Jump to content
michel

Stabischaden billig do it your self reparieren

Recommended Posts

Mein Stabi ist jetzt neu. Erst wollte ich nur die Gummilager tauschen und mit Kabelbinder fixieren, ist aber beim 1.2er eigentlich Blödsinn.

Die Arbeit ist die gleiche, wie wenn ich denn kompletten Stabi tausche, der neue Stabi ist geändert und dürfte wohl ewig halten (Schön dass Audi den Murks bemerkt hat, nicht schön, dass sie trotzdem keine Kulanz gewähren).

 

Arbeitsaufwand ca. 2 bis 3 Stunden, Kosten:

Stabilisator: 63,65€

Gummilager: 8,50€

Dehnschrauben: 4,30€

 

Und es geht beim 1.2er definitiv nicht, die Gummilager zu tauschen, ohne den Aggregateträger abzusenken.

 

Hallo Muench,

 

die Reparatur ist zwar schon ein bissl her, aber ich habe da noch ne Frage..

 

Hast Du den Austausch selber gemacht ?

 

und muss danach etwas an der Spur/Fahrwerk eingestellt bzw. vermessen werden?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Audi TDI

Sobald der Aggregateträger gelöst wurde muss die Spur vermessen werden.

 

Gruß Audi TDI

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab damals die alte Position vom Aggregateträger mit nem Stift markiert und konnte das Ding wieder sehr genau dort montieren, wo es war. Auto fährt (im Moment zwar nicht so richtig, das ist aber ein anderes Problem) geradeaus ...

 

flixe

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Muench,

 

die Reparatur ist zwar schon ein bissl her, aber ich habe da noch ne Frage..

 

Hast Du den Austausch selber gemacht ?

 

und muss danach etwas an der Spur/Fahrwerk eingestellt bzw. vermessen werden?

 

Ja habe ich.

Theoretisch müsste man die Vorderachse neu vermessen. Ich habe alles mit einem Filzstift markiert und wieder genauso eingebaut.

Seitdem bin ich ca. 20.000km gefahren.

Es hat sich werder ein einseitiger Reifenverschleiß eingestellt, noch fährt er sich anders.

Scheint also geklappt zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vor ein paar Wochen ging es bei mir auch mit dem "Poltern" los ... vergangenes Wochenende hat es mich dann so genervt, dass ich ihn mal hochgenommen habe und das Problem schnell zu sehen war. Die Plastik Bund(bohr)buchse hing zur Hälfte heraus und war glaube auch nur noch zur Hälfte da (gebrochen). Na ja, mit sanften und gezielten Hammerschlägen wieder eingetrieben und seit über 500km habe ich nichts mehr gehört.

 

Morgen hole ich mir besser trotzdem Ersatz. Dann habe ich vielleicht auch was für Münchner Schraubertreffen (falls ich es nicht schon am WE mache;-).

 

A2_with_stripes :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

vor 2 Tagn hat es mich endgültig erwischt. ein lauter Schlag und der Stabi ist gebrochen (5 cm hinter dem Gummilager) jetzt meine Frage an die, die den Stabi schon selber getauscht haben: brauche ich Spezialwerkzeug und es gibt angeblich längere Aggregatträgerschrauben, die ein Vermessen überflüssig machen sollen. Was ist hier die Schraubengrösse?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vor ein paar Wochen ging es bei mir auch mit dem "Poltern" los ... vergangenes Wochenende hat es mich dann so genervt, dass ich ihn mal hochgenommen habe und das Problem schnell zu sehen war. Die Plastik Bund(bohr)buchse hing zur Hälfte heraus und war glaube auch nur noch zur Hälfte da (gebrochen). Na ja, mit sanften und gezielten Hammerschlägen wieder eingetrieben und seit über 500km habe ich nichts mehr gehört.

 

Morgen hole ich mir besser trotzdem Ersatz. Dann habe ich vielleicht auch was für Münchner Schraubertreffen (falls ich es nicht schon am WE mache;-).

 

A2_with_stripes :)

 

Früher oder später rutschen dir die Buchsen ohnehin wieder raus, weil sie seitlich nicht gesichert sind, der Stabi geht dann auf Wanderschaft. Schlimmstenfalls donnert er beim Einfedern dann gegen den Längsträger. Tipp: Beidseitig von beiden Lagern Schlauchschellen montieren, bis ans Lager ranschieben, festziehen und gut. Dann können die Buchsen/Stabi nicht mehr verrutschen und du hast ne Weile Ruhe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
...der Stabi ist gebrochen... Spezialwerkzeug und es gibt angeblich längere Aggregatträgerschrauben...

 

WOW, Stabi selbst gebrochen? Hätte nicht gedacht, dass sowas mal passiert.

 

Zum Absenken des Aggregateträgers gibts spezielle Fixierbolzen mit der Nummer T0096, welche nach und nach gegen die Schrauben getauscht werden. Der Aggregateträger hängt dann noch an der selben Stelle, nur eben etwas tiefer. Brauchst 4 Stück von diesen Bolzen.

 

Da die Pendelstütze dazu ebenfalls ab muss, wäre das auch ne gute Gelegenheit, das Getriebeöl zu wechseln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nach einem halben Jahr geknarze habe ich die

Koppelstange an den Buchsen neu gelackt,

Buchsen von den Rostresten gereinigt,

Stabi abgeschraubt und Schrumpschlauch auf Koppelstange

geschoben,

Schrumpfschlauch auf die Zweigeteilte Buchse geschoben,

geschrumpft und den Gummi drüber.

Mit der Schelle verschraubt und fertig.

 

Jetzt ist absolut nichts mehr zu hören und das ohne Neuteile zu

verbauen:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

War das Absicht, dass du grade von Koppelstange und Stabi geschrieben hast? Weiß nämlich nicht, was man an der Koppelstange lackieren muss?

 

Wenns nur um die Stabigummis geht: Die 13EUR für neue Schrauben, neue Schellen und neue Gummis könntest du ruhig investieren, auch wenns kein Sprit einspart ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

...dann aber bitte bei den Stabigummis beachten, dass es verschiedene Ausführungen gibt! Die unterscheiden sich dann im Durchmesser.

 

Siehe auch: Zeitverzögerung beim 2. Münchner Schraubertreffen :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Stabi habe ich an er Verschraubung zur Koppelstange gelöst,

um nach spiel zu prüfen (Die kann man doch nur als ganzes kaufen?).

Die Stabis selber sind nach 101tkm noch absolut Spielfrei.

Die Koppelstange wird über zwei Schellen

(dadrunter ist ein Gummiblock und die Buchse; Bilder vom der Kunnsstoffbuchse sind hier vorhanden)

gehalten.

An der Buchse auf der Koppelstange (nicht Stabi) wurde der Lack aufgeplatzt und die Farbschicht blätterte komplett ab.

Die Stellen (linke und rechte Seite) habe ich neu gelackt.

 

Für mich ist da der Fehler vorhanden. Die Buchse war volkommen

ok. Das ganze kann sich erst dann bewegen und somit Knarzen,

wenn die Buchse durch den zerbröselten Lack Luft bekommt.

 

Und da ich mich nicht um neue Buchsen gekümmert habe, war

ich nur froh das mir die Buchsen nicht in 3 Teile zersprungen sind

(es war Samsag abend!).

So konnte ich die zwei Halbschalen wieder verwenden und

habe einen Schrupfschlauch, für einen größeren Anpressdruck,

draufgeschoben und wieder zusammen verschraubt.

 

P.S. Ich glaube hier werden einige Begriffe ganz schön zusammengewürfelt.

 

Bilder gibt u.a. auf Seite 3

und hier noch ein großer Irrtumkoppelstange.jpg

Edited by famore

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

P.S. Ich glaube hier werden einige Begriffe ganz schön zusammengewürfelt.

 

Jep. Bilder würden sicher für Klarheit sorgen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@famore: Das schwarze Teil, welches auf dem Bild (welches 90° gegen den Uhrzeigersinn gedreht werden muss) zeigt den Stabi! Dieser läuft quasi hinter dem Motor von einer Seite zur anderen.

 

Die Koppelstange verbindet das Ende des Stabis mit dem Federbein.

 

Wenn man es plump beschreiben will: Der Stabi liegt parallel zu Strasse, die Koppelstange steht senkrecht auf der Strasse.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh je, da will ich es besser wissen und merke das ich jetzt

keine Ahnung habe:eek:

 

A2-s-line hat natürlich volkommen recht.

Als Wiedergutmachung eine bebilderte Anleitung

Google-Ergebnis für http://www.sgaf.de/div/koppelstange.gif

 

damit sind auch die Typischen Anzeichen eines defektes sowie

die Funktionsweise beschrieben.

Edited by famore

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kaum is das neue Fahrwerk drin, schon polterts auch bei mir vorne rechts (oder hab ichs vorher einfach nicht gehört?)

Bräuchte ne kurze Ferndiagnose (siehe bitte Bild).

Dass die Hülse nicht mehr press im Gummi sitzt ist offensichtlich, die Frage ist: Kann ich damit noch bis zum nächsten Schraubertreffen rumfahren oder zerstör ich mir gerade meinen Stabi?

DSC01095.JPG.a1523e6c76c95cce68167e7fa0b2b375.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kein Problem. Könnte höchstens sein, dass der Stabi auf der anderen Seite gegen den Längsträger haut beim Einfedern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Merci! Die "Kollision" zwischen Stabi und Längsträger müsste ich dann aber auch hören, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Audi TDI

ja das hören Mann und Frau :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Audi TDI

lauschen? Das ist so laut das geht direkt ins Mark :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

...meine Frau auch....

Share this post


Link to post
Share on other sites

bei mir gings schlagartig los, über einen abgesetzten Bordstein gefahren und auf einmal ein lautes klonk meine Beifahrerin hat laut aufgeschrien :eek::D

 

Da wüsste ich jetzt ist was kaputt !

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, komme gerade vom Stabigummiwechsel nach Hause. Ist ne ganz schöne Viecherei, man bekommt die Metallschelle kaum über die neuen Gummis. Da ist viel zu wenig Platz zum arbeiten :bur:

 

Aber immerhin ist nu Ruhe im Vorbau :D

 

@deckwise: Mach morgen mal ein Bild vom Längsträger, wo der Stabi dagegen klonkt. Erst hört man es, später sieht man es...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habs jetzt beim 1.4 Liter TDI 75ps gemacht und das ging recht gut. Erst hab ich gedacht: ,,oh, ob die Halter wohl um die Gummis gehen wenn die auf dem Stabilisator sitzen?'' hat aber dank ein wenig WD40 gut geklappt. Das einzig nervige ist dann das ,,rumwackeln'' bis endlich eine Position erreicht ist wo die Schrauben in das Gewinde von dem Halter greifen. Da habe ich ein wenig mit dem Montiereisen gearbeitet. Ansonsten habe ich das aufgrund der belegten Hebebühne mit zwei Wagenhebern gemacht (Beide Räder entlastet).

Habe allerdings auch zusätzlich noch die Koppelstange gelöst, das hat es um einiges leichter gemacht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei meinem FSI hat sich bei 80.000km eine halbe Hülse plötzlich verabschiedet. Dachte erst jetzt ist alles kaputt so hat das gebollert. Eben neue 16mm Gummis eingesetzt, einfetten hilft tatsächlich damit die Schelle draufrutscht. Hatte die Kugel in der Garage aufgebockt, so konnte ich links und rechts das Federbein ein wenig anheben um besser an die Schrauben dranzukommen und um die Schellen wieder in die richtige Position zu bringen. Koppelstangen hatte ich nicht gelöst.

Das nächste Mal, falls es das gibt, werde ich mir vorher einen gekröpften 13er Ringschlüssel besorgen (heisst glaube ich so), mit der Ratsche und Kardangelenk war's mühsam da sehr eng. Hab insgesamt fast 4 Std gebraucht, hab allerdings anschliessend noch die Stange entrostet und mit Unterbodenschutz eingesprüht. Sicher überflüssig aber schliesslich will ich doch keinen Rost an einem Aluauto sehen :D

Vielen Dank für die vielen super Anleitungen hier im Forum !!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

habe die Reparatur mit den 16er Gummis erfolgreich durchgeführt, nachdem es bei mir gepoltert hat. Hat auch alles ganz gut geklappt. Der Grund des Polterns ist aber ein anderer gewesen. Nachdem mein Turbolader in der Werkstatt getauscht worden ist, hat man den Auspuff nicht richtig eingehängt. Der hat dann bei Unebenheiten schön gegen den Unterboden geschlagen. Hab ich dann gesehen als ich unterm Auto war. Egal. Die Reparatur war trotzdem notwendig, weil eine Stabibuchse schon übern Jordan war. Hoffe, dass es das jetzt war für die nächste Zeit...

 

Grüsse

Daniel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe mir diese Woche die Stabigummis bei einer freien Werkstatt einbauen lassen. Er hat als Austauschkit von NORA - dem Originalvertrieb von VW für nicht VW/AUDI-Händler - die 6Q0 411 314P mit den Schellen bestellt.

@Schnelletrecke: Er ist ganz und gar nicht der Meinung, dass man den Rost dranlassen sollte, im Gegenteil beide Gummis sollten dem Stabi den gleichen Widerstand entgegensetzen, damit er sich gleichmäßig bewegen kann. Er würde sich von selber immer wieder in der Mitte einpendeln und muss sich in den Gummis drehen können.

Klingt für mich logisch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andere Seite geht prinzipiell gleich, nur steht die Antriebswelle da nicht so im Weg. Ich habe hier die Koppelstange gleich zu Anfang vom Federbein gelöst, um die Spannung aus dem Stabi zu nehmen.

 

Hi,

wenn man die Koppelstangen bei aufgebocktem Fzg. löst, stehen die dann nicht mehr unter Spannung? Nicht dass einem dann der Stabi entgegenflitscht.

Hast du die Koppelstangen oben oder unten abgeschraubt?

 

Danke,

Felix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar stehen die unter Spannung. Aber so viel wird dir da nicht entgegen kommen, da das Ding nur ca. 10cm Spiel hat. Hab sie oben abgeschraubt, kam ich besser ran. Ist aber prinzipiell egal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn das Fahrzeug beidseitig angehoben ist, steht da garnix unter Spannung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ich habe bei meinem A2 1.4 auch dieses poltern vrne links habe mal 2 bilder gemacht kann mir einer sagen ob es diese besagten buchsen sind die bei mir defekt sind .

links.JPG.8b98b20d19924b192fe047b7ab98967c.JPG

rechts.JPG.481dcb05fe4f0c8943cdaeaf881e02a7.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, sind sie. Auf Bild 2 siehst Du die rausgerutschte Plastikbuchse.

Share this post


Link to post
Share on other sites

die plastikbuchse die auf der stabistange sitzt ist verrutscht, normalerweise müsste sie so da sein wie die grüne umrandung darstellt.

 

rechtsu.th.jpg

 

problem ist halt wenn diese plastikbuchse rausrutscht, hat der stabi in dem gummilager ein paar milimeter spiel was sich in einem poltern bemerkbar macht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
:) Danke für die antworten werde mir mal gleich 2 neue kaufen Teilenummer habe ich ja 6Q0411314P ... und später baut mir die ein kollege ein der sich damit auskennt ...:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das seltsame ist aber das ich links dieses poltern habe und nicht rechts wo sie verutscht ist :confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Stabi ist nach rechts gerutscht. Dadurch liegt er links näher am Längsträger und poltert dagegen :idee:

 

Aber der Stabi wandert jetzt auch hin und her. Es hat sich als durchaus empfehlenswert erwiesen, bei Montage der neuen Stabi-Gummis Schlauchschellen zu montieren, um den Stabi zusätzlich zu fixieren....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja das wird dann auch gemacht wenn es mal soweit ist grade beim freundlich angerufen und teilenummer durchgesagt da meinte er die gibt es nicht :confused: er hat diese buschen in 16 mm oder 22 mm dachte es gibt die nur in 16 :confused: oder habe ich irgendwas falsch verstanden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt auch 22er, das sind die für über die intakten Plastikbuchsen (also z.Zt. bei Dir verbaut).

 

Da Du die defekten Plastikbuchsen ja rauswirfst, brauchst Du die 16er

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Material ist kein Kunststoff, sondern irgend ne littrige metallische Legierung. Spielt aber nicht wirklich ne Rolle was die Funktion betrifft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok danke :TOP::TOP::TOP::TOP: die 16 hat er zum glück auch da. werde mal berichten wie es gelaufen ist mit dem einbau..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beispielteilenummern hier

1.4L und 1.6L Motorisierung:

16.0 mm =6Q0 411 314 L

 

aber jeder halbwegs kompetenter VAG thekenfuzzi kann die euch raussuchen.

 

Falls er das in der AKTE nicht findet:

Hauptgruppe 4

Untergruppe 07

Bildtafel 407-11

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Vielen Dank für die genze nutzliche Information und Anleitung!

 

Heute habe ich das Stabi von meinem TDI 1.4 photo gemacht. Es sieht aber nicht wie ihre Stabistangen aus, namlich, das Plastic ist nicht ausgeruscht. Es ist nur klar, dass die Hülle sind durchgerostet. Ist das Stabi Gummilager schon kaputt?Oder das Geraüshe kommt nicht aus Stabi, sonder iregendwo anderes her?

Vielen Dank für die Hilfe!

Stabilator.jpg

Stabilator.jpg

 

Stabilator.jpg

Stabilator.jpg

Edited by ChinA2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest keulenr.1

Hallo, die Kunststoffbuchse ist eingerissen und der Rost hat sich da schön eingenistet, deshalb gibt es schöne Knarrgeräusche. Tausch die Kunststoffhülsen gegen die Gummilager aus und dann ist wieder ruhe.

 

Gruß Pierre

 

Hi,

 

Vielen Dank für die genze nutzliche Information und Anleitung!

 

Heute habe ich das Stabi von meinem TDI 1.4 photo gemacht. Es sieht aber nicht wie ihre Stabistangen aus, namlich, das Plastic ist nicht ausgeruscht. Es ist nur klar, dass die Hülle sind durchgerostet. Ist das Stabi Gummilager schon kaputt?Oder das Geraüshe kommt nicht aus Stabi, sonder iregendwo anderes her?

Vielen Dank für die Hilfe!

(Bild)

(Bild)

 

(Bild)

(Bild)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.