Jump to content

Benzinpumpe im Tank wechseln (für alle Benziner, nicht für Diesel)


A2-D2
 Share

Recommended Posts

Moin,

 

meine Benzinpumpe im Tank vom einen A2 hat aufgegeben, die Pumpe vom anderen Auto blockiert, wenn der Tank fast leer ist. Wollte diese gegen neue tauschen. Ich mach noch ein kleines HowTo im Nachgang, aber erstmal trockene Infos.

 

Das ganze Thema hier ist für alle Benziner, egal ob 1.4er oder 1.6FSI und betrifft nur die Vorförderpumpe im Tank. Der 1.4er hat ausschließlich diese elektrische Pumpe im Tank, der FSI hat noch die mechanische Hochdruckpumpe am Motor.

 

Es gibt die Möglichkeit, die komplette Baugruppe zu tauschen oder aber nur die elektrische Pumpe in der Baugruppe.

 

Die komplette Baugruppe bestehend aus Beruhigungstopf (auch Schlingertopf), Tankgeber und elektrischer Pumpe will ich aber nicht tauschen. Original von Audi ist es zu teuer (aktuell 405EUR UVP).  Im Zubehör ist die Einheit aus Schlingertopf und elektrischer Pumpe für etwa 75EUR zu bekommen. Der Tankgeber scheint im Zubehör wohl nicht dabei zu sein und muss dann von der Originalpumpe auf das neue Modul übernommen zu werden.  Fahrzeugen mit kleinem Benzintank (34L, bis zum Baudatum 29.4.2002 verbaut) die Teilenummer 8Z0919051C, danach mit 42L-Tank die Teilenummer 8Z0919051C. Einfach bei www.daparto.de danach suchen und darauf achten, dass es ein Bauteil mit Schlingertopf ist.

 

Die günstigste Variante ist, nur die elektrische Pumpe zu tauiischen. Diese kann aus dem Beruhigungstopf ausgebaut werden. Diese Pumpen sind für rund 35EUR zu bekommen. Zu finden sind sie über die gleichen Teilenummern. Beim Kauf einfach darauf achten, dass kein Schlingertopf dabei ist.

 

Ich empfehle, immer auch den Dichtring von der Überwurfmutter zu erneuern, denn es kann sein, dass die alte Dichtung nach Demontage nicht mehr richtig dichtet. Die Teilenummer dafür lautet 1J0919133A, kostet aktuell bei Audi 13EUR UVP, ist aber auch im Zubehör ab 6-7EUR erhältlich.

 

Renomierte Marken, egal ob man mit oder ohne Beruhigungstopf kauft sind: VDO, Pierburg, Magneti Marelli.

 

Übrigens: Sucht man über die Originalersatzteilenummer, erscheint zu vielen Teilen ein Betriebsdruck von 3Bar (z.B. Magneti Marelli 219900000016). Wenn man sagen wir mal "Freestyle" sucht, kann es sein, dass man über Pumpen stolpert, die mit 4Bar angegeben werden (Magneti Marelli 313011300015). Möglicherweise gibts auch Pumpen, mit noch höherem Druck. Es macht allenfalls bei einem Motorumbau Sinn, passende zum Motor Sinn, Pumpen mit einem anderen Druck zu nehmen. Man kann sicher auch ohne Umbau Pumpen mit Mehr druck fahren, aber die kosten evtl. mehr Strom (somit auch Sprit), die Pumpen werden evtl. lauter sein und evtl. nicht so lange halten.Am Motor jedenfalls werden ohne weitere Modifikationen keine höheren Drucke ankommen, denn im Kraftstoffsystem sind Überdruckventile eingebaut*, die zu hohen Druck so oder so auf den richtigen Druck runter regeln. Es bringt auch nix, an Serieneinspritzequipment höhere Drücke anzulegen, denn die Gemischaufbereitung wird es über die Lambasonde sowieso rausregeln, sofern die Kennfelder das schaffen. Es könnte sein, dass die Düsen dann auch ander Spritzbilder haben oder evtl. auch Tropfen, weil sie den Druck nicht ab könnne. Das kann negative Folgen haben. Es kann sein, dass Fehler im Fehlerspeicher auftauchen, weil das Gemisch zu fett wird bzw. die Regelung an ihre Grenze gekommen ist. Soll jeder selbst entscheiden...

 

Beim 1.4er AUA ist es die Druckdose im Einspritzrail.

Beim 1.4er BBY  ist das Druckregelventil im Benzinfilter verbaut.

Beim 1.6FSI BAD ist es meine ich auch der Benzinfilter.

 

Soviel zum Vorgeplänkel.

 

Ich würde jetzt gerne nur die elektrische Pumpe tauschen. Das Zerlegen der Baugruppe, sprich den Ausbau der Pumpe aus dem Beruhigungstopf, ist soweit kein Problem (beschreibe ich sp#ter noch). Jedoch scheint es nicht so einfach zu sein, den Schlauch von der Pumpe abzuziehen. Ich befürchte, dass der Schlauch beim Abziehen von der Pumpe reißen könnte, weil schon alt und spröde. Hat das schon mal jemand gemacht und hat einen Tip?

Zur Not müsste man den Schlauch durch ein entsprechendes Ersatzteil ersetzen.

 

 

  • Like 1
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

Hab als einzigen Hersteller bzw. Händler der gesuchten Schläuche bisher diesen hier recherchieren können:  https://www.highflowfuel.com/c-1208322-fuel-hose-clamps-corrugated-flex-hose-by-dimension.html

 

Anfrage bei VDO (Erstausrüster von A2-Pumpen) für eine passende Ersatzteilnummer läuft noch.

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb A2-D2:

Hab als einzigen Hersteller bzw. Händler der gesuchten Schläuche bisher diesen hier recherchieren können:  https://www.highflowfuel.com/c-1208322-fuel-hose-clamps-corrugated-flex-hose-by-dimension.html

 

Anfrage bei VDO (Erstausrüster von A2-Pumpen) für eine passende Ersatzteilnummer läuft noch.

 

Die Schläuche hatte ich vor längerer Zeit auch schon mal gesucht und sie nur in den USA gefunden. Da der Versand aber sehr teuer ist lohnt sich das nicht.

 

Die Frage die ich mir gestellt habe, ist, ob die A2 Benziner mit Ausnahme des Tankgebers die gleiche Pumpe und die und den gleichen Halter wir der Audi A3 8L haben. Für den Audi A3 8L gibt es jede Menge günstige Teile, z.B. Pumpe mit Halter von Magneti Marelli (dort kauft die VW-Gruppe soweit ich weiss teilweise auch ein, wenn auch nicht die A2-Benzinpumpe) für 45 - 50 Euro. 

 

Ich habe mir wegen der hohen Versandkosten aus den USA auch schon überlegt, ein billiges ATP-Teil in der Bucht für den A8 8L zu holen und die Schläuche auszubauen sowie die restliche "China Ware" zu entsorgen.

 

Wenn man das Teil vom A3 8L verwenden kann, wie schwierig ist es den Tankgeber vom alten auf ein neues Teil umzusetzen?

 

Edited by Ditoast
Link to comment
Share on other sites

Was ich mich frage ist, wieso von VDO und anderen OEM-Lieferanten der Beruhigungstopf samt Pumpe geliefert wird (siehe dieses Teil hier: E22-041-095z von VDO), wenn es diese Schläuche nicht einzeln gibt. Das macht keinen Sinn. Außer, die Schläuche liegen den Beruhigungstöpfen bei, aber sie werden im Internet nirgends abgebildet.

 

Den Tankgeber umzubauen ist ein Kinderspiel. Der ist nur an den Beruhigungstopf angeklipst. Zwei Kabel abstecken, mit dem Schlitzschraubenzieher ausklipsen, fertig.  Beim A3 sieht das alles baugleich zur A2-Baugruppe aus.

 

Ein billiges Teil zu kaufen und dann die Schläuche zu ernten hab ich mir auch schon überlegt. Würde auch funktionieren. Aber bevor ich das mache, kauf ich mir dann doch lieber gleich das Teil für 70EUR von VDO, denn ich habs noch nicht so dermaßen billig entdeckt, dass sich die Arbeit für den Umbau lohnen würden. Zumal man dann auch wieder Quetschschellen braucht, etc...

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb A2-D2:

Was ich mich frage ist, wieso von VDO und anderen OEM-Lieferanten der Beruhigungstopf samt Pumpe geliefert wird (siehe dieses Teil hier: E22-041-095z von VDO), wenn es diese Schläuche nicht einzeln gibt. Das macht keinen Sinn. Außer, die Schläuche liegen den Beruhigungstöpfen bei, aber sie werden im Internet nirgends abgebildet.

[...]

Ein billiges Teil zu kaufen und dann die Schläuche zu ernten hab ich mir auch schon überlegt. Würde auch funktionieren. Aber bevor ich das mache, kauf ich mir dann doch lieber gleich das Teil für 70EUR von VDO, denn ich habs noch nicht so dermaßen billig entdeckt, dass sich die Arbeit für den Umbau lohnen würden. Zumal man dann auch wieder Quetschschellen braucht, etc...

 

Die Schläuche sind beim Schlingertopf nicht dabei, hatte mir früher mal für einen anderen A2 einen bestellt.

 

Wenn man das gesamte Modul mit Schläuchen aber ohne Tankanzeigengeber von VDO für den A8 8L bestellt kostet es heute ca. EUR 100,-. Von Magneti Marelli kostet das Modul für den A3 die Hälfte, allerdings hat das 4bar (vielleicht beschleunigt der A2 dann wie ein Ferrari  ?( ).

 

Bei den Schellen würden es mE normale Schlauchschellen tun, die Ohrschellen machen auch nicht anderes als den Schlauch festklemmen. 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Ich hab grade eine Pumpe neben mir stehen, daher gibts hier gleich mal Infos.

 

Es wird ein neuer Schlauch benötigt. Dieser führt von der Pumpe (Druckseite) zum Deckel der Pumpe mit dem externen Anschluss.

 

Die Anschlüsse auf die der Schlauch beidseitig aufgesteckt wird (einmal von der elektrischen Pumpe, einmal auf der Innenseite des Pumpendeckels) haben beide einen Nennaußendurchmesser von 8mm.

 

Der Schlauch hat dementsprechend ebenfalls einen Nenninnendurchmesser von 8mm.

Aufgesteckt hat der Schlauch außen 10mm. Die Schelle muss dementsprechend groß sein (es muss eine Schelle verbaut werden, weil 3bar Systemdruck sonst dazu führen, dass der Schlauch runter springen könnte.

 

Bei der Länge hab ich 175mm gemessen, könnten aber auch 180mm sein. Kürzer sollte er nicht sein. Bisschen länger kann.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Nach dem kürzlichen Wechsel des Kraftstofffilters habe ich heute den Kraftstoffleitungen und Düsen etwas Mannol Injector Cleaner gegeben. Tankuhr stand auf Reserve, also 5 x 300 ml reingekippt und zügig 50km Autobahn gefahren. :racer:

 

Der Motor hat mit dem Injector Cleaner geschnurrt wie ein Kätzchen. Auf der Autobahn hat die Kugel in Kurven bei Abfahrten bei dem niedrigen Tankstand zweimal "geruckelt", also die Benzinpumpe muss dann wohl doch gewechselt werden. :(

 

Beim anschließenden Auftanken gingen gerade mal 36 Liter in den 42 Liter-Tank. Es müssten also noch 5 - 6 Liter im Tank gewesen sein. Kann das sein? 

Link to comment
Share on other sites

Das klingt plausibel. Bei mir steigt die Pumpe immer bei ca. 1/4 Tankfüllung aus und es wird schlimmer, umso leerer der Tank ist. Zum Glück fährt das Auto die meiste Zeit auf LPG, so dass ich das Problem schon jahrelang ignorieren konnte.

 

Was den Wellschlauch in der Pumpe angeht, scheint es wohl was zu geben. Die Suchbegriffe für Ebay, Google, Amazon, etc. lauten:

 

conveluted fuel injection hose

PFH0825 (für 210mm lange Schläuche)

PFH0825 (für 310mm lange Schläuche)

 

Die Preise  für diese Schläuche sind ungefähr 5-6EUR inkl. Porto. Somit sollte sich die Pumpe für 40-45EUR im gesamten aufbereiten lassen.

Für den Austausch der Pumpe wird dann noch ne neue Dichtung benötigt und eventuell auch noch ein Werkzeug zum öffnen der Überwurfmutter, die die Pumpe im Tank hält.

 

Habe gerade mal zwei Stück bestellt.

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Ich habe ja das gleiche Problem mit den Aussetzern wenn nur noch 1/4 drin ist. Daher tausche ich meine Pumpe wenn sie jetzt die Tage in der Post liegt. Meiner dreht beim Anlassen meist kurz bis über 2000 Umdrehungen, auch wenn ich der Pumpe eine Gedenksekunde gebe. Ist das bei dir auch so?

Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...

Sorry für die späte Antwort, hab sie erst jetzt gesehen. Das Hochdrehen beim Anlassen hat mit der Pumpe imho nix zu tun.

 

Ich muss meine Angaben von weiter oben korrigieren bzw. erweitern.

 

Zum einen handelt es sich um Welltschläuche aus PTFE

 

Zum anderen müssen die Schläuche 9mm Innendurchmesser haben. 7 oder 8mm ist zu dünn - die bekommt man nur auf die Pumpe, wenn man mit dem Teppichmesser ein bisschen was vom Anschlussstutzen runter schabt. 

Die Länge der Schläuche ist etwa 160-180mm.

 

Man findet die Wellschläuche nach wie vor mit oben genannten Suchbegriffen, allerdings hauptsächlich Ausland.

 

Es gibt auch zahlreiche andere PTFE-Schläuche. Manche sind glatt (lassen sich nicht so gut biegen und neigen zum knicken), andere sind für industrielle Zwecke und dann meist auch mit Edelstahlgeflecht ummantelt.

 

Ich würde davon abraten, im Tank einen Gummibenzischlauch zu nehmen. Der ist zwar von innen Benzinbeständig, aber ob das dauerhaft auch für die Hülle gilt weiß ich nicht.

 

Eine Alternative wäre vielleicht, einen glatten PTFE-Schlauch zu nehmen und eine Spiralfeder als Mantel zu nutzen, die den Schlauch auf Dauer stützt und Abknicken verhindert.

 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

@A2-D2

 

Ich bin auch gerade dabei, nur den Schlingertopf zu tauschen. Habe von die Pumpe VDO VDO E22-041-095Z und den Dichtring VAICO V10-2562 gekauft.

Beim Ausbau bin ich dann an zwei Hindernisse gestossen:

 

1. Wie kriege ich den 4 Poligen Stecker ab, der direkt oben auf dem ganzen Element sitzt (neben dem Vor- und Rücklauf). Ich bin da zu doof den abzuziehen

2. Wie kriege ich die Schlauchschellen zerstörungsfrei ab? Wenn nicht, wie kriege ich sie zerstört :-) Reicht es dann, neue Edelstahldrehschlauchschellen (zum drehen, nicht quetschen?) zu nehmen? <- Hab gerade bei Amazon passende 1Ohr Schellen bestellt.

3. Welche Schlauchlänge hast du bestellt? Wie du schon oben geschrieben hast: PFH0825 ?

Edited by Harlequin
Link to comment
Share on other sites

Bisschen Ballistol / WD40 oder ähnliches auf den Entriegelungsmechanismus des Steckers sprühen (das verteilt sich dann durch Kappilarkraft zwischen Stecker und Buchse).

 

Dann Stecker auf die Pumpe drücken, Entriegelungsnase bisschen hebeln , dann bei gehebelter Entriegelungsnase Stecker abziehen.

 

Hier wirds gezeigt, nur dass dieser Typ die Stecker nicht vorher zusammenschiebt. Ist bei sauberen und ausgenudelten Steckern auch nicht mehr ganz so nötigt.

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Harlequin:

@A2-D2

 

 

 

3. Welche Schlauchlänge hast du bestellt? Wie du schon oben geschrieben hast: PFH0825 ?

 

 

gibt es sogar bei Ebay :-)

 

https://www.ebay.de/itm/1x-In-Tank-Spiralig-Kraftstoffeinspritzung-Schlauch-Plastik-210mm-PFH0825-/233508975898

 

 

Link to comment
Share on other sites

Bei mir wurde beim A2 wegen Förderungsaussetzern bei warmen Motor eine neue Pumpe in den alten Schlingertopf eingebaut. Ein FSI reagiert sehr empfindlich auf diese Schwankungen. Es kommt schnell zur Dampfblasenbildung im Hochdrucksystem. Das Auto hustet, geht aus und dann darf man mindestens 60 min. warten, bis sich die Blasen verflüchtigt haben und der FSI wieder anspringt.

Ach ja, Fehlereintrag: Kraftstoffdruck Regeldifferenz.

Edited by Nupi
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb 75-PS-pro-Tonne:

@Harlequin warum tauscht man nur den Schlingertopf und lässt die (alte?) Pumpe drin? Was kann an dem Topf kaputt gehen? Ist eine ernstgemeinte Frage! :)

 

Natürlich ist da auch eine neue Pumpe mit drin :-)

 

@a2-d2

Bin noch nie auf die Idee gekommen WD40 auf so große Stecker zu sprühen. Normalerweise klicken die ja super aus :-)

Edited by Harlequin
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Wie gesagt, man sollte PTFE-Schläuche mit 9mm Innendurchmesser nehmen. Die weiter oben erwähnten haben ggf. weniger. Wie man die richtigen findet ist beschrieben - bitte lesen.


Die Steckergröße spielt keine Rolle, sondern ob an der verbauten Stelle grundsätzlich Staub zwischen Stecker unb Buchse kommen kann - was ja beim Tankdeckel ganz gut zu sehen ist. Der Dreck setzt sich dann zwischen beide Bauteile und erschwert so das Abziehen des Steckers.

Link to comment
Share on other sites

Meine Mühle von 2001 hustet auch erstmal heftig, bevor er dann mal lostuckert; nach dem er länger stand, also 1 Tag und länger.

Kann man generell sagen, dass das "Problem" mit dem holprigen Anlassen gelöst sein muss, wenn der G2/62 und auch die Kraftstoffpumpe getauscht ist im Sinne von: beide Teile 100% funktionsfähig?

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Ich habe in der Bucht das gefunden: QFS 9mm/9mm/200mm Corrugated PTFE Flexible Fuel Pump Hose Line E85/Gas + Clamps

Dann braucht man davon also 2 Schläuche?

 

Wegen der Pumpe, wichtig ist ja das Fördervolumen bei einem bestimmten Druck. Magneti Marelli gibt 85L/h bei 3bar an. Eine 4bar Pumpe hat 95L/h.

Es gibt noch Pumpen von Hitachi (Hüco)

Pierburg fertigt glaube selber keine Pumpen: 

https://www.rheinmetall-automotive.com/marken/pierburg/pump-technology/oelpumpen/

 

Bei einem E46 hatte ich mal die Pumpe gewechselt welche von ERA war, da war der Schlauch sogar dabei. Ich meine ich habe den mit einer Heissluftpistole abgekommen.

Evtl. lässt sich auch der alte Schlauch wiederverwenden und man braucht nur neue Oetikerklemmen.

Edited by xrated
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Hallo zusammen,

meine Pumpe muss auch getauscht werden - der klassische Aussetzer kurz vor Reserve und Startschwierigkeiten beim "Durchstarten". Nach dem Durcharbeiten dieses Threads fühl ich mich schon gut informiert, ich scheitere aber auch bei der Suche nach passenden Schläuchen. Dabei bin ich jetzt auf diese Pumpe inkl. Schlingertopf, Schläuchen und Schlauchschellen gestoßen für um die 30€: https://www.ebay.de/itm/255231959655 oder wahlweise https://www.ebay.de/itm/203782999532 (Müsste das gleiche sein). Hat damit jemand schon Erfahrung gesammelt? Oder lieber die Pierburg-Pumpe (Kraftstoffpumpe PIERBURG 7.02550.54.0) und dann die Kraftstoffschläuche von hier nehmen und selbst auf Länge anpassen (180mm)? Welche Schellen sind dann zu empfehlen?

 

Dichtung muss ja sowieso noch besorgt werden (z.B. VAICO V10-2562)

 

Zur Info: Ich hab einen 1.4 BBY MJ 2003 ("8Z-3-000 001>>").

Link to comment
Share on other sites

Die Qualität der ebäh-Pumpe dürfte dem Preis entsprechen.

 

Persönlich würde ich entweder die Pierburg-Pumpe kaufen oder die gesamte Kraftstofffördereinheit.  Vermutlich dürfte diese passen (ohne Gewähr): Continental / VDO 405-058-005-11Z. Vielleicht kann das jemand aus dem Forum bestätigen.   

Link to comment
Share on other sites

Hallo ich bin nicht sicher ob ich hier richtig bin. Bei meinem 1,4 TDI kommt aus dem Bereich Tank ein klopfen .

Das ist nur bei kälte für ca 2-3 minuten . Auto läuft super .

danke

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb A2Maik:

Hallo ich bin nicht sicher ob ich hier richtig bin. Bei meinem 1,4 TDI kommt aus dem Bereich Tank ein klopfen .

 

Siehe Titel -> für alle Benziner, nicht für Diesel

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Wie baue ich die elektrische Pumpe aus der Fördereinheit bzw dem Schlingertopf aus? Geht das von unten, oder muss gar die kpl Fördereinheit zerlegt werden?

Link to comment
Share on other sites

Du mußt das Oberteil des Schlingertopfes lösen.

Der ist mit 3/4 Klipsen am Unterteil befestigt.

Leider ist das Material sehr spröde, vor allem, wenn es noch die erste Fördereinheit ist, sodaß man sehr vorsichtig vorgehen muß.

Vielleicht leicht erwärmen.

Es gibt ja schon einen ausführlicheren Thread zu diesem Thema.

Vielleicht wäre es sinnvoll beide Threads zusammenzuführen?

Link to comment
Share on other sites

Und noch eine Frage: wie genau ist der Tankgeber an der Fördereinheit befestigt, bzw. wie aufwändig ist der Umbau auf eine neue Fördereinheit?

Link to comment
Share on other sites

Alles klar. Ich kaufe dann mal die Pumpe ohne Geber. Bauen wir die dann am Schraubertreffen zusammen ein? ;) Wie viel Zeit brauchen wir?

 

Und 3 bar Förderdruck und 90 l / min Förderleistung ist richtig?

Edited by heavy-metal
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb heavy-metal:

Wie viel Zeit brauchen wir?

Wenn man die Pumpe aus dem Gehäuse herausbekommt, ohne selbiges zu zerstören, benötigt man für die ganze Sache 2,0 h.

Man muss dann auch den/die Riffelschläuche von der Pumpe lösen, was eigentlich nur geht, wenn man die merkwürdigen Ötiker-Schellen durchsägt und dann braucht man kleine Schlauchschellen als Ersatz.

Benzinschlauchschelle

 

Man sollte sich allerdings vorher so ein Werkzeug besorgen:
Lösewerkzeug Deckel Benzimpumpe

Ohne dieses wird es ein Gewürge, den Deckel über dem Tank zu lösen.

Ich weiß, hier haben das schon Leute mit Holzarmen mit Schrauben dran gemacht, was aber eben Gewürge ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb w126fan:

Wenn man die Pumpe aus dem Gehäuse herausbekommt, ohne selbiges zu zerstören, benötigt man für die ganze Sache 2,0 h.

Man muss dann auch den/die Riffelschläuche von der Pumpe lösen...

 

Deswegen mein Ansatz, eine kpl. Fördereinheit zu kaufen, an die ich nur den alten Geber anschrauben muss. Das erspart mir dann das Gewürge mit den Riffelschläuchen. Oder doch nicht?

Link to comment
Share on other sites

Am 24.3.2022 um 14:27 schrieb heavy-metal:

 

Deswegen mein Ansatz, eine kpl. Fördereinheit zu kaufen, an die ich nur den alten Geber anschrauben muss. Das erspart mir dann das Gewürge mit den Riffelschläuchen. Oder doch nicht?

 

Das ist ein guter Ansatz, die komplette Fördereinheit zu tauschen und dabei den Tankgeber auf die neue Einheit umzusetzen. Das spart in der Tat das Gefummel mit den Schläuchen.

 

Die Fördereinheit ohne Tankgeber gibt es u.a. von VDO, Hella und Magneti Marelli (Nennung in preislich absteigender Reihenfolge). Persönlich würde ich die CONTINENTAL/VDO 405-058-005-011Z nehmen (ist nach Teilenummer eigentlich u.a. für den Audi A2 (8L1) 1.6 und dem VW Golf IV 1.4), müsste meiner Meinung nach aber auch für den A2 1.4 Benziner passen. 

 

Einen neuen Dichtring der Fördereinheit (1J0 919 133 A) nicht vergessen (siehe erster Beitrag von A2-D2 oben).  

 

Das Lösewerkzeug für den Überwurfring leistet in jedem Fall gute Dienste, sowohl dass der Ring beim Ausbau nicht kaputt geht als auch beim Einbau, dass der Ring wieder richtig mit dem passenden Drehmoment festgezogen werden kann. 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 6

      Neuer Umbau des 1.2ers zum SLR!

    2. 6

      Neuer Umbau des 1.2ers zum SLR!

    3. 218

      Premium-Kennzeichenbeleuchtung

    4. 6

      Neuer Umbau des 1.2ers zum SLR!

    5. 83

      Querlenker Guß/Blech: Austauschbar?

    6. 6

      Neuer Umbau des 1.2ers zum SLR!

    7. 6

      Neuer Umbau des 1.2ers zum SLR!

    8. 2

      Drosselklappe anlernen

    9. 6

      Neuer Umbau des 1.2ers zum SLR!

    10. 6

      Neuer Umbau des 1.2ers zum SLR!

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.