Jump to content
Sign in to follow this  
sparbrikett

Rußpartikelfilter zum Nachrüsten??!!!!

Recommended Posts

Mein Anruf bei Audi-Hilfe hatte wieder nur hinhaltenden aber keinen aufklärenden und schon gar nicht verbindlichen Charakter durch die freundliche Frau Hamann am anderen Ende der Leitung.

Wie nun allen bekannt ist zum 1.1.2005 der Rußpartikelfilter obligat, wenn bei schlechten, sprich Invasionswetterlagen in europäischen Städten mit Dieselfahrzeugen einige Wege erledigt werden sollten! Warum und wieso werden wir Fahrer, welche bei einem der größten Autokonzerne Europas über 20.000 Euro für ein Auto hinlegen so dermaßen vorgeführt und nicht einmal ansatzweise mit Nachrüsttechnik pünktlich zum Startschuß der Gesetzeslage des Europäischen Parlaments versorgt oder gar eine verbindliche Auskunft!? Feiern denn die bayrischen Autobauer schon Weihnachten oder wieso wird man ins erste Quartal 2005 vertröstet? Selbst der führende Hersteller HJS läßt keine Auskünfte auf seiner Homepage zu....

Sei es nun durch Benzol (hoch karzinogen) oder dem rußig staubigen Diesel, wie soll es nun mit dem schweren Lastentransport in der City weitergehen, etwa auf dem Fahrrad und Anhänger sich die durchschwärzte Luft mit erhöhtem Atemumsatz noch intensiver durch die schon industriell geschädigten Lungenflügel schieben und die letzten Flimmerhärchen der Bronchien kollabieren lassen?! Beste Grüße an Herrn Pischetsrieder, der alles mit Verbrennungstechnik arrangieren wollte im Frühjahr 2004; aber was passiert nur mit den bereits zugelassenen Autos? Bleiben diese jetzt nutzlos und als technische Laiche in den Garagen stehen oder schafft es ein Konzern mit dem Werbespruch: Vorsprung durch Technik auch noch einmal den pünktlichen Einstieg zu gesetzlichen Vorgaben der europäischen Union, nein! Dies hat der Konzern längst verschlafen, da nicht rechtzeitig Kapazitäten aufgebaut wurden und das allzuhäufige Argument: Eingriff ins computergestützte Motormanagement ist notwendig, Kunden von eigenwilligen Aktionen abhalten sollen. Wie immer ist der Verbraucher der Dumme, weil der entscheidungsträge Konzern nicht in die Strümpfe kommt, oder!? Vielleicht ist ja im letzten Strumpf des Adventskalenders eine Überraschung drin? Wer´s glaubt wird seelig oder fährt im nächsten Jahr mit Peugeot weiter, denn auch in diesem Konzern laufen die Autos bis 300000km.... Im Grunde ist ein offener Brief an die Spitze von VW-Audi-Seat-Skoda-RollsRoyce-Bugatti fällig!

Viel Spaß beim Rußrotzen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo sparbrikett,

Du hast zu diesem Thema fast alles gesagt und ich kann mich dem auch nur anschließen.

 

Ich finde, es ist schon eine wirklich merkwürdige Situation. EU-Rechtsnormen kommen nicht über Nacht und das mögliche Szenario - bei entspr. Schadstoffkonzentration Millionen zum Stillstand verdonnerte Pkw und eine zusammenbrechende öffentliche Infrastruktur - ist schließlich keine Lapalie.

 

Auch das mediale Echo ist angesichts dessen für meinen Geschmack sehr gering, so dass ich mich frage, habe ICH das jetzt nicht richtig verstanden ?? oder haben viele andere noch nicht überrissen, was da eigentlich blüht.

 

cu

 

less is more

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von sparbrikett

welche bei einem der größten Autokonzerne Europas über 20.000 Euro für ein Auto hinlegen so dermaßen vorgeführt und nicht einmal ansatzweise mit Nachrüsttechnik pünktlich zum Startschuß der Gesetzeslage des Europäischen Parlaments versorgt

 

Hi - war letztes Jahr auch vor der Wahl mir meinen zweiten A2 als Diesel oder Benziner zu holen . Nachdem ich den Eindruck gewonnen hatte , daß da PF-mäßig n i c h t s von Audi kommt habe ich dann den Benziner genommen - bei meiner geringen Fahrleistung auch vernünftig .

 

Laut letzter AMS hat Audi / VW im Gegensatz zu BMW und DC schlicht nicht rechtzeitig PartikelFilter-Kapazitäten geordert .

 

Entspricht exakt meiner bisherigen Einschätzung in diesem Forum über die Niete Pischetsrieder .

 

Dennoch Geduld - das kann sich bei ausreichender Nachfrage auch schnell ändern sobald die Industrie den Eindruck einer großen Nachfrage / staatl. Förderung hat wobei allerdings der A2 zahlenmäßig für die nicht so interessant ist - der 1.2 leider wohl noch weniger .

 

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites

in ö ist ab nächsten sommer eine strafsteuer bei neukauf eines diesel ohne filter zu löhnen, aber andererseits verpennen viele firmen den trend. ein guter freund muss über 1 jahr !!!!!!!! warten um den neuen oktavia mit pf kaufen zu können, soll der vw-konzern sich noch einmal trauen zu raunzen wegen der absatzzahlen, sind einfach zu blöd im produktmarketing

Share this post


Link to post
Share on other sites

vielen Dank fuer Ihr Schreiben. Sie bitten uns um eine Stellungnahme zum Einsatz von

Dieselpartikelfiltern in Audi Fahrzeugen.

 

Gerne teilen wir Ihnen dazu Folgendes mit:

 

Die AUDI AG unterstreicht Ihre Vorreiterrolle in der Dieseltechnik dadurch, dass viele Audi

Modelle die EU4-Norm bereits ohne Dieselpartikelfilter erfuellen. Der Audi A3 und der Audi

A3 Sportback unterbieten in allen Versionen seit der Markteinfuehrung die EU4-Norm. Dies

erreichen wir durch Massnahmen, die bereits im Motor greifen.

 

Ein Dieselpartikelfilter reduziert zwar die Partikelemissionen, um jedoch die EU4-Norm zu

erfuellen, muessen zudem die Grenzwerte fuer Stickoxide, Kohlenwasserstoffe und

Kohlenmonoxid eingehalten werden. Bei Audi hat daher der globale Ansatz, die Betrachtung

aller Emissionen, absolute Prioritaet.

 

Mit der Einfuehrung des Dieselpartikelfilters fuer den Audi A8 3.0 TDI und den Audi A6 3.0

TDI tiptronic quattro setzt Audi seine Strategie der zielgerichteten Senkung der Emissionswerte

fort und setzt dabei auf neueste Technologie. Deshalb kommt beim Audi A8 3.0 TDI und beim

Audi A6 3.0 TDI tiptronic quattro jeweils ein Dieselpartikelfilter ohne Additive zum Einsatz.

 

Ab dem ersten Quartal 2005 werden der Audi A4 2.0 TDI und der Audi A4 3.0 TDI, ab Mitte

2005 der Audi A3 2.0 TDI sowie der Audi A3 Sportback 2.0 TDI optional auch mit

Dieselpartikelfilter erhaeltlich sein. Es handelt sich dabei um einen so genannten Catalysed Soot

Filter (CSF), dessen edelmetallhaltige Filterbeschichtung als Katalysator wirkt. Der Filter

benoetigt keine Additive.

 

Eine werkseitige Nachruestung der aktuellen Fahrzeuge wird derzeit geprueft und wirtschaftlich

bewertet. Bitte haben Sie daher Verstaendnis, dass wir deshalb noch keine Aussage dazu

machen koennen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von sparbrikett

bla bla bla

Mit der Einfuehrung des Dieselpartikelfilters fuer den Audi A8 3.0 TDI und den Audi A6 3.0

TDI tiptronic quattro setzt Audi seine Strategie der zielgerichteten Senkung der Emissionswerte

fort und setzt dabei auf neueste Technologie. Deshalb kommt beim Audi A8 3.0 TDI und beim

Audi A6 3.0 TDI tiptronic quattro jeweils ein Dieselpartikelfilter ohne Additive zum Einsatz.

bla bla bla

 

na pirma,

a6 und a8 3.0 tdi ist ja auch ein auto für die masse :00:

 

da wird mal wieder ein noch seltener gekauftes produkt (der 3.0 tdi ist absatzmässig bestimmt weit unter den 1,4 tdis) quasi als alibi vorgeschoben. toll :FLOP:

 

und vw lässt zum bugatti gleich bei der vorstellung verlauten, das der nie profitabel sein wird (wie der phaeton). wem wird also wieder das geld in den allerwertesten geschoben, die die's am nötigsten haben :00:

weshalb heisst die konzernmutter eigentlich VOLKSwagen? ?(

 

der fehlende partikelfilter war für mich ein ko-kriterium für den diesel

Share this post


Link to post
Share on other sites

... und genau aus DIESEM Grund haben meine Frau und ich uns vor ca. 1 Jahr entschieden KEINEN A3 oder Golf Diesel zu kaufen sondern einen Peugeot 307 Hdi 135 MIT Rußpartikelfilter UND Euro-4-Norm, der seit Februar dieses Jahres rußfrei auf Deutschlands Straßen unterwegs ist. :D

 

Nächstes Jahr in Italien werden wir winkend an den Audi und VW Diesel vorbeifahren, die weit außerhalb der Innenstädte abgestellt werden müssen :P

 

Dafür ist halt unsere Alukugel "nur" ein 1.4 Benziner =)

 

zugegeben: ich fahre trotz der mageren 75 Benzin PS des A2 sehr gerne / manchmal viel lieber mit dem Kleinen, man sitzt halt doch in einem Audi ... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallöli,

die Werkstatt liegt in Ihrer Argumentation genau auf der der Audi-email....Nachrüstung des P-Filter technisch zu aufwendig und nur aufpreispflichtig bei Neufahrzeugen möglich. Die Frage nach den Abgaswerten respektive nach dem P-Ausstoß konnte gar nicht beantwortet werden! Wie will ein solches Autohaus denn dann Fahrzeuge verkaufen, wenn sie nicht einmal die A-Werte ihrer Fahrzeuge kennen? Die Mauer des Schweigens verprellt doch nur Kunden: Kein Wunder das VW einen doppelstelligen Zulassungsrückgang hat, wenn die Sparmaßnahmen von Herrn Pischetsrieder soweit zurückreichen, daß den Mitarbeitern solche verkaufsfördernde Informationen vorenthalten werden.

Fortbildung findet heute multimdial statt und das auch in den Werkstätten, also nutzt dieses Medium auch zum Wohle der Kunden!

Tschüßchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Originalton VW-Management?

Geht´s endlich vorwärts oder müssen wir doch alle Peugeot fahren???

Spiegelonline 4.2.2005:

Volkswagen kündigte an, im Laufe des Jahres für alle Modelle aller Marken des Konzerns die Möglichkeit einer Nachrüstung mit Rußpartikelfiltern anzubieten. Eine Nachrüstung koste im Durchschnitt 500 Euro, sagte ein VW-Sprecher in Wolfsburg. Außerdem werde VW ab Frühsommer den Golf auf Wunsch auch mit Rußfilter ausstatten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

das habe ich heute auch gelesen, aber betrifft das auch alle älteren Modelle (nicht nur die jetzt gerade gebauten, für die noch kein Filter verfügbar ist)?

Ich habe da einfach zweifel, das Audi noch einen Cent in den A2 investiert (außer sie würden daran verdienen).

 

Notfalls könnte man vielleicht die Filter aus gleich motorisierten VW Modellen einbauen (wobei das Thema der Anpassung der Motorkennung damit nicht gelöst würde oder vielleicht Chiptunen der Umwelt zuliebe...).

 

Toll ist ja auch, das wir vom Staat vermutlich nur 250€ Steuererleichterung bekommen, bei voraussichtlich 500€ Kosten!

 

Es wäre schon toll wenn es für meinen 1,2er den Filter geben würde, dann hätte man wenigsten die Gewissheit wieder das umweltfreundlichste viertürige Auto zu fahren (und man könnte wieder über diesen dämlichen Prius lästern...)

 

Gruß Klaus ?(

Share this post


Link to post
Share on other sites

ganz genau, durch diese unfähigkeit von audi ist schon nach 4 jahren alles nur noch schall (glücklicherweise sehr wenig) und rauch (dafür umso mehr) was sie so großspurig über ihre themenführerschaft rausposaunten

Share this post


Link to post
Share on other sites

...ich hatte ja auch gehofft, ein für das nächste Jahrzehnt ökologisch und ökonomisch rundum perfektes Auto gekauft zu haben, das einen weder an der Zapfsäule schockiert, noch bei irgendwelchen widersinnigen SMOG-Verordnungen zum Fußgänger degradiert. Von wegen... Das mit dem 3-Liter-Auto entwickelt sich politisch zur Luftnummer und einen Serien-Filter wird es sicher auch nicht geben. Ich setze meine einzige Hoffnung in irgendwelche schlauen Leute, die in die Kugel irgendwas reimfriemeln werden, was dann irgendwie paßt...

 

:-Tobi, der es manchmal bereut, einen Neuwagen gekauft zu haben.. :FLOP:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

leider haben die bei Remus noch keinen für den A2 - wäre doch toll, wenn man dort einmal nachfragen würde, ab wieviel Kats es sich für die Firma lohnen würde, auch den A2 (1,4 & 1,2) zu versorgen!. Interessentenlisten wäre ja hier im Forum schnell machbar!

 

Gruß Klaus

 

P.S.: Ich wäre jedenfalls dabei

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von KWH...leider haben die bei Remus noch keinen für den A2 - wäre doch toll, wenn man dort einmal nachfragen würde, ab wieviel Kats es sich für die Firma lohnen würde, auch den A2 (1,4 & 1,2) zu versorgen!. Interessentenlisten wäre ja hier im Forum schnell machbar!...

@KWH

Bittte hier mit abstimmen!

Genau diese Anfrage erfolgt demnächst dort!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von KWH

Hallo,

 

leider haben die bei Remus noch keinen für den A2 - wäre doch toll, wenn man dort einmal nachfragen würde, ab wieviel Kats es sich für die Firma lohnen würde, auch den A2 (1,4 & 1,2) zu versorgen!. Interessentenlisten wäre ja hier im Forum schnell machbar!

 

Gruß Klaus

 

P.S.: Ich wäre jedenfalls dabei

 

"Katalysator mit eingebauter Rußfalle

In der Rußfalle verbrennen die Rußpartikel schon ab 200°C. Da es sich,

wie beim Serienkat, um ein offenes System handelt, kommt es auch zu keiner Aschenablagerung bzw. einer daraus resultierenden Verstopfung.

 

ca. 40%-ige Reduktion der emittierten Partikelmasse

 

bis 90%-ige Reduktion der besonders gesundheitsschädigenden Feinstpartikel"

 

Für Öko-Freaks (1.2TDI) sicher ein absolutes Muss, denn entscheindend ist die Reduktion der Feinstpartikel. Aber lediglich 40% weniger Rußpartikelmasse? Der A2 1.2 TDI stößt ca. 16mg/km Ruß aus, mit theoretisch vorhandenem Rußfallen-Kat wären das immer noch fast 10mg/km. Soweit ich weiß, sind aber nicht mehr als 5mg/km das angestrebte Ziel von EU und Tritt-ihn von wegen EURO-5-Norm. Mal wieder der totale §§-Schwachsinn...

 

Man könnte auch in den Diesel bereits in der Raffinerie ein Additiv reinkippen, wodurch die Partikel bei deutlich geringerer Temperatur verbrennen, aber vermutlich wäre dieser V-POWER-NO-CARBON-ULTIMATE-Diesel dann unverschämt teuer.

 

Gruß, a2_interessent

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, dass der V-Power Diesel schon weniger Partikel produziert als ein normaler Diesel. Begründen tu ich das mit dem "gas to liquid" - Verfahren.

Für den Preis aber ist das Produkt einfach zu teuer.

 

Ich denke, der Partikelfilter hat in erster Linie auch den Sinn, die besonders giftigen Feinstpartikel zu filter. Und da sind's ja schon um die 90% (wenn man den Zahlen trauen darf).

 

Trotzdem finde ich es super, dass Remus so ein toller Wurf gelungen ist. Audi ist teilweise unfähig, so ein Ding einzubauen. Aber nicht nur Audi trifft die Schuld. Auch andere Hersteller.

So eine "kleine GmbH" in Österreich baut da einen Filter, der in vielen Fahrzeugen problemlos eingebaut werden kann und die großen AGs bringen es einfach nicht auf die Reihe.

 

Hut ab vor Remus! -ORDEN-

 

audi_a2_tdi - der auch aus der Alpenrepublik kommt :]

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, jetzt will ich aber einfach mal bockig sein. :rolleyes:

 

Ich will keinen Filter haben. :evil:

Zumindest nicht, wenn ich dabei d'raufzahlen muss.

 

Habe mir einen sagenhaft teuren Wagen gekauft, der Euro4 erfüllt, in Punkto Abgas- und Verbrennungstechnik und Verbrauch für einen Wagen in dieser Klasse so mit das Modernste ist, was es auf dem Weltmarkt zu kaufen gibt. Und jetzt ist mein Geld eben alle. Ich kann's auch nicht drucken. So! :o

 

Ich bin der Meinung, im Rahmen meiner Möglichkeiten meine Pflicht für die Umwelt getan zu haben. Wenn ich auf einen Wagen verzichten könnte, würde ich es tun. Kann es aber nicht, sonst hätte ich keine Arbeit mehr.

Und ich kann ja auch bei meinen wechselnden Arbeitplätzen nicht ständig umziehen.

 

Jeden Tag muss ich beobachten, wie fast zwei Tonnen schwere Autos (möchte an dieser Stelle eine bestimmte Nobelmarke nicht erwähnen) mit 180 Sachen an mir vorbeihuschen und Geländewagen mit Anhängerkupplung, die meinstes ohne Anhänger rumfahren und bis zu 15 Liter Diesel verbrauchen.

In der Werbung sieht man diese Fahrzeuge durch Wald, Wiesen und Felder hangeln, mit Allrad natürlich, weil man das bei uns ja so oft braucht, nicht war? Wir sehen ja jeden Tag Allradfahrzeuge durch unsere Wälder schnaufen.

Wenn ich einen Lkw neben mir habe und dieser einen Gang runterschaltet, kommt mir eine Rauchwolke entgegen, dass ich erst einmal ganz schnell die Luftzirkulation einschalte. Aber die Lkw-Lobby ist zu stark. Und die Schrott-Lkws aus dem Osten dürfen bei uns ihren Dreck aus dem Auspuff stoßen. Warum schickt man die an der Grenze nicht zurück? Dann würden die sich von ganz alleine darum kümmern, dass ihre Mühlen sauberer werden.

 

Vor 20 Jahren wäre mein 66. Kw TDI mit dem blauen Engel ausgezeichnet und in Luftkurorten mit Preisen überschüttet worden und jetzt soll ich noch mal Geld für einen Filter ausgeben? Nein!

 

Welchen Sinn macht es, immer neue Grenzwerte vorzuschreiben, die zu erfüllen mit bezahlbaren Mitteln kaum noch einer in der Lage ist?

 

Und werden sie dann mit aufwendigen Mitteln irgendwie doch noch mal erreicht, kann werden die Grenzwerte wieder verringert, weil auch die Messtechnik immer weiter voranschreitet. So wie mit dem Dioxin in den Freiland-Eiern, welches nur noch mit modernster Messtechnik zu finden ist, aber wohl ein Riesenskandal sein soll. 8o

 

Mein Beileid gilt aber noch mehr allen 1.2-TDI oder Smart-TDI-Fahrern.

Die müssen sich wie betrogen vorkommen.

 

Hätte eigentlich diesmal am liebsten schon ein Gas-Auto gekauft, nur in Ermangelung an geeigneten Fahrzeugmodellen die Finger davon gelassen.

Ein Fahrzeug mit dem genialen Raumkonzept wie den A2 gibt es nicht als Gasfahrzeug und für den Tank wäre bei einer Umrüstung kein Platz.

 

Soll man doch die Automobilhersteller verpflichten, Gasfahrzeuge in Serie herzustellen. Dann wären sie kaum noch teurer als die normalen Benziner und mann könnte sich die teure Einzelumrüstung spraren. Dann fährt man vom ersten Tag an günstiger als mit einem Diesel- und sauberer.

 

Wenn ich König von Deutschland wäre, würde ich sofort Tempo 130 auf Autobahn und 90 auf Landstraßen einführen, dann könnten wir uns in den nächsten fünf Jahren Rußfilter sparen.

Das sage ich natürlich nicht uneigennützig, weil ich sowieso nicht schneller fahre und damit schon wieder einen Beitrag für unsere Umwelt leiste, ohne dass es mich zusätzlich etwas kostet. Ganz im Gegenteil.

 

Noch eine Bemerkung an all unsere S-Line-Fahrer, die einen Rußfilter fordern:

Schmeißt eure Breitreifen über Bord und gönnt somit der Umwelt einen halben Liter weniger Rußausstoß. :D

 

So, jetzt habe ich mir aber mal Luft gemacht ;)

 

Nichts für ungut :rolleyes:

 

Frany

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von Frany

So, jetzt will ich aber einfach mal bockig sein. :rolleyes:

 

Ich will keinen Filter haben. :evil:

Zumindest nicht, wenn ich dabei d'raufzahlen muss.

 

Habe mir einen sagenhaft teuren Wagen gekauft, der Euro4 erfüllt, in Punkto Abgas- und Verbrennungstechnik und Verbrauch für einen Wagen in dieser Klasse so mit das Modernste ist, was es auf dem Weltmarkt zu kaufen gibt. Und jetzt ist mein Geld eben alle. Ich kann's auch nicht drucken. So! :o

 

Ich bin der Meinung, im Rahmen meiner Möglichkeiten meine Pflicht für die Umwelt getan zu haben. Wenn ich auf einen Wagen verzichten könnte, würde ich es tun. Kann es aber nicht, sonst hätte ich keine Arbeit mehr.

Und ich kann ja auch bei meinen wechselnden Arbeitplätzen nicht ständig umziehen.

 

Jeden Tag muss ich beobachten, wie fast zwei Tonnen schwere Autos (möchte an dieser Stelle eine bestimmte Nobelmarke nicht erwähnen) mit 180 Sachen an mir vorbeihuschen und Geländewagen mit Anhängerkupplung, die meinstes ohne Anhänger rumfahren und bis zu 15 Liter Diesel verbrauchen.

In der Werbung sieht man diese Fahrzeuge durch Wald, Wiesen und Felder hangeln, mit Allrad natürlich, weil man das bei uns ja so oft braucht, nicht war? Wir sehen ja jeden Tag Allradfahrzeuge durch unsere Wälder schnaufen.

Wenn ich einen Lkw neben mir habe und dieser einen Gang runterschaltet, kommt mir eine Rauchwolke entgegen, dass ich erst einmal ganz schnell die Luftzirkulation einschalte. Aber die Lkw-Lobby ist zu stark. Und die Schrott-Lkws aus dem Osten dürfen bei uns ihren Dreck aus dem Auspuff stoßen. Warum schickt man die an der Grenze nicht zurück? Dann würden die sich von ganz alleine darum kümmern, dass ihre Mühlen sauberer werden.

 

Vor 20 Jahren wäre mein 66. Kw TDI mit dem blauen Engel ausgezeichnet und in Luftkurorten mit Preisen überschüttet worden und jetzt soll ich noch mal Geld für einen Filter ausgeben? Nein!

 

Welchen Sinn macht es, immer neue Grenzwerte vorzuschreiben, die zu erfüllen mit bezahlbaren Mitteln kaum noch einer in der Lage ist?

 

Und werden sie dann mit aufwendigen Mitteln irgendwie doch noch mal erreicht, kann werden die Grenzwerte wieder verringert, weil auch die Messtechnik immer weiter voranschreitet. So wie mit dem Dioxin in den Freiland-Eiern, welches nur noch mit modernster Messtechnik zu finden ist, aber wohl ein Riesenskandal sein soll. 8o

 

Mein Beileid gilt aber noch mehr allen 1.2-TDI oder Smart-TDI-Fahrern.

Die müssen sich wie betrogen vorkommen.

 

Hätte eigentlich diesmal am liebsten schon ein Gas-Auto gekauft, nur in Ermangelung an geeigneten Fahrzeugmodellen die Finger davon gelassen.

Ein Fahrzeug mit dem genialen Raumkonzept wie den A2 gibt es nicht als Gasfahrzeug und für den Tank wäre bei einer Umrüstung kein Platz.

 

Soll man doch die Automobilhersteller verpflichten, Gasfahrzeuge in Serie herzustellen. Dann wären sie kaum noch teurer als die normalen Benziner und mann könnte sich die teure Einzelumrüstung spraren. Dann fährt man vom ersten Tag an günstiger als mit einem Diesel- und sauberer.

 

Wenn ich König von Deutschland wäre, würde ich sofort Tempo 130 auf Autobahn und 90 auf Landstraßen einführen, dann könnten wir uns in den nächsten fünf Jahren Rußfilter sparen.

Das sage ich natürlich nicht uneigennützig, weil ich sowieso nicht schneller fahre und damit schon wieder einen Beitrag für unsere Umwelt leiste, ohne dass es mich zusätzlich etwas kostet. Ganz im Gegenteil.

 

Noch eine Bemerkung an all unsere S-Line-Fahrer, die einen Rußfilter fordern:

Schmeißt eure Breitreifen über Bord und gönnt somit der Umwelt einen halben Liter weniger Rußausstoß. :D

 

So, jetzt habe ich mir aber mal Luft gemacht ;)

 

Nichts für ungut :rolleyes:

 

Frany

Ganz Deiner Meinung! Wohne auf dem Land und wenn ich mir ansehe wie unser Bauer jeden morgen um /:00 Uhr seine drei Trecker anschmeißt... dann gehts erst mal ne Stunde frühstücken, mittags genau so und das den ganzen Tag. Man erstickt fast. Nach Umwelt fragt da keiner.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von Frany

Wenn ich König von Deutschland wäre, würde ich sofort Tempo 130 auf Autobahn und 90 auf Landstraßen einführen, dann könnten wir uns in den nächsten fünf Jahren Rußfilter sparen.

Das sage ich natürlich nicht uneigennützig, weil ich sowieso nicht schneller fahre und damit schon wieder einen Beitrag für unsere Umwelt leiste, ohne dass es mich zusätzlich etwas kostet. Ganz im Gegenteil.

 

Noch eine Bemerkung an all unsere S-Line-Fahrer, die einen Rußfilter fordern:

Schmeißt eure Breitreifen über Bord und gönnt somit der Umwelt einen halben Liter weniger Rußausstoß. :D

 

sehr treffend bemerkt! :P

darüberhinaus ist ein tempolimit ökologisch und okonomisch sinnvoll. das muss ich eingestehen, obwohl ich als noch probezeit'ler die deutschen autobahnen kaum als rennstrecke missbrauchen konnte.

aber ich umweltsau fahr nunmal auto, obwohl ich mit dem rad fahren könnte. und mir gefallen flotte kurvenfahrten, wofür breitreifen zuträglich wären, die ich noch nicht habe. und ich fahre gerne schnell und das aus reiner unvernunft, nur um meine lust zu befriedigen.

leider werde ich mich und mein verhalten nicht so schnell beeinflussen können, wie das abgasverhalten meines autos.

und deswegen gefällt mir der partikelfilter! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von audi_a2_tdi

Ich glaube, dass der V-Power Diesel schon weniger Partikel produziert als ein normaler Diesel. Begründen tu ich das mit dem "gas to liquid" - Verfahren.

Für den Preis aber ist das Produkt einfach zu teuer.

[...]

 

audi_a2_tdi - der auch aus der Alpenrepublik kommt :]

 

Glaubst du? Naja:

 

http://www.oeamtc.at/netautor/pages/resshp/anwendg/1112551.html

 

Shell V-Power Diesel: Die Schadstoff-Emissionen änderten sich sehr uneinheitlich. "Die Stickoxid-Emissionen verringerten sich um bis zu 19,3 Prozent. Gleichzeitig erhöhte sich aber der Partikelausstoß um bis 17,9 Prozent. Interessant dabei ist, dass im Autobahnzyklus der umgekehrte Effekt eingetreten ist und die Partikel-Emissonen um bis zu 42 Prozent zurückgegangen sind, die Stickoxide aber sich um bis zu 5,6 Prozent erhöhten", erklärt Peleska.

 

BP Ultimate Diesel: Wie beim Shell V-Power Diesel gab es bei den Schadstoff-Emissionen kein einheitliches Bild. Die Stickoxid-Emissionen sind bei beiden Fahrzeugen gesunken. Gleichzeitig ist der Partikelausstoß angestiegen.

 

 

Testfahrzeuge:

Pumpe-Düse-Diesel Ford Galaxy 1.9 TDI

Opel Zafira Diesel 2.0 DTi

Share this post


Link to post
Share on other sites

dahinter steckt doch nichts anderes als die Beimengung von bis zu 3% Biodiesel, um den Schwefelgehalt etwas weiter zu minimieren im Diesel und das ist viel zu teuer; warum nicht mit der entsprechenden Freigabe für die Fahrzeuge gleich steuerbefreiten Biodiesel tanken und nur noch Autobahn fahren.........

enjoy 3L takeoff

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da die Einspritzdrücke enorm nach oben gestiegen sind, werden somit die Rußpartikel immer kleiner und lebensgefährlicher für den Menschen.

Die natürlichen Filter (Nasi) kann diese kleinen Partikel kaum noch filtern.

Dass bedeutet dass diese Partikel in der Lunge bleiben und das Krebsrisiko erhöhen.

 

Ich möchte dafür auch nicht viel Geld bezahlen, aber im Interesse Aller sollte sich jeder einmal darüber Gedanken machen.

 

Vielleicht wird unser doller Umweltminister uns Dieselfahrer mal subventionieren, und nicht nur Konzerne und andere "schwachsinnige" Umweltprojekte fördern.

 

Gruss Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo globale Volksgemeinschaft!

 

O. K., O. K! Ich würde aus Solidaritätsgründen doch einen Filter kaufen.

Damit wir alle gesund leben können.

 

Finde es zwar äußerst merkwürdig, zunächst den Diesel von der Steuer zu befreien, weil man sagt, er sei so schadstoffarm, dass er eine gewisse Norm erfüllt, um anschließend den Dieselfahrern wieder mit Fahrverboten zu drohen, wenn sie keinen Rußfilter haben. ?(

 

Aber so ist sie eben, die Politik. Was zählt das Gewäsch von gestern.

 

So, jetzt aber mal tief durchatmen. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Österreich geht da den richtigen Weg, bei uns ;heu (??wer soll dass nur finanzieren??? na wie immer, die Steuerzahler :Hofnarr:)

 

Gute Nacht, Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe damit unsere Politiker in Deutschland gemeint, die hauptsächlich damit befasst sind wo sie Ihr Geld herbekommen und wohin es gesteckt werden kann/muss.

Statt in sinnlose Projekte das Geld hineinzupulvern, sollten Die sich in Deutschland auch mal Gedanken machen effizient die Umwelt zu schützen, sprich den Rußpartikelfilter subventionieren wo nicht nur Konzerne etwas davon haben, sondern alle Bürger.

 

Gruss Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sie sollten vor allem mal anfangen, die Emissionen in Industrie und Haushalt so viel zu reduzieren wie es im Verkehr schon gelungen ist. Aufholen, sozusagen. Dann sieht die Welt auch gleich viel besser aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen der aktuellen Diskussion um die Feinstaubbelastung insbesondere in München möchte ich darauf aufmerksam machen, daß dieses meine 4.te Anfrage zwecks Rußpartikelfilternachrüstung ist. Seit mehr als 20Jahren bin ich treuer Kunde der VW/Audi-Gruppe, dennoch renne ich bei Ihnen mehr als ein halbes Jahr gegen verschlossene Türen. So ist ein Umgang mit Kunden, welche nicht den aktuellen Vorschriften entsprechend erworbene Fahrzeuge nachrüsten wollen unhaltbar! Der Vorgänger und aktuelle Konzernchef haben schlichtweg, die seit nunmehr sechs Jahren bekannte europäische Gesetzgebung verschlafen....... und bieten den Kunden keine oder aberwitzige Lösungsvorschläge an, die mich und andere Nutzer Ihrer Fahrzeuge nicht zufriedenstellen oder gar akzeptieren! Als Fahrer eines umweltfreundlichen Fahrzeugs erwarte ich von Ihnen eine Lösung binnen Halbjahresfrist ansonsten werde ich die Treue zu Ihrem Konzern leider kündigen und bestimmt keine positiven Argumente mehr für Ihre Fahrzeuge weitergeben. Als umweltbewußter Autofahrer steh ich in der Verantwortung und kann diese ablehnender Haltung von Pischetsrieder nur verurteilen (Frühjahr 2004 öffentliche Äußerungen)! Zwei Anfragen in der Werkstatt und 1 bei Ihrer Hilfe-Hotline und 1 email wurden bisher negativ beantwortet für den A2 3L D4 einen Rußpartikelfilter zu montieren ...... schließlich gibt es ja noch andere europäische Mitbewerber, welche seit mehr als fünf Jahren Erfahrung mit dieser Technik gesammelt haben. Sollten Sie sich nicht entschließen Ihren Kunden technisch auf die Beine zu helfen, sehe ich mich gezwungen die Marke zu wechseln und in Ihrer Firma keine Käufe mehr zu tätigen!

MfG

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, ich hab Remus jetzt mal ein Mail geschickt.

 

1. Wie viel so ein Filter für den A2 kostet.

2. Wenn keiner gedacht ist, ab wie vielen Abnehmern sie eine Kleinserie bauen würden.

 

Ich hab denen auch geschrieben, dass hier im A2 Forum sehr viele User gerne einen hätten.

 

Bin schon auf die Antwort gespannt. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe bei TWIN TEC und bei HJS nachgefragt. Bisher bekam ich nur eine Antwort von TWIN TEC:

 

Ob und wann wir für Ihre Fahrzeuge einen Dieselrussfilter anbieten werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht absehbar. Wir sind aber ständig bemüht unser Angebot zu erweitern.

Um auf dem laufenden zum Thema Dieselrussfilter und neue Produkte aus unserem Haus zu bleiben,empfehlen wir Ihnen den Besuch unserer Webseiten www.dieselrussfilter.de, wo Sie auch unser derzeitiges Lieferprogramm an Dieselrussfiltern einsehen können. :(

 

Wenn ich etwas von HJS höre, melde ich mich...

 

Gruß Klaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war am 28.03.05 bei HJS in Menden wegen des Rußpartikelfilters und habe leider die gleiche Antwort bekommen.

Es scheint wenig Interesse für den A2 vorhanden zu sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Francy

 

danke für deine Umstimmung.

Ich gebe Dir aber im Prinzip vollkommen Recht. Ein Bürger weiß heute ja nicht mehr welches Auto und wann Er ein Auto kaufen soll.

Wenn ich mich Richtig entsinne fliegen unsere "Kraniche" mit Kerosin, was nichts anderes ist als "gereinigter" Diesel. Gibst denn dafür auch bald einen Filter, oder wann wird auf Kerosin den eine Steuer erhoben. Da oben gibts naämlich keine Schlaglöcher :WUEBR: .

 

Trotzallem werde ich mir dann auch so einen Pf kaufen, der Umwelt wegen und um mal die Wirtschaft anzukurbeln ?( .

 

Gruss Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von a2_tdi

Wenn ich mich Richtig entsinne fliegen unsere "Kraniche" mit Kerosin, was nichts anderes ist als "gereinigter" Diesel.

 

Benzin, Kerosin, Diesel sind alles Erdöldestillate. Haben nur einen anderen Siedepunkt. Deswegen russen alle. Der eine mehr der andere weniger.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das stimmt.

Trotdem ist Diesel, Heizöl, Kerosin so gut wie das gleiche Endprodukt, bis auf Farbstoffe, Reinheitsgrad.....

 

Gruss Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest ChristianR
Original von Frany

Also kann ich jetzt meinen Diesel mit Kerosin fahren? =)

mfg

 

Kannst ihn mit Heizöl fahren, ist bloß Steuerhinterziehung :P

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von ChristianR
Original von Frany

Also kann ich jetzt meinen Diesel mit Kerosin fahren? =)

mfg

 

Kannst ihn mit Heizöl fahren, ist bloß Steuerhinterziehung :P

Der Tatbestand trifft bei Kerosin auch zu; Flugbenzin ist nämlich auch steuerbefreit! ;-)

Günter

Share this post


Link to post
Share on other sites

So um die Debatte nochmal etwas anzuheizen, werde ich mich auch mal melden.

Ich war gestern abend in der FH bei einem sehr Interessanten Vortrag, eines Prof. aus Dresden, der über Ruspartikelfilter ging. Dieser Mann entwickelt zur Zeit einen Sensor, zur genauen Bestimmung der Rußmenge in den Abgasen.

Dabei hat er bedauert, dass zur Zeit die Medien immer auf dem eigentlich sehr guten Dieselmotor "rumhacken" und ihn schlecht machen. Auch wird immer davon geredet, dass man nur die Dieselmotoren mit Filtern ausrüsten müsse. Dies stimmt nicht ganz. Er erzählte nämlich auch, dass Benzindirekteinspritzer ebenfalls Rußpartikel emittieren. Somit müssten also alle unsere FSI-Fahrer auch nen Filter unter bauen. Dies hat der Staat aber noch nicht erkannt, und somit werden alle Dieselfahrer als Umweltverschmutzer "gebrandmarkt". Wenn man also gerecht arbeiten will, müssten ebenfalls alle Fahrer mit Benzindirekteinspritzer ebenfalls nicht mehr in die Städte dürfen, bei Fahrverboten.

Noch ne kleine Info dazu. Er hatte eine Tabelle dabei, dass ein Motor vermehrt in den unteren Drehzahlbereichen unter Last Rußpartikel emitiert. Bei hören ist der Anteil wesentlich kleiner. Also: Früher runterschalten ;( und nicht aus dem Keller beschleunigen, was wir aber alle am Diesel so lieben.... :P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube aber, dass der Rußanteil bei einem Benziner - egal ob normaler MPI oder moderner FSI - im Vergleich zu manchem Diesel verschwindend klein ist.

Bei den meisten Benzinern, die meine Eltern bis jetzt hatten, war der Auspuff immer grau (=Auspufffarbe). Ich habe noch keinen Diesel gesehen, bei dem dieser nicht bis in letzte Detail durchgeschwärzt war.

 

Ich finde, bei der Sache mit dem Dieselfilter muss man Prioritäten setzen. Dass der Diesel wesentlich stärker rußt, als ein jeder Benziner, ist glaub ich nicht zu bestreiten. Besonders bei älteren Dieselmodellen ist die hintere Stoßstange um den Auspuff nicht selten schwarz. Ich weiß nicht wieso, aber selbst die neueren Passats rußen manchmal wie eine alte Lok.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also der FSI(Vag) oder zum Beispiel GDI (Mitsubishi) emittieren, nach seiner Aussage, ähnlich viel wie ein normaler TDI-Motor.

Dies betrifft aber nur Direkteinspritzer. Also nicht zum Beispiel meinen lieben 1.4er :rolleyes:

 

Zu deiner Aussage zum Passat. Dies tritt genau dann auf, wie schon oben beschrieben, die Leute bei niedriger Drehzahl voll drauf Latschen. Dann rußt das Auto halt ohne Ende.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der TDI sollte aber trotdem nicht rußen, das heißt ja nämlich, dass die Verbrennung nicht mit dem richtigen Gemisch funktioniert.

 

Aber dass ein moderner FSI so stark rußt soll wie ein TDI ist Blödsinn. Lass mich raten, der Typ ist Dieselfahrer.

Außerdem ist der Sinn des FSIs, der ja den Treibstoff direkt einspritzt, dass dieser noch effektiver und feiner verbrennt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

vielleicht meinte der prof., dass die benzindirekteinspritzer "gleichviel" rußen, da sie ähnlich große partikel hervorrufen. denn das ein benzindirekteinspritzer wesentlich mehr masse an ruß produziert, als ein normaler benzinmotor kann ich kaum glauben.

meine these: die produzierten partikel sind aufgrund ihrer ähnlichen größe etwa gleich gefährlich. evtl. produziert ein fsi mehr von den "schlimmeren kleinen" partikeln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiß nicht mehr genau, wie es war. Auf jeden Fall muss man sich aber darüber im Klaren sein, das die Direkteinspritzer halt auch Ruß produzieren. Es kann also nicht mehr länger nur von den "bösen" Dieseln gesprochen werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von Bisher Mopedman

Ich war gestern abend in der FH bei einem sehr Interessanten Vortrag, eines Prof. aus Dresden, der über Ruspartikelfilter ging. :P

Bitte - nur zur Definitionsklärung: Alle reden vom Partikelfilter.

Von den vielen Partikeln eines Verbrennungsmotors, (aber auch eine Zigarette emitiert Partikel) ist eine Art Ruß ( der gemeinerweise noch Kohlenwasserstoffmoleküle an sich kettet, die auch unter karzinogenem Verdacht stehen)

Ein Partikelfilter soll aber auch Aschen und andere Partikel als Ruß ausfiltern. Deshalb ist es ein Partikelfilter und kein Rußfilter und schon gar kein Rußpartikelfilter!

Günter

Share this post


Link to post
Share on other sites
Original von Bisher Mopedman

Auf jeden Fall muss man sich aber darüber im Klaren sein, das die Direkteinspritzer halt auch Ruß produzieren. Es kann also nicht mehr länger nur von den "bösen" Dieseln gesprochen werden.

 

Ja, die direkteinspritzenden Benziner produzieren auch Ruß, genauso wie ein nichtdirekteispritzender Benziner.

 

Nur:

Was ein Benziner hinten rauspfeffert steht in keiner Dimension zu dem, was ein Diesel produziert.

 

Hochschulprofessoren sind keine Götter. Sie kochen auch nur mit Wasser. Bei mir auf der FH ist es auch nicht anders.

Aber anscheinend hat dein Professor nicht den geringsten Bezug zur Praxis. Bitte sei mir nicht böse, aber das ist meine Meinung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.