Jump to content
Saabrio

[1.4 TDI AMF] Kühlflüssigkeit wird aus neuem Ausgleichsgefäß gedrückt

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich habe meinen 1,4 TDI bereits mit dem Hinweis des Verkäufers, Kühlflüssigkeitsverlust, erworben.

Da die Flüssigkeit im Bereich des Ausgleichsbehälters austritt, habe ich einen neuen gekauft, incl.

neuem Deckel! Im Moment ist die Sicherung 14 gezogen, weil der Zusatzheizer wahrscheinlich einer

Wartung bedarf (Brennkammer + Glühkerze). Meine Kühlflüssigkeit dürfte mittlerweile auschließlich aus

Frostschutzkonzentrat bestehen. Bei höherem Autobahntempo, wird auf 10 km etwa 0,5 Liter aus dem

Behälter gedrückt, vermutlich aus dem Deckel. Die Temperaturanzeige verhält sich dabei unauffällig.

Bei moderatem Tempo, maximal 130 und eher Landstraßentempo, etwa 200 ml auf 150 km.

Bei welchem Füllstand wird eigentlich eine Warnmeldung ins Cockpit gegeben?

Wird der Motor zu heiß? Luftblase im System? Zylinderkopfdichtung? Abgase im System???

Wasserpumpe mit zu geringer Förderleistung? Defektes Thermostatventil?

 

Da der Zahnriemen zuletzt im Jahre 2011 (etwa 80.000 km gelaufen seitdem) gewechselt wurde,

werde ich diesen sowie so austauschen lassen. Bei der Operation gibts ja gleich eine neue Wasserpumpe.

 

Gibt es von euch noch harmlosere Fehlerquellen, nach denen ich schauen kann? Oder

kann ich mit Hausmitteln noch etwas von dem o.g. ausschließen?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, dass Abgase in das Kühlwasser gelangen und somit ein Überdruck entsteht. Da wird wohl die Zylinderkopfdichtung defekt sein, wenn das Kühlmittel selbst nicht "kocht". Mach doch mal den Deckel vom Ausgleichsbehälter ab und rieche dran. Wenn es nach Abgase riecht, weißte Bescheid.

 

vor 23 Minuten schrieb Saabrio:

Bei welchem Füllstand wird eigentlich eine Warnmeldung ins Cockpit gegeben?

 

Das Kühlmittel muss im Behälter unter Minimun sinken bzw. genauer, die beiden Stifte müssen "trocken" sein.

 

20190225_002338.jpg

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

CO-Test

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Mittag Termin zum CO Test. Beim Gespräch kam u.a. der Gedanke auf, daß die Wasserpumpe durch Minderleistung die Kühlflüssigkeit, besonders bei höher Leistungsabgabe des Motors, zu heiß werden lässt.

Ich werde berichten, was der Test ergab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, die Wasserpumpe wird vom Zahnriemen angetrieben.

Die einzige Möglichkeit dass die ihre Leistung nicht bringt, wäre dass der Pumpenkopf im Wasserkreislauf gebrochen ist.

Und damit wärst du schon liegen geblieben.

 

Das sollte es nicht sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nimm einen Kühlwasserschlauch fest in die Hand und lasse von einem Helfer den Motor starten und die Drehzahl erhöhen. Wenn der Schlauch sich dann aufbläht bzw. hart wird, kannst Du von einer defekten Kopfdichtung oder einem Riss im Z-Kopf ausgehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm, aber bei steigender Drehzahl erhöhst du doch auch die Förderleistung der Wasserpumpe...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der genannte Test funktioniert schon. Die erhöhte Förderleistung bei hoher Drehzahl wirkt sich nicht so sehr auf den Systemdruck aus wie es bei einer defekten Zylinderkopfdichtung der Fall ist. Ich hatte an meinem AMF bereits eine defekte Zylinderkopfdichtung und bei mir war auch kurz nach Abstellen des Motors ein extrem hoher Druck auf den Kühlwasserschläuchen. Die sind dann knüppelhart. Nach vorsichtigem Öffnen des Ausgleichbehälters entweicht der Druck und der Schlauch wird wieder weich.

 

Diesen Test würde ich auch mal machen.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, CO Test negativ.... dafür ist der untere Kühlwasserschlauch kalt.....

Idee defektes Thermostatventil, was u.U. erklärt warum manchmal unterwegs bei warmen Motor, die Heizluft kalt wird....

Das Thermostatventil wird beim Zahnriemenwechsel mit gemacht.

Ich werde berichten ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schau Dir mal meinen Beitrag von damals an hatte was ähnliches:

 

Edited by basti11

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Saabrio:

 

Idee defektes Thermostatventil, was u.U. erklärt warum manchmal unterwegs bei warmen Motor, die Heizluft kalt wird....

Wenn der Thermostat nicht öffnet sollte die Heizung trotzdem funktionieren, die sitzt ja im kleinen Kreislauf.  Wenn die Heizung aussetzt würde ich vermuten dass der "Propeller" der Wasserpumpe auf der Welle durchrutscht.

 

Hast mal die Schläuche angefasst wie von Rene und eisdieler vorgeschlagen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

....nein, daß habe ich noch nicht gemacht ;-)  Es fehlt grad die zweite Person dazu. Geht morgen los :-)

Ich kann mich immer noch anfreunden mit der Idee, des hakenden Thermostatventils ;-) und mit

einem angeschlagenen Propeller in der Wasserpumpe ......

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

.... Mittagspause genutzt.... Motor konnte 5 Stunden abkühlen, Druck am Ausgleichsgefäß langsam abgelassen, oberen, jetzt weichen Schlauch umklammert und Motor angelassen, keine Veränderung zu fühlen, kurze Gasstöße veränderten ebenfalls nichts....o.O

Share this post


Link to post
Share on other sites

So liebe A2 Fan-Gemeinde,

der Werkstatt-Meister meines Vertrauens (Markenfremd) hat nun reichlich viel repariert und ich sehr viel Geld (das meiste Arbeitslohn) vor Ort gelassen. Außerplanmäßig kamen beide Domlager und eine Achsmanschette dazu (der TÜV-Prüfer war blind). Es wurde der Zahnriemen, Spannrolle, Wasserpunpe und Thermostatventil erneuert! Allerdings war dann doch noch Druck auf dem Ausgleichsgefäß. Beim zweiten Arbeitsgang noch einmal Thermostatventil getauscht (waren aber beide OK), Kühler gespült und dann doch Neuteil eingebaut - Autobahnfahrten mit Laptop und auslesen der Motortemperatur ergaben in den Spitzen Motortemperaturen (Wasser denke ich) von 120 Grad........  Vorläufige Diagnose: Es könnte ein Riß im Zylinderkopf dafür verantwortlich sein.

Hat jemand von euch eine weitere Idee?

Sollte ich den Kopf tauschen oder tauschen lassen?

Findet sich jemand, der Bock auf so eine Reparatur hat, ggf. mit einem sehr guten Gebrauchtteil? Der Meister sprach von 800,-- für neu + Lohn.

Austauschmotor ????? 

Mein Motor hat jetzt 268.000 km runter und 5 Vorbesitzer..... natürlich habe ich keine Ahnung wie die mit dem Motor umgegangen sind und ob er schon warm gefahren wurde usw. Leider nur gelbe Plakette, was mich im Moment nicht stört.

Eigentlich bin ich bereit noch mehr Geld in das Projekt zu schießen - würde mich aber auch freuen, wenn ich die Kosten dafür deutlich minimieren kann, in dem ich z.B. mit jemanden zusammen daran arbeite. Ich habe dazu leider keine Garage und ebenso keine Routine im PKW Bereich. Und insgeheim hoffe ich naiver Weise auf ein Wunder und es ist doch nicht der Zylinderkopf.9_9

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das passt aber nicht zusammen, CO-Test negativ und "Riss im Kopf" ?

 

3 Leute hier haben auf eine defekte Kopfdichtung getippt, was sagt der Meister dazu?

 

Abgesehen davon, Frostschutz pur ist keine gute Sache, hat nen niedrigeren Siedepunkt als ne 1:1 Mischung. Ich fülle immer mit 1:1 nach, dann braucht man auch nicht zu messen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

...der Meister schließt eine defekte Zylinderkopfdichtung weiterhin aus....  wohl bezogen auf den CO Test... das mit dem Frostschutzpur ist ein interessanter Hinweis....ich werde mal in Zukunft oder zumindest für die nächsten Fahrten 1:1 mischen :)

Mit einer Kamera in den Brennraum hinein, war der Meister wohl auch noch nicht. Muß ihn noch mal fragen morgen.

...aber wenn Wasser im Brennraum wäre, wurde er auch dampfen aus dem Auspuff, was nicht der Fall ist.

Edited by Saabrio
Ergänzung

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wodurch kann denn Überdruck im Kühlsystem entstehen?

1. durch Abgae, dann wäre zu klären, ob defekte ZK-Dichtung oder Riss im Kopf. Beides erfordert die Demontage des Zylinderkopfes. Aufgrund des nicht vorhandenen Druckanstieges bei Drehzahlerhöhung wage ich mal die vorsichtige Prognose, dass hier alles in Ordnung ist.

2. durch Überschreiten der Siedetemperatur. Bei Befüllung mit reinem Frostschutz ist diese stark herabgesetzt. Wer kommt auch auf die Idee, reinen Frostschutz einzufüllen? Das ist ja fast so clever, wie reines Wasser. Nicht umsonst stehen auf den Flaschen Mischungsverhältnisse drauf, lesen bildet.

 

Also, zuerst mal korrekt befüllen, Motor zum Entlüften des Systems 10 Minuten laufen klassen und den korrekten Kühlmittelstand mit der korrkten, vom Hersteller empfohlenen Mischung einstellen. Dann Probefahrt, ruhig auch mal etwas zügiger.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.