernberg bietet auch einen A2 fuer 20000 € an.:rolleyes:

 

so

Also anbieten kann ich viel... :D

Ich denke bei 10k+ ist (zur Zeit noch) noch das Maß für einen A2 überschritten. Es sei denn quasi Werkszustand und dann zum wegstellen und sammeln, da dürfte die Nachfrage aber gering sein ;)

 

Ich glaube, der Threadersteller möchte das Fahrzeug aber fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenöse   
Ich glaube, der Threadersteller möchte das Fahrzeug aber fahren.

 

Exakt. Genau dies ist der Wille des Threaderstellers ;-)

 

Ich habe natürlich auch nichts gegen einen geringen Wertverlust einzuwenden, zumal ich inzwischen, anders als noch vor ein paar Jahren mit den ersten A2s, in der komfortablen Lage bin das Auto meist stehen lassen zu können. Momentan habe ich gar keins und im Grunde genommen brauche ich auch keines. Beste Voraussetzungen also ;-)

 

Nie und nimmer würde ich mir jetzt einen 90PS TDI mit unter 100.000 km auf der Uhr kaufen um dann innerhalb eines Jahres 40.000 km oder mehr drauf zu braten. Das wäre irgendwie ein Sakrileg, würde mir in der Seele weh tun und wäre angesichts der Marktlage natürlich auch ziemliche Geldvernichtung.

 

So allerdings hätte ein TDI mit top Ausstattung in drei Jahren, mit dann vielleicht 125.000 km Laufleistung, sicher nicht nur noch einen theoretischen Marktwert, da es dafür bestimmt auch noch reale Kaufinteressenten gäbe.

Nicht dass ich vorhätte das Ding in absehbarer Zeit wieder her zu geben, aber man weiss ja nie in was für eine Notlage man ev. kommen wird...

 

Anders sieht es für mich bei dem angebotenen A2 mit 185.000 km aus. Grundsätzlich würde ich den schon noch kaufen, wenn er gut gepflegt ist und die Substanz stimmt. Zumal der Anbieter die gleichen Dinge gemacht hat, die ich auch sehr geschätzt habe wie z.B. die Koni FSDs. Dem Diesel traue ich auch noch deutlich mehr km zu und wenn der Rest drumherum stimmt wäre es auch kein Problem für mich von Zeit zu Zeit Verschleissteile (...Motor ;-) auszutauschen zu lassen.

 

Zu glauben, dass vom Kaufpreis später aber immer noch ein hoher reeler Restwert bleibt, halte ich in diesem Fall, trotz "voller Hütte" aber für ziemlich unrealistisch. Ich glaube kaum, dass es später mit über 200.000 km Laufleistung tatsächlich noch Interessenten gäbe, die das Fahrzeug kaufen würden, auf jeden Fall nicht zu einem Preis wo man dann von geringem Wertverlust sprechen kann.

 

6.000€ würde ich für den mit 185.000 km ev. ausgeben und mich dann einfach am A2-fahren und der guten Ausstattung erfreuen. Mehr wäre mir doch zu schade um das viele Geld mit dem Wissen, dass ich es nie mehr wieder sehen werde ;-)

 

Oder sehe ich das falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nagah   

Weil bei beiden meiner A2 und allen die ich auf der Suche Probe gefahren habe mindestens die Dämpfer durch waren und das Auto sich so standesgemäß wie ein Bollerwagen auf Kopfsteinpflaster und schlechten Wegen verhalten hat.

Und beide A2 haben nach dem Fahrwerkstausch zwar immer noch Geräusche gemacht, aber sich nicht mehr peinlich angefühlt.

 

Daher meine Empfehlung - nicht nur der Sicherheit wegen: Bei 130.000 bis 150.000km raus mit den Teilen. Das sollte einem die Kugel wert sein, wenn man sie nicht nur einfach runter reitet.

Wieso sollte das Fahrwerk bei nur 118tkm durch sein? Meiner ist derzeit jenseits der 130tkm und fährt sich, trotz S-Line Felgen noch recht anständig. Das Fahrwerk ist bekanntermaßen nicht die Schokoladenseite des A2. Und Kopfsteinpflaster ist schon 'ne harte Nummer für den A2 bezüglich Karosseriegeräusche. Kann natürlich sein, das die Straßenverhältnisse, wo die Kugel bewegt wurde, extrem schlecht ist. Aber in der Regel sollte ein Fahrwerk doch wohl mehr als 100tkm überstehen können. Man darf bei dem A2 halt nicht vergessen, das das Auto Ende der 90er entwickelt wurde und die Zeit nicht stehen gebleiben ist. Gerade bezüglich Fahrwerk und Innenraumdämmung sind hier gewaltige Fortschritte erreicht worden. Ganz ehrlich...rational gesehen, gibt es für mich keinen Grund, einen A2 für jenseits der 10.000 € zu kaufen. Dafür gibt es neuere und bessere Fahrzeuge (bezüglich Verbrauch, Fahrwerk, Innenraumgeräusch, Sicherheit...). Es ist halt der Individualfaktor, der hier zählt und der hier das Lächeln auf das Gesicht zaubert --- aber wie Tenöse schon sagt ---- nicht um jeden Preis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Daher meine Empfehlung - nicht nur der Sicherheit wegen: Bei 130.000 bis 150.000km raus mit den Teilen. Das sollte einem die Kugel wert sein, wenn man sie nicht nur einfach runter reitet.

Ich glaube nicht, das ich meine Kugel runter reite. Ganz im Gegenteil. Sie wird gehegt und gepflegt. Aber einen Dämpfertausch nur aufgrund einer Pauschalaussage "ab soundsoviel km" finde ich doch sehr gewagt ;) Irgendwann ist es sicher auch bei meinem soweit. Aber das hängt doch auch sehr stark davon ab, wie der Besitzer damit umgegangen ist und welchen Straßenzustand das Fahrzeug Tag für Tag unter die Räder nimmt.

 

Gruß Bernd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommigs   

Den "richtigen" Preis gibt es eh nicht. Der ist wohl für jeden individuell anders.

 

Wenn jemand glücklich und zufrieden mit seinem A2 ist und dafür eine fünfstellige Summe ausgegeben hat, ist alles gut.

 

Ich finde es viel schlimmer sich irgendeine Sparbüchse zu kaufen, wo nach kürzester Zeit die Unzufriedenheit anfängt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RS655   

@Kuestenbazi:

Hier guter Bericht zum Thema.

 

http://www.kfztech.de/kfztechnik/fahrwerk/federung/stossdaempfer.htm

 

Leider muß ich dem Hern Nagah zustimmen, denn auch bei unserem FSI hatten die Dämpfer bereits nach ca. 94tkm nur noch ca. 50% Leistung. Diese war innerhalb eines Jahres und ca. 10tkm um ca. 10% zurückgegangen. Auch bei Tochters 1,4er (ca.85tkm) sind die hinteren Dämpfer leicht ölig und werden sicher nicht über 100tkm brauchbar sein. Vorne habe ich noch nicht kontrolliert.

 

Da der Verschleiß langsam geht, spürt man ihn eigentlich erst richtig nach dem Tausch auf Neue.

 

Bei defekten Stoßdämpfern verlängert sich der Bremsweg und auch die Seitenwindempfindlichkeit steigt.

 

Kostenlose Prüfungen gibt es auch bei den gelben Engeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
*Hardy*   

Ich hab gerade alle Stoßdämpfer neu bei 120.000 km. Ich habe den A2 aber erst seit Kurzem. An Stoßdämpfern zu sparen und abzuwarten bis sie völlig hinüber sind kann ich ebenfalls nicht empfehlen. Die geplanten Laufleistungen würden die Dämpfer nur dann erreichen, wenn die Qualität der Straßen so wäre wie sie von den Ingenieuren der Fahrzeughersteller zu Grunde gelegt wurden.

Einfach gesagt: mit der Verschlechterung unserer Straßen werden auch Stoßdämpfer, Lenkungsteile und alle Gummis in den Buchsen wesentlich schneller verschleißen. Die Angaben des Herstellers sind da längst überholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenöse   

Dieser Thread hat mit den letzten Posts irgendwie einen merklichen Dämpfer bekommen ;-)

 

Anbei noch ein kleines Update zu meiner aktuellen Lage:

 

Aufgrund der von mir geschalteten Suchanzeige kann ich mich nunmehr vor Angeboten kaum retten.

 

Zahllose A2-Fahrer speziell auch im Raum Berlin, insbesondere natürlich Besitzer von Modellen der Konfiguration

„90PS-Diesel - volle Hütte - lächerlich geringe Laufleistung - quasi Neuwagenzustand”

haben mich händeringend mit der Bitte kontaktiert, Ihnen Ihre Fahrzeuge gegen einen mehr oder weniger

symbolischen Kleinstbetrag abzunehmen.

 

Alle sind sie offenbar zu der festen Überzeugung gelangt, ein derartiges Fahrzeug wäre in meinen Händen sehr

viel besser aufgehoben.

 

Leider musste ich viele von Ihnen schon jetzt mit einer traurigen Wahrheit konfrontieren:

Am Ende kann es nur einen für mich geben.

Die meisten sind bei dieser Nachricht in Tränen ausgebrochen. Es ist ein hartes Brot, diese Welt.

 

Gute Nacht

 

;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Zahllose A2-Fahrer speziell auch im Raum Berlin, insbesondere natürlich Besitzer von Modellen der Konfiguration „90PS-Diesel - volle Hütte - lächerlich geringe Laufleistung - quasi Neuwagenzustand” haben mich händeringend mit der Bitte kontaktiert, Ihnen Ihre Fahrzeuge gegen einen mehr oder weniger symbolischen Kleinstbetrag abzunehmen...

 

Egal was du nimmst, nimm weniger! ;)

 

So, und nu mal ernsthaft. Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Gute A2s mit guter Ausstattung und speziell dem 90 PS sind rar, daher die Preise schonmal etwas höher. Um die 10k€ sind ganz normal für die angepeilte Liga. Andererseits ist auch eine geringe Laufleistung kein Garant dafür, dass nichts kaputt geht. Daher würde ich mal ganz entspannt nach Fahrzeugen bis 200.000km schauen und das gesparte Geld als Puffer zur Seite legen. Jedenfalls bin ich selbst immer wieder fasziniert davon, wie lange die Dinger halten. Andererseits gibts für das Geld auch schon 2010er Passats mit 140PS-TDI und 150.000km. Muss jeder für sich entscheiden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tenöse   
Egal was du nimmst, nimm weniger! ;)

 

Ein bisschen Spass muss sein ;-)

 

Andererseits gibts für das Geld auch schon 2010er Passats mit 140PS-TDI und 150.000km. Muss jeder für sich entscheiden...

 

Ich habe meinen Passat 3C Variant von 2009 vor einem halben Jahr verkauft, gutes Beispiel also.

 

Ein tolles Langstrecken-Fahrzeug mit massig Platz, dem A2 in Geräusch- und Fahr(werks)komfort überlegen. Das waren auch, zusammen mit dem DSG, die Gründe warum ich mir das Auto gekauft habe und ich hätte auch nicht verkauft wenn ich immer noch so viel fahren müsste.

 

Als Stadt- und Gelegenheitsauto ist mir der Passat aber einfach zu groß, zu teuer im Unterhalt. Und der Wertverlust, wenn er nur rum steht und ab und zu ein paar km drauf kommen, ist auch sehr hoch. Das Angebot auf dem Markt ist einfach zu groß. Gut für den potenziellen Käufer natürlich. Ich war jedenfalls absolut zufrieden damit, allerdings auf eine ganz rationale Weise, eben weil er sein Geld wert war.

 

Der A2 hingegen hat mich immer schon fasziniert, trotz seiner Schwächen. Ich habe einfach ein Faible für kleine, hochwertige, funktionale ... A2. So viel anderes gibt's da ja nicht :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja,die bekannte Adresse in Nuernberg bietet auch einen A2 fuer 20000 € an.:rolleyes:

 

so

 

Du siehst aber auch, das er gerade diesen nicht verkauft bekommt, bzw. vielleicht gar nicht verkaufen möchte und ihn als Werbung behält.

 

Wie heißt es so schön im Händlerdeutsch:

 

"Jeden Tag steht ein Bl.... auf, man muss ihn nur finden oder er den Händler".

 

Meine Meinung ist:

Wer einen schicken A2 sucht (und nur einen A2) der ist bestimmt bereit auch übermäßig viel dafür zu bezahlen.

Wer täglich 100 KM und mehr damit zurücklegen muss, ist sicher mit einem neuen Kleinwagen in der Preisklasse 10000 -13000 € besser am "fahren", alleine schon bezüglich Garantie etc..

 

Mir ist es ein A2 im Moment nicht Wert, mehr als 10000 € zu bezahlen, egal wie Alt/Ausstattung und egal wieviel KM.

 

Wenn ich mir den Preisverfall bei den Luxuskarossen ansehe (teilweise bis zu 50000- 60000€ und mehr in 7-8 Jahren) dann sind die Preise wie sie der besagte Händler in Nürnberg verlangt, utopisch.

 

Grüße

Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe es gemacht,wie Nachtaktiver,fast volle Hütte,192Tkm,davon

1Jahr gestanden,gut einiges investiert,ein wenig aufgehübscht,für 5800€+.

Ist halt mein Liebling,man gönnt sich ja sonst nix.

Bis auf kleine Fahrwerksprobleme,super zufrieden.

Ach ja,inzwischen 214000km .

Gruß rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aak000   

Guten Morgen,

 

Ich möchte noch eine Bemerkung machen.

100.000 km Kurzstrecke und schlechtere Straßen können wie 200.000 km ebene BAB-km wirken. Daher relativiert sich ein hoher km-Stand sehr stark in vielen Fällen, einfach mehrere fahren und dann merkt man den Zustand der Stossdämpfer und der Gummibuchsen! Alle wollen niedrige km-Stände aber die meisten sind dadurch nicht besser...

Die Preise sind aufgrund der Liebhaber-Zuschläge hoch, das ist klar. Aber die Verschleiß-Teile kosten nicht viel, und das macht die Sache interessant.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden