Jump to content

"klonk" - und es ist nicht der Stabi.


herr_tichy
 Share

Recommended Posts

Ich habe in der letzten Zeit immer öfter das Phänomen, dass etwas vorne genau einmal "klonk" macht, wenn die Kugel länger gestanden hat. Meistens wenn ich vom Bordstein runterfahre oder nach der ersten scharfen Kurve auf dem Parkplatz die Räder wieder geradestelle.

 

 

  • Federn, Dämpfer und Domlager sind so etwa 10.000km alt.
  • Koppelstangen haben (auf der Bühne) kein Spiel
  • Stabi sitzt wo er sitzen soll, hat Gummibuchsen.

Wie würdet ihr hier mit der Diagnose fortfahren? Ich kann mich ja schlecht beim Fahren unters Auto legen.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde mal hinten schauen. Alu leitet Körperschall ja doch ganz gut und es kann schon schwierig sein, das zu lokalisieren.

 

Schau Dir insbesondere mal an der Hinterachse die unteren Auflagegummis der Federn an. Die zerreisen mit der Zeit. Dann schlägt die Feder auf die Achse.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe in der letzten Zeit immer öfter das Phänomen, dass etwas vorne genau einmal "klonk" macht, wenn die Kugel länger gestanden hat. Meistens wenn ich vom Bordstein runterfahre oder nach der ersten scharfen Kurve auf dem Parkplatz die Räder wieder geradestelle.

 

 

  • Federn, Dämpfer und Domlager sind so etwa 10.000km alt.
  • Koppelstangen haben (auf der Bühne) kein Spiel
  • Stabi sitzt wo er sitzen soll, hat Gummibuchsen.

Wie würdet ihr hier mit der Diagnose fortfahren? Ich kann mich ja schlecht beim Fahren unters Auto legen.

 

Ziemlich sicher die Domlager, exakt das macht meiner auch. Das Lager scheint in der "Extremposition" zu haken und gibt dann schlagartig frei. Das Klonk kommt dann über die Feder.

 

Habe ich schon eine halbe Ewigkeit ... muss irgendwann mal gemacht werden.

Link to comment
Share on other sites

Wenn es das wäre würde ich mich ziemlich ärgern. Siehe oben, die Lager sind fast neu. Hm, jetzt muss ich mir mal überlegen, wie ich das an der Feder prüfen kann.

 

Idee: Billiges Mikro aus nem alten Headset mit Kabelbinder an die Feder. Ja, das könnte gehen.

Link to comment
Share on other sites

Ich bin denn auch mal gespannt. Das KLONK kenne ich bestens, meist wenn der Wagen auf der letzten Fahrt ordentlich Wasser abbekommen hat. Beim nächsten Losfahren bei Trockenheit knackts dann diverse Male von der Vorderachse...

 

Tippe selber in Richtung Querlenkerbuchsen - nicht, daß sie ausgeschlagen sind, sondern daß die inneren Metallbuchsen, durch die die Befestigungsschrauben führen, an der Verschraubung ein gewisses "Losbrechmoment" haben. Sie verkanten evtl etwas, und wenn sich diese Verkantung beim Einfedern löst, knackt es deutlich hörbar.

Jedenfalls macht meiner schon (fast) immer dieses hässliche Geräusch, es ist aber nichts ausgeschlagen und meist verschwindet es auch nach einigen Metern Fahrt wieder...

Link to comment
Share on other sites

Das tritt doch garantiert auch im Stand beim hin und her lenken auf.

 

Einfach mal im Stand an die Feder fassen und ne zweite Person lenken lassen. Wenn man an der richtigen Seite steht kann man deutlich spüren wie die Feder nachgibt (Torsion). Auf beiden Seiten machen um beide Seiten zu testen.

Link to comment
Share on other sites

Negativ. Konnte das Geräusch im Stand noch nicht reproduzieren, es tritt ja auch nicht verlässlich auf. Meist herrscht Ruhe, manchmal knackts einmalig, und ganz manchmal knackts auf den ersten hundert Metern sogar mehrfach. Aber halt stets während des fahrens/rollens.

Link to comment
Share on other sites

Nachdem bei mir der Turbo gewechselt wurde hat es auch "klonk" gemacht. Da hat jemand in der Werkstatt vergessen den Auspuff wieder richtig in die Gummiaufhängung zu stecken und ab und zu ist er gegen den Unterboden geschlagen. Vor lauter Domlager und Stabi hab ich gar nicht daran gedacht. Vielleicht ist in dem Bereich ja etwas lose...

Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...

Das "Klonk" bei defekten Domlagern hat sowas melodisches, man hört richtig, wie die Feder in Schwingung versetzt wird und schön ausschwingt. Im Stand Rad drehen lassen, dabei die Feder überm Vorderrad anpacken und schon merkt man deutlich wie beim "Klonk" die Feder sich springend und nicht gleichförmig dreht.

 

Jetzt ist wohl doch der Tausch der Domlager nach 160.000 km fällig. Was meint Ihr: Wenn ich mir den Spreizer kaufe, bekomm ich das hin? Und sollte ich auch die Dämpfer mitwechseln? Sind noch die Originalen beim härteren Fahrwerk (S-Line) Federspanner hätte ich, hab ich auch vor 25 Jahren schonmal benutzt.

Link to comment
Share on other sites

Ob du dir das zutraust mußt du selbst entscheiden;)

Wenn du nicht zu bequem geworden bist und nur auf dem

Sofa sitzt, dann ist die chanc auf einen Erfolg ganz gut.

Wenn du die Dämpfer erst nach dem Ausbau kauft,

weil du festellen wirst, das die Kolbenstange nicht mehr rauskommt,

dann mußt du ein paar Tage auf das Auto verzichten.

 

Bei mir waren die schon nach 125tkm ko. Supte zwar nichts

raus und waren trocken, aber die Kolbenstange kam kein

bischen raus.

Und das obwohl hier in M die Strassen ziemlich gut sind und

ich jedem Schlagloch ausweiche.

Link to comment
Share on other sites

...weil du festellen wirst, das die Kolbenstange nicht mehr rauskommt,

dann mußt du ein paar Tage auf das Auto verzichten.

 

Bei mir waren die schon nach 125tkm ko. Supte zwar nichts

raus und waren trocken, aber die Kolbenstange kam kein

bischen raus.

....

 

 

Ist DAS das Kriterium für Stoßdämpfer OK / Nicht OK? Ist mir völlig neu. Nach meinem Verständnis der Funktion bedeutet es lediglich Verschleiß, aber nicht notwendigerweise einen zu hohen Verschleiß.

 

Lerne aber gerne dazu.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Kaputtes Domlager gibt es bei mir auch. Mit dem beschriebenen Klonk-Geräusch. Das erste mal nach 60.000 km, nun das zweite Mal nach 120.000 km... echt irre, was an dem Karren alles kaputt geht. Habe von einem kaputten Domlager bei keinem anderen Auto bisher was gehört. Dazu kamen bisher auf 70.000 km noch:

- kaputte Sitzmechanik (2x)

- Lambdasonde

- Zündspulen (2x, dann wurden die Spulen 3 und 4 gleich mitgetauscht)

- Stabi

- Komfortsteuergerät

- Wasserpumpe (nach 115.000 km; passenderweise gleich Zahnriemen gewechselt)

- Motor der Innenraum-Lüftung

- ein Fahrlicht, eine Blinker-Glühbirne, diverse Standlichtbirnen

- schon zweimal neue Bremsscheiben (70.000 und 107.000 km)

- der bekannte 1.4-Ölverbrauch (bei mir nach Umstellung auf Festintervall und 10W40-Öl auf 0,2l/1000 km gesunken)

Während manches mit Verschleiß erklärt werden kann, ist mir anderes wie Stabi, Domlager, KStG, Lüftermotor oder Lambdasonde absolut unerklärlich. Mit der Qualität bin ich jedenfalls nicht zufrieden.

Link to comment
Share on other sites

gibt es eigentlich von irgendeiner firma verstärkte domlager? meine b6 fressen die lager auch nur so auf. ich lass es im mom vor sich hinklonken weil ich keine lust habe die ständig zu wechseln. wenns trocken ist, ist es auch nicht ganz so schlimm.

ich hatte bei meinem domlager von einem zulieferer drin die knapp 80 tkm gehalten haben. leider weiß ich nicht mehr genau von wem. jetzt hab ich original drin und die sind nach nicht mal 20 tkm schon wieder durch. zumindest klonkt es und man spürt es an der feder beim lenken.

 

mfg

stefan

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.