Jump to content
michel

Stabischaden billig do it your self reparieren

Recommended Posts

Meine Poltergeräusche sind auch wieder da. :(

 

Die Koppelstangen sind vor 1,5 Jahren und ca. 30tkm schon mal getauscht worden. Kann es sein, dass die schon wieder hinüber sind, z.B. weil die Werkstatt die zu fest angezogen hat? Verschleißen die dann schneller?

 

Gruß

 

Ralflz

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, aufgrund des Hinweises von DerTimo - besten Dank dafür, auch wenn der Tip eigentlich an A2car gerichtet war - habe ich mal ein bischen an der rechten Koppelstange gerüttelt und festgestellt, dass dort Spiel ist. Auf zum Freundlichen und eine neue Koppelstange geholt. Einbau ging auch relativ einfach und jetzt scheint wirklich Ruhe zu sein. Zumindestens hat es jetzt schon diverse Fahrten über die bekannten Polterstrecken gehalten.

 

Bleibt das komische Gefühl, dass genau die Koppelstange nur 1,5 Jahre bzw. 30tkm gehalten hat, die meine (freie) Werkstatt selber besorgt hatte, weil die von mir beigestellte originale (von unserem Club-Dealer bezogen), bei der Montage abgeschert ist. Unnötig zu erwähnen, dass die gestern ohne Rabatt beim lokalen VW/Audi-Händler geholte Original-Koppelstange billiger war als die von der freien Werkstatt vor 1,5 Jahren.

 

Polterfreie Grüße

 

Ralflz

Share this post


Link to post
Share on other sites
(...) bei der Montage abgeschert ist. (...)

 

Wie bitte? Bei der Montage wendet man eigentlich wenig Kräfte direkt auf die Koppelstange an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

OMG! Werkstatt wechseln! :eek:

Share this post


Link to post
Share on other sites
OMG! Werkstatt wechseln! :eek:

 

Nachdem ich mich in das Thema Koppelstange wechseln eingelesen hatte und nun meine erste Koppelstange selber gewechselt habe kam mir der gleiche Gedanke. Ich habe da leider noch ein paar andere Anzeichen für einen notwendigen Werkstattwechsel.:(

 

Trotzdem ist mir noch nicht wirklich klar, was eigentlich genau passiert, wenn man die 40 NM überschreitet. Abgesehen von der Möglichkeit das Gewinde mit roher Gewalt abzureissen.;)

 

Deshalb die Frage ob der schnelle Verschleiss mit der Qualität der Montage zusammenhängen kann?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab auch schon mal das Gewinde einer neuen Originalteilekoppelstange während der Montage beim Mutter drauf drehen abgedreht. Ich bin mir sicher, dass ich nicht zu fest angezogen habe.

 

Der Clubdealer hats zurück genommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK das würde die Qualitätsaussage zur Arbeit der Werkstatt wieder etwas relativieren.

 

Die Rückgabe des Teils war bei mir auch kein Problem.

 

Zum Thema schnellerer Verschleiß aufgrund zu hoher Anzugsmomente hat keiner eine Info?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein. Das Anzugsdrehmoment der Muttern bei einer Koppelstangenmontage hat keinen Einfluss auf die Haltbarkeit der Koppelstange - zumindest nicht die Gelenke der Koppelstange. Außer den Gelenken hats da ja nix funktionales dran. Höchstens, wenn sie so locker angeschraubt wird, dass sie am Stabi oder dem Federbein rumwackelt. Aber diese Schlaggeräusche würde man sofort hören.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Tipps. Nach dem Austausch der rechten Koppelstange (Febi Nr 19518 für 18 Euro vor Ort gekauft) ist jetzt wieder alles chic.

 

Habe nochmal in die Unterlagen geschaut, der Stabi wurde von Audi vor 4 Jahren getauscht, die Koppelstangen aber nicht...

 

Koppelstangen wären in dem Fall die nächste Adresse. Mal die Räder einschlagen, Koppelstangen packen und ordentlich dran ruckeln...evtl spürste dann schon was.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die! aus Aluminium und es wäre perfekt.

Es gibt eine Firma aus der Schweiz, die sowas fertigt, müsste ich nochmal gucken.

 

PS: :) Für 5€/Stück schmeißt man keine Fräse an!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine gute Idee: verwendete Aluminiumlegierungen sind doch deutlich steifer als die Stahl Variante. Ich würde schätzen daß er nicht sehr langlebig wäre (bei gleichen Maßen wie der Stahl-Stabi)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klemmring aus ALU war nur ein Wunschdenken, Stahl ist bestimmt besser. Stabi Durchmesser bei mir ist 18 mm, allerdings habe ich schon den neuen Stabi drinne. Ein leichtes Poltern ist trotzdem wahrzunehmen, die Koppelstange scheint i.O. zu sein (gerüttelt, kein Spiel feststellbar). Muss ich weiter beobachten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vor 9 Monaten hatte ich die Lager wechseln lassen. Jetzt sind sie schon wieder rausgewandert und links poltert es schon.

 

Hier die Daten von der Rechnung:

 

40755999 Stabilisatorbuchsen €47,--

8Z0 411 314 B Gummilager 2x €9,50

N 101 389 05 Schrauben 4x €2,--

 

(Bei den Schrauben habe ich das Gefühl, dass die rosten).

 

Nach Durchflöhen der Beiträge habe ich gelernt, dass die Stabilisatorbuchsen nicht mehr verbaut werden, sondern einfach nur engere Gummilager (16mm?) genommen werden. Ist das so?

Wenn ja, kennt jemand die Teilenummer?

 

KLemmringe werde ich jetzt sowieso anbringen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ raki: Ja, soweit ist das richtig. Schau dir dazu mal Post 101 auf Seite 6 an. Da hat Nachtaktiver alles aufgeschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wochenlang hats jetzt gepoltert, heute beim Bremsenwechsel seh ich den Euch bekannten Grund: Stabi hat Kunststoffhülsen, die mittels zweier Klemmen links und rechts eingeklemmt werden. Diese Hülsen wandern nach außen, der Stabi hat Spiel. Für viele nix neues. Hier aber mal ein paar Bilder. Habe Radaufhängung mittels Wagenheber unter Bremsscheibe angehoben bis Stabihülse passgenau in Klemme wieder reinzutreiben ist. Hab das mit sehr großem Schraubendreher und zarten Schlägen geschafft. Geht aber, wie gesagt, nur wenn Radaufhängung angehoben wird. Das Bild sagt alles. Ansonsten ist die herausgewanderte Hülse verkantet und nicht reinzutreiben. Wichtig: Vorher natürlich Schelle öffnen, nicht zwingend abschrauben. (13er Schlüsselmaß). Danach war das Poltern definitiv weg. Der Witz dabei: Am Montag soll Zahnriemen gewechselt werden und mein Freundlicher meint, es müsse der Stabi GETAUSCHT werden, am besten noch dazu die Koppelstangen. Lohnt es sich? Die Kunststoffhülsen sind natürlich spröde und angerissen, wie unschwer auf einem Bild von vorne der Längsriss zu erkennen ist. Hätte man diese Hülsen nicht aus Bronze machen können? So für die Ewigkeit halt?!

Hatte das gleiche Problem, beim Überfahren von leichten Erhöhungen in der Fahrbahn ..."Klonk, klonk". Also zum :) , dem ich sagte , dass ich hier im Forum etwas von Stabilager tauschen gelesen habe. Der meinte aber, dass würde nichts bringen, es muss der komplette Stabi getauscht werden.Kostenpunkt ca. EUR 410,00.Bei meinem Schraubernachbarn Ölwechsel gemacht und auf das Problem hingewiesen.Der hat festgestellt, dass das rechte Stabilager ausgewandert war. Hat die Befestigung gelöst und das Lagergummi samt Hülse neu befestigt und mit einer Schlauchschelle gesichert. Kein "Klonk " mehr. Habe mich beim :) beschwert, dass man mir die teure Lösung verkaufen wollte.Der meint ,das der Stabi kaputt bleibt, das Problem wieder auftreten wird und vor allem diese Lösung vom TÜV nicht akzeptiert wird.Hat jemand von Euch damit Erfahrung ?

Grüße vom

Dieter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe meinen Stabi auch so "gesichert", wenn auch mit den neuen Gummis und den TÜV hat es nicht im geringsten interessiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,:rolleyes:habe heute auch an meiner ALU-KUGEL geschraubt,Domlager und Stabilager erneuert! Weil ich dachte,daß "KLONG KLONG" kommt vom Domlager (verdrehte Feder ,festes Lager usw.) habe ich diese gewechselt mit Wälzlager komplett (Kosten ca.50€ Ebay) Koppelstangen gleich mit wechseln bietet sich an.(Kosten so ca.18€ bei Ebay) ...und mit dem Stabilagern habe ich es wie folgt gemacht (wie hier schon gelesen Danke für den sparsamenTIP!) also Schellen lockern und abnehmen und Stabistange ist nun locker kann aber nicht herausgenommen werden weil noch einige Anbauteile stören muß auch nicht raus!alte Gummis abnehmen und die Kunststoffhülsen mit einen Schraubenzieher kaputtschlagen(waren spröte und gerissen) danach entrosten (Drahtbürste) mit schwarzer Rostschutzfarbe behandeln1x reicht,nach trocknen neue Gummis mit 16mm (hier die Teilenummer:6Q0411314P kosten ca.4-5€) aufstecken zuvor etwas fetten geht dann leichter zum montieren und der Stabi gleitet besser in den Führungen. Dann die Hülsen wieder zusammenschrauben,geht etwas strenger weil die Gummis auf 16mm kein Spiel zulassen Stabi ist ja 18mm!

Danach Stabi ausrichten (rechts und links messen am Motorträger oder anderen Bezugspunkt suchen muß R und L gleich sein!)

Jetzt zwei zuvor vorbereitet Unterlegescheibe mit Innenmaß 18mm 1xaufsägen und verdrehen so daß sie über den Stabi passt und dann wieder zusammen drücken daß wieder eine Scheibe entseht.Am Gummilager anlegen und festschweißen! A2 muß dafür aufgebockt werden, so daß Achse frei ist und nicht belastet wird Räder wegnehmen! bei Schweißarbeiten Gummimanschetten feuerfest abdecken und Sprühflasche bereitstellen und sofort immer abkühlen sonst versenkt der Gummi!!!

Habe Probefahrt gemacht und das "Klong" ist weg :D

so und nicht anders ...kann ich nur weiter Empfehlen...;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist zwar keine Selbstreparatur, passt aber wohl trotzdem hier hin.

 

Nach 10Tkm waren die Buchsen schon wieder rausgewandert. Werkstatt machte es heute auf Garantie. Ich habe PU-Buchsen von Superpropoly mitgebracht.

Die alten Kunststofflager (siehe Bild) hatten 18mm innen und 20mm aussen, die Gummilager 20mm.

Was mich wundert, ist, dass die Kunststofflager nicht teilbar waren. Der Monteur hat sie rausgebrochen. Wie haben die das ab Werk draufbekommen?

However - ich denke, die 18mm PU-Lager werden halten, weil keine Kunststofflager mehr, weil härter als das Gummi und weil der Kragen deutlich höher ist.

Schaun' mer mal.

58933c2d8dbf7_A2LagerStabi.jpg.f6cc19d4bbeff740a48c05eb797bba4e.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und warum nicht einfach gleich die neuen, kleineren Stabigummis drauf gemacht? Wär ja auch zu einfach gewesen...:rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und warum nicht einfach gleich die neuen, kleineren Stabigummis drauf gemacht? Wär ja auch zu einfach gewesen...:rolleyes:

Ich wollte endlich mal ein Teil aus dem Ralley-Sport in meiner Kugel haben.

Aber im Ernst. In einem Jahr sollten die 16mm Gummies sich mal mit den 18mm Polyurets wieder austauschen.

 

Motto: "Wem sein Gummi ist zuerst rausgerutscht?"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Linke Seite hab ich vor 165.000 Kilometern erneuert, die Rechte vor ca 80.000...und bis hierher null Probleme gehabt. Und jetzt kommen Sie! ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sie da! Ich komme, wann ich will.

 

Aber jetzt ernsthaft: Waren das auch 16mm Gummies?

Edited by horch 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jap. Alte Gummis und Buchsen runter, neue 16mm-Gummis ohne Buchsen (stramm, geht aber ;)) montiert, seitlich mit Schlauchschellen gegen Verrutschen gesichert. Hält seit der genannten Strecke und wurde noch von niemandem beanstandet :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, mit Schlauchschellen (hoffentlich VA) hätten vielleicht sogar die alten Gummis mit den Kunststofflagern gehalten.

Sei's drum. Hauptsache ist, es hält jetzt :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Problem ist, daß die kaputten Plastebuchsen deutliche Geräusche von sich geben...in meinem Fall bei der zuletzt erneuerten ein nerviges Klappern auf schlechtem Geläuf, dabei war sie nur eingerissen und kein Spiel fühl- oder erkennbar. Ohne die Buchsen herrscht aber wieder Ruhe :)

Edited by DerTimo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Naja, mit Schlauchschellen (hoffentlich VA) hätten vielleicht sogar die alten Gummis mit den Kunststofflagern gehalten.

Sei's drum. Hauptsache ist, es hält jetzt :D

 

Wer es etwas robuster haben möchte nimmt eine sogenannte Gelenkbolzenschelle. Die hat dann ein massives Band und wird mit einer Schraube in einem Gewindebolzen angezogen.

Einziger Nachteil, sie muss in einer passenden Grösse bestellt werden, da hier der Durchmesserbereich wenige mm beträgt, z.B. 31-34 mm. Es sind aber alle Größen zu bekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab wie gesagt ganz normale Schlauchschellen aus dem Sanitärhandel verwendet und keine Probleme. Hatte zunächst auch befürchtet, daß sich die schlanken Schellen evtl in die Buchsen reinarbeiten, das ist aber bis heute nicht geschehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Thread habe ich komplett gelesen und die Gummis gewechselt. Nochmals vielen Dank an Forum!

Eine Frage habe ich trotzdem immer noch:

lohnt es sich 2 Schellen zu installieren, oder nicht? Hat jemand die dicken Schellen aus der Schweiz bestellt (Alu oder Edelstahl)?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab je Buchse zwei Schellen montiert, jeweils links und rechts. Kann ja nicht schaden, zumal Schlauchschellen wirklich nicht die Welt kosten...

Share this post


Link to post
Share on other sites

SAgt mal ... hier wird ja geschrieben, das der Stabi am Längsträger anschlägt... ist das jetzt ein festes Karosserieteil oder nen Fahrwerksteil ... sorry für die blöde Frage....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Stabi ist ein (bewegliches) Fahrwerksteil. Wenn er sich (was eigentlich nicht sein sollte) seitlich verschiebt, dann kann er den (festen) Längsträger berühren, zumindest bei bestimmten Fahrwerksbewegungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hoffentlich wird die Konstruktion bei der Neuauflage des A2 besser gemacht.

AUDI Ingenieure sind ja hoffentlich lernbereit. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hat jemand die dicken Schellen aus der Schweiz bestellt (Alu oder Edelstahl)?

Hab's zwar nicht verwendet, aber wenn, dann Edelstahl. Die Dinger haben nur Berührung mit Stahl.

Share this post


Link to post
Share on other sites
ok also ist der längsträgdr fest am rahmen....

 

Jap, ein tragendes Teil der Karosserie, er ist quasi ein wesentliches Bestandteil des "Rahmens"...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest WilliButz

Hallo,

habe mir beim Maedler die Klemmringe in brüniertem Stahl besorgt.

Werde berichten, aber so wie ich das sehe wird es recht knapp, zumindest im unverbauten Zustand sind die Ringe vom Aussendurchmesser in etwa so wie die Gummilager, verbaut dürften sie dann am Aggregateträger anliegen...

 

Grüße

Willi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine Ahnung, warum niemand auf meine "gibts für kleines Geld im Baumarkt an der Ecke"-Lösung zurückgreift...aber warum einfach, wenns auch umständlich geht?! :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
@ raki ... wo hast du diene Gummis jetzt eigentlich her?

Ich bin zwar nicht "raki", kann Dir aber helfen.Die 16mm Gummilager + Befestigungsschellen von der Firma "Meyle" , Art.-Nr. MEY -1004110050/S ,Stabilisator VAG gibt es im Zubehörhandel und bei eBay.Kostenpunkt bei http://www.hh-technix.de EUR 12,50 inkl. Versand.

Fahre diese seit mehr als 5000 km ohne jegliche Probleme.

Grüße vom

Dieter

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jap. Alte Gummis und Buchsen runter, neue 16mm-Gummis ohne Buchsen (stramm, geht aber ;)) montiert, seitlich mit Schlauchschellen gegen Verrutschen gesichert. Hält seit der genannten Strecke und wurde noch von niemandem beanstandet :)

Bei der Montage von 16mm Gummilagern ist eine Verwendung z.B. von Klemmringen oder Schlauchschellen NICHT erforderlich,da diese Gummis im Gegensatz zu den von VW/AUDI (den A2 Stabi findet man auch im Polo) verbauten 18 mm Gummis die zusätzlich spezielle Hülsen erforderlich machen, nicht wandern können !

Grüße vom

Dieter

Share this post


Link to post
Share on other sites
@ raki ... wo hast du deine Gummis jetzt eigentlich her?

 

www.superpropoly.de

Art.Nr. SPF2901-18K

 

nb. Mit Gummis arbeite ich schon lange nicht mehr :D.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Richtig. Ich glaube sogar, dass selbst 18mm Gummies nicht wandern. Das Problem sind die Hülsen. Und die benötigen 20mm(!) Gummis.

Siehe #322

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Stabigummis wurden getauscht und ich hab wieder Ruhe. Jedoch wurden die 18er verbaut und keine 16er

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe mich bei AUDI beschwert, dass man eine solche Konstruktion (Gummilager mit Plastikhülsen) , wobei sich letztere durch Korrosion aus dem Lager "herausarbeiten" und dann der komplette Stabi erneuert werden muss verwendet, wo es doch die praktikable und für den Kunden kostengünstige Verwendung von 16 mm Gummilagern ohne die Hülsen gibt. Telefonisch wurde mir darauf erklärt dass die jetzt geänderte Serienlösung mit aufgeschweißten "Kragen" gegen das verrutschen der Hülsen in der Serie kostengünstiger ist ,als eine Änderung der Lager.Auch sind die Händler aus Gründen der Garantie gehalten, die werkseitige Serienlösung zu verbauen.

Grüße vom

Dieter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.