Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
audi_a2_tdi

Messwerte A2

Recommended Posts

Ich habe ein paar interessante Daten über den A2 gefunden.

Es handelt sich u.a. um Elastizitätswerte.

 

1.4: http://www.ar-c.de/autotests-autobilder/audi/015c.htm

1.6 FSI: http://www.ar-c.de/autotests-autobilder/audi/011c.htm

1.4 TDI: http://www.ar-c.de/autotests-autobilder/audi/006c.htm

 

Über den 1.2 TDI hab ich leider nur ein paar Daten (bitte die Anlage runterladen).

 

Vielleicht noch ein paar interessante Links:

 

Audi A6 1.8 T

BMW 325Ci

Mini One

Mercedes Benz A 170 CDI

 

Man sieht, der 1.4 TDI kann es sogar mit weit stärkeren Mitbewerbern von der Elastizität her aufnehmen.

Gute_Fahrt.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

danke - genau das hab ich gebraucht - dass die bmws am ortsausgang das nachsehen haben, dass kenn ich gut - und genau das macht so spaß in dem auto... und alles ohne hohe drehzahlen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Ich bin soeben auf der Bundesstraße von einem A4 B5 (altes Modell) "verfolgt worden".

Als ich dann einen Lastwagen, der nur 70 km/h gefahren ist, einmal rauf bis 140 km/h im 4. Gang beschleunigt habe, ist der A4 auch gleich hinten nach.

Der A4 hat auch ordentlich beschleunigt, ist mir aber nicht ganz nachgekommen, war also ein Bissi langsamer als ich.

Da habe ich mir noch gedacht, na servus, ich hoff das ist jetzt kein 110 PS TDI.

 

Später wurde der Verkehr wieder viel dichter und ich habe nicht überholt, der A4, trotz massiven Gegenverkehr, schon.

Und, siehe da, es war ein 1.8 T!

 

Da sieht man wieder, was man aus einen A2 1.4 TDI mit ein paar Modifikationen (siehe meine Signatur) alles rausholen kann :D !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, deshalb machen die immer so ein blödes Gesicht. Ich dachte immer das wär die verzerrende Heckscheibe :D

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte, jetzt kommt der Hammer:

 

BMW 330Ci

 

Zusammenfassung:

 

BMW 330Ci (231 PS)

 

60 - 100 (3. Gang): 6,4 sec.

80 - 100 (4. Gang): 4,9 sec.

80 - 120 (4. Gang): 8,9 sec.

80 - 120 (5. Gang): 12,3 sec.

 

 

Audi A2 1.4 TDI (75 PS)

 

60 - 100 (3. Gang): 6,7 sec.

80 - 100 (4. Gang): 4,1 sec.

80 - 120 (4. Gang): 9,2 sec.

80 - 120 (5. Gang): 10,7 sec.

 

 

Nur mit einem Unterschied:

 

Dem 1.4 TDI kann man noch einen Chip verpassen (Abt 95 PS, Wetterauer 100 PS, Tuneline 111 PS, ...)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergeßt bitte nicht, daß diese Autos ganz anders übersetzt sind, damit sie bei ihrer Endgeschwindigkeit im höchsten Gang nicht mit 8000 oder 9000 Umdrehungen laufen...

 

So kann es gut sein, daß das Verhältnis zwischen Motordrehzahl und Fahrgeschwindigkeit beim Boxster im 4. Gang dem des A2 TDI im 5. Gang entspricht oder noch extremer. Man müßte also diese beiden Gänge vergleichen oder irgendetwas dazwischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von gaudi

So kann es gut sein, daß das Verhältnis zwischen Motordrehzahl und Fahrgeschwindigkeit beim Boxster im 4. Gang dem des A2 TDI im 5. Gang entspricht oder noch extremer.

 

Tja, aber der A2 fährt halt mit weniger als 5 Liter und ist trotzdem schneller :D !

 

Und wie gesagt, den A2 kann man noch etwas "optimieren"!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von gaudi

Vergeßt bitte nicht, daß diese Autos ganz anders übersetzt sind, damit sie bei ihrer Endgeschwindigkeit im höchsten Gang nicht mit 8000 oder 9000 Umdrehungen laufen...

 

So kann es gut sein, daß das Verhältnis zwischen Motordrehzahl und Fahrgeschwindigkeit beim Boxster im 4. Gang dem des A2 TDI im 5. Gang entspricht oder noch extremer. Man müßte also diese beiden Gänge vergleichen oder irgendetwas dazwischen.

 

Das ist die Denkweise der Autozeitschriften die Jahrelang bei Automatikgetrieben die Elastizität nicht messen konnten weil die beim beschleunigen schaltet.

Das war immer so nervend, denn ich möchte ja wissen wie lange brauche ich für einen Überholvorgang deswegen sind die Geschwindigkeiten ja auch so gewählt.

Und im welchen Gang ist doch egal so wie es am schnellsten geht interessiert in der Praxis. Deswegen kann man die Werte sehr gut miteinander vergleichen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Rossi991

Zu dem Thema möchte ich gerne meine Nachbarin zitieren (Kohle bis zum Abwinken, nur schnelle Autos): "Ist das ein A2? Wir ham' da letztens auf der Autobahn so einen gesehen ... die sind ja pfeilschnell, wir sind kaum hinterher gekommen! Ein schönes Auto, da haben sie aber lange was von!"

 

Gibt's nicht irgend so 'ne Kennzahl wie maximales Drehmoment pro Kilogramm Leergwicht mal Stirnfläche mal Cw-Wert? Wäre das nicht ein guter Index für die Fahrer-Genickbruch-Wahrscheinlichkeit? ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von A2 Driver

Deswegen kann man die Werte sehr gut miteinander vergleichen!

 

Ja, natürlich kann man das vergleichen.

 

Wenn man aber von dem von Dir genannten Automatik-Ansatz mit optimaler Gangwahl an die Sache herangeht, dann ist es so, daß der Boxster zur Erzielung bester Werte noch 2-3 Gänge herunterschalten kann ohne im roten Bereich zu sein, während der A2 nur noch in den vierten zurück kann. Beide haben dann vergleichbare Drehzahlniveaus. So würde es auch eine Automatik machen. Und dann sieht der A2 alt aus (naja, oder sagen wir "etwas älter").

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast mr bob
Und im welchen Gang ist doch egal so wie es am schnellsten geht interessiert in der Praxis. Deswegen kann man die Werte sehr gut miteinander vergleichen!

 

Am schnellsten geht es in der Praxis mit dem Porsch' und dem 330 ein Paar Gänge kleiner und ein Paar Touren höher, das sind ja auch relativ sportliche Otto-Saugmotoren und eben keine Diesel-Turbos. Man kann ja nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

 

Kann nur aus eigener Fahrerfahrung sagen (und ich mag die Marke BMW wirklich nicht besonders), dass selbst der "alte" 2,8er im E36 ein unglaublich souveräner Motor ist, der in Punkto Laufruhe, Kraftenfaltung und Spritkonsum Maßstäbe setzt, die Audi (mit den Ottos) auch heute bei weitem noch nicht erreicht. Den 3,0er im E46 kenne ich nicht, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass so etwas annähernd hier in Verbindung mit einem A2 diskutiert werden sollte.

 

viele Grüße

bob

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast mr bob

Hi cer,

 

ich wollte damit doch nur sagen, dass ich glaube, dass der A2 ganz andere Qualitäten besitzt, die eben einem Porsche oder einem größeren BMW abgehen. Man zeigt damit, dass man verantwortungsvoll mit endlichen Ressourcen umgeht, es auch schafft mit einem Kleinwagen eine hübsche Frau zu bekommen :D , und dass man bei PS-Wahn und Autoprotzerei nicht mitmachen möchte, ohne dabei allerdings auf Komfort und Stil verzichten zu müssen.

 

Die Diskussion hier hat mich allerdings ein wenig an das typische Kleinwagenfahrersyndrom erinnert: Seht her, ich bin auch wer.

Ich denke das hat man als A2 Fahrer doch eigentlich nicht nötig. Da kommen wieder solche Fabelgeschichten: Was hab ich alles für Autos abgehängt (und die fuhren natürlich Vollgas, klar was sonst ?( ).

Man kann doch sein Auto mögen, auch wenn es größere und teuerere Autos gibt, die schneller sind.

Also, nix für ungut.

 

viele Güße

bob

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich aber schon ein paar 320i (E46) und ein paar 3er Golf GTI. :)

 

Ich wollte eigentlich nur zeigen, dass man selbst mit 75 PS und einem Verbrauch von unter 5 Litern recht viel machen kann und der A2 wirklich ein technisch sehr durchdachtes Auto ist (was wir alle ja vermutet haben :D ).

