Jump to content

[1.4 TDI ATL] Zweimassenschwungrad - Diagnose


Dr. Desmo
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

mein erster Beitrag.

An meinem recht frisch erworbenen 90PS TDI (75000km Bj 11/2003) fiel mir auf das er im Leerlauf stark vibriert, jedenfalls doch so stark, das beim Kaltstart das Lenkkrad mitvibriert und auch in meiner Magengegend Vibrationen spürbar sind. Beim Fahren merkt man eher nichts, der Wagen rasselt auch nicht mehr im LL als andere (glaube ich jedenfalls mangels Vergleich).

Bie der Inspektion beim Audi Händler sagte man mir: Zweimassenschwungrad, und man sei auch sicher, weil die LL Mengenregelung nicht mehr hinterherkäme und oder konstant sei.

 

Ich habe sorgfältig durch alte Beiträge gelesen, da steht ne Menge, und auch solches was mich in der Diagnose unsicher macht.

 

Hatte der 61PS TDI auch ein ZMS?

Ist das das gleiche wie beim 90PS ATL?

Gab es beim ATL ne Modifikation während der Bauzeit?

Hat jemand die Teilenummer für das ZMS?

 

Gab es einen oder mehrere Hersteller für das ZMS, und wer hats gemacht?

 

Ist das Fahren mit defektem ZMS für die Lebensdauer abträglich, also muß es repriert werden?

 

mit frustrierten Grüßen eines A2 Neulings

 

Bernd

 

Moderator:

Threadtitel angepasst um Verwirrung zu vermeiden: ein ZMS gibt es beim A2 ab Werk nur beim 1.4 TDI-Motor mit dem Kennbuchstaben ATL (66kW / 90PS).

Link to comment
Share on other sites

Hatte der 61PS TDI auch ein ZMS?

Ist das das gleiche wie beim 90PS ATL?

 

Ist das Fahren mit defektem ZMS für die Lebensdauer abträglich, also muß es repriert werden?

 

Es gibt 60PS als 1.2TDI, 75PS und 90PS als 1.4TDI.

 

Bei den Dieseln hat nur der 90PS ein ZMS.

 

Der Hersteller spielt keine Rolle, wenn du es tauschen möchtest nimmst du es vom Hersteller deiner Wahl (sooo viele Hersteller gibt es ja nicht). Die Kosten sind nicht unerheblich.

Ein Umbau auf EMS ist meines Wissens nach möglich.

 

Für welches Bauteil möchtest du die Abträglichkeit der Lebensdauer wissen!? Dem Getriebe selber sollte es recht wenig ausmachen, der Kupplung sollte es auch ziemlich egal sein, das ZMS selber könnte dir aber irgendwann um die Ohren fliegen.

 

Das ZMS dient dem Komfort der Personen im Fahrzeug und mindert die abbrupte Drehmomentübertragung zum und vom Getriebe.

Edited by Christoph
Link to comment
Share on other sites

Hallo Christoph,

Danke für die schnelle Antwort.

Ich war der Ansicht, das die Torsionsdämpfung eigentlich von der Kupplungsscheibe mit ihren Federn übernommen würde.

Lebensdauer: Das ZMS dient ja auch als Schwingungsdämpfer, und wenn was auch immer daran kaputt geht würde sich ja evt eine Resonanz aufbauen infolge der Veränderung der Abstimmung des Feder Dämpder Systems. Was ich ja auch durch das geschüttle im LL merke.

 

In einem der vielen gelesenen Therads hieß es der 60PS TDI habe ebenfalls ein ZMS, aber ne andere Kupplung, evt, sei das ZMS das gleiche.

 

Was die Hersteller angeht, vor allem Aftermarket: Ja, gibts da Efahrungen?

Und ja, das blöde ZMS ist sehr teuer, umso ärgerlicher das so ein Teil überhaupt defekt geht. Man stelle sich vor in diesem Maße würden Nocken-Kurbel- oder Getriebewellen brechen, da wird scheinbar sorgfältiger gearbeitet. Oder?

Link to comment
Share on other sites

das EMS vom 75PS sollte nicht passen, da die Kupplung einen Durchmesser von 203mm hat.

 

den Kupplungssatz würde ich noch drin lassen oder max auf Verdacht bestellen so das man ihn wieder zurück senden könnte hast ja noch keine Kilometer drauf.

Link to comment
Share on other sites

Ist das hier ( das obere) ein echtes ZMS Set? Dafür das LUK möglicherweise Ersatausrüster war ist es wirklich erstaunlich günstig - jedenfalls im Vergleich zum Audi :) Orginal ET Preis.

Ersatzteile-Info.de - AUDI A2 (8Z0) Kupplungssatz Auto Ersatzteile zum günstigsten Preis

 

das Ausrücklager ist ja auch noch nicht dabei im Set

Link to comment
Share on other sites

EMS in 1.2TDI und in den beiden 75PS TDI;

ZMS nur im 90PS TDI

 

EMS und ZMS passen an 1.4 TDI mit 75 als auch 90 PS. Dann muss aber auch die Kupplung mit übernommen werden, inkl. Ausrückhebel und Ausrücklager. Wird das ZMS umgerüstet auf EMS, muss man die Adapterplatte zwischen Getriebe und Block weg nehmen, wird es nachgerüstet muss man die Adapterplatte dazwischen legen.

