Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
JoeJoeAction

Erfahrung mit sog. 'Reifenreparaturset'

32 Beiträge in diesem Thema

Hallo Zusammen,

 

ich hatte mir jetzt noch 'mal dieses 'Reifenreparaturset' angesehen und werde einfach dieses Gefühl nicht los, dass das im entscheidenden Moment doch NIE funktionieren wird, oder?!?!

 

Wer hat u.U. leidige Erfahrungen gemacht?

Oder wer kann mich beruhigen?!?

 

Irgendwie habe ich ja wohl (wg. Bose) gar kein Platz für so ein Notrad - ich glaube halt, dass ich mir das Gefummel mit dem Reparaturset sparen kann und gleich die 'Gelben Engel' rufen sollte?!?

 

Bis denn!

Joe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von JoeJoeAction

 

Irgendwie habe ich ja wohl (wg. Bose) gar kein Platz für so ein Notrad - ich glaube halt, dass ich mir das Gefummel mit dem Reparaturset sparen kann und gleich die 'Gelben Engel' rufen sollte?!?

 

Bis denn!

Joe!

 

Mit BOSE hat das nichts zu tun Joe. Man konnte bei der Bestellung wählen, ob man den Kompressor etc. oder aber das Notrad haben wollte.

Wenn Dein Reifen so beschädigt sein sollte, daß man ihn eh nicht wieder flicken/reparieren kann, sofort den Pannen-Dienst - welchen auch immer?! :D anrufen und abschleppen lassen.

 

Gruß

 

èrbse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim meinem TT mußte ich das Set mal benutzen. Der Wagen war nach 15min wieder fahrbereit. Wenn es geht würde ich aber 24h warten bis Du Dir einen neuen Reifen aufziehen läßt. Ich bin damals direkt zum Händler gefahren und da war die Flüssigkeit noch nicht ausgehärtet. Der Händler hat sich damit tierisch seinen Maschinen versaut. Das Set ist auch relativ teuer zum nachkaufen, ich meine so um die €20,00 und einen neuen Reifen brauchst Du trotzdem. Aber wann hat man schon mal einen Reifenpanne (bei mir 1. Panne auf ~500.000km)

Gruß Lollo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin bei diesem Reparaturset auch etwas misstrauisch und hab' deshalb ein komplettes, vollwertiges Reserverad (eines der Winterräder) unter dem doppelten Boden liegen, neben meinem Werkzeugkoffer. Damit ist der Raum vollkommen ausgefüllt und nichts rutscht hin und her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ich bin vor einiger Zeit 'mal mit unserem Renault Nachts so mit 150km/h über irgendetwas 'weggebrettert' - der Reifen natürlich geplatzt!!

Hatte großen Spaß, bis ich endlich zum Stehen kam!! ;)

In diesem Fall hätte ich natürlich mehrere Kubikliter von so einem Zeug reinpumpen können – war mir schon klar dass das nicht 'funzt' - deswegen habe ich auch dann das Notrad draufgeschraubt!!

 

Aber zurück zum Thema:

Ich hatte in der Zwischenzeit gelesen, dass das Reparaturset nur bedingt haltbar ist.

Audi wird aber doch wohl nicht von seinen Kunden verlangen, das Zeug selbst nachzukaufen, oder?!?!

Ich glaube ich überlege mir das mit dem Ersatzrad im Zwischenboden - andererseits brauch ich den Platz für den ganzen Müll, den ich dort verstecke!?!?

 

Noch mal zum Renault/Notrad:

Mit so'm Notrad darf man doch glaube ich nur 80km/h fahren. Das habe ich auch konsequent ausgenutzt - ich wollte ja auch Heim - bis ich dann gleich im ersten Dorf geblitzt wurde!!! Die Nacht war kaum zu übertreffen!

 

Gruß!

Joe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Joe!

Das Zeug ist nur bedingt haltbar! Aber zahlen müssen wir bestimmt. Die Gaspatronen für die Airbags und Gurtstraffer sind auch "nur" 12Jahre haltbar und ich möchte nicht wissen was der Ausstausch kostet. Also alle 3Jahre den Wagen wechseln, wobei das wegen der Nachfolgeregelung beim A2 ein Problem wird.

:(

Lollo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe bei der Inspejktion gesehen, dass die Überprüfung der des Haltbarkeitsdatum bzw ob von der Fl. etwas entnommen wurde zur Prüfung gehört und dann ausgetauscht würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Martin,

 

ich hatte jetzt bei ca. 750000km (9 Autos) zwar schon einen Motorschaden, zwei geplatze Kühlwasserschläuche und einiges mehr, aber noch keinen Reifenschaden, wo ich den Reservereifen gebraucht hätte. Man kann halt nicht mit alllen Ersatzteilen rumfahren (sonst brauchte man wohl sein eigenes Servicemobil!). Fakt ist, Reservereifen sind ein Relikt aus der Zeit, als unsere Großväter noch mit massenweise Nägeln aus Hufeisen leben mußten. Zukünftig wird es eh nur noch Reifen mit Notlaufeigeschaften geben. Außerdem ist es doch Blödsinn, wenn das Auto für teures Geld um jedes überflüssige Gramm erleichtert wurde (gerade der 1,2TDI) und dann wird der schwere Reservereifen und der Werkzeugkoffer mitgeschleppt. Ein bischen Mut zum Risiko (der nächste Abschleppwagen steht um die Ecke und die ganzen Mobilitätsversicherungen sollen auch 'mal zahlen).

 

Übrigens, auf welche zusätzlichen Felgen hast du die Winterreifen gezogen (ich habe meine aufziehen lasssen) und welche Marke hast du? Beim 1,2TDI ist das ja nicht so einfach mit den Reifen.

 

Gruß Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

und auch ein Ersatzreifen braucht Pfelge und muss spätestens nach 6 Jahren ersetzt werden... denn was hilft ein Ersatzrad ohne Luft - und wer prüft das schon immer mit. Das Argument, den Ersatzreifen ja beim 1. Reifenwechsel mitaufzuzeihen und einen "alten" hintenrein zu legen lass ich aus mehreren Gründen nicht gelten:

1. gibt es den Reifen/das Profil/die Gummimischung überhaupt noch zum nachkaufen?

2. wenn ja würde ich trotzdem nie 2 verschiedene Reifen (selbst unterschiedliche Produktionswochen) auf einer Achse fahren

3. muss man entweder gleich noch eine 5. Alufelge dazukaufen oder man muss ummontieren lassen...

all diese Dinge sind sicher teuerer als mal ein neues Set - und die Luftmatraze, das Fahrrad bläst sich mit dem Kompressor ganz gut auf :))

 

habt Ihr eigentlich alle einen Drehmomentschlüssel zum Reifenwechsel dabei? Oder riskiert Ihr alle ohne...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich im Sommer ein Winterrad und im Winter ein Sommerrad dabei habe, ist das mit dem Haltbarkeitsdatum kein Problem. Und Felgen habe ich für die Winterrräder sowieso eigene (hab' die bei Audi gekauft). Die Winterreifen sind glaub' ich von Continental. Viel Auswahl hat man bei der Größe ja sowieso nicht.

 

Mit dem A2 habe ich bisher (30000 km) noch keinen Platten gehabt, aber bereits zwei mal mit anderen Autos. Bei uns in der Familie haben wir mit 3 Autos und ca 60.000 km/Jahr etwa 1 - 2 Platten im Jahr. Also so selten sind Reifenschäden nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ martin - das ist eine gute und preiswerte Möglichkeit - da muss ich Dir recht geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich habe bis jetzt einen reifen schaden gehabt.

seitenwand vom reifen wurde am bordstein beschaedigt.

habe den service " mobilitaets garantie " anrufen. wagen wurde in die werkstatt gebracht. leihwagen fuer 3 tage bekommen, (da kein ersatz reifen da war, lieferzeit 2 tage).

bezahlt habe ich nur den neuen reifen, der genau so teuer war wie im grosshandel, einschliesslich reifen- versicherung von audi.

 

gruss Carlos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mit Reifenschäden war ich auch noch nicht sehr geplagt aber es ist mir (oder währe) mir auch nie so richtig möglich gewesen einen Reifen zu wechsel weil immer irgend ein blöde HI-FI - Anlage im weg war bzw. ist in meinem A3 ist da noch eine riesige Kiste mit einem Woofer und da möchte ich den jenigen sehen bei Regen auf der Landstraße seine Anlage ausbaut und Reifen wechselt oder!?!Und außerdem kommt da nicht der "Freundliche" mit dem 0800 Audi-Hilfe ist das nicht dabei im Service-Paket ????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Auto oder auf dem Motorrad noch nie eine Reifenpanne gehabt und das über 500tsd km meiner Führerscheinlaufbahn. Der Kracher ist da das Fahrrad: Auf 6000-10000km mindestens 10 Pannen. Tja es kommt halt auf den Untergrund an, welcher unter dem Gummi langläuft. Mittlerweile habe ich auf dem Fahrrad die Marathondecke für ~30€ mit integriertem Silikonmattenpannenschutz und siehe da auch hier endlich pannenfrei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alle zusammen,

hatte am Wochenende nicht gerade die Sternstunde mit der elektr. Pumpe des Pannensets. Üblicherweise prüfe ich den Luftdruck meines Fahrrades an der Tankstelle...nun hatte eine Freundin ihr Fahrrad mit Platten in der Garage stehen; so hab´ich schnell das spezielle Kupferübergangsstück aufgeschraubt, wie bei meinem Fahrrad und versucht mit der Eltpumpe des A2 aufzublasen. Es passierte nichts :( , auch das Austarrieren mit der Justierschraube unter dem Manometer führte nicht zum Erfolg. Nichts desto trotz hat dann die Billigpumpe (€5.- bei Aldi) des Nachbarn erfolgreich gearbeitet :) . Nach diesem üblen Reinfall schon beim Fahrradaufpumpen X( , muß ich mich wohl mal an einen Test am A2 heranwagen. ?(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Platten mit dem Fahrrad habe ich auch deutlich häufiger als mit dem Auto. Vielleicht sollte ich auch mal diese Spezialmäntel montieren. Auf der Spezialradmesse in Germersheim waren die ausgestellt, da konnte man die mit Heftzwecken traktieren. Hat denen überhaupt nichts ausgemacht....

 

Beim Flicken von Fahrrad-Platten habe ich die Pumpe aus dem A2 schon erfolgreich eingesetzt. Wobei ich an meinem Treckingrad auch die ganz normalen Auto-Ventile habe. Trotzdem mache ich um diese Pumpe einen großen Bogen, weil das Verstauen der Pumpe nach dem Verbrauch so mühsam ist. Mit dem Kabel und Schlauch hätten die sich ruhig eine elegantere Lösung einfallen lassen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

habe Heute unseren Alu - Kugel von Freundlichen wieder abgeholt. 2. Kundendienst.

Preis ca € 310.- Der Preis erschien mir bisschen zu hoch, da ich das flüssige Gold (ÖL) selbst mitgebracht hatte. Ich hatte eher mit ca € 280.- gerechnet.

Nun ja...an der letzten Rechnungsposten stand ..

- Fuellflasch € 30,05.- zuzüglich Mehrwert.

 

Mit Fuellflasch ist die Gaskartusche gemeint. Ausstausch wegen Ablauf der Haltbarkeit (steht auch in Wartungsplan).

 

Für das Geld kann ich fast ein neuen Reifen bekommen! X(

 

Weiss jemand warum man die Kartusche nach drei Jahren austauschen muss??

Sind da Alterungsprozesse im Gang, wo Audi einfach sichergehen will, dass keine Sauereien im Kofferraum stattfinden kann? Deswegen der Austausch?!

Ansonsten bin ich mit dem Kundendienst zufrieden. Faire Rechnung.

 

Gruss

 

Krasstala

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den Preisen für den Flaschenwechsel alle paar Jahre ist Abschleppen wohl billiger. Ich hatte bisher auf knapp 300.000 km in 20 Jahren eine Reifenpanne.

Aber ist ein netter Hinweis für meine Inspektion im nächsten Jahr. Werd' denen auf jeden Fall untersagen, mir eine neue Flasche reinzulegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde ich auch so sehen! Keine Flasche!

 

Gruss

 

Krasstala

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sowas gibt es doch bestimmt im Zubehörhandel oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Ich denke, das Audi Notrad (also das Ding, was auch erst mit dem Kompressor im Falle des Falles aufgeblasen werden muss) ist ein guter Kompromiss in Sachen "Wiederherstellung der Fahrbereitschaft" bei ziemlich allen möglichen Arten von Reifenpannen und "Platzbedarf" im Kofferraum.

 

Passt ein Rad in Originalgröße (sagen wir mal, mit der 175/60-Bereifung), aufgepumpt und auf Originalfelge, überhaupt liegend in den Kofferraum (unterhalb des doppelten Bodens)???

 

Bzgl. Platzverschwendung: in die Notradfelge habe ich alles untergebracht, was sonst so lose im Kofferraum rumpurzelt (Abschleppseil, "besseres" Bordwerkzeug, Ersatzglühlampen...) und so einen Teil des vom Notrad beanspruchten Raumes "sinnvoll" genutzt.

 

Klar: statistisch ereilt einen die Reifenpanne äußerst selten. Die Pannen, die ich bisher hatte (Platzer, "Stichwunde" in der Flanke) wären mit dem Pannenset von Audi nicht reparabel gewesen. Ich hätte aber auch keinen Bock, in diesem seltenen Fall auf das Audi-Servicemobil oder den ADAC zu warten. In der Wartezeit bekomme ich mein Fahzeug i.d.R. mit dem Notrad locker selbst wieder fahrbereit. Außerdem passiert ja eine Panne immer dann, wenn man es besonders eilig hat... ;) Und dann ist man froh, wenn man möglichst schnell sein Fahrzeug wieder flott kriegt.

 

Hat hier einer im Forum sich mal das kpl. Notrad (also Reifen und Felge)als Ersatzteil angeschafft? Ist doch bestimmt tierisch teuer, oder?

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo A2ler,

 

gestern hatte ich nach knapp 90.000 km in meinem A2 die erste Reifenpanne. Geschehen auf der Autobahn. Auf der Überholspur bemerkte ich bei 150 km/h ein merkwürdiges Rumpeln von hinten: "Rrrr rrr rrr rrrr". Und kurz darauf stank es tierisch nach Gummi. Warnblinker eingeschaltet, rüber auf den Pannenstreifen und langsam abgebremst. Beim Aussteigen roch es noch stärker nach Gummi und ich sah, dass der linke Hinterreifen platt war.

Also habe ich das Dichtmittel aus dem Beifahrerboden rausgefummelt, die Anleitung gelesen, Ventil abgeschraubt und das milchige Zeugs eingefüllt. Danach Kompressor angeschlossen: "Mööööööö Möööööö Mööööö", hölle laut das Teil. Doch Luft ging irgendwie nicht in den Reifen. Also mal ein paar Meter vorgefahren und siehe da: das tolle Dichtmittel lag auf der Straße. Beim genauen Hinsehen habe ich dann einen rund 10 cm langen Riss und einen weiteren 3 cm langen Riss an der Innenflanke gesehen.

Die Audihotline (sehr freundlich!) hat mich mit nem Notfallhelfer verbunden, der mir ein Abschleppen in die nächste Garage anbot. Da es Abend war, wäre ein Leihwagen nötig gewesen. Doch den hätte ich bezahlen müssen, da bei Reifenpanne maximal 200 € von der Mobilitätshilfe übernommen würden. Und die wären mit dem Abschleppen schon verbraten gewesen. Also habe ich auf die Hilfe verzichtet, meinen Vater angerufen, der mit nem Winterreifen vorbeikam. Zum Glück ist die Panne nur rund 10 km von meinen Eltern entfernt passiert. Sonst wäre die Panne ne teure Angelegenheit geworden.

Werde mir wohl ne ADAC-Plus-Mitgliedschaft zulegen, da da der Leihwagen inklusive ist. Und bei meinen Langstrecken von täglich 170 km ist ne Reifenpanne gar nicht so unwahrscheinlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Discounter Nor*a gibt es jetzt ein Pannenspray für KFZ für 5€.

Hat jemand ein solches schonmal ausprobiert?

Worin unterscheidet es sich zu dem von Audi?

Wie teuer ist das von Audi?

 

Frage deshalb, weil meines schon mehr als abgelaufen ist und man ja für 5€ mal auf "Nummer-Sicher" gehen kann.

Gruß

Eric

 

@Moderator: Die Verlinkung in Post 22 führt zu einem identischen Thema -> ggf. zusammenführen??? Danke!

bearbeitet von A2 Ferdinand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Verpackung erinnert schon sehr an das Reifendichtmittel von Nigrin: Reifenpannen-Sets: Testergebnis: Nigrin Reifendicht | auto motor und sport

 

So ein Mittel an Bord zu haben beruhigt mMn eher die Nerven und evtl den TÜV und hilft im pannenfall nicht wirklich weiter ;)

 

Mit 5EUR bist du aber sicher günstig dabei, denn diese Flaschen fangen meist erst bei 10EUR an. Als original Ersatzteil wirds sicher mehr als 10EUR kosten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja Danke! Dann taugt das wohl nix. In einem anderen Test haben die Herstellerprodukte besser abgeschnitten. Kosten 30-50€ - also für den Ernstfall lieber nicht geizen...

Gruß

Eric

 

P.S.: Vll fällt es ja bei unserem Club-Vorteilspartner unter "Verschleißteile":)

bearbeitet von A2 Ferdinand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob das Pannenset von Audi besser ist wage ich zu bezweifeln! Mir scheint als wär das Prinzip nicht so ganz ausgereift..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unsere Zweitkugel hatte letzte Woche nen Platten durch Nagel im Reifen. Tirefit hat in diesem Falle prima funktioniert. Neue Flasche kost beim Freundlichen ca. 30€. Pannenspray aus dem Zubehör kannst vergessen, zu wenig Dichtmittel drin. Alternative ist allenfalls noch das Conti Comfortkit.

 

Funktioniert eben nur bei kleineren Löchern auf der Lauffläche. An der Flanke oder bei größeren Beschädigungen bringt es hingegen nix. Finde es als Kompromiss ok, hatte jetzt in 10 Jahren und rund 500.000km genau einen Plattfuß. Da geht dann auch mal der Abschlepper, wozu hab ich den Schutzbrief der Versicherung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

wenn du sicher unterwegs sein willst - gibt es eigentlich nur eins! - das Notrad mit dem Kompressor.

Nägel und anderer Klleinmist sind kein Problem, aber sobald Risse, Löcher, etc., größer als z. B. 10 mm im Reifen sind, hilft dir das Tire-Mobility-System wahrscheinlich auch nichts mehr.

 

Ergo: "Notrad und TMS = Gürtel mit Hosenträger".

 

Werde mir deshalb zu meinem "damals extra bestellten" Notrad das TMS dazukaufen, egal (:kratz:) was es kostet?!

 

Das Notrad und TMS sollten natürlich kundendienstlich gewartet werden ---> Garantieansprüche!

 

Gruß Harald.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, gestern liegengeblieben. Ursache: Reifenflanke vom 175/60-15 (hatten ihre Milch mit DOT 1805 gegeben) aufgeschlitzt. Schuld meine, aber egal.

Reparatur mit TMS Tire-Mobility-System nicht mehr möglich, habs probiert. Bekannter hat dann mich nach Hause gefahren. Sommer-Reifen (195/45-16) geholt, montiert und wieder nach Hause.

Heute: aufgeschlitzten Wi-Reifen runter und alten So-Reifen 175/60-15 (hatte ich noch liegen -DOT 2201-) aufgezogen, wird noch gefahren bis die guten Hankook So-Reifen montiert werden....

 

Zum Glück waren es nur 50km von zuhause!!!!!

 

MfG Sven/wauzzz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

nach unserem ersten Platten vor 6 Jahren (Gesamtkosten ca 200 €) kam ein Reserverad in den Zwischenboden. Der Platz reicht trotzdem noch für 4 und Gepäck- bei großen Reisen kommt ne Kiste oben drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zugegeben: ich hatte noch nie einen platten Reifen, aber das Dichtmittel aus dem Zubehör hab ich immer im Auto um den TÜV zu beruhigen.:cool: (ich halte von dem Zeugs gar nix)

 

Falls ich wirklich mal nen platten Reifen haben sollte, werd ich nicht selber Hand anlegen sondern ruf beim ADAC an und die sollen sich darum kümmern - wozu ist man schließlich Mitglied ?? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0