Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
KLA2SE

Die Serviceklappe setzt sich durch!!!

34 Beiträge in diesem Thema

Hallo miteinander,

 

eben bei ams-tv gesehen, die Serviceklappe setzt sich doch durch!

 

Der neue Porsche Cayman S hat einen nichtsichtbaren Motor und eine SERVICEKLAPPE für Öl und Wasser! :HURRA:

 

Na also es geht doch......

 

Damit ist das Autospektrum von A(udi) bis P(orsche) mit Serviceklappen versehen, wenn das man keinen Trend auslöst. :Hofnarr:

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ja auch nur logisch...was willl Otto Normalfahrer auch heutzutage noch an seinem Motor machen...die grosse Inspektion vielleicht??? :D

Das beweist doch nur mal wieder eins...der A2 ist/war seiner Zukunft weit voraus!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von KLA2SE

...

 

Der neue Porsche Cayman S hat einen nichtsichtbaren Motor und eine SERVICEKLAPPE für Öl und Wasser! :HURRA:

 

...

 

Grüße

 

Hallo,

 

und den Ölmessstab gibt es nicht mehr.

http://www.porsche.com/germany/models/cayman/cayman-s/indetail/drive/

 

seht unter "Ölversorgung".

 

Zitat an:

 

Ölstandskontrolle

 

Der Cayman S besitzt eine elektronische Ölstandsanzeige im Bordcomputer. Die präzise Anzeige macht einen Ölmeßstab überflüssig.

 

Zitat aus.

 

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

C-Klasse Kombi C220 CDI Kompressor /Bordcomputer hat auch keinen Ölmeßstab mehr (meinem Dad seiner).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von abbamaniac

Ist ja auch nur logisch...was willl Otto Normalfahrer auch heutzutage noch an seinem Motor machen...die grosse Inspektion vielleicht??? :D

 

Warum denn nicht? ich habe die große vor 2 Wochen gemacht. Außer dass ein paar Bauteile servicefreundlicher montiert sein könnten ist doch seit Generationen alles gleich geblieben. Da es keine Abschmiernippel mehr gibt,ist es eigentlich sogar einfacher geworden...

 

Rocko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Rocko
Original von abbamaniac

Ist ja auch nur logisch...was willl Otto Normalfahrer auch heutzutage noch an seinem Motor machen...die grosse Inspektion vielleicht??? :D

 

Warum denn nicht? ich habe die große vor 2 Wochen gemacht. Außer dass ein paar Bauteile servicefreundlicher montiert sein könnten ist doch seit Generationen alles gleich geblieben. Da es keine Abschmiernippel mehr gibt,ist es eigentlich sogar einfacher geworden...

 

Rocko

 

Na ja wenn man´s kann...

 

Ich würd mir das nicht zutrauen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

also ich hab ja nur begrenzte Erfahrungen im zerlegen "Älterer" Fahrzeuge (so mind. 30 Jahre alte Gabelstapler usw.).

 

Bei denen ist das noch ganz einfach, aber die neuen Dinger - Tausend Stecker die einem im Weg sind, und wenn man es wagt nur einen auszustecken, geht garantiert nachher gar nix mehr.

Nene, das überlass ich dann lieber den "Fach"Leuten.

 

Hab ich auch gesehen - den Cayman mit der Seriviceklappe.

Bin gespannt wie die potenziellen Käufer darauf reagieren.

 

Bis dann

 

Tobias P79

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...ausserdem kann man jemanden, der eine Inspektion an seinem Fahrzeug durchführen kann wohl kaum als "Otto Normalfahrer" bezeichnen.

 

Das geht dann doch wohl über die normalen Grundkenntnisse hinaus.

 

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie man mit den berühmten Büchern "Jetzt helfe ich mir selbst" und einigem Geschick noch allerhand selbst an seinem Wagen machen konnte.

 

Aber heuzutage...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Na ja wenn man´s kann...

 

Ich würd mir das nicht zutrauen!

 

Ich hoffe nicht, dass das jetzt überheblich klingt, was ich sage, denn ich meine es ganz ernst! Standardwartungsarbeiten und kleinere Reparaturen am Auto sind keine Hexerei! Ich hatte auch wenig Ahnung von Autos, aber ein wenig Handwerkliches Geschick. Scheinbar geistert das Märchen von den ach so modernen Autos schon seit Jahren umher, denn ich hätte mir soetwas bis vor einiger Zeit auch nicht zugetraut. Man hört es ja schließlich überall: "Ja damals, beim Käfer, da habe ich noch den Vergaser zerlegt, aber heute..."

Dann hatte ich mal einen Oldtimer, und musste gezwungener Maßen alles selber machen, wäre ja sonst unbezahlbar. Ein Kumpel von mir machte soetwas schon längere Zeit und hat mich dann in die Geheimnisse "eingeweiht".

Sicherlich sollte man schon mal zugesehen haben, aber selbst für einen Zahnriemenwechsel (ok, vielleicht nicht gerade beim A2) braucht man kaum mehr technisches Verständnis als bei einem unmontiertem Bürostuhl aus dem Möbelhaus. Gutes Werkzeug ist allerdings Pflicht! Gäbe es soetwas wie den Etzel (Rep. Anleitung für Laien)für den A2 wäre ich mir sicher, die meisten unter uns hätten keine Probleme ihren A2 bis zu einem gewissen Grad zu warten. Vieles ist wirklich einfacher geworden, gerade die angesprochenen Stecker z.B. Heute sind die meisten davon narrensicher und passen nur auf das entsprechende Gegenstück. Bei meinem 64er Benz waren 90% aller Kabel schwarz und hatten alle den gleichen Flachstecker!

Der Doppelvergaser hatte mehr Einzelteile als der ganze A2 und Fehlersuche per Diagnosestecker gab es sowieso nicht. Auf Werkstätten zu vertrauen ist eh ein Glücksspiel. Habe schon die Haarsträubensten Sachen erlebt und schlimmeres gehört. Luft und Kraftstofffilter "vergessen" zu montieren aber zu berechnen ist noch das geringste Übel. Ich bin mir sicher, dass viele Schäden Folgeschäden von faulen oder unfähigen KFZlern sind. Was man selber getaucht hat ist wenigstens sicher getauscht.

Ich möchte auf gar keinen Fall die ganze Branche schlechtreden, aber ich denke viele hier kennen die Werkstattproblematik.

 

Rocko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von erstens

C-Klasse Kombi C220 CDI Kompressor.

 

WOW, das muss aber ein interessanter Motor sein :D. Commonrail mit Kompressor :D.

Du meintest wohl 220CDI aber ohne Kompressor. Den Kompressor gibt es bei Daimler nur in Verbinung mit einem Benziner. Beim Diesel erledigt das ein Turbo.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Serviceklappe? Hat der Boxster meines Chef´s auch.

 

- Ich wollte mir den Moter ansehen, als er den Porsche auf´m Hof abstellte. Und?... Nix, aber auch nix außer der Serviceklappe war zu sehen. ?ver

 

Da fährt man(n) Porsche, und kann nicht mal den Motor zeigen....

 

- Zur Einführung der Serviceklappe galt das Argument; das der A2 doch eher ein Zweitwagen, also für die Frau im Hause sein wird.

Und diese nicht von unnötigen Dingen abgelenkt werden sollten, und sich bei den wichtigen Selbstinspektionen, sprich Wischwasser und Öl-Nachfüllen, nicht an einem dreckigen Motorraum die Finger beschmutzen sollten. :D

 

Aber auch viele Männer haben den A2 als sparsame, aber nicht Spaß-arme Familienkutsche entdeckt. Und, es gibt Frauen die mehr über Technik wissen als manche Männer.

 

....Zurück zu PorscheBoxster: Ist es der ZweitPorsche für die Hausfrau oder sind die männlichen PorscheDriver nicht männlich genug um mehr von dem Herzstück ihres Auto´s sehen zu dürfen?

 

Fazit: Serviceklappe ist keine schlechte Erfindung, aber ab und zu würde ich gern leichter zum Herzen unseres Audi´s und zu dem des Porsche´s vordringen wollen. :D :D

 

Marketing macht viel möglich ist wahnsinnig teuer und manchmal auch vorbei an der Realität.

 

Grüße aus dem nicht verschneiten Sachsen.

 

Der Sachse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem Porsche jetzt was im Konzern zu sagen hat....warten wir mal ab wann es den ersten Golf und/oder Seat mit der Klappe gibt.....

 

Ich muß den Motor nicht erreichen, verstehe jedoch alle die die sich dran stören.Wobei sich jeder ehrlich fragen sollte ob er/sie an dem Motor ran muß!

 

Hat sich mit Brennstoffzelle dann aber endgültig erledigt, oder?

 

Grinsend zum Abend

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Serviceklappe vom Porsche aber besser. Die des A2s hat doch manchmal ein komisches Schloss und man hat manchmal Probleme, sie zuzubekommen. Die vom Porsche hörte sich bei ams richtig satt schließend an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Rocko

 

Sicherlich sollte man schon mal zugesehen haben, aber selbst für einen Zahnriemenwechsel (ok, vielleicht nicht gerade beim A2) braucht man kaum mehr technisches Verständnis als bei einem unmontiertem Bürostuhl aus dem Möbelhaus. Gutes Werkzeug ist allerdings Pflicht! Gäbe es soetwas wie den Etzel (Rep. Anleitung für Laien)für den A2 wäre ich mir sicher, die meisten unter uns hätten keine Probleme ihren A2 bis zu einem gewissen Grad zu warten.

 

Rocko

 

1000% unterstreich. Das Gerede vom ach so modernen und komplizierten Motor mag für die Funktionsweise richtig sein, jedoch nicht für dessen Reparatur. Die ist seit eh und je gleich geblieben. Sicherlich muss man wissen, was man tut allerdings verlangen die Umfänge der Inspektioen nicht wirkliche Fachkenntnisse, maximal Erfahrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Varianti

allerdings verlangen die Umfänge der Inspektioen nicht wirkliche Fachkenntnisse, maximal Erfahrungen.

das ist vollkommen richtig. das was z.b. in der ersten inspektion auf der checkliste steht ist ja wohl ein witz...

 

... ich geh aber trotzdem zur werkstatt (kulanzzeitraum)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Ich hoffe jedenfalls, dass sich dieser Trend zur Serviceklappe nicht durchsetzt: mich stört z.B., dass ich am A2 den Stand im Scheibenwaschwasserbehälter nicht mal eben vor Antritt einer längeren Fahrt / Urlaubsreise manuell kontrollieren kann.

 

Natürlich: der A2 hat eine elektronische "Füllstandskontrolle". Die "zwingt" mich aber, entweder vorher "auf Verdacht" nachzufüllen, oder aber immer einen Notvorrat spazierenzufahren. Gleiches gilt doch auch für die Ölstandskontrolle. Wenn die sich (bei Porsche und Mercedes???) auch nur dann meldet, wenn der Minimum-Pegel schon unterschritten ist, bleibt mir als Halter doch auch nichts anderes übrig, als immer eine Öldose mit an Bord zu haben. Denn auf Verdacht bis zum Stehkragen nachfüllen geht ja beim Ölpegel schonmal gar nicht, wenn der Peilstab fehlt.

 

Sorry, aber der A2 ist das erste Auto, bei dem ich wg. nicht vorhandener (Scheibenwaschwasserstand) oder unzuverlässiger (Motorölpeilstab) manueller Kontrollmöglichkeiten "Ersatztanks" mitführen darf. Worin soll hier jetzt der Fortschritt bestehen? Ich hatte mal einen alten Käfer, bei dem ich mir das alles ersparen konnte.

 

Ich würde an meinem Auto jedenfalls nichts vermissen, wenn die elektronischen Füllstandskontrollen nicht vorhanden, aber eine manuelle Kontrolle (Sichtprüfung am Behälter, oder mittels Messtab) einfach und zuverlässig möglich wäre. Für die ewig Sorglosen mag eine elektronische Füllstandskontrolle ja noch was bringen, aber doch nicht unbedingt für diejenigen, die weder zu blöd, noch zu faul sind, mal eben selbst Hand anzulegen.

 

Summa summarum: diese Wartungsklappen haben doch eher den Sinn, die Leute in die Werkstatt zu kriegen, weil man ja sonst kaum mehr was selbst am Fz. erledigen kann. Und wenn man es dann mal "geschafft" hat - siehe A2 - die Motorhaube zu demontieren (was, zugegeben, ja einfacher ist, als man denkt), dann wird man von div. Motorverkleidungsteilen, die man auch nicht mal "so eben" abmontieren kann, aufgehalten bzw. abgeschreckt.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

jep, finde ich auch. Früher, bzw. bei anderen KFZ, hat ein Blick unter die gereicht um zu wissen, ob man etwas nachfüllen muss.OK, den Ölmeßstab musste man noch ziehen, aber auf diesem konnte man wenigstens noch etwas erkennen.

Jetzt muss ich halt alles dabei haben und auffüllen, wenn es piepst.... :WUEBR:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich find die Serviceklappe super, gerade was Wischwasser füllem angeht. Den Motor muss ich nicht sehen. Als Laie interessiert mich ja auch nur das er da ist und funktioniert.

 

Das ist aber wie bei nem Kühlergrill. Der eine Passat verkaufte sich auch schlechter da er keinen mehr hatte. Kam nich an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem einfachen Nachfüllen finde ich auch super, jedoch wäre es auch schön, wenn man die Motorhaube ganz normal öffnen könnte.

Wer will, hätte so die Möglichkeit einen prüfenden Blick hinein zu werfen.

Die Klappe sollte natürlich bleiben, zusätzlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

.....wer's braucht, kann die Moderhaube mit 3 Handgriffen ganz abnehmen und stößt sich dann an dieser auch nicht mehr die Birne. Ne Maglite braucht man auch nicht, weil viel mehr Licht in den Moderraum fällt!!! Also, ich versteh die Diskussion nicht :ver

 

Einzig die fehlende "Füllstandsanzeige" stört mich, aber wenn ich unterwegs bin und mein Scheibenwasser ist leer, steuere ich die nächste Tanke an, und fülle nach....wo ist das Problem?? Entweder habe ich Scheibenreiniger dabei, oder ich kaufe so ne 1xPortion an der Tanke...(o.k., kostet etwas mehr, aber hey, wir haben jetzt ne große Koalition und uns allen geht's bald viel viel besser :WUEBR: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich nervt die nicht abnehmbare Motorhaube und die dazu gehörige Serviceklappe eigentlich immer mehr, auch wenn sie vom Prinzip her vielleicht noch ganz nett ist.

 

Der Ölmesstab und die Scheibenwaschanlage interessieren mich wirklich nur sekundär, denn diese Füllstände werden durch die Bordelektronik erfasst und weitergegeben. Was die Elektronik aber nicht erfassen kann, bzw. erst wenn es zu spät ist, sind Schäden die Marder verursachen oder schleichende Undichtigkeiten. Dies kann man nur durch regelmässige optische Kontrollen erfassen. Dies ist zwar durch die abnehmbare Motorhaube möglich, aber gerade im Winter ist das eine undankbare Sache, ganz zu Schweigen vom geeigneten "kratzfreien" Ablegen der Haube. Ein schneller Blick "unter die Haube" wird dadurch unmöglich gemacht.

 

Dies ist aber nicht nur ein Problem des A2, sondern mittlerweile von fast allen Herstellern, die wegen der Optik die Motoren noch mit Abdeckungen versehen müssen, damit man ja nichts mehr von den Aggregaten erkennen kann. Da frage ich mich schon, was das eigentlich soll. Gut, es sieht schön aus, aber praktisch ist es sicher nicht.

 

Mir wäre es angenehmer auch beim A2 eine "richtige" Haube zu haben.

 

PS: Wen's interessiert: auch der alte VW Bus mit Heckmotor (und andere Fahrzeuge mit gleichem Antriebskonzept) hatte ne Serviceklappe für Öl und Kühlwasser. Ist also nix Neues, aber deswegen auch nicht besser!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

".. das ideale Auto braucht 6 Jahre lang keinerlei Service und geht dann von einem Tag auf den anderen vollständig kaputt."

 

Dieses Zitat hörte ich schon vor über zehn Jahren in der TE von Audi, gleich nach dem Seufzer: "Am liebsten würden wir die Motorhaube zuschweißen."

 

Wenn man die Motoren sowieso unter sogenannten "Design-Abdeckungen" unerreichbar versetckt, dann ist es doch besser, man spart sich den Kunststoff und macht einfach zu. Wer sich traut, der kann ja ran. Der Traum der Ingenieure (siehe oben) wird eh bald Wirklichkeit sein.

 

Philips-Unterhaltungselektronik verhält sich schon exakt, wie oben beschrieben - nur eben mit 26 Monaten Lebensdauer (statt 6 Jahren).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Original von DerFlo

Einzig die fehlende "Füllstandsanzeige" stört mich, aber wenn ich unterwegs bin und mein Scheibenwasser ist leer, steuere ich die nächste Tanke an, und fülle nach....wo ist das Problem??

 

Das Problem ist, dass der Behälter immer dann leer ist, wenn man es besonders eilig hat... ;) Überdies habe ich auch keine Lust, für das gleiche Produkt an einer (Autobahn-)Tankstelle den 3-fachen Preis zu zahlen als im Baumarkt um die Ecke.

 

Ein weiteres Problem ist, dass die Autobahntanken gerade dann ausverkauft sind, wenn man den Reiniger braucht. ;) Das hatte ich auch mal erlebt und es ist äußerst prickelnd, wenn man die Salzkruste während der Fahrt nicht mehr von der Windschutzscheibe wegbekommt!

 

Und noch ein Problem ist das Wasser aus der Gießkanne, welches ich zum Verdünnen des Reinigerkonzentrats brauche: häufig ist es schon so verdreckt (weil sich z.B. einer die Hände drin abgewaschen hat), dass ich es guten Gewissens eben nicht mehr in meinen Waschwassertank füllen möchte.

 

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von baaluu

jep, finde ich auch. Früher, bzw. bei anderen KFZ, hat ein Blick unter die gereicht um zu wissen, ob man etwas nachfüllen muss.OK, den Ölmeßstab musste man noch ziehen, aber auf diesem konnte man wenigstens noch etwas erkennen.

Jetzt muss ich halt alles dabei haben und auffüllen, wenn es piepst.... :WUEBR:

 

Nochmal Ölmeßstab. Da der Motor ja auch im Polo verbaut ist welcher keine Serviceklappe hat, müsste sich doch irgendwo am Motorblock ein Stopfen befinden in den der Meßstab vom Polo passen würde. Da ich die Haube regelmäßig runter habe wäre mir diese Lösung lieber

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicherlich sollte man schon mal zugesehen haben, aber selbst für einen Zahnriemenwechsel (ok, vielleicht nicht gerade beim A2) braucht man kaum mehr technisches Verständnis als bei einem unmontiertem Bürostuhl aus dem Möbelhaus.

Rocko

 

Ich bin ganz sicher,wenn der Thread noch lange genug fortgeführt wird, werden sich auch noch 2-3 Leute finden, die auch den Zahnriemenwechsel schon selbst erledigt haben (das ist keinesfalls negativ gemeint ,im Gegenteil, ich habe grossen Respekt vor den Leuten die ihr Auto weitgehend selbst warten).

 

Fakt ist aber auch, das der Laie damit (und wohl auch mit allen anderen Wartungsarbeiten) ziemlich überfordert sein wird.

Von daher macht die Serviceklappe schon Sinn , von der Problematik mit dem Waschwasserfüllstand mal abgesehen, das ist wirklich ziemlich nervig.

 

Daß sich seit Generationen nichts an der eigentlichen Technik verändert haben soll kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen.

Völlig ohne Grund werden die Automobilhersteller nicht Millionenbeträge in die Fortbildung ihrer Werkstattmitabeiter investieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nur wenn man sich ansieht, was eigentlich beim service gecheckt wird - steht im bordbuch bzw. bekomm ich immer die checkliste ins auto gelegt - da sind bei einem service 80% der Arbeit Sichtkontrollen, ein wenig Ölwechsel und den Fehlerspeicher auslesen. Das sind Arbeiten die eigentlich jeder selber machen könnte.

Auch ein Auto wird an den beweglichen Teilen meist nur durch Schrauben zusamengehalten - wer eine hebebühne hat, kann am fahrwerk/auspuff eh alles selber machen. ich habe mich lange zeit nicht getraut und ein auto als ein unantastbares gut gesehen - doch im prinzip ists wie ein mofa oder fahrrad. sollte ein elektronsiches teil defekt sein, wird es in der werkstatt auch nur getauscht - doch oft kostet die fehlersuche (sichtkontrolle, Durchmessen von elektr. Leitungen und zerelgearbeiten) bereits viele stunden - die kann man auch selber machen.

ein beispiel von unserem A3 als abschluss:

vor dem service alles ok, nach dem service beschlagen die scheiben extrem (winter) - warum? der mechanker hat per OBD die stellglieddiagnose durchgeführt - deshalb fuhr die umluftklappe von auf auf zu - dann fuhr der motor wieder auf auf. stellglieddignose ok - aber: das gestänge zur klappe hat sich in dem moment ausgehängt, als die klappe zu war... und so blieb die zu - im winter ohne trockenfunktion der klima kommts zu beschalgenen Scheiben. Naja, seit dem drück ich die Klappe nach jedem SErvice einfach per Hand wieder auf uns alles ist gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von A2 speedster

...

vor dem service alles ok, nach dem service beschlagen die scheiben extrem (winter) - warum? der mechanker hat per OBD die stellglieddiagnose durchgeführt - deshalb fuhr die umluftklappe von auf auf zu - dann fuhr der motor wieder auf auf. stellglieddignose ok - aber: das gestänge zur klappe hat sich in dem moment ausgehängt, als die klappe zu war... und so blieb die zu - im winter ohne trockenfunktion der klima kommts zu beschalgenen Scheiben. Naja, seit dem drück ich die Klappe nach jedem SErvice einfach per Hand wieder auf uns alles ist gut.

 

Hallo,

 

wo ist denn die Klappe und wie drückt man die auf?

 

Und warum kann sich das Gestänge aushängen? Sollte doch nicht vorkommen können - oder?

 

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von A2 speedster

im winter ohne trockenfunktion der klima kommts zu beschalgenen Scheiben.

 

Unter ca. 4°C Aussentemperatur gibt es keine Trockenfunktion der Klima. Das was beschlagen hat war deine eigenen Atemluft die sich im Auto ständig umgewälzt hat.

Ausserdem wird auch bei geschlossener Umluftklappe im Sommer die Luft gekühlt/getrocknet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also...

 

Die Serviceklappe stört mich grundsätzlich nicht, denn das Wischwasser kann man von Zeit zu Zeit bis auf Max. nachfüllen und dann wird man nicht von einem leeren Behälter überrascht - speziell, wenn´s auf große Fahrt geht. Den Ölstand kann man mit dem Peilstab schon messen, nur ist der -leider- nicht so gut abzulesen, wie flache Stäbe. Ich habe die erste Inspektion beim Audi-Zentrum machen lassen und durfte dafür 277,- Euro bezahlen. Wenn wenigstens die Qualität gestimmt hätte würde ich nichts sagen, doch leider waren die Fangbänder und Türinnenseiten mit so einem unschönen weissen Schmierzeug aus der Sprühdose versifft und zu allem Überfluss war an der Innenseite der B-Säule ein Kratzer. Nach Reklamation wurde Lackiert .Ersatzwagen: Fehlanzeige. Wegen dieser Erfahrung werde ich die 08/15 Arbeiten demnächst selber erledigen und nur noch zum Öl- bzw. Bremsflüssigkeitswechsel in die (freie) Werkstatt fahren. Wer Premiumpreise verlangt sollte auch Premiumqualität liefern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi color storm,

 

das die Werkstattpreise vom Freundlichen völlig indiskutabel sind, brauchen wir hier wohl nicht zu diskutieren.

 

Was allerdings die Qualität der Arbeit angeht, sind wohl alle Hersteller nicht viel besser.

Da braucht man sich nur mal die Werkstatt-Tests durchzulesen.

 

Wenn ich nur eine freie Werkstatt im Raum Köln oder D´dorf wüsste, die sich mit dem A2 auskennt würde ich sofort wechseln.

 

Vielleicht hat ja jemand ja mal doch noch eine Idee....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbstverständlich ist so eine Serviceklappe eine schöne Sache, ABER..

doch nicht konstruktionsvereint mit einer Motorhaube die sich nicht im fahrzeugüblichen Sinn öffnen lässt. Was nützt mir die Ölkontrolle mit Serviceklappe wenn ich Kühlmittelkontrolle oder Hydraulikflüssigkeit der Servolenkung nur kontrollieren kann nachdem ich meinen gepolsterten Liegestuhl ausgeklappt habe um die Haube zu +betten+? Jeder der auch nur ein wenig Technikinteresse hat lüftet mal ab und zu seine Haube um mal nach dem Rechten zu sehen. Selbst die Freundlichen sind genervt wenn man vorfährt um irgend ein klappern unter der Haube abklären zu lassen. Da rennen sie dann genervt mit dem Ding durch die Gegend, den Angstschweiß im Nacken irgendwo anzuecken und den schreienden Kunden zu hören. Was nützt mir da die Serviceklappe????

Wo sind denn hier die engagierten Tüfftler, man muss diese sch... Motorhaube auf +Normalöffnung + umbauen können.

:ver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von abbamaniac

Ist ja auch nur logisch...was willl Otto Normalfahrer auch heutzutage noch an seinem Motor machen...die grosse Inspektion vielleicht??? :D

Das beweist doch nur mal wieder eins...der A2 ist/war seiner Zukunft weit voraus!!!!!

 

Ja genau!!!! die große Inspektion!

Bestehend aus Ölwechsel und Bremsflüssigkeitswechsel. Für den der ein wenig Spaß an der Sache hat ist das nicht sooo schwer. NUR WER MÖCHTE! Öl gibts zu Hauf für 7 Euro d. Liter und nicht 25 Euro AUDI

 

Der Rest besteht aus:

Kontrolle der Scheibenwischer (haha)

Schmieren der Scharniere (haha)

Auffüllen der Scheibenwaschanlage (haha)

Reifen prüfen und Luftauffüllen (haha)

Probefahrt (bei dem die Karre richtig geprügelt wird, haha)

usw.

 

ca. 300 Euro berappen und fertig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Miwei,

 

es gibt Fahrzeuge die weniger Überlegungen benötigen Z. B. ein Toyota Yaris. Nicht jeder wird mit einem A2 glücklich!!

 

Audi ist nun mal ein deutscher Hersteller mit all seinen Vor- und Nachteilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SO, eben wollte ich Wischwasser nachfüllen, doch was passiert?

Ich bekomme die Klappe nicht auf, :III: war irgendwie festgefroren. Zum Glück war ich zu Hause, so dass ich mit Hilfe von Enteiserspray und Schraubendreher das Ding dann aufbekommen habe.Sachen gibts.....

 

Ist mir mit einer normalen Haube noch nie passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0