Mehrschwein

Ratschlag erbeten: Wie fremden Lack auf eigenem Lack entfernen?

Recommended Posts

Hallo, folgende kurze Frage an Pflege- und Lackprofis:

 

Habe beim dämlichen Einparken minimal die rot überlackierte Stoßstange eines Golf III touchiert, dabei dessen Überlackierung gewissermaßen "abgestreift" - diese befindet sich jetzt als ekliger "2m langer Rallyestreifen"  zum teil auf meiner seitenschutzleiste der Türen, als gewissermaßen "aufgetragener" 2. Streifen knapp darunter auf dem ansonsten glücklicherweise völlig unversehrten Blech der Türen und an einer Stelle des hinteren Radkastens. Die Berührung war derart minimal, daß ich sie nicht einmal ansatzweise gespürt habe, daher der lange Streifen... 

 

Ich bin mir sicher, daß man das zu 99% rückstandslos wieder entfernen kann - aber WIE?

 

Ich habe glücklicherweise keine früheren Erfahrungen machen müssen, würde es gerne selber über Ostern machen - benötige jedoch konkrete Tips hinsichtlich nötigem Material und der anzuwendenden Methode...

 

(nur der Vollständigkeit halber: Der Besitzer des Golfs ist selbstverständlich informiert...)

 

Ich bin in ziemlich gerader Achse extrem nah an der Ecke der deutlich herausragenden Ecke der Golf-Stoßstange vorwärts in eine Lücke vorbeigefahren, und die (weiche, runde) Ecke hat halt ihre nachträgliche (nicht-originale) Überlackierung dabei an meiner rechten Seite gewissermaßen aufgetragen... weder bei mir noch beim anderen Fahrzeug ist irgendetwas auch nur minimalst eingedrückt oder verkratzt.. das waren wirklich nur wenige Millimeter zu eng.... dumm gelaufen, war mit meinen Gedanken in dem Moment noch bzw erneut beim Einparken noch einmal kurz beim vorhergehenden Termin... Beim anderen Fahrzeug ist die Stoßstange völlig unversehrt, aber eben auf einer knapp halb-Postkartengroßen Fläche die Überlackierung einfach nur weg.

Meine RAllye-Streifen sind auch nicht dick und fett, sondern nur 1-3 cm breit, aber eben an dem hinteren teil der Beifahrertür beginnend und über die re hintere Tür bis zum Radlauf. Kein Drama, aber auf dem lichtsilbernen eigenen Lack macht sich dieser knall-hellrote Streifen echt eklig ... wie eine permanente schreiende Erinnerung an meine Unaufmerksamkeit.... ich will das weg haben... 

 

Vielleicht fahre ich erst einmal durch ein Minimalprogramm einer Waschstrasse, ein reines Bürstenprogramm? Bin fast sicher, daß danach nur noch die Hälfte des roten Streifens da ist, Ist wohl die denkbar einfachste und schnellste "Erste-Hilfe"-Version?

Erst einmal will ich lediglich das alarmrote Zeugs weg oder so gut wie weg haben... spätere allgemeine Lackaufbereitung dieses Jahr ist eh´ irgendwann fällig, weil auf der anderen Seite jemand seinen Türschlüssel über beide Türen "ausprobiert" hat, gottseidank nicht allzu tief... Die Lackierung der A2-Serie, zumindest dieser lichtsilbernen Lackierung  ist ja wirklich von hoher Qualität, hat wohl eine gute Härte und ist sehr robust...

 

Danke für konkrete Tips für Material und Methode.... und eine kurze Meinung, ob der Waschstrassen-Versuch als erfolgversprechend oder zuminfest nicht kontraproduktiv einzuschätzend ist...

 

 

 

 

RAllyestreifen.jpg

bearbeitet von Mehrschwein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergleichbare Lackspuren, wenngleich eine deutlich kleinere Fläche betroffen war, konnte ich an meiner Heckblende selbst ausbessern, nachdem ein Passat mit seinem Spiegel beim vorbei fahren dran hängen geblieben ist.

 

Ich habe dazu ausschließlich Reinigungsknete verwendet. Vor der eigentlichen Behandlung habe ich den Lack drum herum großflächig mit Autoshampoo geputzt damit ich mit der Knete nicht unnötigerweise gleich groben Schmutz über den Lack ziehe. Zwischenzeitlich wurde dann irgendwann mal auch poliert, von den einstigen Lackspuren ist überhaupt nichts mehr zu erkennen. Verwendet hatte ich gelbe Knete, welche mit "medium clay" beschrieben ist. Den Hersteller kann ich gerade nicht nennen.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

knete als erstes. Bilt Hamber kann ich empfehlen.

 

 - Bret

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Also ich benutze die Reinigungsknete von Petzold's (blau). Sie kriegt sehr schonend alles weg, was mehr oder minder nachträglich an der Lackoberfläche hängt, also v.a. Insekten oder Teerspritzer.

 

Fremdlack habe ich damit noch nicht entfernt, daher "ohne direkte Erfahrung".

 

Viel Erfolg!

 

Trizz

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich würde es mit einem harten Handpolierschwamm und einer milden Politur z.B. Menzerna ab 3000 versuchen.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn schon wachs drauf war, dürfte der Abtrag richtig einfach sein.

 

 - Bret

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit der "Wunderknete" habe ich so was auch schon weg gekriegt.

 

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Dank schon mal an alle für Eure Beteiligung,

falls ich es heute zeitlich schaffen sollte, werde ich also Knete, Polierschwamm und ggf Politur besorgen und dann mal in Kürze zumindest mal grob ans Werk gehen.... :)

 

@bret

 

Meine Kugel hat immer nur die Waschstraße und ansonsten mangels Garage Regenwasser als Reinigungsmethode gesehen, wenn Waschstraße, dann aber immer das "volle Programm"... zufällig beim letzten Mal sogar bei Mr Wash mit der Nano-Veredelung (das brachte wirklich etwas) .... vielleicht habe ich deswegen sogar mehr Glück... ich werde berichten.

 

bearbeitet von Mehrschwein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gehe an sowas mit Viss ran, das Mittel mit dem man auch Badewannen putzt. Aber vorsichtig, mit wenig Anpressdruck.

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geht der Fremdlack mit dem Fingernagel ab? Erfahrungsgemäß gehen derlei "Kampfspuren" mit Hartwachspolitur (u.U. auch mit Lackreiniger) wieder runter. Am besten mit der Poliermaschine (und geringer Drehzahl!). Was dabei die Knete besser können soll, erschließt sich mir aktuell nicht. Mit Badreiniger wäre ich angesichts der vergleichsweise grobkörnigen Schleifkörperstruktur vorsichtig.

  • Daumen hoch. 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viss ist nicht grobkörnig sondern dickflüssig, Kratzer macht man damit nicht in den Lack. Ich nehme das Zeug auch um auf dem Lack Flugrost zu entfernen. Auf der Flasche steht "auch geeignet für Kunststoffgartenmöbel, Fahrräder und Boote" 

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Entlackst Du damit Deine Felgen?

Nicht?

Siehste. :D

 

Sind doch alle sinnvollen Methoden genannt wurden (Politur, Lackreiniger, Knete). Viss würde ich aber erstmal nicht dazu zählen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie Viss physisch daher kommt, ist mir durchaus bekannt (habe mal bei dem Laden gearbeitet, der das Zeuch - wie auch viele andere Mittelchen für Haus und Bad - herstellt ;) ). Aber die Schleifkörper, die in diesem Zeug drin sind, sind "grob" im Vergleich zu dem, was z.B. in Zahnpasta, aber eben auch in Lackpflegemitteln drin ist. Also: ich erweitere McFly's Liste um Zahnpasta. Das Zeuch hat außerdem den Vorteil, dass das Auto nach der Behandlung so schön nach Minze und Myrrhe (oder was sonst noch so drin ist) riecht.  :rolleyes:

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind se weg die Rally-Streifen? Wir sind neugierig :popcorn:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin immer noch nicht dazu gekommen, das richtig in Angriff zu nehmen... 

 

Habe nur mal einen fehlgeschlagenen Versuch gemacht, ob eine schlichte Waschstrasse (Standard-Basisprogramm) bereits ein wenig Effekt hat.... NULL Effekt.

Das Zeugs ist fester auf dem Lack drauf als ich gehofft habe..

Sobald ich nennenswert Versuche vorzuweisen (und hoffentlich Erfolge mitzuteilen) habe, melde ich mich. Versprochen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich empfehle VISS natürlich nicht ohne es selbst ausprobiert zu haben. Die Bilder zeigen vor/nach der Behandlung. Nachlackiert wurde nur im eingekringelten Bereich per Sprühdose gelb und schwarz, der Rest wurde nur mit VISS behandelt. Natürlich will ich nicht behaupten dass was spezielles besser sein kann, aber wegmachen kann man fremden Lack auch so.

Streifschuss.jpg

Mit_Viss_Poliert_Kringel.jpg

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde zuerst mit Knete probieren, wenn es nicht geht Schmutzradierer von DM. Das müsste funktionieren.

 

https://www.dm.de/profissimo-schmutzradierer-p4010355084835.html

 

P.S.: Ich glaube je länger man wartet umso schwieriger wird es den Fremdlack zu entfernen.

bearbeitet von RS655
  • Daumen hoch. 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Also ich kann dir die oben genannte Reinigungsknete auch nur wärmstens empfehlen.

Viel Glück!

 

LG

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23. April 2017 um 21:52 schrieb RS655:

Ich würde zuerst mit Knete probieren, wenn es nicht geht Schmutzradierer von DM. Das müsste funktionieren.

 

https://www.dm.de/profissimo-schmutzradierer-p4010355084835.html

 

P.S.: Ich glaube je länger man wartet umso schwieriger wird es den Fremdlack zu entfernen.

 

TOP Tip !!! Danke!

 

Hatte im DM mal die Radierer geholt, die Knete aber noch nicht...

Nachdem diese Radierer nach Kauf ewig im Auto lagen, weil ich annahm, dass ich für die Aktion viel Zeit benötige, habe ich heute nur mal einen kurzen Test mit den Radierern machen wollen...

 

das ging Ruck-zuck !

 

nach nicht einmal 10 min war alles   weg"radiert", nur zwei ganz  kleine Stellen blieben logischerweise: dort, wo der Lack selber Mini-Schrammen bekommen hatte.

 

Aber der Fremdlack war weg.

 

klasse!

 

Absolut empfehlenswert !!!

bearbeitet von Mehrschwein
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese "Radierer" sind meines Wissens aus Melamin - Schaum und sollten wohl ursprünglich zur Dämmung und Polsterung entwickelt worden sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Mehrschwein:

nach nicht einmal 10 min war alles   weg"radiert", nur zwei ganz  kleine Stellen blieben logischerweise: dort, wo der Lack selber Mini-Schrammen bekommen hatte.

Hust, hust...Felge hinten rechts... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb McFly:

Hust, hust...Felge hinten rechts... ;)

 

 

stimmt, die hatte ich vergessen... mache ich morgen, auf der Felge ist es ja noch einfacher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb RS655:

Diese "Radierer" sind meines Wissens aus Melamin - Schaum und sollten wohl ursprünglich zur Dämmung und Polsterung entwickelt worden sein.

 

Ja, Genauer gesagt, handelt es sich um Basotect.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,

hier endlich ein Foto der betroffenen Seite nach gut 5 min Abwischen mit dem "Zauberschaumstoff" von DM.

 

 

@RS655 ----> DANKE für den Hinweis! Ich kannte zwar bereits Basotect, auch seine abrasiven Eigenschaften - aber ich hatte in dem Zusammenhang absolut nicht daran gedacht... 

 

Empfohlen wird, den Schaum (bzw Schwamm) zuvor mit einfachem Wasser zu tränken. Ich hatte ja eigentlich nur einen kurzen Test mit dem trockenen Schwamm machen wollen... das "Radieren" ging aber bereits mit dem trockenen Schwamm derart rasch und effizient, daß ich gar nicht mehr dazu kam, es mit einem nassen Schwamm zu versuchen.... lediglich zwei winzige Stellen haben einen bereits beim "Unfall" entstandenen Defekt des Originallacks (Vorderkante der hinteren Seitenplanke und eine kleine Stelle am Radlauf hinten) . Klar, daß man den einmal abgetragenen Originallack mit Schwamm nicht mehr zurückbringen kann - aber der Fremdlack ist wech.... :):)

 

Kaufpreis von 5 Basotect-Schwämmen im Paket: rund 3 EUR. genutzt habe ich davon nur einen einzigen

 

Zustand nach gut 5 min:

 

siehe unten.... also eine klare, eindeutige Empfehlung! 

Zum Vergleich noch einmal der Zustand direkt nach der Ungeschicklichkeit....

 

 

 

A2_nach Basotect.jpg

RAllyestreifen.jpg

 

 

Wohlgemerkt: 

 

Ich bin lediglich ganz leicht an der überlackierten Stoßstange des Golf entlang... aber solange der Fremdlack eben nur zusätzlich auf dem eigenen Originallack aufgetragen ist, und NICHT der eigene Lack abgetragen wurde, ist die Beseitigung des peinlichen Dokumentes eigener Unachtsamkeit eine Sache von nur wenigen Minuten. Eine sehr teure Intervention durch Lackierer ist also in solchen Fällen absolut unnötig !! :) 

 

"Spaßeshalber" noch das Foto des Golfs, dem ich mit meiner rechten Seite den Lack von der schwarzen Originalstoßstange abradiert habe....   die Lackiererei hat für dessen Reparatur übrigens über 800 EUR berechnet.. :D  was jedoch im üblichen Rahmen ist, da dessen Lack ja nachweislich danach nicht mehr auf dessen Stoßfänger, sondern leider auf der Seite meiner Kugel befindlich war.... :( und auch ein teil des Gummis meiner Winterreifen sind ja oberflächlich auf dem fremden Stoßfänger verblieben...

 

aber ich bin mir ziemlich sicher, daß man den Gummi meiner Reifen ebenfalls mit dem Basotect hätte abradieren können. Zurückgeblieben wäre vermutlich nur eine winzige Stelle am vorderen Stoßfängerbereich. Klar, der Unfallgegner hat Anspruch auf volle reparatur - ich möchte nur darauf hinweisen, daß vermutlich am anderen Auto nach Basotect-Schaum ebensowenig zu sehen gewesen wäre wie an meinem - wenn man die verbleibenden Reste tolerieren würde. 

 

Schaden_Golf_2.JPG

bearbeitet von Mehrschwein
  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden