Recommended Posts

Hallo, bei ATU gibts bis zum 15.1. 20% auf Material und Arbeitszeit beim Zahnriemenwechsel. Für meinen 90 PS Diesel wären das dann komplett 500 €. Versprochen werden auch 2 Jahre Garantie. Was haltet ihr davon ?

 

Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vorab: Es geht hier um Arbeit, bei der ein Fehler nen ziemlich sicheren Motortod bedeutet.

 

Etwas logisch denken hilft weiter, ich gebe mal meine persönlichen Schlussfolgerungen wieder:

 

Bei A*U soll die komplette Bandbreite der auf deutschen Straßen zu findenden PKW bedient werden. Dabei sollen die Kosten stets unter den dabei entstehenden Kosten in der Markenwerkstatt liegen und ein möglichst großer Gewinn abgeschöpft werden, da A*U einem Finanzinvestor gehört, welcher einfach nur an Rendite interessiert ist.

 

Dazu werden Mechaniker zu geringeren Löhnen beschäftigt, als dies bei Markenwerkstätten der Fall wäre. Ich unterstelle deshalb, dass dort hauptsächlich Mechaniker arbeiten, welche in einer Markenwerkstatt aufgrund ihrer Qualifikation keine Anstellung gefunden haben.

 

Dazu kommt, dass hier keine fahrzeugspezifische Fortbildung erfolgt, Repleitfäden sind die Ausnahme. Von den Mechanikern wird erwartet, dass sie die Arbeiten innerhalb der Richtzeit selbständig erledigen. Das Ganze am besten ohne Marken- oder modellspezifisches Spezialwerkzeug. Dass der so entstehende Stress nicht eben zu übertriebener Sorgfalt führen dürfte, ist nur schlüssig.

 

Zu guter letzt werden aus Gründen der Gewinnmaximierung dann noch genau die Teile verbaut, welche am günstigsten zu beschaffen sind. Bei einem Zahnriemen wäre mir da unwohl, da wähle ich den Hersteller lieber selbst aus.

 

Das alles sagt noch nichts darüber aus, dass ein Zahnriemenwechsel bei A*U zwangsläufig eine geringere Qualität aufweisen muss, als in einer Markenwerkstatt. Ich kenne hier eine Filiale, welche wirklich hervorragende Arbeit macht. Jedoch begünstigen die oben genannten Faktoren meiner Meinung nach Fehler, welche bei einem Zahnriemenwechsel dann schnell zu größerem Ärger führen können, auch wenn auf dem Papier eine Garantie besteht.

 

Außerdem finde ich, dass ein Zahnriemenwechsel inkl. Wapu zu diesem Preis auch beim Freundlichen zu bekommen sein dürfte. Oder man legt 200€ für die Teile und Spezialwerkzeuge auf den Tisch und nimmt sich nen Nachmittag Zeit. Ich persönlich fühle mich dabei wesentlich wohler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zahnriemenwechsel bei ATU
Grenzt ja an suizid..

 

Und Nachtaktiver hats auf den Punkt gebracht. Es gibt zwar die Kombination "günstig und gut", aber nicht bei dem Laden..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

@ Nachtaktiver: ich gebe Dir in großen Teilen recht, aber trotzdem noch ein paar Anmerkungen. Wenn ich jetzt von "ATU" spreche, dann nur exemplarisch. Gemeint sind auch die anderen filialisierten Markenbetriebe (ja, "PitStop" ist z.B. wie "Euromaster" auch eine Marke! ;) ):

 

1. ATU wie auch alle anderen markenübergreifenden Filialbetriebe machen genau das, womit man schnelles Geld verdienen kann. Also alles, was entweder einfach ist (Kupplungs- und Reifenwechsel, Auspuff-, Bremsenservice), schnell geht oder regelmäßig gemacht werden sollte und für entsprechende Kundenbindung sorgen kann. Insofern bestehen große Unterschiede zu einem "Full-Service"-Anbieter wie der Vertragswerkstatt. Eine Firma wie ATU wird nie den Full-Service einer Vertragswerkstatt bieten können, weil es zu große Unterschiede zwischen den Kfz-Herstellern und den jeweiligen Modellpaletten gibt.

 

2. An "exotischen" Reparaturarbeiten ist man schlicht nicht interessiert: gehe mal zu ATU und bitte darum, den Scheibenwischermotor oder den Lüftermotor am A2 zu wechseln. Man wird Dich ungläubig angucken... Schon deswegen, weil man weder Zeit noch Lust hat, selten benötigte Ersatzteile zu besorgen bzw. vorrätig zu halten. Aber eben auch, weil der Zeitaufwand für die Reparatur bei der Vilefalt der Hersteller und Fz-Modelle nicht abzuschätzen ist.

 

3. Bei herstellerungebundenen Werkstätten hofft man, wenn das Auto z.B. wg. der Bremsen dort steht, auch mit weiteren "einfachen" Arbeiten (Auspuff, Reifen...) ein Zusatzgeschäft machen zu können. Das schon deswegen, weil in diesen Werkstätten eher ältere Autos repariert werden, denen deren Besitzer meist keine regelmäßige Wartung zuteil werden lassen.

 

4. Die z.B. bei ATU beschäftigten Mechaniker sind mitnichten solche, denen es an der Qualifikation fehlt. Wer nach dem Ausdünnen der Vertragswerkstättennetze seinen Job verloren hat, der geht eben zu ATU und Konsorten. Das einzige Problem, das diese Mechaniker haben, ist der Mangel an hersteller- oder modellbezogenen Kenntnissen: es ist klar, dass sich ein Nissan-Schrauber nicht unbedingt besonders gut mit Audi auskennen wird. Der Mangel an Spezialwerkzeugen ist weniger das Problem, so lange die auszuführenden Reparaturen den unter 1. erwähnten Kriterien entsprechen.

 

5. Ob die bei ATU verbauten Teile "Erstausrüsterqualität" haben, vermag ich nicht zu beurteilen. So lange z.B. ein bei ATU verbauter Auspuff von einem OEM-Lieferanten stammt (Bosal, Ernst, Walker...), würde ich keine minderwertige Qualität erwarten. Ob z.B. ATU bei Billiglieferanten Kfz-Teile nachbauen lässt oder bei OEM-Lieferanten seine Nachfragemacht ausnutzen könnte, um über das Abspecken der Qualität die Ersatzteilpreise zu drücken, weiß ich nicht.

 

6. Thema "Gewinnabschöpfung durch Großinvestoren": ich erinnere daran, dass (u.a.) Audi und VW Aktiengesellschaften sind. Deren Investoren, die kleinen und großen Aktionäre, halten die Unternehmensanteile auch nicht aus reiner Nächstenliebe. ;)

 

Ich persönlich lasse all das bei Audi machen, was auch bei einem ausgebildeten Mechaniker besondere Kenntnisse oder Spezialwerkzeuge voraussetzt. Reparaturen an Auspuff oder Bremsen darf mein freier Schrauber machen. Filialbetriebe wie ATU brauche ich dafür also nicht. Erst recht nicht, wenn es um günstige Preise geht. ;) Den Zahnriemenwechsel und alles, was bei unsachgemäßem Handeln kostspielige Reparaturen nach sich ziehen kann, würde ich aus den vom Nachtaktiven genannten Gründen immer bei Audi machen lassen. Wenn der Zahnriemenwechsel tatsächlich bei Audi EUR 100 mehr kostet: ja nun, der wird bei meiner Fahrleistung vielleicht alle 8 Jahre mal zu wechseln sein. Macht einen rechnerischen Mehraufwand von EUR 12,50 p.a. Darüber will ich mir nicht den Kopf zerbrechen...

 

CU!

 

Martin

bearbeitet von heavy-metal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kann auch bestätigen, dass es gute Mechaniker bei ATU gibt, kenne einen persönlich, der nach der Ausbildung bei Zermähdes nicht übernommen wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für micht steht dahinter eher ein mögliches rechtliches Problem. Der Eröffner dieses Threads, hubera, sprach ja davon, daß er einen 1,4 TDI mit 90 PS fährt. Wie wir alle wissen, neigt dieses Auto zu gewissen Auffälligkeiten. Über die Qualität der Arbeiten einzelner Werkstätten kann und möchte ich hier kein Urteil abgeben.

 

Vor rund zehn Jahren hatte ich mit meinem damaligen A6 2,5 TDI bei etwa 212.000 km einen Motorschaden als der Zahnriemen gerissen ist. Das Fahrzeug war zum Zeitpunkt des Schadensereignisses etwa fünf Jahre alt, in Erstbesitz und scheckheftgepflegt. Ich habe reparieren lassen obwohl die VW/Audi-Fachwerkstatt mir wenig Hoffnung auf Kulanz gemacht hat.

 

Der Schaden belief sich damals auf rund 11.000 DM, die ich nicht allein tragen wollte. Mit dem Argument, daß Audi 120.000 km für ein Wechselintervall des Zahnriemens vorgibt und daß dieses folglich erst wieder bei 240.000 km soweit gewesen wäre, habe ich den Werkskundendienst von Audi kontaktiert.

 

Eine Antwort aus Ingolstadt kam prompt - ich mußte noch ein paar Unterlagen per Fax nachreichen und erhielt kaum eine Stunde später den Anruf, daß man mir ohne weitere Diskussionen eine Übernahme von 50 % der Kosten anbieten könnte. Dieses Angebot habe ich damals sofort und hoch zufrieden angenommen.

 

Klar weiß ich nicht, wie eine derartige Einzelfallentscheidung sich heute gestalten würde. Klar sein dürfte aber, daß Audi aus der Sache raus ist, wenn der Zahnriemenwechsel in einer Fremdwerkstatt durchgeführt wurde. Für den Fall solcher Fälle würde ich daher immer dazu neigen, bei einer Werkstatt (also bei einer Vertragswerkstatt von Audi) zu bleiben. Dann müssen sich später nicht mehrere die gegenseitig die Schuld zuschieben oder es wird zu einem endlosen Vefahren zwischen mehreren Anwälten oder so.

 

Natürlich kommt es immer auf den Einzelfall an und klar ist, daß mein geschilderter Fall auch keine Patentlösung bieten dürfte. Trotz allem bin ich der Meinung, (rechtlich) sicherer zu fahren, wenn mich bei Arbeiten, die deutliche Folgen auslösen können, auf die Vertragswerkstatt verlasse.

 

Eine markenübergreifende Werkstatt wäre hier vor den genannten Hintergründen keine Alternative für mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Klar sein dürfte aber, daß Audi aus der Sache raus ist, wenn der Zahnriemenwechsel in einer Fremdwerkstatt durchgeführt wurde.
Und sicher nicht nur das: wenn die Wartungsarbeiten nicht bei Audi gemacht wurden, wird man auch nicht auf eine kulante Regelung seitens Audi hoffen dürfen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, war heute beim großen freundlichen an der Offenburger Automeile und da werden 640 € aufgerufen ...

 

Grüße

bearbeitet von hubera

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

5. Ob die bei ATU verbauten Teile "Erstausrüsterqualität" haben, vermag ich nicht zu beurteilen. So lange z.B. ein bei ATU verbauter Auspuff von einem OEM-Lieferanten stammt (Bosal, Ernst, Walker...), würde ich keine minderwertige Qualität erwarten. Ob z.B. ATU bei Billiglieferanten Kfz-Teile nachbauen lässt oder bei OEM-Lieferanten seine Nachfragemacht ausnutzen könnte, um über das Abspecken der Qualität die Ersatzteilpreise zu drücken, weiß ich nicht.

 

Hatte an meinem Audi 90 mal einen Bosal-Auspuff aus dem Zubehör in "Erstausrüster-Qualität". Hat nicht mal 2 Jahre gehalten. Der Originale ab Werk davor hatte über 10 Jahre gehalten (war aber auch nicht von Bosal, stand jedenfalls nicht drauf).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöle,

wir haben gestern von unserem Audi Händler den ca: Preis für den Zahnriemen wechsel bekommen. Es soll doch sage und schreibe über 800 € Kosten, ist das nicht eine Frechheit ?? Ist der 1,6 FSI.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hab bei VAG 550€ inkl Wasserpumpe und Kopfdichtung bezahlt.

Kopfdichtung???

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Waren da die neuen Dehnschrauben schon dabei? Die kosten ja schon 60,-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zylinderkopfdichtung. Die wurde auch erneuert.

Aha, mir scheint Du hast eine 1 beim Preis vergessen. Zahnriemen inkl. allem Klimbim plus Kopf annehmen, Dichtflächen sauber machen, ZKD neu für 550,- halte ich für ein Gerücht. War da ein 70%-Azubidiscount im Spiel, oder war es ev. nur die Ventildeckeldichtung?

 

Cheers, Michael - der an der VAG Adresse interessiert wäre, da lohnt sich die Fahrt quer durch die Republik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallöle,

wir haben gestern von unserem Audi Händler den ca: Preis für den Zahnriemen wechsel bekommen. Es soll doch sage und schreibe über 800 € Kosten, ist das nicht eine Frechheit ?? Ist der 1,6 FSI.

Das ist wirklich ein "Wucher-Preis"! Aber die verlangen ja allein für den Zahnriemensatz (ohne WAPU) EUR 200,00 . Im Zubehörhandel gibt es den mit WAPU von Contitec für EUR 150,00.Ich werde meinen:) mal fragen, was es kostet, wenn ich den Reparatursatz anliefere.

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach das nicht - erinnerst du dich noch an meinen Heckmeck mit dem gerissenen Zahnriemen? Hätte ich alles nicht gehabt, wenn ich den Zahnriemen bei denen gekauft hätte, dann wärs nämlich eindeutig gewesen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo alle zusammen,

da ich ja im mom auch langsam aber sicher meinen Zahnriemen wechseln muss, habe ich mir ein paar Angebote reingeholt.

 

1. der :) : 625€ inkl. Material

2. Freie Werkstadt: 490€ inkl. Material

3. Freie Werkstadt: 300€ Ohne Material aber auch keine Garantie auf die Arbeit

 

Was also ist, ist folgendes. Ich habe bei der freien Werkstadt angefragt was mit und ohne Material kostet. Er meinte daraufhin das er dann keine Garantie darauf geben kann wenn mal was sein sollte. Da habe ich mir gedacht lege ich die 40€ drauf beim freien und habe dafür aber auch Garantie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte achtet beim Preisvergleich auf die Motorisierung. TDIs sind recht günstig zu machen, Benziner brauchen länger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hab beim freundlichen 453,- bezahlt, mit allem Zip und Zap.

 

Thomas

Glückwunsch ! ( Ist das bei einem TDI so viel billiger als beim Benziner und warum ?) :confused:

Grüße vom

Dieter

bearbeitet von modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aha, mir scheint Du hast eine 1 beim Preis vergessen. Zahnriemen inkl. allem Klimbim plus Kopf annehmen, Dichtflächen sauber machen, ZKD neu für 550,- halte ich für ein Gerücht. War da ein 70%-Azubidiscount im Spiel, oder war es ev. nur die Ventildeckeldichtung?

 

Cheers, Michael - der an der VAG Adresse interessiert wäre, da lohnt sich die Fahrt quer durch die Republik

 

Ich suche Zuhause mal die Rechnung raus und schreibs hier rein. Arbeitspositionen, Teile und Preis.

 

P.S. Ne 1 hab ich definitv nicht vergessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
P.S. Ne 1 hab ich definitv nicht vergessen.

 

Zu Deinem Glück vielleicht aber der, der die Rechnung ausstellte! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also hat er doch die 1 vergessen. Und das auch noch mit Absicht! :janeistklar:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ist das bei einem TDI so viel billiger als beim Benziner und warum?

 

Weil der Benziner ne Nockenwelle mehr hat, welche arretiert und justiert werden will. Dazu wird diese von einem separaten, kleinen Riemen angetrieben, welcher ja auch zu wechseln ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallöle,

wir haben gestern von unserem Audi Händler den ca: Preis für den Zahnriemen wechsel bekommen. Es soll doch sage und schreibe ca: 850 € Kosten, ist das nicht eine Frechheit ?? Ist der 1,6 FSI.

 

Ich habe noch bei drei freundlichen angefragt mit dem Ergebniss:

beim 1). 692 €

beim 2). 750 €

beim 3). Habe ich noch nicht bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe noch bei drei freundlichen angefragt mit dem Ergebniss:

beim 1). 692 €

beim 2). 750 €

beim 3). Habe ich noch nicht bekommen.

 

wie ist es möglich das 3 verschiedene :) unterschiedliche Preise haben. Ich dachte immer die halten sich an eine liste, wo alle Preis vorgeschrieben sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nö, die Freundlichen haben nur nen Arbeitszeitrichtwert, welchen sie abrechnen könne. Was die Zeiteinheit kostet und ob evtl. ein Aufschlag auf die empfohlenen Teilepreise verlangt wird, ist ganz allein Sache des Freundlichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Weil der Benziner ne Nockenwelle mehr hat, welche arretiert und justiert werden will. Dazu wird diese von einem separaten, kleinen Riemen angetrieben, welcher ja auch zu wechseln ist.

Hallo Marc ! Zunächst mal " Danke ".Also ist der TDI kein Vierventiler .

Der TDI-PD muss doch aber noch eine Welle für die Pumpen haben, oder ? Wird die separat und nicht von dem Zahnriemen angetrieben ?:confused:

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der TDI ist sogar ein Sechsventiler. Allerdings verteilt auf alle 3 Zylinder ;). Er hat eine Nockenwelle, welche sowohl die Ventile betägigt, als auch die Kipphebel der Pumpe-Düse-Elemente bedient.

 

Daher liegt da ganz schön Last auf dem Riemen, was sich in einem fixen Wechselintervall niederschlug. Dabei sind wir aber noch auf der sicheren Seite, die 1.9TDIs mit 2 Ventilen und 1 PD-Element mehr haben auch keinen anderen Riemen und kein anderes Intervall. Ebenfalls Folge diese Konstruktion ist die spezielle Ölvorschrift 50501 bzw. einschließende, da der Ölfilm zwischen Nocke und Kipphebel sonst zu schmächtig wäre, eingelaufene Nockenwellen und Kipphebel samt "Schleifpaste" im Motor sind dann die Folge.

bearbeitet von Nachtaktiver

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe noch bei drei freundlichen angefragt mit dem Ergebniss:

beim 1). 692 €

beim 2). 750 €

beim 3). Habe ich noch nicht bekommen.

 

Den dritten und vierten Preis habe ich nun auch.

beim 1). 692 €

beim 2). 750 €

beim 3). 818 €

beim 4). 850 €

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Den dritten und vierten Preis habe ich nun auch.

beim 1). 692 €

beim 2). 750 €

beim 3). 818 €

beim 4). 850 €

 

Die Preise sind alles Audi Werkstätten. Bei ATU, nein Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist aber Komplett mit Wasserpumpe, usw.

wäre ja noch schöner wenn´s nicht komplett wäre.

Bei dem Preis verzichte ich gerne auf den vergoldeten Audi Stempel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wäre ja noch schöner wenn´s nicht komplett wäre.

Bei dem Preis verzichte ich gerne auf den vergoldeten Audi Stempel

Nachdem ich dem :) beweisen konnte, dass ich den Original VW-ZR-Satz + WAPU für EUR 178,00 bekommen kann, ist man mir preislich entgegengekommen.Das Angebot lautet nun : EUR 539,00 Festpreis .

Also: Handeln lohnt sich u.U.!

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Boah... wenn ich die Preise vom Riemenwechsel so lese wird mir schlecht.

 

Ich bin so glücklich, dass ich es selber machen konnte. Conti-Riemensatz 92.- (EK. - Netto) und das war's.

 

Manchmal ist es doch ganz nützlich wenn man etwas sinnvolles gelernt hat :D

 

 

Grüße... Bugi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Boah... wenn ich die Preise vom Riemenwechsel so lese wird mir schlecht.

 

Ich bin so glücklich, dass ich es selber machen konnte. Conti-Riemensatz 92.- (EK. - Netto) und das war's.

 

Manchmal ist es doch ganz nützlich wenn man etwas sinnvolles gelernt hat :D

 

 

Grüße... Bugi

 

Was glaubst du wohl wie schlecht es dir erst gehen wuerde,wenn du wuestest wie nachlässig die Steuerzeit oft eingestellt werden.:confused:

Der Kunde fährt dann die nächsten 90000/120000 km mit geringerer Leistung und höheren Verbrauch.:(

Am Schlimmsten ist es bei V Motoren.Die Motorcharakteristik von einem 6-oder 8 Zylindermotor ist sofort dahin,wenn hier nicht absolut korekt gearbeitet wird,das heisst mindestens 3 Mal von Hand durchdrehen und immer wieder die Markierungen mit den vorgesehenen Feststellern ueberpruefen.

Nicht selten wird auch nur der Riemen gewechselt und die WP sowie

die Rollen und Spanner wieder verwendet.

Esgibt ja keine Kontrollmöglichkeit fuer den Kunden.

 

Ich möchte gar nicht wissen wie das in der Medizin zu geht.

Habe einige Ärzte in der Familie.:rolleyes:

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was glaubst du wohl wie schlecht es dir erst gehen wuerde,wenn du wuestest wie nachlässig die Steuerzeit oft eingestellt werden.:confused:

Der Kunde fährt dann die nächsten 90000/120000 km mit geringerer Leistung und höheren Verbrauch.:(

Am Schlimmsten ist es bei V Motoren.Die Motorcharakteristik von einem 6-oder 8 Zylindermotor ist sofort dahin,wenn hier nicht absolut korekt gearbeitet wird,das heisst mindestens 3 Mal von Hand durchdrehen und immer wieder die Markierungen mit den vorgesehenen Feststellern ueberpruefen.

Nicht selten wird auch nur der Riemen gewechselt und die WP sowie die Rollen und Spanner wieder verwendet.

Esgibt ja keine Kontrollmöglichkeit fuer den Kunden.

 

Ich möchte gar nicht wissen wie das in der Medizin zu geht.

Habe einige Ärzte in der Familie.:rolleyes:

 

so long

Zunächst muss man natürlich davon ausgehen, dass eine Markenwerkstatt solche Arbeiten "im Schlaf" erledigen kann.Man sollte sich die ersetzten Teile zeigen lassen, bzw. vereinbaren, dass man die in den Kofferraum legt. Soo viele A2 gibt es ja nicht, sodass man erkennen kann, ob die Teile vom A2 und wirklich erneuert worden sind.Dann gibt`s ja noch die Garantie ! Ich bin am Dienstag dran und bleibe - vorerst- optimistisch ! ;):D

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zunächst muss man natürlich davon ausgehen, dass eine Markenwerkstatt solche Arbeiten "im Schlaf" erledigen kann.Man sollte sich die ersetzten Teile zeigen lassen, bzw. vereinbaren, dass man die in den Kofferraum legt. Soo viele A2 gibt es ja nicht, sodass man erkennen kann, ob die Teile vom A2 und wirklich erneuert worden sind.Dann gibt`s ja noch die Garantie ! Ich bin am Dienstag dran und bleibe - vorerst- optimistisch ! ;):D

Grüße vom

Dieter

 

Selbstverständlich muss das nicht zwangsläufig immer so sein,aber es gibt schon eine ganz klare Tendenz.

Wenn bspw. nur der Riemen getauscht wurde und dann nach 30000km die WP undicht wird,oder eine Rolle hängt wird dir keine Garantie helfen.

Ob die Steuerzeiten korekt eingestellt sind kann der durchschnittliche Autofahrer sowieso nicht ueberpruefen,und wer es ueberpruefen kann wechselt den Riemen selbst.:rolleyes:

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja, beim 1.4er ist das eigentlich ganz easy. Allerdings sollte man das Haltewerkzeug für die Nockenwellen haben. Weiterhin sollte man eine 19mm Vielzahnnuß haben und natürlich den normalen Werkzeugumfang.

 

Falls sich jemand selber rantraut, dann schicke ich ihm gerne eine Anleitung mit Diagramm der Stellungen per PN.

 

 

Grüße... Bugi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nun ja, beim 1.4er ist das eigentlich ganz easy. Allerdings sollte man das Haltewerkzeug für die Nockenwellen haben. Weiterhin sollte man eine 19mm Vielzahnnuß haben und natürlich den normalen Werkzeugumfang.

 

Falls sich jemand selber rantraut, dann schicke ich ihm gerne eine Anleitung mit Diagramm der Stellungen per PN.

 

 

Grüße... Bugi

Hallo Bugi ! Vielen Dank für Dein Angebot.Leider kann ich davon keinen Gebrauch machen, da ich nur einfache Schraubenschlüssel besitze, sprich , mit einer solchen Aufgabe schlicht überfordert bin.:o

Grüße vom

Dieter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden