Jump to content

BLÖDE Frage zur ÖL-Spezifikation


VFR Klaus
 Share

Recommended Posts

Hallo A2 Gemeinde,

 

nachdem bei unserer Kugel nach ca. 7000 KM (Festintervall /ÖL Titan GT 1 5W40 von Fuchs) die Ölwarnleuchte anging und ich ca. 0,5l nachkippen musste, wollte ich heute neues ÖL kaufen.

Im Bedienungsheft steht, ÖL-Spezifikation 502 00 bzw. 500 00.

 

Im Geschäft mit den drei Buchstaben gab es dieses mit der o.g. Spezifikation nicht.

Der Verkäufer meinte, ich könne ruhig ein Öl mit der Spezifikation 502 00 und höher verwenden, also z.B. 503 00 weil diese Öle hochwertiger wären.

 

Stimmt das???

 

Möchte hier kein Thema erstellen, wo wir uns wieder Wochenlang über die ÖL-Sorte/ÖL-Marke etc. unterhalten. Da hat bestimmt jeder seine eigenen Erfahrungen. Mir geht es eher darum, welche ÖL-Spezifikation man fahren darf (FESTINTERVALL).

 

LG Klaus

Link to comment
Share on other sites

hej,Klaus aus Beverungen :)

natuerlich werden auch Öle immer weiter entwickelt ,sie werden aber auch immer teurer.

Dein Benzinmotor,egal ob BBY oder AUA,ist eigentlich recht anspruchslos,was das Öl betrifft.

Es gibt keinen Lader,keine ueberscharfen Nockenwellen und auch keine Pumpedueseeinheiten,die super teures Öl verlangen.Es sei denn du planst einen 30000 km oder gar 50000 km Wechselintervall.

Wenn es sein muss kann man es natuerlich nehmen,aber dann verbrennt man Geld,und das Leben ist in Deutschland wohl teuer genug.

 

so long

Link to comment
Share on other sites

Hallo A2 Gemeinde,

 

Im Bedienungsheft steht, ÖL-Spezifikation 502 00 bzw. 500 00.

 

Im Geschäft mit den drei Buchstaben gab es dieses mit der o.g. Spezifikation nicht.

Der Verkäufer meinte, ich könne ruhig ein Öl mit der Spezifikation 502 00 und höher verwenden, also z.B. 503 00 weil diese Öle hochwertiger wären.

 

Stimmt das???

 

Hallo,

 

Ja, es stimmt. Für den 1,4l Ottomotor kannst Du auch 503 00, 503 01 und 504 00 verwenden. Das sind zwar Longlife-Öle (tatsächlich hochwertiger), diese können aber natürlich auch fürs Festintervall genutzt werden.

 

503 00 (0W-30, LL2) ist nach meiner Beobachtung im Handel inzwischen selten zu finden. Das Dir das angeboten wurde, kommt mir seltsam vor.

 

Gruß

 

Andreas

Link to comment
Share on other sites

503 00 (0W-30, LL2) ist nach meiner Beobachtung im Handel inzwischen selten zu finden. Das Dir das angeboten wurde, kommt mir seltsam vor.

 

Danke für eure schnellen Antworten,

 

der GUTE wollte halt nur mein GUTES, nämlich mein GELD!!! Und da werde ich ein bisschen kleinlich!!!

 

Also kann ich ein Castrol Magnetec, teilsynth. 10W40 VW-Norm 505 00 ruhig fahren?

Davon hätte ich nämlich noch 5l im Keller.

 

LG Klaus

Link to comment
Share on other sites

aber dann verbrennt man Geld,und das Leben ist in Deutschland wohl teuer genug.

 

Hallo Wolfgang,

 

wie sieht es bei Euch im Norden aus. Da dürfte doch auch nicht alles günstig sein. ODER!!!

 

Aber am liebsten würde ich jetzt auch mit Dir tauschen. Im Moment geht es hier aber sogar mit den Spritpreisen. TROTZ FERIEN!!! Diesel mit Durchschnitt 1,199 € Super 1,3999€

 

Lieber Gruß

Klaus

Link to comment
Share on other sites

Also kann ich ein Castrol Magnetec, teilsynth. 10W40 VW-Norm 505 00 ruhig fahren?

 

Nein. Du kannst nur 500 00, 502 00, 503 00, 503 01 und 504 00 verwenden. Edit: 501 01 ist auch möglich, hat aber die geringste Qualität. Andere Öle gehen nicht (es sei denn, in der Zukunft wird 504 00 durch ein Nachfolgeprodukt abgelöst).

 

505 00 ist keine Otto-Norm, das ist eine Diesel-Norm (wie auch 505 01, 506 00, 506 01 und 507 00 Diesel-Normen sind).

 

Gruß

 

Andreas

Edited by AH.
Link to comment
Share on other sites

VW 503 00 ist ein Mehrbereichsleichtlauföl für LongLife Service!

 

Für feste Wartungsintervalle (1 Jahr/15.000 km):

 

VW 500 00, VW 502 00 oder VW 501 01.

 

Diese Spezifikationen müssen auf dem Ölbehälter stehen

und mit einem Datum versehen sein, das nicht älter 1.97 ist.

 

Gruß Harry .

Link to comment
Share on other sites

VW 503 00 ist ein Mehrbereichsleichtlauföl für LongLife Service!

 

Für feste Wartungsintervalle (1 Jahr/15.000 km):

 

VW 500 00, VW 502 00 oder VW 501 01.

 

Hallo Harry,

 

500 00, 502 00 und 501 01 dürfen für feste Wartungsintervalle verwendet werden - müssen es aber nicht. Mir sind weder formale noch technische Gründe bekannt, welche die Verwendung von LL-Ölen für feste Wartungsintervalle ausschließen. Und das war ja die Ausgangsfrage.

 

Gruß

 

Andreas

Edited by AH.
Link to comment
Share on other sites

Hallo Wolfgang,

 

wie sieht es bei Euch im Norden aus. Da dürfte doch auch nicht alles günstig sein. ODER!!!

 

Aber am liebsten würde ich jetzt auch mit Dir tauschen. Im Moment geht es hier aber sogar mit den Spritpreisen. TROTZ FERIEN!!! Diesel mit Durchschnitt 1,199 € Super 1,3999€

 

Lieber Gruß

Klaus

 

Ähem...,eigentlich waren hier bis lang,die Meissten und vor allem

wichtige Dinge deutlich preiswerter wie in D..

Jetzt hat der Euro aber bald 30 % zur schw. Krone verlohren,da bin ich mir jetzt nicht mehr so sicher.

Schweden mag noch deutlich besser dastehen wie Deutschland,

Haushaltsueberschuesse,sehr geringe Staatsverschuldung,keinen

Niedriglohn,geringe Abgaben auf den Lohn usw..

Schweden eifert aber D. nach.Z.B.Abkassieren unter dem Deckmäntelchen der Fuehrsorge,es gibt seit diesem Jahr eine Ökosteuer.98iger Super habe ich heute morgen fuer 12 SEK getankt.

In diesem duennbesidelten Land kann man unerfreulichen Entwicklungen in Europa aber noch sehr gut aus dem Weg gehen.

 

Du hast pn !

 

so long

Edited by Wolfgang B.
Link to comment
Share on other sites

...Mir sind weder formale noch technische Gründe bekannt, welche die Verwendung von LL-Ölen für feste Wartungsintervalle ausschließen...

 

Nur für was soll ich teures Geld ausgeben für ein Öl, dass 30.000 km oder mehr hält,

wenn ich es schon nach 15.000 km wieder wechseln will?

 

Und die Frage lautete eigentlich:

"Mir geht es eher darum, welche ÖL-Spezifikation man fahren darf (FESTINTERVALL)."

 

Gruß Harry ;).

Link to comment
Share on other sites

505 00 ist keine Otto-Norm, das ist eine Diesel-Norm (wie auch 505 01, 506 00, 506 01 und 507 00 Diesel-Normen sind).

 

Ich fahre seit 4 Jahren in meinem Polo Bj. 95 55PS Benziner, Castrol Magnetec teilsynth. VW Norm 505 00. Und es steht nichts auf dem Behälter (wie bei Castrol üblich) das es nur für Dieselmotoren ist. UND: Bis jetzt läuft der Polo einwandfrei.

 

Trotzdem allen ein DANKE für die SUPPI Antworten.

Werde morgen mal zu dem guten Kollegen vom Zubehörhandel fahren und ihn noch mal fragen!, was er dazu sagt! Jetzt hab ich ja genug Hintergrundwissen!!!!:P

 

"BIN ICH MAL WIEDER SCHLECHT!!!:D

 

Grüße

Klaus

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ja ich habs jetzt auch kapiert!!!!

 

ABER: War heute im Zubehörhandel mit den drei Buchstaben. Der gute Verkäufer wollte mir wieder 505 00 verkaufen, für Benziner!!!

Sein Argument: Steht nicht drauf, das es nur für einen Diesel ist. Also kann man es auch für einen Benziner nehmen!!!

Hab ihm gesagt, 50500 ist für Diesel nicht für Benziner.

Er wieder: Wir machen auch damit Ölwechsel für Benziner!!!

Habe dann nicht gekauft!!!

 

 

LG

Klaus

Link to comment
Share on other sites

hej,Klaus aus Beverungen :)

natuerlich werden auch Öle immer weiter entwickelt ,sie werden aber auch immer teurer.

Dein Benzinmotor,egal ob BBY oder AUA,ist eigentlich recht anspruchslos,was das Öl betrifft.

Es gibt keinen Lader,keine ueberscharfen Nockenwellen und auch keine Pumpedueseeinheiten,die super teures Öl verlangen.Es sei denn du planst einen 30000 km oder gar 50000 km Wechselintervall.

Wenn es sein muss kann man es natuerlich nehmen,aber dann verbrennt man Geld,und das Leben ist in Deutschland wohl teuer genug.

 

so long

Großes Lob ! Habe hier im Forum selten eine so klare und richtige Stellungnahme zur "Motorölfrage" gelesen.:)

Grüße vom

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

ja ich habs jetzt auch kapiert!!!!

 

ABER: War heute im Zubehörhandel mit den drei Buchstaben. Der gute Verkäufer wollte mir wieder 505 00 verkaufen, für Benziner!!!

Sein Argument: Steht nicht drauf, das es nur für einen Diesel ist. Also kann man es auch für einen Benziner nehmen!!!

Hab ihm gesagt, 50500 ist für Diesel nicht für Benziner.

Er wieder: Wir machen auch damit Ölwechsel für Benziner!!!

Habe dann nicht gekauft!!!

 

 

LG

Klaus

Der Verkäufer hatt recht.Man kann ein Öl mit der 50500 Spezifikation ohne Probleme auch für Benzinmotoren verwenden.

Grüße vom

Dieter

Link to comment
Share on other sites

Der Verkäufer hatt recht.Man kann ein Öl mit der 50500 Spezifikation ohne Probleme auch für Benzinmotoren verwenden.

 

Tach zusammen,

 

ich war gestern mal im Baumarkt. Nicht wegen dem Öl, aber als ich an der KFZ-Abt. vorbei kam, stand dort ein ganzes Regal mit Castrol-Motorenölen. Dort stand mein Castrol ÖL. VW Norm 505 00. Dies hat die Zusatzbezeichnung A3/D3 und zusätzlich stand dort nochmal das gleiche ÖL mit der Zusatzbezeichnung "DIESEL".

 

Vielleicht hatte der Verkäufer doch recht!!! "Ein SORRY" von mir.

 

LG

Klaus

Link to comment
Share on other sites

VW Norm 505 00. Dies hat die Zusatzbezeichnung A3/D3

 

Hallo,

 

ein ACEA-Profil A3/B3 (D3 gibt es m.W. nicht) weist darauf hin, daß das Öl für Otto- und Dieselmotoren geeignet ist. Wenn die einzige VW-Freigabe 505 00 ist, dann ist es nicht für Ottomotoren des VW-Konzerns freigegeben. Vielleicht, weil keine Freigabe beantragt wurde, oder auch, weil die Mindestanforderungen nicht erfüllt werden.

 

Gruß

 

Andreas

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Auch wenn es nicht der jüngste Thread zum Thema Motorenöl ist ... möchte ich darauf hinweisen, dass es auch min. einen deutschen Hersteller von Motorenölen gibt: Liqui Moly. Auf dessen Ölwegweiser-Seite ist dann auch das passende Öl zum Fahrzeug zu finden.

 

Ein Hersteller übrigens, zu dem ich - ich glaube ich sagte es schon - bei passender Gelegenheit wechseln werde!

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn es nicht der jüngste Thread zum Thema Motorenöl ist ... möchte ich darauf hinweisen, dass es auch min. einen deutschen Hersteller von Motorenölen gibt: Liqui Moly. Auf dessen Ölwegweiser-Seite ist dann auch das passende Öl zum Fahrzeug zu finden.

 

Ein Hersteller übrigens, zu dem ich - ich glaube ich sagte es schon - bei passender Gelegenheit wechseln werde!

 

Das ganze gibt es seit Jahren auch schon von Motul http://www.oelberater.de/

 

Wieso möchtest du zu Liqui Moly wechseln ? Weil die in Deutschland ihre Steuern zahlen ? :rolleyes:

 

Ich habe von Liqui Moly nie viel gehalten, die Produkte von denen haben auf mich immer eher "billig" gewirkt und zumindest vor wenigen Jahren haben die sich auch an nicht viele Spezifikationen gehalten. Es gab bei LM auch meines Wissens nach nie Partner der Automobilbranche wie zB die Zusammenarbeit von Castrol mit VW und BMW oder Mobil1 mit Porsche.

 

Aber im Endeffekt muß das jeder selbst Entscheiden

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn es nicht der jüngste Thread zum Thema Motorenöl ist ... möchte ich darauf hinweisen, dass es auch min. einen deutschen Hersteller von Motorenölen gibt: Liqui Moly. Auf dessen Ölwegweiser-Seite ist dann auch das passende Öl zum Fahrzeug zu finden.

 

Ein Hersteller übrigens, zu dem ich - ich glaube ich sagte es schon - bei passender Gelegenheit wechseln werde!

 

Laut diesem Ölwegweisers benötigt 1.6 FSI A2 Motor 4,5 Liter Öl.

Und wenn man diese Menge einfüllt, dann ... :eek:

Link to comment
Share on other sites

Laut diesem Ölwegweisers benötigt 1.6 FSI A2 Motor 4,5 Liter Öl.

Und wenn man diese Menge einfüllt, dann ... :eek:

 

Mhhm, jeder Ölberater sagt der bekommt 4,5 L ... entweder das ist korrekt, wobei ich das schon recht viel finde für einen 4zyl, oder die Ölberater von Motul, LM und der Schmierindex von Castrol greifen auf die gleiche (fehlerhafte) Datenbank zu

Edited by Ringfuchs
Link to comment
Share on other sites

Ja, auch. Und, weil ich den Eindruck habe, dass Herr Prost unterstützenswert denkt und arbeitet {siehe hier}.

 

In Bezug auf die Unternehmungen des Geschäftsführers hast du vollkommen recht, sehr engagiert der Mann.

 

Trotzdem zahlt Castrol Deutschland und die Mutter BP AG in Deutschland auch Steuern, also die Nummer zieht nicht bei mir.

Link to comment
Share on other sites

In Bezug auf die Unternehmungen des Geschäftsführers hast du vollkommen recht, sehr engagiert der Mann.

 

Trotzdem zahlt Castrol Deutschland und die Mutter BP AG in Deutschland auch Steuern, also die Nummer zieht nicht bei mir.

 

Da sind gewaltige Unterschiede. Die Mehrwertsteuer wird aus der Wertschöpfung aller beteiligten Unternehmen gewonnen. Ich weiss nicht, ob BP und Co. diese in Deutschland hat.

Noch gravierender ist aber, dass diese Unternehmen ihre (horrenden) Gewinne global verschieben können. Und ich fürchte, dass in Deutschland nicht viel zum Versteuern bleibt. Alles ganz legal.

Link to comment
Share on other sites

Der FSI bekommt 3,8 Liter Motoröl inkl. der Menge im Filter.

 

LiquiMoly macht wirklich Spitzenöle, welche ausschließlich in Deutschland, unweit von hier hergestellt werden. Leider ist der Kanister LL3 im Versandhandel fast doppelt so teuer wie Mobil 1. Da zeigt sich dann wieder, wie idealistisch man wirklich ist.

Link to comment
Share on other sites

Ist zwar OT aber es sollte schon klar gestellt werden, dass das Mehrwertsteueraufkommen in Deutschland nicht wirklich etwas damit zu tun hat, wo die Wertschöpfung in der Produktionskette lag. Die 19% USt zahlt in Deutschland der Verbraucher.

 

siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Umsatzsteuer_(Deutschland)

Nur Importe aus der EU unterliegen unserer MwSt.

Aber Du stimmst schon zu, dass die Aussage von Herrn Prost, er zahle im Gegensatz zu anderen Unternehmen der Branche seine Steuern in Deutschland, korrekt ist ?

Edited by horch 2
Link to comment
Share on other sites

Nur Importe aus der EU unterliegen unserer MwSt.

 

Was möchtest du uns mit diesem Satz sagen? Für einen Importeur ist der Satz erst mal richtig. Handelt es sich dabei aber um einen Unternehmer, kann er in aller Regel sich die Steuer wieder erstatten lassen bzw. sie fällt gar nicht erst an. Der Verbraucher in Deutschland zahlt die UST immer, egal ob das Produkt in der EU, im sonstigen Ausland oder in Deutschland herstellt wurde.

 

Aber Du stimmst schon zu, dass die Aussage von Herrn Prost, er zahle im Gegensatz zu anderen Unternehmen der Branche seine Steuern in Deutschland, korrekt ist ?

 

Da ich die den Steuerbescheid von Herrn Prost bzw. der von ihm vertretenen Firma nicht kenne, halte ich mich da an Herrn Nuhr: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...."

 

Die MwSt. lässt sich für diese Argumentation auf jeden Fall nicht heranziehen.

 

Nicht falsch verstehen, ich argumentiere hier nicht für oder gegen LiquiMoly. Aus diesem Thema halte ich mich raus. Ich wollte nur offensichtliche Falschaussagen bzgl. der MwSt. so nicht stehen lassen.

 

Gruß

 

Ralflz

Link to comment
Share on other sites

Handelt es sich dabei aber um einen Unternehmer, kann er in aller Regel sich die Steuer wieder erstatten lassen bzw. sie fällt gar nicht erst an.
Dies aber nur unter der Voraussetzung, dass der Verkaufspreis seiner Ware identisch ist mit den Kosten, die beim Einkauf / Import entstehen. ;) Sobald der Unternehmer einen Mehrwert schöpft, wird eine Steuer abzuführen sein - nämlich die Differenz zwischen Vor- und Umsatzsteuer.

 

Entscheidend in der Argumentation von Liqui-Moly (und Trigema) ist doch, welcher (prozentuale) Teil des Wertes eines Produkts hier in Deutschland geschöpft wird. So gesehen, steht ein Unternehmen, welches nicht nur importiert, sondern auch vor Ort weiterverarbeitet / produziert, plötzlich deutlich besser da als ein reiner Importeur - Stichworte: Einkommensteuer, Sozialversicherung.

 

CU

 

Martin

Link to comment
Share on other sites

Dies aber nur unter der Voraussetzung, dass der Verkaufspreis seiner Ware identisch ist mit den Kosten, die beim Einkauf / Import entstehen. ;) Sobald der Unternehmer einen Mehrwert schöpft, wird eine Steuer abzuführen sein - nämlich die Differenz zwischen Vor- und Umsatzsteuer.

 

Nein, diese Voraussetzung ist falsch. Der Unternehmer lässt sich vom Finanzamt genau die Vorsteuer erstatten, die er auch gezahlt hat. Damit hat er in Summe keine Mehrwertsteuer gezahlt.

Die Umsatzsteuer die er beim Verkauf der Waren eingenommen hat muss er natürlich an das Finanzamt abführen. Gezahlt hat die aber letztendlich der Verbraucher der sie sich nicht vom Finanzamt erstatten lassen kann. Bei einem Verkaufspreis von 119,- € für Öl kommen beim Finanzamt 19,- € Umsatzsteuer an egal ob das Öl in Deutschland gefördert wurde oder sonst wo. Der Unternehmer zahlt davon im eigentlichen Sinne nichts, er nimmt die Steuer vom Endverbraucher an und leitet sie an das Finanzamt weiter.

 

Entscheidend in der Argumentation von Liqui-Moly (und Trigema) ist doch, welcher (prozentuale) Teil des Wertes eines Produkts hier in Deutschland geschöpft wird. So gesehen, steht ein Unternehmen, welches nicht nur importiert, sondern auch vor Ort weiterverarbeitet / produziert, plötzlich deutlich besser da als ein reiner Importeur - Stichworte: Einkommensteuer, Sozialversicherung.

 

CU

 

Martin

 

Richtig!

 

Gruß

 

Ralflz

Link to comment
Share on other sites

LiquiMoly macht wirklich Spitzenöle, welche ausschließlich in Deutschland, unweit von hier hergestellt werden. Leider ist der Kanister LL3 im Versandhandel fast doppelt so teuer wie Mobil 1. Da zeigt sich dann wieder, wie idealistisch man wirklich ist.
Was den Preis angeht, ist das leider richtig. Geht man in einen Baumarkt, kostet der 4200er 5l-Kanister über 90 Euro; im Versandhandel ist der gleiche Kanister für rund 55 € zu haben.

 

Schön rechnen lässt sich das Ganze für diejenigen, die ihre Inspektion beim Freundlichen machen lassen. Dieser berechnet für "5W30 OLL 3 - 4,2 l = 82,95€". Den 5 l Kanister also im Versandhandel bestellt und beigestellt spart rund 28 € und 0,8 l bleiben sogar noch übrig.

Vorausgesetzt: der Freundliche erhebt nicht anderweitig einen Zuschlag für die Verdiensteinbuße beim Öl.

Link to comment
Share on other sites

...im Versandhandel ist der gleiche Kanister für rund 55 € zu haben....

 

Der Mobil 1 hingegen für nur 33€, das günstigste LL3 (Aral oder Rheinol), welches keineswegs schlechter sein muss und dem Motor völlig genügt, gibts im gleichen Shop bereits für runde 27€.

 

Ist wie gesagt ein guter Weg um herauszufinden, ob die Vaterlandsliebe am eigenen Geldbeutel plötzlich stoppt. Ich persönlich tu mich da schon gewaltig schwer, obwohl ich sonst immer irgendwie versuch, die Welt zu verbessern. Zudem zumindest das Aral vermutlich ebenfalls in Deutschland hergestellt wird...

Link to comment
Share on other sites

... gar keine Frage, jeder kann und muss seine Prioritäten setzen. Etwa, obwohl ich auf den Wert meines A2s achte und ihm normalerweise auch Wachs etc. zukommen lasse, genügen mir die 'billigeren' Nano-Produkte. Damit könnte ich mir / ihm einen Schluck des etwas teureren Öls leisten können wollen ;).

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 2

      Audi A2 + Toyota Prius Antrieb + Leaf Akku = Audi E2

    2. 433

      Nachrüstung RNS-E 2010 mit MEDIA-Taste

    3. 523

      LED anstelle H7

    4. 325

      Elektrische Motorvorwärmer per Steckdose

    5. 33

      Hilfe! Mit den 185/60 Reifen beim TÜV "durchgefallen"

    6. 523

      LED anstelle H7

    7. 6

      Ab wann lohnt sich ein A2 3L für mich?

    8. 6

      Ab wann lohnt sich ein A2 3L für mich?

    9. 6

      Ab wann lohnt sich ein A2 3L für mich?

    10. 6

      Ab wann lohnt sich ein A2 3L für mich?

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.