 

Liebe Grüße

 

audi_a2_tdi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Diskussion erinnert mich ein wenig an einen in meinen Augen fragwürdigen Autotest aus den frühen 90ern oder späten 80ern. Da wurde ein Saab 9000 Turbo getestet und festgestellt, daß dieser in der Elastizitzät schneller ist als ein Ferrari Testarossa. Theoretisch mag das ja alles sein, in der Praxis ist es doch wohl ein wenig anders, oder? Man darf nicht vergessen, daß das Bild ein wenig anders aussieht, wenn eben der Ferrari- (oder BMW-)Fahrer auch möchte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... mir gehts doch hier ums cruisen - ist ja klar, dass ein porsche bei entsprechender fahrweise besser geht - doch wenn mein opa neben mir sitzt, merkt er eben gar nicht, dass dem kleinen grade alles abverlangt wird - so relaxt und entspannt kommt die kraft - ganz im gegenteil dazu die drehzahlorgie, die man sonst abziehen müsste (da werden dann gleich die zuwendungen gestrichen... wenn ich mirs leisten kann so sportlich und unwirtschaftlich zu fahren) - und mal drüber nachdenken - wenn der porsche zurückschalten darf, darf der A2 das auch - und was bringstdem porsche das, statt den 4 den 3 zu nehmen? 4 zentel.... (wenn er ein profitestfahrer ist...) aber mir ists letztendlich egal.

 

ich ging eher vom normalfahrer aus, und da erleb ich täglich viele davon - die eben am ortsschild im 4. gang aufs gas gehen und dann - im gegenteil zum A2 tdi - eben nicht viel geht und die sich in qualvollen sekunden auf 95 schleichen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was man vielleicht auch nicht vergessen darf:

 

Jeder Schaltvorgang kostet auch Zeit.

 

Deswegen ist es wichtig, einen Motor zu haben, der auch im 5. Gang gut beschleunigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute in der AutoBild:

 

Audi A3 2.0 FSI (im 6. Gang)

 

80 - 120 km/h ... 15,0 s

 

 

Audi A3 2.0 TDI (im 6. Gang)

 

80 - 120 km/h ... 11,2 s

 

 

und der A2 1.4 TDI (im 5. Gang)

 

80 - 120 km/h ... 10,7 s

 

 

Bei Audi ist es üblich, dass der 6. Gang genauso übersetzt wird wie der 5. bei einem 5-Gang Getriebe.

Es handelt sich also um keinen Schongang!

Die Daten sind also vergleichbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der neue A6 3.2 FSI...

V max. 250 km/h

0-100 km/h 6,9 Sek.

60-100 im 3. Gg. 5,2 Sek.

80-100 im 4. Gg. 4,6 Sek.

80-120 im 4. Gg. 8,3 Sek.

80-120 im 5. Gg. 10,3 Sek.

 

der A2 1.4 tdi

V max. 173 km/h

0-100 km/h 12,3 Sek.

60-100 im 3. Gg. 6,7 Sek.

80-100 im 4. Gg. 4,1 Sek.

80-120 im 4. Gg. 9,2 Sek.

80-120 im 5. Gg. 10,7 Sek.

 

viel nimmt sich das nicht - wenn man bednekt, dass der A6 nackig über 40.000,-€ kostet. ausser topspeed keine wirklich besseren fahrleistungen - und wann bzw. wie lange kann man schon 250 fahren? da ist er bestimmt auch schön sparsam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

 

die ganzen Werte die da angegeben werden im ersten Beitrag bzw. auf den verlinkten Seiten, kannst in die Tonne kloppen. Von wegen Messwerte! Warum stimmen die denn so genau mit den Werksangaben überein? 173 km/h Vmax beim Benziner, klingt schon verdächtig, oder?

 

Ich mach mal wieder ne eigene Messung, da kommt was anders bei raus.

 

Außerdem mag ein TDI ja von 80-120 schneller sein als ein Benziner, auch wenn das ein Boxster ist. Nur das nutzbare Drehzahlband ist ja auch noch wichtig. Außerdem ist ja die Leistungscharakteristik eine andere. Z.B. der 1,4 Benziner hat sein maximales Drehmoment bei 3900 U/min (wenn ich mich nicht irre), der Diesel bei ca. 2000 U/min. Das ist zum cruisen ideal, aber wenn man aufs Gas tritt und erst mal viel kommt, ist das schön, aber wenn man drauf bleibt und das was da kommt immer weniger wird, macht das doch auch keinen Spaß. Das ist irgendwie so künstlich.

 

Nicht falsch verstehen, ich find TDI geil, hätte auch lieber einen wenns ums Tanken geht. Nur jedes System hat halt seine Vorzüge und Nachteile und jeder muss selber entscheiden, was er lieber mag.

 

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sind nur die Messwerte der Elastizität gemessen worden. Höchstgeschwindigket, Gewicht, 0-100 km/h, ... wurden von den Werksdaten übernommen.

 

Außerdem mag ein TDI ja von 80-120 schneller sein als ein Benziner, auch wenn das ein Boxster ist. Nur das nutzbare Drehzahlband ist ja auch noch wichtig.

 

Besonders dieser Wert ist beim Überholen auf der Landstraße sehr wichtig. Deswegen kommt genau dieser bei jedem Autotest vor.

 

Das mit dem Drehzahlband ist richtig, dass der (serienmäßige) TDI oben keine Kraft mehr hat. Wäre ja traurig, wenn da ein Boxter mit über 200 PS schlechter aussteigt. Der macht es halt mit der Drehzahl - und nur mit dieser. Die Drehzahl nutzt ihm aber nix, wenn er den 5. Gang drinnen hat und mal schnell ein anderes Auto überholen will.

Und um einen 1.4 Benziner davonzubrausen reicht das schmale Drehzahlband eines 1.4 TDI allemal noch aus. :D :D :D

 

 

Das ist zum cruisen ideal, aber wenn man aufs Gas tritt und erst mal viel kommt, ist das schön, aber wenn man drauf bleibt und das was da kommt immer weniger wird, macht das doch auch keinen Spaß.

 

Das Problem habe ich gelöst. :)

Meiner hat einen Abt Chip drinnen plus einen K&N Luftfilter. Da lässt die Kraft erst bei 4300 U/Min nach. Da kann dann jeder Benziner kommen. Wenn du den 4. drinnen hast und 80 fährst, ein Auto überholst und bis 150 raufbeschleunigst, kriegst du das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht, das kannst du mir glauben. Aber wie gesagt, kein Vergleich mit dem Serien-TDI.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

irgendwie macht dieser Thread für mich keinen Sinn, sorry.

 

Der 1.4 TDI ist sicherlich ein spritziges Auto, keine Frage, aber den dann mit einem 330I oder gar einen Prosche Boxter zu vergleichen.

 

Wer sich einen Boxter leistet dem sind sicherlich Spritpreise egal und der dreht den dann hoch wie er es braucht - warum sollte so einer auf Verbrauch achten. Ich würde das sicherlich nicht machen, wenn ich so ein Auto fahren würde bzw. es mir leisten könnte.

 

Und ich bin sicher die lachen dann über einen A2 wenn Sie bei 60km/h im 2ten Gang auf Gas gehen.

 

Sorry, wollte Euch hier nix verderben, aber solche Vergleiche hinken. Das mit dem 170CDI macht schon mehr Sinn.

 

Gruss

 

Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wer sich einen Boxter leistet dem sind sicherlich Spritpreise egal und der dreht den dann hoch wie er es braucht - warum sollte so einer auf Verbrauch achten. Ich würde das sicherlich nicht machen, wenn ich so ein Auto fahren würde bzw. es mir leisten könnte.

 

Und ich bin sicher die lachen dann über einen A2 wenn Sie bei 60km/h im 2ten Gang auf Gas gehen.

 

... genau so siehts aus ....

 

 

Gruss,

Spacewalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mütze - der den Boxter Fahrer dann an der Tanke auslacht und auch Spass beim Fahren hatte :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI audi_a2_tdi,

 

ich bin mir sicher, wenn man mal eine Vergleichsfahrt machen würde, wäre mein Benziner schneller als ein Serien-TDI. Dass deiner geil gechipt ist, hab ich schon mitgekriegt ;-).

Ich persönlich hab halt so den direkten Vergleich zwischen meinem 1,4 Benziner und dem Golf4 1,9 TDI mit 74kw meiner Freundin. Fahre beide Autos und wir fahren schon mal ein kleines Rennen. Wenns bergauf geht, hat sie die Nase vorn, nur auf ebener Strecke bin ich sogar ein wenig schneller.

Was das fahren angeht, machen mir beide Autos Spaß, nur wenn ich beim TDI drauf drücke, dann ist die Beschleunigung immer gleich stark und beim Benziner wird sie immer stärker mit zunehmender Drehzahl.

Wenn ich heute mal freie Strecke habe, mach ich mal ne Messung, du weißt ja was bei der letzten rausgekommen ist.

Meine Behauptung steht aber, dass ich glaube, dass der Benziner schneller ist.

 

Ich werde mir eh nen neuen Luftfilter holen, dann einen von K&N. Ich hab da was gelesen, dass man da einen Steuergerät-Reset machen sollte. Wie geht das, ist da ein Risiko dabei, was passiert da genau?

 

Danke

 

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

 

Ich hab mal gemessen. Heute hat es 15°C, der Tank war etwas weniger als halb voll und ich war als einziger im Auto (93kg).

 

Meine Messwerte:

 

60 - 100 (3. Gang): 6,07 s (arc: 8,9 s)

80 - 100 (4. Gang): 4,16 s (arc: 6,2 s)

80 - 120 (4. Gang): 9,26 s (arc: 12,6 s)

80 - 120 (5. Gang): noch nicht gemessen, zu viel Verkehr. Messe ich aufm Rückweg.

 

Wenn man die Werte vergleicht mit dem 75 PS Tdi, sind das fast die gleichen. Der 80-120 im 5. wurde noch nicht gemessen, der wird bestimmt schlechter sein.

 

Die Straße war GARANTIERT total eben und Rückenwind hatte ich sicher auch keinen.

 

Kannst du (audi_a2_tdi) mal deinen Messen?

 

Viel Spaß

 

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Mütze

Mütze - der den Boxter Fahrer dann an der Tanke auslacht und auch Spass beim Fahren hatte :D

Na solange er die Kohle übrig hat kannst du an der Tanke lachen wie du willst ... denn der Boxter fahrer lacht so oder so über dich .. . auch wenn er ein vielfaches an der Tanke ausgibt :D

 

 

Gruss,

Spacewalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

der vergleich sollte lediglich darstellen, dass man selbst mit der augenscheinlich kleinen maschine ausreichend kraft hat. und das sogar bei normaler fahrweise mit niedriger drehzahl - denn da liegt letztlich auch der unterschied - natürlich kann man den benziner auch genausoschnell bewegen, nur eben dann halt mit 5000 Umin - und eben nicht ganz schaltfaul im 5 oder 4 von unten heraus.

 

damit das ganze keine papierwerte bleiben wird der vergleichstest einfach mal real gefahren - den boxter hab ich gestern arrangiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!

 

Das sind meine Werte:

 

60 - 100 km/h im 3. Gang ... 5,5 sec

80 - 120 km/h im 4. Gang ... 7,7 sec

80 - 120 km/h im 5. Gang ... 10,0 sec

 

Ich war auch alleine im Auto (ich bin nochmals 5 kg schwerer als du :) ).

 

 

Zum K&N (also off topic):

 

Steck das Steuergerät eine Stunde oder so ab, dann sollt das reichen (hat A2TDI gemeint). Danach stellst du ihn ein paar Minuten auf Zündung, erst dann startest du ihn. Bei mir ist die Leerlaufdrehzahl zuerst auf 1200 U/Min gewesen und ist nach und nach auf 900 runter. Danach fährst ein bissi herum (und hetzt ihn halt, wenn er Betriebstemperatur hat :D ).

Alternativ könntest du auch die Batterie abklemmen, aber Steuergerät ist glaub ich einfacher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi

 

ich hab jetzt auch noch den "80 - 120 im 5.Gang"-Wert gemessen:

14,5 Sekunden.

 

@audi_a2_tdi: Danke für die Werte. Soweit wie ich gedacht hätte liegen wir garnicht auseinander. Dass der letzte Wert bei mir schlechter ist, ist ja klar, aber der Rest ist echt OK. Meiner hat halt absoluten Serienzustand. Deshalb bin ich recht zufrieden :-). An die 75 PS glaube ich jetzt nicht mehr :-).

Wie ist denn das bei dir mit dem Luftfilter, wie oft reinigst du den?

 

Ich würde mal gerne die Werte eines FSI wissen. Nicht von arc sondern von einem ausm Forum.

 

cu

 

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alle zusammen,

 

also den A2 mit einem 330er oder Boxster auch nur annähernd zu vergleichen finde ich dann schon auch übertrieben... Eure Freude am A2 in Ehren, aber bleibt doch bitte auf dem Boden.

Wie schon vorher geschrieben wurde, ist der A2 sicherlich ein relativ flottes Auto aber auch nicht mehr - bin mit meinem eigentlich auch ganz zufrieden und der Durchzug ist ganz beachtlich, jedoch fehlt dem Diesel, bauartbedingt, ab ~3500 U/min einfach die Power.

War letzte Woche mal wieder längere Zeit auf der AB unterwegs und hatte die ganze Zet über das GPS-Signal mitlaufen. Auf gerader Strecke schafft meiner mit 205ern höchstens 183 km/h - also 5 km/h weniger als angegeben - das waren dann laut Tacho ungefähr 190 km/h. hab ihn dann aber auf einem wirklich steilen Bergabstück doch auf beachtliche "echte" 200,4 km/h gebracht was einer Tachonazeige von gut 210 km/h entspricht. Verbrauch lag dann allerdings nach 70 Kilometern Vollgas auch bei 8,5 Litern, was ich allerdings auch noch in Ordnung finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sehe ich genauso.

Übertreiben muss mans ja nicht. Aber ich finde, wir können uns freuen, einen der schnellsten Kleinwagen mit geringen Verbrauch zu fahren.

Man sollte die Vergleiche in der Kleinwagen und Golf-Klasse suchen.

 

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Rossi991

Nicht zu vergessen, dass ein Boxter oder ein 330i auch eine ganz andere Straßenlage haben. Selbst mit den 205er Reifen fahre ich auf der Sauerlandlinie (A45) doch eine ganze Ecke vorsichtiger als mit einem Sportflitzer. Ich denke, mit Astra, Golf, 316i, Focus & Co. kann sich der A2 durchaus messen lassen und schneidet dabei gut bis sehr gut ab, aber 300 kg mehr Fahrzeuggewicht, ein niedrigerer Schwerpunkt und mehr Hubraum sind gar nicht soo unpraktisch. Nur fürchterlich unwirtschaftlich, sowohl in der Anschaffung, als auch im Verbrauch.

 

Der FSI kann durchaus mit einem 318i konkurrieren, siehe z.B. hier: http://www.ar-c.de/autotests-autobilder/bmw/013c.htm Zwar ist meiner in der Endgeschwindigkeit nicht ganz so flott, die Elastizitätswerte sind aber ähnlich, der A2 ist im Alltag sicher genauso praktisch wie ein kleiner Sportkombi und kostet eine ganze Ecke weniger.

 

Trotzdem könnte ich mir vorstellen, zu gegebener Zeit mal auf einen A3 Sportback oder 3er Kombi oder C180 T oder so umzusteigen ... also in etwa 20 Jahren! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

der A2 ist der 1. Schritt in die richtige Richtung gewesen, es folgten 2 Schritte zurück, vor allem bei Audi.

 

Wir werden noch Kabinenroller erleben die mit einem 500ccm Motor auskommen, 2 Personen können damit zur Arbeit fahren, nicht langsamer als jetzt, aber mit 1-2Ltr/100km, bzw. der entsprechenden Erdgasmenge.

 

Das man bei erheblicher Gwichtsreduktion und beherzter Leistungsreduktion, trotzdem noch flott unterwegs sein kann, verstehen normale Autofahrer offenbar nicht mehr. Deshalb sind sie über die Fahrleistungen dieser Sparkugel so verwundert, und uns macht es Spass ohne Einschränkungen zu fahren.

 

Mit Kleinwagen-Minderwertigkeitsgefühl hat dies nichts zu tun, Charaktersache. :D

 

Ich bin es gewohnt den meißten nachfolgenden Fahrzeugen im Bereich der BAB-Auffahrt wegzufahren, keinem Sportwagen, natürlich, aber manchmal doch erstaunlich dicken Schlitten, deren Maschine nicht im Bereich des hohen Drehmoments läuft. Kürzlich bin ich allerdings böse verblasen worden, beim Auffahren zur BAB, von einem (rußendem) Sportback, der leider keine Typbezeichnung hinten drauf hatte. Was kann das für einer gewesen sein?

 

Achso, eh ich es vergesse, auf der Autobahn habe ich die tage einen neuen A6 mit der Bezeichnung "1,2" gesehen, fand ich klasse :HURRA:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo !

Habe mal eine komische Frage. Bei deinen Verweisen zu den Meßwerten ist mir aufgefallen bein dem 1,4 das auf der ar-c Seite das Tankvolumen mit 42 Litern angegeben wird. Laut Bedienungsanleitung sind es 34 Liter.

Was stimmt nun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen