Jump to content

Notrad im A2


A2RJ
 Share

Recommended Posts

Notrad im A2

 

Nachdem ich vor einiger Zeit ein Reifenschaden (Bild 1) am A2 hatte, habe ich mir ein Notrad/Faltrad (Bild 2) zugelegt! Bei diesem Schaden konnte ich mit dem mitgeliefertem Dichtungsmittel/TireFit nichts anfangen.

Gott sei Dank war der Schaden in der Stadt (WHV) und ich hatte innerhalb von einer ½ Std. einen M+S-Reifen auf Felge da. Aber was wäre wenn der Schaden auf der BAB, in der Nacht oder im Urlaub in der Ferne passiert? Nach diesen Überlegungen habe ich mir, zur eigenen Sicherheit, ein Notrad gekauft, auch wenn mein A2 jetzt mit ca.12,5kg mehr Gewicht daher kommt!

Das Faltrad liegt, ohne Halterung (Bild 3), rutsch sicher im Zwischenfach des A2 Kofferraum.

58933d937b0cb_Bild1.jpg.fa882605fe4069a6949479332fab44d9.jpg

58933d937e9fa_Bild2Notrad-Faltreifen.jpg.e98500b5f0b13a1c70196cacedbd1268.jpg

58933d9383f2c_Bild3A2mitNotrad.jpg.345369daa96b5943926b9304247d0d51.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hat Aufpreis gekostet. Mein alter A2 hatte eins, mein neuer leider nicht.

Super Erfindung, funktioniert tadellos. Ich kann aber nur empfehlen, das Faltrad wenigstens einmal im Jahr aufzupumpen - hatte nach einigen Jahren Nichtgebrauch das Problem, daß sich das Faltrad nur noch schief entfaltet hat. Hab es damals einige Stunden (zum Glück zuhause) in die Ecke gelegt, bis es eine halbwegs normale Form angenommen hatte...

Link to comment
Share on other sites

Ich finde, dass das Faltrad mit dem passenden Halter im unteren Kofferraum befestigt werden sollte. Bei einem Unfall sollen möglichst wenig schwere Gegenstände in der Gegend herumfliegen können.

 

In unserem A2 ist auch ein solches Faltrad montiert. Ich habe es noch nie benutzt und mich schon immer gefragt, was eigentlich ist, wenn man es einmal aufgepumpt hat. Geht das Faltrad beim Ablassen der Luft wieder in die gefaltete Position zurück ?

 

In meinem Dienstwagen (Passat, aktuelles Modell) fahre ich zur Zeit ganz ohne Reifenpannenhilfsmittel umher. :eek:

 

Die seriemäßigen 235er-Sommerreifen auf den 17"-Felgen sind Runflatreifen. Die 205er-Winterräder auf 16"-Felgen sind Normalreifen. Es ist weder ein Wagenheber, noch ein Radschlüssel, geschweige denn ein Kompressor mit Reifendichtmittel dabei. Ein Sommerrad passt von den Abmessungen her nicht in die Reserveradmulde. Im Falle einer Reifenpanne bin ich dann auf die Hilfe der Pannendienste angewiesen - schöner Mist. Ich glaube, dass es am besten ist, wenn ich mir ein gebrauchtes Rad vom Schrotti hole. So kann mir der Pannendienst dann wenigstens sofort helfen, ohne dass erst ein neuer Reifen besorgt werden muss.

Link to comment
Share on other sites

Mir bekannte, inoffizielle Regelung: Beim A2 hilft im Falle einer Reifenpanne der Mobilitätsservice, wenn man noch Mobi-Garantie hat...

 

Inoffiziell? Ich würde annehmen dass das die offizielle Regelung bei bestehender Mobilitätsgarantie ist. Also dass man Service bekommt wenn der Wagen liegen bleibt und nicht aus eigener Kraft eine Werkstatt erreichen kann.

Edited by Phoenix A2
Link to comment
Share on other sites

Sorry, aber messt mal Gewicht und Größe einer Stahlfelge mit 155/15/15 Schlappen. Die tun es auch als Ersatzrad. Passt auch gut unter den zweiten Boden. Und die gibt es auch bei mir zu kaufen! Stück 5,- € plus Versandkosten.

Link to comment
Share on other sites

Inoffiziell? Ich würde annehmen dass das die offizielle Regelung bei bestehender Mobilitätsgarantie ist. Also dass man Service bekommt wenn der Wagen liegen bleibt und nicht aus eigener Kraft eine Werkstatt erreichen kann.

 

Mobilitätsgarantie, schön und gut – aber was macht Frau/Mann wenn der Schaden mitten in der Nacht, auf dem Land und kein Netz passiert.



Ich bin auch Jahre lang ohne Ersatzrad gefahren, du hast ja „Dichtungsmittel / Tire mobility system“ dachte ich mir, aber nach meinem letzten Reifenschaden, der sich nicht damit reparieren ließ, bin ich nachdenklich geworden. :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Mir bekannte, inoffizielle Regelung: Beim A2 hilft im Falle einer Reifenpanne der Mobilitätsservice, wenn man noch Mobi-Garantie hat...

Stimmt das wirklich?

 

JA. Hier der Audi-Text:

 

Kleine Probleme

Wir bieten Hilfe bei z. B. Batterieausfall, Öl- und Kühlmittelmangel, falsch getanktem Kraftstoff, Nachfüllen eines Kanisters bei fehlendem Kraftstoff oder Wechsel eines defekten Rades.

 

Das Problem ist eher, dass es immer noch Gebiete mit schlechtem GSM Netz gibt.

Link to comment
Share on other sites

Und was ist mit dem Fall, daß der Mobiservice vor Ort nicht helfen kann?! Dann wirste abgeschleppt und verbringst mit Pech mehrere Stunden in der Werkstatt oder darfst nen Leihwagen ausführen. Da schraub ich doch lieber das Notrad dran und bin nach 20 Minuten wieder unterwegs. :) Meine persönliche Meinung, zu der ich nach fünf Reifenpannen in zehn Jahren stehe...

Link to comment
Share on other sites

Du widersprichst Dir ein bischen. Wenn Du den Reifen selber wechseln kannst, kann es der Pannendienst auch. Wenn Du nichts mehr selbst machen kannst und der Pannendienst auch nicht, wirst Du wenigstens kostenfrei abgeschleppt.

 

Btw. Wieviel Leute haben es mal versucht, mit dem Audi-Bordwerkzeug die Radmuttern zu lösen? Ein Test ist sehr zu empfehlen.:eek:

Link to comment
Share on other sites

Kommt immer drauf an. Dieses mal hatte ich eine Schraube, da musste ich aufs Radkreuz steigen, damit sich etwas bewegte... :rolleyes:

Da schauts dann mit dem Boardwerkzeug eher schlecht aus.

 

Aber 215.000km A2 und kein Plattfuß, von daher vermiss ich das 5. Rad im Wagen bisher nicht.

Link to comment
Share on other sites

Btw. Wieviel Leute haben es mal versucht, mit dem Audi-Bordwerkzeug die Radmuttern zu lösen? Ein Test ist sehr zu empfehlen.:eek:

 

Es geht mit dem Bordmitteln, aber den Wagenheber im Auge behalten, er ist ein bisschen wackelig! :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Den Wagenheber muss man insofern nicht im Auge behalten, weil man sinnigerweise die Schrauben mal löst bevor man den Wagen aufbockt. Lösen heißt jedoch nicht rausdrehen, sondern lösen und anschließend leicht anziehen.

Link to comment
Share on other sites

Aber 215.000km A2 und kein Plattfuß, von daher vermiss ich das 5. Rad im Wagen bisher nicht.

 

 

Gratuliere, auf weitere 215.000km und keinen „Platten“! Das Ersatzrad habe ich auch nicht vermisst – bis, ja bis ich das 5te Rad brauchte und keins hatte! :rolleyes::(

Link to comment
Share on other sites

Du widersprichst Dir ein bischen. Wenn Du den Reifen selber wechseln kannst, kann es der Pannendienst auch. Wenn Du nichts mehr selbst machen kannst und der Pannendienst auch nicht, wirst Du wenigstens kostenfrei abgeschleppt.

 

Btw. Wieviel Leute haben es mal versucht, mit dem Audi-Bordwerkzeug die Radmuttern zu lösen? Ein Test ist sehr zu empfehlen.:eek:

 

Du hast mich falsch verstanden. Ging nicht darum, wer das Rad wechselt, sondern darum, ob ich meine Fahrt zügig fortsetzen kann. Was soll der Pannendienst denn montieren, wenn du keins dabei hast? Ixh glaube kaum, daß der Mobiservice ein Rad im A2-Format auf Lager hat. Wenn flicken nicht geht, bist du fürs Notrad dankbar...

Edited by DerTimo
Link to comment
Share on other sites

Hatte vor zwei Jahren genau dieses Problem, dass mein Winterreifen einen Schaden hatte wie der oben abgebildete. Über das Faltrad war ich dann sehr froh, denn bei -5° am späten Abend auf der Autobahn (auf einem Stück, wo es keinen Standstreifen gibt) konnte ich mir selbst weiterhelfen und der Audi-Dienst, den ich kontaktiert habe, hätte mir auch nicht wirklich weiterhelfen können. Vor zwei jahren im Herbst war es quasi unmöglich einen 155er Winterreifen zu bekommen. So aber kontne ich meine Fahrt, wenn auch langsamer, fortsetzen.

 

Ohne ein Ersatzrad, das mich im Bedarfsfall noch ein paar Hundert Kilometer nahc Hause rollen kann, würde ich nur ungern auf Reisen gehen wollen. Das ist mir heute klarer als zuvor.

 

Gruß, flixe

Link to comment
Share on other sites

Ohne ein Ersatzrad, das mich im Bedarfsfall noch ein paar Hundert Kilometer nahc Hause rollen kann, würde ich nur ungern auf Reisen gehen wollen. Das ist mir heute klarer als zuvor.

 

Gruß, flixe

 

 

Wie ihr sicher bemerkt bin ich, seit dem ich das 5te Rad benötigte, Verfechter des Ersatzrades im A2! Ich kann nur jedem raten nehmt ein fünftes Rad mit, wenn ihr kein Notrad schon an Bord habt. Es muss kein Notrad/Faltrad (es kostet beim :) ca.310,-€) sein, nehmt eine Stahlfelge mit 155x15 Reifen, er passt auch ins Zwischenfach des A2 Kofferraum. ;)

Link to comment
Share on other sites

Ja so ein Rad im Kofferraum beruhigt ungemein. Und einen vernünftigen Schlüssel findet sich auch noch. Ich fahre auch keine längere Strecke mehr ohne. Seitdem habe ich auch keine Platten mehr:janeistklar:

Link to comment
Share on other sites

Nun ja, so ein Notrad ist wirklich beruhigend :)

Aber wohin mit dem defekten Rad (ich spreche jetzt nicht

vom A2, hier brauchte ich noch nie das Notrad).

 

Sportwagen, Reifengrösse 295/30 ZR 18

Mit einer Beifahrerin kann man sich dann entscheiden,

was man mitnimmt, Rad oder Frau :cool:

 

Aber auch beim A2 hat man bei einem vollgepackten Wagen

ein Problem. Das normale Rad passt nicht in das untere Fach.

Brutus

Link to comment
Share on other sites

Sportwagen, Reifengrösse 295/30 ZR 18

Mit einer Beifahrerin kann man sich dann entscheiden,

was man mitnimmt, Rad oder Frau :cool:

Aber auch beim A2 hat man bei einem vollgepackten Wagen

ein Problem. Das normale Rad passt nicht in das untere Fach.

Brutus

Erst Frau, dann Rad einladen. Frau hat dann Aufgabe das Rad zu halten. Das geht schon. :D

Aber bei 255/35/19 ist das schon beim Wecheln alles etwas unhandlich. Ich versteh deshalb keinen so recht der bewusst größere/breitere Reifen als es der Schein erfordert aufzieht. :kratz:

Link to comment
Share on other sites

Bei mir war das Notrad bereits dabei. Ich habe es noch nie gebraucht aber ich bin trotzdem froh, dass ich es habe. Ob ich im Fall der Fälle weiss wie ich das Rad mit dem mitgelieferten Kompressor aufpumpen kann ist eine andere Frage :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Leuchtet total ein, dass man ein Ersatzrad mitführen sollte.

Könnte man denn einfach im Sommer ein Winterrad / und umgekehrt mitnehmen - und im Notfall kombinieren? Also 165/65/R15 (Winter) mit 175/60/R15 (Sommer) ? Für ein paar langsam gefahrene Kilometer wenigstens? Oder was passiert dann?

Link to comment
Share on other sites

@Moostal: Kompressor auspacken, Kabel in den Zigarettenanzünder, Schlauch aufs Reifenventil schrauben, anschalten. Wenn der richtige Druck erreicht ist (vgl Manometer mit Vorgabe auf Reifen), ausschalten und wieder abschrauben. Easy.

 

@krikri: da das kein offizielles Notrad ist, könnte dir ein schlechtgelaunter Dorfsheriff wg unterschiedlicher Reifengrössen auf einer Achse den Tag versauen, evtl könnte es auch im Un-Fall Probleme mit der Versicherung geben.

Zumindest auf den Sheriff bezogen glaube ich aber kaum, daß dich deswegen jemand anhält, und selbst wenn - ein Hinweis auf den Notfall sollte zum Augenzudrücken genügen, sofern man sich nicht grad vollbeladen mit 160 auf der Autobahn stoppen lässt.

Link to comment
Share on other sites

Leuchtet total ein, dass man ein Ersatzrad mitführen sollte.

Könnte man denn einfach im Sommer ein Winterrad / und umgekehrt mitnehmen - und im Notfall kombinieren? Also 165/65/R15 (Winter) mit 175/60/R15 (Sommer) ? Für ein paar langsam gefahrene Kilometer wenigstens? Oder was passiert dann?

 

 

Natürlich kann man auch 165/65/R15 oder 175/60/R15 Räder mit führen, aber nur eine Stahlfelge mit einem 155x15 Reifen passt auch ins Zwischenfach des A2-Kofferraum.

:(

 

PS. Eine gebrauchte Stahlfelge bekommt Frau/Mann für ca. 5,-€ und einen passenden guten gebrauchten Reifen für vllt. ca. 10,-€ !

Edited by A2RJ
Link to comment
Share on other sites

Wenn ich mit Reifenpanne am Autobahnrand stehe, ist es mir merde egal, ob der Ersatzreifen zugelassen ist. Und dann soll noch einer erzählen, ich dürfe nur ein Notrad nehmen-PENG-

Mir auch !!! :D

Link to comment
Share on other sites

Nachtrag: Wenn man zum TÜV muss, sollte man das Ersatzrad rausnehmen. Mit nicht zugelassenem oder einem mit zuwenig Profil kommt man nicht durch.

Da ist gleich die Frage: Muss man eigentlich ein Ersatzrad oder ein Pannenspray mitführen?

Link to comment
Share on other sites

Erst Frau, dann Rad einladen. Frau hat dann Aufgabe das Rad zu halten. Das geht schon. :D

 

Definitiv: es geht nicht :(

Aber mit einem über 300 km/h schnellen Sportwagen 100 km

auf der Autobahn mit dem Notrad mit max. 80 km/h zu fahren,

ist schon erlebenswert.

Brummifahrer, die die Welt nicht verstehen.

Trabi-Fahrer, die voller Stolz und mit einem Lächeln im Gesicht

einen Sportwagen überholen,

Autofahrer, die mit viel zu hoher Geschwindigkeit auf den ganz

rechts fahrenden Sportwagen auffahren und fast einen Unfall

verursachen

usw.

Brutus

PS: der geplatzte Hinterreifen war gerade 4 Wochen alt :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Natürlich kann man auch 165/65/R15 oder 175/60/R15 Räder mit führen, aber nur eine Stahlfelge mit einem 155x15 Reifen passt auch ins Zwischenfach des A2-Kofferraum.
:(

 

Nur der Vollständigkeit halber: ein 165/65 R15 Rad passt auch rein, selbst im letzten Urlaub so ausprobiert und praktiziert :jaa:

Link to comment
Share on other sites

Nachtrag: Wenn man zum TÜV muss, sollte man das Ersatzrad rausnehmen. Mit nicht zugelassenem oder einem mit zuwenig Profil kommt man nicht durch.

Da ist gleich die Frage: Muss man eigentlich ein Ersatzrad oder ein Pannenspray mitführen?

 

Nur ne Vermutung: Ja! Jedenfalls hat jedes mir bekannte Fahrzeug entweder Rad oder Tirefit an Bord. Wenns nicht Pflicht wäre, würden viele Hersteller garnichts in den Koferraum packen.

Link to comment
Share on other sites

Nur ne Vermutung: Ja! Jedenfalls hat jedes mir bekannte Fahrzeug entweder Rad oder Tirefit an Bord. Wenns nicht Pflicht wäre, würden viele Hersteller garnichts in den Koferraum packen.

 

... na dann bestell' mal einen VW Passat-Variant in Highline-Ausführung. Der hat serienmäßig 235er Runflatreifen. Demzufolge auch keinen Wagenheber, einen Kompressor, Reifendichtmittel oder gar einen Radschlüssel mit an Bord.

 

Nun lass' den Winter kommen ... die 235er-Räder passen nicht in die Ersatzradmulde (Halter ist natürlich auch keiner drin).

Link to comment
Share on other sites

...oder Runflat-Reifen. Ich ändere meine Aussage dann mal in ein "irgendetwas, daß im Fall einer Reifenpanne das Fortkommen ermöglicht, muss in der Fahrzeuausstattung enthalten sein". ;)

 

... und trotzdem steh' ich jetzt in der Winterzeit ohne jede Reifenpannenhilfe da. Die Winterreifen sind keine Runflatreifen. Die Sommerräder passen nicht in die Reserveradmulde. Sch...öner Mist.

 

Der Reifenlieferant hatte mich im letzten Jahr nicht darauf aufmerksam gemacht, dass ich unbedingt Runflatreifen für den Winter nehmen muss. Ich bin mir jetzt aber auch nicht sicher, ob es die im letzten Jahr überhaupt schon gegebenen hat. Bei reifen.com z.B. sind momentan nur 2 Runflat-Winterreifen (Conti und Bridgestone) in 205/60 x 16 im Angebot.

 

Ich glaub' ich hole mir mal ein paar Teile (Ersatzrad, Wagenheber, Ersatzradhalter) vom Schrotti - die vom alten Passat müssten da wohl auch passen.

Link to comment
Share on other sites

Nur ne Vermutung: Ja! Jedenfalls hat jedes mir bekannte Fahrzeug entweder Rad oder Tirefit an Bord. Wenns nicht Pflicht wäre, würden viele Hersteller garnichts in den Koferraum packen.
Das Ersatzrad muss genau so wenig an Bord sein wie ein Tire-Fit oder ein Abschleppseil. Wenn allerdings ein Ersatzrad an Bord ist, muss es in Ordnung sein (Profiltiefe). Genau so wie z.B. zusätzlich angebrachte, aber nicht vorgeschriebene Beleuchtungseinrichtungen (NSW...).

 

Was vorgeschrieben ist, steht in der StVZO. Was nicht drinsteht, ist nicht vorgeschrieben. So einfach ist das! ;) Manchmal zumindest. :)

 

Und ein 155er-Winterrad als "Notrad"? So lange man es erklären kann (weil z.B. das defekte Rad im Kofferraum liegt), wird es kaum Beanstandungen geben. Wenn das defekte Rad länger abmontiert bleiben muss (z.B. weil eine defekte Felge erst beim Profi aufbereitet werden muss), dann würde ich drüber nachdenken, auch die anderen 3 Räder wieder auf dieselbe Größe umzurüsten. Nicht allein deswegen, weil ich eventuellen juristischen Konsequenzen aus dem Weg gehen möchte, sondern insbes. aus (Fahr-)Sicherheitsgründen.

 

Übrigens: an einem Reserve- bzw. Notrad geht m.E. kein Weg vorbei, wenn man sich selbst und v.a. schnell helfen will. Einen Nagel oder eine Schraube würde ich auch eher drin lassen und (nachdem ich den Reifen mit dem Kompressor wieder aufgepumpt habe), erstmal vorsichtig weiterfahren. Ein derartiger Fremdkörper schließt "dichter" ab als viele denken. Den Nagel herauszuziehen und mit Tire-Fit einen Versuch zu unternehmen, den Reifen wieder dicht zu bekommen, birgt ein gewisses Risiko. Genau so, wie mit einem mit Tire-Fit reparierten Reifen schneller als die "Notradgeschwindigkeit" zu fahren.

 

Aber ich setze noch einen drauf: statt des Tire-Fit würde ich mir im Motorradzubehörhandel ein Reifenpannenset für Schlauchlosreifen kaufen. Passt in die Hosentasche (oder ins Handschuhfach), und damit lässt sich ein Reifen deutlich besser provisorisch reparieren als mit dem die Felge versauenden Reifenpannenspray: Fremdkörper aus dem Reifen rausziehen, mit der mitgeleiferten Reibahle die Schadstelle aufrauhen, Reparaturstopfen satt mit Vulkanisierlösung einschmieren und mit dem Widerhaken in den Reifen ziehen. Haken rausziehen, den Überstand des Reparaturstopfens profilbündig abschneiden und den Kleber kurz abbinden lassen, Luft in den Reifen - und weiterfahren, wähend andere entweder noch auf den Pannendienst warten oder die Bedinungsanleitung hervorkramen, um sich mit dem Umgang mit Tire-Fit oder Notrad vertraut zu machen. ;)

 

CU

 

Martin

Edited by heavy-metal
Link to comment
Share on other sites

Das Ersatzrad muss genau so wenig an Bord sein wie ein Tire-Fit oder ein Abschleppseil. Wenn allerdings ein Ersatzrad an Bord ist, muss es in Ordnung sein (Profiltiefe). Genau so wie z.B. zusätzlich angebrachte, aber nicht vorgeschriebene Beleuchtungseinrichtungen (NSW...).

 

Man kann es bezüglich TÜV so auf den Punkt bringen: Komponenten welche eingebaut sind sollen/müssen auch funktionieren. Aber nicht alles was eingebaut ist gehört zur Pflichtausstattung;).

Link to comment
Share on other sites

Bei mir wurde noch nie nach dem MHD des Tirefit geschaut. Das Zeug ist seit 2007 drüber...aber reinfüllen würde ich das eh nie.

 

Werde mich aber auch mal nach einer Trennscheibe als Ersatzrad umschauen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 76

      [1.2 TDI ANY] Hydraulikeinheit: Adapter für alternativen Febi Druckspeicher

    2. 7

      Tacho ausbau

    3. 76

      [1.2 TDI ANY] Hydraulikeinheit: Adapter für alternativen Febi Druckspeicher

    4. 5

      Traggelenkausdrücker

    5. 0

      Suche Abschirmblech 8Z0 407 722 A, A2 1.4, zwischen rechter innerer Gelenkwelle und Abgasrohr

    6. 22

      Kühlflüssigkeit nachfüllen, aber wo?

    7. 5

      Traggelenkausdrücker

    8. 5
    9. 3

      rote Öldrucklampe, Warnton, Motor geht aus

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.