Jump to content
michel

Stabischaden billig do it your self reparieren

Recommended Posts

Hallo,

 

ich wollte kurz mitteilen wie man günstig mit ein bischen Werkzeug, einen verschobenen Stabilisator reparieren kann.

Statt 400€ an den Händler zu zahlen.

Hintergrund ist das die Stabikunststoffhülsen mit Anschlagkragen unter dem Stabigummi durch Korossion aufplatzen und dann sich der Stabi verschiebt. Gibt es div. Einträge im Board.

 

Beim Audihändler gibt es für den 18mm dicken Stabi, Gummis mit dem Innendurchmesser 16 (höhere Verpressung) Kostenpunkt 4,67 €.

 

Nach der Demontage der Schellen und Gummis mit einem wenig abgekröpften 13er Schlüssel, habe ich die Kunststoffhülsen vom Stabi entfernt. Den Bereich wo die Hülsen saßen entrostet und mit Rostschutz gestrichen.

Den Stabi ausgerichtet und mit den neuen Gummis montiert. Am Ende auf beide Seiten eine 18er Scheibe (Sprengring mit Schlitz) aufgebogen, zugebogen und mit einem E-Schweißgerät angepunktet.

Fertig. Zeitaufwand 1,5h.

Funzt hält und 395,33 gespart...

 

Gruß michel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo michel,

 

gratuliere dir zu deiner geglückten Reparatur -ORDEN- . Ich hab vor kurzem den Stabi selber gewechselt, was auch deutlich günstiger war als es machen zu lassen (ca 100 €). Zeitaufwand war bei mir etwa das doppelte. Das von dir beschriebene Schadensbild kann ich auch bestätigen, unter den Aufnahmen war der Stabi verrostet, was scheinbar auch für die Quitschebettgeräuschulisse verantwortlich war.

Ich wünsch dir, das dein reparierter jetzt wieder ne ganze Weile hält. Meinen alten Stabi, der etwas anders ist als der jetzt eingebaute, werde ich aber trotzdem nicht reparieren :D

 

Weiter so und liebe Grüße, flixe

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi.

ich wärm das thema wieder auf. hattes heute das gleiche problem. dacht mir fällt die achse bald raus. billigste lösung, dacht ich, wäre die stabigummis zu erneuern...und siehe da, klappern ist weg ;-)

jetzt hab ich nur noch ein bollern an der vorderachse. ursache: das 1 jahr alte fk fahrwerk gibt auf. dämpfer vorne rechts ausgeschlagen. prima...wieder 87€ kaputt...

Share this post


Link to post
Share on other sites

könnt ihr bitte Teilenummer nennen? Fotos?

 

Bret

Share this post


Link to post
Share on other sites
könnt ihr bitte Teilenummer nennen? Fotos?

 

Bret

Das wollte ich schon immer mal zum Admin sagen:

Benutz doch die Suche!

LOL :D:D:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Kalle: War schön mit Dir hier im Forum. Schade, dass Du für diesen Spruch gebannt wirst :D:D:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

wollte eigentlich fotos machen, aber nachdem man an meinem stabi absolut gar nichts, also wirklich überhaupt nichts gesehen hatte, hab ichs gelassen.

hmm, teilenummern...hab ich nicht mehr. werd sie aber wenn ich die rechnung bekomm posten

Share this post


Link to post
Share on other sites

ach komm, ich weiss wo ich teilenummern finden kann. Geht erst darum, was wo und wie gemacht worden ist :)

 

Bret

Share this post


Link to post
Share on other sites

jepp....möchte ich gerne auch wissen....müßte nämlich demnächst da mal ran....rappelt wie s** :(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wochenlang hats jetzt gepoltert, heute beim Bremsenwechsel seh ich den Euch bekannten Grund: Stabi hat Kunststoffhülsen, die mittels zweier Klemmen links und rechts eingeklemmt werden. Diese Hülsen wandern nach außen, der Stabi hat Spiel. Für viele nix neues. Hier aber mal ein paar Bilder. Habe Radaufhängung mittels Wagenheber unter Bremsscheibe angehoben bis Stabihülse passgenau in Klemme wieder reinzutreiben ist. Hab das mit sehr großem Schraubendreher und zarten Schlägen geschafft. Geht aber, wie gesagt, nur wenn Radaufhängung angehoben wird. Das Bild sagt alles. Ansonsten ist die herausgewanderte Hülse verkantet und nicht reinzutreiben. Wichtig: Vorher natürlich Schelle öffnen, nicht zwingend abschrauben. (13er Schlüsselmaß). Danach war das Poltern definitiv weg. Der Witz dabei: Am Montag soll Zahnriemen gewechselt werden und mein Freundlicher meint, es müsse der Stabi GETAUSCHT werden, am besten noch dazu die Koppelstangen. Lohnt es sich? Die Kunststoffhülsen sind natürlich spröde und angerissen, wie unschwer auf einem Bild von vorne der Längsriss zu erkennen ist. Hätte man diese Hülsen nicht aus Bronze machen können? So für die Ewigkeit halt?!

k-IMG_2995.JPG.869e200383b1f9ee64042ad1f39d7d5e.JPG

k-IMG_2996.JPG.21b3642cdcfddca2085b53c36f543821.JPG

k-IMG_2998.JPG.24a6be5ba12cdf16a5457c61563085b6.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

JA, wo ist sie denn, die Teilenummer? :D

 

Bittebittebitte

 

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Audi TDI

Mein FReundlicher bringt mich langsam um wenn ich immer nach so komischen Teilen frage. Aber was macht man nicht alles ......

 

1.2: 8Z0411305L ca. 75€ 18mm Stabi

1.4:

8Z00411305M 18mm

8Z0411305S oder J ca. 75€ 20,8mm

 

Gummilager für Stabi 18mm 8Z0411314 L ca. 5€

Gummilager für Stabi 22mm 8Z0411314B ca. 5€

 

Schellen/Schrauben ?

 

Sonst noch fragen bin morgen wieder da....

 

Gruß Audi TDI

Share this post


Link to post
Share on other sites

@admin: Häng doch an den anderen Thread, wegen der Bilder. Hab das Ding neu aufgemacht weil ich in der Such funktion bei Eingabe Stabi nix gefunden hab.

Habe es hier angehangen.

erstens

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mein FReundlicher bringt mich langsam um wenn ich immer nach so komischen Teilen frage. Aber was macht man nicht alles ......

 

1.2: 8Z0411305L ca. 75€ 18mm Stabi

1.4:

8Z00411305M 18mm

8Z0411305S oder J ca. 75€ 20,8mm

 

Gummilager für Stabi 18mm 8Z0411314 L ca. 5€

Gummilager für Stabi 22mm 8Z0411314B ca. 5€

 

Schellen/Schrauben ?

 

Sonst noch fragen bin morgen wieder da....

 

Gruß Audi TDI

 

Danke Achim,

aber,

die Teilenummer für das Gummilager 16mm ist das Problem,

meine Quelle ist da wenig auskunftfreudig, nur Angaben für 18mm.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich misch mich heir mal ein: Die Teilenummer für das Gummilager mit Innendurchmesser 16 mm steht schon oben ....für Stabi 18 mm!

Begründung: Das Loch im Gummilager wurde um 2mm reduziert um das kaputtgegangene Kunststoff aufm Stabi zu kompensieren. Hab das heut morgen meinem Freundlichen untergejubelt, der davon bis dato noch nichts wußte. Er war aber, sehr zu meiner Freude, weiter freundlich geblieben und bestellt jetzt die besagten Gummilager sowie Schellen und Schrauben (Alu!) statt des Stabis. Ich glaube, er war nicht pikiert wegen meiner "Besserwisserei" . Am Montag abend kann ich berichten ob die Dinger auch in meinem A2 passen. Wie gesagt. Nach meiner Rep. gestern ( siehe Bilder oben) poltert nichts mehr. Werde übrigens versuchen, den Zahnriemenwechsel mit DigiCamera zu begleiten! Vielleicht gibts ne interessante Fotostory. Im Grunde gucken wir doch alle gerne Bilder!

 

@erstens: Thanks, wenns euch Admins nicht gäbe!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bitte nochmal für dummies... (mich)

 

Das Gummilager für den 18mm Stabi

hat eigentlich einen Innendurchmesser von 16mm,

was öfter mal als "Version mit erhöhter Verpressung" benannt wurde,

deswegen auch für den 16mm Stabi passt

und die Teilenummer 8Z0411314 L hat?

 

Hab ich das jetzt endlich auch richtig verstanden?

 

Oder immer noch nicht?

 

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Audi TDI

Thomas,

es gibt nur den Stabi in 18 oder 22mm. Und es gibt dazu passende Gummilager. Nach Rücksprache mit meinem Freundlichen haben die 18mm-Gummilager 16mm innen und sollten demnach nicht mehr verrutschen.

 

Gruß Audi TDI

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nö, der 16er Stabi ist nur wegen der Kunststoffhülse 22mm dick,

wenn die aber im Sack ist, brauche ich das 16er Gummi.

 

Das wird auf dem 18er Stabi nicht verutschen (erhöhte Verpressung)

auf dem 16er Stabi aber wahrscheinlich wohl,

vor allem wenn der Lack ab ist (Rost),

daher ist eine Sicherung per Kabelbinder/Schlauchschelle wohl notwendig.

 

Ich werd die 8Z0411314 L mal bestellen.

 

Thomas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry, langsam werde auch ich kirre! Welche Karre hat denn plötzlich den "16er" Stabi?

...übrigens! War gerade meine HU- und AU-Plakette abholen bei der DEKRA : OHNE MÄNGEL nach 5 Jahren und 93.000 km!!!! ... beim Stabi meinte der Ing. dass sei ja eine Audi-A2-Krankheit, aber bei meinem Wägelchen hätte ich das ja schonmal machen lassen, wie er unschwer erkennen könne. Ich habs mal bestätigt, wenn der wüßte.... Aber wie gesagt, bei der Rüttel- und Zereißprobe war alles fest! Auch die Koppelstangen. Und welche Gummilager jetzt definitiv bei einer 18er Stabistange reinkommen, dass erfahrt ihr, wenn wir alle das zehnte Türchen unserer Adventskalender aufmachen! Schönen Advent noch an alle!

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo leute,

bin ebensfalls mit dabei...

schei.. stabbi und das beim premiumcar!!!

 

war grade zum z.riemenwechsel + service.

hat schlappe 1000€ gekostet und auf meine frage, was denn vorderachsmäßig so polltert, meinte der freundliche, der stabbi wäre fällig.

kostenpunkt 350€.

ne danke, bin zum kumpel in freie werkstatt gefahren, der den stabi wieder vermittelt hat und dann links und rechts ne dicke schlauchschelle als anschlag angeschraubt hat.

jetzt lese ich im forum, das es leute geschafft haben, das auf kulanz von audi zu bekommen.

was mache ich falsch?

werde nochmal hinfahren und den freundlichen freundlich fragen, wieso ich nach soeiner rechnung nicht mal das angebot einer kulanz bekomme.

mal schauen was er meint......

ansonsten scheint die idee mit der eigenreparatur wohl der beste weg zu sein.

 

grüße

andy-candy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich sag Dir mal, was du falsch machst: Bestell die Gummilager wie oben beschrieben, fahr zu deinem Kumpel, laß ihn die Schellen aufmachen und schmeiß das zerbrochene Kunststoff vom Stabi, dann die Gummis rein und gut ist.Arbeitszeit max. 30 Min. Zweitens: 1000,- Teuronen für Zahnriemen und Service, das ist mit Verlaub Abzockerei. Frag doch mal andere Audi-Werkstätten aufm Land. Ich habs so gemacht. Resultat: 500,-€ für Zahnriemen plus Wasserpumpe plus sämtliche Spann- und Umlenkrolle(n)plus Keilrippenriemen.( Dies wurde in meinem Beisein unter permanenenter Erklärung und Demonstration der Arbeitsschritte durchgeführt. Und zwar so gut, dass ich den nächsten Zahnriemen selbst wecheseln werde. Das war weiß Gott keine Hexerei. Hier erzählen einige wie eng es dabei im Motorraum zuginge. Ist aber im wesentlichen unproblematischer als angenommen). Den Rest an Service macht man selbst, ausgenommen Bremsflüssigkeitwechsel. Den gibts einmal jährlich z.b. für 19,95 € bei A.T.U. Dann bin ich mir auch für ATU nicht zu schade. Aber Vorsicht: Dabei bleiben!!! ...und den Jungs bei der Arbeit zugucken, ggf. denen erklären wo Wagenheber anzusetzen ist, Motorhaube öffnen etc. pp.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest A2-Annette

Habe wohl auch das Problem, wobei mein Mann morgen mal den Wagen aufbockt und nachsieht.

Das mit den Gummilagern versteh ich nicht so ganz, gut 16mm Durchmesser damit sie wohl richtig stramm auf dem Stabi sitzen, aber wie bekommt man denn die drauf?

Muß man den Stabi komplett ausbauen, die neuen Gummis drauf schieben und dann alles wieder montieren?

Oder sind die Gummilager irgendwo offen, daß sie nur über den stabi drüber müssen und der Rest kommt durch die Schelle?

Mal sehen, was für ein Stabi es ist (##mm).. lassen sich beide ohne diese Kunststoffhülse reparieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
endwo offen, daß sie nur über den stabi drüber müssen und der Rest kommt durch die Schelle?

Genau so ist es. Die Gummis sind offen. Einfach die Schellen demontieren und ggfs. neue Gummis einsetzen und wieder zusammenschrauben.

Gruß Kalle

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest A2-Annette

Ok, danke.

Mein Mann muß sich da mal drum kümmern.... :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich weiß, langsam nervt es, aber der Stabi bei unserem A2 Bj. 06/02, 95000km, macht seit einigen Monaten Geräusche, allerdings weniger ein Poltern, sondern ein Knacken beim Einfedern. Bisher habe ich immer Sprühöl an die Lager gesprüht, dann hatte man einige Wochen ziemlich Ruhe...

Jetzt wollte ich allerdings doch mal die neuen Gummis einbauen, doch mittlerweile bin ich ziemlich verwirrt...:

ich war gerade bei unserem VW/Audi - Händler und wollte dort die Gummis mit dem Innendurchmesser 16 mm haben. Er hat dann gesucht und welche gefunden, deren Nummer aber nicht mit der übereinstimmt, die ich hier aus dem Forum habe: lt. Forum lautet die Nummer für die passenden Gummis 6Q0 411 314 P. Die von ihm gefundenen Gummis hatten die Nummer xxx 411 314 L (erste 3 Ziffern weiß ich nicht mehr). Er hat dann noch mal nachgeschaut: die Gummis mit der - P-Nummer sind für den Lupo oder Polo (weiß ich nicht mehr) der neuesten Baujahre. Welche Gummis sind dann jetzt richtig? Oder sind sie identisch? Haben beide 16 mm...

 

Vielen Dank und beste Grüsse,

 

Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest mominger

Die 6Q0 411 314 P habe ich erst von meinem Audidealer bekommen als ich nach den mit Durchmesser 16 gefragt hatte, und die passen genau.

Die 8Z0 411 314 L sind für den Stabi, der nicht mehr verbaut wird(ich denke der hatte den Durchmesser 16). So weit ich weiß wurden die doch mal geändert wegen Bruchgefahr. Danach kamen die mit den sch.... Hülsen.

Laß Dir nicht einreden, daß dies nicht funktioniert, und man bräuchte einen neuen Stabi, oder so ähnlich.

Hülsen raus, Gummis rein, habe fertig.

Also P wie "passen":jaa:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gallex2000

moin .. hab sie erst vor ein paar tagen bei audi bestellt und genau diese gibt es 8Z0 411 314 L

der einbau dauert 15 minuten wenn man ne hebebühne hat : ) ich würde aber die schrauben auch erneuern ...

 

bei mir ist jetzt das poltern auch wesendlich weniger geworden !!! freu !!!

 

ps. ich hatte KEINE plastikhülsen drinn bzw auf dem stabi ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

Oh mann, jetzt bin ich wieder verwirrt: dann passen also beide? Wo ist der Unterschied zwischen den beiden Modellen? Wie finde ich heraus, welche ich brauche?

 

Gruss,

 

Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest mominger

Kann sein, daß beide gleich sind. Wenn dein Audifachmann welche da hat, einfach den Innendurchmesser messen. 16mm sollten sie haben bei einem Stabi mit 18mm. Wenn nicht auf Lager, bestellen lassen und vergleichen.

Oder ganz einfach machen lassen. Kostet nicht die Welt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn der vermeintlich "Freundliche" schon nicht mal weiß, welche Hülsen er nehmen soll, dann sollte diese "Freundliche" auch noch den Einbau vornehmen?

 

Ich weiß ja nicht so recht......

 

 

MfG Sven/wauzzz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest mominger

@wauzzz

Ich meinte dies ja nur, weil`s anscheinend so verwirrt.

Dann sollte man`s lieber `nen andern machen lassen, wenn man sich nicht sicher ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

komme gerade vom AudiZentrum in Flensburg: habe einfach mal das Problem geschildert ohne schon irgendwelche Nummern zu nennen und ihm den Fahrzeugschein hingelegt. Er hat mir dann gleich diese Gummis gegeben:

Teilenummer: 6QO 411 314 L, auf dem Materialschein, den er mir mitgegeben hat, steht noch unter Bemerkungen: 16mm 8ZO 411 305 M

Habe gleich noch die Schellen und die Schrauben mitgenommen: Kosten insgesamt 11,92 €.

Mal sehen, wie es passt...

Achja: muss die Achse eigentlich entlastet (aufgebockt) sein? Wenn, auf beiden Seiten gleichzeitig oder nur auf der Seite, auf der ich gerade die Gummis wechsle?

 

 

Gruß,

 

Jan

Share this post


Link to post
Share on other sites

das wäre auch eine Frage von mir, da ich mein sicherheits-bolzen-schlüssel nicht auftreiben kann (peinlich, peinlich)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest gallex2000

also sagen wir es mal so : auf der hebebühne im entlasteten zustand war es super einfach da der stabi dann locker zu bewegen war in die "arbeitsposition" zurückzukehren : ) ich hatte also beide seiten abgeschraubt und dann eines nach dem anderen wieder mit den neuen gummies festgeschraubt.

 

ich würde mal pauschal behaupten das der stabi etwas unter verspannung leidet wenn die kugel nur einseitig anhoben wird ... aber ich würde nicht sagen das es unmöglich wäre ?!

 

gruss, gallex

 

ps. so ne hebebühne ist echt von vorteil : )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

zunächst mal Respekt! Ich bin neu hier in eurem Supi-Forum, hab hier schon kräftig recherchiert und ne ganze Menge guter Tips gefunden. Jetzt bin ich aber leider mit meinem Latein am Ende...

 

Ich habe mir vor 2 Wochen einen 1,4 TDI 75PS BJ 11/00 für 8.800,-€ bei einem Händler zugelegt. Leider traten schon nach ein paar Tagen die überall geschilderten Klappergeräusche im re. Vorderachsbereich auf. Da der Händler 100km weit weg ist und die Sache mit der Gewährleistung daher eher aufwändig ist, hab versucht, die Sache selbst zu reparieren. Gestern war ich beim Audi Händler und hab für den eingebauten18mm Stabi mit Plastikbuchsen die 16mm Gummilager gekauft. Der sagte mir, dass es die Teilenummer 8Z0411314L nicht mehr gibt und ich stattdessen die Nachfolger 6Q0411314P (ebenfalls 16mm) verwenden soll. Schrauben und Schellen dazu, macht insgesamt rund 10,-€.

Heute habe ich den ganzen Krempel dank eurer Tipps eingebaut. Ohne Bühne etwas murksig, mit nem 2. Wagenheber unter der Bremsscheibe wie hier abgebildet gehts aber Seite für Seite ganz gut. Da kann man den Stabi gut ausrichten. Hat auch soweit alles ganz gut gepaßt. Gut ist auf jeden Fall, etwas Fett bei den Schellen und den Gummis zu verwenden. Beide Plastikbuchsen waren unter dem alten Gummi durch die Rostaufblühungen gerissen.

 

Folgende Fragen:

1. Muß ich das jetzt noch zwingend mit Schlauchschellen seitlich sichern? Sitzt doch alles megastramm auf dem Stabi (16mm Gummis auf 18mm Stabi)?

2. Leider ist das Klappern immer noch unverändert da, war also eher umsonst... Hat irgend jemand eine Idee, was es noch sein könnte? Die Koppelstangen haben kein Spiel, wenn man vertikal dran rüttelt. Die Federn sehen auch nicht aus, wie wenn da was abgebrochen wäre.

 

Besten Dank für eure Hilfe,

Läusel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest mominger

@Läusel:

Dumme Frage: Die Kunststoffhülsen sind jetzt raus, oder?

Seitlich mußt Du hier dann nichts mehr fixieren. Das mit der Schlauchschelle ist nur ein Versuch die Hülsen zu bändigen. Aber da es ja eh ohne Hülsen geht, brauchst Du da nichts mehr fixieren.

Ob Spiel in irgendwelchen Bauteilen ist, kann man so auch schwer feststellen. Am Besten auf einer Bühne, wo alles entspannt ist. Spurstangenköpfe könnten es auch sein.

Um dich nicht zu beunruhigen:seit ich den A2 habe, höre ich immer irgendwo im Auto etwas klappern, knacken, quietschen, pfeifen, ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Mominger: Guggschd Du hier:

 

Michel: "...Nach der Demontage der Schellen und Gummis mit einem wenig abgekröpften 13er Schlüssel, habe ich die Kunststoffhülsen vom Stabi entfernt. Den Bereich wo die Hülsen saßen entrostet und mit Rostschutz gestrichen. Den Stabi ausgerichtet und mit den neuen Gummis montiert. Am Ende auf beide Seiten eine 18er Scheibe (Sprengring mit Schlitz) aufgebogen, zugebogen und mit einem E-Schweißgerät angepunktet...."

 

Steht übrigens an diversen anderen Stellen ebenfalls ähnlich beschrieben. So dumm ist die Frage also nicht, mal davon abgesehen dass es keine dummen Fragen gibt, nur dumme Antworten...

Klar sind die Kunststoffhülsen raus - die Frage ist nur, wie weit die 16mm Gummis den 18mm Stabbi dauerhaft seitlich fixieren?

 

Und ständiges Rappeln kenne ich von meinem Ducato-2,6l-Schütteler-Wohnmobil, beim A2 hätte ich da eher was anderes erwartet. Momentan ist für mich nicht erkennbar, ob das "normal" ist oder demnächst irgend ein elementares Fahrwerksteil aufgibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest mominger

Die Beiträge über die Stabiprobleme kenn ich schon. Mußte mich auch viel damit beschäftigen. Mein Geklapper(vom Stabi) war beseitigt als die sch... Hülsen raus waren. Und die Gummis sind immer noch brav wo sie sein sollen.

Ich halte es halt nicht für sinnvoll etwas dranzupfuschen, das meiner Meinung unnötig ist. An den Gummis ist ja ein Bund, der seitliches Abrutschen aus der Schelle verhindert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alles klar, seh ich eigentlich auch so.

Ich hatte halt die Hoffnung, dass es nach der Stabilager-Reparatur wie bei vielen anderen im Forum weg ist und bin nun etwas enttäuscht. Glaubst Du, dass es an den Koppelstangen liegen könnte? Wenn ich sie versuche nach oben und unten zu schieben, bewegt sich eigentlich nix. Die Spurstangen wirken beim dran Rütteln auch ok.

Es handelt sich um ein metallisches, leises "klonk" vorne rechts, dass man gerade bei kleineren Bodenunebenheiten sogar leicht im Fahrzeug spürt und das bis ca. Tempo 60 auftritt. Drehzahl-, last- und kurvenunabhängig (also auch kein Rad- oder Motorlager).

Irgend welche anderen Ideen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest A2-Annette

Nach Domlagerwechsel hat es auch bei meinem Problem-Kind keine Besserung gebracht.

Morgen will mein Mann mal die Koppelstangen abschrauben und fahren.

Ursache muß ja zu finden sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest mominger

Also Koppelstangen wären am einfachsten zu tauschen und kosten das Paar ca. 40Euro. Und Spurstangengelenke das Paar ca. 70Euro. Von einer Fehlerquelle zur nächsten, und mit der billigsten anfangen ist meine Vorgehensweise bei solchen Dingen. Wenn man bestimmte Teile ausschließen kann wird der Kreis immer enger. Ich weiß, wenns blöd läuft tauscht man viele Teile, aber wer`s selber macht, kann selbst entscheiden wie weit er geht. In der Werkstatt sind die auch nicht schlauer, aber teurer. Um bei dem Thema "Do it your self und billiger" zu bleiben.

Wenn Du eine Möglichkeit hast, Dein Auto von unten zu begutachten wäre schon hilfreich. Da gibts noch viele Teile an denen Du rütteln kannst.

Viel Erfolg bei der Suche nach dem geheimnissvollen "Klonk".:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo leute,

 

heute war es soweit. teile und lust da, dann also los.....

 

1. urzustand mit schlauchschellen als seitliche sicherung

2. demontage mit knarre und nuß

3. neues lager mit 16mm bohrung bei 18mm stabi

4. zum schluss wieder seitlich mit schlauchschellen fixiert

5. altes und neues lager zum besseren vorstellung. man kann sehen wie zerlutscht die plastikrosette ist. vor allem aber völlig hart und brüchig.

 

probefahrt verspricht gutes. allerdings wird der alltagstest dann genaueres zeigen.

 

anstelle von 350€ hat mich das jetzt 10€ und 2 stunden gekostet.

 

viel spass dabei.......

c:%5CDokumente%20und%20Einstellungen%5Cchefe%5CEigene%20Dateien%5CEigene%20Bilder%5CAuto%5Ca2%5Cstabi%5Cforum%5CbilderforumC:%5CDokumente%20und%20Einstellungen%5Cchefe%5CEigene%20Dateien%5CEigene%20Bilder%5CAuto%5Ca2%5Cstabi%5Cforum%5Cbilderforum

vorher.JPG.7e1a08c0f7a0cff96dfccdf23e32c528.JPG

demontage.JPG.c44d23881885f3173d6099ffa91be455.JPG

neuesteil.JPG.09626e5777b68b34e67659057dda4b0b.JPG

gesichert.JPG.99506660436eec139764a6bc464c35df.JPG

589338c4ba713_neualt.JPG.faa0ff5522a300b8696189bd51de84c7.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

... aber wie schaffe ich die neue schelle korrekt an? es sitzt nicht richtig und irgendwie ist es auch nicht korrekt am platz. Ein bolzen ist wieder drin (der obere) aber der untere will auch irgendwie nicht greifen... tipps?

 

Bret

Share this post


Link to post
Share on other sites

@bret:

wichtig ist die vorderräder zu entlasten.(siehe bild)

ich habe die schelleninnenseite gefettet, dadurch ging sie sehr locker auf den gummiblock.

dann, ich habe jede seite nach der anderen repariert, konnte ich sie verschieben.

zuerst vorsichtig mit den fingern die schrauben leicht reindrehen. erst dann gleichmäßig mit der knarre festziehen.

 

um den stabi in die mitte zu bekommen habe ich einfach mittel eines zollstocks gemessen.

habe mir gleich punkte gesucht und dann nachdem ich eine seite gelößt hatte, den stabi vermittelt.

ob die ganze geschichte dauerhaft hält, wird der alltag zeigen.

 

grüße

andy-candy

aufbebockt.jpg.83d7fb679d60a3b287bf3a5ea7a87f5a.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

naja, die Schelle sitzt auf den gummi schon. Ich glaube, ich werde versuchen erstmals es wieder zu lösen und dann die untere zu zuschrauben. Kann sein, dass ich das erste komplett rausnehmen muss... wir werden sehen.

 

Bret

Share this post


Link to post
Share on other sites

@andy-candy: Eine bemerkenswerte Holzkonstruktion hast Du da, aber wäre es nicht besser, noch die Hinterräder gegen Wegrollen zu sichern? Mache mir wirklich Sorgen um Deine Gesundheit. Ernsthaft.

Habe den Stabi auch selbst repariert, habe mir zwei einfache Kunststoffbuchsen (hochwertiger Industriekunststoff) von meinem Vater drehen lassen. Die haben an beiden Enden einen Absatz (eine Schulter), damit sie nicht wegrutschen können. Einfach axial halbiert, um sie montieren zu können. Hält seit 50000 km - und damit länger als die 2 Originalstabibuchsensätze (jeweils 45000 km).

Share this post


Link to post
Share on other sites

@andre:

der scheunenboden ist total grade, die kanthölzer sind gehobelt und winkelig.

der a2 steht wie angenagelt....er läßt sich nicht mal schunkeln.

vorne hab ich ihn mit dem wagenheber angehoben, um besser schrauben zu können und zusätzlich noch dicke hölzer untergelegt, falls der heber absackt.

bin eigentlich eher ein sicherheitsfanatiker....

also mach dir keine sorgen!

übrings hab ich auch schon neue koppelstangen.

wenn das jetzt nicht hält, kauf ich mir einen geländewagen.

bei unseren sch.... straßen macht das fast schon sinn.

nur leider sind dann viele andere vorteile (verbrauch, komfort, etc.) weg.

grüße

andy-candy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen...

 

ich habe seit einer Woche auch ein neues Klacken/Poltern aus dem Bereich der Vorderachse. Km Stand jetzt knapp 100.000. Nachdem ich hier den Thread durchgelesen habe war ich nochmal am Auto und hab erstmal Koppelstangen und Stabi geruckelt, aber kein Spiel. Daher die Frage als Laie: ich nehme an die ausgeschlagenen oder gerissenen Buchsen von denen hier so oft die Rede ist (18mm/16mm....) wird man im Stand nicht "erruckeln" können, oder?

 

Ich versuche noch ein Bild anzuhängen, vielleicht mag ja jemand einen Tipp abgeheben...freue mich über Hilfe (und nein, bin nicht durch Matsch gefahren, das muss also Rost sein....lohnt es da gleich den Stabi komplett zu tauschen vielleicht anstatt ggf. nur die Buchsen?)

 

MfG

 

Anatol

rechts1_resize.jpg.8778cf7824b80a28933c5c9a16a4d60e.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

@anatol:

meiner sieht genauso aus. habe ihn mit rostumwandler bepinselt, der nachher schwarz wird.

kauf dir die neuen gummilager und mach es selbst. es ist echt keine zauberrei.

vorher messen welchen stabi durchmesser du hast.

ich tippe auf 22mm.

grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.