Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe meine Kugel jetzt sieben Monate und bin 6.000 Km gefahren - meist Kurzstrecke.

Leider musste ich in der kurzen Zeit 2 Liter Öl nachfüllen!!!!!! Ist das normal? Es handelt sich um einen Benziner und nicht um einen Diesel!

Ich habe immer Longlife Öl nachgefüllt, das geht richtig ins Geld.....

Die gelbe Signallampe leuchtet immer nach ca. 1500-2000 Km. :WUEBR:

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du mal eine Zeitung untergelegt und geschaut, ob er vielleicht tröpfchenweise was verliert?

 

Tipp: Longlife-Öl gibt es im Auktionshaus deutlich günstiger als beim Freundlichen...

 

 

LG

Anika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frühr stand in derrrrr"Bedenngsanleitung" bis zu 1l/1000km ist das normal bzw. kann vorkommen - ich finde das auch grenzwertig!

 

Wenn er nicht tropft -liegt es wahrscheinlich an den Kurzstrecken - wieviel km hat er den runter?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fahr den Wagen mal auf ne Hebebühne (zB Selbsthilfewerkstatt), demontier die untere Motorverkleidung (einige Torxschrauben plus 2 im Radkasten, unkompliziert!) und schau nach, ob der Motor von unten noch trocken ist...meiner verliert auch etwas ÖL, hat aber auch schon 107.000 gelaufen. Zeitung drunterlegen bringt nichts, denn das Öl sammelt sich erstmal in der Verkleidung...

 

Gruß Timo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein derart hoher Ölverlust müsste sich auch ohne Hebebühne feststellen lassen.

 

Einfach mal vor den Wagen legen und mit der Hand unter der Motorraumabdeckung entlanggehen.

Wenn dein Wagen diese grossen Mengen verliert, dann muss sich im Laufe der Zeit dort etwas abgesetzt haben.

 

Solltest du einmal längere Zeit auf der selben Stelle parken (eigener Parkplatz/Garage?), sollten auch Ölflecken unter dem Auto zu sehen sein.

Vielleicht mal einfach ein Stück Pappe unter das Auto legen.

 

Immerhin reden wir hier von 2 Litern in einem relativ kurzem Zeitraum.

Sollte diese Menge tatsächlich irgendwo ausgetreten sein, kann ich mir nicht vorstellen, dass dies keine Spuren hinterlässt.

Zum Vergleich:

Mein Motor hat innerhalb von ca. 3 Monaten weniger als einen halben Liter Öl verloren und mein Parkplatz ist wirklich "gut" versaut.

 

Hat jemand eigentlich eine Idee, wie man das wieder sauber bekommt?

Oder muss ich dafür einen eigenen Thread aufmachen? :D

 

 

LG

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! :WUEBR:

 

Auch unser A2 verbraucht Öl wie andere Autos Benzin, und zwar seit der Inspektion! Hier ist die Ölbilanz:

 

27.06.06	230,00 	52880	Insp.: Koppelst.en, Bremsbeläge, Ölw. 10W40, Pollenfi.			
08.08.06		54085	Öl-Warnlampe: ca. 1/3l Öl nachgefüllt			
07.09.06		54520	Öl-Warnlampe: 1/2l Öl nachgefüllt			

 

Vlt. sollten die anderen Öltanker auch mal das von ihnen verwendete Öl dazuschreiben. Evtl. lassen sich da Zusammenhänge herstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wir benutzen das 0W-30...is ja das longlife-öl...

der alte a6-benziner meines dads 1.8er mit 125 ps hat auch öl ohne ende gesoffen...der aktuelle hingegen so gut wie nichts

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich beobachte den Ölverbrauch auch genauer.

Allerdings habe ich 5W30 Öl drin mit der neueren 504.00/507.00-Spezifikation.

Ich wollte da kein anderes 5W30 reinfüllen.

Die ersten 4500 km war nichts, dann ging die Warnleuchte an, also nachgeschaut und der Peilstab war furztrocken. Dann 0,4l nachgefüllt und plötzlich war Ölstand über max.

Nach ca. 1000km meldete sich die Warnlampe wieder, obwohl noch genügend Öl drin war. Nach dem dritten Mal aufleuchten (jedesmal nach ca. 70km) war dann auch der Peilstab wieder trocken.

Also ab zum Händler (1,5km), allerdings ohne dass die Warnleuchte wieder anging. Dort hat man, trotz meiner Warnung die restlichen 0,6l aus dem Behälter eingefüllt und natürlich ist der Ölstand wieder über max.

Ich verstehe es nicht, anscheinend machen sowohl die Warnleuchte als auch der Peilstab was sie wollen... :WUEBR:

Insgesamt bin ich jetzt ca. 6800km gefahren und habe 1l Öl nachgefüllt und bin mit der Situation mehr als unzufrieden und weiß auch nicht wieviel Öl ich zuviel drin habe. ?ver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Peilstab im A2 ist sehr ungenau und die abgelesenen Werte sind nur mit Vorsicht zu geniessen.

 

Das lässt sich ja schon daran feststellen, dass der Ölstand wieder auf "Max" steht, wenn nur sehr geringe Mengen nachgefüllt werden.

 

Ob es einem passt oder nicht:

Man muss sich leider auf die Warnleuchte verlassen.

Dies wurde mir übrigens auch beim Kauf geraten.

 

Zitat: "Der Wagen weiss selbst am Besten, wann er Öl braucht. Der meldet sich schon rechtzeitig."

 

Das Problem mit den teilweise extrem hohen Ölverbräuchen habe ich allerdings nicht.

 

 

LG

René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist der Sensor defekt und du füllst immer nach obwohl nicht nötig ?

 

Mein A2 verbraucht weniger als 1 Liter auf 30000 Km.

 

Gruß

Otherland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hört man ja recht oft hier mit dem oel verbrauch... macht mir schon etwas Angst, da ich mir einen A2 kaufen will. Mein alte Mazda 12jahre alt hat nichtmal nach 15k km 1l gefressen.

 

Klar wer keine Probleme mit hat, da hoert man nix von. Würde mich aber interessieren. Vielleicht mal eine Umfrage starten, wer Probleme mit hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

liegt aber net nur am a2, da, wie geschrieben unser a6 auch das problem hatte... wir hatten den gleichen motor auch im golf, da hat er fast nichts an öl verbraucht..ist wohl teilweise ein spezielles audi bzw. a2 problem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier muss aber schon ein Defekt vorliegen...2 liter auf 6000Km - wenn er die komplett Vollgas gefahren wäre, okay! Meiner genehmigt sich auf längeren Autobahnetappen auch gerne mal einen Extraschluck, weswegen ich immer Öl dabei hab. Aber bei überwiegender Kurzstrecke?! Kommt mir doch etwas serbokroatisch vor..Tipps, wo man günstiger Öl kaufen kann, helfen da ja auch nicht ;) Ich würde wirklich erstmal auf direkten Verlust tippen, Ölwanne etc - und wenn es das nicht ist, Ventilschaftdichtungen, Kolbenringe, also so, daß das Öl mitverbrannt wird.

Würde mir mal das Auspuffendrohr anschauen, wenn da ölig-schwarze Ablagerungen sind, verbrennt er das ÖL wirklich in grossen Mengen mit...

 

Gruß Timo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

ich hab da auch mal ne Frage zum Öl... (hab nen 1.4er TDI)

 

Sobald die Öllampe aufleuchtet wieviel muss ich da nachkippen? Muss man dann sofort anhalten und nachkippen oder kann man noch gefahrlos weiterfahren (wie viel km?)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Halben Liter nachschütten, bei nächster Gelegenheit (Parkplatz...)! Darum am besten immer ne Literflasche spazierenfahren. Am nächsten Morgen vor dem Starten dann nochmal kontrollieren und ggf. noch bißchen nachschütten.

 

OT: Hatte mal ne Honda CB 500 mit ca. 100.000km. An der Tanke immer schön Öl nachfüllen und nach dem Sprit schauen, brauchte mehr Öl als ein Zweitakter ;).

 

Grüße vom Nachtaktiven (der alle 25.000km wechelt und zwischendurch noch nie nachfüllen musste)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

seit meiner letzten Inspektion bei 30 tkm und Umstellung von Longlife auf die normale 15 tkm Inspektion kein Problem mehr mit hohem Ölverbrauch. Hatte vorher alle 1500 km immer 1/2 Liter Öl nachfüllen müssen und jetzt bin ich 7000 km ohne nachfüllen gefahren.

 

Der Wekstatt Meister hatte mir gesagt das der Ölverbrauch ab ca. 20 tkm bei Longlife in manchen Fällen extrem hoch werden kann. Dieses Problem kann bei einer 15 tkm Inspektion ja nicht vorkommen.

 

Und ich muß sagen es stimmt.

 

Tschüss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von MAD

Der Wekstatt Meister hatte mir gesagt das der Ölverbrauch ab ca. 20 tkm bei Longlife in manchen Fällen extrem hoch werden kann. Dieses Problem kann bei einer 15 tkm Inspektion ja nicht vorkommen.

 

Das kann in der Tat passieren, da dem Öl ja ZUsätze beigemischt werden, welche die Viskosität bei hohen Temperaturen stabil halten. Diese ZUsätze verschleißen aber mit der Zeit, das Öl wird also im warmen Zustand immer dünner, da flutscht dann schonmal etwas mehr am Kolbenring vorbei...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte auch nen perversen Ölverbrauch bei meinem 1,4l Benziner.

 

Ölmessung wurde vom Audihändler durchgeführt und liegt ganz knapp unterm Grenzwert.

 

Jetzt wurde von 0w30 auf 5w30 umgestellt.

 

Verbrauch ging runter, jetzt aber wieder 0,4l auf 700km.

 

Hab jetzt wieder nen halben liter nachgefüllt und bin mal gespannt, wann das licht wieder angeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich hab's schon woanders gepostet, aber wiederhole mich stolz:

 

Jetzt durch Werkstatt nachgefüllt: 0,75 Liter nach 30.000 km

 

ja ja, mein 1.2-Motor wird so brav gefahren, vermutlich hat das auch eine Auswirkung auf Öltemperatur/Viskosität/ Verbrauch ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

liegt glaub ich nicht an der fahrweise...unser a4 diesel braucht auch net mehr als deine kugel und wird beim fahren nicht übermäßig geschont..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Na prima, nach mehreren anderen diversen Macken, reihe ich mich hier auch ein.

Ölverbrauch 0,5 Liter auf 2000 t`km

natürlich das "billige" Longlife3

Abhilfe? Umstellen auf normale Ölwechselintervalle, damit man das günstige Öl nachfüllen kann? Wobei das doch nicht des Rätsels Lösung sein kann,oder?

Die Anfängliche Freude an unserer Kugel legt sich die immer mehr, wenn sich die Mängelliste jetzt so fortsetzt, dann werden sich unsere Wege trennen. Mein Bruder hat sich nen TOYOTA Corolla Verso 2,0 D4D Bj 2005 zugelegt und ist mehr als zufrieden, könnt mir auch gut vorstellen auf nen Japaner zu wechseln die vielleicht nicht ganz so hochwertige Materalien im Innenraum verbauen, aber dafür wenigstens nicht an den wichtigen Stellen sparen!

 

Gruss Mark!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Hier steht soch oft genug, dass ein Wechsel auf normals Öl bei einigen bereits auch den Ölverbrauch drastisch reduziert hat, weil das normale Öl zumindest kaltviskoser ist . Also Probieren lohnt sicher, spart auch Geld bzw. kommt aufs gleiche raus mindestens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ihr,

 

wie gesagt, wir sind vorher 0W30-Öl gefahren und haben seit der Inspektion 10W40 und einen Ölverbrauch von mehr als 1/4 Liter auf 1000km, bei überwiegend Kurzstrecke!

Ich (persönlich) glaube, dass der Verbrauch vor dem Service deutlich geringer war, andere Familienmitglieder widersprechen aber. Deswegen seit ein paar Monaten EDV-technische Protokollierung des Ganzen.

 

geek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

auch bei meinem Benziner hat sich der Ölverbrauch schlagartig auf 1/10 reduziert, nachdem ich vom Longlife-Öl weg bin (Link).

 

Beim Diesel ist bisher die Sache vollkommen ok, trotz Longlife-Öl.

 

Grüße - Gerd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mein FSI braucht so 1,5l /10.000km. Als er neu war, hat er etwas mehr gebraucht, nachdem er gut eingefahren ist, hat sich der Verbrauch verringert. Bleifuß auf der Autobahn kostet nicht nur mehr Sprit sondern auch mehr Öl. Mein Tipp ist, vollsynthetisches 5W40 (vergiß das mit dem Longlifeöl). Das ist auch für 30.000km gut, ist dickflüssiger und wird den Ölverbrauch reduzieren.

Und Öl unter dem Auto findest Du wahrscheinlich keines, weil er es verbrennt. Am Auspuff wirst Du auch nichts sehen, weil das Öl im Kat verbrennt. Erst wenn es wirklich literweise durch den Auspuff läuft, setzt es den Kat zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab früher mal einen BMW 2002 gefahren und der hat auch 1l auf 500km genommen.

 

Aber dafür konnte man auch sehr schöne blaue Wolken erzeugen und die Drängler auf der Autobahn regelrecht einölen.

c030.gif

 

 

Meine Kugel verbraucht ca. 1l auf 10000, qualmt aber auch nicht.

 

Gruß

Fuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also meiner braucht auch gut nen halben liter auf 1000-1500 km....

hab jetzt das 5w30 drin, hoffe das es damit schon mal besser wird. ansonsten stell ich auf 10w40 um. mir kostet das öl weniger da mein dad ne eigene werkstatt hat, aber trotzdem muss das nicht sein..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens
Original von A2 Driver

Die BMW waren ja bekannt für die blauen Farben beim Beschleunigen auch die nachfolger der 3 er Serie

nur noch einmal OT: das taten meine aber erst nachdem die Zylinderkopfdichtung im A** war. Davor kein meßbarer Ölverbrauch und alles paletti;) Meinen 1600-2 (85PS aus 1,6l und das 1969!) habe ich bei 160km/h gekillt und das gleiche mit meinem BMW2000 (100PS 2l 1971). Der soll 170 schaffen, tat er nicht ganz und naja, beide haben einen Kolbenfresser bekommen (ein Kolben), der sich wieder freigefressen hat, weil bei 160 genug Schwungmasse dran scheift.. aber man war blitzartig nur noch 110 schnell;)

Ich vermute wegen Tanken von Normal statt Superbenzin... Kolben hat Frühzünder bekommen und verkanntet.. was auch immer.

Bei de Motoren konnte man noch jahrelang in der Stadt fahren (auch sonst) nur mit Ölverbrauch, dank Hitzeschaden.

 

So jetzt aber weiter im Text.

Über 0,2-0,3L/1000km (oder 3-4l/17000km) kann ich mich nicht beschweren, da ja im Rahmen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf
Original von A2 Driver

Die BMW waren ja bekannt für die blauen Farben beim Beschleunigen auch die nachfolger der 3 er Serie

 

Das waren aber doch auch die Ventilschaftabdichtungen (spröde geworden), oder?

 

Andererseits scheinen die Kolbenringe gewissen Toleranzen und unterschiedlichen Verschleiß ausgesetzt zu sein.

 

Ölverbrauch BMW

 

Gruß

Lutz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann nur nochmals von meiner Kugel (10/2001) berichten, die vor ca. 30 tkm mit der Ölsauferei begann (damals knapp 20tkm gelaufen).

Ich hab auf 5W-40 umgestellt (Ölservice alle 15tkm oder jedes Jahr, Inspektion alle 30 tkm oder alle zwei Jahre). Dann noch den neuen Öldeckel verbaut, der eine geänderte Belüftung hat. Seither ist der Ölverbrauch auf ca. 1l / 10.000 km gesunken. Der Deckel kostet ~ 8 €, ist also bezahlbar, das andere Öl schlägt mit 4-5€ zu buche. Alles in allem eine recht preiswerte Lösung für das Problem, zudem kam ich nie in die Situation, das LL-Intervall voll susschöpfen zu können, meiner wollte immer so nach ~ 17 tkm wieder zum Service.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was ist das für ein geänderter öldeckel ? gibts davon ein bild ? für was braucht man den. bzw. ist der besser ? ist es der äußere oder der innere deckel ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab dazu schonmal was geschrieben, finde den Thread aber gerade nicht mehr..

VW hat einen neuen Öldeckel im Umlauf, da bei Modelle mit 1.4l Benziner der Ölverbrauch teilweise horrend hoch war. Der Grund lag in einer Undichtheit des alten Deckels.Ein undichter Öleinfülldeckel kann zu erhöhtem Ölverbrauch führen, da dies die gleiche Auswirkungen hat/hätte wie eine Kurbelgehäusebelüftung, nicht zu verwechseln mit der Entlüftung.

 

Bei einer Belüftung wird aus dem Saugrohr bzw. dem Luftfiltergehäuse saubere Luft in das Kurbelgehäuse angesaugt. Dadurch erhöht sich der Blow-By Volumenstrom. Dies wird gemacht um bei den Ottos den hohen Anteil von Kondenswasser aus dem KGH zu bekommen.

 

Der Ölabscheider der zwischen KGH und Saugrohr verbaut ist, ist auf diesen Volumenstrom ausgelegt (Zyklone ähnlich der beutelfreien Staubsauger sind immer auf exakt 1 Voluemenstrom ausgelegt, dieser korreliert mit der Tropfengröße die abgeschieden werden soll dem Trenngrad) und scheidet das Öl im Blow-by ab und führt es zurück in das KGH. Das gereinigte Blow-by wird der Verbrennung erneut zugeführt.

 

Sollte nun aber ein undichter Öleinfülldeckel verbaut sein, so steigt die Blow-by Menge ungewollt hoch an (auf einen Volumenstrom für den der Ölabscheider nicht ausgelegt wurde) und der Abscheidegrad des Ölabscheiders sinkt bzw. wird überfahren. Die Folge ist ein hoher Ölverbrauch da kaum Öl mehr abgeschieden wird sondern vom Motor verbrannt wird.

 

Von außen ist eine Leckage auch meistens kaum sichtbar, da ja ständig Unterdruck anliegt und unterhalb des Öleinfülldeckels meistens ein Spritzblech ist.

 

Der neue Deckel hat die Teilenummer 030 103 485 AE (ist der Deckel direkt auf dem Motor).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

habe mir heute den Deckel bei meinem Freundlichen bestellt. Als ich ihm von dem Ölverbrauch (1/4l auf 1000km) erzählt habe, versuchte er natürlich sich sofort rauszureden ("muss schon höher als 1l auf 1000 km sein"), ohne überhaupt mein Anliegen gehört zu haben, denn ich habe weder Garantie noch Gewährleistungsansprüche! Finde ich schon wirklich arm, dass da so eine pavlovartige Reaktion erfolgt, wenn man das Wort "hoher Ölverbrauch" auch nur in den Mund nimmt.

 

Er hat das Teil zwar gerne bestellt und war sehr freundlich, hatte aber überhaupt keine weiteren Informationen dazu außer, dass es eben ein Deckel für einen 1,4l Motor ist. Ob der nun auf den A2 passt, wußte er nicht.

 

Also einfach nur Motorhaube runter und den vorhandenen durch den neuen ersetzen, richtig?

Wäre super, wenn das klappen würde und ist auch nicht schlimm, wenns das nicht ist, bei 7,95 Euro.

 

Gruß

geek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau, einfach gegen den alten Deckel tauschen.

Nebenbei: Im Bordbuch meiner Kugel steht, dass ein Ölverbrauch von bis zu 0,5 Liter auf 1.000 km normal sei.

Von einem Liter / 1.000 km ist nur im Serviceplan meines Golf IV zu lesen... .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Habe heute das Teil bei ihm abgeholt und - zusammen mit einer Nachfüllration von 0,5 Liter Öl 10W40 - in die Kugel eingekippt (das Öl, nicht den Deckel!). Der Deckeleinbau ist, abgesehen vom lästigen Motorhaubenabnehmen trivial und leicht zu berwerkstelligen: Alten Deckel (direkt auf dem Motorblock) abnehmen und durch neuen ersetzen. Der richtige Sitz ist nach etwa einer Umdrehung unmissverständlich durch ein lautes "Klick-Einrastgeräusch" zu hören.

 

Äußerlich konnte ich erstmal keine gravierenden Unterschiede feststellen. Der neue Deckel hat allerdings eine Furche, wo die Gummidichtung des alten bis zum Rand ging. Obs das wirklich ist?? Passen tut er jedenfalls. Über erste Ergebnisse kann ich dann voraussichtlich in etwa 2000 km oder Mitte Februar 2007 berichten.

 

Gruß

geek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir am Montag den neuen Öldeckel zugelegt.

Ich bleibe aber vorerst noch beim Longlife 3 (5W30) bis zum nächsten Wechsel. Mal sehen, was der Deckel bringt.

Mein Kleiner hatte die ersten 6000km (72000 bis ca. 78000) keinen Ölverbrauch bis sich der Ölstandswarner das erste Mal meldete.

Danach hatte ich das Gefühl, es wird immer mehr. Seit dem sind es 2 Liter bis jetzt bei knapp 83000km und ich bin keiner, der den Motor kalt quält.

Ich habe auch schon in Erwägung gezogen, die Kugel wieder abzustossen, wenn sich keine signifikante Besserung einstellt.

Interessant ist auch, dass meine Freundin den gleichen Motor in ihrem Fox hat und der bisher (ca. 14000km) noch keinen Tropfen Öl gebraucht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Wochenende war es wieder soweit, der Ölstandssensor hat sich gemeldet. Ich habe allerdings eine zweite Warnung abgewartet, da beim ersten Messen kein zu geringer Ölstnad zu erkennen war. Nach ca. 80 km meldete sich der Sensor wieder, wobei der Ölstab dann auch entsprechend trocken war.

Scheint so, als bringt der Deckel alleine nicht soviel, allerdings war beim Deckeltausch der Ölstand auch nicht auf max und ich bin seitdem ca. 1400 km gefahren.

Ich muss wohl noch etwas beobachten, aber ggf das Öl umstellen.

Der Fox muss nächste Woche zur Inspektion, Rückruf Haubenschloss und neues Display inklusive... Vielleicht erfahre ich dann was neues.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo supermario,

 

abhängig von Deinem Fahrprofil halte ich das Öl, welches du verwendest, für sehr gefährlich. Die zweite Zahl gibt an, dass dein Öl nicht besonders temperaturstabil ist und bei hohen Temperaturen (wie sie auf Autobahnfahrten vorkommen) keine Reserven hat. Befindet sich dann das Öl zum Ende des Service-Intervalls in einem verbrauchten Zustand (durch Kurzstreckenbetrieb mit Wasser angereichert), kann die Schmierwirkung nicht mehr ausreichend sein. Wenn du das Auto natürlich nur im Kurzstreckenbetrieb einsetzt, ist das Öl gut geeignet, denn es entfaltet seine Schmierwirkung bereits nach wenigen Sekunden. Ich empfehle dir aber für den Ölwechsel ein 5W40. Du solltest darauf achten, dass es kein mineralisches (gibts mit diesen Kennzahlen sowieso nicht), und kein teilsynthetisches sowie kein HC-Öl (Hydrocrack) ist, sondern vollsynthetisches. Ein 0W40 ist meines Erachtens nach "überflüssig", da sich nur Vorteile beim Kaltstart ergeben, welche marginal sind (ca. 0,3 sec. frühere Schmierung). Das LiquiMoly 5W40 scheint mir ein sehr gutes, zumal es ein wirksames Additiv-Paket beinhaltet und recht günstig zu erwerben ist (5 Liter ~45 Euro). Dein hoher Ölverbrauch lässt aber darauf schließen, dass das Öl bei hohen Temperaturen verbrannt wird, da es diesen thermischen Belastungen nicht gewachsen ist.

 

Ich werde im Frühling auf das 5W40 von LiquiMoly wechseln, da mein Auto nun überwiegend kurze Strecken mit vielen Kaltstarts zu bewältigen hat und ich das als Ursache meines hohen Ölverbrauch vermute. Bei mir hat sich der Kleine mit dem neuen Deckel noch nicht wieder gemeldet.

 

geek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denke auch, dass der Deckel alleine nicht so viel bringt, v.a. bei AB-Fahrten mit hoher Belastung. Wie schon anderweitig beschrieben, hab ich in meiner Kugel, aber auch im Golf ein 5W-40 von Fuchs (Titan Supersyn), das kostet ca. 25€ für 5 Liter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir auch schon gedacht, dass der Deckel alleine nicht viel bringt.

Ich habe eine gute Mischung an Fahrten, am Wochenende ca. 130 km Autobahn eine Strecke und unter der Woche ca. drei - bis viermal Kurzstrecke im Radius von ca. 10-12 km.

Ich bin mir auch sicher, dass ich mindestens xW40er Öl benötige, mich allerdings frage, warum in der Werkstatt keines eingefüllt wird, sondern xW30er. Ob ich vollsythetisches Öl verwenden werde weiß ich noch nicht.

Mein alter Passat hat immer 15W40 bekommen und hat keine Mucken gemacht, naja bei ca. 270.000 km stellte sich dann mal ein festzustellender Ölverbrauch ein.

Ich habe mir noch mal einen Liter 5W30 gekauft (mit 10€-Gutschein von ATU, daher nur 12€) aber ich werde, wenn dieses leer wird, umstellen, ich muss noch klären, ob beim Händler, bei dem ich die Kugel gekauft habe oder bei einer anderen Audi-Werkstatt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt waren wir mit dem Fox beim Service und der hat doch glatt 3,5 Liter vollsythetisches Öl für ca. €64 bekommen und das beim 15000er Intervall.

Es soll Öl nach Spec. 504.00 sein, die die 502.00 ersetzt.

Ich habe schon bei VW nachgefragt und warte auf eine Antwort.

Derweil braucht meiner weiter munter Öl, ich glaube es wird immer mehr, jetzt hat sich der Sensor schon nach 900km gemeldet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieht bei mir leider auch nicht besser aus. 0.25L auf 1k km. Hatte neulig nur 0.25l nachgefüllt, da ich nicht mehr hatte, da hat er sich schon nach 200km wieder gemeldet.

Nächste Woche mache ich Inspektion, da will ich von 5w30 auf 5w40 umstellen. Hoffe das wird besser. So langsam macht der A2 keinen Spaß mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Wenn ich das hier so lese erhärtet sich der verdacht dass von den erhöhten Ölverbräuchen hauptsächlich die 1,4er benziner betroffensind. Da bin ich froh dass ich mich trotz wenig km im Jahr (ca. 12000) für einen TDI entschieden habe. Ich habe bisher auf 20tkm einen halben liter nachgefüllt und das war schon fast zuviel und mein dad hat auf 37tkm ca 0,75 nachgefüllt.

 

MFG

 

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

nach 14 tkm in 10 Monaten ist der Messtab genau bei der Mitte

abzulesen. Und zum ende des jaheres werde ich dann 1/2 liter nachfüllen oder lieber gleich einen Ölwechsel machen, da ich 30tkm

für genug halte.

Die 1,4 benziner von VW AUdi sind echt das letzte.

Meiner Schwester hatte ich deshalb davon abgeraden und den 1.6

empfohlen. Und bis auf das typische Zündspuleproblem war sonst nichts gewesen an ihrem Golf 4 :D

 

Grüße famore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden