DaGENZ

Kosten für Tausch Ladeluftkühler

Recommended Posts

Meinen A2 (EZ 2001/1,4 TDI/55KW) hat es nach sehr langer reperaturfreier Zeit mal wieder erwischt:

Der Ladeluftkühler ist defekt (Riss), was sich auch durch entsprechenden Notlauf bemerkbar macht. Mein Freundlicher (den ich bisher immer als recht günstig erachtet habe - im Gegensatz zu anderen) meinte nun, dass der Kühler mitsamt Einbau 700 € kostet. Geld dass ich im Moment alles andere als übrig habe...

Nach kurzer Recherche im Netz kommen mir die veranschlagten Kosten doch sehr hoch vor (im Netz ist meist die Rede von 400-500 €).

Hat einer von euch den Ladeluftkühler tauschen lassen und kann mir sagen was die einzelnen Positionen (Ersatzteil und Arbeit) gekostet haben?

Wie gefährlich ist es mit dem Riss im Kühler zunächst weiter zu fahren? Schrotte ich mir so den Turbo?

 

Danke im Vorraus,

Jens

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Ladeluftkühler hat die Funktion, die vom Turbo/Kompressor verdichtete und dadurch erhitzte Luft um einige Grad runter zu Kühlen.

Zu meiner Tuningzeit galt, 1Grad weniger etwa 1% mehr Power.

 

So weiterfahren solltest Du nicht.

Als Provisorium könnte man den Ladeluftkühler mit einem Alurohr überbrücken.

+ Das System wäre Dicht

+ Du hast den vollen Ladedruck

+ Kein Notlaufprogramm

 

- Du hast definitiv weniger Leistung. Vermutlich im Bereich von 10 PS.

 

Im normalen Alltagsbetrieb dürfte das bei sparsamer Fahrweise nicht auffallen.

 

Vollgasfahrten vermeiden, dann sollte es keine Probleme geben.

 

Die ersten Turbodiesel von VW hatten ger keinen Ladeluftkühler und konnten mittels nachrüstbaren

Ladeluftkühler-Kit aus der Tuningscene in Leistung gesteigert werden.

 

Als Provisorium wäre es möglich.

Eine Reparatur wäre dennoch ratsamer.

 

 

 

Gruß Uwe

bearbeitet von Uwe F.
Rechtschreibfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Ladeluftkühler kostet neu 222EUR. Gebraucht gibts ihn vom Verwerter ab 100EUR zzgl Porto!

 

Nenn mal bitte die letzten 8 Ziffern deiner Fahrgestellnummer, dann kann ich dir sagen welchen Kühler du dir besorgen kannst.

 

Frag dich doch mal bei freien Werkstätten durch! Dort wirst du sicher nicht mehr als 200-300EUR für Lohn hinlegen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Ladeluftkühler kostet neu 222EUR. Gebraucht gibts ihn vom Verwerter ab 100EUR zzgl Porto!

 

Bei diesen Preisen kommt mein "Provisorium" wohl nicht in Betracht, da der größere Kostenfaktor die Arbeitszeit ist.

 

Selbst ist der Mann.

 

Gruß Uwe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo DaGENZ,

 

mein Beileid, das gleiche Problem habe ich evtl. auch. Nur kann ich keinen Riss entdecken (und hatte schon die Frontverkleidung runter zum Nachschauen). Wie macht sich der Fehler bemerkbar? Notlauf? Wann tritt der auf? Konntest du den Riss eindeutig sehen? Hast du eine Idee, wie der entstehen konnte?

 

Danke und Grüße, flixe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für eure Antworten.

 

Ich habe die Kugel jetzt erstmal wieder abgeholt.

Von meiner Werkstatt habe ich jetzt folgende Teileliste bekommen:

Druckschlauch (8ZO 145 832 B) 22,80

Drucksensor (038 906 051 B) 37,05

Ladeluftkühler (8ZO 145 805 E) 186,00

 

Zusätzlich ist handschriftlich der LMM nachgetragen (100,- inkl. USt.).

Dieser soll erst verbaut werden, wenn eine Probefahrt nach dem Wechsel des Ladeluftkühlers noch Fehler zeigt.

 

Macht also 292,56 € (bzw. 392,56 €) an Material und insgesamt ca. 600 (bzw. 700 €) Kosten mit Einbau.

 

@flixe:

Der Wagen hat deutlich weniger Leistung. Der Notlauf tritt bei mir hauptsächlich bei Fahrten über 70 km/h auf und dann auch nur zwischen 2800 - 3200 U/m bei Vollgas. Dann läuft der Turbo gar nicht mehr und die Kugel kann kaum die Geschwindigkeit halten.

Deutlich hörbar ist auch, dass zum Pfeifen des Turbos ein sehr "luftiges" Geräusch hinzugekommen ist. Man hört halt, dass Luft entweicht/angesogen wird wo es nicht sein sollte... Bei meinem Kühler ist es auch offensichtlich zu sehen, dass er kaputt ist.

 

Ich denke, ich werde die Reparatur jetzt machen lassen.

 

@A2-D2:

Fahrgestellnr: 1N031912

Weißt du zufällig ob ich auch den (angeblich robusteren) Kühler der 90PS-Maschine verbauen kann?

bearbeitet von DaGENZ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah danke, das ist ja bei dir dann recht eindeutig. Bei mir leider nicht und der Fehler ist nur sporadisch, auf Verdacht wechseln ist aber auch nicht meine Art. Warum werden die schläuche mit gewechselt? Nur so weil sie nicht sehr teuer sind und der Aufwand kaum größer?

 

Grüße, flixe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schläuche muss man nicht mitwechseln wenn sie noch ganz sind, außerdem lässt er sich auch naträglich noch tauschen... Dafür muss dann zwar wieder die Unterbodenverkleidung weg (mehr nicht), aber Geld für etwas ausgeben was nicht sein muss grenzt auch wieder an Betrug... Wenn der alte Schlauch auch weg muss, dann würd ich mir den aushändigen lassen und nur bezahlen wenn er wirklich defekt ist.

Für den LLK muss halt die Stoßstange ab und so einiges am Schlossträger gelöst werden.

 

Die LLK vom 1.2TDI und den 75PS Varianten vom 1.4TDI haben einen Drucksensor unmittelbar im LLK drin. Der 90PS LLK hat diesen Sensor nicht drin. Das Loch könnte man zwar verschließen, aber das wäre schonwieder Pfusch... Kauf dir lieber den LLK vom 75PS vom Verwerter, da ist dann meistens auch gleich noch ein Drucksensor mit drin...

 

Die genannten Teilenummern sind bis auf den Druckschlauch übrigens allesamt falsch und für den 1.2TDI gedacht... Passen also nicht... Du brauchst:

 

8Z0 145 805 B (bis 1N027000 verbaut)

8Z0 145 805 C (ab 1N027001 bis 4N01600, müsste also bei dir verbaut sein)

oder

8Z0 145 805 E (ab 4N01601)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure hilfreichen Antworten!

 

Mein A2 ist seit gestern endlich wieder fit.

Nach einigem Verhandeln hat es die Werkstatt schließlich für

400,- Euro (inkl. MwSt., ohne LMM - war auch nicht nötig) gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir meint die Werkstatt der Turbo müsse gewechselt werden (Gestänge fest). Nachher lass ich mir die Sache mal direkt an der Kugel zeigen und erklären, was denn nun wie getestet wurde. Der genannte Preis ist bei mir leider drei mal so hoch wie bei DaGENZ :eek:

 

flixe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich fleddere mal die Leiche hier. Meine LLK hat es heute kurz vor Chemnitz zerrissen. Dabei lief der Karren gerade so gut, die restlichen 500km waren dafür extrem spritsparend ;).

 

Das Teil selbst gibts mittlerweile von Hella für nen knappen Hunni beim X1. Hat den schonmal jemand selbst getauscht? Reparaturleitgedöns sagt vorne alles ab, Kühlerpaket komplett raus usw.. Tut das echt Not, oder bekommt man den auch sparsamer raus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein paar Kleinigkeiten kann man sich ggf. sparen, aber im großen und ganzen gehts nicht ohne Demontage der Stoßstange und Demontage des Aufprallträgers. Die Anleitung ist schon recht nah an dem dran was man tun muss.

 

Würde mich nicht wundern wenn Hella OEM für den LLK ist. Kann man freilich kaufen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nu gut. Dann mach ich den Klimakondensator auch gleich mit neu. Der besteht im Wesentlichen noch aus Bröseln...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte mal einen im Zubehör gekauft, weil er 1/3 von einem neuen Audi Klimakondensator gekostet hat. Er hatte ein Loch. Das Loch war so klein, dass es den Sommer über gehalten hat, im nachfolgenden Jahr habe ich wieder auffüllen müssen. Ich hab mich anschließend 2 Jahre herum geärgert und das Loch an anderen Stellen im Klimasystem gesucht und 3x nachfüllen lassen. Auf die Idee, dass der neue Kondensator out of the box nicht dicht war, bin ich nicht gekommen. Die Schnüffelsonde für Kältemittel hat am Kondensator nix gefunden, es war kein Kontrastmittel mit der UV-Lampe zu sehen.

 

Als ich dann doch nen neuen von Audi eingebaut habe, war ruhe. Man hat auch deutliche Qualitätsunterschiede der Kondensatoren gesehen. Beim Audi waren die Anschlussstücke für die Schläuche und vom Hochdruckgeber stabiler und er war deutlich besser geschweißt und lackiert. Ich weiß leider nicht, wer OEM für diese Dinger ist.

 

Die Problematik, dass sich die Kühler mit der Zeit zerlegen (das Alu zerbröselt/oxidiert davon), betrifft ja alle Hersteller und war vor kurzem groß in den Medien.

 

Trotzdem: Den neuen Kondensator am besten vor Einbau nochmal mit hitzebeständigem Klarlack aus der Dose lackieren oder in irgendetwas dünnflüssigem, was vor Korrosion schützt, tauchlackieren.

 

Oder alternativ in der Höhe des Lufteinlasses unten etwas davor stellen. Siehe auch hier: A2-D2s Notepad - A2 Forum

 

Schützt ganz gut vor bleibenden Eindrücken durch Steinschlag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Richtig !

Im Winter ist bei mir vorne alles dicht und ab und an fette ich hier schön mit Spruehfett.

Bei mir gammelt da nichts.:)

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, der Wagen hat jetzt knappe 400.000km und wurde durchweg ziemlich zügig auf bundesdeutschen Autobahnen bewegt. Da bleibt halt der eine oder andere Einschlag nicht aus. Funktionieren tut aber alles nach wie vor. Ein sicher gut brauchbarer Kondensator von Hella kost runde 170€ zuzüglich Klima absaugen und neu füllen. Ich werd nochmal in mich gehen, obs das wirklich braucht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richtig !

Im Winter ist bei mir vorne alles dicht und ab und an fette ich hier schön mit Spruehfett.

Bei mir gammelt da nichts.:)

 

so long

 

An Fett und Öl haftet Schmutz = Sprühfett => :shake:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, Vollzug. Drei Stunden für den Erstversuch bei gemächlichem Arbeitstempo. Der Kühler von Behr/Hella schaut vertrauenerweckend aus. Mein alter Kühler war glatt geplatzt, da scheint der Turbo wohl noch ganz ok zu sein. Gesamtkosten waren 30€ für die Bühne und 90€ fürn Ladeluftkühler bei X1.

 

1. Vorderräder ab, Radhausschalen raus.

2. Frontstoßfänger ab (an die Schrauben kommt man am besten ohne Radhausschalen.

3. Querträger vorne abbauen.

4. Luftleitplaste vorne abbauen.

5. Die 4 Halteschrauben des Kühlers hinten rausdrehen.

6. Ladeluftschlauch und Drucksensor vom LLK abziehen.

7. Klimakondensator lösen und vorziehen.

8. Wasserkühler an der linken Ecke vorziehen, Ladeluftkühler vom Kühler abschrauben.

9. Ladeluftkühler entnehmen.

 

Eigentlich alles kein Problem, muss halt viel Plastik weichen, bis man das Teil raus bekommt.

DSCF3569.JPG.123b0515e81672bbaaf3960faecbd605.JPG

DSCF3568.JPG.73b27cf4e0a02856d4346b6ba909bd85.JPG

DSCF3571.JPG.261cb69ccabe2e614b4cf49cdb5ba6ea.JPG

DSCF3574.JPG.72cd83bcdd5f8f84ae4fda93d9385a81.JPG

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dank der Anleitung von Nachtaktiver habe ich meinen Ladeluftkühler vor ein paar Monaten erfolgreich ausgetauscht. Symptome für den Defekt waren anfangs ein Zischen bei Vollast und dann immer öfter, dass der kleine bei Vollast in den Notlauf ging (schlagartiges Einbrechen der Leistung um ca 50%. Volle Leistung erst wieder nach Neustart des Motors).

 

Prinzipiell habe ich mich beim Aus- und Einbau an die Anleitung von Nachtaktiver gehalten, was auch gut geklappt hat. Zusätzlich hier noch ein paar Tips für alle, die das Problem noch bekommen werden:

 

 

  • Der Ladeluftkühler scheint immer an der selben Stelle zu reißen (siehe Bild 1). An dieser Stelle rutscht dann die Dichtung gut sichtbar heraus.
  • Genau diese Stelle ist sichtbar, wenn man von oben im Motorraum steil hinter der Stoßstange hinunterschaut (siehe Bild 2, leider schon mit neuem LLK). Der Defekt müsste also ohne zu Schrauben erkennbar sein!
  • Bei mir ließen sich die Schrauben, die die Radhausinnenverkleidungen ganz hinten (also am Schweller) befestigen, nicht lösen. Sie drehten nach wenigen Umdrehungen hohl, ließen sich aber nicht herausziehen. Als ob von hinten eine Mutter aufgesteckt wäre, die sich mitdreht. Richtig festziehen geht dann auch nicht mehr. Diese Schrauben würde ich in Zukunft nichtmehr anrühren, da es auch nicht wirklich notwendig ist, sie zu lösen.
  • Beim wieder Aufstecken der Ladeluftschläuche habe ich lange mit den Schlauchschellen gekämpft, da diese mit viel Kraft entspannt werden müssen, man aber nur schlecht mit einer Zange an die entsprechenden Stellen kommt. Was dann gut funktioniert hat war Folgendes: Die Schellen im ausgebauten Zustand in einem Schraubstock entspannen. Dann einen Schraubenzieher zwischen die beiden Laschen stecken und die Laschen mit ein wenig Draht umwickeln. Die entspannte Schelle hängt dann vorne am Schraubenzieher und kann problemlos an jede beliebige Stelle gebracht werden (Bild 3). Durch Rütteln am Schraubendreher bricht der Draht und die Schelle spannt sich um die gewünschte Stelle.

WP_20141029_11_33_01_Pro.jpg.7c9ebc523d1dd40a7384176c655732ce.jpg

WP_20141029_11_31_07_Pro.jpg.a48a80569f92d5e3e89a7f80df4072ca.jpg

WP_20141028_13_05_47_Pro.jpg.9eea45eb585fa3cbf414f2a3717f1240.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt dafür spezielle Schlauchschellenzangen, sparen bei der ersten Benutzung das Fünffache ihres Kaufpreises an Nerven wieder ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab den Tausch gerade hinter mich gebracht.

 

Die Innenkotfügel hab ich nur gelöst, aber nicht ausgebaut. Es geht, ist aber bei der Montage der Stossstange eine elende Fummelei.

 

Mühsam waren die zwei Schrauben , die den LLK auf der Motorraumseite mit dem Kühler verbinden. Sie werden von einer Plastikverkleidung abgedeckt. Man kommt aber einigermaßen ran, wenn man den LLK nach vorne rauszieht.

 

Den Öleinfüllstutzen sollte man auch abschrauben, ist halt alles sehr eng.

 

Dank selber Schrauben hatte ich nur den LLK zu berappen, Kosten: Rund 130 CHF.

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So - bei mir war der Ladeluftkühler jetzt auch fällig.

Bei dem Neuteil von Hella ist der Deckel oben neben dem Rohr nicht dabei.

Leider hab ich das erst nach dem Einbau gemerkt und musste das Teil vom alten LLK übernehmen. Der Einbau ist im eingebauten Zustand ist echt Schei** weil man dort dann den Deckel mit einen Spiegel festschrauben muss.

 

Eine andere Frage:  Wofür ist der kleine Anschluß? Ich finde keine Leitung die da drauf gehören könnte?

LLK.jpg

bearbeitet von t1homas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden