Recommended Posts

Moin,

 

ich rege mich jetzt seit einer Woche über meine andauernd eingefrorene Scheibenwaschanlage auf (war wohl zu geizig mit dem Frostschutz).

 

Ich hatte gerade folgende Idee: könnte man nicht einen 12v Tauchsieder in den Wischwasserbehälter einbauen den man an den Schalter für die Heckscheibenheitzung hängt?

 

Ich sehe bis jetzt folgende Probleme:

 

  • Mechanisch passenden Tauchsieder finden.
  • normaler 12v Tauchsieder hat 130 Watt, dass ist vielleicht ein bisschen viel (Wasser sollen nicht kochen)
  • Wenn der Behälter warm ist, ist immer noch Eis in der Leitung zur Düse.

Gibt es Ideen, Anregungen etc. zu dem Thema?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
könnte man nicht einen 12v Tauchsieder in den Wischwasserbehälter einbauen den man an den Schalter für die Heckscheibenheitzung hängt?

 

Erster April dauert aber schon noch ein bischen!

 

 

Meinst du nicht, dass einfach mehr Frostschutzmittel einfüllen, einfacher ist als einen Tauchsieder einzubauen?

 

sehe ich genauso...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis der Tauchsieder den über Nacht gefrorenen 5 Liter Eisklotz getaut hat dauerts auch ewig und wie du selber gemerkt hast sind die Leitungen ja auch noch ein Problem...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wichtig ist ja, dass die Pumpe Flüssigkeit bekommt. Ich hatte den Eindruck in den letzten Tagen, dass die Pumpe das Eiswasser noch rausgedrückt bekommt, aber dann war schnell Schluss. Aus meinen düsen kamen kurz Wasser mit Eiswürfeln raus - danach klang das so, als würde die Pumpe frei drehen.

Das reicht bestimmt nicht bis -60 C°, aber -10 C° wäre ja schon was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Ich habe nen -25°C Mix drin, keine Probleme.

Beheizte Düsen habe ich auch nicht.

Geizt halt nicht so mit dem Frostschutzmittel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klar - aber irgendwie ist das wie das behandeln von Symptomen - nicht so richtig zufriedenstellend

 

Wieso Behandlung von Symptomen? Mit dem Frostschutz beseitigt man die Ursache des Einfrierens - den frühen Gefrierpunkt von Wasser.

Ein Tauchsieder wäre eher die Bekämpfung von Symptomen, weil er ja bereits gefrorenes Wasser auftauen sollen, das mit Frostschutz gar nicht gefroren wäre.

 

Du könntest natürlich das Waschwasser über einen Wärmekoppler mit dem Kühlwasser des Autos erwärmen und dann dieses warme Wasser in eine Thermoskanne pumpen. Wenn du dann den Frostschutz von vornherein raus lässt, kannst du sogar etwas Teewasser aus der Kanne abzapfen um dir an der warmen Teetasse die Finger zu wärmen, die dir beim Eis kratzen abgefroren sind. Da hättest du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen...:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ca3sium

Warmes Wasser auf die Frontscheibe spritzen halte ich im übrigen für sehr gefährlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Du könntest natürlich das Waschwasser über einen Wärmekoppler mit dem Kühlwasser des Autos erwärmen und dann dieses warme Wasser in eine Thermoskanne pumpen. Wenn du dann den Frostschutz von vornherein raus lässt, kannst du sogar etwas Teewasser aus der Kanne abzapfen um dir an der warmen Teetasse die Finger zu wärmen, die dir beim Eis kratzen abgefroren sind. Da hättest du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen...:D

 

:happy::popcorn:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du könntest natürlich das Waschwasser über einen Wärmekoppler mit dem Kühlwasser des Autos erwärmen

 

So was hab ich auch schon mal gesehen - da wurde das Wasser erst in einer Heizschlange um den Kühlwasserschlauch gepumpt. Aber dafür muss was flüssiges zum Pumpen da zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verstehe Dein Problem nicht!

 

Was wäre so suboptimal daran

sich beim OBI einen 5L-Kanister -30°C Fertigsuppe für 2Euronochwas zu kaufen?

 

Thomas

 

- der seine nachgerüsteten beheizten 4-Strahldüsen noch nicht el. angeschlossen hat

- und trotzdem die Scheibe sauber bekommt -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du könntest dir auch einen feinen Draht von innen auf die Scheibe kleben wie auf der Heckscheibe und diesen mit Strom versorgen...

 

Ruckzuck ist die Scheibe frei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Es geht drum, die Scheibe ohne Kratzen frei zu bekommen. Und aus Erfahrung stimme ich zu, dass leider das Eis auf der Scheibe bei -10°C nicht mit Scheibenwaschwasser, was angeblich bis minus 30 Grad flüssig ist, aufzutauen geht. Die Schmelzenthalpie ist zu groß und muss aufgebracht werden. Bei mir friert (gestern) sogar das Wischwasser (über den Tag hinweg) bei nur -13°C draußen, obwohl ich mit konzentrieter -60 Lösung aufgefüllthabe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bei mir friert (gestern) sogar das Wischwasser (über den Tag hinweg) bei nur -13°C draußen, obwohl ich mit konzentrieter -60 Lösung aufgefüllthabe.

 

reklamieren :):)

 

am Wasserbehälter ist doch keine Verstärkung der Kälte durch den Fahrtwind zu erwarten.. oder?

 

Hatte übrigens bis vor 3 Tagen die selben Schwierigkeiten, jetzt mit purer -30 Grad Suppe ist Ruhe...bis heute (-8 Grad Raum Berlin)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Ah, ich meinte die Reste auf der Scheibe. Nicht im Behälter. Also die Scheibe mit der Suppe so den Tag über stehen lassen, klappt irgendwie nicht. Die Rest friern ein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es geht drum, die Scheibe ohne Kratzen frei zu bekommen. ...

 

Ist doch kein Problem - beheizte Windschutzscheibe heißt die Lösung. Die gibt es natürlich nicht beim A2. Bei Ford gab es das schon in den 80er-Jahren.

 

Im VW-Konzern tauchte diese Option erstmals mit dem VW-Sharan auf (weitestgehend baugleich mit dem Galaxy). Ob es das heute bei VW/AUDI noch bei anderen Modellen gibt, weiß ich leider nicht. Ich bin nach den durchweg positiven Erfahrungen mit dem Ford Galaxy für unsere Erstwagen bei Ford geblieben und auch der nächste wird wieder ein Mondeo Turnier werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, gibt es. Z.B. der aktuelle Passat.

Ist aber totaler Mist!

Du siehst die Fäden in der Scheibe und die stören massiv!

 

Die Funktion ist sicher gut :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Es geht drum, die Scheibe ohne Kratzen frei zu bekommen.

Nicht wirklich, dem Frederöffner geht es darum wie er sein Wischwasser bei Minusgraden flüssig hält ohne Chemie einzufüllen...;) Die beste Antwort fand ich bis jetzt den Thermoskannenvorschlag! :D

 

Und mal ernsthaft: Eine Wischwasservorwärmung macht auch im Sommer Sinn wegen der besseren Reinigungsleistung, gibt's beim Benz bei verschiedenen Modellen serienmässig, bei den billigen gegen Aufpreis. Elektrisch geht das wohl am einfachsten, deutlich eleganter wäre natürlich den Kühlwasserkreislauf anzuzapfen und in den Wassertank eine Schleife zu legen. So kann auch der aus Versehen eingefrorene Tank wieder auftauen. Fehlt nur noch eine (elektr.) Heizleitung längs der Wasserschläuche zu den Düsen. Andersrum (Wischwasserschlauch um Kühlwasserschlauch wickeln) funktioniert nur wenn vorher nichts gefroren ist...

 

So, und nachdem mir das alles vieeel zu aufwendig wäre habe ich vorgestern nach dem Auftauen in der TG einfach pures Frostschutzkonzentrat nachgekippt, war heute bei minus 13°C noch alles schööön flüssig.:cool:

 

Cheers, Michael - der Dank 9,99 Euro Standheizung dieses Jahr noch kein Mal kratzen mußte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Ist aber totaler Mist!

Du siehst die Fäden in der Scheibe und die stören massiv! ...

 

Kann ich so nicht bestätigen. Klar sieht man die feinen Heizdrähte, wenn man genau hinschaut. Doch wenn man auf das Verkehrsgeschehen achtet, sind die Fäden kaum wahrnehmbar.

 

Einziger Nachteil, den ich erkenne, ist der, dass bei Dunkelheit sich um die Scheinwerfer des Gegenverkehrs strahlenförmige (4 Stück) Streifchen ergeben.

 

Ansonsten überwiegen die Vorteile. Beschlag- und eisfreie Scheiben ab Fahrtbeginn stellen eine wesentliche Verbesserung der Verkehrssicherheit dar. Während ich die Seitenscheiben mit dem Eisschaber freimache, tauen Front- und Heckscheibenheizung die Eisschichten an, so dass ich sie nur noch mit der Gummilippe abziehen muss. Ein nachträgliches Beschlagen der Scheiben von innen tritt auch nicht auf.

 

Ich werde die Frontscheibenheizung immer wieder wählen.

 

Was das Scheibenwaschwasser anbelangt, hat MB die wohl beste Lösung gefunden. In den Scheibenwaschwasserbehälter wird eine Heizschlange, durch die Kühlwasser fließt geführt und sorgt so für schön temperiertes Scheibenwaschwasser. In Kombination mit beheizten Spritzdüsen ist das eine feine Sache. Die Spritzwasserleitungen werden von der Motorwärme beheizt. So ist es zumindest an meinem SL von 1988.

 

Der hat aber heiztechnisch noch etwas besonderes zu bieten. Die Türverkleidungen werden durch Warmluft mit beheizt. Im Winter ist das in Verbindung mit der Sitzheizung sehr angenehm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eine Wischwasservorwärmung macht auch im Sommer Sinn wegen der besseren Reinigungsleistung, gibt's beim Benz bei verschiedenen Modellen serienmässig, bei den billigen gegen Aufpreis. Elektrisch geht das wohl am einfachsten, deutlich eleganter wäre natürlich den Kühlwasserkreislauf anzuzapfen und in den Wassertank eine Schleife zu legen.

 

.... oder eine Heizmatte mit max. 18 Watt (aussen auf den Behälter Aufbringen) mit Tempregler von Conrad - Dauerfunktion

 

Matte mit 12 Volt kostet schlappe 10.- EUR- (ohne Regler)

bearbeitet von bsc-optima

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Moin,

 

ich rege mich jetzt seit einer Woche über meine andauernd eingefrorene Scheibenwaschanlage auf (war wohl zu geizig mit dem Frostschutz).

 

Ich hatte gerade folgende Idee: könnte man nicht einen 12v Tauchsieder in den Wischwasserbehälter einbauen den man an den Schalter für die Heckscheibenheitzung hängt?

 

Ich sehe bis jetzt folgende Probleme:

 

  • Mechanisch passenden Tauchsieder finden.
  • normaler 12v Tauchsieder hat 130 Watt, dass ist vielleicht ein bisschen viel (Wasser sollen nicht kochen)
  • Wenn der Behälter warm ist, ist immer noch Eis in der Leitung zur Düse.

Gibt es Ideen, Anregungen etc. zu dem Thema?

 

 

Mercedes Benz hatte so einen "Tauchsieder" bzw.

ein Radiator im Wasserbehälter ....

und Wiederstandsschläuche bis zu den beh. Düsen.zumindest war es bei dem Mercedes T-Modell meines Vaters so... es war ein Mercestes Benz W 124 ...

Auch der Mercedes W202 und S202 haben definitiv einen beh. Wischwassertank, ich gehe mal davon aus das es noch mehr davon gibt...

Vll strickst du dir so ein System in den A2. Kunsstoff kann man kleben und Schweissen.... oder vll direkt adaptieren ...

 

Hoffe ich konnte dir helfen

 

http://www.w124-club.de/images/Bild21_kl.jpg

 

Suchbegriff Wischwasserbehälter beheizt dann nach Mercedes ;)

 

eBay: Wischwasserbehälter beheizt, Auto Motorrad Teile, E-Klasse, C-Klasse

 

http://cgi.ebay.de/Wischwasserbehaelter-beheizt-Mercedes-W124_W0QQitemZ370135917253QQcmdZViewItemQQptZAutoteile_Zubeh%C3%B6r?hash=item370135917253&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1229|66%3A2|65%3A12|39%3A1|240%3A1318

bearbeitet von Silberfuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab da mal ne Frage, meine Waschanlage iss auch eingefroren, war eben in der Waschstraße (dachte das hilft ein wenig) und habe ordentlich Frostschutz raufgekippt, aber es tut sich nix. Habe das Gefühl das ich nichtmal ein "surren" der Pumpe höre, kann das sein!? Oder habe ich jende geschrottet durch das betätigen der Waschanlage!? Oder evtl Sicherung rausgeflogen!? Falls ja, wo würde die sitzen!?

 

Danke für Tipps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Anlage bereits eingefroren ist, ist Frostschutz zu spät und unnötig! Wie soll sich das vermischen?

Die Pumpe wirst du nicht hören, denn die ist mit tiefgekühlt. Es steht in dem Bereich alles "unter Wasser". Beim einmaligen Pumpversuch sollte nichts passiert sein (Wicklung, Sicherung, ...). All zu oft würde ich es jetzt vor den tauen allerdings nicht mehr probieren. ;)

 

Bei den aktuellen Temperaturen kann ich mir nicht vorstellen, dass die Motorwärme ausreicht um den Behälter aufzutauen. Bei Fahrt gleich gar nicht. Wobei ich nicht genau weiß, wie der Motorund das Kühlsystem im A2 zum Wasserbehälter liegen. Beim Focus der ersten Generation war auftauen oder langsames durchmischen jedenfalls unmöglich. Das lag an der Form (lang, schlank) und Lage (vor dem linken VR) des Wasserbehälters.

 

Einfachste Lösung, die ich mit o.g. Fahrzeug durch habe: Ab in ein geschlossenes Parkhaus (nicht offene Parkdecks!) und eine Nacht stehen lassen. Das sollte zum auftauen reichen. Anschließend Vorratsbehälter vollständig (!) leeren (Gab ne große Pfütze im Parkhaus, dafür waren die Scheiben und Blätter schön sauber. :D) und dann mit einem passenden Gemisch befüllen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Hab da mal ne Frage, meine Waschanlage iss auch eingefroren, war eben in der Waschstraße (dachte das hilft ein wenig) und habe ordentlich Frostschutz raufgekippt, aber es tut sich nix. Habe das Gefühl das ich nichtmal ein "surren" der Pumpe höre, kann das sein!? Oder habe ich jende geschrottet durch das betätigen der Waschanlage!? Oder evtl Sicherung rausgeflogen!? Falls ja, wo würde die sitzen!?

 

Danke für Tipps.

 

Der Wasserbehälter ist ja vorne links im Stoßfänger versteckt. Dort ist es sehr frisch und von der Motorwärme kommt nichts...

Vor daher könnte die ganze Geschichte auch komplett eingefroren sein.

 

Am einfachsten in eine Tiefgarage fahren und eine Nacht warten.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmmm... wollen wir mal hoffen das ich durch die zehnmal testen meine pumpe nicht geschrottet habe, aber das ich nix höre iss normal ok... warte ich mal bessere temperaturen ab.

 

dachte das der frostschutz evt auch abtaut! ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...eine eigenen Garage zuhause tut es auch...

Warmes Auto reinfahren, Tor zu und ein paar Stunden später

dürfte es vll wieder laufen.

;)

bearbeitet von Silberfuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hilft nix, Du musst alles komplett erst mal wieder auftauen. Wenn das Wasser in der Pumpe oder in den Leitungen zu den Düsen eingefroren ist, dann hilft es logischerweise null, wenn im Wasserbehälter das Konzentrat bis -20° taugt.

Also ab in eine Tiefgarage, idealerweise mit eniem zweiten Untergeschoss, da hats. z.B. bei mir ca. 10° plus. Dort das Ganze ca. 3 Stunden auftaue lassen, dann etwas spritzen, damit das neu gemischte Wasser bis zu den Düsen gelangt.

 

Silas

 

Hab da mal ne Frage, meine Waschanlage iss auch eingefroren, war eben in der Waschstraße (dachte das hilft ein wenig) und habe ordentlich Frostschutz raufgekippt, aber es tut sich nix. Habe das Gefühl das ich nichtmal ein "surren" der Pumpe höre, kann das sein!? Oder habe ich jende geschrottet durch das betätigen der Waschanlage!? Oder evtl Sicherung rausgeflogen!? Falls ja, wo würde die sitzen!?

 

Danke für Tipps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm ok, oder bis nächte woche warten da soll es in köln wieder 4 grad plus werden... ;-)

 

solange ich meine pumpe nicht geschrottet habe ok (höre echt nix)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie willst du was hören? Du hörst die Pumpe nur, wenn sich was dreht.

 

Nimm einen Becher gefüllt mit Wasser und einem Löffel drinnen. Das ganze ein paar Stunden an die frische luft gestellt und alles ist vereint/vereist. Jetzt kannst du den Löffel nicht mehr gegenüber dem Becher verdrehen. Genau das gleiche "macht" der Elektromotor: Er kann die Pumpe nicht mehr verdrehen und dreht sich folglich auch nicht mehr. Alles ist ein einziger Eisblock. :erstlesen:

 

Ob es jetzt sinnvoll ist zu warten, bis es draußen warm ist, musst du selbst wissen. Was ist, wenn der Wetterbericht nicht ganz stimmt? :rolleyes: Mir wäre ein einsatzbereites Auto wichtig und ich würde in irgendein warmes Parkhaus fahren. Wenn bereits ein paar Stunden zu tauen reichen, lässt sich dass mit [frauenmodus]einer Shoppingrunde mit anschließendem Kaffee[/frauenmodus] verbinden. Danach kannst du dich wieder ganz deinem A2 widmen und alle sind zufrieden. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klasse Idee *lach*

 

Mal schauen was meine Frau dazu sagt... wobei fahren wir morgen einfach mit dem Wagen in die Sauna, da gibts auch ne Tiefgarage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn im Behälter Platz ist einfach mal mit heißen Frostschutz auffüllen, vielleicht klappts dann schon. Ansonsten durch die Nebelscheinwerfer-Abdeckung mit einen Fön und wie bei all diesen Arbeiten mit viel Gedult. Die Schläuche zu den Düsen bekommt man mit einer Gießkanne heißen Wasser wieder durchgängig und anschließend die Waschanlage mit Frostschutz spülen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cheers, Michael - der Dank 9,99 Euro Standheizung dieses Jahr noch kein Mal kratzen mußte

 

Wie? was? Erklär mir das mal bitte. Meine Frau nörgelt ständig rum die kiste wäre kalt... (was ja bei -21 Grad definitiv stimmt)

 

Danke schon mal.

Andreas

 

Achso. Man kann auch eine Glühkerze zum erwärmen des Wassers benutzen. Da muss aber gebastelt werden. Viele "Nachrüstlösungen" für Pflanzenöl verwenden so was. Theoretisch (jetzt einfach mal ins unreine geschrieben) könnte man einen kleinen mit Öl (Raps oder was halt halt nicht so leicht fest wird) befüllten Behälter nehmen eine Glühkerze reinstecken, und das Waschwasser per Schlauch erwärmen. Also das Warme Öl fließt dann durch den Schlauch (Pumpe) der im Wasser hängt. Einen Temperaturschalter bräuchte man da auch noch für.

bearbeitet von AndyM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
solange ich meine pumpe nicht geschrottet habe ok (höre echt nix)

 

keine Panik - nix kaputt

 

hier

 

Habe ich gerade durch.. kein Geräusch der Pumpe über mehrere Tage gehört.

Jetzt ist alles wieder OK - Scheibenwasserpumpe läuft jetzt jedenfalls bis -10 Grad einwandfrei.

 

Wenn die Rente schon nicht sicher ist... :)

kommt das nächste Frühjahr zu 100% ...sicher! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie? was? Erklär mir das mal bitte. Meine Frau nörgelt ständig rum die kiste wäre kalt... (was ja bei -21 Grad definitiv stimmt)

 

Entweder mit nem Elektrischen Heizradiator und 230V Verlängerungskabel ins Auto (dementsprechende Parkmöglichkeit vorausgesetzt) oder einfach 1-2 Wärmflaschen (je nach Temparatur) mit kochendem Wasser im Auto ne viertel Stunde (kann variieren) auf die Schalttafel legen.

 

Warmes Wasser auf die Frontscheibe spritzen halte ich im übrigen für sehr gefährlich.

 

Das ist schon SEHR theoretisch. Dafür müsste das Wasser echt am Siedepunkt sein und sehr lange aus den Düsen spritzen um die Scheibe wärend der Fahrt so sehr zu erhitzen, dass sie zerspringt - wenn das überhaupt reicht. Seit ich den A2 habe taue ich meine Scheiben morgens vor dem losfahren mit nem 5L-Kanister Wasser auf, welchen ich mir abends innen neben die Haustüre stelle. Bei krassen Temparaturen könnens auch mal 2-3L mehr sein und zur Sicherheit mach ich den Wischer noch 1x an damit es nicht beim ablaufen wieder anfriert.

 

Bisher ist mir meine Scheibe noch nicht gesprungen. Wenn mans nicht alles punktuell auf die Scheibe schüttet passiert da nix. Warmes/Heißes Leitungswasser oder aus dem Wasserkocher darf man natürlich nicht verwenden.

 

Die Methode ist umweldfreundlich (kein Chemie, kein laufender Motor), schont die Wischerblätter, geht sehr schnell, man erspart sich das Kratzen und zerkratzt auch nicht die Scheibe und die Sicht ist 100% vorhanden.

 

Genug OT.

 

Zu Beitrag #1:

 

Ich finde die Idee zwar gut, sie kann aber nicht ohne Chemie durchgeführt werden. Das Wasser wird unweigerlich einfriegen. Ein paar mal wird das vielleicht nichts ausmachen. Früher oder später wird aber der Scheibenwaschbehälter, die Pumpe oder ein Schlauch platzen, weil die ständige Ausdehnung vom gefrorenen Wasser das Material beansprucht. Ohne Frostschutz wirds also nicht gehen und der muss auch weiterhin rein. Reines Wasser würde zudem je nach Temp unter Umständen sofort auf der Scheibe gefrieren.

 

Ich kann mir kaum vorstellen, dass Mercedes das beheizte System ohne Frostschutz freigegeben hat. Schließlich müsste man auch SEHR viel Energie investieren, um einen gefrorenen Wischwasserbehälter mit mehreren Litern Wasser samt Pumpe und Leitungen in angemessener/komfortabler Zeit bei tiefen Außentemparaturen aufzutauen.

 

Als zusätzliches, unterstützendes Feature finde ich nen beheizten Scheibenwaschwassertank zusätzlich zu beheizten Waschdüsen aber keine schlechte Idee. Man könnte es realisieren, indem man von außen Heizelemten aufklebt und den Tank zusätzlich isoliert oder tatsächlich eine Heizspirale (entweder elektrisch oder vom Kühlwasserkreislauf abgezweigt) einbringt. Zusätzlich sollte der Tank dann aber isoliert werden, weil der Fahrtwind die effiziens sonst zu sehr senkt.

 

Wie gesagt, um die Chemie wird man, denke ich, nicht rumkommen, wenn man ein zuverlässiges System ohne Gefahrenpotential haben will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gab oder gibt (?) wohl von Webasto mal ein Heizset für das Waschwasser zum nachrüsten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie? was? Erklär mir das mal bitte. Meine Frau nörgelt ständig rum die kiste wäre kalt... (was ja bei -21 Grad definitiv stimmt)

A2-D2 hat's schon erklärt. Solange es tagsüber noch warm genug wird, bzw. der Wagen nicht zu tief runtergekühlt ist wird mit nem Kanister handwarmem Wasser abgetaut. Schön großflächig über die Dachkante kippen und anschließend einmal Scheibenwischer an. Voila, nix kratzen...geht wegen Tiefgarage tagsüber im Büro bis ca. -5°C.

 

Irgendwann ist es so kalt, das die Suppe sofort wieder gefriert, bzw. der Wagen trocknet tagsüber nicht mehr ab und dann gibt's am nächsten Morgen Probleme. Hier kommt der 230V Heizlüfter für 9,99 vom Obi ins Spiel. Schön auf eine Platte gespaxt und angeschnallt, damit er auf dem Beifahrersitz ja nicht umfallen kann (wer will schon seine Kugel abfackeln?) und per kälteelastischem Gummikabel am Abend beim Abstellen an die Außensteckdose angeschlossen. Geht problemlos unten durch die Tür, die Dichtungen haben genug Spiel, das Kabel ist nicht mal geknickt. Am Morgen vor dem Duschen die Außensteckdose einschalten, je nach Außentemp und Eisansatz 30min bis 60min heizen (2kW), vor dem Verlassen des Hauses Außensteckdose aus machen, Kabel abziehen, einsteigen, wegfahren...

 

Noch Fragen? :D

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hier kommt der 230V Heizlüfter für 9,99 vom Obi ins Spiel. Schön auf eine Platte gespaxt und angeschnallt, damit er auf dem Beifahrersitz ja nicht umfallen kann (wer will schon seine Kugel abfackeln?)

 

Auch mein Tipp, aber lieber 30.- EUR ausgeben und einen Keramik Heizluefter

benutzen.

 

Vorteil der Keramik: Die Luft im Fahrzeug "stinkt" nicht nach solch einem Lüfter Gebrauch. Der Staub aus der Luft wird nicht verbrannt.

 

Gerät "glüht" nicht und wird auch nicht so heiß. Brandgefahr ist reduziert

 

Wichtig : Unbedingt eine Konstruktion für den Lüfter bauen. Wenn Interesse besteht stelle ich mal ein Foto rein.

 

Es gibt aber auch für mehr EUR Keramik Heizlüfter die in einem KFZ zugelassen sind z.B. für Wohnmobile

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für das Wischwasser habe ich schon zwei Versionen mit Erhitzen übern Kühlerschlauch getestet (nicht im A2). Beide waren nach dem technisch gleichen Prinzip:

 

Variante 1: Set mit zwei Kunsstoff-Flachbehältern die mit dem Spitzwasser durchfliesend am Kühlerschlauch erwärmt werden. Nachteil: habe einmal zu wenig Frostschutz ins Wischwasser gekippt und dann sind die gefrorenen Platten geplatzt.

 

Variante 2: Selbstgestrickt. 1,5 m Kunststoffschlauch, 2 Rückschlagventile ca. 20 cm Rohrisolierung die um den Kühlschlauch plus Schlauchstärke passt. Den Schlauch mehrfach um den Kühlerschlauch wickeln in den durchtrennten Wischwasserschlauch einschleifen. Am Anfang das Rückschlagventil einsetzen, eventuell ein zweites. Schaluchisolierung über den umwickelten Kühlerschlauch klappen. Fertig. Vorteil: gefrorenes Wasser kann sich im Kunststoffschlauch schadlos ausdehnen und die Lösung ist extrem billig.

 

Allerdings kommt man bei beiden Lösungen nicht um Frostschutzmittel drumrum da nur bei heißem Kühlwasser Wärmetausch stattfindet. Optimal wäre ein Umwickeln des kleinen Kühl-Heizungsschlauchs, der ja früher warm wird. Dies hängt vom Platz bzw. Zugängigkeit ab (kann ich beim A2 nicht sagen).

 

Wichtig: Schläuche so verlegen das diese bei Undichtigkeit oder Platzen keine Elektrik/Elektronik einnässen.

 

Alles ohne Gewähr, da beim Platzen Teile Beschädigt werden können, zu starke Erhitzung zu Dampfblasen im System führen können. Soll auch nur ein Prinzip darstellen.

Übrigens für Kurzstreckenfahrer ungeeignet, da der große Kühlkreislauf nicht warm wird.

 

Gruß Alexander

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden