mamawutz

GRA - Problem! Bedienungsfehler oder Fehlfunktion ?

Recommended Posts

Hallo -

 

Ich sammele gerade die kleinen Fehler/Mängel meines A2 und möchte diese dann bei meinem 1. Inspektionstermin beheben lassen.

 

Unter anderem habe ich ein Problem mit meiner GRA:

 

Der Schalter steht auf 'EIN' - ich betätige den Taster links - die Geschindigkeit wird gehalten - das ist O.K.

Drücke ich dann auf den Taster, wird's langsamer - auch O.k.

 

Wenn ich jetzt den Schalter nach links (auf AUFN.) schiebe, wird solange beschleunigt bis ich wieder loslasse. Die erreichte Geschw. wird gehalten - aber nicht immer, manchmal gehen die 'Einstellungen' verloren. ?? Das passiert vor allem, wenn ich schrittweise mit der GRA beschleunigen will: nach ein paarmal 'Schieber nach links' schaltet das Dingens einfach ab (wie beim Kuppeln/Bremsen).

Ich kann diesen Fehler aber nicht provozieren - meist funktioniert's.

Ich meine aber, daß diese Fehlfunktion im Winter (innenraum noch kalt) öfters auftritt.

 

Habt ihr eine Ahnung, was es sein könnte ?

Wenn ich es vorführen will, funktioniert bestimmt alles.

 

Danke für Eure Meinungen

 

Thomas

GRA2.jpg.15a922aa80ad82fb653dbcd420119c6e.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

genau das selbe Problem habe ich auch, habe mein Tempomat selber nachgerüstet. Manchmal geht er aber auch so einfach aus, z.b. bei einer Bodenwelle.

Ich vermute eine Software- Fehler im Motorsteuergerät...

Gruß

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

könnte es sein, dass das 'Abschalten' nach einer bestimmten Zeit eintritt, in der nicht wieder die ursprünglich GRA-Geschwindigkeit erreicht wurde ? Habt Ihr dies schon mit dem Soll aus der Bedienungsanleitung verglichen ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ leiterweiter:

Weil der Tempomat bei kritischen Situationen ausschalten soll, z.B. bei zu hoher Querbeschleunigung.

Und da bei meinen Ausfällen keine kritschen Werte erreicht werden gehe ich von falschen Paramentern bzw. einem Fehler im Steuergerät aus.

Wankelkontakt kann ich ausschließen.

 

Und die Fehlfunktion von mamawutz, die auch bei mir auftritt, würde ich ebenfalls als Fehler einstufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von mamawutz

 

Ich sammele gerade die kleinen Fehler/Mängel meines A2 und möchte diese dann bei meinem 1. Inspektionstermin beheben lassen.

 

 

Fehler sammeln ist doch blöd ;)

 

Zum Tempomaten:

 

Es geht auch anders herum: Auf einer Strecke mit abwechselnd 70 und 100 habe ich den Tempomaten benutzt. Beim Erhöhen des Tempos auf 100 per Taster hat der Tempomat irgendwie noch "nachbeschleunigt".

 

Ist nie wieder aufgetreten, daher nicht rekonstruierbar und somit ein Fall für die kommenden Gedächnislücken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von snoop

Weil der Tempomat bei kritischen Situationen ausschalten soll, z.B. bei zu hoher Querbeschleunigung.

 

diese information liefern doch bestimmt die sensoren des esp bzw. das esp selbst, oder nicht? sollte das etwa beim überfahren einer bodenwelle kurz angehen, vlt sogar ohne die warnlampe? unwahrscheinlich, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von mamawutz

Wenn ich jetzt den Schalter nach links (auf AUFN.) schiebe, wird solange beschleunigt bis ich wieder loslasse. Die erreichte Geschw. wird gehalten - aber nicht immer, manchmal gehen die 'Einstellungen' verloren. ?? Das passiert vor allem, wenn ich schrittweise mit der GRA beschleunigen will: nach ein paarmal 'Schieber nach links' schaltet das Dingens einfach ab (wie beim Kuppeln/Bremsen).

 

Hat meiner auch, leider. Erst dachte ich es läge an mir, daß ich ungewollt vielleicht gleichzeitig die + und - drücke, aber wenn ich jetzt das bei Dir höre ist es vielleicht doch eine Fehlfunktion? Immer wenn ich das + besonders sorgfältig betätige, tritt der Fehler jedenfalls nicht auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von snoop

Manchmal geht er aber auch so einfach aus, z.b. bei einer Bodenwelle.

Ich vermute eine Software- Fehler im Motorsteuergerät...

Gruß

Michael

#

 

Die GRA schaltet ab bei:

 

- Schalter auf Aus schieben/rasten

- Kupplungspedal treten

- Bremspedal treten

- ABS, ESP und ASR-Eingriff (schließlich soll ja wenn das Auto durchs ESP grad noch auf der Straße gehalten wird nicht noch zusätlich Gas gegeben werden und die Bremsen somit noch mehr zu tun haben)

--> deshalb erfolgt bei jedem Regeleingriff der eine gewisse "Stärke" oder Dauer überschreitet die Abschaltung des Tempomaten

 

Ein Softwarefehler leigt in der HInsicht also nicht vor, das Deaktivieren bei mehrfachen "+"-Tippen dagegen klingt seltsam. Habe es bei mir noch nicht beobachten können. Allerdings erfolgt bei mir die Gaswegnahme bei Abschalten des Tempomats unangenehm ruckhaft.

 

mfg, Benjamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

manchmal könnte ein Blick in die "A2 Bedienungsanleitung", unter "Geschwindigkeitsregelanlage" (bei mir Seite 116 und folgend) weiter helfen:

Die Geschwindigkeit wird ab etwa 40km/h konstant gehalten. (Schade 30 km/h wäre auch schön.) Damit dürfte die 'Bodenwelle' ausreichend erklärt sein.

Wird die Geschwindigkeit für mehr als 5 Minuten um mehr als 10 km/h überschritten, wird die gespeicherte Geschwindigkeit gelöscht.

Und unter "Anlage vorübergehend abschalten" wird zwischen Diesel- und Benzinmotoren unterschieden.

Die Übrigen Abschaltgründe hat BluePyramid beschrieben.

 

Zugegebenermaßen ist mir die GRA-Funktion auch schon mal 'komisch' vorgekommen, aber nicht reproduzierbar. Ich schließe daraus, eine der Bedingungen (beim schrittweisen Bescheunigen vielleicht die 5 Minuten) verletzt zu haben. (Ich könnte mir vorstellen, dass die GRA auch bei unterschreiten der Geschwindigkeit für eine bestimmte Zeit (obige 5 Minuten etwa) ebenfalls die gespeicherte Geschwindigkeit löscht.)

 

Einziges Manko an der GRA aus meiner Sicht, ist die schon angesprochene etwas harte Beschleunigung / Abbremsung bei Wiederaufnahme der Geschwindigkeit ('Aufn') bzw. Benutzung der '+' / '-' Tasten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von BluePyramid

 

Allerdings erfolgt bei mir die Gaswegnahme bei Abschalten des Tempomats unangenehm ruckhaft.

 

 

Genau das Problem hab ich auch bei meinem. Man muss immer leicht Gasgeben bevor man die GRA ausschaltet um ein Kopfnicken aller Insassen zu vermeiden - einfach nervig.

 

Ein anderes Problem, welches ich bei meinem festgestellt habe, ist dass wenn "im Speicher" der GRA eine Geschw. von z.B. 80 km/h gespeichert ist und ich versuche den Tempomaten bei einer Geschw. die knapp darüber liegt erneut einzuschalten, der neue Wert nicht angenommen und stattdessen wieder auf 80 km/h runterregelt wird.

 

 

MfG,

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von S-Liner
Original von BluePyramid

 

Allerdings erfolgt bei mir die Gaswegnahme bei Abschalten des Tempomats unangenehm ruckhaft.

 

Genau das Problem hab ich auch bei meinem. Man muss immer leicht Gasgeben bevor man die GRA ausschaltet um ein Kopfnicken aller Insassen zu vermeiden - einfach nervig.

 

Rainer, du sprichst mir aus der Seele. Welches Baujahr ist deiner?

Genau das gleiche Verhalten habe ich auch. Man traut sich kaum, den Tempomat auszuschalten ohne auch auch das Gaspedal (ganz leicht treten reicht schon, dann regelt er ganz sanft das Gas ab) zu treten, sonst geht ein Ruck durchs Auto, wie wenn man die Kupplung im 2ten Gang schnalzen lässt.

Ich überleg mir schon ein gebrauchtes neueres Steuergerät für den Benziner zuzulegen und habe die Hoffung, dass da in der Software nachgebessert wurde.

 

mfg, Benjamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kopfnicker,

 

da hätt ich 'nen Tipp: Beim Treten der Kupplung oder beim Antippen des Bremspedals geht doch die GRA in eine Art Stand-by (also die GRA regelt nicht mehr). Wenn Ihr dann ausschaltet (Lenkstockschalter) - wo ist das Problem ? Kopfnicken gibt es in dieser Situation nicht. Ihr schaltet doch die GRA nicht im Betriebsmode (also wenn sie regelt) auf AUS, oder ? Oder hab ich Eurer Kopfnick-Problem mißverstanden ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Joachim!

 

Wie deaktivierst du denn deine GRA wenn du fährst? Nur durch Pedaltreten? Also angenommen ich fahr mit 100km/h auf der Landstraße und sehe, dass vor mir ein Ortschild naht, dann tippe ich den Schieberegler kurz auf aus (so dass er nicht einrastet). Beim Diesel regelt er sanft das Gas ab ohne zu rucken bei mir im 1,4er Benziner ruckt es gewaltig und man verbeugt sich einmal leicht. Beim Bremspedal antippen passiert ja auch nichts anderes als die Deaktivierung der GRA. Außerdem will man ja auch nicht seinen Hintermann auf der Straße mit Bremsleuchten irritieren obwohl man gar nicht bremst. Würde mich freuen Tempomat-erfahrungsberichte von weiteren Benziner-Fahrern zu hören.

 

mfg, Benjamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Benjamin,

 

ich bin kein extensiver GRA-Nutzer, aber in Deinem Beispiel muss Du doch vor der Ortschaft in jedem Fall bremsen. Somit ist die GRA doch ausgeschaltet (im Stand-by). Fertig. Und aus diesem Stand-by heraus schalte ich entweder AUS oder, nach der Ortschaft, ggf. wieder auf AUFN zwecks Wiederaufnahme der vorherigen Geschwindigkeit (falls diese noch gespeichert sein sollte). Richtig Ausschalten tue ich die GRA nur aus dem Stand-by-Mode, wenn ich weiß, sie demnächst nicht zu benötigen; ggf. auch erst, wenn ich in die Garage fahre.

 

PS: Also deaktivieren durch Pedaltreten; bremsen oder Kupplung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ BluePyramid:

meiner is BJ. 10/2002

 

Allerdings hab ich die GRA nachgerüstet, und dachte schon das mit der Kopfnickerei läge da dran. Aber wenn ich hier so lese....

Wäre super, wenn die Fahrer der neueren Benzinermodelle mit GRA hier mal ihre Erfahrungen posten könnten. Vielleicht hat sich AUDI ja doch die Mühe gemacht und diese kleine Softwareprobleme gelöst.

 

Es ist egal wie man die GRA deaktiviert - der Ruck kommt immer. Ich hab mir mittlerweile angewöhnt sie per Kupplung abzuschalten, da ich den Bremsfuß ja fürs Gas brauche und die Hände lieber da lasse, wo sie hingehören - am Lenkrad, bzw. dem Schenkel der Beifahrerin. :D

 

 

MfG,

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ruckt es bis 130 km/h nicht, wenn ich über den Lenkstockhebel ausschalte.

 

Es ruckt jedoch ordentlich, wenn ich über Bremse oder Kupplung ausschalte. Das ist ja auch nur eine Sicherheitsfunktion und nicht als normale Betätigung gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ S-Liner

 

Meine GRA ist auch nachgerüstet, allerdings besteht zur Serie kein Unterschied, da ja lediglich die Funktion im VAG-Com freigeschaltet wird. Das Steuergerät ist ja die gleiche Version, an unterscheidlichen Softwareständen bei mit und ohne GRa kanns somit ja nicht liegen. An der Verkabelung genauso wenig, da die Regelung ja im Steuergerät stattfindet und nur die Signale der Hebel und Pedale als "Steuerimpuls" verwendet.

Von ruckeligen Kabeln hab ich noch nix gehört ;)

sehr seltsames Phänomen....

 

mfg, Benjamin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von gaudi

Bei mir ruckt es bis 130 km/h nicht, wenn ich über den Lenkstockhebel ausschalte.

 

Es ruckt jedoch ordentlich, wenn ich über Bremse oder Kupplung ausschalte. Das ist ja auch nur eine Sicherheitsfunktion und nicht als normale Betätigung gedacht.

 

Hallo,

 

ich bin zwar Diesel-Fahrer, kann das Problem jedoch nicht recht nachvollziehen.

Es hört sich nach einem Softwarefehler an. Beim Treten der Kupplung / Bremse schaltet die GRA ab, sie muss also das Gas wegnehmen; bei Betätigung der Kupplung beispielsweise würde sonst der Motor aufheulen. Wenn nun aber das Gas-wegnehmen zu früh erfolgt, entsteht ... Kopfnicken. Gleiches könnte beim Abschalten durch Bremsen passieren. Oder sind Eure Kupplungs-/Bremsschalter etwas verstellt ? (Durch bloßes Abschalten der GRA sollte kein Kopfnicken entstehen können, weil es identisch zum Fußwechsel vom Gaspedal zum Bremspedal (ohne GRA) ablaufen müsste und da nickt ja wohl auch keiner; und beim Auskuppeln wohl auch nicht.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von Joachim_A2

 

(Durch bloßes Abschalten der GRA sollte kein Kopfnicken entstehen können, weil es identisch zum Fußwechsel vom Gaspedal zum Bremspedal (ohne GRA) ablaufen müsste und da nickt ja wohl auch keiner; und beim Auskuppeln wohl auch nicht.)

 

Genau da liegt meiner Meinung nach das Problem. Ich denke dem ist nicht so. Wenn man ruckartig vom Gas geht wird die Drosselklappe nicht 1:1 geschlossen (bzw. auf Leerlaufstellung gebracht), sondern verlangsamt. Schaltet man dagegen die GRA ab fährt die Drosselklappe auf einen Schlag zu - daher das Kopfnicken.

Müsste man eigentlich durch Softwareänderung beheben können.

 

MfG,

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was sagt Audi dazu ? (Ich meine die Audi AG.)

Wenn es, wie aus den Beiträgen zu entnehmen, kein Einzelfall ist, lohnt vielleicht ein Gemeinschaftsschreiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von S-Liner

 

Genau da liegt meiner Meinung nach das Problem. Ich denke dem ist nicht so. Wenn man ruckartig vom Gas geht wird die Drosselklappe nicht 1:1 geschlossen (bzw. auf Leerlaufstellung gebracht), sondern verlangsamt. Schaltet man dagegen die GRA ab fährt die Drosselklappe auf einen Schlag zu - daher das Kopfnicken.

Müsste man eigentlich durch Softwareänderung beheben können.

 

MfG,

Rainer

 

...und genau das, denke ich, ist bei der GRA-Software bereits gelöst - nach meinem Eindruck. Wenn man ordnungsgemäß am Hebel ausschaltet, wird nicht abrupt der Hahn zugedreht, sondern einigermaßen sanft, so als wenn man vom Gas ginge.

 

Betätigt man jedoch die Kupplung dann MUß sofort zugedreht werden, weil sonst die Gefahr besteht, daß der Motor hochdreht (wenn auch nur ein wenig). Auch wenn man bremst MUß sofort 100% reagiert werden, weil es sich ja um eine Gefahrenbremsung handeln könnte, bei der der Motor nicht auch noch gegen die Bremse anarbeiten sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich glaube ohne eine detaillierte Beschreibung des Problems inkl. reproduzierbarem Verhalten etc. kommen wir so nicht weiter.

Wie gesagt, ich kann für meinen 1.4 TDI lediglich Beschleunigung bzw. Bremsvorgang als etwas hart implementiert beschreiben (sanfter wäre es sicherlich auch gegangen), aber besagtes Kopfnicken kann ich persönlich nicht bestätigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thread-Thema:

Ich denke, ich kenne das Problem mit der nicht "angenommenen" Geschwindigkeit.

 

(Bein Ausschalten Kopfnicken??? Vor Fahrtbeginn Handbremse lösen!)

 

Ich habe den Eindruck, dass der Schiebeschalter, wenn man ihn nach dem "setzen" loslässt, über den Ruhepunkt hinaus "schnalzt" (nur ein winziges bißchen) und dabei die Geschwindigkeit wieder löscht. Das kann aber täuschen.

Jedenfalls tritt das Phänomen fast nie mehr auf, seitdem ich zum "setzen" der Geschwindigkeit den Taster links verwende. Der Schiebeschalter ist irgendwie nicht das Wahre, auch das Verändern der Geschwindigkeit funktioniert damit nicht ordentlich.

 

Ich würde sagen: eine Fehlkonstruktion, mit der man mit etwas Übung einigermaßen zurande kommt.

 

Viiiel besser ist ohnehin die neue Audi-GRA mit dem Extrahebel - die hat unser Kleiner leider nicht mehr mitbekommen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von cer

Viiiel besser ist ohnehin die neue Audi-GRA mit dem Extrahebel - die hat unser Kleiner leider nicht mehr mitbekommen...

 

Sicher ? Hatte sie im A4 und war nicht so begeistert, weil man das Ding ständig sucht - ist aber sicherlich Gewöhnungssache, hatte den A2-Lenkstockhebel zuvor auch schon im Passat. Im Übrigen ist die Kombi mit dem Blinker besser sichtbar, falls man hinsehen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

viiiiel besser ist aber auf jeden fall auf dem mfl. wenn ich richtig informiert bin, gibts das bei audi nicht.

jedenfalls ist das bei bmw ziemlich gut umgesetzt. hände sind am lenkrad und alles ist entspannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von cer

Ich habe den Eindruck, dass der Schiebeschalter, wenn man ihn nach dem "setzen" loslässt, über den Ruhepunkt hinaus "schnalzt" (nur ein winziges bißchen) und dabei die Geschwindigkeit wieder löscht. Das kann aber täuschen.

Jedenfalls tritt das Phänomen fast nie mehr auf, seitdem ich zum "setzen" der Geschwindigkeit den Taster links verwende. Der Schiebeschalter ist irgendwie nicht das Wahre, auch das Verändern der Geschwindigkeit funktioniert damit nicht ordentlich.

 

Hallo cer,

 

Du könntest Deine Theorie aber noch testen: Wenn Du wieder mit dem Schiebeschalter die Geschwindigkeit setzt, und bewusst den Schiebeschalter in die Mitte zurück schiebst - genauer gesagt etwas über den Punkt, von dem Du annimmst, dass der Schieber darüber hinaus 'schnalzt'. Wenn dann das Problem signifikant höher auftritt, hast mit hoher Wahrscheinlichkeit das Problem gefunden. Stellt sich dann lediglich die Frage, ob Dein Lenkstockschalter ein Ausreißer ist, oder die Konstruktion allgemein diesen Fehler aufweist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi !

 

Mein Dank an alle für die Antworten. -ORDEN-

 

Es ist wohl ein 'Bedienungsfehler' des sehr feinfühligen Schiebers.

Wenn man sehr konzentriert (Gaudi: Immer wenn ich das + besonders sorgfältig betätige, tritt der Fehler jedenfalls nicht auf.) den GRASchieber bedient, dann funktioniert’s.

Und cer hat die Erklärung: .

Ich habe den Eindruck, dass der Schiebeschalter, wenn man ihn nach dem "setzen" loslässt, über den Ruhepunkt hinaus "schnalzt" (nur ein winziges bißchen) und dabei die Geschwindigkeit wieder löscht

 

Also: die GRA ist für Grobmotoriker eher ungeeignet und man wird durch deren diffizile Bedienung mit dem Schiebeschalter vom Verkehrsgeschehen abgelenkt.

 

Ich fixiere meine GRA-Geschw. jetzt immer mit dem linken Taster, zum Beschleunigen benutze ich das Gaspedal (sowas aber auch!) und quittiere dann wieder.

 

Tempo 30:

Das funktioniert bei mir ohne Probleme, spart mir viel Geld und ärgert alle 'Tacho- und Radarfallentoleranzausnutzer' hinter mir !

 

 

Thema Kopfnicken:

 

Das tritt nur auf, wenn die GRA die Geschw. halten will (z.B. bergauf) und man schaltet sie dabei ab.

 

 

Viele Grüße;

 

und nicht vergessen:

HEUTE IST FREITAG ! :HURRA:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo cer,

 

ich habe gerade eine kurze GRA-Probefahrt gemacht; Ergebnis: ich kann Deine Vermutung bzgl. GRA-Fehler mit meinem Fahrzeug nicht bestätigen; Testgeschwindigkeit: zwischen 70 und 100 km/h, Lenkstockschalter: 8L0 953 513 J 01C, Motorsteuergeräte-Software: unbekannt.

 

Im Einzelnen habe ich die gewünschten Geschwindigkeiten mit 'Set' gesetzt und mit '+' bzw. '-' verändert; die jeweils gesetzten / geänderten Geschwindigkeiten wurden gehalten. Bei Betätigung von '+' habe ich den Schieber sowohl 'schnalzen' lassen als auch geringfügig aber deutlich über den 'Ein'-Punkt Richtung 'Aus' ohne Verlust der eingestellten Geschwindigkeit schieben können. (Danach habe ich die GRA während der GRA-Regelung ausgeschaltet – ohne Kopfnicken.)

Auch der Versuch die Geschwindigkeit nach Einschalten der GRA per '+' Schieber zu setzen (statt mit 'Set'), wieder loszulassen bzw. über den o.g. 'Ein'-Punkt hinaus zu schieben, hat keine Fehler nach sich gezogen.

 

Damit bleibt die Vermutung, dass evtl. Dein GRA-Lenkstockschalter eine Macke hat; Motorsteuergeräte-Software oder Kabelverbindungen wären natürlich auch möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sooo -habe das Thema jahrelang schlummern lassen - und mich jedesmal doch geärgert, wenn nach dem Beschleunigen mit dem Schieber am Hebel, dann beim loslassen desselben, die Geschwindigkeit doch wieder abfällt.

 

Frage dazu - es gibt doch auch den Hebel (aus dem Konzern - hatte den letzt in einem SEAT) mit dieser Schaltwippe +/- an der Seite und dem 'Drehschalter' zum Ein/Ausschalten oben. Nix mehr mit Schieber.

 

 

Passt der auch bei uns ??

 

Viele Grüße

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast erstens

Die Technik also das Steuergerät kennt nur An-Aus Kontakte. Daher bringen andere Teile nix bzw. sie gehen nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sooo -habe das Thema jahrelang schlummern lassen - und mich jedesmal doch geärgert, wenn nach dem Beschleunigen mit dem Schieber am Hebel, dann beim loslassen desselben, die Geschwindigkeit doch wieder abfällt.

 

Frage dazu - es gibt doch auch den Hebel (aus dem Konzern - hatte den letzt in einem SEAT) mit dieser Schaltwippe +/- an der Seite und dem 'Drehschalter' zum Ein/Ausschalten oben. Nix mehr mit Schieber.

 

 

Passt der auch bei uns ??

 

Viele Grüße

 

Thomas

 

Hi Thomas,

 

der ist mir nicht bekannt, aber ich habe so ein Zwischending mit +/- Wippe aussen und dem alten Schiebeschalter zum Ausschalten (verwende ich eh nie):

http://www.cum-cartec.de/index.html?http://www.cum-cartec.de/audi_audi_a2/audi_a2_gra__tempomat4405.html

 

Habe übrigens auch schon öfter mal etwas seltsames Verhalten festgestellt:

- Man ist immer gut beraten, die Tasten nicht nur kurz anzutippen, sondern wirklich explizit ca. 0,5s zu drücken.

- Falls man gerade oberhalb der gespeicherten Geschwindigkeit fährt, die GRA z.B. durch Bremsen deaktiviert wurde und man die Resumetaste betätigt wird oft die aktuelle Geschwindigkeit gespeichert. Wenn man die alte niedrigere resumen will, dann funktionierts nur zuverlässig, wenn man vom Gas geht, damit die Geschwindigkeit im Fallen ist und dann die Taste drückt.

 

Gruß,

Stefan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich taue den alten Thread nochmal auf. Bin in der letzten Woche mit neu eingebauter GRA ca. 2000 km gefahren (AUA, Bj. 2000). Ich habe das gleiche Phänomen wie Snoop:

 

Manchmal geht er aber auch so einfach aus, z.b. bei einer Bodenwelle.

Ich vermute eine Software- Fehler im Motorsteuergerät...

Gruß

Michael

 

Bei härteren Stößen in der Fahrbahn, z.B. bei Belagwechsel, drosselt die GRA manchmal ganz kurz, um sofort wieder Gas zu geben. Das ist nicht weiter schlimm.

 

Aber dass sie manchmal einfach willkürlich ausgeht, nervt. Ich kann es nicht unbedingt mit Bodenwellen in Verbindung bringen, aber vorzugsweise ist es immer dann, wenn man es nicht braucht (z.B. gerade auf die Überholspur gewechselt, am besten noch in der Steigung).

 

Frage: wer hat das noch, dass sie einfach ausgeht? Ist das normal und hinzunehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich geht die GRA nur raus wenn man sie am Hebel abschaltet oder Bremse/Kupplung tritt, das MSTG oder ein anderes STG eine Abweichung zwischen IST und SOLL feststellt oder wenn ein Ereignis eintritt das die Sicherheit bzw Fahrzeugstabilität gefährdet. z.B. Aquaplaning, Schleudergefahr, kurzzeitig kein Gripp mehr auf einem Rad...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

könnte es auch an einem wackelkontakt am oft defekten Bremslichschalter liegen? nur mal eine idee.

gruß

simon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Eigentlich geht die GRA nur raus wenn man sie am Hebel abschaltet oder Bremse/Kupplung tritt, das MSTG oder ein anderes STG eine Abweichung zwischen IST und SOLL feststellt oder wenn ein Ereignis eintritt das die Sicherheit bzw Fahrzeugstabilität gefährdet. z.B. Aquaplaning, Schleudergefahr, kurzzeitig kein Gripp mehr auf einem Rad...

Weiß ich ja, deswegen die Frage ;-). Ist alles nicht der Fall, trockene Autobahn mit meistens 130 km/h durch fünf Länder mit mäßigen Steigungsverhältnissen.

 

 

könnte es auch an einem wackelkontakt am oft defekten Bremslichschalter liegen? nur mal eine idee.

gruß

simon

Wo sitzt der denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden