pirx

Aktuell: Verbrauch bei Vollgas

Recommended Posts

Gast maulaf

Mein Kleiner verbraucht bei 180-190km/h ca. 7ltr/100km ... ;)

 

Hab' ich jetzt gewonnen?

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

Ich weiss nicht, ich komme nicht über einen Verbrauch von 4 ,2 l .....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...Scheibenwasser :D auf eine Tankfüllung bei diesem Pollenflug.

 

Gruß Audi TDI+++

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was soll denn dieser sinnlose Artikel im Spiegel. Ist mal wieder dazu da um den Cayenne schlecht zu machen oder soll der Artikel nur den Verkauf der Zeitung bei den Proleten fördern?

 

Ist doch logisch dass der Cayenne bei Volllast auf der Autobahn fast 70 Liter nimmt irgendwo muss die Leistung ja herkommen der dicke V8 und dann noch der Turbo ja von nichts kommt eben nichts. Wenn ich mit dem A8 fahre gönnt er sich bei Vollast auch 54Liter selbst der A2 bringt 13-14Liter durch. Solche Artikel gehören verboten da sie die Realität überhaupt nicht wiederspiegeln.

 

Ich habe mit einem Werksfahrer von Prosche gesprochen und er meinte der Cayenne S braucht im "Pedal to the Metall" Modus wenn er ihn über die Autobahn mit Dauerkickdown tritt um die 34Liter im Durchschnitt. Dabei geht der Momentanverbrauch auch sicher mal auf 70Liter oder mehr. Das ist doch ein akzeptabler Wert für die gebotene Leistung. Der 911er braucht in diesem Modus ungefähr gut 20 und der Boxster soll sich mit süßen 15 Litern begnügen. Ich denke mal dass das Werte sind an denen man sich orientieren kann.

 

youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du sagst es Youngdriver! So ein Artikel hätte ich ehrlich gesagt auch nicht dem Spiegel zugetraut.

 

Scheinbar ist diese Art immer wieder gern gesehen, wenn es darum geht Autos unterschwellig schlechter zu reden, als sie sind oder einfach nur Aufmerksamkeit zu bekommen bzw. zu polarisieren. Beispiel Motorvison: Der Ford Focus ST wurde im Test mit weit über 20 Litern auf 100km angegeben.. Ich bin den Wagen selbst gefahren und dieser Wert hat mit Durchschnittsverbrauch nichts gemein. Der S3 eines Freundes schluckt auch etwa 50 Liter beim Durchtreten, im Schnitt bleiben es um die 15..

 

Besser man bildet sich da sein eigenes Bild..

 

Greetz, Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von AlexHG

Du sagst es Youngdriver! So ein Artikel hätte ich ehrlich gesagt auch nicht dem Spiegel zugetraut.

 

Ist ja auch kein Spiegel-Artikel.

Heute morgen beim Brötchen holen, lacht mich doch die Titelseite, einer Freitags erscheinenden Automobilzeitschrift, mit dem folgenden Titel an: Was kostet Vollgas - Bis zu 66ltr/100km...

 

Was kostet Vollgas?

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, meiner Meinung nach sind die Volllastwerte nicht zu vernachlässigen - sei es Kraftstoffverbrauch oder Emissionen!

 

Der Kraftstoffverbrauch pro 100 km wird ja in einem Fahrzyklus bestimmt, der nicht über 120 km/h hinausgeht. Wenn man jetzt ein Auto betrachtet, mit dem man gut auch mal 180 oder mehr fahren kann, dann möchte ich doch wissen, wieviel mich das Kostet, oder?

Und wenn ein Auto unglaubliche 67 Liter verbraucht ist das ziemlich heftig. Allerdings wäre ein Vergleich bei gleichen Geschwindigkeiten sinnvoller...

 

Und eigentlich sollten doch auch die Abgasvorschriften die Geschwindigkeitsbereiche erfassen, die oberhalb von 120 liegen. Denn momentan kann jeder auf der Autobahn raushauen, wieviel er will - nicht ganz korrekt, finde ich. Und der Cayenne ist in dieser Hinsicht ein eher schlechtes Beispiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, auch wenn es in einem 'Automobil-Forum' sicherlich besonders schwierig ist ...

 

... möge man sich doch mal, insbesondere mit Hilfe solcher Zahlen, über einige Dinge bewusst werden und über den eigenen Tellerrand hinaussehen (oder es zumindest versuchen).

Wozu dient ein Automobil im ursprünglichen Sinn ? Im Wesentlichen um von A nach B zu kommen, möglichst bequem, vielleicht schnell, wetterunabhängig usw. Wenn wir mal von einem Personen-Durchschnittsgewicht von ca. 80 kg ausgehen, dann bedeutet das i.d.R. dass wir, um unsere 80 kg Nutzlast zu transportieren, meist deutlich mehr als eine Tonne (1.000 kg) in Bewegung setzen oder, umgerechnet auf Verbrauch bei einer max. Geschwindigkeit, eben auch 67 l / 100 km verbraten (~ 90 € = 180 DM). Selbst bei einem A2 (1.4 TDI) sind mehr als 1.250% des Fahrergewichts in Bewegung zu setzen.

Übrigens, wie kommt Ihr nur darauf, dass man mit wahrheitsgemäßen Werten eines Produkts, dieses schlecht machen kann ?

 

Ich weiß, eine der kommenden Fragen / Antworten wird sein: Wer fährt denn schon 270 !? Richtig, aber wenn schon keiner 270 fährt, warum gibt es dann Autos die für 270 km / h gebaut und mit entsprechendem Gewicht und daraus folgendem Gesamtverbrauch konstruiert wurden !???? Das entsprechende Gewicht ist schließlich bei jeder Geschwindigkeit unnötiger oder zumindest fragwürdiger Ballast.

Da ich zur etwas älteren Generation gehöre, könnte ich Glück haben und den kommenden Knall nicht mehr erleben, aber die Jüngeren unter Euch werden ausreichende Möglichkeiten haben zu erleben, was alles passiert und nicht mehr möglich ist, wenn das gute Öl zur Neige geht. Aber ich bin mir heute schon sicher, davon wollt Ihr selbst dann nichts wissen und mitschuldig seid Ihr schon gar nicht; da werden sich dann Andere finden lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Spritverbrauch:

 

Was fällt auf? Wer das Auto errät bekommt ein Eis!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...auch zu beachten bei dieser Art der Propaganda:

 

Ein 400PS-Auto beschleunigt ja auch schneller , so dass der max. Verbrauch kürzer als bei einem Golf mit 75PS zu Buche schlägt.

Es ist ein Unterschied zwischen in 120m auf 100km/h und dafür 4 sek mal 60l/100km durchzulassen oder 350m mit 20l/100km

 

Benni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Also ich halte von diesem Test, den die Auto Bild durchgeführt hat sehr wenig.

 

Klar ist es interessant zu wissen wie viel ein Auto bei Vollgas verbraucht. Aber der Test kommt mir wie ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen vor. Der Test wäre gut gewesen, wenn man die verschiedenen Fahrzeuge bei den gleichen Geschwindigkeiten getestet hätte: z.b. ab 140 km/h in 10 km/h Schritten aufwärts.

Klar kommen einem 66 liter auf den ersten Blick ziemlich viel vor. Aber angesichts der riesigen Masse, dem enormen Luftwidersstand bei Tempo 270 und der Motorgröße ist das jetzt auch nicht so viel. Wäre mal interressant, wie viel Liter ein Prius oder ein Golf bei dieser Geschwindigkeit konsumieren würde. Wenn man sie denn auf diese Geschwindigkeit bekäme....

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von AlexHG

Was fällt auf? Wer das Auto errät bekommt ein Eis!

 

Also da stimmt ja garnix. Der Motor ist aus, die Kiste steht usw...

 

Ist übrigens ne S-KLasse wenn mich nicht alles täuscht.

 

Schoko bitte ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nööö du! Net so einfach.. :D

 

Ok, was auffällt kann ich ja sagen, Eis gibts ja nur beim Autoraten: In der Tankanzeige stehen 34l auf 34km, macht auf 100km einen Verbrauch von 100l..

 

Die S-Klasse ist schon lauwarm dran. :LDC

 

Greetz, Alex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von Alu_Kugel

Klar kommen einem 66 liter auf den ersten Blick ziemlich viel vor. Aber angesichts der riesigen Masse, dem enormen Luftwidersstand bei Tempo 270 und der Motorgröße ist das jetzt auch nicht so viel. Wäre mal interressant, wie viel Liter ein Prius oder ein Golf bei dieser Geschwindigkeit konsumieren würde. Wenn man sie denn auf diese Geschwindigkeit bekäme....

 

Grob geschätzt ließe sich das mit den folgenden Daten ohne Problem berechnen. Man muss da gar nicht mehr fahren...nur der schwankende Wirkungsgrad (Je nach Drehzahl und Last) des Motors machen das zu einer Schätzung.

 

CW-Wert

Stirnfläche

Wirkungsgrad Benziner ~25%

Wirkungsgrad Diesel ~35%

Energieschwund in Getriebe und Antrieb ~10%

 

Rollwiderstand ~100-300N

Luftdichte ~1,2kg/m³

Energiegehalt Benzin ~9 kWh/ltr

Energiegehalt Diesel ~10kWh/ltr

 

Luftwiderstand [N] = 0.5 * CW * Stirnfläche * Luftdichte * Vel²

Energiebedarf [J] = ( Luftwiderstand + Rollwiderstand ) * Vel

 

Mit der Geschwindigkeit (Vel) kann man dann die Dauer errechen, bis 100km erreicht werden.

Mit dem Wirkungsgrad wird dann der reale Energiebedarf in Form von Benzin/Diesel ermittelt.

 

Realer Energiebedarf [J] = 1,1 * Energiebedarf * 100 / Wirkungsgrad

 

Das ganze dann noch auf eine Stunde zurückrechnen (wegen Energiegehalt in kWh vom Sprit) und fertig.

EDIT: 1W = 1J

 

Der Porsche Cayenne haut bei 270km/h theoretisch ca. 55-65ltr/100km durch die Benzinleitungen...CW=0,40 und Stirnfläche=3m²

 

Das ganze in Excel verpackt und man kann dies für viele Auto mal schnell ausrechnen.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von lutzmich
Original von Alu_Kugel

Klar kommen einem 66 liter auf den ersten Blick ziemlich viel vor. Aber angesichts der riesigen Masse, dem enormen Luftwidersstand bei Tempo 270 und der Motorgröße ist das jetzt auch nicht so viel. Wäre mal interressant, wie viel Liter ein Prius oder ein Golf bei dieser Geschwindigkeit konsumieren würde. Wenn man sie denn auf diese Geschwindigkeit bekäme....

 

Grob geschätzt ließe sich das mit den folgenden Daten ohne Problem berechnen. Man muss da gar nicht mehr fahren...nur der schwankende Wirkungsgrad (Je nach Drehzahl und Last) des Motors machen das zu einer Schätzung.

 

CW-Wert

Stirnfläche

Wirkungsgrad Benziner ~25%

Wirkungsgrad Diesel ~35%

Energieschwund in Getriebe und Antrieb ~10%

 

Rollwiderstand ~100-300N

Luftdichte ~1,2kg/m³

Energiegehalt Benzin ~9 kWh/ltr

Energiegehalt Diesel ~10kWh/ltr

 

Luftwiderstand [N] = 0.5 * CW * Stirnfläche * Luftdichte * Vel²

Energiebedarf [J] = ( Luftwiderstand + Rollwiderstand ) * Vel

 

Mit der Geschwindigkeit (Vel) kann man dann die Dauer errechen, bis 100km erreicht werden.

Mit dem Wirkungsgrad wird dann der reale Energiebedarf in Form von Benzin/Diesel ermittelt.

 

Realer Energiebedarf [J] = 1,1 * Energiebedarf * 100 / Wirkungsgrad

 

Das ganze dann noch auf eine Stunde zurückrechnen (wegen Energiegehalt in kWh vom Sprit) und fertig.

EDIT: 1 W = 1J

 

Der Porsche Cayenne haut bei 270km/h theoretisch ca. 55-65ltr/100km durch die Benzinleitungen...CW=0,40 und Stirnfläche=3m²

 

Das ganze in Excel verpackt und man kann dies für viele Auto mal schnell ausrechnen.

 

Gruß

Lutz

 

 

@Mod.: Bitte Beitrag löschen. Da ist was daneben gegangen... Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ AlexHG: müsste sich meiner Meinung nach um einen Cl handeln.

typisches Mäusekino. Fast wie in der ungefacelifteten C-klasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Test ist i.O. zeigt er doch die ganze Perversion dieser automobilen Gesellschaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich finde den Test nicht so überflüssig. Man kann schließlich aus allen Grafiken herauslesen, dass Autos bei höheren Geschwindigkeiten eben wesentlich mehr verbrauchen. Bei 130 auf der Autobahn liegt der Verbrauch z.B. bei einem Golf TSI bei 8,7 L/100 km, bei 180 verbraucht er dagegen 13,9 L/100 km.:FLOP:

Dieser Aspekt wird häufig bei der Debatte über eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen völlig ausgeblendet. Da werden dann die seltsamsten Dinge behauptet. Aus umweltschutzpolitischer Sicht und aus ökonomischer Sicht wäre eine solche Maßnahme zu begrüßen. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass die Autobild mit diesem Test eine solche Debatte starten wollte, dazu rennen bei dem Verein viel zu viele Vollgasfetischisten herum.

 

MfG,

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von mirkoheinrich

@Alex HG

 

Könnte es sich um den Exelero handeln (umgebauter Maybach für Reifenrekordfahrten)?

 

MfG

 

Richtig! Den Test, bzw. Artikel gibt es hier.

 

Und hier dein Eis:

 

magnum.jpg

 

Greetz, Allex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von lutzmich
Original von lutzmich
Original von Alu_Kugel

Klar kommen einem 66 liter auf den ersten Blick ziemlich viel vor. Aber angesichts der riesigen Masse, dem enormen Luftwidersstand bei Tempo 270 und der Motorgröße ist das jetzt auch nicht so viel. Wäre mal interressant, wie viel Liter ein Prius oder ein Golf bei dieser Geschwindigkeit konsumieren würde. Wenn man sie denn auf diese Geschwindigkeit bekäme....

 

Grob geschätzt ließe sich das mit den folgenden Daten ohne Problem berechnen. Man muss da gar nicht mehr fahren...nur der schwankende Wirkungsgrad (Je nach Drehzahl und Last) des Motors machen das zu einer Schätzung.

 

CW-Wert

Stirnfläche

Wirkungsgrad Benziner ~25%

Wirkungsgrad Diesel ~35%

Energieschwund in Getriebe und Antrieb ~10%

 

Rollwiderstand ~100-300N

Luftdichte ~1,2kg/m³

Energiegehalt Benzin ~9 kWh/ltr

Energiegehalt Diesel ~10kWh/ltr

 

Luftwiderstand [N] = 0.5 * CW * Stirnfläche * Luftdichte * Vel²

Energiebedarf [J] = ( Luftwiderstand + Rollwiderstand ) * Vel

 

Mit der Geschwindigkeit (Vel) kann man dann die Dauer errechen, bis 100km erreicht werden.

Mit dem Wirkungsgrad wird dann der reale Energiebedarf in Form von Benzin/Diesel ermittelt.

 

Realer Energiebedarf [J] = 1,1 * Energiebedarf * 100 / Wirkungsgrad

 

Das ganze dann noch auf eine Stunde zurückrechnen (wegen Energiegehalt in kWh vom Sprit) und fertig.

EDIT: 1 W = 1J

 

Der Porsche Cayenne haut bei 270km/h theoretisch ca. 55-65ltr/100km durch die Benzinleitungen...CW=0,40 und Stirnfläche=3m²

 

Das ganze in Excel verpackt und man kann dies für viele Auto mal schnell ausrechnen.

 

Gruß

Lutz

 

 

@Mod.: Bitte Beitrag löschen. Da ist was daneben gegangen... Danke!

 

 

 

Wenn Lutzmich mit seinen Formeln :

 

Luftwiderstand [N] = 0.5 * CW * Stirnfläche * Luftdichte * Vel²

Energiebedarf [J] = ( Luftwiderstand + Rollwiderstand ) * Vel

 

tendenziell recht hat,wird klar, warum der Spritverbrauch so exorbitant hoch ist bei den dargestellten Geschwindigkeiten. Die Geschwindigkeit geht nämlich mit der dritten Potenz in den Energiebedarf/Leistungsbedarf/Spritverbrauch ein, d.h. bei doppelter Geschw. ist eine 8mal so hohe, bei dreifacher Geschw. eine 27mal so hohe Leistung nötig. Und das stimmt doch auch ganz gut überein mit bekannten Größen: ein Golf benötigt um auf eine Maximalgeschw. von 200km/h zu kommen ca. 120 PS. Der Supersportwagen Bugatt Veyron benötigt für die doppelte Geschw. (400km/h) knapp 1000PS, also ca. das 8fache.

Für eine Geschw. von 100km/h werden nach dieser einfachen Rechnung somit nur ca. 15PS benötigt. Klar, das Ganze ist vereinfacht und berücksichtigt weder die unterschiedlichen cw-A -Werte noch den abnehmenden Einfluß des Luftwiderstands bei geringen Geschw. aber größenordnungsmäßig stimmt die Rechnung und ist plausibel.

 

Zum Spaß hier noch die Berechnung des Maximalverbrauchs des Bugatti Veyrons (natürlich bei Max.Geschw in der Ebene und nicht bei Stillstand an der Ampel) :

Leistung:1000PS, das sind ca 700kW

Höchstgeschw.: 400km/h

Gesamtwirkungsgrad bei Höchstleistung ca. 20% = ein Fünftel

 

das heißt, um 700kW auf die Straße zu bringen, muß der Motor die Fünffache Energiemenge durch Verbrennen von Benzin umsetzen, folglich hat der Motor des Bugatti hat eine thermische Leistung von 3500kW ,oder 3,5 Megawatt. Wenn er eine Stunde mit Höchstgeschw. und Höchstleistung fährt hat er somit 3500kW mal eine Stunde =3500kWh (Kilowattstunden)Energie umgesetzt und ist dabei 400km weit gefahren. Wie Lutzmich schon geschrieben hat stecken in einem Liter Benzin 9kWh Energie, 3500 kWh entsprechen somit einem Benzinverbrauch von ca. 390Liter.

 

Verbrauch also auf 400km ca 400Liter Sprit (wahrscheinlich Super Plus), oder 100 Liter auf 100 km oder 1Liter pro km. Halt eine moderne und zeitgemäße Interpretation des Einliter-Autos.

Übrigens: 1000 Bugatti Veyron Motoren an einem Generator zusammengeschlossen könnten ein Kernkraftwerk ersetzen. :LDC

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Herzlichen Dank für den Stern. Bin ganz stolz.

Übrigens was mir gerade durch den Kopf geht: Wenn die mit ihren Rennwägen Vmax fahren kommen die nicht weit und der Spaß ist von sehr kurzer Dauer. Ich weiß zwar nicht wie groß der Benzintank im Bugatti und Porsche ist, aber nähmen wir mal 100 Liter an, wäre der Tank im Bugatti innerhalb von 15 Minuten leergefahren. Der Porsche könnte immerhin gut 35 Minuten vollgas fahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Dieselino:

Das heißt "Sternchen"! Oder warst du nie in der ersten Klasse?;-)

 

Zurück zum Thema:

In dem (doch recht informativen) Autobild-Artikel bin ich noch auf eine

etwas irritierende Grafik gestossen . . .

 

Wie war das nochmal mit dem generellen Verbrauchsvorteil eines Diesels

(der sich bei den übrigen Testkandidaten durchaus feststellen läßt)?

 

Klar, das sind beides in keiner Weise Spritsparwunder - aber vom Konzept

her gut vergleichbar, wie ich finde. Und daß sich der Diesel über den

ganzen Geschwindigkeitsbereich nie von diesem 500-PS-Monster absetzen

kann, zum Teil sogar durstiger ist, ist schon komisch!

 

Ist der V10-Diesel vom Wirkungsgrad so extrem schlecht? Braucht der

schon im Standgas 8l? Ist der Porsche bis 200 ein - nicht erschrecken -

Verbrauchswunder?

 

Bin gespannt auf eure Meinung!

martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von mbac

Wie war das nochmal mit dem generellen Verbrauchsvorteil eines Diesels

(der sich bei den übrigen Testkandidaten durchaus feststellen läßt)?

 

Klar, das sind beides in keiner Weise Spritsparwunder - aber vom Konzept

her gut vergleichbar, wie ich finde. Und daß sich der Diesel über den

ganzen Geschwindigkeitsbereich nie von diesem 500-PS-Monster absetzen

kann, zum Teil sogar durstiger ist, ist schon komisch!

 

Ist der V10-Diesel vom Wirkungsgrad so extrem schlecht? Braucht der

schon im Standgas 8l? Ist der Porsche bis 200 ein - nicht erschrecken -

Verbrauchswunder?

 

Falls ich nicht ganz verblödet bin...aber die Grafik zeigt doch den besseren Verbrauch beim Diesel!?

Der Diesel hat in den meisten Geschwindigkeitsbereichen Verbrauchsvorteile von 10-20%. Nur bei 180km/h ist der Benziner etwas besser.

 

Der Wirkungsgrad hängt immer von der Drehzahl und der Last ab. Und da kann der Benziner schon mal besser sein. Zumal ein Benziner mit Turbo sicherlich einen sehr guten Wirkungsgrad hat.

 

Im Endeffekt sind beide Fahrzeuge nicht direkt vergleichbar, da sie einen anderen Aufbau haben, der sicherlich andere CW-Werte und andere Stirnflächen zur Folge hat.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Angst . . . verblödet ist hier Keiner!

 

Ich hätte nur einen deutlich größeren Unterschied erwartet.

 

Aufbau/Gewicht ist bei den beiden Schiffen sicher vernachlässigbar, da

beides irgendwo bei "Garagentor" und 2,5t liegen dürfte. Nicht vergessen:

Es sind die zweieiigen Zwillinge Cayenne und Touareg.

 

Und da, finde ich, haushaltet der Diesel im Vergleich ziemlich schlecht mit der

zugeführten Energie, wenn er sie annähernd gleich großzügig verschleudert,

wie der Wagen von Mr./Mrs. "Ich brauch einen Geländewagen, der bei 280 abgeregelt ist - wie konnte ich früher eigentlich die Kinder in den

Kindergarten bringen?"

(Achtung! Leichte Polemik vorhanden!)

 

So long,

martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm also irgendwie hast du schon recht... Bis Tempo 200 ist der Cayenne gar nicht soo schlecht, ist zwar im Vergleich schon viel, aber das Ding wiegt ja auch ohne Ende und die Karre ist jetzt auch nicht unbedingt flach... ;)

 

Interessanter fände ich einen Vergleich zwischen einem BWM M5 oder einem anderen 500 PS Monster, um mal zu sehen,was die bei Vollgas im Vergleich zu dem Porsche Motor verschleudern. Ob Aufbau und Gewicht dann noch so eine Entscheidene Rolle spielen, oder ob einfach die Tatsache, dass diese Motoren so gewaltig sind, schon den Verbrauch hochkurbelt.

 

-> Wird wahrscheinlich beides sein, aber einen solchen Vergleich fänd ich mal interessant!

 

 

Grüße, St0rM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht vergessen:

Der TDI ist ein 10-Zylinder. Der Cayenne ein 8-Zylinder. Viele Zylinder machen auch immer viel Reibung und jeder Zylinder wird nicht so gut ausgelastet, d.h. er arbeitet nicht mit optimalen Wirkungsgrad. Das ist auch der Grund, warum unsere 3-Zylinder TDI so sparsam sind. Bei gleicher Leistung würde ein 4-Zylinder bestimmt 4,7 statt 4,3 L/100km verbrauchen.

Das ist aber bestimmt nur eine Erklärung für das interessante Ergebnis. Der Touareg sollte noch erheblich schwerer sein. Und wenn ich mich richtig erinnere, ist er auch höher. (Schlechtere Aerodynamik)

 

Gruß

Jau

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

 

kann mir jemand sagen, wie viel der 1.2TDI bei absolutem Vollgas verbraucht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine A2 -> Vollgas -> 200 KM -> ca. 200 im durchschnitt -> 10,2 liter Diesel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den ganzen Kommentaren über zu hohes Gewicht und schlechte cw-Werte in Zusammenhang mit dem Vollastverbrauch möchte ich mal darauf hinweisen, dass zwischen diesen Dingen kein Zusammenhang besteht.

Wenn der Cayenne das Gewicht und den cw-Wert eines A2 hätte, würde er bei Vollast kein bisschen weniger verbrauchen. Er würde halt einfach schneller beschleunigen und eine höhere Endgeschwindigkeit haben, aber die dabei anliegende Leistung ist genau identisch (die Getriebeübersetzung muss natürlich entsprechend angepasst ssein, so dass die Höchstgeschwindigkeit wieder bei der Nennleistung erreicht wird).

Dem Motor als solchen ist es doch wurscht, wie schnell das Auto grad fährt. Dessen Vollastverbrauch ergibt sich einfach aus Wirkungsgrad, spezifischem Vollastverbrauch bei einer bestimmten Drehzahl und anliegender Leistung bei einer bestimmten Drehzahl.

Das beantwortet auch die Frage nach dem Vollastverbrauch des 1,2 TDI: mein 90PS TDI verbraucht bei Vollast ca. 12l/100km, der 1,2 hat 61PS -> Vollastverbrauch ca. 8,13l/100km, vielleicht einen Tick weniger, da der Wirkungsgrad evtl. noch ein wenig besser ist.

 

Gruß,

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
hallo,

 

kann mir jemand sagen, wie viel der 1.2TDI bei absolutem Vollgas verbraucht?

 

Vollgas im 5. Gang auf der Bahn bei echten 180km/h (3500UpM)=> 6,8-7,0ltr/100km

Bei max. Drehzahl (4400UpM) würde der Kleine echte 225km/h laufen. Mir wird bei echten 180km/h schon ein wenig anders...

 

Pedal to the metal über 500km/h inkl. Baustellen und LKW-Elefanten-Rennen=> 5,5ltr/100km (dann war der Tank leer...)

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Nicht vergessen:

Der TDI ist ein 10-Zylinder. Der Cayenne ein 8-Zylinder. Viele Zylinder machen auch immer viel Reibung und jeder Zylinder wird nicht so gut ausgelastet, d.h. er arbeitet nicht mit optimalen Wirkungsgrad. Das ist auch der Grund, warum unsere 3-Zylinder TDI so sparsam sind. Bei gleicher Leistung würde ein 4-Zylinder bestimmt 4,7 statt 4,3 L/100km verbrauchen.

 

Naja, die 4zyl. von Opel/Fiat mit 1.3ltr Hubraum sind auch recht sparsam. Im Opel Corsa sind nach Norm ca. 4,5ltr/100km aufgerufen. Der Skoda Fabia Diesel (3-Zyl) braucht in etwa das gleiche...

Die Anzahl der Zylinder hat sicherlich einen gewissen (kleinen) Einfluß. Aber in der heutigen Zeit ist beim Diesel eher die Schadstoffklasse (mit entsprechende Motorsteuerung, Abgasrückführung und Kat+Filter) der entscheidene Faktor.

Der 2,2ltr D-CAT von Toyota versucht durch Inner-Motorische Maßnahmen den Schadstoffaustoss zu reduzieren. Dafür verbraucht er auch deutlich mehr als vergleichbare Fahrzeuge mit Partikelfilter.

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Naja, die 4zyl. von Opel/Fiat mit 1.3ltr Hubraum sind auch recht sparsam. Im Opel Corsa sind nach Norm ca. 4,5ltr/100km aufgerufen.

Lutz

 

die opel-motoren sind aber auch erst seit der neuen generation sparsam. die haben vorher gesoffen wie :eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Pedal to the metal über 500km/h inkl. Baustellen und LKW-Elefanten-Rennen=> 5,5ltr/100km (dann war der Tank leer...)

 

Gruß

Lutz

 

ist da schon abhebegeschwindigkeit erreicht? :rock2::D

 

danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Wert "Verbrauch bei Vollgas" hat für potentielle Kunden eine gewisse Aussagekraft, die die anderen Verbrauchsangaben ergänzen kann.

 

Was nützt es einen Porschefahrer den Verbrauch bei 120 km/h zu wissen wenn er aber mit 220 fahren möchte.

 

Die Angabe sollte also zur Pflicht werden.

 

Gruß Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fänd ich noch besser. Die Mehrheit der Deutschen ist im Übrigen dafür.

Aber nicht die Mehrheit der deutschen Politiker. Die stellen in diesem Punkt für Deutschland und die Umwelt das größte Hindernis dar.

 

Gruß Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Oder unsere hohen Herren ringen sich endlich mal zu einem Tempolimit durch ;)

 

Och nö, dann muss ich ja zum Nordsee Treffen schon um 5 Uhr losfahren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden