Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
jenvu69

Handbremse- Scheibenbremse

Recommended Posts

Hey,

 

meine Handbremse am Neuzugang, ist ohne Funktion. Handbremshebel angezogen, nichts passiert. Auto lässt sich locker schieben.

Der Wagen stand ein halbes Jahr draußen, kann sich da Rost an den Klötzen festgesetzt haben? Beim TÜV vom Vorgänger war noch alles i.O.

Oder eher die Kolben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau die mal die Handbrems-Hebelage am Sattel an. Möglich, dass die festgegammelt ist.

 

Wenn die Kolben fest sind funktioniert auch die Fußbremse nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht ist auch eine Schelle der Handbremsseile durchgegammelt. Verfolge mal die Handbremsseile vom Sattel aus nach vorne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schellen, bzw. die Haltefedern drücken sich mit der Zeit durch die Ummantelung der Außenhülle (Bowdenzug) der Handbremsseile.

Wasser, Salzbrühe dringt ein und der Gammel beginnt.

 

Das ist mMn. einer der Hauptursachen einer defekten / nicht HU-fähigen Handbremse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Handbremsseile sind wohl neue drin, Staubschutzkappe und Seil sind unbeschädigt. Irgendwie bewegt sich trotzdem keiner der beiden Hebel an der Bremse, obwohl der Handbremshebel 5 Rasten fest angezogen wurde. :kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann guck mal ob die beiden hinteren Handbremsseile auch an dem zentralen Seil (auf Höhe der Hinterachslager) befestigt sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab aktuell das gleiche Problem bei menem C-Max.

Lösung: Bremszylinder gängig machen, heisst: Scheiben raus, Holzklotz 25mm zwischen Zylinder und Sattel, Bremse betätigen, damit Kolben ganz rausfährt, danach Kolben mit Drück und Dreh zurückschieben. Das Ganze nochmal. Dann Klötze reinsetzen. Alles ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hey,

 

meine Handbremse am Neuzugang, ist ohne Funktion. Handbremshebel angezogen, nichts passiert. Auto lässt sich locker schieben.

Der Wagen stand ein halbes Jahr draußen, kann sich da Rost an den Klötzen festgesetzt haben? Beim TÜV vom Vorgänger war noch alles i.O.

Oder eher die Kolben?

 

Moin Jens,

 

Kolben glaub ich nicht wirklich, wenn die Gummimanschette in Ordnung ist dringt dort keine Feuchtigkeit ein.

Zudem entsteht mit der Fußbremse ein so enormer Druck, das der auf jeden Fall rausgedrückt würde.

 

Wie schon genannt, vermute ich eher den Umlenkhebel außen am Bremszylinder oder etwas auf der Strecke Handbremshebel > Bremsseil > Bremszylinder.

 

Leg mal das Handy filmend an den Bremszylinder und betätige mehrmals ruckartig den Handbremshebel ... irgendewtas müsste dann zu sehen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, habe den Tip von Christoph mal umgesetzt, und musste feststellen, daß sich der Hebel am Sattel, auf beiden Seiten, nur ca. 3mm bewegt. Handbremshebel ca. 5 Rasten angezogen.

Doch die Seile die Ursache, obwohl sie neu aussehen, und die Faltenbälge unbeschädigt sind? :kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du könntest die Handbremsseile hinten auch aushängen oder z.B. mittels einer Rohrzange kurz die Handbremsseile bzw. die Bremssattel überprüfen. ..

Quasi die Bewegung des Bremsseils simulieren..

 

 

Schau dir aber mal den linken uns rechten Sattel an.

Sind beide Hebel auf der gleichen Position?

 

Ich denke das es die hinteren Bremsseile sind.

Diese sind vermutlich an der Stelle defekt, wo sich der Halter befindet.

 

Man könnte im Innenraum ggfs auch noch einmal kurzfristig den Syntomen entgegenwirken.

Dort lässt sich die Abdeckung hinter dem Handbremshebel hochziehen und eine M8er ?!Mutter etwas drehen, um damit die Spannung/Einstellung der Handbremse anzupassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit der Einstellmutter am Hebel, ist mir bekannt. Das wäre jetzt mein Ansatz gewesen, was mich jedoch davon abhielt, war das er im Mai TÜV bekommen hatte. Gut, er stand dann auch über ein halbes Jahr.

Ich werde mal Montag bei der Werkstatt meines Vertrauens, mal auf Fehlersuche gehen. Ist mir jetzt auch zu kalt in der Garage, obwohl beheizt. Und meine Bühne ist leider belegt, mit meinem Sommer Auto.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurze Rückmeldung, das Problem ist gelöst. Die Bremssattel waren am Ende, zweimal erneuert. Jetzt ist alles in Butter, und funktioniert wie am ersten Tag. :WB2

 

  • Daumen hoch. 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb jenvu69:

Kurze Rückmeldung, das Problem ist gelöst. Die Bremssattel waren am Ende, zweimal erneuert. Jetzt ist alles in Butter, und funktioniert wie am ersten Tag. :WB2

 

Ich fürchte, die muss ich bei mir dieses Jahr auch mal tauschen. Ich kann die Bremse bei mir zwar ziehen, aber nur recht schwer. Die Bremswirkung ist dabei dann auch sehr gering. Dafür geht der Hebel an einem Bremssattel nicht mehr vollständig zurück und die Bremse schleift manchmal leicht, bis er sich wieder zurückgeschüttelt hat, oder ich mit Daumendruck nachgeholfen habe.

Wäre nett, wenn Du schreibst, was der Spass gekostet hat, sobald Du die Rechnung vorliegen hast und ob es die Sättel im Tausch Alt gegen Wiederaufbereitete gibt, oder ob Neuteile verbaut wurden.

 

Viele Grüße,

Silas

bearbeitet von Silas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da der Tausch mit guten Gebrauchtteilen in die Hose ging, wie z.B. beim entlüften ging die Entlüftungsschraube auf Entdeckungsreise. Und beim anderen reichte die Kraft der Feder nicht mehr aus, um die Bremse vollständig zu lösen.

Also habe ich in den sauren Apfel beißen müssen, und ca. 250€ für einen neuen Sattel bei VW ordern müssen. Und das dann mal zwei, was dann mit allem drum und dran ca. 715€ gekostet hat. Mit doppelten Ein und Ausbau der Gebrauchtteile,  die ich vom Vorbesitzer bekommen hatte. Hätte klappen können, optisch sahen die aus wie neu! 

Musste den teuren Weg nehmen, es war Freitag Nachmittag, und ich hatte keine Lust den alten Mist wieder einbauen zu lassen. Ich brauchte die Kugel am Montag wieder. 

Egal, wenn sie jetzt wieder 12 Jahre halten, war es das wert. :HURRA:

Ich muss dazu sagen, das der Vorbesitzer meiner neuen Kugel, der Michael,  die Hälfte der Kosten übernommen hat. Also ein grosses "Danke" an ihn, hätte nicht jeder gemacht.

bearbeitet von jenvu69

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum neue Sättel kaufen, wenn es Reparatursätze für < 20€ gibt? Die Bremssättel verdrecken mit der Zeit und die Dichtungen werden hart/spröde. So ein Bremssattel mit einem neuen Reparaturset zu überholen ist recht leicht und deutlich günstiger als neue zu kaufen siehe auch Beitrag von Mankmil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann man auch einfach vernüntftige C41 Bremssättel von TRW für 130€ den Satz kaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es lag nicht an den Kolben, sondern an der Hebelei, die war festgegammelt. Lies sich nicht mehr in Gang setzen, auch nicht mit WD40.

Es war FREITAG NACHMITTAG, bei KFZ Teile gibt's die auch günstiger, aber nicht innerhalb von 24h lieferbar, per Post.

Auto wurde am Montag wieder benötigt!

bearbeitet von jenvu69

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb janihani:

Warum neue Sättel kaufen, wenn es Reparatursätze für < 20€ gibt? Die Bremssättel verdrecken mit der Zeit und die Dichtungen werden hart/spröde. So ein Bremssattel mit einem neuen Reparaturset zu überholen ist recht leicht und deutlich günstiger als neue zu kaufen siehe auch Beitrag von Mankmil.

1. Weil der Erfolg nicht garantiert ist
2. Weil sich diese z.T. fizzelige Arbeit nicht rentiert

wenn

3. es ab ~40 Euro pro Stück Neuteile gibt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen