raulalpacino

Mein 1.4 TDI startet schlecht.Hilfe!

Recommended Posts

Hallo,

habe mit mein A2 1,4TDI folgendes problem,und zwar springt er seit gut 1-2 Monaten schlecht an .

 

Egal ob kaltes oder warmes Wetter muss meistens mind. 10sec. orgeln bis er kommt.Manchmal (sehr selten)springt er auch sofort an egal ob warm oder Motor kalt(meistens aber auch nur, wenn der Motor warm ist)

 

Fahrzeug ist bis heute Scheckheft gepflegt, also hat immer alles neu bekommen hoffe ich auch......:D

 

naja hatte vor eine woche Woche den Dieselfilter erneuert, da er schon seit 70tkm, drine war.

 

Naja hat nichts gebracht dachte ja das der Filter nur dicht wäre war es aber nicht.

 

Fehlerspeicher:Kraftstofftemperaturgeber und Motortem.geber

Die Geber habe ich ausgetauscht ,jedoch ohne erfolg.

 

DieKraftstoffleitungen und Tandempumpe ist auch trocken .

 

Batterie hat volle Leistung auch beim Starvorgang ,habe ich gemessen.

 

Nun an euch bitte Hilft mir !:(:(

 

KM: 234Tkm

 

Danke !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell deutet längeres Orgeln auf eine Undichtigkeit im Kraftstoffsystem hin. Tandempumpe und Kraftstoffleitungen hattest du ja gecheckt...

 

Schau mal ob unter der Fahrerseite auf Höhe der Rückbank Diesel ausläuft. Bei mir war es das Filtergehäuse welches die Werkstatt geschrottet hat. Ansonsten kann der Dieselfilter bei diesen Temperaturen wieder verstopfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Fehler sind jetzt aus dem Speicher nachdem du die 2 Geber getauscht hast?

 

Läuft er dann gleich sauber los nachdem du 10sek den Schlüssel gedreht hast?

 

Glühkerzen? Wann wurden die das letzte mal gewechselt? Springt er mit langem Vorglühen vielleicht besser an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tag

 

Was auch sein kann:

Das Umschaltventil am Kraftstoffilter kann einen Haarriss haben oder der O-Ring ist vermurkst. Ich würde mal ausgiebig Richtung Kraftstofffilter untersuchen.

 

Versuch mal eins. Wenn der Motor läuft abstellen und nach ca. 5 sek. wieder starten. Startet er dann einwandfrei und nach längerer Standzeit nicht liegt es womöglich daran, dass es Luft ins System zieht.

 

jungera2ler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antworten erstmal .

Das was JungerA2ler meinte,das habe ich auch schon geprüft,also Motor laufen ,ausschalten und nach paar sec. wieder starten .

Ergebnis :Von 20-30 Versuchen ,springt der vielleicht 1oder 2 mal nach längeren Orgeln an.Deswegen kann man eigl. Glühkerzen ausschließen oder ?

Naja werde erst mal gleich wieder ran gehen und Prüfen und euch dannach wieder berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Fehler sind auch beide raus! nach dem Orgeln läuft der auch sauber los, nur manchal macht der vorne noch son komischen Geräusch ^^ aber auch nur manchmal !

 

Also,Sicherung sind alle i.O,Glühkerzen ern. jedoch ohne Erfolg.

 

Allerdings muss ich sagen ,das die Tandempumpe feucht ist.

Nicht besonders stark, aber aufjedenfall sichtbar.

 

Und die 2 Kraftstoffleitungen die über den ZK gehen ,sind an den Anschlüssen auch relativ feucht/nass meiner meinung nach!

 

Deshalb bitte ich um Rat nochmal.

Wie gehe ich jetzt weiter vor ?

Tandempumpe auf gut glück neu kaufen!?(Relativ Teuer) oder .....

deswegen weiss ich erstmal nicht weiter...

 

Kraftstofffilter verliert kein Diesel ,habe ich geguckt und hatte ich auch vor kurzem gemacht!

 

Oder kann man auch nur die TP neu Abdichten ?

bearbeitet von raulalpacino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

Rücklauf abmachen am Motor und in einen Behälter halten, Motor kurz anwerfen und schauen ob Schaum bzw. Luftblasen kommen. Beitrag hierzu gibt es schon im Forum.

 

Gruß Audi TDI

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rücklauf abmachen am Motor und in einen Behälter halten, Motor kurz anwerfen und schauen ob Schaum bzw. Luftblasen kommen. Beitrag hierzu gibt es schon im Forum.

 

 

sry, brauche beiträge oder Anleitung finde es leider nicht ,warscheinlich bin ich zu blöd:) !

 

Und Ich wollte höchst warscheinlich gerne meine Tandempumpe austauschen,und bräuchte hierzu auch eine genaue Anleitung.

 

Danke im vorraus !

bearbeitet von a2-701

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Audi TDI hat glaube ich von diesem Thread gesprochen:

 

Dieseltank leersaugen, wie? - A2 Forum

 

 

Mach dir nen transparenten(!) Schlauch als Verlängerung an die Rücklaufleitung, häng den Schlauch in ein Gefäß und bitte jemanden den Motor anzuleiern. Wenn die Tandempumpe dicht ist sollte eigentlich gleich Diesel fließen mit recht wenig oder keinen Bläschen. Wenn da erstmal nix kommt und dann viel Luft dürfte die Tandempumpe undicht sein.

 

Sifft es aus dem flachen Deckel auf der Tandempumpe oder zwischen Tandempumpe und Motorblock raus? Die Dichtung zwischen Pumpe und Motoblock kann man neu kaufen, wenns aus dem Deckel sifft kann man versuchen die Schrauben vom Deckel nochmal leicht(!) fester zu ziehen. Wenn das nicht klappt muss eine andere Pumpe her...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tach,

So habe bisher nichts weiteres ausgetauscht oder geprüft ,wegen der kalten Jahreszeit :D

 

Alerdings habe ich wa merkwürdiges endenkt!

 

Also sitz mich in meine Kugel rein,Zündung an ,Scheibenwischer betätigen und sofort Motor starten!

 

siehe da die Kugel springt sofort an !Merkwürdig, die Kugel springt immer sofort an wenn ich vor dem starten die Scheibenwischer betätige.

 

Jetz frage ich mich und EUCH natürlich woran kann das liegen!

Elektronik Fehler ??

 

Das ich jetzt irgendwo luft im Diesel(Kraftstoffsystem) habe, kann man doch eigl. ausschließen ,oder??

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:janeistklar:

 

Denkst du nicht eher, dass er besser startet, weil mehr Zeit vergeht?

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Audi TDI

Ein neues Feature entdeckt :D muss ich morgen unbedingt mal weitergeben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
:janeistklar:

 

Denkst du nicht eher, dass er besser startet, weil mehr Zeit vergeht?

 

 

Nein ,kein Witz .

Habe es natürlich auch versucht ,ohne die betätigung des Scheibenwischer zu starten .

Ergebniss:Beschi..... wie vorher

 

Glühkerzen sind ja auch neu!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sofern du Beitrag #8 und #10 nicht noch geprüft hast wars das, sorry, keine Ahnung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was hängt denn noch an der Sicherung, die für Scheibenwischer verantwortlich ist? Mein Tipp: Diese Sicherung bei eingeschalteter Zündung und laufendem Scheiberwischer ziehen, dann wieder reinstecken! Vielleicht schreit ein Chip irgendwo nach einem Reset?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus raulalpacino,

 

was war der Fehler?

Habe das gleiche Problem, aber mein 1,4 TDI Bj. 2003 startet jetzt überhaupt nicht mehr.

Seit Wochen schon schlecht. Hatte ihn schon in der Werkstatt, kein VAG-Fritz, haben nichts gefunden. Rücklaufleitungen wurden abgesteckt und überprüft, kein Fehler, beim Kraftstoffsystem keine Leckagen.

Motor startete nach dem Werkstattbesuch wieder ordentlich, je mehr Tage vergingen, desto schlechter wurde das Starten.

Startverhalten ist wetterunabhängig.

Jetzt läuft er überhaupt nicht mehr.

Ich probiers jetzt noch mit dem Einschalten des Scheibenwischers vorher, Vorschlag ist recht originell!!!:D

 

Danke für eure Antworten und Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich hänge mich hier dran, da mein Phänomen zur Überschrift am besten passen sollte.

 

Mein Motor (TDI 90PS/66kW (Typ: ATL), 296.000 km) startet sporadisch schlecht bis sehr schlecht.

 

=> angewärmter Motor nach Kurzstrecke ca. 1 km bis 2 km:

- Oft mehrere 10 bis 15 sec. Startversuche vergebens.

- Springt nach ca. 7 sec. Orgeln im Startversuch zögerlich an (ca. 2-3 sec, in denen der Motor langsam kommt).

- einmal nach schnellem Kaltstart, den Wagen nach 20 m Fahrt abgewürgt (leider zu hohen Gang eingelegt),

anschließend mehrere erfolglose Startversuche, bis der Mortor im 6 Startversuch nach 8 sec. zögerlich kam.

Ich dachte, ich müßte den Abschlepper rufen.

Die nachfolgende Autobahnfahrt war völlig unauffällig und testweise Warmstarts zu Hause verliefen normal..

 

 

Hier weitere Beobachtungen:

==========================

- die Startprobleme traten schleichend immer häufiger auf,

- erstmals ca. 03/2014,

- seit ca. 10/2014 spürbar

- seit ca. 12/2014 ist der zuverlässige Start nicht mehr gegeben.

 

- angewärmter Motor: Hier ist das schlechte Startverhalten sehr häufig (7 von 10 Halbwarmstarts)

 

- kalter Motor: springt meist sofort oder nach 2 sec. an (9 von 10 Kaltstarts)

- warmer Motor (Temp. 90°C): springt meist sofort an, gelegentlich erst nach 2 sec.

 

- kein Leistungsverlust spürbar, wenn der Motor läuft, klingt er rund.

- kein Ruckeln, keine Wellenbewegungen beim Beschleunigen, nimmt Gaspedal normal an.

- kein erhöhter Kraftstoffverbrauch (ca. 4,8 bis 5,2 l/100km) bei Fahrten bis 120/ 140 km/h Autobahn

- hohe Geschwindigkeit gut erreichbar (>170 km/h)

- laufender Motor macht insgesamt einen normalen Eindruck.

- Tandempumpe ist außen trocken.

- kein Dieselfleck unter dem Auto beobachtet

- Kein Eintrag im Fehlerspeicher

- keine Warnlampen

- unabhängig von Wetter und Temperaturen

- Glühkerzen hat die Werkstatt durchgemessen, diese sind i.O. (vor ca. 25.000 km neue verbaut)

 

 

 

Was wurde bisher gemacht:

==========================

- Kühlwassersensor G62 getauscht (vor Auftreten des Fehlerbildes)

- Neue Batterie eingebaut => kein Einfluß auf das Fehlerbild

- neuen Anlasser eingebaut => kein Einfluß auf das Fehlerbild

- G28 Kurbelwellengeber getauscht => kein Einfluß auf das Fehlerbild

 

- Massebandkabel (Anlasser-Karosserie) gekauft, aber noch nicht eingebaut

 

 

Werkstattvermutungen:

==========================

Die Werkstatt (Audi, Hochstr.) hat den G28 Kurbelwellengeber auf meinen Wunsch hin eingebaut, leider war der Fehler damit nicht behoben.

Sie haben derzeit keine klare Idee, was die Ursachen sein könnten und vermuten das Problem am wahrscheinlichsten in der Kraftstoffversorgung.

 

 

Eigene Vermutungen:

==========================

1.) Schwache Batterie => nein, da Tausch

2.) verschlissener Anlasser => nein, da Tausch

3.) Kurbelwellengeber => nein, da Tausch

4.) Kabel/ Kontaktschwäche Kurbelwellengeber zum Motorsteuergerät

5.) G40 Hallsensor bzw. Nockenwellengeber mit einem Haarriss, der sporadisch falsche Signale liefert, aber (noch) keinen Fehlereintrag liefert.

6.) Zahnriemenritzel gelockert => Steuerzeit sporadisch verstellt.

7.) Luft im Kraftstoffsystem

- Dieselfilter / Filtergehäuse

- Tandempumpe

- Verschlauchung

8.) Korrodiertes Masseband

...

 

Weitere Ideen?

Was haltet ihr am wahrscheinlichsten bei diesem Fehlerbild?

Was kann ich tun, um den Fehler weiter einzugrenzen?

 

 

Danke für die Hilfe,

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss dir mal Respekt zollen für die sehr gute, ausführliche und übersichtliche Fehlerbeschreibung. 5. und 6. auf deiner Liste halte ich für eher unwahrscheinlich, 5. steht nach meiner Erfahrung mit anderen Audis eher zu früh als zu spät im Speicher und 6. sollte dann auch im Fahrbetrieb Schwierigkeiten bereiten. Da du die elektrische Seite so gut wie abgedeckt hast, hätte ich ähnlich wie der Werkstatt die Kraftstoffversorgung in Verdacht. Ist dein Motoröl mal auf Diesel überprüft worden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin zwar kein TDI Spezialist, aber beim Lesen Deiner Beschreibung sind mir zwei Dinge aufgefallen.

 

1) Fehlerbild trat nach Tausch des Kühlmitteltemperaturgebers erstmalig auf.

2) Startprobleme während der Warmlaufphase.

 

Sendet der Geber vielleicht unplausible Kühlmittel-Temperatur-Werte an das MSG, das dann falsche Einspritzmengen berechnet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Madcek,

 

Ich muss dir mal Respekt zollen für die sehr gute, ausführliche und übersichtliche Fehlerbeschreibung. 5. und 6. auf deiner Liste halte ich für eher unwahrscheinlich, 5. steht nach meiner Erfahrung mit anderen Audis eher zu früh als zu spät im Speicher und 6. sollte dann auch im Fahrbetrieb Schwierigkeiten bereiten. Da du die elektrische Seite so gut wie abgedeckt hast, hätte ich ähnlich wie der Werkstatt die Kraftstoffversorgung in Verdacht. Ist dein Motoröl mal auf Diesel überprüft worden?

 

 

Vielen Dank.

 

Diesel im Motoröl ist bisher nicht überprüft worden und nehme es als Punkt mit auf.

 

Viele Grüße,

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Audia5sport,

 

Bin zwar kein TDI Spezialist, aber beim Lesen Deiner Beschreibung sind mir zwei Dinge aufgefallen.

 

1) Fehlerbild trat nach Tausch des Kühlmitteltemperaturgebers erstmalig auf.

2) Startprobleme während der Warmlaufphase.

 

Sendet der Geber vielleicht unplausible Kühlmittel-Temperatur-Werte an das MSG, das dann falsche Einspritzmengen berechnet?

 

das habe ich auch vermutet:

Die Werte des Gebers für die Kühlmitteltemperatur habe ich über VCDS im Laptop auf dem Beifahrersitz mitgeloggt.

Die Werte entsprachen der Anzeige im Kombiinstrument und kletterten kontinuierlich in der Warmlaufphase auf bis 90°C.

Das machte einen normalen Eindruck.

 

Danke für den Hinweis,

viele Grüße,

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Logge mal bitte beim (problem/normal) starten den MWB 5.

Kommt beim Einschalten der Zündung kurz die Glühwendel? (signalisiert Saft auf der ECU)

 

Der MWB 5 wird genau sagen, woran es hängt, dass dein Kollege nicht anspringt ;-)

Es lebe die Bosch EDC15.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blackfrosch,

 

Logge mal bitte beim (problem/normal) starten den MWB 5.

Kommt beim Einschalten der Zündung kurz die Glühwendel? (signalisiert Saft auf der ECU)

 

Der MWB 5 wird genau sagen, woran es hängt, dass dein Kollege nicht anspringt ;-)

Es lebe die Bosch EDC15.

 

 

ja, die Glühwendel kommt immer und immer gefühlte 2 sec.

 

(Gestern startete der kalte Motor bei -5°C innerhalb von 1,5 sec.

Die Drehzahl schwankte leicht nach oben und war innerhalb 0,5 sec. stabil im Normalbereich wie immer. Hier trat der Fehler nicht auf.)

 

MWB 5 werde ich im Normal- und Problemfall auslesen und hier posten.

 

 

Vielen Dank für den Hinweis,

viele Grüße

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte ein ähnliches Problem, wobei meiner im kalten und mittelwarmen Zustand schlecht ansprang.

Bei mir lag es an eingelaufenen PD Einheiten im Zylinderkopf.

Dichtungen getauscht.

Problem erst mal weg. Springt jetzt immer sofort an.

Die Frage ist wie lange.

 

Gruß Muffel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Muffel,

 

Hatte ein ähnliches Problem, wobei meiner im kalten und mittelwarmen Zustand schlecht ansprang.

Bei mir lag es an eingelaufenen PD Einheiten im Zylinderkopf.

Dichtungen getauscht.

Problem erst mal weg. Springt jetzt immer sofort an.

Die Frage ist wie lange.

 

Gruß Muffel

 

sprang deiner im kalten und mittelwarmen Zustand immer oder sporadisch schlecht an?

 

Bei mir ist es bisher eindeutig sporadisch.

 

Vielen Dank für deinen Hinweis,

Viele Grüße,

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

am Anfang (beginnent vor 2 Jahren) nur sporatische.

Zuletzt fast immer.

Unter 15°C Außentemperatur verstärktes Problem.

Im Sommer weniger bis gar nicht.

 

 

Gruß Muffel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwei sachen müssen 100% in Ordnung sein. 1. Das Abgasrückführungsystem (hat der ATL), Klappe kann klemmen (verschmutzt). 2. Die drei Pumpe-Düsen (auch klemmen oder verschmutzt). Klemmende Düsen i.B. im Aufwarmphase (und das ist hier der Fall).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blackfrosch und alle anderen,

 

Logge mal bitte beim (problem/normal) starten den MWB 5.

Kommt beim Einschalten der Zündung kurz die Glühwendel? (signalisiert Saft auf der ECU)

 

Der MWB 5 wird genau sagen, woran es hängt, dass dein Kollege nicht anspringt ;-)

Es lebe die Bosch EDC15.

 

 

Hier sind die Meßwerte vom MWB 5 (s. Anlage "Startverhalten.ods")

Was sagen die Meßwerte aus?

 

 

Viele Grüße,

A2driver22

Startverhalten.ods

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich ergänze hier die möglichen

 

 

Fehlerquellen

==========================

1.) Schwache Batterie => nein, da Tausch

2.) verschlissener Anlasser => nein, da Tausch

3.) Kurbelwellengeber => nein, da Tausch

4.) Kabel/ Kontaktschwäche Kurbelwellengeber zum Motorsteuergerät

5.) G40 Hallsensor bzw. Nockenwellengeber mit einem Haarriss, der sporadisch falsche Signale liefert, aber (noch) keinen Fehlereintrag liefert.

6.) Zahnriemenritzel gelockert => Steuerzeit sporadisch verstellt.

7.) Luft im Kraftstoffsystem/ verstopft

- Dieselfilter / Filtergehäuse

- Tandempumpe

- Verschlauchung

8.) Korrodiertes Masseband

9.) Diesel im Motoröl

10.) defekter G62 Kühlmittelgeber (eher unwahrscheinlich, da Werte plausibel)

11.) Eingelaufene PD Einheiten im Zylinderkopf, ggf. Dichtungen zu tauschen.

12.) Abgasrückführungsystem (hat der ATL), Klappe kann klemmen (verschmutzt)

13.) Die drei Pumpe-Düsen (auch klemmen oder verschmutzt). Klemmende Düsen i.B. im Aufwarmphase

...

 

 

Danke für die Hilfe,

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die gesamte Sensorik am Motorsteuergerät ist i.O.

Anlasser, NW Sensor, KW Sensor, Batterie usw.

 

Dein Problem liegt im Bereich der PDEs oder am PDE Kabelbaum.

Bekommt der "Kopf" beim starten Diesel? (Bläschen im Zulauf)?

 

Du kannst bezüglich elektrischer Probleme mal den MWB 13 (Standgas) und den MWB 23 beim Starten mitloggen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blackfrosch und alle anderen,

 

Die gesamte Sensorik am Motorsteuergerät ist i.O.

Anlasser, NW Sensor, KW Sensor, Batterie usw.

 

Dein Problem liegt im Bereich der PDEs oder am PDE Kabelbaum.

Bekommt der "Kopf" beim starten Diesel? (Bläschen im Zulauf)?

 

Du kannst bezüglich elektrischer Probleme mal den MWB 13 (Standgas) und den MWB 23 beim Starten mitloggen.

 

Vielen Dank für die Auswertung.

 

Die Dieselvesorgung (Bläschen im Zulauf) habe ich mangels Kenntnisse/ Erfahrungen bisher nicht überprüfen können.

 

 

Die Protokolle MWB 13 und MWB 23 sind hier im Anhang (Startverhalten - MWB 13 - MWB 23.odf). Dazu habe ich versucht, das Fehlerbild (langes Orgeln) zu provozieren, was mir nicht gelungen ist. Der Wagen sprang heute recht schnell an. :janeistklar:

Im Unterschied zum letzten Mal, als der Fehler sich zeigte und der Tank halbvoll war, ist dieser heute abend randvoll, d.h. mit 7 Litern übertankt (Entlüftungsklappe beim Tanken gedrückt.). Das könnte Zufall sein oder im Zusammenhang stehen.

 

Was sagen diese Meßwerte aus?

Ober muß sich der Fehler bei der Messung sich zeigen, um aussagekräftige Werte zu haben?

 

 

Viele Grüße und ein frohes neues Jahr 2015,

A2driver22

Startverhalten - MWB 13 - MWB 23.ods

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich habe ein sehr ähniches Fehlerbild mit unserem ATL A2 mit über 260tkm. Mir ist bei meiner eingeschränkten Suche aufgefallen, daß volltanken hilft. Auch in einer Schräglage parken, also hinten höher als vorne hat geholfen. Um so länger der A2 steht um so länger muss man orgeln (gibt auch Ausnahmen aber die Regel ist so). Glühkerzen Erneuerung half nicht. Bei mir gibt es auch keine sichtbaren Dieselundichtigkeiten, aber ich denke der zieht irgendwo langsam Luft. Vermutlich an den PD Elementen im Kopf. Ich würde diese Dichtungen erneuern... bisher lebe ich mit der Problematik... aber irgendwann :huh: muss ich da bei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo quattro20v und alle anderen,

 

ich habe ein sehr ähniches Fehlerbild mit unserem ATL A2 mit über 260tkm. Mir ist bei meiner eingeschränkten Suche aufgefallen, daß volltanken hilft. Auch in einer Schräglage parken, also hinten höher als vorne hat geholfen. Um so länger der A2 steht um so länger muss man orgeln (gibt auch Ausnahmen aber die Regel ist so). Glühkerzen Erneuerung half nicht. Bei mir gibt es auch keine sichtbaren Dieselundichtigkeiten, aber ich denke der zieht irgendwo langsam Luft. Vermutlich an den PD Elementen im Kopf. Ich würde diese Dichtungen erneuern... bisher lebe ich mit der Problematik... aber irgendwann :huh: muss ich da bei

 

 

Vielen Dank für deinen Hinweis.

 

Bei mir ist er fast immer nach längerer Standzeit problemlos angesprungen.

Daher hatte ich Luft im Diesel eher weniger verdächtigt.

 

Heute gab es wieder ein 5 sec. Orgeln bis er kam (halbwarm nach einem Einkaufsbummel), wobei der Tank noch übervoll war (ca. 50 km nach Übertankung).

In der Anlage "Startverhalten - MWB 5 - MWB 13 - MWB 23 - mit Orgeln.odf" (in Ergänzung zu #34) markiert die gelbe Fläche das Orgeln.

Ist es normal, dass in dieser Zeit der MWB 13 noch keine Werte liefert?

Was läßt sich aus den Werten folgern?

 

 

Viele Grüße,

A2driver22

Startverhalten - MWB 5 - MWB 13 - MWB 23 - mit Orgeln.ods

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fehler muss da sein.

Hier sieht alles gut aus. Die Begin of Injektion Periode (MWB23) sollte im Bereich von -100 bis + 100 liegen.

Daran sieht man ob auch wirklich das PDE durch genug Dieseldruck öffnet. Denn Beimöffnen fällt der Strom am Magnetventil zusammen, und das MSG weiß genau, was die Düsennadel geöffnet hat. Somit regelt die ECU den Einspritzbeginn ein. Negative Werte ( kleiner als -80 oder -100) deuten auf Kraftstoffmangel/Blasen hin.

 

Der MWB13 zeigt die Leerlaufruheregelung. Alle Werte müssen in Summe 0 ergeben, und einzeln sollten die Werte nicht über +- 2 gehen. Passt bei dir aber alles. Alles Zylinder/PDEs liefern gleichmäßigen Mitteldruck, dh Kompression ist in Ordernung und kein PDE übermäßig verschlissen oder ähnliches.

 

 

Bitte nochmal den Fehlerfall abwarten und MWB 5, MWB 18 und MWB 23 mitloggen. Kann auch mal jemand mitloggen, der keine Startprobleme hat?

 

Edit:

Nein der Drehzahlsensor ist nicht das Problem. Laut Logs wird die Drehzahl ja einwandfrei erkannt, und auch der NW-Sensor gibt seine Infos ordentlich ab.

Die 2 Sekunden orgeln jetzt im aktuellen Log sind eigenartig... Würde auf Dieselmangel/Luftblasen tippen.

 

Wie gesagt nochmal im Fehlerfall den MWB 5+18+23

Dann werden wir schon noch dein Fehler finden!

 

gruß

bearbeitet von Blackfrosch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Blackfrosch und alle anderen,

 

Fehler muss da sein.

Hier sieht alles gut aus. Die Begin of Injektion Periode (MWB23) sollte im Bereich von -100 bis + 100 liegen.

Daran sieht man ob auch wirklich das PDE durch genug Dieseldruck öffnet. Denn Beimöffnen fällt der Strom am Magnetventil zusammen, und das MSG weiß genau, was die Düsennadel geöffnet hat. Somit regelt die ECU den Einspritzbeginn ein. Negative Werte ( kleiner als -80 oder -100) deuten auf Kraftstoffmangel/Blasen hin.

 

Der MWB13 zeigt die Leerlaufruheregelung. Alle Werte müssen in Summe 0 ergeben, und einzeln sollten die Werte nicht über +- 2 gehen. Passt bei dir aber alles. Alles Zylinder/PDEs liefern gleichmäßigen Mitteldruck, dh Kompression ist in Ordernung und kein PDE übermäßig verschlissen oder ähnliches.

 

 

Bitte nochmal den Fehlerfall abwarten und MWB 5, MWB 18 und MWB 23 mitloggen. Kann auch mal jemand mitloggen, der keine Startprobleme hat?

 

Edit:

Nein der Drehzahlsensor ist nicht das Problem. Laut Logs wird die Drehzahl ja einwandfrei erkannt, und auch der NW-Sensor gibt seine Infos ordentlich ab.

Die 2 Sekunden orgeln jetzt im aktuellen Log sind eigenartig... Würde auf Dieselmangel/Luftblasen tippen.

 

Wie gesagt nochmal im Fehlerfall den MWB 5+18+23

Dann werden wir schon noch dein Fehler finden!

 

gruß

 

 

Hier ist die neue Messung mit Fehlerfall (Audi A2 - MWB 5 - MWB 18 - MWB 23 - mit Orgeln.ods): Startbeginn, ggf.Orgeln und Motorstart sind auskommentiert.

 

Das längste Orgeln war halbwarm nach einem Einkauf, alle nachfolgenden Startversuche kamen immer schneller. (Auch der Kaltstart bei Fahrtbeginn verlief schnell ohne Orgeln.)

 

Sind im MWB 18 die Magnetventil-Stati so normal oder deuten diese auf Fehler hin?

Kann jemand mit einem ATL und ständig gutem Startverhalten hier Verlgeichswerte reinstellen?

 

 

Vielen Dank für die Unterstützung und viele Grüße,

A2driver22

Audi A2 - MWB 5 - MWB 18 - MWB 23 - mit Orgeln.ods

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

das Fehlerbild tritt nun immer häufiger auf:

Mittlerweile muß ich immer öfter ca. 1-2 sec. auch beim Kaltstart orgeln.

Der Halbwarmstart ist weiterhin der Renner mit absoluter Orgelgarantie von 3 bis 10 sec., selten ohne Orgeln, beim Warmstart meist ohne, manchmal Orgeln mit 1 bis 3 sec.

Wenn der Motor läuft, ist/scheint alles OK, keine Auffälligkeiten erkennbar.

 

 

Was wurde heute gemacht:

=================

 

Heute war der Wagen in der Werkstatt.

 

1.) Es wurde zunächst der Kraftstoffkreislauf abgedrückt.

Ergebnis: Keine Undichtigkeiten feststellbar bei 3bar. Kraftstoffiltergehäuse, Vorlauf, Tandempumpe, Rücklauf, Kraftstoffkühler scheinen dicht zu sein.

 

2.) Der Förderdruck der Tandempumpe wurde geprüft.

Ergebnis: Wenn der Motor läuft 8 bar (ok),

beim Anlassvorgang (Orgeln) 0,5 bar (sollte aber ca. 3 bar sein)

Vermutung der Werkstatt: Die Tandempumpe fördert möglicherweise nicht genug.

Empfehlung der Werkstatt: Tausch der Tandempumpe.

=> Nach dem Tausch der Tandempumpe keine Verbesserung, der Wagen orgelt weiterhin beim Anlassvorgang (halbwarm am häufigsten) wie beschrieben. :(:(:(

 

 

Weiteres Vorgehen:

============

Derzeit hat keine Werkstatt, die ich fragte, eine klare Vorstellung was das sein kann.

 

 

Hier die Hitliste möglicher Fehlerquellen (aus dem Forum und Internet)

===============================================

1.) Schwache Batterie => nein, da Tausch

2.) verschlissener Anlasser => nein, da Tausch

3.) Kurbelwellengeber => nein, da Tausch

4.) Luft im Kraftstoffsystem/ verstopft

- Dieselfilter / Filtergehäuse

- Verschlauchung

=> nein, da abgedrückt

- Tandempumpe schwache Förderleistung

=> nein, da Tausch

5.) defekter G62 Kühlmittelgeber

=> eher unwahrscheinlich, da Werte plausibel, in 2014 getauscht

***

 

Elektrik?

6.) Korrodiertes Masseband

7.) Kabel/ Kontaktschwäche Kurbelwellengeber zum Motorsteuergerät

8.) G40 Hallsensor bzw. Nockenwellengeber mit einem Haarriss, der sporadisch falsche Signale liefert, aber (noch) keinen Fehlereintrag liefert.

 

Motor?

9.) Diesel im Motoröl

=> Motoröl ist kalt normal dickflüssig,

=> richt nicht erkennbar nach Diesel

=> Ölstand nicht erkennbar gestiegen.

10.) Abgasrückführungsystem (hat der ATL), Klappe kann klemmen (verschmutzt)

11.) Eingelaufene PD Einheiten im Zylinderkopf, ggf. Dichtungen zu tauschen bzw. die PD-Einheiten (auch klemmen oder verschmutzt). Klemmende Düsen i.B. im Aufwärmphase

=> die PD-Elemente wurden 2014 (vor ca. 20.000 km) wegen starker Motorvibrationen untersucht, ultraschallgereinigt und trotz hoher Laufleistung für gut befunden (und mit neuen Dichtungen wieder verbaut).

(Ursache der Vibrationen war auch nicht das Zweimassenschwungrad (ZMS) sondern die Steuerkette für die Ölpumpe und das Ausgleichselement, die mehrfach übergesprungen war und die Zähne der Zahnräder abgeschliffen hatte.)

12.) Zahnriemenritzel gelockert => Steuerzeit sporadisch verstellt.

 

 

Morgen wird in der Werkstatt weiter gefahndet - allerdings ohne klare Idee, was es sein könnte.

 

Dieses Fehlerbild tritt nun über einen langen Zeitraum (erstmals nach einem Ölwechsel beim Schraubertreffen im Frühjahr 2014l) stetig häufiger und deutlicher auf.

Erst hat sehr selten angefangen und sich nicht schlagartig entwickelt sondern konstant und stetig immer stärker ausgeprägt. Es gab in der Entwicklung auch keine Sprünge, d.h., dass es plötzlich deutlicher war war als vorher - es ist ein langsamer stetiger Prozess.

Seit einer Woche habe ich den Eindruck, dass eine Beschleunigung eingesetzt hat. Das Orgeln kommt nun regelmäßiger immer öfter - auch in Betriebszuständen, wo es bisher nicht oder sehr selten auftrat.

 

Was vermutet ihr?

 

 

Viele Grüße

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus,

Ich habe nichts von neuem Kraftstofffilter oder Rückschlagventil gelesen.

 

Kollege hatte mit 1,2 auch startschwieriegkeiten und sind nun weg, siehe Thread.

 

Dann als unwissender: Hat der A2 AUCH eine zusätzliche Förderpumpe für den Sprit im Tank sitzen, wie einige andere Autos? Ist diese geprüft?

 

Mit freundlichen Grüßen Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michael,

 

Servus,

Ich habe nichts von neuem Kraftstofffilter oder Rückschlagventil gelesen.

 

Kollege hatte mit 1,2 auch startschwieriegkeiten und sind nun weg, siehe Thread.

 

Dann als unwissender: Hat der A2 AUCH eine zusätzliche Förderpumpe für den Sprit im Tank sitzen, wie einige andere Autos? Ist diese geprüft?

 

Mit freundlichen Grüßen Michael

 

 

soweit ich weiss hat der 1,4 TDI 66kW ATL keine Kraftstoffpumpe im Tank. Hier zieht nur die Tandempumpe am Motor per Unterdruck den Diesel nach vorn.

 

Das Kraftstofffiltergehäuse ist beim ATL (Baujahr 2004) bereits aus Plastik - und kein Metall mehr.

Nur die frühere Baujahre (nicht ATL) hatten ein Kraftstofffiltergehäuse aus Metall mit Rückschlagventil bzw. Kraftstoffumschaltventil, das durch Korrosion das Plastikgewinde am Ventil sprengt, Haarrisse verursacht, die dann Luft ziehen und zu Motorauffälligkeiten führen.

 

Der Kraftstoffkreislauf meines ATL wurde heute abgedrückt und scheint dicht zu sein.

 

Viele Grüße,

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn noch nicht gemacht lass die Verbindung des Massebandes an der Karosse mal überprüfen.

Allerdings nicht nur von außen draufschauen sondern auch abschrauben und die Auflagefläche überprüfen. Die waren bei mir mit einer hauchdünnen schwarzen Schicht (Korrosion?) überzogen. Die Kugel ist auch immer schlechter angesprungen. Zuerst hatte ich die Standheizung im Verdacht (zu langer Betriebs) und habe dann noch die Batterie getauscht. Ohne Änderung.

 

Das Problem dabei ist, dass man an diese blöde Schraube vom Masseband nur sehr bescheiden ran kommt. Ich hatte dafür die Radgehäusverkleidung, Scheinwerfer und auch die Servopumpe raus. Dann geht's recht gut. Dann Masseband abgeschraubt, auflageflächen wieder schon blank geputzt, etwas Polfett drauf und wieder zusammengeschraubt. Seit dem springt er wieder ohne Mucken an.

 

p.s

Hast du den Dieselfilter schon mal tauschen lassen bzw. wann wurder der das letzte mal getaucht?

 

 

MfG

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und vorsicht beim Abschrauben der Mutter vom Masseband an der Karosse. Da hat sich schonmal jemand den Stehbolzen abgerissen und dann war's ganz blöd mit richtig Masse kriegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schlechter Kontakt beim Massebandkabel:

==========================

Kann es sein, dass damit der Wagen kalt immer besser anspringt als halbwarm? Ich würde erwarten, dass es zumindest gleichverteilt wäre bzw. das er kalt schlechter anspringt als halbwarm, wenn der Kontakt schlecht ist.

In meinem Fehlerbild ist eindeutig eine thermische Komponente, die sich auswirkt, aber die sehe ich (noch) nicht beim Massebankkabel.

 

verstopfter Dieselfilter

==============

Der Dieselfilter wurde vor 50.000 km ersetzt.

Im Fahrbetrieb bemerke ich keine Probleme mit der Spritversorgung aber sollten sich doch auch dort zeigen, wenn der Filter verstopft ist.

 

 

Viele Grüße

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu 12.) Zahnriemenritzel gelockert => Steuerzeit sporadisch verstellt.

 

Haltet ihr etwas in diesem Umfeld für wahrscheinlich?

Ich bin ca. 10.000 km mit starken Vibrationen gefahren (Steuerkette war gelängt und übergesprungen) und fahre auch Anhänger.

 

Dazu würde passen:

- schleichende Zunahme des Fehlerbildes (lockert sich immer mehr)

- Thermische Komponente: Ist am Motorblock verbaut

- hatte starke Vibrationen (durch anderen Fehler) erfahren und sich dadurch gelöst?

 

Hat das jemand mal gehabt?

Läßt sich das testen?

Wäre das in den VCDS-Protokollen erkennbar?

(Läßt es sich mechanisch testen: Z.B. den Wagen im 5.Gang bis zum Widerstand vorschieben, dann starten sowie den Wagen im 5.Gang bis zum Widerstand zurückschieben, dann starten?

Vielleicht läßt sich das Orgeln bzw. das normale Anspringen so gezielt provozieren?)

 

Viele Grüße

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schlechter Kontakt beim Massebandkabel:

==========================

Kann es sein, dass damit der Wagen kalt immer besser anspringt als halbwarm? Ich würde erwarten, dass es zumindest gleichverteilt wäre bzw. das er kalt schlechter anspringt als halbwarm, wenn der Kontakt schlecht ist.

In meinem Fehlerbild ist eindeutig eine thermische Komponente, die sich auswirkt, aber die sehe ich (noch) nicht beim Massebankkabel.

 

verstopfter Dieselfilter

==============

Der Dieselfilter wurde vor 50.000 km ersetzt.

Im Fahrbetrieb bemerke ich keine Probleme mit der Spritversorgung aber sollten sich doch auch dort zeigen, wenn der Filter verstopft ist.

 

 

Viele Grüße

A2driver22

 

 

 

Hallo zusammen,

 

Masseband und Dieselfilter sind jetzt auch getauscht - trotzdem weiter schlechtes Startveralten , insbesondere halbwarm nach 15 min Stehzeit.

 

Die Werkstatt vermutet nun als Ursache das AGR-Ventil, da der A2 rußen würde. Das wäre jetzt bei der Schneelage erkennbar gewesen.

 

Falls es nicht das AGR-Ventil sein sollte, sehe sie die Ursache bei den PD-Elementen.

 

 

Irgenwelche hilfreichen Tipps?

 

 

VG

A2driver22

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das AGR-Ventil sollte aber auf das Startverhalten wenig bis gar keinen Einfluß haben, zumindest beim Kaltstart. Nicht das sich was drinnen verklemmt hat Ruß etc. Sonst mal den Schlauch abziehen und mal rein schauen oder gleich ausbauen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden