Jump to content

Unterhaltskostenvergleich?


Recommended Posts

Hallo,

 

ich überlege mir einen A2 zuzulegen und würde gerne mal wissen wie Teuer die verschiedenen Motorisierungen (Benziner, Diesel und die einzelnen Motoren) im vergleich sind.

 

Darunter fallen Kosten wie : Versicherung, Steuern, wie teuer ist ne Durchschnittliche Inspektion?

 

Gruß

Malte.

Link to post
Share on other sites

frage: wie viel km im jahr? erst bei 20000 oder so lohnt sich der diesel, wegen leicht hoehere versicherung, steuer und so weiter - boardsuche duerfte einige mehr details zur licht bringen...

 

Bret

Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Km steht noch nicht fest, aber ich wollte halt mal grundsätzlich vergleichen wie sich steuern und versicherung bei den einzelnen Motorisierungen unterscheiden.

 

Ich hab auch schon im Forum gesucht aber immer nur spezielle aufzählungen gefunden nie einen gesamtübersicht.

 

aber ich schau nochmal

 

Gruß

Malte.

Link to post
Share on other sites

Hallo erstmal hier im Forum!

 

Zum Thema Versicherung kann ich Dir was sagen: nach meinen Angaben (VK 300,- / TK ohne, SF 40%) kam ich für mich auf folgende Beträge:

1.4 Benziner 392,-

1.6 FSI 505,-

1.4 TDI mit 55 und 66kW je 482,-

 

Die Motoren sind ab MJ2004 alle steuerbefreit bis Ende 2005.

Für den 1.2TDI hab ich leider keine Daten. Aber hier im Forum gibts genug, die den fahren. Werden sich schon noch melden... :)

 

Gruß

Link to post
Share on other sites

benziner 1,4 verbraucht um 6,5l-100km wenn mann ihm nicht tritt, im winter etwas mehr und bei stadtverkehr noch mals mehr. formfunction hatte von 7,5l im berlin im winter gesprochen. mein alten durchschnitt war 6,9; mit 215er und einige stadtverkehr ging das auf 7.2 hoch.

 

ich kann ueber 7,2l voll beladen auf der autobahn berichten. aber bei 80-100 isses noch unter 6l, trotz 215er reifen. jetzt ist mein durchschnitt wieder 6,7. ich mache ein test am dienstag - 300km wieder in ein tag, und ich erwarte unter 6l/100km, trotz 215er, klima und GRA, weil limitiert auf 60-80-100.

 

diesel: kann besser als 5 werden, da kann a2_speedster einiges erzaehlen. richtig getreten mit vieeel PS kommt's auf 8.5l. A2TDI ist hier im kopf - anderen schaffen wohl 4-6l. wieder ein stilfrage...:)

 

der 3l mobil ist noch was sparsamere - eine hat in den letzten tag vom moeglichen 2,2l gesprochen.

 

ich habe damals verglichen mit 12000km/jahr und es kam zugunsten der benziner aus. der FSI verbraucht nicht wirklich viel mehr, duerfte aber erheblich schneller sein.

 

the decision is yours...:) alle machen spass, und sind sinvolle autos mit eine gute aufteilung. was willst du mehr?

 

Bret

Link to post
Share on other sites

Hi,

 

ich habe eine ausfführliche Berechnung erstellt mit Wertverlust, Versicherung, Steuer und Spritverbrauch.

Das Resultat war, dass bei einem 2 Jahre alten gebraucht gekauften Audi A2, mehr als 12T Km gefahren werden sollte. Erst dann ist der Diesel im Vorteil. Beim Neuwagen gilt wieder etwas anderes. Die elenden Hersteller sind daran schuld. Je höher der Anschaffungspreisunterschied zwischen Benziner und Diesel ist, um so mehr Kilometer muss Du fahren,damit sich der Diesel rentiert. Firma Peugeot ist da besser aufgestellt. Hier rentieren sich bestimmte Dieselmodelle bereits ab 10 TKm per anno. Siehe ADAC Informationen.

Ansonsten ist der Wagen sehr günstig im Unterhalt. Versicherung mit Vollkasko kostet im Jahr ca. 600 Euro.

Allerdings laut Schwake (Fahrzeugbewertung) kostet mich das Auto ca 3500 Euros per Anno. Hier ist wirklich alles enthalten.

 

Gruss

 

Krasstala

 

PS: Ach ja, der Wiederverkaufswert ist beim Diesel besser!

Link to post
Share on other sites

dafuer ist dann der anschaffungspreis vom gebrauchten diesel hoeher, und daher gibt es eigentlich kein geldwerten nennenswerten vorteil, meines erachtens.

 

aber: der diesel wuerde zur gewisse punkt mehr spass machen, weil er erheblich mehr drehmoment auf die kurbelwelle weitergibt. der ist eine kleine rakete. der 55kw benziner ist da auch nicht schlecht gestellt, weil er relativ wenig wiegt, aber mann muss schalten wollen und drezahlen nutzen um richtig schnell unterwegs zu sein. ich schalte gerne runter zum dritten um den lastwagen zu ueberholen weil haeufig ist net so viel platz und dann lasse ich ihm ausdrehen bis 6200 - da habe ich schon mein 120 drauf und bin vorbei, drama beendet.

 

frage aber: was fährst du im moment?

 

Bret

Link to post
Share on other sites

Bevor die nächster Excel Session begonnen wird, würde ich mich an Deiner Stelle in Dein Auto setzten zu einem Freundlichen (Audi-) Händler fahren und dort Deine eigenen Erfahrungen mit den verschiedenen Motoren machen. Das ist so wie bei den meisten Sachen im leben: Darüber reden allein reicht nicht. Man muss es tun, damit man weiss wie es wirklich ist.

 

Ein Motor der mir keinen Spass macht, kann ich mir nicht schönrechnen. FSI finde ich z.B. theoretisch klasse, war aber nicht mein Ding bei der Probefahrt. Den würde ich permanent in den oberen Drehzahlbereich jagen und dann doch wieder die goldene Tankkarte bekommen. Denn das macht dann richtig Spass mit dem FSI zu heizen. Der 66kw TDI macht auch Spass, aber mit weniger Umdrehungen und geringerem Verbrauch. Daher habe ich den genommen. Der 55kw TDI war mir zu langsam auf der Autobahn und zu laut. Beim 1.2 kann man die Sitzbank nicht ausbauen, was ich aber gelegentlich beruflich tun muss. Der 55kw Benziner war mir auch zu schwach, da ich die meiste Zeit Autobahn längere Strecken fahren muss und es hier bei uns ziemlich viel Bergauf-Bergab geht und Drehmoment enorm wichtig ist.

 

Laut ADAC kostet der 66kw TDI 26 oder 27 Cent pro km incl. allem, was unterhalb der 30 Cent Erstattung gem. Steuerrecht liegt. Somit kann ich sogar mit Autofahren noch ein paar Cent im Jahr verdienen, da ich die meisten km mit dem Geschäft abrechnen kann.

 

Also heißt A2 TDI für mich: Fahren und Sparen

 

Melde Dich mal wenn Du ne Probefahrt gemacht hast.

 

Viele Grüße

 

Micha

Link to post
Share on other sites
Original von Micha

Beim 1.2 kann man die Sitzbank nicht ausbauen, was ich aber gelegentlich beruflich tun muss.

 

Das ist defenitiv falsch. Nur beim D4 ist eine feste Rückbank verbaut. Ich habe die selben Sitze drin wie jeder andere 4 Sitzer auch. Bei mir war bloss ein kleiner Plastikstopfen im Schanier. Sobald man diesen entfernt kann man die Sitze (einzeln) rausnehmen.

 

Mütze - der schon öfter ohne Rückbank unterwegs war

Link to post
Share on other sites
Original von Mütze

Das ist defenitiv falsch. Nur beim D4 ist eine feste Rückbank verbaut. Ich habe die selben Sitze drin wie jeder andere 4 Sitzer auch. Bei mir war bloss ein kleiner Plastikstopfen im Schanier. Sobald man diesen entfernt kann man die Sitze (einzeln) rausnehmen.

 

Aha.

@ Mütze: Danke für die Aufklärung.

Das hat mir damals der Freundliche anders gesagt und ich meine in den Prospekten stand auch was anderes drin. Leider kannte ich damals das Forum noch nicht, so dass ich mich auf die Halbwissenden verlassen habe.

 

Viele Grüße - Micha

Link to post
Share on other sites

Nur als Info aus meiner Erfahrugn: nicht für die Diskussion TDI oder Benziner ist besser:

Für meinen 1.4er (als WW gekauft) komme ich nach knapp 1 Jahr auf: ca. 12-13 ct/km Betriebskosten + 11ct Wertverlust bei ca. 20000km/Jahr.

Da die TDI-WW ca. 2500-3000 EUR teurer sind lohnt sich der erst ab 25.000km/Jahr, wenn man langfristig das KFZ behält. Man muss auch betrachten, dass der Benziner langfristig reparaturunanfälliger ist (z.B. kein Turbo) und von jeder dämlichen Werkstatt gewartet werden kann. Bislang spielt das bei den aktuellen keine Rolle, aber auch die Garantie läuft mal ab und ein Auto wird auch mal 5 Jahre oder 7 Jahre oder ...

Die Haltbarkeit des Motors würde ich (als Nicht-Spezialist) inzwischen als gleich lang einschätzen (250000km).

Servus

Link to post
Share on other sites
Original von Micha

. Beim 1.2 kann man die Sitzbank nicht ausbauen, was ich aber gelegentlich beruflich tun muss.

Micha

 

Das mit der Sitzbank gilt nur für die Hardcore E4 Sparversion, der D3 1,2TDI hat ebenso herausnehmbare Sitze wie auch der 1,4er (außerdem gibts da auch Klimaautomatik etc.).

 

Ansonsten zum Thema - die Motoren sind halt Ansichtsache. Ich würde den 1,4 90PS TDI empfehlen, das ist sicher alles in allem der beste Kompromiss.

Von den Unterhaltskosten liegt der A2 allgemein in einem sehr niedrigen Bereich!

 

Gruß Klaus

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

also wir haben es auch so gemacht wie Micha. Verschiedene Modelle Probe gefahren und uns dann entschieden.

 

FSI kam für uns nicht in Frage, da wir nicht soviel Autobahn fahren und der Verbrauch höher ist.

 

75 PS Benziner ist nicht schlecht, aber weniger Durchzug.

 

75 PS Diesel läuft gut, hat uns ganz gut gefallen, war aber auch laut.

 

90 PS Diesel blind bestellt. Mich als Diesel-Fan hat der Durchzugswert begeistert.

 

Da wir einen Neuwagen bestellt haben, habe ich lange gefeilscht um nicht die volle Differenz zwischen den 2 Dieseln zu bezahlen.

 

Nach dem das klar war und die Versicherung der 2 Dieseln gleich waren. Haben wir uns für den starken Dieseln entschieden. Aus Spaß an der Freude.

 

Dies war die beste Entscheidung. Immer genug Kraft in allen Lagen.

 

In der Stadt ein Verbrauch von ca. 6,00 Liter/100 km. Ansonsten 4-4,5 l/100 km.

 

Die höheren Kosten in Steuern und Versicherung zu Benzin waren nicht zu erschrecken viel.

 

Daher meine Empfehlung 90 PS TDI. Obwohl der 1,2 auch interressant ist, muß nur die Automatik lieben

 

Gruß Sunshine.

Link to post
Share on other sites

gestern bei mir:

distanz: 290km

zeit: 3:20

durchschnitt 86km/h

verbrauch: 18.5l laut benzin pumpe: FIS sagte 6,3l/100km.

 

das aber: mit klima auf 21grad, bei ca. 15 grad aussen, lampen immer an, 215er, 2xueberholungen aber 100km/h limits - daher normaleweise 103km/h GPS gemessen auf'm GRA. insgesamt ca. 3 autos gefolgt auf'm weg hin, 2 zurueck. leere strassen, aber auch huegel, seen, und wind.

 

was ich damit sagen will: unter 6 liter mit 1,4 benziner ist moeglich, aber schwierig. und fast unmoeglich mit 215er drauff...:)

 

Bret

Link to post
Share on other sites

Hi A2 Interessent,

bei mir sind´s etwa 21ct pro Kilometer mit Neuwagenrücklage bei 30.000km im Jahr, ansonsten rund 10ct pro km bei diesem geizigen Spritverbrauch um 3liter herum....aber ohne Klima halt nur was für coole Fahrer!

Viel Freude bei der Auswahl,bis bald!

Link to post
Share on other sites

schau mal hier da hab ich mal einige tabellen zusammengestellt.

 

mich hat mein mein 1.4 tdi bislang gekostet:

23.215,88 €

16.200,00 € Anschaffung (Werksdienstwagen, 9 Mon 5700 km)

3.033,88 € Diesel

1.390,00 € Versicherung

300,00 € Service

600,00 € 17" Reifen mit Felgen

400,00 € WR

150,00 € Öl, Wischer, Aktivkohlefilter

130,00 € Skiträger, Spacefloor, Wischer

70,00 € Aerotwinumbau

130,00 € GRA

40,00 € Alupedale

25,00 € Aluaplikationen

25,00 € Tacho

500,00 € MP3

72,00 € TÜV/AU

150,00 € Sonstiges, Facelift, H7, Ambiente

 

bei 67300 km macht das 34 ct/km... wenn man als Wert zum heutigen Tage 0 Euro ansetzt...

 

wenn man einem reelen Restwert von 10000,-€ ansetzen würde, läge man derzeit bei 13.215,-€,-€ Gesamtkosten, was dann 20 ct/ km ausmachen würde.

 

ach ja - ohne die "unnötigen Umbauten" wäre es ein ct weniger pro km...

Link to post
Share on other sites

@sparbrikett - wär ja mal interessant wie du auf 21 ct bzw. 10 ct kommst - egal wie ich mit deinen werten rechne - ich komm nicht auf eine solche zahl - bitte um aufklärung!

so z.b. könnte deine rechnung aussehen

 

19.105,75 € Gesamtkosten

14.500,00 € Anschaffung

1.743,75 € Diesel

1.390,00 € Versicherung

450,00 € Service

400,00 € Sommerreifen

400,00 € WR

72,00 € TÜV/AU

150,00 € Sonstiges

 

... macht aber 25ct/km... bzw. 12ct bei Restwert von 10000,- €

 

nur fraglich wie man einen neuwagen für 14500,- bekommt oder wie man für einen der beim kauf 20000 drauf hatte dann mit 100tkm noch 10000 bekommen will.

 

p.s. bei Anschaffungskosten von 16500,- und Restwert 10000,- wären es dann 27/14 ct

bei Neuanschaffung NP 19.000,- /Restwert mit 77tkm 12000,- wären es dann 30/15 ct ?(

Link to post
Share on other sites

hallo,

 

aus meiner sicht sollte man der TDI 90 PS kaufen, wenn man sparen willl aber auch fahrspass nicht vermissen möchte.

 

Bei mir: Versicherung: SF 40% TK 150 SB 294 €

 

Verbrauch:

Hab bis heute ca. 3900 km gefahren

Alle Tankfühlungen: 4,8; 4,7; 4,9; 4,9 -> macht Durchschnitt: 4,8 l/100 km

 

Einfache Rechnug:

Diesel = 1 €, Benzin Super = 1,18 €

Verbrauch -> Diesel 4,9 / Benziner -> 7,4

 

Km-Leistung pro Jahr:

 

30 000 -> Diesel = 1470 € / Benziner = 2616 € (1146 € im Jahr unterschied, macht 95 € pro monat mehr)

 

10 000 -> Diesel = 490 € / Benziner = 873 € (383 €, 32 € pro monat mehr)

 

Wenn man bedenkt, dass Steuer für 1.4 TDI kostet 216 € (2 kinokarten pro monat), dann ist das echt ein lächerlich kleiner betrag, um so mehr, dass der TDI bis ende 2005 von steuer befreit ist. Soger wenn der steuer zu zahlen ist, kann man ersehen, dass man trotzdem billiger fähert mit dem diesel, auch dann, wenn man nur 10000 km im jahr fährt.

 

Ok, höchere anschafungpreis hab ich nicht reinkalkuliert & inspektionen auch nicht, aber das kann man nur dann vergleichen, wenn man ein nagelneues auto kauft. Im praxis kann man ein diesel billiger kaufen als ein benziner wenn man glück hat und die ausstatugvariationen wirken sich auch auf endpreis aus. Und für mich persönlich sind die laufende kosten eigentlich wichtiger auf der einmalig bezahlter aufschlag für diesel, meistens nur paar hundert euro bei gebrauchten bzw. werkswagen. ich vermutte auch, dass wiederverkaufpreis wird in der zukunft höher liegen als von benziner, den diesel sind im trend.

 

Anderes thema ist, dass ich finde, der 1.4 TDI verbraucht zu viel, für so ein kleines auto, das dazu noch aus alu gebaut ist. wenn ich bedenke, dass ich 150 PS benziner hatte und der verbrauchte auf der landstrasse 6,4 (bestmarken lagen bei 5,6 (!!) und auf der autobahn bei 160 km/h ca. 7,4 und der verbrauch stieg nie über 10 l, dann muss ich einfach denken, es IST zu viel!

 

trotzdem, ist der TDI 90 PS ein HEISSER TIPP!!! :-)

 

gruss, martin

Link to post
Share on other sites

Du darfst nicht vergessen. der Verbrauch beim Diesel geht noch runter. Ab ca. 15-2000km ist dieser erst richtig eingefahren. Das kann so um 0.5 Liter Differenz sein. Was für ein 150 PS Starkes Auto hattest DU denn?

 

Mütze - der mit seinem 1.2er sehr sparsam unterwegs ist ohne ein Verkehrshindernis zu sein

Link to post
Share on other sites

hallo,

 

mein hat jetzt schon fast 14.000 km, und es wäre schön, wenn verbrauch noch sinken würde. bei meiner fahrten, nur stadt, kurze strecken & fast nie richtig warm bzw. autobahn bis zu 200 km lange strecken bei 120-140 km/h, sehe ich im FIS immer durchnitt zwischen 4,6-5,2. beim volltanken am schluss erhalte ich jedoch die werte, die in dem beitrag oben erwähnt wurden. bin nur ein einziges mal bis jetzt ca. 180 km landstrasse auf einmal gefahren, hatte durschnitt von 4,1 (toll!) :), danach bin aber "ausgeflippt" und autobahn mit max gefahren.. das war´s *lach*

 

ich war immer nur nissan gefahren, alle mögliche modelle. das letztes war primera "top sport", auch "GT" genannt. 1993 hatte ich micra mit 75 PS. das kleine auto, 970 kg hatte schon damals 5,3 l/100km benzin verbraucht bei sehr zügiger fahrweise, sonst waren werte um 4,8 normal. das top-speed lag bei ca. 178 km/h., von 0-100 in 10,1 sek.

 

nein nein(!) keine werbung für nissan, aber ich muss sagen, die japaner verstehen es, sparsamme und gute motoren zu bauen, die ganzes autolebenlang ohne reparaturen halten. mind .bei mir war es so, und jedes mein auto wurde verkauft mit laufleistungen über 170.000 bis 230.000 km!

 

gruss, martin

Link to post
Share on other sites

stimme dir in dem fall zu! komfort im A2 ist um klasse besser, lesier, verarbeitung sehr gut. da muss ich diesmal sagen, die japener werden es nie lernen, schöne + hochwertige innenräume zu schaffen. einzige ausnahmen die ich kenne, ist toyota avensis + lexus.

 

gruss, martin

Link to post
Share on other sites

Ich hatte zuvor auch einen 1.3er Micra mit 75 PS. Aber der Verbrauchte in der Stadt mind. 6 Liter und auf der BAB ab Tempo 140 ging der Verbrauch da in Richtung 8. Und das ohne Klima! war ein 94er Baujahr. Ich fand das Reichlich viel. Deshalb bin ich mit meinem 1.2er Sau zufrieden.

 

Mütze - der gern 1.2er fährt

Link to post
Share on other sites

Ich fahre "leider" nur einen 75 er Benziner, hatte vorher aber einen 90 er Diesel Golf mit 1350 kg Leergewicht.

Diesel hat Drehmoment oihne Ende. Man kann daher schaltfaul fahren. Z.B. im Leerlauf im 4. durch eine 30er Zone; Im 5. durch den Ort und ohne Schalten auf 100. Im Sommer ist´s toll wenn der Turbo pfeift. Der Verbrauch lag im Schnitt bei 4,95 l (lt. Anzeige bei 4,5l). Diesel hat dazu besseres Image (außer bei den Dieselrußhassern).

Man muß jedoch die Kosten für den Zahnriemen rechnen (650 E). Ist halt ein Geschenk von VW für die Werkstätten X(.

 

Jetzt habe ich den Benziner (WW 3/4 Jahr alt, 32 % unter Liste). Man muß halt viel mehr Schalten. 90 TDI, das wär´s!:TOP: :TOP:

Mein letzter Verbrauch 5,8 l. Kann man nichts gegen sagen.

 

 

VBK der Fahrer vom Lande.

Link to post
Share on other sites

@sparbrikett

wenn du 900 Euronen für diesel ansetzt, entspricht dies einer jahresfahrleistung von 17000 km - irgendwie versteh ichs trotzdem nicht - denn du schreibst weiter vorne bezogen auf 30tausend jahreskm.

wenn du mir deine daten mal schickst (so wie meine aufstellung), hack ich die gerne in meine tabelle und wir haben dann einen echten vergleich mit gleicher berechnungmethode. würd mich freuen!

Link to post
Share on other sites
  • 11 months later...

Zeitraum: 5 Jahre

Neupreis WW: 18490

bei Verkauf schätzpreis: 7000

35.700km/a

Steuer 206 EUR/a - 1 Jahr befreit

Wartung: 1,1 ct/km

Versicherung 480 EUR (30%, VK, TK, höchste SB)

TÜV/AU: 3,75/Monat

Sprit: 5,6 Liter a 1,1 EUR

 

--> 0,156 EUR / km oder 465 EUR/Monat

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...

In einer kostenlos empfangbaren Zeitung (Briefkastenverstopfung) gelesen. Eiine Anzeige des ADAC.

 

"Rund 75 Prozent aller Pkw sind nach neuesten Berechnungen des ADAC-Kostenvergleichs bei einer Fahrleistung von 15 000 Kilometern pro Jahr in der Dieselversion günstiger zu fahren als die vergleichbaren Benziner, bei 20 000 Kilometern im Jahr sind es bereits 90 Prozent. Laut ADAC lohnt sich der Diesel gegenüber dem Benziner häufig schon nach einigen Tausend Kilometern. Dabei kann die Kostenspanne zwischen beiden durchaus mehr als zehn Cent pro Kilometer betragen. Das haben inzwischen nicht nur die Vielfahrer erkannt:

 

Im vergangenen Jahr haben sich fast 43 Prozent der Neuwagenkäufer für einen Selbstzünder entschieden. Auch bei den „Top 5“ der Verkaufsliste ist der Selbstzünder spätestens nach 15 000 Jahreskilometern billiger:

Beim 2-Liter-Golf beträgt die Ersparnis 3,6 Cent je Kilometer. Das sind bei 15 000 Kilometern im Jahr 540 Euro. Beim VW Passat 2.0 liegt die TDI-Version sogar um 4,2 Cent unter dem FSI. Etwas geringer ist die Spanne beim 3er BMW und beim Audi A4 aufgrund der höheren Differenz beim Kaufpreis. Bei 15 000 Km pro Jahr ist der BMW 320d um 1,1 Cent, der Audi A4 Avant 2.ß TDI um 0, 7 Cent günstiger. Glatte fünf Cent hingegen spart der Dieselfahrer beim Opel Astra 1.9 CDTI Sport. Das sind pro Jahr glatte 750 Euro.

 

Die höchsten Diesel-Sparpotenziale zu vergleichbaren Benzinermodellen ermittelte die ADAC-Autokosten-Datenbank beim Jeep Commander mit zwölf Cent (je Kilometer bei 15 000 km/Jahr), Audi A6 Avant 3.0 TDI quattro mit zehn Cent und dem Ford Mondeo Turnier 2.2 TDCi Trend mit 9,2 Cent.

 

In einer weiteren Berechnung hat der ADAC Gasfahrzeuge mit Diesel und Benzinern verglichen:

Die 31 lieferbaren Autogasmodelle sind dabei 2,3 Cent günstiger pro Kilometer als vergleichbare Diesel oder Benziner. Die 22 Erdgasmodelle blieben im Durchschnitt 2.2 Cent, ein Cent weiniger als vor einem Jahr, unter den Kosten bei Benziner und Diesel. Dieser Vorteil gilt allerdings nur dann, wenn sie ausschließlich im Gasbetrieb unterwegs sind.

 

Der ADAC-Kostenvergleich ermittelt unter Berücksichtigung der verschiedenen Faktoren die Kosten pro gefahrenen Kilometer für einen Zeitraum von vier Jahren.

Berechnet werden hierfür die Aufwendungen für Wertverlust, Ölwechsel, Inspektionen sowie alle üblichen Verschleißteile, Steuern einschließlich eventueller Befreiung, Kraftstoff, Ölnachfüllkosten und Versicherungsprämie.

 

Die gesamten Kostenvergleiche sind ab sofort mit insgesamt über 1200 Neuwagen für ADAC-Mitlieder im Internet unter der Rubrik „Auto- & Motorrad-Autokosten“ abrufbar."

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Aktivitäten

    1. 304

      LED anstelle H7

    2. 6

      [1.4 TDI BHC] AMF Kopf aus Lupo, PD Elemente kompatibel?

    3. 304

      LED anstelle H7

    4. 5494

      Der "ich habe 'ne kurze Frage" Thread

    5. 6

      [1.4 TDI BHC] AMF Kopf aus Lupo, PD Elemente kompatibel?

    6. 6

      [1.4 TDI BHC] AMF Kopf aus Lupo, PD Elemente kompatibel?

    7. 6

      [1.4 TDI BHC] AMF Kopf aus Lupo, PD Elemente kompatibel?

    8. 18

      [1.4 AUA] läuft nur auf drei Zylindern

    9. 6

      [1.4 TDI BHC] AMF Kopf aus Lupo, PD Elemente kompatibel?

    10. 6

      [1.4 TDI BHC] AMF Kopf aus Lupo, PD Elemente kompatibel?

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.