Jump to content

(Nicht?) unübliche Kaufberatung?


AlphaBet
 Share

Recommended Posts

Hallo!

Es ist das erste mal in meinem Leben das mich in einem

Autoforum aufhalte da ich persönlich ein leicht gespaltenes

Verhältnis zu Autos pflege ;) (ich fahre gerne und mag die

Flexibilität finde aber Umweltverschmutzung und Kosten

fürchterlich).

 

Wie dem auch sei ich habe mich schon ein wenig hier im Forum

umgeguckt u.a. auch einige Kaufberatungsthreads,

insbesondere den von elisman (A2 - mein erstes Auto? - A2

Forum) gesehen und gelesen.

 

Ebenso wie elisman bin ich Student habe nicht viel Geld und

einige konkrete Vorstellungen was für Anforderungen mein Auto

erfüllen sollte welches ich mir jetzt kaufen will (übrigens mein 2. hatte mal einen Polo)

 

Meine Ansprüche sind:

-geringer Spritverbrauch

-aber ein richtiges Auto (mit dem man auch mal was transportieren kann)

-günstiger Unterhalt (Versicherung/Steuern)

-wenig reperaturanfällig

(-auch angenehm zu fahren)

 

Nachdem ich hier schon viel rumgeguckt habe ist meine

Idee einen 1.4 Benziner zu nehmen da er für mich glaube ich das beste Preis/Leistungsverhältnis bietet.

Je später das Baujahr desto besser.

Ich werde vorausichtlich max. 20.000km/Jahr fahren und den

überwiegenden Teil auf der Autobahn zurücklegen.

Insbesondere auch die Möglichkeit die Rücksitze auszubauen finde ich super.

 

Nun zu meinen Fragen:

1. Was haltet ihr von meiner Wahl entsprechend meinen Ansprüchen?

 

2. Nun bitte ich euch A2-Profis um eure "neutrale" Meinung ;).

Ich hatte schon andere Ideen und Vorstellungen, wie z.B.:

Renault Kangoo, VW Caddy, T3, (Wagen in dieser Klasse da

sie erheblich mehr Platz bieten, da könnte man auch mal richtig was mit transportieren).

Oder VW Kombi, Audi A3 (schönes Auto aber eigentlich

nur unpraktisch, teuer, hoher Verbrauch?!)

 

Gegen alle Alternativen (auch die hier genannten) haben für mich folgende Argumente gesprochen:

-Verbrauch, Unterhaltskosten (Versicherung, Steuern), teilweise Anschaffungskosten (z.B. VW Caddy).

 

3. Deswegen meine Frage: Gibt es Autos welche vergleichbar sind zum A2 und welche ihr mir empfehlen würdet?

Insbesondere würde mich interessieren was ihr vom 3L VW Lupo haltet?!

 

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten :)

Link to comment
Share on other sites

Hallo und willkommen im Forum!

 

1. Was haltet ihr von meiner Wahl entsprechend meinen Ansprüchen?

wenns wirklich 20000km/jahr sind, auf jeden Fall einen diesel nehmen. Zwischen 10 und 20 tausendkm musst du selbst ausrechnen was billiger bzw. was dir lieber ist. (Beachte: evtl. Feinstaubproblematik (gelbe Plakette) bei den 75PS Dieselmodellen)

Am wenigsten reparaturanfällig sind die 75PS Diesel und Benziner.

 

 

2. Nun bitte ich euch A2-Profis um eure "neutrale" Meinung ;).

Ich hatte schon andere Ideen und Vorstellungen, wie z.B.:

Renault Kangoo, VW Caddy, T3, (Wagen in dieser Klasse da

sie erheblich mehr Platz bieten, da könnte man auch mal richtig was mit transportieren).

Oder VW Kombi, Audi A3 (schönes Auto aber eigentlich

nur unpraktisch, teuer, hoher Verbrauch?!)

vergiss es - neutrale Meinung über Alternativprodukte bekommst du nie in Foren.

Mir kommen deine Alternativen aber ziemlich wirr vor. Warum einen A3 wenn du was transportieren willst? Der Laderaum ist kleiner/weniger gut nutzbar als beim A2. T3 - ich dachte du willst ein sparsames Auto?

Erzähl doch erst mal was du transportieren willst. Wenn du aber nur einmal im Jahr was großes transportieren willst, ist ein Mietwagen wesentlich günstiger, als die ganze zeit eine Riesenkarre herumzufahren!

 

 

Insbesondere würde mich interessieren was ihr vom 3L VW Lupo haltet?!

VW Lupo 3L hat die gleiche Technik wie der Audi A2 3L (1.2TDI). Beide sind reparaturanfällig - dabei ist der A2 größer und höherwertiger.

Link to comment
Share on other sites

Wenn du aber nur einmal im Jahr was großes transportieren willst, ist ein Mietwagen wesentlich günstiger, als die ganze zeit eine Riesenkarre herumzufahren!
daher geht der 307 SW weg und der A2 bliebt... günstiger in unterhalt, bisher weniger anfällig.... und ich geb ihn einfach nicht her ;)

 

Ohja. Hello :)

 

Bret

Link to comment
Share on other sites

vergiss es - neutrale Meinung über Alternativprodukte bekommst du nie in Foren.

Mir kommen deine Alternativen aber ziemlich wirr vor.

Absolut richtig bzgl. der wirren Alternativen *g*.

Ich hatte mich erstmal in verschiedene Richtungen orientiert.

Audi A3, irgendwie ein nettes Auto, nicht mehr (keine Ahnung welcher Teil in mir da aktiv war) ;).

 

Ansonsten kam dies unter anderem daher das ich am überlegen

bin mit dem Auto auch mal in den Urlaub zu fahren (z.B.

Frankreich/Spanien) und dabei ein T3 natürlich eine sehr gute

Figur machen würde. Andererseits sprechen alle meine anderen

Ansprüche gegen derartige Fahrzeugmodelle. Oder?

 

 

Erzähl doch erst mal was du transportieren willst. Wenn du aber nur einmal im Jahr was großes transportieren willst, ist ein Mietwagen wesentlich günstiger, als die ganze zeit eine Riesenkarre herumzufahren!

Ich denke zu diesem Ergebnis bin ich auch gekommen.

Im großen und ganzen werden es ab und an Besuche beim Baumarkt sein (Dämmmaterial, Bretter, ... ) all so krams.

 

VW Lupo 3L hat die gleiche Technik wie der Audi A2 3L (1.2TDI). Beide sind reparaturanfällig - dabei ist der A2 größer und höherwertiger.

Gut zu wissen!

 

Danke für die ersten Antworten und Begrüssungen :).

Link to comment
Share on other sites

Herzlich Willkommen hier im Forum.

 

Auch wenn Schniggl schon was dazu geschrieben hat, möchte ich noch kurz meine eigenen Erfahrungen beisteuern.

Nimm auf jeden Fall einen Diesel, der Minderverbrauch, die Möglichkeit einen langen 5. Gang nachzurüsten und das höhere Drehmoment sprechen dafür.

Ich sage das, weil ich damals vor der gleichen Entscheidung stand. Bei mir waren es geschätzte 15.000 km im Jahr. Ich entschied mich für den kleinen Benziner und nahm die schlechten Fahrleistungen bei niedrigen Drehzahlen in Kauf. Trotzdem macht das Auto Spaß, ist aber nicht unter 5,8 Litern zu fahren, eher 6,2 (MJ01). Da geht er aber auch auf der Autobahn kaum drüber.

Mittlerweile bin ich bei 25.000 km im Jahr (hoffentlich nur dieses Jahr aber 20.000km werdens wohl immer).

Tendenziell fahren Studenten halt viel rum (die haben einfach zu viel Zeit :rolleyes:), ich kenn das...

Fakt ist: Über einen Benziner würde ich mir keine Gedanken machen, egal ob A2 oder Caddy oder sonstwas. Es sei denn du planst den Gasumbau fest ein. Als Ökofreund allerdings nur mit grüner Plakette :erstlesen:.

 

Und zu den Anderen Fragen: Nimm nen A2 :janeistklar:, der :racer: gut und macht einfach nur Laune. Der Wagen bietet Platz ohne Ende, der geringe Verbrauch hängt von der Form ab, das bietet kein anderer Wagen... Fehler haben alle Autos, bei Polo, Caddy und Co. musst du dich auch mit der :yell:-Bodengruppe rumärgern... Der A2 ist meiner Meinung nach n solides Auto, wenn man nichts selbst dran machen kann und will, ist jeder Gebrauchte ein Risiko...

Überzeugt?

 

Viele Grüße, Santaclaw, der seiner Begeisterung für den A2 Luft machen musste :o

Link to comment
Share on other sites

Bei 20.000KM/Jahr nimm einen Diesel, egal bei welchen Auto.

 

Der Lupo ist ein knuffiges Auto, ich finde den immer noch klasse.

Das Transportvolumen ist eher dürftig, für 2 Personen aber O.K.

Meine Mutter fährt seit kurzem einen FOX, der kann zwar außen

nicht mit dem Lupo mithalten, aber innen ist er doch deutlich größer.

 

Mich hat der Golf Plus überzeugt, ist aber leider auch deutlich größer als der A2.

 

Etwas vergleichbares wie den A2 gibt es nicht.

Er ist nach wie vor einzigartig was Größe, Platz, Variabilität und Sparsamkeit

angeht.

Lasse mich aber gerne überzeugen, falls einer doch etwas gefunden hat.

 

Gruß Uwe

Edited by Uwe F.
Link to comment
Share on other sites

Guest maulaf

Ich frage mich manchmal, warum ein Student ein Auto brauchen könnte... :kratz:

Und dazu noch ca. 20000km/a. Das sind ca. 4000Euro pro Jahr, die erstmal herangeschafft werden müssen. Die Bahncard 100 gibt es für 3000Euro...

Und bzgl. Auto sollte man sich als Student erstmal klar werden, was man mit dem Ding eigentlich genau anstellen will/muß...und wie oft.

 

Sparsam, flexibel und viel Platz beissen sich leider. Auch ein A2 hat nicht den Platz eines kleinen Kombis, obwohl er für seine Größe erstaunlich viel Platz bietet.

Und je größer das Auto, desto teurer wird alles (Verbrauch, Ersatzteile, Steuer, Versicherung, ...)

Und ein T3 ist meiner Meinung nach ein Fass ohne Boden... ;)

 

Ich würde eher zu einem gängigen älteren Kleinwagen tendieren. Hier vielleicht ein Anhängerkupplung oder Dachgepäckträger dranmachen, wenn man öfters mal grössere Sachen transportieren will. Anhänger gibt's beim Baumarkt meist kostenlos oder zu einem sehr günstigen Tarif. Ansonsten ist ein Mietwagen/Miettransporter meist die günstigere Wahl.

Mehrmals zum Baumarkt fahren ist manchmal auch die billgiere Variante...

 

2 Dinge sollte man vorab klären:

* Wieviel Geld habe ich zur Verfügung (auch für die laufenden Kosten) => einfach mal 20-25ct/km für alles ansetzen

* Habe ich Kumpels, die sich mit Autos auskennen und evtl. auch Hilfe für Reparaturen anbieten

 

Und in einer großen Stadt gibbet meist die Car-Sharing Gruppen. Für flexible Wenig-Fahrer auch eine Variante. Insbesondere für die, die nur Auto fahren wollen...

 

Falls das finanzielle kein Problem darstellt, dann ist das vorher gesagte nicht relevant. Ältere gebrauchte A2 gibt es so ab 6000Euro. Gute ab ca. 8000Euro.

 

Gruß

Lutz, der als Student Fahrrad und Bahn gefahren ist (Auto bei Bedarf von Papa geklaut :rolleyes:)

Edited by maulaf
Link to comment
Share on other sites

Also der "Ich habe mein A2-vollgestopft und zeige es euch" Thread ist super *g*, überzeugt eindeutig.

 

@Lutzmich, durchaus richtige Überlegungen.

Ich bin jedoch kein "richtiger Student" sprich ich bin in einer

Graduate School, verdiene also ein wenig(!) Geld und habe mein

eigentliches Studium abgeschlossen.

 

Ansonsten nutze ich regelmäßig öffentliche Verkehrsmittel, mein Fahrrad und bin auch Mitglied beim CarSharing.

Jedoch wohnt meine Freundin auf dem Land und ist dort so schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar das ich

jedes mal(!) auf die Hilfe von Menschen mit Auto angewiesen bin.

Zusätzlich ist die Zugverbindung zu ihr so schlecht das ich mit

dem Auto pro Fahrt 30-60 Minuten sparen würde.

Das ist auch der Hauptgrund mir ein eigenes Auto anzuschaffen.

In der Stadt wird natürlich größtenteils weiterhin das Fahrrad benutzt.

Link to comment
Share on other sites

wenns wirklich 20000km/jahr sind, auf jeden Fall einen diesel nehmen. Zwischen 10 und 20 tausendkm musst du selbst ausrechnen was billiger bzw. was dir lieber ist. (Beachte: evtl. Feinstaubproblematik (gelbe Plakette) bei den 75PS Dieselmodellen)
Bei 20.000KM/Jahr nimm einen Diesel, egal bei welchen Auto.
Diese Angaben finde ich gerade beim A2 nicht besonders glaubwürdig. 20.000 km/a sind beim A2 mit einer Nutzungsdauer von grob 8 Jahren gerade so die Grenze, ab der sich der Diesel rechnet. Laut letztem Autofahrer-Leuchtturm soll der Dieselpreis in Zukunft steigen, womit sich die Grenze nach oben verschiebt. Es ist im Moment auch nicht absehbar, wie lange die Notwendigkeit des Fahrens zur Freundin besteht. ;)

 

Alternative: Skoda Fabia; von der Technik Polo & Co. und preiswerter ODER der Roomster, nur hat der mehr Raum/Gewicht, welches oft ungenutzt bleibt

Link to comment
Share on other sites

Nimm einen Lupo/Caddy SDI.

Anspruchslose Technik,absolut robust,in jeder Hinsicht.

Meine Frau fährt ihren Lupo SDI jetzt seit 10 Jahren und 360000 km ohne auch nur in Ansätzen ein Problem zu haben und die kann

eigentlich ueberhaupt nicht mit Fahrzeugen umgehen.

Immer im falschen Gang nimmt sie jedes Schlagloch mit.Lenkt immer schön im Stand und hat den Wagen in 10 Jahren nicht einmal gewaschen.Die Karrosserie ist verbeult und verdellt,trotzdem rostet sie nicht.

Den Zahnriemen wechsel ich hier alle 140000 km-160000 km,immer dann wenn die Wasserpumpe undicht wird.

Das geht hier tatsächlich gut.

Die Billigschlösser muessen ab und an erneuert werden,Manchmal

klemmt der E- Fensterheber und alle 100000 km muss ein kleiner

Simmering am Getriebe gewechselt werden.Das ist alles.

Fuer jemanden der keine Emotionen mit einem Auto verbindet und nur mobil sein möchte ist dieses Auto optimal.

 

Ein A2 ist ein Automobil!!!

Fuer Menschen die sich an so einem Gegenstand erfreuen,wie Andere an Kunst,Musik,schönen Pferden usw.

Die meisten Menschen die einen A2 erwerben tun das aus emotionalen Gruenden,deswegen werden diese Fahrzeuge in der Regel auch sehr gepflegt.

Meinen brauche ich eigentlich gar nicht mehr,da ich eigentlich nur noch in der Stadt unterwegs bin,wo mir die Automatik vom A8 mehr Freude macht.

Trotzdem werde ich meinen A2 nie verkaufen.

Jeden Tag erfreue ich mich an ihm wenn ich ihn nur vor der Tuer stehen sehe.

Nächsten Monat fahren wir nach Öland natuerlich mit dem A2.

Ach ja,meine Frau hat hier noch nie am Steuer gesessen.

Sie hat ja ihren Traktor.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Ich habe mir ausgerechnet 15000 km im Jahr zu fahren und bin auch auf Grund der steigenden Diesel Preise unsicher ob Benziner oder Diesel! Am Ende fahre ich dann doch mehr! ;)

 

Wie bekomme ich das raus was für mich besser ist ???

 

Ich bin wie ihr vlt schon wisst StudentIN und brauche das Auto um

ca. 3 mal die Woche von Oldenburg nach Bremen zu meiner Hochschule zu fahren! (Wenn z.B. die Zugfahrzeiten ungünstig sind etc.)

 

Ich muss öfter mal kleine Anlagen also Plattenspieler, Monitorboxen u.s.w. zu Veranstaltungen transportieren ! Also dann...

der A2 ?

 

Was eine emotionale Bindung zu schönen, praktischen, technischen Dingen angeht ... die habe ich! :D

Und ich habe einige Kfz Mechaniker im Freundeskreis! mmmh...

 

Bleibt die Frage: Diesel oder Benziner ?

Link to comment
Share on other sites

Guest maulaf
Ich habe mir ausgerechnet 15000 km im Jahr zu fahren und bin auch auf Grund der steigenden Diesel Preise unsicher ob Benziner oder Diesel! Am Ende fahre ich dann doch mehr! ;)

 

Wie bekomme ich das raus was für mich besser ist ???

 

Ich bin wie ihr vlt schon wisst StudentIN und brauche das Auto um

ca. 3 mal die Woche von Oldenburg nach Bremen zu meiner Hochschule zu fahren! (Wenn z.B. die Zugfahrzeiten ungünstig sind etc.)

 

Ich muss öfter mal kleine Anlagen also Plattenspieler, Monitorboxen u.s.w. zu Veranstaltungen transportieren ! Also dann...

der A2 ?

 

Was eine emotionale Bindung zu schönen, praktischen, technischen Dingen angeht ... die habe ich! :D

Und ich habe einige Kfz Mechaniker im Freundeskreis! mmmh...

 

Bleibt die Frage: Diesel oder Benziner ?

 

Das lässt sich nie genau berechnen. Hängt immer stark von den persönlichen Rahmenbedingungen ab. Versicherungseinstufung und Wohnort (Regionalklasse).

 

Ab 15.000km/a kann man über ein Diesel nachdenken.

Ab 20.000km/a sollte man über einen Diesel nachdenken.

Ab 25.000km/a muß man über einen Diesel nachdenken.

 

Im Prinzip musste mal 'ne Probefahrt machen und gucken was Dir besser passt.

 

Also Starskie, Du hast jetzt die Wahl:

Den schütteligen-treckerhaften Dieselsparer mit dem mächtigen Bums bei 2000UpM, oder den geschmeidigen-ruhigen Benzinsäufer mit dem ellenlangen Drehzahlbereich...

 

Gruß

Lutz

Link to comment
Share on other sites

@WolfgangB: Mein Gott, wie Du mir mit dem 2ten Teil aus der Seele sprichst!!! Jeden Tag auf's neue stehen meine Frau und ich vor unseren beiden A2's und können's nicht glauben, wie unvergänglich und zeitlos schön sie sind...:tissue: Ich muss gleich heulen. *naseputz*:D

 

@Starskie: ich empfehle Dir bei Deiner Kilometerleistung den 1.4er Benziner. Günstig in der Steuer, der Versicherung etc. Und er fährt sich für einen Benziner wirklich äußerst sparsam...:TOP:

 

Gruss aus IN.

Link to comment
Share on other sites

@Rafterman20

 

japp danke für den Tipp ... ich bin auch der Meinung!

 

Ich hab grade auf dem Heimweg zweimal einen A2 gesehen...

Das ist ein Rekord! Sehe ich hier sehr selten... aber das schein ja normal zu sein!

Link to comment
Share on other sites

@Starskie: Sehr gerne;) Übrigens: Unsere Kugeln sind selten gesehen auf den Strassen, das ist normal - mal abgesehen von Ingolstadt, meiner Heimat. Hier fahren genügend rum:D Dieses Auto ist und bleibt einfach was ganz, ganz besonderes!!!

 

Gruss aus IN.

Link to comment
Share on other sites

Ist manchmal auch schwer zu planen. Hab mir den Benziner gekauft, und mit 20km/ tag gerechnet (da kurzer Arbeitsweg). Jetzt nach Arbeitslosigkeit neue Stelle mit 100km/tag. Macht dir jegliche Rechnung kaputt wenn du statt 5000km/ jahr plötzlich 25000 hast ;)

 

Daher würd ich ne Verbrauchsrechnung immer nur sekundär bewerten und in erster Richtlinie nach den Vorlieben gehen: Drezahl/ Fahrgefühl/ Fahrgeräusch. Da kann dir wenigsten nix dazwischen kommen ;)

Link to comment
Share on other sites

Ist manchmal auch schwer zu planen. Hab mir den Benziner gekauft, und mit 20km/ tag gerechnet (da kurzer Arbeitsweg). Jetzt nach Arbeitslosigkeit neue Stelle mit 100km/tag. Macht dir jegliche Rechnung kaputt wenn du statt 5000km/ jahr plötzlich 25000 hast ;)

Dann rüste dir doch eine Gasanlage nach!
Link to comment
Share on other sites

 

2. Nun bitte ich euch A2-Profis um eure "neutrale" Meinung ;).

Ich hatte schon andere Ideen und Vorstellungen, wie z.B.:

Renault Kangoo, VW Caddy, T3, (Wagen in dieser Klasse da

sie erheblich mehr Platz bieten, da könnte man auch mal richtig was mit transportieren).

Oder VW Kombi, Audi A3 (schönes Auto aber eigentlich

nur unpraktisch, teuer, hoher Verbrauch?!)

 

bei 20.000km im Jahr nimmst besser einen Diesel; je höher die Spritpreise klettern desto mehr rentiert sich ein Diesel. (Meiner Meinung nach ist ein Diesel schon ab einer Fahrleistung von über 10.000 km rentabel, andere sagen, ab 15.000 km)

 

Zu den anderen Produkten kann ich folgendes sagen:

 

Reparaturen sind bei allen Audis immer in der oberen Preisklasse: meiner Meinung nach: immer teuer

 

der A3 ist teuer und sicher KEIN Raumwunder! Viel Transportkapazität hat der nicht; allerdings ist er sehr zuverlässig (ein typischer Audi); der Verbrauch ist eigentlich gering im Vergleich zu seiner Sportlichkeit;

 

Den Renault Kangoo kenn ich zufälligerweise gut - meine Eltern haben einen und ich fahr ihn auch manchmal; Fazit:

 

Ein echter Transporter! Kannst richtig was einladen - Fahrer und Beifahrer haben viel Platz; die gesamte Kiste ist sehr breit;

Verbrauch (Benziner) würd ich mit 6,5 bis 7 l/100km angeben, wenn man ihn nicht übermäßig beansprucht.

 

Nachteil: beschissene Verarbeitung !! (ein echter Franzose eben) Jede Ecke ist irgendwie schief, Dichtungsgummis (z.B. Türen) quellen unförmig heraus;

fährt sich wie ein Arbeits-Auto - und das ist es auch! kein Hingucker sondern ein kleiner Lasten-Esel

Link to comment
Share on other sites

Hmm...ich fahre zwar (noch) keinen A2, kann Dir aber eine Rechnung anhand meinem Beispiel geben:

 

Astra Caravan 2,0 L mit 150-Diesel-PS gegen einen 1,8 L 140PS-Benziner>> Laufleistung 17500km/Jahr (17500km/Jahr weil> ist die goldene Mitte zw. 15 und 20Tkm):

 

Nehmen wir mal an, daß ein gebrauchter Diesel in der Anschaffung z.Zt. ca. 1000 EUR teurer ist und teilen die Summe durch 5 Jahre( Weil der Wagen noch 5 Jahre gefahren werden soll) = 200 EUR.

Diesel: Verbauch 6,3L x 175 x 1,15 EUR/Liter = 1268 EUR/Jahr

Steuer = 20x 15,44 EUR = 308 EUR

Versicherung = mein Fall, SF10 VK und TK (500EUR + 150 EUR) = 400 EUR / Jahr

Benziner: Verbrauch 8,3L x 175 x 1,35 EUR/Liter = 1960 EUR/Jahr

Steuer = 18x 6,75 EUR = 121 EUR

Versicherung = Beispiel Internetkalkulation = SF10 VK und TK (500 + 150 EUR) = Meine Versicherung bietet leider keinen Online-Service zur Errechnung des Rabattes, die HUK24 möchte 499 EUR im Jahr haben, ist also teurer wie meine. Nehmen wir also einen Rabatt von 350 EUR an, da Diesel normalerweise teurer zu versichern sind.

 

Das mach Summasumarum:

Diesel: 200 EUR + 1268 EUR + 308 EUR + 400 EUR = 2176 EUR/Jahr

Benziner: 1960 EUR + 121 EUR + 350 EUR = 2431 EUR :eek:

---------------------

Differenz pro Diesel 255 EUR/Jahr :)

 

Also verstehe ich nicht, daß die Diesel immer so teuer gerechnet werden... :huh:

 

Ähnlich wirds mit einem A2 aussehen...nur kenne ich da die genauen Daten nicht.

Selbst wenn der Abstand Dieselsprit zu Benzinsprit nicht bei 20ct. liegen, ist der Diesel immernoch günstiger als ein Benziner...

 

Und bei jedem Mehrkilometer rechnet sich der Diesel mehr...

 

Rechenbeispiel bei 20000km/Jahr:

 

Nehmen wir mal an, daß ein gebrauchter Diesel in der Anschaffung z.Zt. ca. 1000 EUR teurer ist und teilen die Summe durch 5 Jahre( Weil der Wagen noch 5 Jahre gefahren werden soll) = 200 EUR.

Diesel: Verbauch 6,3L x 200 x 1,15 EUR/Liter = 1449 EUR/Jahr

Steuer = 20x 15,44 EUR = 308 EUR

Versicherung = mein Fall, SF10 VK und TK (500EUR + 150 EUR) = 400 EUR / Jahr

Benziner: Verbrauch 8,3L x 200 x 1,35 EUR/Liter = 2241 EUR/Jahr

Steuer = 18x 6,75 EUR = 121 EUR

Versicherung = Beispiel Internetkalkulation = SF10 VK und TK (500 + 150 EUR) = Meine Versicherung bietet leider keinen Online-Service zur Errechnung des Rabattes, die HUK24 möchte 499 EUR im Jahr haben, ist also teurer wie meine. Nehmen wir also einen Rabatt von 350 EUR an, da Diesel normalerweise teurer zu versichern sind.

 

Das mach Summasumarum bei 20Tkm/Jahr:

Diesel: 200 EUR + 1449 EUR + 308 EUR + 400 EUR = 2357 EUR/Jahr

Benziner: 2241 EUR + 121 EUR + 350 EUR = 2712 EUR :eek:

---------------------

Differenz pro Diesel 355 EUR/Jahr :)

 

Gruß Michael

Link to comment
Share on other sites

@ AlphaBet

 

Wenn du ein richtig günstiges Auto fahren willst, dann nimm ein Caddy sdi.

 

Mein Bruder hatte so einen eine Zeit lang und sparsamer kann man ein Auto nicht fahren.

 

Sparsam weil:

- Verbrauch diesel 5-6L (je nach Fahrweise)

- Steuern 78€ im Jahr dank LKW Zulassung

- Bekommt auch eine grüne Plakette dank LKW Zulassung

- Bei SF3 ist man schon bei 40% in der Versicherung dank LKW Zulassung

- Versicherung egal wieviel km im Jahr, wie alt der Fahrer ist (für fahrer unter 23Jahren ganz Interessant) usw....

 

Und du hast ein deutlich größeren Laderaum als beim A2 ;)

 

Einziger Nachteil von der ganzen ist nur das der Caddy dann ein zweisitzer ist (dir wahrscheinlich als Student egal).

Link to comment
Share on other sites

Hatte nicht viel Zeit in letzter Zeit, nicht mal um mir weiterhin

konkrete Gedanken zu machen.

 

Erstmal vielen Dank für eure Tipps und Hinweise.

Ich habe meine Auswahl inzwischen auf

einen A2 oder VW Lupo beschränkt, da ich denke das beide

im Unterhalt ähnlich viel/wenig kosten werden?!

 

Die Vorteile vom A2 sind eindeutig: mehr Platz, höherwertige

Verarbeitung, angenehmer zu fahren(?), Nachteil ist nur der

höhere Anschaffungspreis.

Oder gibt es weitere Argumente welche ich übersehen habe?

Wenn nicht, sollte ich mal einen Finanzierungsplan machen und

dann Ausschau nach einer Kugel oder einem Lupo halten :).

 

Bis dahin vielen Dank für eure Hilfe.

 

p.s. Wer oder was ist "Der Freundliche?"

Link to comment
Share on other sites

Da ich nebenbei immer mal so im Internet rumgucke, wollte ich mal hören was ihr hiervon haltet:

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=lqeh4dhhv3kq

Sieht toll aus, aber bei dem Preis, Laufleistung, keine Anrufe, kann das doch nicht mehr seriös sein?!?

Kennt jemand den Verkäufer/Betrieb?!

Link to comment
Share on other sites

Link to comment
Share on other sites

 

Erstmal vielen Dank für eure Tipps und Hinweise.

Ich habe meine Auswahl inzwischen auf

einen A2 oder VW Lupo beschränkt, da ich denke das beide

im Unterhalt ähnlich viel/wenig kosten werden?!

 

Die Vorteile vom A2 sind eindeutig: mehr Platz, höherwertige

Verarbeitung, angenehmer zu fahren(?), Nachteil ist nur der

höhere Anschaffungspreis.

Oder gibt es weitere Argumente welche ich übersehen habe?

Wenn nicht, sollte ich mal einen Finanzierungsplan machen und

dann Ausschau nach einer Kugel oder einem Lupo halten :).

 

 

hi, ich hab den direkten vergleich zwischen lupo und a2. gegen den a2 kommt der lupo nicht an. verarbeitung und platz sind hald einfach deutlich schlechter/weniger. nur der a2 ist hald doppelt oder dreifach so teuer wie der lupo.

Link to comment
Share on other sites

 

Uuuh ja sieht gut aus =)

Joar 80km Strecke ist sehr passabel!:)

 

Ich finde immer nur Autohändler die nur einen A2 da haben...

Wäre toll mal gleich drei oder so zum Vergleich zu haben!

 

Ich werde hier sicherlich wieder ein paar Fragen haben wenn es soweit ist! ;)

Link to comment
Share on other sites

Aha, die Partikelfraktion ist mal wieder missionarisch tätig. :D

 

Astra Caravan 2,0 L mit 150-Diesel-PS gegen einen 1,8 L 140PS-Benziner>> Laufleistung 17500km/Jahr (17500km/Jahr weil> ist die goldene Mitte zw. 15 und 20Tkm):

 

Nehmen wir mal an, daß ein gebrauchter Diesel in der Anschaffung z.Zt. ca. 1000 EUR teurer ist

Wenn das mal nicht etwas optimistisch für den Astra gerechnet wurde; Neupreisdifferenz nach Liste: ~4.500 EUR. Hat ein Diesel wirklich einen so viel größeren Wertverlust?
Diesel: Verbauch 6,3L x 175 x 1,15 EUR/Liter = 1268 EUR/Jahr

[...]

Benziner: Verbrauch 8,3L x 175 x 1,35 EUR/Liter = 1960 EUR/Jahr

...

Wo kommen die Verbräuche her? Nehmen wir statistisch sichere Aussagen, z.B. von spritmonitior.de, ergibt sich folgendes Bild:

Diesel (110 kW, ab Bj 2005, ohne Rücksicht auf Karosserie): 6,72 l/100km

Benzin (103 kW, ab Bj 2005, ohne Rücksicht auf Karosserie): 8,19 l/100km

 

Und dann noch Kraftstoffpreise ohne Förderung des Diesels:

Diesel: ~ 0,97 EUR/l

Benzin: ~ 1,08 EUR/l

 

Was sagt die Rechnung jetzt?

 

Diesel: Verbauch 6.72 x 175 x 0.97 = 1140 EUR/Jahr

Benziner: Verbrauch 8.19 x 175 x 1.08 = 1550 EUR/Jahr

 

Das mach Summasumarum (ohne Berücksichtigung des recht optimistischen Mehrpreises Diesel):

Diesel: 200 EUR + 1140 EUR + 308 EUR + 400 EUR = 2050 EUR/Jahr

Benziner: 1550 EUR + 121 EUR + 350 EUR = 2020 EUR :P

---------------------

Differenz contra Diesel 30 EUR/Jahr :)

 

Also verstehe ich nicht, daß die Diesel immer so teuer gerechnet werden... :huh:

Es kommt eben immer auf die Zahlen an. Je nach dem, was man aussagen will, kann man sich das schönrechnen. Oder man lässt es bleiben.

Was in deiner Rechnung noch nicht auftaucht, sind tendenziell höhere Wartungskosten eines Diesels. Damit wird in jedem Fall der Vorsprung des Diesels verringert.

Unbeachtet ist auch die größere Anfälligkeit des Dieselpreises auf Preisschwankungen (Konkurrenz Heizöl) bzw. die Aussage der Mineralölwirtschaft, dass der Dieselpreis steigen soll.

 

Ähnlich wirds mit einem A2 aussehen...nur kenne ich da die genauen Daten nicht.
Vor 14 Monaten hatte ich als Benzinfreund diese Rechnung aufgestellt: A2 : Benziner (75ps) in Diesel (90ps)? - A2 Forum

 

Was beim A2 gerne vergessen wird: Ein Teil der Diesel ist nicht tauglich für die grüne Plakette. Das lässt sich schwer in Zahlen fassen; den einen juckt's nicht, beim anderen trotz günstiger Kosten das Killerkriterium.

Ähnlich ist die E10-Unverträglichkeit der FSI zu sehen.

 

Selbst wenn der Abstand Dieselsprit zu Benzinsprit nicht bei 20ct. liegen, ist der Diesel immernoch günstiger als ein Benziner...

oder eben auch nicht, wie oben gezeigt. Und es soll ja schon Zeiten gegeben haben, da war Diesel teurer als Benzin (Sommer 2008 ). ;)
Und bei jedem Mehrkilometer rechnet sich der Diesel mehr...

 

Rechenbeispiel bei 20000km/Jahr:

Mit deinen und meinen Zahlen kommt man auf einen unglaublichen Kostenvorteil von etwa 80 EUR/Jahr für den Diesel.

 

Ergo: Wer eine Rechnung aufstellt, hat bereits vorher ein Ergebnis vor Augen. Und dementsprechend werden Zahlen vergessen oder getrimmt, Prognosen berücksichtigt, ... Vielen ist eines gemeinsam: unter 15.000km/a ist der Diesel teurer, über 30.000 km/a günstiger als ein vergleichbarer Benziner.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Giant!

die 6,3 L habe ich selbst erfahren, eher sogar 6,2 Liter.

Beim 140 PS-Benziner sagt man über den Daumen ca. 8,5Liter Benzin...daher meine 8,3L-Rechnung.

Wenn Du die von Opel angegebenen Werte hernimmst, liegt der 140PS-Benziner (hier Caravan) zw. 7,2 und 7,3 Litern und der Diesel mit 150 PS bei 5,9 Litern. Da ich die 5,9 nur knapp verfehle, wird dieser Wert realistischer sein als die 7,3 beim Benziner.

 

und 4500 EUR Preisdifferenz zw. Diesel und Benziner?

Du hast aber schon ungefähr vergleichbare Motoren hergenommen...oder? Außerdem ist es ja bekannt, daß man bei Opel noch nie die Listenpreise bezahlt hat. Mein Listenneupreis war z.B. 33000 EUR und bezahlt habe ich 27000 EUR mit Tageszulassung und 8km auf der Uhr.

 

Und was heißt ohne Förderung des Diesels?

Letztes Jahr war der Diesel genau 14 Tage um einen bis 3 ct. teurer als Superbenzin.

Seit mehreren Monaten liegt die Differenz zw. Diesel und Benzin wieder bei 15 bis 25 ct !!

 

Aber ist ja im Endeffekt egal. Muss jeder selbst wissen, ob er einen Diesel oder einen Benziner fahren will...

 

Gruß Michael

Edited by palladium
Link to comment
Share on other sites

Wenn dir der Lupo zu klein ist und der A2 zu teuer, dann kannst dir auch noch den Opel Meriva anschaun. Kommt mMn unserer Kugel nahe ist dabei aber günstiger. Verbrauch ist beim Benziner (1.4) vergleichbar, allerdings zieht der Opel weniger, da schwerer.

 

Andere Alternative die mir persönlich gefällt ist der kleine Fabia. Gibts als Greenline auch als 4L Auto und ist größer als der Lupo.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

leider zieht der Meriva keine Wurscht vom Teller...

Da muß man bei 1,3 Tonnen schon eine höhere Motorisierung nehmen...

Der Fabia gefällt mir auch sehr gut...

 

Gruß Michael

 

Wenn dir der Lupo zu klein ist und der A2 zu teuer, dann kannst dir auch noch den Opel Meriva anschaun. Kommt mMn unserer Kugel nahe ist dabei aber günstiger. Verbrauch ist beim Benziner (1.4) vergleichbar, allerdings zieht der Opel weniger, da schwerer.

 

Andere Alternative die mir persönlich gefällt ist der kleine Fabia. Gibts als Greenline auch als 4L Auto und ist größer als der Lupo.

Edited by palladium
Link to comment
Share on other sites

und 4500 EUR Preisdifferenz zw. Diesel und Benziner?

Du hast aber schon ungefähr vergleichbare Motoren hergenommen...oder? Außerdem ist es ja bekannt, daß man bei Opel noch nie die Listenpreise bezahlt hat. Mein Listenneupreis war z.B. 33000 EUR und bezahlt habe ich 27000 EUR mit Tageszulassung und 8km auf der Uhr.

 

Ich habe die von dir genannten Motoren genommen. Die Vergleichbarkeit liegt also in deiner Verantwortung. :P Wenn ich bei Opel nachsehe, dann lasse ich mir über den Konfigurator folgendes anzeigen:

 

  • Astra Caravan 5-türig + 1.8 Ecotec® [103 kW]: 20.270 EUR Basispreis
  • Astra Caravan 5-türig + 1.9 CDTI Ecorec ®[110 kW]: 24.680 EUR Basispreis

Das sind eher 4.410 EUR Unterschied im Basispreis als die von dir genannten 1.000 EUR bei einem gebrauchten. Vor allem da der Diesel ja werstabiler sein soll, wird der Mehrpreis sich nicht so dramatisch reduzieren.

Tatsächliche Preis zu nehmen, ist bei einer allgemeinen Abschätzung schwierig, da jeder Händler anders kalkuliert.

Und was heißt ohne Förderung des Diesels?
Diesel wird in D geringer besteuert als Benzin. Die Universalquelle wikipedia sagt zur Energiesteuer:

 

  • Benzin (Schwefelgehalt kleinergleich 10 mg/dm³): 65,45 €cent/Liter ↔ 7,3 €cent/kWh
  • Diesel bzw. Gasöl (Schwefelgehalt kleinergleich 10 mg/dm³): 47,04 €cent/Liter ↔ 4,7 €cent/kWh

Die Energie wird bei Benzin also mit dem 1,6-fachen besteuert wie die Energie im Diesel. Dafür ist natürlich in D die Kfz-Steuer für den Diesel ungleich höher. In A ist es "umgekehrt"; Mineralölsteuer wesentlich näher zusammen, aber auch die Versicherungs-/Kfz-Steuer.

Letztes Jahr war der Diesel genau 14 Tage um einen bis 3 ct. teurer als Superbenzin.
Und hier waren's rund 14 Wochen und dann mit einem Preisunterschied von 10 bis 12 Cent/l.
Aber ist ja im Endeffekt egal. Muss jeder selbst wissen, ob er einen Diesel oder einen Benziner fahren will...
Richtig, jeder muss sich mit seinen konkreten Zahlen (Kaufpreis, Laufzeit/-leistung, Versicherung, ...) hinsetzen und rechnen. Nur wer macht das? Ist doch viel bequemer, Zeitschriften und anderen Tests zu glauben. :janeistklar:
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 13

      Multibox-Halter nachfertigen

    2. 5
    3. 362

      Komfortfahrwerk Thread - Bilstein B4 / Koni FSD / ...

    4. 362

      Komfortfahrwerk Thread - Bilstein B4 / Koni FSD / ...

    5. 5

      [1.4 AUA] Zündspule geplatzt

    6. 5

      [1.4 AUA] Zündspule geplatzt

    7. 5

      [1.4 AUA] Zündspule geplatzt

    8. 5

      [1.4 AUA] Zündspule geplatzt

    9. 17

      Türschloss hinten, wie hänge ich den Griffmechanismus aus?

    10. 362

      Komfortfahrwerk Thread - Bilstein B4 / Koni FSD / ...

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.