arosist

Erfahrungen mit Batterie Aktivator? Megapuls, ELV Power Brick

Recommended Posts

Hallo, ich spiele schon seit fast 8 jahren mit dem gedanken mir so einen BatterieAktivator zuzulegen.

 

Damals gab es im Internet noch keine Erfahrungsberichte.

 

Jetzt gibt es schon ein paar mehr Infos.

 

Was ich aber noch nicht gefunden habe, ist ein glaubwürdiger Test, z.b. von der Stiftung Warentest.

Deswegen meine Frage an die A2 Fahrer:

-Hat jemand schon sowas im Einsatz und positive oder negative Erfahrungen gesammelt?

 

http://www.elv.de/MEGAPULSE-Akku-Aktivator-nbsp;/x.aspx/cid_74/detail_10/detail2_7755/flv_/bereich_/marke_

 

http://www.elv.de/Bleiakku-Informationssystem-Power-Brick-500-mit-Aktivator/x.aspx/cid_74/detail_10/detail2_11358/flv_/bereich_/marke_

 

grüße

simon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tach auch,

 

diese Teile funktionieren wohl ... allerdings bei nicht allen Batterien gleich gut, ist von der Beschaffenheit der Elektroden abhängig.

 

Die Lebensdauer einer Autobatterie ist aber meist durch die Verschlammung begrenzt. Bleischlamm setzt sich am Boden der Batterie ab, führt zu einem Plattenschluss und das war es dann.

 

Um die Leistungsfähigkeit über lange Zeit zu erhalten ist so ein Gerät mit Sicherheit eine Alternative ... bis der Plattenschluss eintritt.

 

Bei dem Preis kannst du auch das Geld anlegen und nach 8 Jahren (wenn die neue fällig ist) hast du mit den Zinsen das Geld dann zusammen ;-)

 

Ausserdem denke ich, das Markenhersteller von Batterien mittlerweile diese Sulfatierung im Griff haben. Mein Elektrotechnik-Studium ist ja nun schon 20 Jahre her, und das Problem der Sulfatierung war damals schon bekannt.

 

 

Fazit:

 

die Funktion ist gegeben, aber der Nutzen eher fraglich

 

 

 

Tot ziens

Christoph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich finde ein recht nützliches kleines Gerät!

Sicherlich auch recht genau, um die Kapazität der Batterie/Akku wiederzugeben!

Im Winter sicherlich nicht verkehrt, wenn vielleicht nur 50% der Kapazität zur Verfügung steht.Man könnte es ja auch fest installieren als Kapazitätsüberwachung.;)

Was ich mich gerade Frage ist, ob das für Leute die eine Hifi Anlage verbaut haben wirklich wollen.Moderne Carhifi Anlagen können schon mal 100+ A ziehen.

Alle 20 Sekunden einen (Ent)Ladeimpuls von bis zu 100 A?Nicht das der Bass für ne halbe Sekunde einbricht .:D

edit. Vermutlich nicht so relevant,da dieses Gerät wohl über ~20 Sekunden im mA Bereich auflädt und sich dann mittels einen Stromimpuls entleert.

Also ich bin dem positiv eingestellt, alleine schon wegen der Kapazitätsüberwachung.;)

bearbeitet von KugelwiderWillen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deswegen meine Frage an die A2 Fahrer:

-Hat jemand schon sowas im Einsatz und positive oder negative Erfahrungen gesammelt?

 

Hallo Simon,

ich habe mit dem Novitec Megapulse eine 100Ah Batterie (4 Jahre alt / Originalteil) "wiederbeleben" können.

Der Wagen wurde nur nur wenig gefahren und sprang schließlich nicht mehr an.

Diagnose: Batterietod.

Ab diesem Zeitpunkt hing die Batterie fast ständig am Ladegerät.

Als letzten Rettungsversuch habe ich dann -trotz einiger Skepsis- den Megapulse gekauft.

Die Batterie funktioniert nun wieder einwandfrei!

- Alice (mit ohne Ahnung von Technik)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

bei mir wandert der Megapuls durch alle Fahrzeuge, welche ich besessen habe. Beim Defender, welchen ich vor dem A2 hatte hielt er die Serien-Batterie über 6 Jahre fit, trotzt ein Paar Tiefentladungen (Camping, Kühlschrank...). Bei meisten Defender-Kollegen war eine neue schon nach 3 Jahren fällig.

Eine Motorradbatterie habe ich damit innerhalb 2 Wochen am Ladegerät auch wiederbelebt.

Also für mich hat sich das Ding schon mehrfach bezahlt gemacht.

 

P.S. Die Sulfatierung haben die Hersteller immer noch nicht im Griff. Das ist Chemie - unter 12,6 V sind die Bedingungen dafür ideal. Deswegen wird Erhaltungsladung bei 13,8 V für Überwinterung empfohlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aufgrund eines 10€ gutscheins von ELV habe ich mich für den Power Brick 500 entschieden.

 

er ist gut verarbeitet, die anschlussösen sind groß genug und er funktioniert.

 

bei den aktuellen temperaturen zeigt er bei meinem 4-5 jahre alten Arosa 36AH Akku ca. 80% leistungsfähigkeit an.

 

mal schauen, ob sich da jetzt was verbessert.

62791_w01_PB500.jpg.a19c260d3e9ce677a931434205955c0d.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

habe in 4 Fahrzeugen den Novitec Megapulse und gute Erfahrungen.

Seit dem Einsatz nur eine Batterie tauschen müssen, welche eh schon vorher 7 Jahre ohne MP gebracuht wurde. Gesamtlebensdauer (1.9TDI) der Batterie 11 Jahre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab seit 4 Jahren einen im Smart verbaut, bis dato springt er einwandfrei an...(trotz akkuschädlicher Standheizung)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab seit 4 Jahren einen im Smart verbaut, bis dato springt er einwandfrei an...(trotz akkuschädlicher Standheizung)

 

 

So nun nach 4 Jahren MIT Megapulse springt der Smart nicht mehr an :-(

 

Ohne Megapulse hat die alte Batterie 5 Jahre gehalten...

 

Doch nur Placebo?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast es ja förmlich herbeigerufen. Liest der Smart hier im Forum mit? :D

 

Hast Du das Gerät im Smart zum ersten Mal eingesetzt? Oder gibt es andere Fahrzeuge, die zum Vergleich bereit stehen? Hat die Standheizung doch evtl. so an der Batterie gezehrt, dass der Megapulse auch nicht helfen konnte?

 

Der Bericht in der Welt aus 2009 schreibt ja recht positiv. Weiß man eigentlich, was aus dem im Bericht des Focus von 2001 erwähnten Dauertest beim ADAC geworden ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du hast es ja förmlich herbeigerufen. Liest der Smart hier im Forum mit? :D

 

Hast Du das Gerät im Smart zum ersten Mal eingesetzt? Oder gibt es andere Fahrzeuge, die zum Vergleich bereit stehen? Hat die Standheizung doch evtl. so an der Batterie gezehrt, dass der Megapulse auch nicht helfen konnte?

 

Der Bericht in der Welt aus 2009 schreibt ja recht positiv. Weiß man eigentlich, was aus dem im Bericht des Focus von 2001 erwähnten Dauertest beim ADAC geworden ist?

 

 

Der ADAC war so freundlich und hat mir die Ergebnisse des internen Tests zugesandt, er wurde nicht veröffentlicht. Keine Aussage bzgl. des Langzeittests, nur das gleiche Ergebnisse mit langsamen Laden und reiner DC ohne Pulsung erzielt werden können...:confused:

 

Da der Pulser nur arbeitet wenn der Motor läuft (aktiviert sich erst bei 13,x V) bringt er natürlich nicht viel, wenn das Fahrzeug nur wenig bewegt wird und so sulfatiert. Fahrzeuge die viel bewegt werden, sulfatieren von Haus aus weniger...

 

Unser Smart läuft momentan nur im KS-Betrieb, da kann natürlich der Pulser auch nicht viel zaubern...

 

Im Smart habe ich das Gerät zum ersten mal eingesetzt.

Ich habe eine Eigenkreation an meinem Autoladegerät im Keller, (hier Pulse ich mit bis zu 20V, wäre für die Elektronik im Auto wohl übel...) , wo ich tatsächlich totgeglaubte Batterien wiederbeleben konnte, wenn sie 14 Tage durchgängig geladen wurden.

 

Doch wer fährt schon 14 Tage durch :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich hatte den Megapulse jetzt in meinen letzten 3 Autos verbaut gehabt. Aber ich hatte irgendwann den Eindruck, daß die Kiste meine Batterien irgendwie früher schlapp macht als normal. Habe deshalb das Teil jedesmal wieder ausgebaut und danach den Eindruck gewonnen, daß sich die Batterien wieder davon erholt haben.

Auch in meiner Kugel war der MP verbaut, liegt aber jetzt wieder im Schrank und dümpelt vor sich hin.

Fazit: MP mag vielleicht helfen alte schon angeschlagene Batterien wiederzubeleben, bei voll funktionstüchtigen B. werde ich den MP jedenfalls nicht mehr einbauen.

Mag vielleicht damit zu tun haben, daß ich meine Autos praktisch jeden Tag nutze auf dem Weg zur Arbeit und zuviel gepulst wird. Egal, ohne fundierte Daten trübe ich mit meiner Meinung auch im Fischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Starke Ladeströme zerstören die Batterie. Kann aber kurzfristig bei einer alten leeren helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei man starke Ladeströme mit "Hausmitteln" und Baumarktladegeräten kaum in Dimensionen erreichen wird, die den Akku im Auto jucken würden. Faustregel ist 1/10 der Nennkapazität als Ladestrom. Mach bei 66Ah bereits 6,6A.

 

Infos zur Arbeitsweise:

http://www.novitec.de/megapulse/referenzen/MessaufbauMegapulse_Stromimpuls.pdf

bearbeitet von djfoxi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schaue ja regelmäßig nach dem Powerbrick im Motorraum.

 

Diese Woche wollte ich mit dem Taster auch wieder die einzelnen Daten durchklicken.

Aber er reagierte nicht.

 

Die rote LED hat auch nichtmehr aufgeblinkt.

 

Er hat sich "aufgehangen", da es aber kein Alt-Strg-Entf gab, habe ich ihn kurz von der Batterie ab.- und wieder angeklemmt und er hat sofort wieder funktioniert.

 

Wie kann sich so eine rel. einfache elektronische Schaltung aufhängen?:confused:

 

Bin jetzt nichtmehr so richtig überzeugt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich schaue ja regelmäßig nach dem Powerbrick im Motorraum.

 

 

Wie kann sich so eine rel. einfache elektronische Schaltung aufhängen?

 

:confused:

 

Bin jetzt nichtmehr so richtig überzeugt.

 

Naja laut Anleitung, wird während die Batterie für den Bruchteil einer Sekunden gepulst (Also kurzgeschlossen wird) der Innenwiderstand der Batterie berechnet. Dazu braucht man einen Prozessor --> Software-->abstürzen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei den aktuellen temperaturen zeigt er bei meinem 4-5 jahre alten Arosa 36AH Akku ca. 80% Leistungsfähigkeit an.

 

mal schauen, ob sich da jetzt was verbessert.

 

So, über ein Jahr später hat er nur noch 60-65% angezeigt.

Also hat sich auf den ersten Blick nichts verbessert, sondern verschlechtert.

 

Da ich sowieso schon seit längerer Zeit den Säurestand prüfen wollte habe ich das vor ca.2 Wochen gemacht.

1. und 6. Zelle hatten zu geringen Füllstand.

 

Beide Zellen aufgefüllt und siehe da, jetzt werden wieder 80% Leistungsfähigkeit angezeigt :).

 

Fazit: einfach mal den Füllstand kontrollieren und bei Bedarf auffüllen, kostet fast nichts und bringt mehr als der "teure"(ELV) Batterieaktivator.

bearbeitet von arosist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich schaue ja regelmäßig nach dem Powerbrick im Motorraum.

 

Diese Woche wollte ich mit dem Taster auch wieder die einzelnen Daten durchklicken.

Aber er reagierte nicht.

 

Die rote LED hat auch nichtmehr aufgeblinkt.

 

Er hat sich "aufgehangen", da es aber kein Alt-Strg-Entf gab, habe ich ihn kurz von der Batterie ab.- und wieder angeklemmt und er hat sofort wieder funktioniert.

 

Wie kann sich so eine rel. einfache elektronische Schaltung aufhängen?:confused:

 

Bin jetzt nichtmehr so richtig überzeugt.

 

Nach dem ersten "Aufhängen" ist es bis jetzt noch ca. 3 mal passiert.

 

Also eher unzuverlässig das Ding.

Wenn man ständig nachschauen muss, ob das Ding noch läuft oder wieder hängt kann man sich einfach nicht darauf verlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Bekannter musste in seinem AUDI A8 mit "Vollausstattung" jeweils nach kurzer Zeit die Batterie aufladen und vorsichtig mit Fahrlicht , Sitzheizung und anderen Verbrauchern umgehen, wenn er diese nicht sehr stark entladen wollte.Seit einiger Zeit benutzt er auf mein Anraten den "Megapulse" von "Novitec". Die Batterie ist bereits nach kurzer Zeit der Verwendung dieses Geräts , wieder "voll da". Ein Nachladen ist trotz des z.Zt. überwiegenden Kurzstreckenverkehrs nicht mehr erforderlich.

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab bei meinem A2 auch den Megapulse drin - kann aber bisher weder positives noch negatives berichten, ausser dass der Megapulse anscheinend eine recht hohe Bordspannung (>13,8V) braucht um anzuspringen. Wenn ich den A2 per DEFA-Lader ans Netz hänge, reicht die Ladespannung jedenfalls nicht aus um den Megapulse zu starten.

 

Als Alternative insbesondere für Kurzstreckenfahrer würde ich ein gutes Pulsladegerät (z.b. die von cetek) empfehlen. Wenn man das ab und an mal eine Nacht dran lässt hat man wahrscheinlich mehr Effekt als wochenlang damit rumzufahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Pater B,

 

da scheint dein Megapulse defekt zu sein, denn das Gerät sollte sich bei 12,8 +/- 0,2V einschalten; so steht es ja drauf und bei meinem ist es auch so.

 

Was meinst du mit Pulsladegeräten? Soweit mir bekannt versteht man bei Cetek unter "Pulserhaltungsladung" etwas anderes, nämlich das kurze Nachladen bei einer vollen Batterie gefolgt von einer Phase der natürlichen Selbstentladung bis runter auf 12,8V, worauf eine erneute kurze Nachladung erfolgt usw... Neuere Geräte haben eine spezielle Rekonditionierungsfunktion, die tiefentladene Batterien mit Säureschichtenbildung wiederherstellt; diese Funktion greift aber nicht im üblichen Dauerbetrieb zur Ladungserhaltung.

 

Gruß AlMg3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wofür ist das eigentlich gut? Der A2 hat ein hemmungslos überdimensionierte Batterie und hier:

A2 1,4 TDI: 10 Jahre alt mit der ersten Starterbatterie - A2 Forum

liest man, was das für die Praxis bedeuten kann.

Sorry, wenn ich störe, aber ich versteh nicht ganz, was das bringt – außer Zusatzkosten.

(Nicht, das noch jemand auf die Idee kommt, er / sie bräuchte so was unbedingt.)

 

cer, der keine einzige Modifikation an seiner Kugel bisher als "notwendig" erlebt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wofür ist das eigentlich gut? Der A2 hat ein hemmungslos überdimensionierte Batterie und hier:

A2 1,4 TDI: 10 Jahre alt mit der ersten Starterbatterie - A2 Forum

liest man, was das für die Praxis bedeuten kann.

Sorry, wenn ich störe, aber ich versteh nicht ganz, was das bringt – außer Zusatzkosten.

(Nicht, das noch jemand auf die Idee kommt, er / sie bräuchte so was unbedingt.)

 

cer, der keine einzige Modifikation an seiner Kugel bisher als "notwendig" erlebt hat.

 

OK, ich hätte den Thread im "andere Autos" Bereich erstellen sollen.

mir geht es ja um meinen Arosa und der hat eine 36AH Batterie, welche keinesfalls überdimensioniert ist. ;)

 

Im A2 finde ich es auch nicht unbedingt notwendig.

 

 

Zum Thema Ctek: hier ein Auszug aus der Bedienungsanleitung:

 

"Desulphation:

Die mit Stromimpulsen durchgeführte Entsulfatierung restauriert sulfatierte Batterien."

 

Dies ist der erste Ladeschritt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

lol. Jeder teilentladene oder leere Bleiakku hat eine Bleisulfatschicht auf beiden Elektroden, die beim Laden abgebaut wird. Auch mit anderen Ladegeräten oder im Auto selbst.

Nur wenn sie nicht mehr ganz weg geht, teilweise abfällt und Verschlammung auftritt gibts Kapazitätsverlust etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Ctek: hier ein Auszug aus der Bedienungsanleitung:

 

"Desulphation:

Die mit Stromimpulsen durchgeführte Entsulfatierung restauriert sulfatierte Batterien."

 

Dies ist der erste Ladeschritt.

 

SCHRITT 1 dESULPHATION

Erkennt sulfatierte Batterien. Strom und Spannung pulsieren und entfernen

auf diese Weise Sulfat von den Bleiplatten der Batterie, wodurch die

Batteriekapazität wiederhergestellt wird.

-> Wahrscheinlich Marketing, wie erstens auch erklärt....

 

Das CTEK hat auch einen extra Mode zum "Rekonditionieren", den man separat noch starten kann. Hab meins nicht zur Hand, ist 80km weg im Erzgebirge am TT. Kann bei Gelegenheit mal nachgucken. Hier wird mit höherer Spannung geladen.

Achtung: Laut TT Handbuch am Boardnetz nicht erlaubt (da Spannung zu hoch), könnte der Elektronik schaden!! Ich nehms deshalb auch nicht...

 

Edit sagt: http://www.ctek.nu/Archive/ProductManualPdf/MXS%205.0_DE.pdf

Rekonditionierungsprogramm

15,8V/1,5A

Wird zum Wiederbelebung leerer

Nass- und Ca/Ca-Batterien verwendet.

Rekonditionieren Sie Ihre Batterie einmal

im Jahr und nach Tiefentladungen,

um Lebensdauer und Kapazität zu

maximieren. Das Programm Recond fügt

dem normalen Batterieprogramm

Schritt 6 hinzu. Eine häufige Verwendung

des Programmes Recond kann zu

Wasserverlust in den Batterien und zu

einer Verkürzung der Lebensdauer von

elektronischen Systemen führen. Wenden

Sie sich hierzu an Ihren Fahrzeughersteller

bzw. Batterielieferanten.

bearbeitet von Tho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe einen Batterie Aktivator verbaut. Meine Batterie vom A2 ist 12 Jahre alt. Die Batterie hat noch keine Ermüdungserscheinungen. Der Aktivator hat mich € 20.00 gekostet. Hat sich auf jeden fall gelohnt. Man muss sagen, dass eine Bosch Qualität Batterie verbaut ist. Auf die Batterie kommt es natürlich auch an. Der nutzen Kostenfaktor ist auf jeden fall gegeben. Ich empfehle euch einen einzubauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich weiß verbaute Audi nur Varta Batterien (satte 80 Ah) und

keine Bosch.

Varta ist nun aber auch nicht der Premium unter den Hersteller und

doch hält sie recht lange.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

9 Jahre ohne Aktivator o.ä., aber jedes Jahr etwas Wasser nachfüllen - sonst wäre sie vermutlich schon tot, aber mindestens wäre sie halb trocken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Megapuls habe ich mal gekauft. Für den laufenden Betrieb ohne Wirkung. Sinnvoll laut der vielen Rezensionen nur zur Regeneration altersschwacher Batterien bei mehrtägigem Ladezyklus (Frage: Was mache ich in der Zeit ohne Batterie?):popcorn:

 

Btw. 1 Stck. Megapuls gegen Gebot zu verkaufen. Startpreis 1€ + 20€ Versand;)

bearbeitet von horch 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden