Recommended Posts

Mein 1.2 läuft so langsam auf 200.000 zu und in den Foren auch Lupo liest man immer mal wieder von gerissenen Ketten, was meistens die

Zerstörung des Motors zur Folge hat. Denn Öldruckwarnung im Leerlauf gibt es nicht. :eek: Wer hat denn schon son Problem gehabt. Betrifft alle TDI's Benziner weiss ich nicht. Bei 200.000 könnte man die Kette ja sonst einfach vorsorglich wechseln. :confused:Wie geht Umfrage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibts, ist aber gaaaaaaaaanz selten. Vorsorglich wechseln halte ich für übertrieben, wenn sie reisst, dann unter Last und da geht dann auch sofort die Öldrucklampe an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Während der Fahrt stimmt das. Aber ich weiss das es unter ca 1000 1/min keine Öldruckwarnung gibt. Hoffentlich schüttelt sich der Motor dann hemungslos weil die Ausgleichswellen auch stillstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum sollte die Kette ohne Last reissen, wenn sie es vorher mit Last nicht getan hat? Dieser Fall ist doch sehr unwahrscheinlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du natürlich recht. Aber wie reagiert man denn normalerweise? Fahr so vor mich hin. Schreit mich mein Auto 3 mal an. Öldruckalarm. Anhalt. Schweiss auf der Stirn. Versuchs nochmal. Aha Auto schreit mich garnich wieder an. Schüttelt sich aber etwas eigentümlich. Steig aus und horche. Zeit vergeht im Leerlauf. Motor fest. Könnte doch so passieren oder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Öldrucklampe an = rechte Hand geht zeitgleich zum Zündschlüssel, beim 3L vielleicht vorher noch zum Wählhebel zwecks Leerlauf.

 

Motor aus binnen maximal 5 Sekunden, Gas sowieso keins mehr geben. Auch wenn er steht nicht mehr probieren, abschleppen, aufmachen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium
Ja ganz genau. Keine Öldruckwarnung im Leerlauf. Das muss man wissen!! Hoffe das lesen viele.

 

Nur beim 1,2er oder bei allen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab noch mal recherchiert. Warnschwelle ist 1,2 bar bei 1500 1/min. Also darunter keine Warnung. Wenn ich das richtig sehe betrifft das alle Motoren. Und lässt sich durch umcodieren des Kombiinstruments noch verschlimmern. Aber seht selbst.

 

http://de.openobd.org/audi/a2_8z.htm#17

 

Kanal 35 (Anpassung der Drehzahlschwelle)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte heute in der Werkstatt einen AMF am Platz neben mir. 300.000km und eine gelängte Kette. Schüttelte wie Sau weil die Ausgleichswellen nicht mehr richtig liefen, denke ich mal. Dazu waren wohl Teile der Steuergehäuses weggeplatzt. Vielleicht ist es gar nicht so blöd, präventiv zu wechseln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hatte heute in der Werkstatt einen AMF am Platz neben mir. 300.000km und eine gelängte Kette. Schüttelte wie Sau weil die Ausgleichswellen nicht mehr richtig liefen, denke ich mal. Dazu waren wohl Teile der Steuergehäuses weggeplatzt. Vielleicht ist es gar nicht so blöd, präventiv zu wechseln...

 

Gilt besonders fuer Vollgasfahrer.:rolleyes:

Hier sind schon einige Ketten gerissen und haben meistens den Motor zerstört.

Ab 300000 sollte man sich Gedanken machen.

Selbst habe ich schon 2 tdis bis 350000 km bewegt.

Da ich aber ein behutsamer/besonnener Fahrer bin,habe ich mir hier keine Gedanken gemacht.

Wenn man so einen tdi gebraucht kauft,weiss man aber nie,wie mit umgegangen wurde.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Arbeitskollege hatte vor etwa 3 Monaten eine gerissene Kette beim Polo 1.4TDI (AMF) und weil er noch ein kleines Stück bis nach Hause weitergefahren ist war dann der ganze Motor kaputt.

Der Einbau des gebrauchten Tauschmotors war auch nicht lustig. Zwar gleicher Motorkennbuchstabe, aber ab einem gewissen Baujahr gab es eine Modellpflege beim Motor und daher passten die Anbauteile und Halterungen (Klima, Turbolader, anderer Zahnriemenspanner, usw..) nicht ohne großen Umbau.

Daher: Wenn Öldrucklampe an = Sofort Motor abstellen. Erspart einen haufen Ärger.

 

Ich dachte der 1.2TDI hat eine elektrische Ölpumpe als Öko-Feature, irgendeine Pumpe am Motor ist doch elektrisch, oder?

 

Gruss Pappl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
noch ein kleines Stück bis nach Hause weitergefahren ist war dann der ganze Motor kaputt.

 

Lasst mich kurz eine Fazialpalme applizieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt grad die ersten Motoren mit el. Wasserpumpe. An die el Ölpumpe hat sich meines Wissens noch kein Hersteller gewagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
....irgendeine Pumpe am Motor ist doch elektrisch, oder?

 

Ja und Nein:

Ja, die Pumpe für die Servolenkung.

Nein, nicht am Motor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke famore für den 2. Link.

sehr interessant. Ich habe ein Jahr in einer/der Firma gearbeitet, die für BMW hydro-geformte Nockenwellen herstellt.

Sehr interessantes Verfahren. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keilrippenriemen raus, Schwingungsdämpfer raus, Zahnriemen raus, Kurbelwellenzahnrad raus, Kettenspanner raus, Kette raus, Zahnräder von Ölpumpe und Ausgleichswelle raus, und alles wieder andersrum. Guter Tag Arbeit, schätze ich mal.

 

Zusätzlich würde ich mir dabei überlegen, ob ich die Ölpumpe nicht mit rauswerfe und den Kurbelwellensimmerring auch noch erneuere. Kettenspanner ist sowieso Pflicht bei er Aktion, ebenso die Zahnräder der Kette.

 

Ich werd noch warten, ob sich bis 360.000km was tut. Da ist der Zahnriemen dann eh wieder fällig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jenseits der 300tkm...wenn die Ölwanne ab ist und die

ganze ölantriebsgeschichte gemacht wird...dann auch die Schrauben

für die Kurbelwellenlagerung austauschen?

Hier hatten wir schon einen mit einer abgerissener Schraube

und damit totalschaden und ein weiterer gibt es hier

1.4 TDI - Klappergeräsche -> PD-Einheiten defekt : Seite 2 : Das Thema mit den Schrauben ist bei Audi bekannt: es gab da au...

km stand knappe 400tkm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ne, so präzise wie ab Werk bekommt man die von Hand nie wieder angezogen.

 

Achja, Ölwanne nebst Schwalblech ab fehlt oben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da muß ich wiedersprechen.

Mit einem frisch geprüften Drehmomentschlüssel und

Erfahrung bekommt man das genausogut hin.

Aber auf die Arbeit habe ich keinen Bock,

der Zahnriemenwechsel hat mir schon alles abverlangt:D

Der dritte Riemenwechsel in ca. 15 Jahren lasse ich

eine Werkstatt ran.

Bis dahin habe ich für die Wartung 2000 Euro angespart:P

Dann inklu PD wechsel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wie groß ist der Arbeitsaufwand um die Kette zu wechseln?

 

Frage auch gleich,was diese Kette kostet, incl. der Spannvorrichtung,wann sie anfängt zu rasseln,und was sie an Drehmoment und Kraftstoff verbraucht.:D

Der Riemen ist schon eine Innovation.:)

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Riemen ist schon eine Innovation.:)

 

Es geht um den Antrieb von Ausgleichwelle und Ölpumpe.

 

Alle Angaben für die 1.4er TDIs.

 

Ölpumpe inkl. Zahnrad: 045 115 104C ; 174,93€

Kette: 045 115 230 A ; 33,14€

Kettenspanner: 045 115 124 B ; 36,06€

 

Alles ist mittlerweile auch etwas günstiger im freien Ersatzteilehandel zu bekommen. Dazu kommt dann noch der Zahnriemensatz und der Kurbelwellensimmerring.

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es geht um den Antrieb von Ausgleichwelle und Ölpumpe.

 

Mist !

Ich wollte meinen Beitrag gerade noch schnell löschen.:rolleyes:

Das kommt dabei raus wenn man am Arbeitsplatz gerade drei Dinge gleichzeitig erledigt und dann noch nebenbei im A2 Forum

aktiv ist.:o

Irgend wie war ich beim Ventiltrieb.:rolleyes:

 

Hätte ich noch einen A2 tdi,wuerde ich mir vielleicht einen 2 .Gebrauchtmotor zulegen,den top in Ordnung bringen und dann

bei Bedarf immer den Motor tauschen.

Am ausgebauten Motor kann man einfach immer am Besten arbeiten.

Sollte man auf ein anderes Fahrzeug wechseln,kann man den Motor immer gut verkaufen.

Ist das eine Idee ?

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist prinzipiell nicht blöd. Ich hab mir jedoch einfach gleich nen zweiten A2 gekauft. Nur Motor war mir irgendwie nicht konsequent genug ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich den kleinen gelben im Sommer mit Nichtachtung gestraft habe, lautet jetzt die Diagnose fuer die Reparatur zur Winterzeit wohl:

Undichtigkeit der Abdeckung des Oelpumpen Antriebs.

Leider kann man ohne Ausbau nicht erkennen, ob Riss oder nur ein Dichtungsproblem.

Die Werkstatt empfiehlt, im Zusammenhang mit der Deckel Tausch Aktion den Zahnriemen zu erneuern, eigentlich hätte er noch 25.000 km Zeit.

 

Daher 2 Fragen:

 

1) Macht der Zahnriemenwechsel Sinn?

 

2) Noch wichtiger ist aber, ob man auch die Kette des Oelpumpenantriebs erneuert, evtl. ist diese ja sogar die Ursache des Problems.

Hier könnten die Leerlaufgeraeusche entstehen und der unruhige Motorlauf herkommen, weil zB die Kette gelängt oder nicht richtig gespannt ist, und deshalb schleift und die Ausgleichswelle nicht richtig mitnimmt.

Oder geht meine Phantasie jetzt mit mir durch?

 

2a) Kann man die Kette einzeln tauschen, oder sollten dann auch Zahnraeder gewechselt werden?

 

Hier noch der Link zum Primär Problem:

Spontaner Oelverlust 66kW Premium Diesel - mit Bild - A2 Forum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nachdem ich den kleinen gelben im Sommer mit Nichtachtung gestraft habe, lautet jetzt die Diagnose fuer die Reparatur zur Winterzeit wohl:

Undichtigkeit der Abdeckung des Oelpumpen Antriebs.

Leider kann man ohne Ausbau nicht erkennen, ob Riss oder nur ein Dichtungsproblem.

Die Werkstatt empfiehlt, im Zusammenhang mit der Deckel Tausch Aktion den Zahnriemen zu erneuern, eigentlich hätte er noch 25.000 km Zeit.

 

Daher 2 Fragen:

 

1) Macht der Zahnriemenwechsel Sinn?

 

2) Noch wichtiger ist aber, ob man auch die Kette des Oelpumpenantriebs erneuert, evtl. ist diese ja sogar die Ursache des Problems.

Hier könnten die Leerlaufgeraeusche entstehen und der unruhige Motorlauf herkommen, weil zB die Kette gelängt oder nicht richtig gespannt ist, und deshalb schleift und die Ausgleichswelle nicht richtig mitnimmt.

Oder geht meine Phantasie jetzt mit mir durch?

 

2a) Kann man die Kette einzeln tauschen, oder sollten dann auch Zahnraeder gewechselt werden?

 

Hier noch der Link zum Primär Problem:

Spontaner Oelverlust 66kW Premium Diesel - mit Bild - A2 Forum

 

Deine Werkstatt hat Recht.

Den Zahnriemen sollte man gleich mit wechseln.Mehr Geld kann man gar nicht sparen.:)

 

Ich wuerde, wenn die schon einmal dabei sind,auch die Ausgleichswellenkette mit Spannvorrichtung ! tauschen,da es sich hier um Verschleissteil handelt,was den Motor sehr schnell zerstören kann.

Kontrollieren ob die Zahnräder noch ok sind.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin echt baff und sehr gespannt, was sich bei meinem nach der Demontage zeigen wird. Passt relativ gut zu meinen Vibrationen, die ja spontan eingesetzt haben und durch Motorlagerwechsel nicht komplett verschwunden sind. Und als Ursache für den Oelaustritt aus der Abdeckung des Oelpumpenantriebs würde es sogar auch passen... :idee:

 

na, dann lese ich mal :erstlesen:

 

...schließlich gehts um nen 3-Zylinder... :cool:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
IUnd als Ursache für den Oelaustritt aus der Abdeckung des Oelpumpenantriebs würde es sogar auch passen... :idee:

 

Hast du ein Foto von der Stelle und magst es hier einstellen...ich dachte bisher, die Oelpumpe sei von der Oelwanne verdeckt und von außen nicht sichtbar.?

bearbeitet von Phoenix A2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo. um die kette von der ölpumpe und der ausgleichwelle zu wechseln, muß die motorölwanne abgebaut werden. dies kann alles von unten gemacht werden.

 

für die ölpumpe und die ausgleichwelle und der lagerbock muß auch die 2. wanne ausgebaut werden.

 

dies ist ein ziemlicher aufwand und man muß schon bescheid wissen.

 

man braucht kein spezial werkzeug

 

schnaufi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rückmeldung aus der Werkstatt:

Die Kette ist so stark gelängt, dass diese den Deckel durchgescheuert hat und hierdurch das Oel austritt!!!!

Werde mir das Schadensbild morgen ansehen.

Die Werkstatt befürchtet, dass zur Demontage der Oelwanne das Getriebe vom Motor getrennt werden muss.

Weiss jemand dazu etwas zu sagen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Werkstatt befürchtet, dass zur Demontage der Oelwanne das Getriebe vom Motor getrennt werden muss.

Weiss jemand dazu etwas zu sagen ?

 

Nicht, wenn man die passende, schlanke Nuss T10058 hat und sie durch die extra dafür gemachten Aussparungen am Schwungrad führt. Dafür muss dieses freilich in die passende Position gedreht werden.

 

Repleitfaden Motor, Rep.gruppe 17, Seite 148 -> Da hätten se auch selbst drauf kommen können ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Repleitfaden heißt Original VAG Unterlage? Da würde ich ja dann schon mal rankommen :erstlesen:

 

Repleitfaden Motor, Rep.gruppe 17, Seite 148 -> Da hätten se auch selbst drauf kommen können ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, müsste deine Werkstatt aber auch haben. Allerdings glaub ich, dass man auch ohne Repleitfaden ne Ölwanne abbauen kann, wenn jemand einem die Nummer des Spezialwerkzeuges nennt.

 

Bitte zusätzlich drauf achten, dass die Kette und die Kurbel- und Ausgleichswelle Markierungen haben, welche beim Zusammenbau exakt passen müssen, sonst macht das Ding den Rüttler.

 

Edit: Steckeinsatz SW 5 T10058 Original VW Spezialwerkzeug - Produkte - Original VAGWerkzeuge, Zurück, Bewertungen, Eingeloggt,

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War vorhin in der Werkstatt, die Kette hat den Deckel sauber durchgescheuert. Sind jetzt also 0,5 Gramm Alu Abrieb im Oelfilter :huh:

Leider war der Kamera Akku alle, Bilder kommen später.

 

Die Oelwanne ist an allen Schrauben gelöst und hängt ca. 30 mm unterhalb des Flansches. Sie laesst sich ein bisschen hin und her schieben, aber nicht abnehmen.. :confused::(:confused:

Kann es evtl. doch sein, dass beim 66KW das ZMS im Weg ist und der Abstand zum Getriebe nicht reicht?

 

Ich werde auch noch mal versuchen, in die Rep. Anleitung zu schauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hat sich heute in der Werkstatt bestätigt, dass zur Oelwannen Demontage das Getriebe ab muss. Der helle Wahnsinn. :P

Nur weil in der Rep. Anleitung steht Schrauben lösen und Oelwanne abnehmen, muss es offensichtlich nicht wirklich so sein??? :confused::crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das würde mich irgendwie wundern. vllt kannst du dir das mal zeigen lassen.

im werkstatthandbuch (das was die audi menschen auch selbst zum reparieren nehmen) steht nix von getriebe ausbauen. wie du ja auch schon gesagt hast. ich trau den entwicklern von audi ja ne menge zu aber sowas?

 

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab's mir ja heute selbst angeschaut, es geht nicht. Auch der Hinweis in der Rep Anleitung zur Zugänglichkeit der Schrauben in einer bestimmten Stellung des ZMS ist Blödsinn.

 

Hier jetzt auch mal ein paar Bilder

Qualität von Audi by karSten (rngineer) on Mobypicture

 

@Karat21 In einer VW Pseudowerkstatt bin ich jedenfalls nicht! :rolleyes:

Und zum Thema BMW: Die großen deutschen Autohersteller wechseln demnächst ihre CAD Systeme. VW macht ne Billigloesung, Daimler macht ne Bastellösung, BMW nimmt das Komplettpaket vom Besten wo gibt. Ist halt wie bei Autos und Werkstaetten :jaa:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

komisch komisch. da haben die entwickler ja ganze arbeit geleistet.

Ob das beim 75 ps auch so ist. so genau hab ich es mir zwar noch nicht angeschaut aber ich meine mich erinnern zu können dass man da überall ran kommt. wusste nicht dass die unterschiede zwischen 90 und 75 ps doch so groß sind auch was die abmaßungen betrifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, alles ist wieder zusammengebaut, Rechnung bezahlt. :D Motor laeuft ruhiger als je zuvor, Oel bleibt logischer Weise wieder drin. Nächste Woche muss noch der Freilauf der Lima getauscht werden, da ein marginaler Teil der Vibrationen und ein wesentlicher Teil der Leerlaufgeraeusche dort seine Ursache hat.

Bei Last unterhalb von 1500 Umdrehungen ist der Motor noch nie so ruhig gelaufen, was Audi so als ATM verbaut scheint mir teilweise ganz schön alter Müll zu sein.

Letztlich können das Zahnrad der Ausgleichswelle und (wohl als Folgeschaden) die Kette nur als heftigst zerstoert beschrieben werden. Ich tippe mal auf Materialfehler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Verdacht dass es am Kettenspanner liegen könnte:

Kettenspanner spannt nicht stark genug -> Kette läuft am Blech entlang & scheuert -> Kette & Blech verliert Material -> Kette längt sich noch mehr -> weiteres scheuern -> Kette reisst

 

Meinem Arbeitskollegen ist es beim Polo AMF passiert bei etwa 160.000km

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte bei meinem 1.2 beim letzten Ölwechsel ein paar Späne entdeckt.

War so Plastik / Kunststoff. Der Meister meinte, daß diese vom Kettenspanner stammen könnten.Was aber angeblich nicht besonders schlimm wäre,da der Motor absolout keine Geräusche machen würde, und auch keine Ölwarnleuchte oder so angeht.

Sollte weiterfahren,und falls sich der Motor arg schüttelt,oder Geräusche macht, würde man den Kettenspanner tauschen.Kosten hierfür ca. 300 Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden