Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
mamawutz

Klima+Mehrverbrauch in plusminus

Recommended Posts

Hallo !

 

Hat denn keiner gestern den Bericht in

plusminus

gesehen.

 

Ich dachte, jetzt würde es hier richtig 'ab gehen' pro/contra Klimaanlage-

 

Ich auf jeden Fall setze die Klimaanlage relativ sparsam ein.

 

Grüße

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi,

 

hmmm hab den Bericht zwar nicht gesehen aber da scheint die Anlage in unserem A2 doch recht effektiv zu arbeiten weil selbst mit Klimaeinsatz komme ich auf gut 3,6l/100 km...

 

jedoch schalte ich sie oft an Ampeln in der Stadt aus damit der Motor ausgeht... evtl bringts das ja...

 

aber das wäre mal ne grundlage für eine Umfrage...

 

grüße

 

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

welch ein Traum... Ich schalte die Klima zukünftig immer ab, dann verbraucht meine Kugel nur noch 1 Liter/100km oder im Bestfall 0 L/100km :D

 

 

Also mal ganz ehrlich: Ich merke die Klima im Verbrauch im Hochsommer im Stadtverkehr mit max. 0,5 Liter, der Zuheizer im Winter frißt da viel mehr Leistung und damit Sprit, das ist idR so etwa 1 Liter. Wenn man natürlich in das völlig aufgeheizte Auto steigt, kein Fenster aufmacht und alles die Klima machen läßt, dann wirkt sich das auf Dauer sicher auf den Verbrauch aus. Außerdem: wer kühlt bei 30° Aussentemperatur denn auf 20° runter??? Das ist ja eh Schmarrn.

 

Wobei ich schon sagen muss, dass der Mehrverbrauch bei schwächeren Motoren offensichtlich auch in anderen Bereichen höher ist. Habe ich meine Sommerreifen auf dem 75PS-TDI gefahren, ging der Verbrauch um etwa 0,5 Liter rauf, jetzt mit dem 90PS-TDI bewegt sich da gar nichts im Verbrauch...

 

Achja, ich kann natürlich nur von meinem A2 reden, bei anderen Klimaanlagen und/oder anderen Autos kann das sicher anders sein.

 

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

für mich ist dieser Test Volksverdummung....

 

hätten ja auch mal sagen können das wenn man mit offenem Fenster fährt das Auto noch mehr sprit brauch weil die Aerodynamik dann flöten geht.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kopiere mal meine Antwort einfach, da ich an anderer Stelle mich schon über den Test geäußert habe:

 

Irgendwie kommt mir der Test schon wieder spanisch vor. Wie war das doch gleich mit dem Cayenne der 70Liter auf 100km braucht . Ja klar, wenn ich die Fenster auf habe und die Klimaanlage auf 100% laufen lasse können solche Werte imho schon rauskommen. Die Luftverwierbelungen und der daraus resultierende Mehrverbrauch wird ja ganz außer acht gelassen . Ja ne is klar. Ich weiß nicht was mit den Zeitschriften zur Zeit los ist, jetzt schon wieder so ein alltagsfremder Artikel.

Zum eigentlichen:

Ist ja klar dass der Verbrauch bei einem Kleinwagen mehr steigt als bei einem 2,5Liter Motor. Man muss mit 60PS+ Klima schon ordentlich die Gänge ausdrehen um am Ball zu bleiben dadurch hat man eben einen höheren vollgas Anteil und dadurch einen höheren Verbrauch. Bei einem stärker motorisierten Auto merkt man diesen Effekt nicht so stark, ist doch logisch.

 

Bei diesem Test liefen die Anlagen auch die ganze Zeit auf Vollast, wo ist das denn bitte in der Praxis so?? Die Klimaautomatik schaltet den Kompressor doch nur bei Bedarf auf volle Leistung und nicht ständig sonst wäre es ja ar$ch kalt im Auto.

 

Imho ist der Test sinnlos, es ist ja nett das man mal aufzeigt wieviel Klimaanlagen maximal Verbrauchen KÖNNEN aber es ist nicht in Ordnung den Test so darzustellen wie plusminus es macht.

 

Einen Mehrverbrauch kann ich auch nicht objektiv feststellen, dafür sind die normalen Schwankungen zu hoch bzw. der Mehrverbrauch der Klimaanlage im Durchschnitt zu gering .

 

Zum Vergleich auf öffentlichen Straßen will ich mal garnichts sagen, der ist ja sowieso sinnlos und dann auch noch mit 2 unterschiedlichen Autos und unterschiedlicher Leistung.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dem Test gestern im Fernsehen musste ich mir auch verwundert die Augen reiben. 4 Liter Mehrverbrauch sind bei offenen Fenstern plus Klima nun wirklich kein Wunder. Schon gar nicht, wenn man dann noch die Maximalgeschwindigkeit austestet!

 

Auch beim Tanken dürften erhebliche Tolerenzen entstehen. Denn schließlich stellt die Zapfanlage in vielen Fällen zu früh ab.

 

Grüße

Alu_Kugel, der mit Klima höchstens einen Mehrverbrauch von 0,5 Litern feststellen kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@youngdriver

der klimaanalgenkompressor ist solange eingeschaltet/eingekoppelt, wie der knopf gedrückt ist, so ist das bei vielen autos - wir haben eine taumelscheibengeregelte klimaautomatik - diese regelt ihre last nach bedarf.

 

im prinzip hast du sogar recht - es wird in einem "billig" geregelten klimaanalgenauto immer kälter - ca bis auf 12°. auch die ausströmene luft ist in etwa so kalt. die wenigsten benutzen eine klimaanlage richtig - denn wer denk schon dran mit dem heizungsregler nachzuheizen um bei großem luftdurchsatz und kleinem temperaturunterschied zu kühlen - da werden die lieber krank.

mit einer klimaautomatik sieht das schon besser aus - da wird einem so manches abgenommen, aber auch da kann man noch genug falsch machen.

 

und den mehrverbrauch bei meiner kugel kann ich gut verkraften - hab ja dafür einen geringen fortbewegungsverbrauch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solch ein Test"ergebnis" bei RTL, man würde sich nicht wundern. Bei den öfentlich/rechtlichen ist es allerdings peinlich. Schade, dass so der Ruf verspielt wird. Und das auch noch zwangsfinanziert (GEZ).

 

Wir haben Zwei: Einen 3L Lupo (60.000 km) ohne Klima und einen 1.2TDI (42000 km) mit Klima.

Beide haben über ihre Lebensdauer im Schnitt 4l/100km verbraucht. Und die Klimaanlage im Audi läuft immer auf 20°C.

Allerdings hat der Audi eine geregelte Anlage.

Den Lupo gab es auch mit "Climatronic". Die ist allerdings ein ziemlicher Schwachsinn, den hier findet die Regelung auf die eingestellte Temperatur durch Zufuhr von warmer (Heizungsluft) statt.

 

Gruß Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fenster auf und auf Maximale Kühlung gestellt ??

d.h. Regelung ist aus und der Kompressor läuft immer auf vollen Touren.

Das ist doch sehr Praxisfremd da die Klimatronic so nichts Regeln kann und nur volle Leistung abfordert.

 

Informativ wäre mal ein Praxis vergleich.

 

Außemtemperatur 30°C

Klima auf 24 °C eingestellt und Fenster zu.

und im Vergleich dazu Klima aus und Fenster auf.

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

also ich kann die Tests auch nicht so nachvollziehen.

Habe zwar auch festgestellt, dass bei eingeschalteter Klima der Anzug teilweise etwas leidet, aber eher selten. Zum Mehrverbrauch habe ich max. 0,5 Liter bemerkt. Scheint dass unsere Klimautomatik recht gut regelt.

Mach die Klima aber auch nur ein wenn es wirklich nötig ist.

 

Gruß

Ulrich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja und die eingestellte Temperatur ist bei auch abhänhig von der Außentemperatur.

 

Im Winter stelle ich immer auf 22 °C da ich ja auch entsprechend gekleidet bin obwohl ich natürlich immer ohne Jacke im Auto sitze.

 

Im Sommer dann auch schon mal auf 24-25 °C denn ich will keinen Schock beim Aussteigen und so ist es im Auto noch angenehm.

 

Außerdem öffne ich grade bei den jetzigen Temperaturen (22-24 °C) lieber das OSS und stelle die Klimatronic dann ganz aus (off).

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nabend,

 

also wenn der Wagen in der Sonne stand und bullen heiß ist, mach ich eh die erstem mins erstmal die Fenster runter, und danach erst lass ich die Klima arbeiten... Und von sooo viel mehr Verbrauch hab ich jetzt auch noch nichts feststellen können...

 

Und selbst wenn es ein wenig mehr ist, man muss ja schließlich immer einen Kühlen Kopf bewahren! :LDC ...gerade beim Fahren!

 

 

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich setze die Klimaanlage vernünftig ein, dass soll heißen das ich sie nur einschalte wenn es notwendig ist. Dazu muss es nicht unbedingt heiß sein sondern wenn es sehr schwül ist lass ich sie auch laufen denn sonst krieg ich die Kriese. Oder wenn es eben sehr heiß ist kühle ich auf Wohlfühltemperatur runter. Wenn es eine längere Fahrt ist gehe ich schon auf 22Grad runter wenn es draußen 30 hat und erhöhe die Temperatur dann kurz vor dem Ziel Schrittweise auf 25 Grad das der Schock nicht zu groß ist.

Ganz davon abgesehen ist die Anlage im A2 wirklich super und kühlt sehr schnell runter.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Bin mit der Klimaanlage auch hoch zufrieden, und drücke aber schon an der Ampel die Econ Taste wenn’s kalt genug ist oder mache das Teil aus fahre auch mit OSS in der Stadt, konnte durch die Nutzung keine wirklichen Mehrverbrauch feststellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Klimafetis,

 

Jetzt habt Ihr es schwarz auf weiß, und alle streiten es ab, genau diese Zahlen hatte der ADAC vor einigen Jahren veröffentlicht, die stimmen, so sicher wie das Amen in der Kirche!!!

 

Bei einem Fahrzeug mit Klimaanlage könnt Ihr nicht ermitteln was der Wagen ohne braucht, denn die Pumpe wird auch bei "ausgeschalteter" Klimaanlage angetrieben.

Und bitte erzählt mir nichts von 30° im Hochsommer, im geschlossenen Wagen werden bei intensiver Sonneneinstrahlung leicht 70°C erreicht, die Anlage kühlt also nicht 10° runter sondern 30-40°

 

Und wenn ich dann lese das ein 600 Watt Elektrozuheizer mehr Treibstoff verbrauchen soll als eine wenigstens 2KW schluckende Klimaanlage, eher 3KW, dann zweifle ich am Niveau des Forums!

 

Die Klimaanlage ist die größte Verarsche am Verbraucher, damit konnte man den Verbrauch der in den 90igern sparsam gewordenen Motoren wieder satt anheben.

 

Was sagen denn andere A2 Fahrer hier, die im Physikunterricht anwesend waren???

 

Klimaanlage und A2 passen nicht zusammen.......Ausnahme Außendienstler, Vielfahrer, dort mag es von Fall zu Fall sinnvoll sein.

 

Der Mensch hat die beste Klimaanlage im Körper, ja man schwitzt bei großer Hitze, aber man lebt doch weiter. Vielleicht gibt in 10 Jahren schon einen Beatmungsautomat oder eine Kochsalzlösung-Infusion im Auto.......:-)))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Audi80,

 

als ich am nachmittag diesen Thread gelesen habe, dachte ich, da fehlt noch der Kommentar von Dir. :D

 

Ist mir völlig egal, was geschrieben wird - ich werde kein Auto mehr ohne Klimaautomatik kaufen. Verbrauch hin oder her. Ein Auto kostet nun einmal Geld. Und der A2 ist trotz Klimaanlage gemessen an dem, was er bietet, eines der günstigsten Fahrzeuge.

 

 

Gruss Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Klimaverbrauch sollt man auch auf die Fahrleistung umrechnen, schließlich läuft die doch nicht immer mit, oder?

 

An einem von zwei Tagen die Klimaanlage an mit 20 % Mehrverbrauch bedeutet 10 % Mehrverbrauch pro Tag :LDC (ist nicht ganz korrekt die Rechnung - ist ja auch nur ein Bleistift)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So wie die Klimaanlagen getestet wurden ist ob ich GRA Anlagen so testen würde:

 

Umbau der GRA so das die GRA nur mit Vollgas Arbeitet und die Geschwindigkeit durch auskuppeln Regelt.

 

Ergebnis: die benutzung der GRA erhöht den Verbrauch !

 

Das ist ungefähr das gleiche wie die Klimaanlage auf Maximum (ungeregelt) und sich dann wundern das es zu DEUTLICHEN Mehrverbrauch kommt.

 

Natürlich erhöht die Klimatronic den Verbrauch, aber wenn die Klimatronic regeln kann dann ist der Mehrverbrauch nur noch minimal.

 

NIEMALS in Betriebsart "LOW"

Temp-Delta sollte nicht größer sein als 8-10 °C

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf

Also, die Sendungen Report, Plus-Minus, usw. sind meiner Meinung nach sehr "polemisch" ausgerichtet. Es erinnert mich irgendiwe an Boulevard-Journalismus...nicht ganz BL*D-Niveau, aber ähnlich.

 

Zum Thema Klimaanlage im Kraftfahrzeug fällt mir nur die Physik ein. ;)

 

Unsere Kugel braucht bei konstanten 100km/h ca. 11KW Leistung.

Beim Beschleunigen in der Stadt werden im Normalfall bei max. 2500UpM kurzfristig die halbe bis 3/4 Last benötigt => max. 25-30KW

Ansonsten eher 3-10KW.

 

Um 20ltr Luft um 15Grad zu kühlen braucht es ca. 350Joule. Als konstanmter Luftstrom aus der Klima sind das dann pro Sekunde 350J/s = 350W. Der Wirkungsgrad der Klima im Auto liegt bei 20-30%. Das bedeutet, wir benötigen ca. 2,0KW für diesen permanenten Kühlprozess.

Der ist aber auch nötig, da die "Kälte" über die schlechte Dämmung und den Fahrtwind sehr schnell wieder abhaut...Bei einem geschätzen Wärmedurchgang von 6W/m^2K (Einfachglas dünn) verlieren wir ca. 360W "Kälte" über die geschätzten 4qm Fläche.

 

Summa summarum brauchen wir im Hochsommer max. 2,0KW Leistung für unsere Klima. Das führt dann bei 100km/h einen 20% höheren Energiebedarf des Motors und somit zu ca. 10% Mehrverbrauch.

 

Infos Klimaanlage im Auto

 

Noch Fragen?

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von lutzmich

[...]

Zum Thema Klimaanlage im Kraftfahrzeug fällt mir nur die Physik ein. ;)

[...]

Summa summarum brauchen wir im Hochsommer max. 2,0KW Leistung für unsere Klima. Das führt dann bei 100km/h einen 20% höheren Energiebedarf des Motors und somit zu ca. 10% Mehrverbrauch.

 

Das glaube ich jetzt mal einfach. Macht also fuer den A2 je nach Modell irgendwas zwischen 0.2 (fuer den 1.2 TDI) und 0.5 (fuer die Benziner) l/100km, oder anders gerechnet: 0.2 bis 0.5 Liter pro Stunde, denn die Klimaanlage muss doch immer aehnlich viel arbeiten, egal wie schnell gefahren wird.

 

Zu den im TV abgegebenen Werten moechte ich aber noch ein paar Worte verlieren:

 

1) haengt euch nicht an der detailliert gezeigen Vergleichsfahrt auf. Natuerlich war die nicht unbedingt realistisch, aber sie war ja auch nur eine Reaktion auf den doch sehr zuversichtlichen VW-Heini. Schaut euch lieber die als PDF erhaeltlichen Ergebnisse des TUEV an! Die wurden unter genormten Bedingungen erstellt!

 

2) Diese Bedingungen waren explizit im Stadtverkehr. Da braucht man fuer 100 km auch mal 3 Stunden, und siehe: schon passt es besser: dann waeren es 0.6 bis 1.5 l/100km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@audi80

 

Auf deine Antwort habe ich auch schon gewartet. :D

 

Wie man sieht ist der Mehrverbruach der Klima nicht gerade viel und es ist auch ganz wichtig zu verstehen, dass sich der Verbrauch einer Klimaanlage immer pro Stunde und nicht pro 100km bezieht. Das soll heißen, dass man in der Stadt zb. wo man für 100km 3 Stunden braucht, der Mehrverbrauch einer Klimaanlage (angenommen 1 Liter pro Stunde) hier 3 Liter beträgt. Fährt man auf der Autobahn bei 120km/h braucht man für 100km weniger als einen Liter Sprit zusätzlich für die Kühlung. Deshlab ist es auch ratsam auf längeren Strecken die Klima einzuschalten da sich der Mehrverbrauch in Grenzen hält und man selber fitter bleibt.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Youngdriver

@audi80

Auf deine Antwort habe ich auch schon gewartet. :D

ich auch ;)

...der Verbrauch einer Klimaanlage immer pro Stunde und nicht pro 100km bezieht.

genau. an der unsinnigen angabe des verbrauchs pro 100km sieht man schon die unseriösität dieser studie.

ich verbrauche mit "cleverem" einsatz der Klimaanlage im Sommer weniger als im Winter :HURRA:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von schniggl

genau. an der unsinnigen angabe des verbrauchs pro 100km sieht man schon die unseriösität dieser studie.

 

Super...alle Kandidaten haben das Rätsel gelöst!

 

2KW Leistung an der Klimaanlage müssen durch 8KW Sprit erzeugt werden (Wirkungsgrad Motor&Keilriemen&Kompressor im Teillastbereich ~25%). Diesel hat ungefär 10kWh/ltr, d.h. pro Stunde werden ca. 0,8ltr Sprit zum Kühlen verheizt.

 

Im Stadtverkehr ist die reale Durchschnittsgeschwindigkeit zwischen 20-40km/h...

 

Habe fertig

Lutz

 

P.S.: Ich schätze die ganzen Zahlen mal so grob ab, aber meistens kommt es immer ganz gut hin. Der Physik sei's gedankt.. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

KLimaverbräuche müsstem in die Technischen Daten des Prospekts. Dem stimme ich zu. Natürlich gemessen nach einer einheitlichen Norm wie es sie für die Verbrauchsermittlung für Fzg. auch gibt.

 

Nicht berücksichtigt wird hierbei allerdings der Nutzen der Klima, die nachweislich durch höhere Konzentrationsfähigkeit des Fahrers gerade auf längeren Strecken Unfälle verhindert.

 

Ich bedauere jetzt schon die Menschen die nach diesem Bericht auf eine Klima verzichten und beim Wiederverkauf Tränen in die Augen bekommen, weil sich Ihr Fahrzeug als Standuhr erweist.

 

Habe den Test zwar nicht gesehen allerdings sind bei den genannten Magazinen meiner Meinung nach immer wieder Berichte zu sehen die von vorne herein nur ein Ziel haben. Nämlich auf das schon vor der Recherche benannte Fazit zu kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte die Aussage von Audi80 grundsätzlich und mit Einschränkungen unterstreichen *schleim*:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lutzmich, hallo Herr Rossi,

 

vielen Dank für Eure Bestätigungen!

 

Spätestens bis zum Ablauf der Lebzeit eines A2, wird noch sehr viel kleinere und sparsamere Autos geben, wir werden dann Zigarren-ähnliche Fahrzeuge fahren, die weniger verbrauchen als die Klimaanlage in einem aktuellen Mittelklassewagen.

 

Ob im A2 eine Klimaanlage ist wird bis dahin unrelevant sein, ein A2 ohne Klima ist also jetzt schon zukunftstauglich, mit gewissen Einschränkungen.

 

Auch ohne Klimaanlage fahre ich auf 35% Schadenfreiheitsrabatt, klopf auf Holz das es so bleibt.

 

Ein Körper der nicht mal mehr seine Temperatur regulieren muß, wird vermutlich eher müde als der, der das tut.

 

Mir würde es auch weh tun, wenn ich die Zahlen gelesen hätte, und eine Klimaanlage im A2 hätte, also bitte, setzt Euch nicht über seriöse Tests hinweg, und gebts halt zu.

 

In Ordnung, der wo den "echten" Mehrpreis einer Klima zahlen möchte, der sollte sich eine reintun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitat:

"Hallo Ihr Klimafetis,

 

Jetzt habt Ihr es schwarz auf weiß, und alle streiten es ab, genau diese Zahlen hatte der ADAC vor einigen Jahren veröffentlicht, die stimmen, so sicher wie das Amen in der Kirche!!!

 

Bei einem Fahrzeug mit Klimaanlage könnt Ihr nicht ermitteln was der Wagen ohne braucht, denn die Pumpe wird auch bei "ausgeschalteter" Klimaanlage angetrieben.

Und bitte erzählt mir nichts von 30° im Hochsommer, im geschlossenen Wagen werden bei intensiver Sonneneinstrahlung leicht 70°C erreicht, die Anlage kühlt also nicht 10° runter sondern 30-40°

 

Und wenn ich dann lese das ein 600 Watt Elektrozuheizer mehr Treibstoff verbrauchen soll als eine wenigstens 2KW schluckende Klimaanlage, eher 3KW, dann zweifle ich am Niveau des Forums!

 

Die Klimaanlage ist die größte Verarsche am Verbraucher, damit konnte man den Verbrauch der in den 90igern sparsam gewordenen Motoren wieder satt anheben.

 

Was sagen denn andere A2 Fahrer hier, die im Physikunterricht anwesend waren???

 

Klimaanlage und A2 passen nicht zusammen.......Ausnahme Außendienstler, Vielfahrer, dort mag es von Fall zu Fall sinnvoll sein.

 

Der Mensch hat die beste Klimaanlage im Körper, ja man schwitzt bei großer Hitze, aber man lebt doch weiter. Vielleicht gibt in 10 Jahren schon einen Beatmungsautomat oder eine Kochsalzlösung-Infusion im Auto.......:-)))

 

__________________

Gruß Audi80 "

 

Wahrscheinlich kommt Audi80 nicht so ins Schwitzen, weil er sich auf 205ern um die Ecken bewegt. Und die Höchstgeschwindigkeit ist ja auch geringer als mit Serienbereifung. Aber durch die in den 90igern sparsam gewordenen Motoren kann man ja bei der Bereifung wieder ordentlich zulegen.

 

Gruß Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Wisst Ihr was? Mir ist es so was von egal, was und wie die bei Panorama (und wg. mir irgendwann in grauer Vorzeit auch mal beim ADAC) getestet haben.

 

Mein A2 verbraucht - unter Praxisbedingungen! - zw. 0,5 und 0,8l / 100 km mehr, wenn ich die Klimaanlage einschalte. Dieses Wissen reicht mir, und ich brauche dafür keine "hochwissenschaftlichen" Untersuchungen.

 

Ich schalte so oft wie möglich die Klimaanlage auf "ECON" und fahre, insbes. in der Stadt, eher mit offenem Fenster. Und nur, wenn es nicht anders geht, wird der Kompressor zugeschaltet. Wenn ich mich meinem in der prallen Sonne geparkten Auto nähere, dann öffne ich erst (mit der Funkfernbedienung) alle Fenster, fahre los und schalte die Klimaanlage erst ein paar Minuten nach dem Losfahren ein. Ich wüsste auch nicht, warum ich es anders machen sollte - bzw. so, wie man es im besagten Test gemacht hat... ;)

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von heavy-metal

 

Mein A2 verbraucht - unter Praxisbedingungen! - zw. 0,5 und 0,8l / 100 km mehr, wenn ich die Klimaanlage einschalte. [...]

 

Ich schalte so oft wie möglich die Klimaanlage auf "ECON" und fahre, insbes. in der Stadt, eher mit offenem Fenster. Und nur, wenn es nicht anders geht, wird der Kompressor zugeschaltet. [...]

 

Na damit bestaetigst du ja schon fast die Testergebnisse, wenn du trotz sparsamen einsatzes der Klimaanlage trotzdem noch auf 0.5 bis 0.8 l/100km Mehrverbrauch kommst.

 

Missversteht doch diesen Bericht nicht: ich habe an keiner Stelle herausgehoert, dass sie sich grundsaetzlich gegen Kilmaanlagen aussprechen. Sie haben lediglich aufgezeigt, dass der Einsatz der Klimaalnlage eine deutlich groessere Erhoehung des Verbrauchs bewirkt, als es so allgemein angenommen wird.

 

... gerade nochmal google angeschmissen: selbst Volkswagen gibt an:

„Über das Jahr gerechnet ergibt sich für ein Auto mit Klimaanlage ein Mehrverbrauch von durchschnittlich 0,6 Liter je 100 Kilometer.“

(link)

und das muss man nur richtig zu lesen wissen: nehmen wir an, dass bei allen Fahrten von Mitte Mai bis Mitte September die Klimaanlage laeuft, so laeuft sie in 1/3 des Jahres. Der Mehrverbrauch durch die Klimaanlage betraegt somit in diesem Beipsiel 1.8 Liter. Beruecksichtigt man weiter, dass sicher nicht alle Fahrten von Mai bis September mit Klima sind (Nacht, kuehlere Tage), so liegt der Mehrverbrauch noch hoeher.

 

Wohlgemerkt: zumindest von mir gibt es keine Verteufelung der Klimaanlage, aber den unbestrittenen Vorteilen soll man bitteschoen auch ehrlich den Verbrauchsnachteil gegenueberstellen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mädels,

 

wollte mich erst zurückhalten aber es muss raus.

 

Ich verstehe den Sinn eurer Diskussion nicht :Hofnarr:

 

Eine Klimaanlage ist heutzutage STANDARD

Ein Fahrzeug OHNE wird man nie wieder los, nur GANZ billig.

Das wiegt alle Mehrverbräuche schon wieder auf!

(oder man findet einen Klima-Hasser wie Audi80 :P )

 

Und bei dem Komfort-Vorteil ist es mir sch.. egal

ob er 0,3L oder 0,5L pro Stunde oder 100km mehr braucht.

Die Klima ist im Sommer immer an, das nenne ich Automatik.

 

mir ist unser mit <<5L/100 sparsam genug

 

(btw. mein A6 nimmt sich 0,4L/100 mehr lt. BC, das sind dann ~7L)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau!

 

Freut euch doch einfach darüber, daß ihr eine Klimaanlage habt.

 

Bei 30 Grad im Schatten völlig entspannt und ohne durchgeschwitztes Hemd anzukommen ist ohnehin unbezahlbar.

 

 

LG

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo abbamaniac,

 

unbezahlbar nicht, aber nur sehr schwer zu bezahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von leiterweiter

Na damit bestaetigst du ja schon fast die Testergebnisse, wenn du trotz sparsamen einsatzes der Klimaanlage trotzdem noch auf 0.5 bis 0.8 l/100km Mehrverbrauch kommst.

 

Dessen bin ich mir ja bewusst! Aber es fährt doch niemand so, wie im Test, mit seinem Auto rum. Und unter diesem Umständen wird niemand einen Mehrverbrauch von 5l / 100 km bewerkstelligen. Wenn ich die Tür meines Kühlschranks ständig offen lasse, brauche ich mich auch nicht über einen hohen Stromverbrauch zu wundern. Auch dann nicht, wenn es sich um einen Kühlschrank der höchsten Energieeffizienzklasse handelt.

 

Und: besagten Mehrverbrauch habe ich im Sommer, und nicht im Durchschnitt übers Jahr gerechnet!

 

Ein Test unter Praxisbedingungen (also Einstellung der Klimaanlage auf eine Temperatur von ca. 20-22°C) hätte sicher ergeben, dass eine Klimaanlage einen Mehrverbrauch von maximal 1,5 l / 100 km mit sich bringt. Aber so ein Ergebnis hätte man ja nicht Bildzeitungswirksam und derart reißerisch als Einschaltquotenbringer gebrauchen können. ;)

 

Gleichfalls bin ich mir bewusst, dass der Test die Klimaanlagen nicht verteufeln soll. Das wäre auch töricht, denn es ist eine bekannte Tatsache, dass man bei seiner "Wohlfühltemperatur" insgesamt "besser" Auto fährt und daruch Unfälle vermeiden hilft.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich gehöre ich mal zu denen, die das Ding haben und *nie* ausschalten (weil ich der Elektronik zutraue, das Ding auszumachen, wenn es nicht nötig ist).

Klimaanlage und A2 passt meiner Meinung nach sehr gut zusammen: Der Witz am A2 ist ja (und ich bin glücklich, wieder mal so eine grundsätzliche Wahrheit verkünden zu dürfen), dass ich, verglichen mit einem anderen Auto ähnlicher Preisklasse, auf rein gar nichts verzichten muss - und trotzdem 10 bis 20 % weniger verbrauche.

Wie wir in anderen Threads sehen, kann man durch andere Faktoren (wie z.B. die Fahrweise) ebenfalls Varianzen von rund einem Liter/100km erzeugen. Selbstverständlich ist es ein energieschluckender Luxus, eine Klimaanlage zu nutzen - aber ich kann sie eben nirgends so effizient nutzen wie in meinem A2. In erster Linie dient das Fahrzeug ja dem möglichst angenehmen Transport von einem Ort zum anderen, sein Daseinszweck ist nicht das Sparen (das geht immer noch am besten mit gar keinem Fahrzeug) sondern das zur Verfügung stellen einer bestimmten, von mir definierten Leistung (zu der eben ein angenehmes Klima für meine meist langen Fahrten gehört). Und die bekomme ich eben - verglichen mit anderen Autos - im A2 mit weniger Aufwand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von mdA

Zitat:

 

Bei einem Fahrzeug mit Klimaanlage könnt Ihr nicht ermitteln was der Wagen ohne braucht, denn die Pumpe wird auch bei "ausgeschalteter" Klimaanlage angetrieben.

 

Gruß Martin

 

Hmmm, d.h. die A2's die OHNE Klimaanlage gekauft wurden verbrauchen grundsätzlich deutlich weniger als die A2's mit Klimaanlage auch wenn die Klimaanalge aus ist ?

 

Sorry, aber die Klimaanlage wird bei nicht gebrauch nicht "angetrieben" sondern der kompressor wird ausgekupplet.

 

Alleine das Mehrgewicht durch Kompressor wäre jetzt ein Faktor der allerdings in der Praxis einen nicht meßbaren Mehrverbrauch verursacht.

 

Natürlich verbracht ein Wagen mit Klimaanlage eingeschaltet mehr als ausgeschaltet.

 

Natürlich verbraucht ein Wagen mit offenen Fenstern mehr als ein Auto mit geschlossenen Fenstern.

 

Mir sind die 0.5 L mehr im Sommer aber das Angenehme Klima im auto wert. Wobei ich trozdem gerne mal mit offenen Dach und Klima=AUS fahre.

 

Ich würde nie wieder ein Auto ohne Kaufen.

 

Muss doch jeder für sich Entscheiden.

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Audi80

Hallo abbamaniac,

 

unbezahlbar nicht, aber nur sehr schwer zu bezahlen.

 

kann Deine Frage nicht nachvollziehen

was meinst Du damit?

Das der Mehrverbrauch unbezahlbar ist?

 

Ich wiederhole mich, aber

das bisschen holst Du beim Weiterverkauf wieder rein,

 

 

und wenn ich mir so die Ausstattung Deines A2 anschaue

kommt es doch bei Dir auch auf den Euro nicht an, oder ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaub, da gehts jemandem ums Prinzip und wenn er prinzipiell lieber seinen Körper als Klimaanlage nutzt, kann er das gerne tun.

 

Wenn Audi80 keine Klimaanlage haben will, soll er sich drüber freuen und seine Hemden in der Waschmaschine mit Energieeffizienzklasse A++ waschen, zu Abkühlung einen Drink aus seinem Kühlschrank mit ebenfalls A++ nehmen und danach noch ein Eis ebenso aus einem A++-Gefrierschrank.

Der Fernseher läuft hoffentlich nur zur Tagesschau und geheizt wird auch nur bei -10°. Geduscht wird übrigens kalt und der Strom wird über eine Photovoltaikanlage erzeugt.

Es werden weiterhin nur Lebensmittel vom Biobauernhof gekauft und das Regenwasser wird gesammelt zum Autowaschen.

Wer mit erhobenem Zeigefinger agiert, ist selbst hoffentlich auch konsequent.

Und dass ein Auto aus Aluminium eine Verlagerung von Emissionen darstellt, sollte auch Audi 80 klar sein, der aber bestimmt schon 20000km mit Biodiesel gefahren ist, und somit seine Energiebilanz wieder ausgeglichen hat. :)

 

mfg

 

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Otherland
Original von mdA

Zitat:

 

Bei einem Fahrzeug mit Klimaanlage könnt Ihr nicht ermitteln was der Wagen ohne braucht, denn die Pumpe wird auch bei "ausgeschalteter" Klimaanlage angetrieben.

 

Gruß Martin

 

Hmmm, d.h. die A2's die OHNE Klimaanlage gekauft wurden verbrauchen grundsätzlich deutlich weniger als die A2's mit Klimaanlage auch wenn die Klimaanalge aus ist ?

 

Sorry, aber die Klimaanlage wird bei nicht gebrauch nicht "angetrieben" sondern der kompressor wird ausgekupplet.

 

Alleine das Mehrgewicht durch Kompressor wäre jetzt ein Faktor der allerdings in der Praxis einen nicht meßbaren Mehrverbrauch verursacht.

 

Natürlich verbracht ein Wagen mit Klimaanlage eingeschaltet mehr als ausgeschaltet.

 

Natürlich verbraucht ein Wagen mit offenen Fenstern mehr als ein Auto mit geschlossenen Fenstern.

 

Mir sind die 0.5 L mehr im Sommer aber das Angenehme Klima im auto wert. Wobei ich trozdem gerne mal mit offenen Dach und Klima=AUS fahre.

 

Ich würde nie wieder ein Auto ohne Kaufen.

 

Muss doch jeder für sich Entscheiden.

 

Gruß

Otherland

 

Das war kein Zitat von mir, sondern von Audi80. Ich habe nur die Zitatfunktion noch nicht gekannt und ihn in " " zitiert.

 

Wir, um mich zu wiederholen, haben einen 3L Lupo ohne Klima und einen A2 1.2 TDI mit. Beide haben einen Durchschnittsverbrauch von 4l/100km unter ähnlichen Fahrbedingungen. Der Lupo ist fünf Jahre alt, 60.000km, ohne Klima; der Audi vier Jahre, 42.000km, Klima immer auf 20°C.

Mein Fazit: Klimaanlagenverbrauch ist praktisch nicht meßbar( bei einer geregelten Klimaanlage).

 

Natürlich öffne ich für zwei Minuten das Fenster, wenn sich der Audi in der Sonne aufgeheizt hat. Das war es dann aber auch.

Dass die geregelte Klimaanlage immer mit voller Kraft läuft ist ein weitverbreiteter Irrtum. Aber wenn's noch nicht mal die Autoverkäufer wissen...

 

Gruß Martin, dessen Klimaanlage immer läuft (Mütze möge mir verzeihen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir mal die arbeit gemacht, bei spritmonitor.de die verbräuche von 1.4ern jeweils im sommer und im winter zusammenzuschreiben. Es sind ALLE 1.4er berücksichtigt, die bei spritmonitor unter der standardsuche gefunden werden. (ein paar wenige musste ich ausschließen, da sie entweder ausschließlich im sommer oder winter fahren)

 

(die erste zahl ist der verbrauch mit winter- und die zweite die zahl mit sommerreifen)

 

Kent

6,14 l/100km

6,29 l/100km

 

NoGravity

6,04 l/100km

6,51 l/100km

 

DaniA2

6,55 l/100km

6,56 l/100km

 

schniggl

6,50 l/100km

6,69 l/100km

 

: Linki303

7,52 l/100km

6,27 l/100km

 

supermue

6,74 l/100km

6,70 l/100km

 

Davids

7,38 l/100km

7,59 l/100km

 

wauzzz

5,79 l/100km

5,80 l/100km

 

audilight

5,94 l/100km

5,86 l/100km

 

AndreeHagen

6,12 l/100km

5,91 l/100km

 

Novissimus

5,80 l/100km

6,19 l/100km

 

Youngdriver

5,78 l/100km

6,87 l/100km

 

 

Winter durchschnitt: 6,36 l/100km

Sommer durchschnitt: 6,44 l/100km

 

Die 1.4er verbrauchen also im Sommer 0,08l/100km mehr als im winter. Dabei ist noch NICHT berücksichtigt, dass viele im Sommer breitere Reifen fahren, welche ja nachweislich ein ganzes stück mehr verbrauchen. Es ist auch nicht berücksichtigt, dass autos im winter im kalten zustand etwas mehr verbrauchen. Das ist beim benziner aber wohl nicht so viel (wird ja rel. schnell warm)

Ich denke mit diesen werten kann man schon sagen, dass zumindest die klimaanlage im A2 bei weitem nicht so viel verbraucht wie im oben genannten test geschildert wurde.

Ich würde mich freuen, wenn ein klimaanlagengegner noch etwas dazu sagen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Klasse, dass du dir die Arbeit gemacht hast. Das zeigt doch ziemlich gut, dass der Verbrauch im Sommer und im Winter so gut wie identisch ist. Ich finde, man kann die Klima fast vernachlässigen. Denn im Winter scheint für Heizung + stromfressende Heckscheibenheizung und Kaltstart ähnlich viel Sprit wie im Sommer verbraucht zu werden.

 

Übrigens: Mein Winterverbrauch lag bei der identischen Strecke um ca. 0,4 - 0,6 Liter höher als im Frühjahr. Die Reifenbreite ware auch die gleiche. Allerdings dürften meine Winterreifen einen höheren Rollwiederstand gehabt haben. Zudem frisst der Dieselzuheizer relativ viel Sprit.

 

Also der Mehrverbrauch ist im Sommer wie im Winter gleich.Im Frühjahr brauche ich am wenigsten Sprit.

 

Wenn es heiß wird, steigt der Spritverbrauch wieder leicht an. Aber maximal 0,5l!

 

Grüße

Alu_Kugel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

Audi80 kommt deshalb nicht so ins Schwitzen, weil er OpenSky hat. :LDC

 

 

Viele Grüße,

 

Harlekin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von schniggl

Ich habe mir mal die arbeit gemacht, bei spritmonitor.de die verbräuche von 1.4ern jeweils im sommer und im winter zusammenzuschreiben.

 

[...]

 

Winter durchschnitt: 6,36 l/100km

Sommer durchschnitt: 6,44 l/100km

 

Die 1.4er verbrauchen also im Sommer 0,08l/100km mehr als im winter.

 

 

Danke, dass du dir die Arbeit gemacht hast!

Allerdings ist die Aussagekraft IMO gering, denn es spielen dabei viel zu viele Faktoren ein Rolle, als dass man daraus nun eine Aussage ueber den Einfluss der Klimaanlage ableiten koennte. Einige nennst du ja schon selbst:

 

Dabei ist noch NICHT berücksichtigt, dass viele im Sommer breitere Reifen fahren, welche ja nachweislich ein ganzes stück mehr verbrauchen.

 

Andererseits verbrauchen - bei gleicher Breite - Winterreifen ueblicherweise ein ganzes Stueck mehr, als Sommerreifen.

 

Es ist auch nicht berücksichtigt, dass autos im winter im kalten zustand etwas mehr verbrauchen. Das ist beim benziner aber wohl nicht so viel (wird ja rel. schnell warm)

 

Ist es nicht so, dass sich gerade beim Benziner der Verbrauch im kalten Zustand noch viel deutlicher erhoeht, als beim Diesel? Oder galt das nur fuer Vergasermotoren?

 

Dazu kommt der vermehrte Einsatz von Licht und Heskscheibenheizung im Winter. Eventuell auch ein anderes Verhalten des Fahrers bei schlechtem Wetter.

 

Ich denke mit diesen werten kann man schon sagen, dass zumindest die klimaanlage im A2 bei weitem nicht so viel verbraucht wie im oben genannten test geschildert wurde.

 

Nein. Es spielen dabei viel zu viele Faktoren eine Rolle, als dass man daraus eine Aussage ueber die Klimaanlage treffen koennte. Du hast ja sicher slebst gesehen, dass bei einigen deiner "Kandidaten" der Verbrauch im Winter deutlich hoeher ist, als im Sommer, und bei einigen ist es genau umgekehrt.

Nicht boese sein, aber du hast gerade ein klassisches Beispiel gebracht, wie man mit Statistiken NICHT umgehen sollte :-)

 

Ich würde mich freuen, wenn ein klimaanlagengegner noch etwas dazu sagen würde.

 

Klimaanlagengegner?

Darum gehts doch gar nicht!

Ich habe Klima, und ich bin froh drum. Sowohl im Winter bei feuchter Luft, als auch an heissen Tagen will ich sie nicht missen. Aber man sollte sich halt bewusst sein, dass sie Sprit kostet, und das nicht zu knapp.

 

Schau die einfach nochmal den Beitrag von lutzmich auf der 1. Seite des Threads und meine Antwort darauf an.

 

Und den Fernsehbericht betreffend: schau nicht auf den unsinnigen Test (der nebenbei bemerkt auf Veranlassung eines VW-Haendlers unter diesen Bedingungen durchgefuehrt wurde, und eher ueber ihn, als ueber die Klimaanlage eine Aussage zulaesst) sondern schau dir mal das verlinkte PDF an.

Dort wurde unter gleichen Bedingungen die gleichen Autos mit und ohne Klima vermessen.

 

P.S.: bei mir liegt der Verbrauch im Winter 0.5 l/100km ueber dem des Sommers (siehe Signatur).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@leiterweiter: wenn die "winterfaktoren" aber so viel ausmachen würden, müssten ja autos ohne klima im sommer WESENTLICH weniger verbrauchen als im winter. diese faktoren werden sich in etwa in der größenordnung des mehrverbrauchs durch breitreifen bewegen.

Nicht boese sein, aber du hast gerade ein klassisches Beispiel gebracht, wie man mit Statistiken NICHT umgehen sollte :-)
moment! ich habe nie behauptet, dass das eine statistik sein soll. ich habe lediglich ein paar wenigen daten den durchschnitt errechnet. die aussagekraft meiner zahlen ist natürlich sehr eingeschränkt, aber es ging mir nur darum zu zeigen, dass das pdf von oben unrealistisch ist. wenn die klima wirklich ~2l im durschnitt mehr verbrauchen würde, MUSS man das auch an meiner kleinen erhebung sehen.

es bestreitet ja wohl niemand, dass die klima im extremfall auch mal von mir aus auch 2l/100km verbrauchen kann, aber das dann nur für etwa 5 minuten.

 

ich habe diese zusammenstellung eigentlich auch nur deswegen gemacht, damit klimaanlagenbenutzer hier nicht weiter wie verbrecher behandelt werden (@audi80: aus optischen gründen 205er reifen zu fahren die bis zu einen liter schlucken ist eine größere sünde als eine klimaanlage zu benutzen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christoph, hallo Schniggl,

 

wenn selbst eingefleischte Klimafans Mehrverbräuche von 0,5-0,8Ltr/100km angeben, sind das immerhin 10-20% Mehrverbrauch, so ein Mehrverbrauchsfaktor lässt sich heute nicht mehr durch Wirkungsgradgesteigerte Motoren egalisieren, wer damit leben will, ich habe nichts dagegen.

Nur die Herunterspielerei des klimabedingten Mehrverbrauchs ist m.M. überflüssig.

 

Thema Breitreifen, die Größe 205 ist heute nichts mehr besonderes, viele Fahrzeuge haben das standardmäßig drauf, ja, auch ich fahre sehr gerne Auto und mit der sog. S-Line Bestückung fährt der Wagen traumhaft, da stimmt einfach alles, und es sieht auch schön aus, dazu stehe ich.

 

Abweichend vom Thema möchte ich Christoph antworten:

 

Ja wir haben unsere Behausung energetisch optimiert, von 360KWh/Jahr und m2 Wärmebedarf, durch umfangreiche Maßnahmen haben wir den Jahreswärmeverbrauch auf 110KWh/m2 reduziert.

Den Verbrauch an elektrischer Energie haben wir bei 80% Vergrößerung der Wohnfläche von 2300KWh/Jahr auf 1400KWh/Jahr reduziert, ohne jegliche Komforteinbuße.

Während der Umbauten haben wir eine 12500Ltr große Beton-Regenwasserzysterne im Boden versenkt, damit werden alle Toiletten und Urinale, alle Aussenwasserhähne zur Gartenbewässerung, und Reinigungsarbeiten an Auto und Hof, versorgt.

Als Heizung dient eine moderne Gasbrennwerttherme mit Brenner für Gleitbetrieb (sozusagen der Tempomat für die Heizung), außerdem ein 500Ltr WW-Speicher um die Einschaltzyklen zu vermindern.

Für mein Hobby, Holzbearbeitung verwende ich ausschließlich einheimisches Holz vom nahen Handel und selbstgefälltes von den nahe Streuobstwiesen.

Wal-Mart, Lidl und Müllermilch verdienen an mir keinen Pfennig, wegen dem Verhalten gegenüber eigenen Mitarbeitern.

Meinen Taro mit dem Toyo-Saurierdiesel behalte ich vorerst, weil ein Ersatz noch mehr als 8,5 Ltr braucht.

Sicher man könnte mehr tun, aber es ist auch eine Frage der Kosten.

 

Übrigens, der energetisch "verschwenderischere" Alukarosserie des A2 macht das bei Langzeitnutzung und übers günstige Recycling wieder wett.

 

www.holz-seite.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Respekt, ehrlich! -ORDEN-

 

So ist Deine Einstellung zur Klima nachvollziehbar und konsequent.

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann ist ja alles wunderbar! Wenigstens konsequent.

 

Den Klimaverbrauch herunterzurechnen halte ich auch für kritisch, da man sich einfach in die eigene Tasche lügt. Ich nehme den Verbrauch in Kauf, wenngleich ich mir für den A2 eine bessere Isolierung gewünscht hätte.

 

mfg

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache wenn es heiß ist die Klima an, dafür fahr ich nur auf 15Zöllern mit 175er Reifen die das ganze Jahr Sprit sparen im Vergleich zu den 17Zöllern. Jeder hat eben andere Prioritäten, ist ja ok.

 

Youngdriver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicher macht es wenig Sinn dem Treibhauseffekt mit Klimaanlage davonzufahren.

Ich habe das vier Jahre lang mit großem offenen Dach ausprobiert (Polo Open Air) und die Grenzen kennengelernt. Im Stau oder Stadtverkehr reicht die Luftbewegung einfach nicht aus. Stand das Auto den ganzen Tag in der Sonne und man fährt bei Regen los, haste' auch geschwitzt. Und irgendwann nach langer offener Fahrt, willste' auch mal Ruhe. Auch wenn offen fahren normal Spaß macht.

Deshalb leiste ich mir jetzt lieber den gezielten Einsatz (erst wenn möglich durchlüften, dann alles zu und Umluftkühlen) der Klimaanlage. Sicher hat die Klima auch einen Mehrverbrauch zufolge, den kriegt man auch anders hin (deshalb Serienbereifung). 2,5-4 Liter oder mehr als 20% Mehrverbrauch deuten auf unsinnigen Einsatz und/oder mangelnde Wartung/Effizienz der Anlage. Und wie schon vorher bemerkt, bei zu großem Temperaturgefälle von Umgebung zu Klimaeinstellung leidet nicht nur die CO2-Bilanz, sondern auch die Gesundheit.

 

Ein bekennender Klimafeti und Trennscheiben-Segler :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...für mich ist die Klimaanlage ein sicherheitstechnisches Muß! Ich setze sie zwar nur selten ein, aber dann bin ich extrem dankbar, sie zu haben. Im Winter läuft sie übrigens ähnlich häufig wie im Sommer, um die Luft zu entfeuchten - Viel Spaß beim Fahren mit beschlagenen Scheiben, wenn die Klima fehlt. Sorry, aber da kann ich Sparen nicht nachvollziehen.

 

Wenn man Auto fährt, sollte man neben der Umweltfrage vor allem auch die Sicherheit nicht vernächlässigen - und dazu trägt durch Unfallvermeidung auch die Klimaanlage entscheidend bei. Bei der Höhe des Gesamtverbrauches ist die Alternative zur Klimaanlage für mich ohnehin nur Radfahren - da schwitzt man wenigstens nicht sinnlos.

 

Gruß

Leo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Obwohl aufgrund meiner Einstllung zur Klimaanlage hier gegen |Audi80| auftretend möchte ich mich gerne von Form und Inhalt des Posts von |2001 A2 1,4| (und ähnlicher hier) distanzieren.

Außerdem halte ich das Sicherheitsargument für vorgeschoben (meine persönliche Ansicht).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen