Jump to content

Koni FSD - Erfahrungsberichte


Guest erstens
 Share

Recommended Posts

Guest erstens

Hier will ich keine graue Theorie lesen.

Ich selbst unterschreibe sofort, dass die in der Theorie toll sind, denn das Prinzip ist genial. Leider haben sie ein Feature nicht, dass gewisse Monroestoßdämpfer haben, nämlich um die Mittellage weicher, richtig weich zu sein. Das hätte ich gehofft.

 

Hier mein Bericht:

Tja. Der Unterschied zu meinen 99000km Seriendämpfern (Mj 2001) ist minimal.

Enttäuscht bin ich, da mir mehr Kompfort versprochen wurde. Das geht nur mit um die Mittellage noch weicheren Dämpfern als Serie.

Die Straßen in meiner Stadt sind nicht gut und Karosseriebewegungen hatte ich gehofft, reduziert zu bekommen, was nicht der Fall ist. Dafür liegt er satter, klebt mehr an der Fahrbahn. Bei der ersten Fahrt hatte ich den Eindruck, dass er 5PS weniger hat, warum auch immer. Hieraus kann man rauslesen, dass er eher straffer um die Mittellage bei üblichen Bodenwellen/Unebenheiten ist (sind ja niedrige Frequenzen). Das heißt, dass Karosseriebewegungen eher stärker als vorher sind:--> unkompfortabler.

OK der Unterschied ist minimal, möglicherweise sind die Karosseriebewegungen identisch aber er liegt etwas satter, was eine Verbesserung wäre. Die Räder scheinen am Boden förmlich zu kleben.

Gut, ich hatte mir gesagt, selbst wenn sie nur auf Kopfsteinpflaster besser sind, ist es ein Gewinn. Ja, da sind sie offenbar weicher als sonst (höhere Frequenz) aber auch nur wenig besser, wie zuvor. Die Schläge (Geräusche) bei üblen Querfugen oder bei Bodenwellen (was sich teilweise wie Durchschlagen angehört hat), sind weniger: die erste deutliche Verbesserung neben der Sicherheit (satter liegen).

Bedingungen zur Zeit sind (noch) erhöhter Luftdruck 2,4bar mit 185/50R16, davor habe ich zugegeben zu lange nicht kontrolliert und daher nur 1,8bar drauf mit den Seriendämpfern also nicht ganz ehrlicher Vergleich aber trotzdem: ich kenne den Wagen gut genug.

 

Fazit: wozu kaufen? Ich bereue es nicht, wären eh mal neue Stoßdämpfer fällig geworden, von daher...

Sie sind vermutlich genial und verhältnismäßig die kompfortabelsten, wenn man eine ca. 30mm Tieferlegeung hat, wo man sonst Koni gelb (hart) genommen hätte. Da ist der Wagen dann vermutlich so kompfortabel wie ohne Tieferlegung aber wo ist der Vorteil zum Serienfahrwerk?

 

Was sind eure Erfahrungen?

 

PS nach meiner Reschersche sind sie nicht einstellbar. Koni gelb und rot dagegen schon.

Edited by erstens
Link to comment
Share on other sites

Guest Audi TDI

Ich habe den direkten Vergleich zwischen Serienfahrwerk, Sereinfahrwerk mit Abt, Serienfahrwerk mit H&R/Weitec/Vogtland/Eibach und vor allem Koni gelb und jetzt seit kurzem FSDs.

 

Alle Kombinationen mit Seriendämpfern und Tieferlegungsfedern haben zum Durchschlagen geneigt und mit zunehmendem Alter verschlimmerte sich dieser Zustand.

 

Koni gelb mit ABT sind im Auslieferungszustand so hart/holprig oder wie man es auch immer nennen mag wie ein S-Line in Kombination mit 17".

 

Die FSDs sind ein absoluter Komfortgewinn und ich kann es beurteilen da ich jetzt wieder jemanden mitnehmen kann ohne das gejammert wird. Das ist keine Einbildung sondern Realkität. Die FSDs fahren sich komfortabel wie Seriendämpfer ohne Neigung zum Durchschlagen, dabei sind sie in den entscheidenden Situationen zu fahren wie Koni gelb. Ich möchte nichts anderes mehr fahren. Ich frage mich nur ob die FSDs genauso 250000km halten wie die alten gelben.....

 

Gruß Audi TDI

Link to comment
Share on other sites

wie ist eigentlich der vergleich s-line gegen fsd? ich denke mal schlechter wie die s-line dämpfer geht eh nicht. neulich auf der autobahn bei ca 200km/h hat er sich ziemlich aufgeschaukelt. ich glaube da hab ich 2 liter wasser rausgeschwitzt. wird das dann bei den fsd`s besser?

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

Ergänzung: Nach einigen Tagen nach Installation ist es etwas weicher geworden. Inzwischen ist auch seit gestern der Reifendruck wieder angepasst und der Kofferraum leer.

Für Tieferlegungen sind sie sicher die kompfortabelsten, da stimme ich voll zu.

Inzwischen ist schon ein Kompfortgewinn auf Kopfsteinpflaster zu spüren.

Interessant wäre trotzdem mal Dämpfer, die um die Mittellage besonders weich sind aber alles ist eben ein Kompromiss (indirektere Lenkung etc)

 

Bin auf die Zukunft gespannt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schnelletrecker. Wieviele A2 mit FSD bist du eigentlich gefahren?

 

2 Stück, jedoch beides Diesel. Und in beiden Fällen war die Dämpfer-Einfahrphase von etwa 5000 km schon erreicht worden.

 

Wenn ich irgendwann mal kein Fan mehr von großen Tieferlegungen sowie Koni gelb Dämpfern sein sollte, dann wird auch auf Koni FSD umgerüstet (mit WEITEC 30/30).

 

Bei den 1.4 Benzinern würde ich persönlich in Verbindung mit den FSD-Dämpfern jedoch die ABT Federn wählen, deren #045 VA-Federn aus optischen Gründen um 15 mm zu pressen sind.

Link to comment
Share on other sites

ich finde meine fsd dämpfer genial .. das auto klebt einfach auf der straße ! das krasse untersteuern vom serien s-line fahrwerk is komplett weg. mir geht dauernd as heck, anstatt die front ;)

vorher wars so, dass das fahrwerk die grenzen gesetzt hat .. jetzt setzen die s-line 205er reifen die grenzen!! und das heißt einiges

Link to comment
Share on other sites

Hier sind noch ein paar FSD-Erfahrungsberichte: :racer:

 

Oil burner

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=581274&postcount=11

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=610823&postcount=38

 

 

rt23411

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=612024&postcount=39

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=612265&postcount=40

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=612510&postcount=44

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=612878&postcount=52

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=613978&postcount=58

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=615803&postcount=74

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=616975&postcount=89

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=617564&postcount=98

 

 

DidiHH

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=615689&postcount=72

 

 

Tenöse

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=616820&postcount=86

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=617303&postcount=95

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=617416&postcount=96

 

 

Carpinus

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=623178&postcount=110

 

 

Ulrich

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=640136&postcount=127

 

 

Skipton01

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=42737&postcount=1

 

 

brads

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=47801&postcount=67

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=48322&postcount=2

 

 

Darren C

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=49626&postcount=11

 

 

Damo

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=53308&postcount=23

 

 

Adrian888

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=57998&postcount=12

 

 

rudi123

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=697892&postcount=207

 

 

cr-a2

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=691013&postcount=176

 

 

Kane.326

https://a2-freun.de/forum/showthread.php?t=30495

https://a2-freun.de/forum/showpost.php?p=696775&postcount=206

 

 

GrayB

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=39498&postcount=14

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=39770&postcount=19

 

 

Poor_John

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=47352&postcount=64

 

 

pmj

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=47348&postcount=63

 

 

humps

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=38806&postcount=6

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=38833&postcount=12

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=39533&postcount=15

http://www.a2oc.net/forum/showpost.php?p=47412&postcount=66

Link to comment
Share on other sites

Langeweile gehabt?

 

Ich war gerade mit meinen popeligen 170.000km-Seriendämpfern auf dem Prüfstand. Sind wie neu, gegen die Haltbarkeit kann man also nix sagen ;). Spart auf der einen Seite Geld, auf der anderen Seite entfernt es mich wieder von den FSDs...

Link to comment
Share on other sites

Bei den 1.4 Benzinern würde ich persönlich in Verbindung mit den FSD-Dämpfern jedoch die ABT Federn wählen, deren #045 VA-Federn aus optischen Gründen um 15 mm zu pressen sind.

Hallo Schnelletrecker

 

Auf die FSD bin ich auch scharf..... ich dachte bei den ABT-Federn gehen die FSD nicht?

 

Ich habe einen 1,4 Benziner mit ABT Federn.

Geht die Kombination also doch :confused:

 

Gruß Christian

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schnelletrecker

 

Auf die FSD bin ich auch scharf..... ich dachte bei den ABT-Federn gehen die FSD nicht?

 

Ich habe einen 1,4 Benziner mit ABT Federn.

Geht die Kombination also doch :confused:

 

Gruß Christian

 

Es hat sich generell herausgestellt, das die FSD-Technik bei PKW mit Tieferlegungsfedern bis zu 30 mm funktioniert. :)

 

Hierzu gibt es bereits Erfahrungsberichte im Forum, die per Suche finden sind. Zudem wird die Kombi ABT/ISC (ISC=FSD) auch von ABT selbst für den A2 angeboten. Auch hier hilft die Suchfunktion weiter.

 

 

In Verbindung mit den FSD Stoßdämpfern haben sich bekanntlich zwei Sportfeder-Produkte bewährt:

 

 

  • WEITEC 30/30 oder 30/00 mm für die 1.4 TDI wie auch 1.6 FSI
  • ABT Federn (045VA und 046HA) bei den 1.4 Benzinern

 

Weil bei letzterer Kombi leider immer das Heck tiefer kommt als die Front des A2, sollte man als 1.4 Otto Fahrer aus optischen Gründen eine 15 mm Höhenkorrektur an der VA in Erwägung ziehen.

 

Gruss

 

P.S. Die besten Komfort-Ergebnisse allerdings erhält man erst, wenn FSD mit den Serien- oder SPIDAN -Federn kombiniert werden.

Link to comment
Share on other sites

In Verbindung mit den FSD Stoßdämpfern haben sich bekanntlich zwei Sportfeder-Produkte bewährt:

 

 

  • WEITEC 30/30 oder 30/00 mm für die 1.4 TDI wie auch 1.6 FSI
  • ABT Federn (045VA und 046HA) bei den 1.4 Benzinern

 

Weil bei letzterer Kombi leider immer das Heck tiefer kommt als die Front des A2, sollte man als 1.4 Otto Fahrer aus optischen Gründen eine 15 mm Höhenkorrektur an der VA in Erwägung ziehen.

 

Hallo Schnellstrecker,

 

ist die Kombi Weitec 30/30 in Verbindung mit den FSDs der Kombi Abt 045VA und 046HA in Verbindung mit FSDs beim 1,6l vorzuziehen? Ist die Tendenz des "kackenden Elchs" bei Weitec geringer? Ich dachte nämlich an ABT-Federn für meinen FSI.

 

Daniel

Link to comment
Share on other sites

Hallo Schnellstrecker,

 

ist die Kombi Weitec 30/30 in Verbindung mit den FSDs der Kombi Abt 045VA und 046HA in Verbindung mit FSDs beim 1,6l vorzuziehen? Ist die Tendenz des "kackenden Elchs" bei Weitec geringer? Ich dachte nämlich an ABT-Federn für meinen FSI.

 

Daniel

 

Also wenn in Deinem FSI die maximale Achslast vorne nicht 830 kg überschreitet, dann kannst Du auch die ABT-Tieferlegung mit den etwas weicheren ABT #045VA vorne verwenden.

 

Quelle: Wichtige Info zu ABT-Federn

 

Am besten, Du fragst also ’mal bei Ulrich nach, der ebenfalls einen FSI mit FSD/ABT fährt.

 

Vielleicht hat er die “weichen“ ABT 045VA Federn eingebaut und daher keinen kackenden Elch...

 

Gruss

 

P.S. Ansonsten kann man ja stets Vorsorge betreiben und vor dem Einbau prophylaktisch eine 15 mm Höhenkorrektur an der Vorderachse bei allen potentiell zu verwendenden Sportfedern (ABT, WEITEC, EIBACH, KW, FK) durchführen lassen. So wird auf jeden Fall ein kackender Elch vermieden. :)

Link to comment
Share on other sites

 

  • ABT Federn (045VA und 046HA) bei den 1.4 Benzinern

Weil bei letzterer Kombi leider immer das Heck tiefer kommt als die Front des A2, sollte man als 1.4 Otto Fahrer aus optischen Gründen eine 15 mm Höhenkorrektur an der VA in Erwägung ziehen.

 

 

Jetzt bin ich verwirrt! :confused: Dacht das ist nur bei den Dieseln so?

Link to comment
Share on other sites

Jetzt bin ich verwirrt! :confused: Dacht das ist nur bei den Dieseln so?

 

Nun, Dieselmotoren sind prinzipbedingt immer schwerer als hubraumgleiche Benziner. Beim A2 besteht ein Gewichtsunterschied von etwa 50 bis 80 kg an der Vorderachse zwischen den 1.4 TDIs und den 1.4 Benzinern alleine durch den Motor!

 

Das macht sich natürlich bei der Fahrzeughöhe vorne bemerkbar, d.h. die 1.4 Benziner sitzen im Falle einer Tieferlegung vorne relativ gesehen höher als hinten, wenn die gleiche Federrate zum Einsatz kommt wie bei den Dieseln. :(

 

An der Hinterachse kommen eigentlich immer - unabhängig von der Motorisierung - die gleichen Federn zum Einsatz bei den jeweiligen Sportfeder-Sätzen.

 

Gewichtsmässig ist der 1.6 FSI in etwa mit dem 1.4 TDI zu vergleichen. Heißt, dass man als FSI Fahrer bei einer geplanten Tieferlegung auch auf die Erfahrungswerte der 1.4 TDIs zurückgreifen kann.

 

Gruss

Link to comment
Share on other sites

Wobei ich selbst ABT (45VA) in meinem Benziner mit den Serien S-Line-Federn fahre, einen ansehnlichen Keil habe (also keinen kackenden A2) und es einfach nicht glaube, dass sich durch die FSD-Dämpfer irgendwas daran ändert.

Edited by Audi TDI
Link to comment
Share on other sites

Hab die FSD, in Kombination mit den Abt-Federn, nun auch seit dem Wochenende drin (vielen Dank nochmal an Audi TDI, A2-D2, Schatz und Schnecke :)), und meine ersten Eindrücke: er fährt sich einfach toll. Der liegt so genial auf der Straße, die Kurven machen richtig Spass, ich freu mich schon wieder auf Morgen Früh. :racer:

Jetzt muss ich mit den Federn nur noch durch den TÜV kommen... Der A2-D2 und ich, wir sind schon so Schussel... (kleiner Insider)

Edited by peha
Ich war ja doch nicht allein schuld!
Link to comment
Share on other sites

So, nach 1500km mal ein Update. Es ist innerhalb der ersten 900km deutlich angenehmer geworden. Muss zugeben, dass ich zunächst nicht an eine Einfahrzeit dachte bzw. wofür sollte die sein? Das Öl (darfs sich) ändert sich nicht nach so kurzer Zeit. Auch die Löcher für den Durchfluss im /in den Ventilen dürfen nicht größer werden. Aber es gibt einen guten Grund:

Die Dichtungen der Kolbenstange und innen am Ende des Kolbens. Die sind vermutlich so stramm, dass wenn man das Öl absaugen würde die Kolbenstange immernoch recht schwer zu drücken geht, wenn die Dämpfer neu sind.

Das schleift sich erst ein bzw. Gummi verhärtet etc.

Jetzt bin ich schon begeistert. Ist auf schlechten Straßen grade Kopfsteinpflaster sehr angenehm. Durchschlagen ist auch weg also der Knall ist nicht mehr so laut. Es gibt noch kurze starke Bodenwellen (ja, wir haben schlechte Straßen), die sind unangenehm und der Wagen macht ganz schön Hub vertikal aber früher hätte es eher mal durchgeschlagen.

Link to comment
Share on other sites

Jep, das Einfahren von Stoßdämpfern bezieht sich auf die Dichtungen am Arbeitskolben und an der Kolbenstange.

 

Die Wirkung ist ähnlich wie beim Zusammenspiel von Kolbenringen und Laufbuchse bei Verbrennungsmotoren, bei denen der Reibungswiderstand auch erst nach vielen tausend Kilometern Laufleistung optimiert ist.

 

Bei Einrohrdämpfern mit Gashochdruck-Polster wie zum Beispiel Bilstein B6 und B8 sind zudem die Dichtungen des beweglichen Trennkolbens „betroffen“, der den öl-gefüllten Arbeitszylinder von der Gaskammer separiert.

 

Bei Dämpfungssystemen zum Beispiel für Mountainbikes spürt man die Verringerung des Losbrechmomentes nach der Einfahrzeit deutlich. Das Ansprechverhalten in Druckstufe und Zugstufe hat sich auch hier erst nach ein paar hundert Kilometern optimal eingestellt.

Link to comment
Share on other sites

Durchschlagen ist auch weg also der Knall ist nicht mehr so laut. Es gibt noch kurze starke Bodenwellen (ja, wir haben schlechte Straßen), die sind unangenehm und der Wagen macht ganz schön Hub vertikal aber früher hätte es eher mal durchgeschlagen.

 

Ich kann es nur noch mal bestätigen, es hat sich auch für mich gelohnt. Ich bin heute nachmittag quer durch Tschechien gefahren, alles Landstraße mit z.T. furchtbaren Bahnübergängen, die hätte ich mit dem alten Fahrwerk nicht mehr queren mögen.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...

Mich interessiert mal wie das Einlenkverhalten der Koni FSD Dämpfer ist? Vor allem bei hohen Fahrzeuggeschwindigkeiten! Könnt ihr auch mal eine Auskaunft darüber geben ob die FSD Dämpfer bei schlechter Bodenanregung generell eine weichere Bedämpfung auf die Radachsen geben?

Edited by bret
Link to comment
Share on other sites

Mich interessiert mal wie das Einlenkverhalten der Koni FSD Dämpfer ist? Vor allem bei hohen Fahrzeuggeschwindigkeiten! Könnt ihr auch mal eine Auskaunft darüber geben ob die FSD Dämpfer bei schlechter Bodenanregung generell eine weichere Bedämpfung auf die Radachsen geben?

 

Der zweite teil meiner Fragen hat sich beantwortet.

Link to comment
Share on other sites

Mich interessiert mal wie das Einlenkverhalten der Koni FSD Dämpfer ist? Vor allem bei hohen Fahrzeuggeschwindigkeiten!

 

Generell kann man die FSD-Dämpfungseigenschaften in allen Situationen als „nicht schwammig“ bezeichnen.

 

Die Gründe hierzu liegen unter anderem in der speziellen frequenzabhängigen Wirkungsweise der Zugstufendämpfung, welche ausführlich im langen FSD-Thread beschrieben wurde.

 

Zu Deiner Frage:

Je schneller die Fahrtgeschwindigkeit ist, desto höher kann die Bewegungsfrequenz der Räder ausfallen. Das heißt, bei Autobahnfahrten schwingen die Räder potentiell höherfrequenter als bei Stadtfahrten. Je schneller man also fährt (bei gleicher Oberfläche), desto besser kompensiert die FSD-Technik die Unebenheiten durch die nun automatisch verminderten Zugstufendämpfungskräfte.

Gleiches gilt übrigens bereits bei geringen Geschwindigkeiten zum Beispiel über Kopfsteinpflaster, wenn man die FSD Dämpfer verbaut hat...

 

Auffallend positiv bei Koni FSD ist das sehr exakte stabile Einlenkverhalten in allen Geschwindigkeitsbereichen, das sich gerade beim sehr kopflastigen A2 äußerst positiv auswirkt. :)

 

Auch abrupte Spurwechsel bei über 180 km/h (z.B. Ausweichmanöver) sind souverän zu fahren, d.h. Einknick-Tendenzen mit Nachschaukeln oder ein leichtes (ausbrechendes übersteuerndes) Heck sind nicht zu beobachten.

 

Nur bei sehr langen zügig gefahrenen Kurven - zum Beispiel auf einem Kleeblatt-Autobahnkreuz mit seinen 360 Grad Spuren – kann sich der mit FSD Dämpfern ausgerüstete A2 etwas deutlicher zur Seite neigen (jedoch ohne dabei zu Untersteuern). Dabei erlauben die FSDs deutlich höhere Kurvengeschwindigkeiten als das stark unterdämpfte A2 Serienfahrwerk (inkl. S-Line).

 

Wer noch weniger Roll- und Nickneigung als bei FSD wünscht, sollte deshalb auf Sportdämpfer wechseln (Koni gelb, BILSTEIN B6).

Verantwortlich für das bei FSD insgesamt neutrale Einlenkverhalten ist nicht nur die bei Kurvenfahrten in der Regel automatisch stark eingestellte Zugstufendämpfung (Kurven, Bremsen, Beschleunigen verursachen nur geringe Bewegungsfrequenzen), sondern auch die relativ straffe Druckstufendämpfung an der Vorderachse.

 

Je stärker die Druckstufendämpfung ist, desto eher kommt sie auch der Wirkung eines Sportstabilisators nahe.

 

Vielleicht meldet sich KANE mit seinem 150 PS A2 hier nochmal. Er kann Dir sicherlich etwas zu harmlosen Vollbremsungen ;) selbst bei 230 km/h mitteilen. Er fährt Koni FSD mit WEITEC 30/30 Sportfedern.

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

Also nach einigen Monaten und erst 4tkm bin ich schon voll zufrieden. Früher ist mir das Serienfahrwerk immer wieder negativ aufgefallen. Jetzt nicht mehr. Also es knallt nie, es schlägt nie durch. Super weich ist es deswegen natürlich nicht. Grade querliegende Wellen (erhaben) heben das Heck schon noch kräftig spürbar an (grade langsam gefahren) (ich fahre ja immer leer).

Link to comment
Share on other sites

gerade - wie schnelletrecker sagt - bei hohen Geschwindigkeiten merkt man den Unterschied am allerdeutlichsten (wobei mans wirklich in jeder Fahrsituation merkt) das Auto fährt wie auf Schienen .. und beim Bremsen von 220 auf 100kmh oder so - kein Problem .. das Heck zappelt nicht, als wie bei der Serienabstimmung!

und ich hatte die Erfahrung jetzt schon mehrfach gemacht, dass bei mir nicht die Front rutscht (untersteuern) sondern, dass trotz der Achslastverteilung von wahrscheinlich 70/30 das Heck kommt!

ich kanns nur nochmal bestätigen.. nicht das Fahrwerk legt die Grenzen des Machbaren fest, sondern die Reifen!! und in meinem Fall die 205er S-Line Felgen

 

grad jetzt für den Preis von unter 500Euro.. da würd ich nicht eine Sekunde überlegen!

Link to comment
Share on other sites

Das Problem der FSD-Technik herrscht eigentlich in jeder Frequenz-Amplitudenabhängigen Wegbedämpfung. Sei es FSD,ASD,SDC und dergleichen. Test der spektralen Leistungsdichte über der Frequenz von 1-30Hz zeigen aber gerade in dem Bereich niedriger Frequenzbänder eine Erhöhung der CPL! Das System braucht ein delta an Zeit bevor die FSD Konstruktion reagiert. Deswegen wundert mich auch die Aussage, das bei Lastwecheseln mit hoher Geschwindigkeit diese Koni-Dämpfer das Einlenkverhalten verbessern sollen??? Klar ist, man kann nicht das Seriensetting mit einem modifizierten Dämpfersetting vergleichen.

 

Die Druckstufendämpfung hat nicht wirklich mit dem Rollen des Fahrzeuges zu tun.

Link to comment
Share on other sites

theorie <--> praxis ;)

 

Genau aus diesem Grund wäre ein direkter Vergleich erst sinnvoll. Dazu müsste man erst als Beispiel euer Koni Normaldämpfersetup einbauen, einen statischen Fahrtest simulieren und dannach das Koni FSD setup einbauen und den selben Test nochmal fahren.

Man sollte schon Birnen mit Birnen vergleichen...

Link to comment
Share on other sites

richtig, aber in diesen Zusammenhang wird es genau das nicht geben (können); es sei denn, jemand gibt die Kohle und Zeit her das zu machen?

 

Es gibt mehreren Threads von zufriedenen FSD-Fahrer - auch diesen - und letzten Endes, ein Perfektes Antwort kann es nicht geben.

Ich persönlich weiss was meine bevorzugungen sind, auch wegen die Umgebung worin ich wohne - ich muss was entscheiden aufgrund meine eigenen Vorstellungen.

 

Wenn du den Test bezahlen wirst, bin ich mir ziemlich sicher dass sich ein paar finden würden die mitmachen....

 

Bret

Link to comment
Share on other sites

Genau aus diesem Grund wäre ein direkter Vergleich erst sinnvoll. Dazu müsste man erst als Beispiel euer Koni Normaldämpfersetup einbauen, einen statischen Fahrtest simulieren und dannach das Koni FSD setup einbauen und den selben Test nochmal fahren.

 

Für eine wissenschaftliche Untersuchung hast Du recht, aber wozu......wir, die wir die FSD eingebaut haben, wir brauchen sie nicht, weil wir vom Ergebnis des wesentlich besseren Fahrverhaltens überzeugt sind.

Link to comment
Share on other sites

Ich mein ja nur das manche hier im Forum glaube ich vom "normalen" Knoi Dämpfer auf Koni FSD gewechselt sind. Und da müsste rein aus der Tatsache, dass der FSD-Ausgestattete Dämpfer ein Timedelay besitzt im direkten Einlenkverhalten schlechter sein müsste. Klar ist natürlich auch was für ein Setup gewählt wird. Die verwendeten Federsteifigkeiten spielen da eine sehr große Rolle.

Link to comment
Share on other sites

Ja aber das was man als wichtigstes sehen muss, ist das der Komfortgewinn zu Lasten der Radaufstandskraft geht und das gerade in einem Bereich mit niedriger Frequenz, also einem großen Hub der Kolbenstange. Deshalb sollte das Einlenkverhalten schlechter sein. Da müsste auch Therie und Praxis übereinstimmen.

Link to comment
Share on other sites

mein subjektiver Eindruck nach dem Austausch der Serien- gegen die FSD-Dämpfer ist durchweg positiv, egal ob Bremsen, Lastwechsel, Kurvenverhalten, Querwellen oder Schlaglöcher bzw. Gullydeckel. Es ist eine deutliche Verbesserung eingetreten. Und beim Einlenkverhalten habe ich zumindest keine Verschlechterung feststellen können.

Ich würde es bei meinem 90er auf jeden Fall wieder machen.

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

Warum haben FSD ein time delay? Die sind doch niederfrenquent belastet hart und werden hochfrequent belastet weich. Also das Gegenteil von dem was man normal erwarten würde bzw. was früher techn. möglich war.

Außerdem, wo ist das Problem?

Der A2 egal mit welchem Fahrwerk lenkt doch wirklich absolut präzise ein. Er ist alles andere als schwammig. Fahr mal normale Kombis im Vergleich dazu...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sponge,

 

wenn wir hier von möglichen Zeitverzögerungen bei FSD sprechen, würde dies wahrscheinlich nur ein professioneller Rennfahrer merken können und sicher nicht ein „normaler“ Führer eines PKW.

 

Wie erstens bereits erwähnte, ist der A2 von Hause aus ein schön direkt einlenkendes Fahrzeug, was den Spaßfaktor nicht unerheblich erhöht. Selbst wenn es verfügbar wäre, für die sportlichen Fahrer hier im Forum kommt daher kaum der Wunsch nach Zubehör wie Domstrebe, Sportstabi, Uniball etc auf. Beim A2 sind eigentlich nur bessere Stoßdämpfer als Serie ein „must-have“.

Du musst berücksichtigen, dass so gut wie alle, die hier auf Koni FSD aufgerüstet haben, in erster Linie eine Verbesserung des Komforts gegenüber dem schlechten A2 Serienfahrwerk beabsichtigen.

 

Die Prioritäten bei den FSD Fahrern liegen nur zum Teil auf sportlicher Seite.

 

In der Regel werden, wie hier im Forum zu lesen, die linearen A2 Serienfedern mit den FSDs kombiniert – mit hervorragenden Resultaten.

 

Dass jemand zum Beispiel von Koni „gelb“ oder Bilstein B6 auf Koni FSD umgerüstet hat, ist daher die Ausnahme.

Noch ein paar Bemerkungen:

 

  1. Selbstverständlich hat auch die Druckstufe großen Einfluss auf die Rollneigung und damit auch auf das Einlenkverhalten. In meinem Fall zum Beispiel hat sich die Rollneigung extrem reduziert nach der 130% igen Verstärkung der Druckstufendämpfung vorne. Kurvenräubern macht nun noch mehr Spaß im A2.
  2. Die Besitzer von Slalom-Cars zum Beispiel verbauen nicht selten das extra harte (150 kg) CUP-Druckstufenventil in ihre gelben KONIS, in Verbindung mit einer höheren Öl-Viskosität.
  3. Natürlich sind die PUR-Elemente auch Federelemente! Sie tragen nicht umsonst die offizielle technische Bezeichnung (DIN) “Hohlfeder“. Neben einer durch die Bauform der PUR-Puffer bestimmten Federrate besitzen sie zudem gleichzeitig auch Dämpfungseigenschaften. http://www.fetech.de/produkte/tgde/technische_grundlagen-definitionen.pdf
  4. Zum Beispiel hat man sich auch bei Mountainbike-Federgabeln der ersten Generation die Federungs- und Dämpfungseigenschaften solcher Elastomere zu nutze gemacht.
  5. Weil die Federrate der im KFZ eingesetzten Gummi-Hohlfedern in der Regel größer ist als die Federrate der Fahrwerks-Stahlfedern, ergibt sich eine Gesamt-Federkennlinie mit Knick nach oben im Kraft/Wege- Diagramm ( = bi-linearer Verlauf).

 

 

In Bezug auf vermeintliche Nachteile der FSD-Technik gegenüber Sportdämpfern zum Beispiel beim Hochgeschwindigkeits-Einlenkverhalten kann man mehrere Beispiele anführen:

 

 

Fazit:

Nicht nur der erhöhte Fahrkomfort, sondern auch mehr Sicherheit durch besseres “Roadholding“ hat sich bei den FSD in der Praxis bestätigt. Die FSD-Technik führt demnach zu insgesamt verbessertem Fahrbahnkontakt gegenüber anderen Dämpfungssystemen. Auch die relativ straffe Druckstufe der FSD an der Vorderachse beeinflußt das Einlenkverhalten positiv und schlägt sich in konkurrenzfähigen Rundenzeiten nieder.

Link to comment
Share on other sites

Da ich demnächst auch neue Dämpfer brauche: Hab ich das richtig verstanden, dass "FSD" Fichtel & Sachs - Dämpfer bedeutet ? ( Für Neulinge wie ich einer bin, sind viele Abkürzungen nicht geläufig ) :kratz:

Welchen Typ (Bezeichnung bzw. Art.-Nr.) dieser Marke fahrt ihr ?

es grüßt

der modellmotor

Link to comment
Share on other sites

Guest erstens

Nein, es bedeuet: Frequenzabhängige Dämpfung. Frequencyselective damping oder so ähnlich.

 

Edti: google, zweiter treffer:

FSD steht für „Frequency Selective Damping“.
Koni: FSD

 

Der Hersteller ist KONI!

Link to comment
Share on other sites

Time Delay bedeudet das die Konstruktion ein delta an Zeit braucht um dieses FSD Ventil zu schliessen. Und ich weis dass das Koni-zeug im Gallardo drin ist. Im Mc Laren F1 würde ich mit nichten Glauben was die bei Koni da schreiben. Nur mal so zur Info, viele Sponsoren zahlen Kohle damit IHR Aufkleber auch auf dem Auto ist. Was aber wirklich gefahren wird sei mal dahin gestellt.

 

Ich weis auch nicht warum du immer auf der Steifigkeit rumredest? Wenn du in die Bumpstops "fährst" arbeitest du grösstenteils nur noch mit der Dämpfungskonstante der Anschläge. Der Dämpfer an sich wird fast zu einer steifen Verbindung mit dem Aufbau. Also keine Veränderung der Steifigkeit der Federkennlinie, sondern der kompletten Dämpfkraft!

 

Und FSD,ASD,SDC wird vornehmlich für Fahrzeuge wie Mercedes s-Klasse und BMW SUV´s entwickelt. Und das liegt an der Käuferschaft, welche ihren Popo nicht durchgeklopft haben wollen.

Link to comment
Share on other sites

Guest gallex2000

oha .. langsam wirds hier echt bunt :D

 

ich denke jeder muss es für sich selbst wissen was er einbaut oder auch nicht ! die FSD sind absolut klasse und funktionieren besser als die originalteile .. also was muss denn noch alles gesagt/diskutiert werden ?! schnelletrecker hat es mehrfach technisch erklärt und auch wenn die FSD technik "nachteile" haben sollte ... who cares ?! man kann nun mal nicht alles haben ... fakt ist - die FSD dinger funktionieren einfach im a2 nahezu perfekt und dazu braucht man nicht noch weiter rumtesten.

 

- habe fertig -

Link to comment
Share on other sites

...Und FSD,ASD,SDC wird vornehmlich für Fahrzeuge wie Mercedes s-Klasse und BMW SUV´s entwickelt. Und das liegt an der Käuferschaft, welche ihren Popo nicht durchgeklopft haben wollen.

 

Das gleiche wollen doch diejenigen, die hier auf FSD umgerüstet haben doch auch.

Wenn man es im A2 hart haben will, muß man nur die 17" Slines incl. Sline Fahrwerk haben. Das klopft den Bobes weich;)

Link to comment
Share on other sites

oha .. langsam wirds hier echt bunt :D

 

find ich auch.

 

... fakt ist - die FSD dinger funktionieren einfach im a2 nahezu perfekt und dazu braucht man nicht noch weiter rumtesten.

 

Genau das wollte ich weiter oben zum Ausdruck bringen.

Link to comment
Share on other sites

Nochmal zu dem Problem Bumpstops. Die Annahme der bi-linearen Kennlinie ist falsch. Es gibt in der Mathematik noch nicht einmal diesen Ausdruck! Wenn dann kann sich der Anstieg ändern. Linear bleibt linear. Und wenn du dir mal die Kennlinien eines bumpstops anschauen würdest, könntest du feststellen das diese nicht linear, sondern kubisch verlaufen!

 

Ok die Bumpstops besitzen, wie jeder Massebehaftete Körper eine Steifigkeit. Dennoch wird vielmehr auf dem Dämpfungsgrad des Bumpstops Bezug genommen in der Gesamtdämpfungskraft.

 

Dass das Rollen des Body vermindert wird, kommt eher dadurch zum tragen das ihr den Aufbau, ich habe was von 35mm gelesen, absenkt. Dadurch verändert sich die Lage des Wankpols, welcher auch in der Höhe zur OF gesenkt wird. Die Verschlechterung kommt dann aber im Sturz, vor allem beim einlenken der VR!!! Aber das wird/ist ein andere Baustelle.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


  • Aktivitäten

    1. 6

      40. Roadstop Stammtisch am 15.10.2021

    2. 4

      Ganzjahresreifen? Reifengröße und passende Felge?!

    3. 19

      Wärmeschutzblech 8Z0 407 722 A, nicht im ETKA auffindbar

    4. 19

      Wärmeschutzblech 8Z0 407 722 A, nicht im ETKA auffindbar

    5. 4

      Ganzjahresreifen? Reifengröße und passende Felge?!

    6. 11

      Traggelenkausdrücker

    7. 4

      Ganzjahresreifen? Reifengröße und passende Felge?!

    8. 11

      Traggelenkausdrücker

    9. 4

      Ganzjahresreifen? Reifengröße und passende Felge?!

    10. 4

      Ganzjahresreifen? Reifengröße und passende Felge?!

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.