Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
A2AS

Kein Tüv, Trommelbremse hinten -=> Hilfe im Raum HH

Recommended Posts

Leider fing die Kugel seit geraumer Zeit an die Spur beim Bremsen zu verziehen, und zwar heftig und man mußte gut das Lenkrad festhalten. Ich wußte vom letzten TÜV, eine der beiden Trommelbremsen ist nicht so dolle, so knapp am "Soll".

 

Jetzt war ich heute beim Freundlichen (ist wirklich nett), WAPU und ZR machen lassen und auch TÜV war dran (leicht überfällig). Der Wagen wurde so nicht vorgeführt, weil eine Trommel bei 200 lag und ein wohl jetzt bei nur 50. 400 bis 500 Euro laut :) können da auf mich zu rollen, was ich aktuell nicht stemmen kann, TÜV aber her muss. Ich habe vor "Bremsen" echt Schiss, wie die meisten vor Hornissen (auch wenn diese friednlich sind, was viele nicht wissen).

 

Eine SH Bühne ist in der Nähe. Kann mir jemand helfen, hier etwas Geld zu sparen und mir über die Schultern schauen ? Es kann natürlich alles sein. Laut Freundlichem ist die Trommel wohl "dicht". Search bringt von "verklemmen" bis Beläge bis sonst was. So komme ich nicht weiter.....

 

Natürlich bekommt ein möglicher Helfer von mir ein Goody, wenn es sich lösen lässt, das Problemchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hamburg ist ne Ecke, aber wenn eine Trommel so garnicht zieht, liegt das gerne an den Handbremsseilen. Wars mit der Fußbremse denn gleichmäßiger?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wars mit der Fußbremse denn gleichmäßiger?

 

Wäre das nicht der erste Test, den die machen ? Also ich denke, das hätten die bei VW gemerkt. Das traue ich den schon zu, beides zur Sicherheit zu testen. Frage gerne morgen nach, wenn ich die Kugel ohne TÜV abhole ;heu

 

Cuxhaven - ca. 2 Autostunden?

 

Logo, würde ich in Kauf nehmen, wenn sich sonst keiner meldet ! Wäre denn eine Bühne bei Dir in der Nähe und ein Teileverkauf im Notfall wenn es ein Zylinder oder ähnliches ist ? Hier in Hamburg bekomme ich bei Matthies (wie wohl fast jeder) Prozente.

 

Sorry, sollte dies alles unbeholfen klingen, aber aktuell weiss ich noch so gar nicht, wo da die Fehler-Reise hinführen wird. Ich versuche mal am WE an der Strasse aufzubocken und die Glocken abzunehmen. Wenn es trocken sein sollte, müsste das vermutlich über die 3 oder 4 Schrauben einfach gehen. Dann kann ich Fotos einstellen.

 

Ach ja, laut Angabe hat der Tüv eine neue Richtlinie. Diese Dämpfer Manschetten sind wohl Tüv relevant geworden, die bei mir schon immer und ewig defekt sind. Will der Fruendliche für zwei Dämpfer 180 für sehen, was ich schwer einstufen kann, wenn es dabei um Montage geht, ggf. Dämpfer oder Domlager lösen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es bei Dir nicht den KÜS da hast du keine Prbleme mit den Kunsstoffmanschetten der hinteren Dämpfer. Der TÜV will möglichst viele Mängel bei den Prüfungen festellen damit seine Lobbyisten bei der Politik die jährliche Prüfung für ältere Fahrzeuge durchsetzen können. (D.h. die bemängeln jeden Scheiß)

 

Beim Umbau auf andere Trommeln sollte man dem Prüfer nichts sagen, da u.U. die Betriebsgenehmigung verfällt. (z.B. 1,2 Tdi 3L auf Stahltommeln umbauen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe am WE die hinteren Trommelbremsen bei einem fast 11 Jahre alten TDI mit 200.000 km aufm Tach gemacht. Handbremshebel war bis Pusemuckl zu ziehen, Wirkung Null!

Habe restlos alles ausgetauscht, inkl. Bremszylinder, nur die Seile nicht und gerade die hatte ich im Verdacht. Am Ende funzten die Bremsen wie neu! An den Seilen lag es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab letzes Jahr die gleiche Erfahrung mit den Trommeln am TDI gemacht, auch um 200tsd, Handbremse fast nicht mehr zu gebrauchen gewesen, Bremszylinder, Backen, Trommeln neu, bisschen an der Nachstellung zurückgeschraubt, Kugel steht fest ab dem 3. Klick oder so. So gut war die Handbremse nicht mal bei Kauf 2006 mit unter 60tsd km.

 

Ich glaub die Beläge "reiben" einfach irgendwann nicht mehr richtig.

 

Gruß, flixe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider habe ich Freitag nicht mehr die Infos vom Freundlichen bekommen, die Rechnung für ZR und Wapu war auch noch nicht fertig. Egal. Vom TÜV Beleg vom letzten Jahr habe ich gesehen, das hinten links bei Fuß- wie auch Festellbremse diese schlechter war. Ich gehe davon aus, dass ich durch die Fahrt letztes Jahr durch Europa und diverse Alp Pässe wie das Stilfser Joch der Bremse plus 11 Jahre Alter den Rest gegeben habe.

 

Daher habe ich heute, kann ich natürlich zurückgeben, bei Matthies (alles für ca. 100 Euro Brutto) einen Komplett Service Satz von ATE mal mitgenommen, inkl. dem letzten dort liegenden Seil.

 

Morgen mache ich Fotos. Vielleicht traue ich mich auch selber. Es gibt ein zwei nette Videos auf Youtube. Nach den Fotos und Eurem Senf dazu bin ich schlauer :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, Fotos gibt es heute keine. Ich habe gerade 1,5 Std. wie ein Beklopter versucht den Keil mit einem Schraubenzieher zu finden, um die Nachstellung zu entriegeln, so wie ich das alles verstanden habe. Vermutlich habe ich an der falschen Stelle durch die 5 Löcher gestochert? Die hintere Linke Trommel, die ich in Verdacht habe, dreht ganz weich auf dem Lager, geht aber nicht ab, wird auch nicht einen Deut locker. Ohne brutalste Gewalt kriege ich die über 11 Jahre angerostete Trommel nicht runter und mache nur etwas kaputt, da ich auch keine Abziehwerkzeuge besitze und es hier vor der Tür mit Aluhammer alles zu laut ist. Nächstes WE bin ich nicht da. Danach komme ich noch mal zurück und komme ich nicht weiter, erbettel ich noch mal nach Hilfe von denen, die sich angeboten haben. Es lief heute in Summe alles wie von mir bereits vermutet, recht fäkal :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss noch mal fragen, wenn ich mit einem Schraubenzieher durch eines der Schraubenlöcher den Nachstellkeil in der Bremse maximal hochgezogen habe, die Beläge maximal "schmall" sein sollten, sich entweder nicht ausreichend einziehen (was ich optisch nicht sagen kann) oder ggf. die Trommel angerostet ist, bleibt mir doch nur noch der Weg durch die Staubschutzkappe des Radlagers, oder ? Also diese uminöse 30er Mutter mit dem speziellen Anzugsmoment? Oder würde dies im Fall einer Verklemmung der Bremse auch nichts bringen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Lösen des Radlagers bringt einen hier imho auch nicht viel weiter. Die Bremsbeläge sind oben hinter den Bremskolben und unten hinter einem Steg geführt. Herausziehen der Bremsbacken ist daher nicht so einfach möglich.

 

Eine Idee:

Auf der Rückseite der Trägerplatte (da wo die Bremsleitung angeschlossen ist) befindet sie auf "2-Uhr"(links)/"10-Uhr"(rechts) eine Inspektionsöffnung (mit Gummistopfen verschlossen) zur Kontrolle der Bremsbelagstärke.

Evtl. kann man durch diese Öffnung zumindest eine der beiden Bremsbeläge weiter in Richtung Nabe drücken um so genügend Luft für die Demontage der Trommel zu bekommen?

bearbeitet von Phoenix A2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich muss noch mal fragen, wenn ich mit einem Schraubenzieher durch eines der Schraubenlöcher den Nachstellkeil in der Bremse maximal hochgezogen habe, die Beläge maximal "schmall" sein sollten, sich entweder nicht ausreichend einziehen (was ich optisch nicht sagen kann) oder ggf. die Trommel angerostet ist, bleibt mir doch nur noch der Weg durch die Staubschutzkappe des Radlagers, oder ? Also diese uminöse 30er Mutter mit dem speziellen Anzugsmoment? Oder würde dies im Fall einer Verklemmung der Bremse auch nichts bringen?

 

Nachsteller in der Mittelkonsole zurückdrehen! oder schneide die Handbremsseile durch (wenn die eh Schrott sind)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir hingen in einer Trommel mal die Bremsbacken fest in der Trommel, ich konnte die Trommel immer ein Stück abziehen aber nur so weit wie die Bremsbacken mit kamen. Habe schlussendlich glaube ich den Radbremszylinder abgebaut und in die Trommel fallen lassen, danach gibgen die Beläge ausreichend zurück. War aber auch ein ziemlicher Basteltag.

 

Oder hängt bei dir die Trommel schon auf der Nabe? Da sollte sich dann aber mit einem ausreichend großen Hammer etwas machen lassen.

 

Gruß und viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, an den blöden Nachsteller an der HB habe ich gar nicht mehr gedacht. Ich habe noch den Keil auf der anderen Seite in der Trommel versucht, an dem das HB-Seil hängt zurückzudrücken, aber das brachte nur wieder ein etwas schleifendes Gefühl zurück. Ergo, ist vermutlich nach 4x Service immer schön von den Freundlichen nachjustiert worden und es muss am Nachsteller in der Mittelkonsole liegen. Verdammt. Den versuche ich noch mal die Tage und die Servicelöcher werde ich auch checken. Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sodele, ich wollte mich noch mal bei allen bedanken. Ich habe tatsächlich alles selber hinbekommen, bin aber noch nicht ganz fertig. Der Handbremshebel muss noch wieder nachgestellt werden. In der Summe des Ganzen ist so eine Arbeit inkl. Entlüftung der Bremsen für Anfänger schon ein ganz schöner Schlauch :D

 

Da ich die Randnabe nicht abmontiert habe, ist das Zusammenbauen der neuen Bremsteile echt ein Wahnsinn, weil es kaum zusammen passt, sich immer wieder nicht so verhaken will, wie es laut Fräsung passen müsste. Der, der die Radnabe abmontiert, hat natürlich weniger Probleme. In der Selbsthilfe habe ich einen Hebel Trick erlernt, die Klötze vor der Nabe zusammenzustecken und dann über zu hebeln. Das war der Durchbruch.

 

Ich glaube beide Zylinder waren Schrott. Also alles neu, inkl. der Trommeln. In den Fotos sieht man schön, wie eine Seite versüfft war und die andere fast neu aussieht. Darum auch die Trommeln so fest waren. Der Hammer kam zum Zuge, nicht zu knapp.

 

Restfragen :

 

1) Ich habe in zwei Sessions/an zwei Tagen jeweils eine Bremse ausgetauscht und jeweils entlüftet. Beim letzten Mal heute inkl. der Frontbremsen entlüftet. Ist es normal, dass ich jetzt in Summe ein viel weicheres Bremsgefühl habe ? Ich hätte mit zwei intakten neuen Trommeln einfach eine neue Brems-Aggressivität erwartet ? Zeugt ein weicher Bremspunkt von Restluft im Schlauch oder einfach von der Tatsache, dass vorne jetzt weniger bremst und hinten mehr, also alles so sein soll. Oder rede ich nur Stuss ?

 

2) Gibt es einen Trick für die Handbremseinstellung ? 2 Gang muss absaufen oder ähnliches ?

 

3) Was ist von den von mir verwendetem "ATE" Teilen zu halten (Backen, Zylinder, Trommeln). Jemand in der Selbsthilfe lies da kein gutes Wort dran, weil Conti auch nur zukaufen würde. Die Trommeln sind blank poliert ? Die backen jetzt schon wieder fest...grr....Noch schnell wieder abklopfen und noch lackieren, oder eher so lassen ? Sind ja wohl keine Edelstahl Trommeln ?

 

Danke.

bremse.jpg.c789067f4c469f522a315d8be13b0a28.jpg

bremse2.jpg.ee2732be112c52d8cbad3111f27212bd.jpg

bearbeitet von A2AS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unser A2 hat seit mindestens 3 Jahren vorne ATE Standard Beläge und Scheiben. Alles OK.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. wenn du mehrmals im Stand hintereinander auf die Bremse trittst und dabei die Bremse immer "Fester" wird, ist noch Luft im System.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2) Gibt es einen Trick für die Handbremseinstellung ?
Bei der ganzen

Erneuerung der Bremstrommel,

muß immer eine Grundeinstellung vorgenommen werden.

Es geht schneller, wenn die Nachstellkeile vor den Einbau der Trommel

soweit runtergelassen werden,

daß die Trommel ohne zu schleifen sich noch draufschieben lassen.

 

 

 

Dann Fußbremse ein paar mal feste betätigen, damit sich das ganze setzen kann und sich "ausmittelt".

 

Der Druckpunkt der Fußbremse wandert dabei nach oben,

heiß also, daß der Druckpunkt früher kommt.

 

Die Nachstellkeile rutschen jetzt auf das passende mass.

In einer leisen Umgebung hört man das auch.

Der Druckpunkt der Fußbremse sollte nun den gewonnten

weg entsprechen.

Jetzt ist die Vorraussetzung geschaffen, um mit der berüchtigten

Einstellmutter weiterzumachen.

 

Nun kann man an der Einstellmutter für das Bremsseil den Leerweg soweit reduzieren,

daß kein Schleifen der Trommel an den Belägen zu hören ist.

Also einstellen...Rad drehen...kein schleifen...einstellen... Bremse

schleift...wider zurückdrehen...Bremse schleift nicht...Handbremse um einen

Zahn ziehen...Bremse sollte jetzt leicht schleifen...wieder lösen...

Bremse schleift nicht...>so lassen.

 

 

Dann packt die Bremse beim dritten Zahn schon ordentlich zu.

bearbeitet von famore

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1Bild:Lackiert schaut immer besser aus.

Besonders sinnvoll bei neuen Trommel, da kein

Rost entfernt werden muß.

2Bild: Druckstück mit Schraubenzieher wegdrücken, damit der Keil

runterrutschen kann.

PIC00036.JPG.a3aed3a0617a9f7e09224888bd85f08c.JPG

Keil29.JPG.fee683416d4892cd2b8781a989754e6c.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
2) Gibt es einen Trick für die Handbremseinstellung ?

 

Trick nicht, aber eine einfache Anleitung.

 

Nach Herstellerangabe wird die Handbremse so eingestellt:

 

- Handbremse lösen

- Bremspedal mehrmals kräftig betätigen (um sicherzustellen, dass die Backen auch in richtiger Position sind)

- Handbremshebel 4 Zähne anziehen

- Nachstellmutter soweit anziehen, dass sich die Räder von Hand nur noch schwer durchdrehen lassen

- Handbremse lösen und prüfen ob sich beide Räder frei durchdrehen und ggf Nachstellemutter etwas zurück drehen*

 

*Persönliche Anmerkung: Die Räder können ggf leicht an den Backen schleifen, auch wenn alles korrekt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die vielen Tipps. Am WE sollte ich das ganze abschliessen können (die erste Bremse muss noch mal ab, hatte hier die alten Gleitstücke noch gelassen, ggf. dann die Trommeln lackieren), dann bleiben nur noch die Dämpfer Tüllen bis zum neuen TÜV Stempel. Da habe ich auch schon Ideen (ohne Kabelbinder auszukommen)...

 

 

Zum Bemsgefühl. Ich habe nicht das Gefühl, das Pedalpumpen etwas ändert oder bringt. An der Ampel langt antippen und die Kugel hält, rollt nicht weg. Auf der Strasse ist halt der Pedealweg länger geworden, nicht "weiter hinten" im Weg, aber mehr verteilt über die Länge des Pedalweges, weicher, aber vielleicht auch richtiger so ? Muss ich schauen, ob ich noch mal Gled für den Kompressor ausgeben will um zu entlüften. Hatte glaube ich ca. 1,1-1,2 Bar auf der Anzeige beim Entlüften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss noch mal. Spekulations Mode an. Ich habe aus anderen Threads laienhaft verstanden, daß es zwischen dem Brems-Hydraulik und dem Kupplungs-Hydraulik Kreislauf eine Verbindung gibt und wohl auch das ABS nicht ganz ohne ist.

 

Jetzt bin ich mir noch unsicher, ob ich nicht doch noch Luft im System habe, obwohl ich nur an den 4 Bremsen dran war (nur Entlüftungsschraube). Gestern ist mir aufgefallen, daß der erste Gang noch viel, viel schlechter reingegangen ist. Ich bin bei 27 Grad voll affig geworden. Luft und Wärme sind ja wohl nur, wenn überhaupt, in einem Luftdämpfer "gut" :D

 

Kann es also sein, daß ich jetzt Auswirkungen durch die Bremse auf die Kupplung erlebe oder alles nur Einbildung ?

 

Zweite Frage. Das Entlüften habe ich über einen speziellen Kompressor mit Bremsflüssigkeitsfüllung erledigt (20L Reservoir). Der hatte dieses Mal irgendwie nicht so richtig Druck. Langt so eine Aktion und würdet Ihr noch mal die Pedalmethode on top, also mehrmalige Bewegen des Bremspedals, immer mit machen ?

bearbeitet von A2AS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur der Vorratsbehälter ist der gleiche für Kupplung/Bremse.

Die reinen Kreisläufe sind getrennt.

Luft aus dem Bremskreislauf kann nicht in den Kupplungskreislauf.

 

Wie geschrieben, Luft merkt man wenn man die Bremse durch mehrmaliges Treten im Stand fester bekommt. Also der man kann das Pedal beim dritten/vierten mal nicht mehr so tief wie beim ersten mal treten und der Druckpunkt ist härter. Wenn dies auftritt ist Luft im System. Hauch hier gibt es zwei getrennte Kreise!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du während des Bremsflüssigkeitswechsels penibel darauf geachtet hast, dass der Vorratsbehälter nicht leer gesaugt wird, kommt auch keine Luft ins System.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Super, Danke noch mal. Mit dem Reintreten hatte ich ja nicht das Gefühl, daß da was ist....aber ich bin da eher Joe Six Pack, eher unsensibel und Kraftmensch :bonk:

 

"Nur der Vorratsbehälter ist der gleiche für Kupplung/Bremse."

 

Okay, aber genau dort wurde der Kompressor mit seinem Adapter angeschlossen / reingedreht. Wenn der Kompressor also noch "an" war und die Bremse gerade von mir geschlossen wurde, kann sich dann Druck im System so aufgestaut haben, daß es über den Vorratsbehälter in die Kupplung gegangen ist ? Ich weiß, alles rein hypotetisch und eigentlich sollte ja Flüssigkeit vom Reservoir nachgekommen sein. Sicher bin ich mir halt nicht, was ich da am Ende verzapft habe. Der Druck war nicht so gut, wie bei der ersten Entlüftung der ersten Trommel. Hätte ich blos nie die Scheiben mit entlüftet, sondern nur die Trommeln.

 

Kann ich nottfalls die Kupplung prüfen oder selber entlüften oder lauert da Gefahr. Wenn ja, wo könnte ich dies prüfen / entlüften ?

 

PS/Edit: vielleicht war ja schon länger Luft in der Kupplung und die ist nur gewandert ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, habe endlich ein Foto vom Entlüfter-Nippel der Kupplung eines TDI im Forum gefunden. Gehe mal in mich, ob ich da wirklich rangehen will. Mal schauen was die Selbsthilfe morgen dazu sagt. Anscheinend ist ohne VCSD Prüfer das "Ganze System" wohl nicht zu prüfen (wenn ich die anderen Threads richtig verstanden habe). Vielleicht etwas, um noch mal später beim Freundlichen Geld zu lassen.

 

Morgen mache ich noch mal die Gleitstücke an der anderen Trommel und am besten alles noch mal und noch mal entlüften. Wenn dann der erste Gang so schlecht bleibt, dann entweder Freundlicher / Entlüftung der Kupplung oder das Getriebe kommt weger der Motorprobleme (Sägen, anderer Thread von mir) der letzten Jahre jetzt doch an seine Haltbarkeitsgrenzen bei 126TKM....vor allem wenn es warm wird....oje....bis dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alle A2 Freunde......War heute zum 4x TÜV,hatte erst etwas Bange.Audi A2. 1,4 Benziner,KM.153,000 .Bj 2001.20 Minuten gewartet fertig ohne Mängel bin so Happy ,ist halt ein A2.verkauf bloß nicht euren A2 ihr wisst nicht was ihr euch antut.MFG.Tischaaa...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich war ich ja durch, so erst mal. Heute die Gleitstücke an der ersten Trommelbremse gemacht und bei 27 Grad schön abgerackert. Morgen soll es noch heißer werden. Aber ich wollte es perfekt haben und das ist es jetzt.

 

Aber da hier das Thema "nicht verkaufen" gefallen ist und ich ja einen A2 "mit Tagesform" mein Eigen nenne, wollte ich noch kurz etwas zum Thema Freude beisteuern. Ich habe heute noch die Drosselklappe gereinigt (meine dritte Reinigung). Ich will für die 5 Länder Tour im September möglichst alles aus meiner "Säge" rausholen wenn es über die Alpenpässe geht.

 

Alles wieder schön verbaut und siehe da, Tagesform, ein kurzes Stück zwischendurch zog er wie Sau, ich hatte fast Glückstränen in den Augen, dann ein hartes Erwachen, ein Fehler in der Anzeige, voller Alarm. Ich so, naja, bestimmt weil Drosselklappe nicht angelernt, also weiterfahren. Motor an/aus.....so 10 mal, Fehler kommt wieder. Motor kommt nicht runter auf Solldrehzahl für den Lehrlauf, immer wieder an der Ampel die Warn-Bimmel. Bei um die 700 eiert er rum, hüpft, und geht dann hoch auf etwas um ~900.

 

Ich so, muss Drosselklappe sein, naja, weitergefahren. Schön essen gewesen und gerade unten mal ausgelesen und DK angelernt. Umsonst, denn so sieht es aus, nix DK :

 

Fahrzeugmodell: 8Z - Audi A2

Scan: 01,02,03,08,09,15,16,17,36,37,45,46,55,56

 

Adresse 01 -------------------------------------------------------

Steuergerät : 036 997 034 AB

Bauteil : MARELLI 4MV 7455

Codierung : 00051

Werkstattcode : WSC 20619

WAUZZZ8ZX2N035328 AUZ7Z0A1839081

1 Fehlercodes gefunden:

17961 - Signal Höhengeber/Saugrohrdruck unplausibles Verhältnis

P1553 - 35-10 - - - Sporadisch

Readiness: 0000 0000

Adresse 03 -------------------------------------------------------

Steuergerät : 8Z0 907 379 C

Bauteil : ESP FRONT MK60 0101

Codierung : 0019463

Werkstattcode : WSC 00000

1 Fehlercodes gefunden:

01314 - Motorsteuergerät

013 - bitte Fehlerspeicher auslesen - Sporadisch

Adresse 08 -------------------------------------------------------

Steuergerät : 8Z0 820 043 D

Bauteil : A2-KLIMAVOLLAUTOMAT 0512

5 Fehlercodes gefunden:

01272 - Stellmotor für Zentralklappe (V70)

41-10 - Blockiert oder Spannungslos - Sporadisch

01271 - Stellmotor für Temperaturklappe (V68)

41-10 - Blockiert oder Spannungslos - Sporadisch

00716 - Stellmotor für Umluftklappe (V113)

41-10 - Blockiert oder Spannungslos - Sporadisch

00601 - Potentiometer-Stellmotor für Zentralklappe (G112)

30-10 - Unterbrechung / Kurzschluß nach Plus - Sporadisch

00600 - Potentiometer-Stellmotor für Temperaturklappe (G92)

30-10 - Unterbrechung / Kurzschluß nach Plus - Sporadisch

Skipping Address 15-Airbags

Adresse 17 -------------------------------------------------------

Steuergerät : 8Z0 920 900 N

Bauteil : KOMBI+WEGFAHRS. VDO D06

Codierung : 05042

Werkstattcode : WSC 43958

WAUZZZ8ZX2N035328 AUZ7Z0A1839081

1 Fehlercodes gefunden:

01304 - Radio

49-00 - keine Kommunikation

Adresse 46 -------------------------------------------------------

Steuergerät : 8Z0 959 433 M

Bauteil : Komfortgerát T05 0615

Codierung : 06720

Werkstattcode : WSC 02138

4 Fehlercodes gefunden:

01561 - Tür hinten links

59-10 - entriegelt nicht - Sporadisch

01561 - Tür hinten links

61-00 - entsafed nicht

01562 - Tür hinten rechts

59-10 - entriegelt nicht - Sporadisch

01562 - Tür hinten rechts

61-10 - entsafed nicht - Sporadisch

End -------------------------------------------------------

 

Ich sach mal, ich habe den OT Geber bei 100TKM neu gemacht, den Saugrohrdruckgeber letztes bei, ich weiß es nicht mehr, ein anderer Thread von mir, war es 110TKM ? Ich kann gar nicht an den OT wieder glauben, wäre ja zu toll.

 

Bestimmt Kabelbaum oder Motorsteuergerät oder ein anderes macht Zicken.

 

Den OT werde ich mal machen, sind nur ein paar Euro. Dran glauben kann ich nicht. Dann wird es teuer, dann heißt es ganz Tapfer sein. Es könnte aber auch bedeuten, eine neue Spur, ein neuer Strohhalm. Vielleicht aber auch nur wie bei einer Schatzsuche, ein weiterer Hinweis, den Schatz findet man aber nie.

 

So Long. Behalten gerne, aber man muss schon ein dickes Fell haben :bonk:

 

Edit: ohne Solldrehzahl wird es wohl auch keinen Tüv geben :)

bearbeitet von A2AS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eben wach geworden und dann fiel es mir ein. Peinlich, peinlich. Eine Schraube könnte ich gestern vergessen haben beim Anziehen. Bestimmt Nebenluft unter der DK am Flansch beim AGR Rohr. Da wollte ich auch erst ran. Daher kommt er nicht runter auf Solldrehzal und das Druckverhältnis zum OT stimmt dann in der Tat im Saugrohr nicht. Also gleich noch mal ran an die Kugel :bonk:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das war es. Die vordere Schraube vom AGR Rohr am Flansch war noch lose, LT drauf gemacht und wieder schön angezogen, ging so von der Seite. Solldrehzal wieder da. Wunderbar. Ich werde mich den Rest der Woche für diese Unachtsamkeit mental selbst bestrafen :bonk: So Long.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollte nur kurz Feedback geben. Das weiche Bremsgefühl kam nicht von den vorderen, quasi als guten Vorsatz, mit entlüfteten Scheibenbremsen, sondern von den neuen Trommelbremsen.

 

Erst heute habe ich mit meiner besseren Hälfte und etwas Ladung an einer steilen Tiefgaragenausfahrt die Handbremse eingestellt. Obwohl alleine im Auto ich sonst schon ganz zufrieden war, habe ich den Handbremshebel und dessen Wirkung auf den ausfahrenden halbrunden Bremsbackenmechanismus total unterschätzt. Jetzt, wo sich die Kugel am Hang wieder festsaugt wenn man die Handbremse zieht (die Trommeln aber nicht heiß werden) ist wieder ein ganz anderer Druck in der Bremse und im Pedal. Vermutlich bremst jetzt hinten ein größerer Teil des Bremsbelages parallel zur Trommel. Fall gelöst und Danke.

bearbeitet von A2AS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Sachen Bremsen glaube ich schon, dass alles passt für den TÜV Termin am kommenden Freitag. Ruhe in Summe noch lange nicht. Musste noch eine Nummernschild Heckbeleuchtung machen...ja, ja, die rostigen Schrauben sind auch mir schön abgebrochen und stecken geblieben. Habe heute ca. 2,5 Stunden vor dem EM Finale die halbe Heckklappe zerlegt, den Schmodder unter dem Nummernschild schön sauber und gleich beide Lampen neu gemacht (auch die transparenten Gläser waren teilweise gebrochen und Braun vom Rost der Schrauben). Step by step komme ich der Sache näher.

 

Ruhe habe ich:

===============

TÜV erneuert ist

Wenn der Sägezahn weg

Die Klima perfekt läuft

Der Beulendoktor an der Tür hinten rechts dran war

 

Mit Glück alles vor unserer Europa Tour Mitte September :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen