Jump to content

Suche Unterstützung bei A2 Kauf im Großraum München


DocMichael
 Share

Recommended Posts

Liebe Leute,
 

9 Jahre hatte ich gar kein eigenes Auto mehr.

Und jetzt möchte ich wieder eins: Und zwar das, das mir ans Herz gewachsen ist.

Sprich: Ich möchte mir gerne eine Kugel zulegen. Einen Benziner.

Und dabei hätte ich sehr gerne Hilfe. Denn ich bin Büromensch und kenne mich mit der Technik von Autos nicht aus.

Ich lebe in Herrsching am Ammersee.

 

Hat vielleicht jemand Lust und Zeit, mir beim Kauf mit Rat und Tat zur Seite zu stehen?

Das würde mich sehr freuen!

Wenn ja, dann schreib mir doch eine PN.

 

Dankeschön!

 

Liebe Grüße

Michael

 

Link to comment
Share on other sites

Bevor du enttäuscht bist, möchte ich auf deinen Satz...

 

vor 5 Minuten schrieb DocMichael:

Denn ich bin Büromensch und kenne mich mit der Technik von Autos nicht aus.

 

...eingehen.

 

Wenn dein Plan ist, einen guten A2 zu kaufen und dann einfach nur "bis zur Rente ein happy end" hast, dann muss ich dich leider enttäuschen.

Vergiss bitte nicht dass der A2 ein 16 bis 22 Jahre altes Auto ist. Da wird zwangsläufig das ein oder andere kaputt gehen.

Wenn du damit zu Audi gehst, wird es extrem teuer, wenn du eine freie Werkstatt hast dann ist das normalerweise finanziell schon sehr überschaubar.

 

Dennoch empfehle ich dir darüber nachzudenken dich ein bisschen mit der Materie zu befassen und das ein oder andere selbst zu machen.

 

 

 

Zu guter Letzt: Ich bin auch nur ein Büro-Hengst und habe völlig ohne Vorkenntnisse mittlerweile so ziemlich jede Schraube meines A2 mal in der Hand gehabt.

  • Thanks 3
Link to comment
Share on other sites

Ich danke Dir sehr für Deine Gedanken!

 

Mir ist klar, dass immer mal wieder etwas kaputt gehen wird.

In solch einem Fall würde ich in eine freie Werkstatt gehen; in eine, die hier im Forum empfohlen wird.

 

UND: Deine Idee, mich selbst damit zu beschäftigen, finde ich sehr gut! Ich bin gerade im Urlaub und probiere Dinge aus, die ich noch nie gemacht habe. Das tut mir altem Sack (ich bin 53) sehr gut. Und ich habe generell Spass daran zu wachsen.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo @DocMichael,

 

bin leider nicht aus deiner Nähe, vielleicht hätte ich Dir helfen können. Allerdings muss ich sagen hab ich damit auch schlechte Erfahrungen gesammelt.

 

Im Prinzip hast du deine Hilfe schon gefunden, das Forum. :)  Alles andere ist wirklich reinlesen. Auch kosten kann man wirklich viel sparen wenn man Kleinigkeiten selbst macht.

 

Wie @Nagah schon schrieb, einfach kaufen und fertig ist nicht. Viele haben den Kauf bereut da keine Vorkenntnisse und Hintergrundwissen gefehlt hat. 
 

Man sollte Geduld und den Hang zum selber schrauben haben. Das beste die Hilfeleistung gibt es hier im Forum und ich denke es gibt nichts was hier schon behandelt wurde :) 

 

Ich selber bin auch Im Büro und schraube hin und wieder am A2.

 

Da ich gelesen hab es soll ein Benziner werden, welche Motorisierung sollte es sein?

 

Wie schaut denn das Budget aus? 
 

Im welchen Umkreis muss er stehen?

 

Ausstattung, Wünsche?

 

Ich wünsch Dir viel Erfolg :) 

 

Grüsse aus Passau

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 18 Stunden schrieb Nagah:

Dennoch empfehle ich dir darüber nachzudenken dich ein bisschen mit der Materie zu befassen und das ein oder andere selbst zu machen.

Ohne das wird ein A2 ein Groschengrab ohne Ende.

Ich habe mich bei dem Kauf meines Exemplares von dem Nimbus des unzerstörbaren Aluminiums leiten lassen, daber aber übersehen, daß es darunter, also im Bereich des Fahrgestelles, auch nur wieder schnöden Stahl gibt, der rostet.

So sind bei unserem Exemplar die Querlenker Blätterteig, was ich so auch noch nicht erlebt habe.

Also werde ich die in den nächsten Wochen austauschen.

Weiterhin ist zu beachten, daß der Motorraum sehr klein und eng ist, was ich so auch nicht auf dem Schirm hatte.

Ich bin 10 Jahre die 126er Dickschiffe von Mercede gefahren und habe auch an denen geschraubt.

Da konnte man im Motorraum alles ohne eine Schweißperle austauschen, soviel Platz war da.

Beim A2 braucht man am besten Scherenhände, um halbwegs an die Teile heranzukommen.

Das Thema Handbremse steht jetzt auch an und alleine bei dem Gedanken daran bekomme ich einen Schweißausbruch.

 

Ich hatte bei meinem Kauf alle Grundsätze des Gebrauchtwagenkaufs über Bord geworfen und den treuen Augen des Verkäufers, immerhin Mitarbeiter in der Audi Fertigung, vertraut.

Der hatte mir sogar angeboten, die Karre bei einem Freund auf die Bühne zu stellen, aber das habe ich wegen des guten äußeren Zustande dankend abgelehnt.

Aber da war ich schon verliebt in den Karren.

Würde ich unseren A2 nochmal gekauft haben?

Wohl eher nicht.

Würde ich überhaupt nochmal einen A2 kaufen?

Ich mag das Auto wirklich sehr und es war seiner Zeit vom Gesamtkonzept wirklich voraus und ich fahre es wirklich gerne, aber jetzt wäre die Entscheidung 50:50, wenn ich ehrlich bin.

Es sei denn, man bekommt ein Fzg, was bereits einmal nachweislich komplett durchrepariert wurde, muss man davon ausgehen, es selber einmal komplett durchreparieren zu müssen.

Wenn man nur die Teile bezahlen muss, hält sich das in Grenzen, ~ 1.000,- sollte man einkalkulieren, wenn man es reparieren lassen muss, dann wird es unübersichtlich.

 

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

wie alle schon geschrieben haben, ein A2 braucht etwas Zuneigung und etwas handwerkliches Geschick, damit man die wesentlichen Sachen selbst machen kann.

Da ich selbst sowohl mehrere A2 als auch noch andere Audis habe kann ich aber sagen, der A2 steht von den älteren Modellen noch am Besten da. Zum einen, weil die Karosse schon mal keinen Rost bekommt und zum anderen weil die allermeisten Fahrwerks- und Motorteile aus dem VW-Baukasten kommen und entsprechend leicht und günstg zu haben sind. 

Ich würde auch nicht behaupten, dass die Krankheiten am A2 nicht bei anderen ähnlich alten Autos grundsätzlich mehr oder weniger sind, eher weniger und wenn man die Schwachstellen behebt ist er sehr zuverlässig und vor allem günstig im Unterhalt. Ich fahre momentan kein Auto billiger als den A2. 

Querlenker, Handbremse etc. sind jetzt auch nicht wirklich Herausforderungen um diese selbst zu machen, wenn man diese machen lassen müsste, klar dann wirds natürlich teurer.

Von Groschengrab zu reden, halte ich allerdings für überzogen! Sagt mir mal ein anderes 15+ Jahre altes Auto, das billiger zu unterhalten ist, da gibts nur wenig!  Das wird oft vergessen!

Du kauft für sagen wir mal 4000€ eine gut erhaltene, (scheckheft)gepflegte und brauchbare Basis und steckst nochmals 1-3k€ rein, je nach Anspruch (oft sind es ja gerade optische Sachen, die aufgewertet werden und ins Geld gehen). Dann hast eine grundsolide Basis und kannst lange Spass haben!

 

  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Moin in die Runde und hallo liebes A2 Forum,

 

ich erstelle jetzt mal keinen neuen Thread sondern schließe mich Michael an. Denn auch ich möchte gerne Mitglied im Club werden :). Ich bin bin auf der Suche nach einem 1,4 Benziner und habe dazu einige Fragen, die bestimmt auch Michael interessieren. Welche Teile sollten bei einer Laufleistung von bis zu 150.000 (zumindest halte ich danach Ausschau) repariert sein, damit man nach ein paar Kilometern nicht aus allen Wolken fällt?  Zahnriemen habe ich mittlerweile schon oft gelesen, aber da gibt es bestimmt noch ein paar mehr Fallstricke. 

Die Antworten zu Michaels Frage kann ich in soweit für mich beantworten, dass es mir die Zauberkugel angetan hat, ich zwar keine Schraubererfahrung, aber auch keine zwei linken Hände habe und es im Bekannten und Freundeskreis mehrere VW/Audi und freie Werkstätten gibt.

 

 

Beste Grüße aus Berlin,

Carlo 

Link to comment
Share on other sites

Hallo @Mikey  @w126fan  @Krebserl ,

 

ich danke Euch sehr für Eure Gedanken!

 

Außer einem Auto sind mir  noch andere Dinge im Leben wichtig, z.B. mit meiner Holden sowie meinen 3 Söhnen schöne Dinge unternehmen, z.B. reisen.

Deshalb möchte ich auch maximal 6.000 Euro ausgeben. Den Vorschlag von @Krebserlmit den 4.000 Euro für eine gute Basis plus Reserve von 1 bis 3.000 Euro finde ich deshalb sehr gut.

Mir ist klar, dass auch dann immer noch etwas anfallen wird. Und in mir wächst die Bereitschaft, auch selbst Hand anzulegen; wie man das macht wird ja im Forum sehr gut beschrieben. Und wenn das dann doch nicht reicht, dann finde ich Dank Eurer Empfehlungen hier eine gute freie Werkstatt.

Am liebsten wäre mir allerdings eine durchreparierte Kugel.

 

Für mich wird die Kugel ein Hobby. Bzw. mir ermöglichen, noch besser meinen Hobbies nachzugehen, z.B. in die Berge zu fahren.

Meine Jahresfahrleistung schätze ich auf 5.000 km. Ich werde mit dem Wagen nicht pendeln und auch nicht auf große Urlaubsfahrten gehen.

 

@Mikey, nun zu Deinen Fragen:

1) Motorisierung: Den Benziner mit 75 PS bin ich ein paar Jahre gefahren. Der geht eigentlich ganz gut. Sobald ich allerdings am Berg bin, wird es etwas schwierig. Von daher denke ich an den FSI, wobei ich hier viel von seinen Zickigkeiten gelesen habe… Und BJ 2005 bzw. spätes 2004 wäre mir so oder so am liebsten.

2) Umkreis: Am liebsten wäre mir natürlich rund um meinen Wohnort in 82211 Herrsching. Da das Angebot mit den von mir gewünschten Baujahren allerdings sehr überschaubar ist, würde ich mittlerweile deutschlandweit zuschlagen; wenn es denn passt.

3) Ausstattung/Wünsche: Mir sind tatsächlich vor allem die Farben wichtig. Als Lackierung silber, die Grautöne bis hin zu schwarz, dunkelblau und dunkelgrün, vielleicht sogar jaipurrot. Und die Sitze in schwarz oder dunkelgrau, neben Stoff gerne auch Alcantara und Leder.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Krebserl:

Von Groschengrab zu reden, halte ich allerdings für überzogen!

Das darf man vom @w126fan auch nicht allzu ernst nehmen, er hat hier im Forum schon den Hang zum dramatisieren, da die alten Mercedes ja ach so besser waren. Gibt ja auch kaum einen Unterschied zwischen einem Kleinwagen und einem "Dickschiff". :D 

 

 

vor 2 Stunden schrieb DocMichael:

Den Vorschlag von @Krebserlmit den 4.000 Euro für eine gute Basis plus Reserve von 1 bis 3.000 Euro finde ich deshalb sehr gut.

Damit solltest du gut hinkommen, wenn du kein "Montagsmodell" erwischt.

 

 

vor 2 Stunden schrieb DocMichael:

Von daher denke ich an den FSI

Nein. Lass mit deinem Profil auf jeden Fall die Finger davon. Ohne Selbstschraubertum kann das sonst wirklich ein teures "Vergnügen" werden.

  • Like 3
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo DocMichael,

ich bin nicht deiner Meinung, das ein 1.4l Benziner 75PS am Berg nichts taugt. 

Ich fahre einen 1.4l Benziner mit 75PS, zugelassen 05.05 (erst Besitzter war Audi Ingolstadt), seit 09.06..

Ich war mit ihm im Bayerischem Wald, Alpen (Fernpass usw), Dolomiten (Bozen u. Umgebung), Pyrenäen (Spanien, Andorra), Vogesen (Frankreich), Seealpen (Frankreich, Monaco), Harz und Sauerland usw.. Also Berge hatte mein A2 genug und wird er auch weiterhin noch haben. Ich habe nie das Gefühl gehabt das er zu wenig Leistung hat. Das Geheimnis ìst das Schalten!! Natürlich wären mehr PS schön gewesen, aber nicht wenn die Zuverlässigkeit darunter leidet!!! 🙂

Ich kann dir den A2 1.4l Benziner mit 75PS empfehlen, ein unkompliziertes Auto!

Gruß von der NordseeKüste 

A2RJ 

 

 

 

Edited by A2RJ
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Minuten schrieb Nagah:

da die alten Mercedes ja ach so besser waren.

Vor allem hatten sie größere Motorräume, wo man fast alles mit einer Hand auf dem Rücken reparieren kann. Isso. :D

vor 22 Minuten schrieb Nagah:

Nein. Lass mit deinem Profil auf jeden Fall die Finger davon.

Das sehe ich genauso.

Grundsätzlich sind Direkteinspritzer Teufelszeug, aber dieser ist noch besonders teuflisch.

 

Ernsthaft, die BBY sind brave und standfeste Motoren, die zwar auch in der Peripherie ihre Macken haben, aber der Kern ist langlebig.

Klar sind sie keine Racer, aber wenn man eine Racer haben will, kauft man keinen A2, sondern einen gebrauchten, älteren Porsche, der dann garantiert ein Groschengrab ist, wenn man nicht selber schrauben kann oder will.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ein A2 hat einen mittlerweile recht geräumigen Motorraum. Wenn ich in den Motorraum meines VW UP TSI reinschaue, sehe ich vor lauter Nebengerätschaften, Schläuchen, Leitungen Turbolader, Sensoren überhaupt keinen Motor. Er muss da unten drin aber irgentwo sein. Das Auto macht Motorengeräuche und aus dem Auspuff hinten kommt was raus. 

Wenn man die Zünkerzen wechseln will, ist es eine Tagesaufgabe. Im A2, auch beim FSI (hab ja noch einen) ist das in ein paar Minuten erledigt. Der FSI hat halt den Nachteil, dass man den Werkstätten genau erklären muss, was defekt ist. Und möglichst noch dabei erwähnt, wie man den Defekt behebt. Eine gute freie Werkstatt, die auf jemanden hört, ist notwendig. Audi- Läden sind zu teuer. Der FSI braucht Drehzahl, dann macht er Spass. Als Altagsauto würde ich den 1,4 Benziner heute aber mehr empfehlen. Die Leistung reicht durchaus auch für längere Steigungen. Ein Raserauto wird aus dem A2 sowiso nicht. Der FSI geht halt besser ab ca. 80 km/h. Bis dahin ist der 1,4 ebenbürtig.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Vorweg: Ich bin für wesentliche technische Reperaturen im wesentlichen Kunde einer freien Werkstatt, versuche mich aber an Komfort-Reparaturen (z.B. Gebläse Klimaanlage, Türfeststeller, u.a.) erstmal - und dank des Forums meist erfolgreich - selber. Einfache technische Wartungen wie neue Zündkerzen, Zündspulen oder Reinigung der Drosselklappe übernehme ich selber.

 

Den Ansatz, einen gewissen Betrag (jährlich!) für Reparaturen bei einem alten Auto einzuplanen, finde ich notwendig. Klar, es kann mal günstige Jahre geben, aber es kann dann auch anders kommen. Eine Garantie für günstiges Fahren gibt es nie. Und wenn eine Baustelle kommt (z.B. eine gebrochene Feder), ist halt immer Frage, ob man nur klein und günstig repariert (z.B. eine Feder ersetzt) oder gleich die komplette Baustelle (z.B. alle Federn + Stoßdämpfer) behebt. Entsprechend gehen die Kosten auseinander.

 

Ich fahre einen A2 1.4 BBY . Es reicht für normales Vorankommen, ein Sprinter wird er nicht. Jüngst war ich vollbesetzt (4 Personen + Gepäck) im Urlaub. 4.000 km in 3 Wochen gingen problemlos, wenn auch im gemütlichen Reisetempo (max. 150 km/h, meist 120 bis 130 km/h). Sogar das Thema Ölverbrauch habe ich mittlerweile mit einfachen Reperaturen im Griff. (Leidglich unter Volllast (= Autobahn + Dachbox + 4 Personen) ist ein merklicher Verbrauch von 0,5 l / 1000 km festzustellen).

 

Also, der 1.4 BBY ist ein beherrschbarer Motor mit vergleichsweiser einfacher Technik. Rost und allgemeiner Verschleiß ist beim A2 - wie bei anderen alten Autos - auch ein Thema. Beim A2 fällt lediglich das Thema "Rost an der Karroserie" weg.

 

Ich sehe es so: Der wirtschaftlich zuverlässigste Weg, einen A2 zu fahren, ist der 1.4 Benziner BBY. Bei einem mindestens 16 Jahre alten Auto ist aber mit Reperaturkosten zu rechnen. In welcher Höhe, weiß nur die Glaskugel. Mit Vorbereitung kann man sich aber von bösen und offensichtlichen Überraschungen schützen - eine Garantie ist das natürlich nicht.

 

Ohne Schrauberkenntnisse habe ich mir Ende 2017 auch einen A2 zugelegt. Ich habe es bisher nicht bereut und würde wieder so entscheiden. Bei einer jährlichen Fahrleistung von 5000 km ist aber das Thema Standschäden schon relevant, v.a. wenn das Auto unter freiem Himmel steht. Mit dem Thema Standschäden habe ich leider auch immer wieder zu kämpfen, da mein A2 ein reines Freizeitauto ist (zwar 10.000 km /Jahr, aber davon 5.000 km im August).

 

Ich wohne im Süden Münchens, bei weiteren Fragen kannst du dich auch gerne per PM melden.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb pianoman85:

Jüngst war ich vollbesetzt (4 Personen + Gepäck) im Urlaub. 4.000 km in 3 Wochen gingen problemlos, wenn auch im gemütlichen Reisetempo (max. 150 km/h, meist 120 bis 130 km/h).

Und der ehrliche Benzinverbrauch auf dem Trip war wie hoch?

Rein interessehalber.

Link to comment
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb w126fan:

Und der ehrliche Benzinverbrauch auf dem Trip war wie hoch?

Rein interessehalber.

 

Ich habe nicht exakt Buch geführt. Aber insgesamt nicht mehr als 6 l / 100 km.

 

In Schweden (Autobahn: max: 120 km/h; Landstraße 70-90 km/h): ca. 5.2  - 5,7  l / 100 km; in Deutschland etwas über 6 l/100 km.

 

P.S.: Normal verbrauche in in D etwa 6 l / 100 km.

 

P.P.S.: In Schweden war nicht immer die Dachbox dabei.

 

Edited by pianoman85
Link to comment
Share on other sites

Wenn ich deine Anforderungen sehe wird die Auswahl sehr eng.... 

BBY, Mj. 04/05 - als 5 Sitzer (3 Kinder) 

Das wird sportlich. 

 

Was auf jedenfall bei dem Bj. kommt sind die Querlenker (unabhängig von der Laufleistung) 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Superduke:

Wenn ich deine Anforderungen sehe wird die Auswahl sehr eng.... 

BBY, Mj. 04/05 - als 5 Sitzer (3 Kinder) 

Das wird sportlich. 

 

Was auf jedenfall bei dem Bj. kommt sind die Querlenker (unabhängig von der Laufleistung) 

 

 

 

Das Thema Querlenker ist quatsch. Ich selber habe 3 A2s gehabt und keiner hatte Probleme mit den Querlenkern. Klar sollte man sich das anschauen. Aber das muss nicht jeder A2 haben.
 

 

 

vor 15 Minuten schrieb Nagah:

Huh? Wo war denn die Anforderung 5-Sitzer? *sucht*

 

Weil @DocMichael 

geschrieben hat er hätte 3 Söhne.

 

Info an @DocMichael es gibt A2 als 4 und als 5 Sitzer.

 

Also ob man damit längere fahrten mit 5 Personen gemacht werden können ist schwer zu sagen und muss jeder selber wissen.

 

Bin gespannt wie die Geschichte ausgeht.

 

Einen durchreparierten A2 wirst du leider nur schwer finden. Rechne also immer damit das noch was gemacht werden muss.

 

Viele Grüsse 👋

 

PS: Jaipurot gab es in den letzten jahren nicht mehr ;) 

Link to comment
Share on other sites

Bzgl. Querlenker habe ich leider andere Erfahrungen - ich habe momentan 4+1(ist einer meiner alten A2 welchen jetzt der Nachbar fährt) A2's. 

Bis auf einen, der aufgrund des Alters die Gusslenker hatte waren bei den anderen 4 die Lenker durch.... 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Da werde ich unter der Woche mal hinfahren, ist um die Ecke.

Wenn ich denn Zeit finde, bei dem Reparaturkanon, der ansteht. :D

Bremsen komplett, Handbremse, Querlenker, Thermostat, Saugrohrdruckgeber, Getriebeölwechsel, Stabilager.

Link to comment
Share on other sites

Hallo DocMichael,

kann mich meinen Vorrednern nur anschließen..

wir nennen 2 FSi unser Eigen.

Ok..wir haben beide 2004 und 2005 gekauft und da waren die Probleme

die auftreten noch nicht so bekannt. Sie sind Baujahr 2002 und 2003.

Wir haben für beide immer noch eine Carlife Versicherung!!

Ein Freund von mir der KFZ-Meister bei einem Audi/VAG betrieb tätig ist

hatte sich schon gewundert daß mich Audi nicht schon lange aus der

Versicherung rausgeschmiessen hat...

Der 1,4 Benziner wäre in Betracht auf die Reparatur wahrscheinlich die

bessere Wahl.

Hätten wir die Carlife nicht, hätten wir die Wagen jetzt nicht mehr.

Es gilt zur Zeit die Baugruppengarantie.

Aber wir hängen an den beiden, und große Reparaturen konnten wir immer noch über die Carlife abrechnen..Lohn ist kostenlos und für die Teile müssen wir bei der Laufleistung von über 250.000 km 60 % zahlen.

kleine Reparaturen lassen wir auch bei einer freien Werkstatt  machen.

Also für mich ist der A2 schon mehr ein Hobby, weil ich ihn einfach genial finde..mehr Auto benötigen wir nicht...

Das Problem liegt jetzt leider auch auch in der Ersatzteilversorgung.

Bei manchen Sachen geben die VAG-Betriebe einfach auf wenn die Ersatzteile weder bei Audi noch bei der Classicabteilung nicht mehr verfügbar sind.

Eine gute "Freie"  könnte da weiterhelfen..z.B. Kühlerschläuche und ähnliches aus anderen Quellen zu besorgen.

Also wir möchten unsere beiden noch möglichst lange fahren, aber der Worst-Case ist natürlich wenn ein Unfall passiert..dann ist egal welches Model man fährt , dann ist Schluss abhängig von dem Schaden.

Ich bin schraubermäßig nicht so ganz unbedarft und habe einige Sachen selber nachgerüstet ( Tempomat, Bose , PDC eingebaut, Tagfahrlich nachgerüstet u. ä.) ....

Vielleicht helfen die Infos?

Ich wünsche Dir den Richtigen zu finden!!!

 

Gruß

Ulrich

 

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Ich muss hier schon nochmal eine Lanze für den A2 brechen.

 

Natürlich hat der A2 ein paar Schwachstellen und muss auch mal repariert werden, ABER diese halten sich gerade bei den 75 PS - Motoren doch in Grenzen. Selbstverständlich haben jüngere Fahrzeuge einen geringeren Wartungsbedarf, aber auch deutlich höhere Anschaffungskosten. Vergleicht man einen A2 also mit Gebrauchtwägen in dem Bereich von 3.000 - 4.000 € fallen mir kaum wartungsärmere Alternativen ein. Jedes Auto hat halt so seine Schwachstellen und ein Punkt, der mich immer wieder vom A2 überzeugt ist einfach, dass die Grundsubstanz nicht verfault. Ich finde es deutlich nerviger, wenn ich bei einem gleichalten Golf IV sehe, wie die Karosserie langsam vor sich hin fault und man immer wieder Stellen schweißen muss, damit sich die Arbeit an so einem Auto noch rentiert.

 

Daher zusammenfassend: Der A2 ist ein guter Gebrauchtwagen für seinen Anschaffungspreis. Die Teile sind gerade bei den 75 PS - Motoren noch gut als OE zu bekommen. Wer also einen Gebrauchtwagen unter 5.000 € sucht, ist mit dem A2 daher meiner Meinung nach immer noch gut bedient. Wer sich um wenig kümmern möchte, muss dann halt zu einem neueren Modell greifen, die dann aber auch entsprechend teurer sind.

Edited by MustPunish
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Würde auch eher einen BBY von 2004-2005 empfehlen, bei denen geht aber auch schon so ziemlich viel kaputt.

Wenn man nur 5tsd pro Jahr fährt, hält sich das wohl noch in Grenzen.

Macht man am Auto aber gar nichts selber wäre evtl. ein neueres Auto sinnvoller.

 

Ich wohne derzeit in Wörthsee, nicht so weit weg und könnte helfen aber nur bis Ende des Monats danach bin ich im Ausland.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Also an meinem BBY war die letzte größere Aktion der Tausch der Querlenker und ein neuer Zahnriemen.

Am Motor habe ich bisher absolut nichts außer Verschleißteile tauschen müssen (derzeit: 203.000km). Aber ist wahrscheinlich auch immer etwas persönliches Glück/Pech.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb xrated:

bei denen geht aber auch schon so ziemlich viel kaputt.

Jetzt würde ich aber schon gerne wissen was denn an einem BBY so "ziemlich viel kaputt" geht.

 

 

 

Ich vermute hier nämlich auch eher...

 

vor 55 Minuten schrieb MustPunish:

Aber ist wahrscheinlich auch immer etwas persönliches Glück/Pech.

 

Und das kann dir immer und mit jedem Auto passieren.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Also mein A2 -ATL (roter Color Storm) ist 17 Jahre. km-Stand z. Zeit ca. 213.000 km.

Ich schraube absolut nicht. Das Fahrzeug ist permanent werkstatt gepflegt. Alle 2 Jahr zur Inspektion inkl. TÜV-Abnahme.

Innen und außen im Jahreswagenzustand (z. B. Sitze immer mit Schonbezügen, die Sitze sind praktisch fabrikneu. Keine Abnutzung im Innenraum. Außen top gepflegt, mache ich selber).

Verbrauch: gestern habe ich nach 800 km (nur Stadtverkehr Berlin, keine Überlandfahrt, keine Autobahn) 36 Liter getankt. Durchschnitt 4,5 Liter/100 km.

Ich stecke jährlich ca. 1.000 Euro in das Fahrzeug.

Ich werde regelmäßg angesprochen, ob der A2 ein Neufahrzeug ist.

 

Was wäre die Alternative:

Neufahrzeug, mindestens 20.000 Euro Anschaffungskosten. Im 1. Jahr mindestens 4.000 Euro Wertverlust. In den ersten fünf Jahren ein Wertverlust von ca. 10.000 Euro.

Der Verbrauch mag vielleicht bei ca. 4 Liter liegen (glaube ich aber nicht....). Nach fünf Jahren habe ich 5.000 Euro in den A2 investiert. Und habe immer noch 5.000 Euro über, um evtl. eine Motorreparatur bezahlen zu können.

 

Gebrauchtfahrzeug:

Ja welches? Aber dort muss man aber auch mit Reparaturkosten rechnen. Und ob die günstiger sind als beim A2?

 

Wichtig ist, als Nichtschrauber und A2-Fahrer eine gute Werkstatt zu haben. Und die habe ich.

Grüße aus Berlin

Klaus

der den A2 nur noch als Liebhaberauto fährt. Ca. 3-4 Tausend km im Jahr.

 

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Aktivitäten

    1. 1

      Passt eine A2 Heckklappe in einen A2?

    2. 1

      Passt eine A2 Heckklappe in einen A2?

    3. 306

      Felgen / Reifen für den 1.2er

    4. 306

      Felgen / Reifen für den 1.2er

    5. 12

      Subwoofer im A2 "beste Lösung"

    6. 0

      beim stöbern im www dies gefunden

    7. 5

      Tankklappe öffnet sich selbstständig

    8. 11

      Hilfe! Mit den 185/60 Reifen beim TÜV "durchgefallen"

    9. 54

      Wieso hat mein Auto das Ding nicht?(Zuheizer)

    10. 6

      Alternative AHK Audi A2

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.