 

Wenn man das ZMS von Audi kauft, bekommt man das gleiche was man bekommt, wenn mans im Zubehör kauf. Es gibt nämlich nur einen Hersteller - LUK. Keine Bauteileänderung. Immer identisch - zumindest wenn man nach der Teilenummer geht.

 

Audi Teilenummer: 045105264B = ZMSchwungrad mit Kupplung.

LUK Teilenummer: 417 0047 10 = ZMSchwungrad mit Kupplung

Hast also das richtige.

 

ZMS einzeln gibts nicht, immer ne Kupplung mit dabei - außer wie schon gesagt Hebel und Lager.

 

Hier n Video:

 

In der Videobeschreibung kannst du die Verschleißmaße vom ZMS ablesen.

 

Wenn du wirklich an das Thema gehst und dir nicht sicher bist ob es wirklich das ZMS ist, würde ich an deiner Stelle das ZMS samt Kupplung bestellen, ne Kupplung extra, ne Kupplungsscheibe extra nen Hebel und nen Ausrücklager. Ist dein ZMS in Ordnung, kannst du das bestellt wieder zurück schicken. Ist die Kupplung defekt (eher unwahrscheinlich) hast du sie da. In jedem Fall könntest du dann aber gleich die Kuppllungsscheibe, Hebel und Lager tauschen...

 

Fahren mit defektem ZMS ist erstmal kurz bis vielleicht mittelfristig nicht so tragisch, aber irgendwann kanns halt teurer werden...

 

Ich kann mir aber nicht so richtig vorstellen, was ein ZMS mit LL = Ladeluft? zu tun haben soll?!

Link to comment
Share on other sites

OK, danke. Auch da versteh ich nicht so richtig was das Einspritzverhalten mit nem halblebigen ZMS zu tun haben soll?!

 

Vielleicht sollten wir dann mal zwischen Leerlauf bei getretener Kupplung und Leerlauf bei nicht getretener Kupplung unterscheiden?! Wenn man keinen Gang drin hat ist der Kraftschluss bei nicht getretener Kupplung trotzdem da, spricht die Kupplungsdruckplatte sollte die Kupplungsscheibe trotzdem aufs ZMS drücken und dann sollte da kaum was wackeln. Wenns nicht nur wackelt sondern auch noch ne Unwucht hat is natürlich die Argumenation auch nicht schlüssig. Dann hat das ZMS aber schon sehr gelitten...

 

 

Hört sich dann vielleicht eher nach Einspritzproblemen an?!

Link to comment
Share on other sites

Auch da versteh ich nicht so richtig was das Einspritzverhalten mit nem halblebigen ZMS zu tun haben soll?!

 

Der Mechaniker argumentierte für mich nachvollziehbar so: Da der Motor im LL so unrund läuft versucht die PD Mengenregelung zur LL Stabilisierung permanent einzugreifen, und auf allen 3 PD Elementen gibt es permanent andere Werte, weil die Regelung und das ZMS sich gegenseitig beeinflussen und aufschaukeln. Wäre ein Zylinder schadhaft oder 1PD Element, würde nur eineRegelung permanent eingreifen.

 

Vielleicht sollten wir dann mal zwischen Leerlauf bei getretener Kupplung und Leerlauf bei nicht getretener Kupplung unterscheiden?!

Habe ich auch gemacht. Bei getretener Kupplung läuft er ruhiger aber nicht ruhig, und es rasselt weniger.

 

Wenn man keinen Gang drin hat ist der Kraftschluss bei nicht getretener Kupplung trotzdem da, spricht die Kupplungsdruckplatte sollte die Kupplungsscheibe trotzdem aufs ZMS drücken und dann sollte da kaum was wackeln. Wenns nicht nur wackelt sondern auch noch ne Unwucht hat is natürlich die Argumenation auch nicht schlüssig. Dann hat das ZMS aber schon sehr gelitten...

Wie gesagt, im LL Kupplung los rasselt es mehr und ist unrunder. Der Prozeß bis zum Maximumschütteln dauert auch etwa 3-5 Sekunden, der des beruhigens bei getretener Kupplung auch. Vielleicht ist ja ne Feder im ZMS gebrochen oder die Eigendämpfung hat ne schwere Macke?!?

 

Hört sich dann vielleicht eher nach Einspritzproblemen an?![/quote]

Das hatte ich auch vermutet, aber der erfahrene Mechaniker ist sich sicher.

Link to comment
Share on other sites

Was mich auch noch irritiert ist, das wenn das Auto richtig gut warm ist, also 30 Minuten Autobahn 120-130km/h, Ausfahrt, ziemlich runder Motorlauf im LL, zwar immer noch rauh, aber das Lenkrad und der Sitz schütteln nicht mehr.

Leider hatte ich noch nie ein ZMS in der Hand, ich weiß also nicht, ob neben dem Federpaket ein Dämpfer verbaut ist, der irgendwie mit Öl oder Fett ein temperaturabhängiges Verhalten hinlegen könnte.

 

Ich habe nur einen weiteren 90 PS mit ähnlicher Laufleistung vor einem halben Jahr gefahren: Der lief perfekt ruhig und leise.

 

Apropos leise: Wie gesagt Autobahnausfahrt, Ampel, LL, es ist deutliches metallisches tickern und plümpern zu hören, kommt für mich aus dem Kopfbereich. Keine Ahnung ob das Druck-, Verbrennungs- oder doch metallische Laufgeräusche sind, habe keine Erfahrung mit PD Motoren.

 

Worüber ich auch nachgedacht habe: Angenommen eine Einspritzdüse würde nicht sauber zerstäuben, dann würde auch nicht sauber verbrannt, Notor läuft unruhig weil auf einem Zylinder schlecht. Wenn er sehr gut warm ist kann er einfacher verbrennen = ruhigerer Lauf. Insofern habe ich auch über ein Einspritzproblem nachgedacht, komme aber mit Profantests nicht weiter. Jemand ne Idee?

Link to comment
Share on other sites

[

Hier n Video:

 

In der Videobeschreibung kannst du die Verschleißmaße vom ZMS ablesen.

 

Hallo A2-D2,

nach intensivem Studium deines videos und vergleichbarer scheint der typische Schaden am ZMS die verzogene Platte und oder der Federbruch zu sein, daher auch das klappern.

Aber bei mir klapperts im LL nicht nennenswert, und wie im Beitrag zuvor geschrieben ist der Spuk bei gut warmem Antriebsstrang ziemlich gering.

Möglicherweise ist meine Verdrehvorrichtung auch leicht festgegammelt (Rost), denn der Wagen wurde -vermutlich- die letzten Jahre nur noch als Winterfahrzeug genutzt und hat dann jeweils lange gestanden.

Ist der Antriebsstrang gut wram, ist alles ein wenig gedehnt und läuft dann vielleicht wider frei.

Leider hatte ich bisjetzt nicht das zweifelhafte Vergnügen ein defektes ZMS in den Händen zu halten, deshalb: Wieviel Radialspiel haben die Gleitschuhe, können die festgammlen, sind die aus Metall? Was denkst Du?

Link to comment
Share on other sites

@ Dr. Desmo: Was sagt uns das kleine Video? Ist das deines? Klingt es bei dir ähnlich? Oder watt?

 

Nichts sagt mir der Klangm denn mein ZMS ist ja noch eingebaut und ich bemühe mich um eine sachliche Diagnose von aussen.

Ich habe auch andere Videos (!) gehört wie ein defektes ZMS bei 3000/min klingen soll, aber bei mir ist ab 1200/min Ruhe, was daran liegen kann, das es noch am Anfang ist.

 

Bei mir ist es diese extreme Schüttelei im Leerlau, die das halbe Auto mitvibriren läßt, da wird das ZMS zum Unwuchtrad, -falls es denn der Übeltäter ist.

 

Cer: Was sagste denn zu meiner Beobachtung der 2-4 Sekunden Beruhigung be getretener und nicht getretener Kupplung, wie A2 D2 es vorschlug?

 

Irgedwie schein mein Fall komplex zu sein...

Link to comment
Share on other sites

Ups sorry, Tapatalk ist doch etwas unübersichtlich.

Ferndiagnose wird immer schwieriger – ach was, zur Diagnose bin ich eh nicht in der Lage, sagen wir besser: Fernspekulation.

Ich hab ja noch das Thema mit der Ausgleichswelle, aber da passen die Symptome irgendwie auch nicht.

 

Du brachst einen Schraubergott, einen A2-Flüsterer. Die findet man selten beim Vertragshändler. Kann jemand jemanden empfehlen?

Edited by cer
Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Hallo Zusammen,

kleines Update zur Schadensdiagnose:

Kaltstart: Rauher aber gerade noch manierlicher Motorlauf

bißchen warmer Mootr, Temp. Instrument zeigt noch nix an, aber Heizgebläse springt an (60°??): Leeerlauf starkes Schütteln

Motor gut warm und mind 30 Minuten im Betrieb: halbwegs manierlicher Leerlauf , mal mit mehr, dann wieder mit weniger rütteln.

Kein starken rasselnden Geräusche.

 

Mein Unwuchtrad scheint ein Dämpfungsproblem zu haben, und das ist irgendwie Temperaturabhängig. Kupplungstreten beruhigt die Chose nach 2-5 Sekunden.

 

Motor im halbwarmen Zustand an Diagnosegerät angeschlossen:

LL Ruhemengenregelung von -1,7 bis + 0,5, Werte ändern sich ständig rauf und runter. Kupplung getreten, dann wird die Spanne zwischen den Werten kleiner, laufen aber trotzdem ständig auf andere Werte.

Diagnose: ZMS hat irgendeinen Schaden und muß raus.

 

Mein Problem: Habe viel Platz (in Aachen) und viel Werkzeug aber keine Bühne und kein Spezialwerkzeug, ich werde das alleine nicht hinbekommen.

Wer kennt einen guten Schrauber oder korrekte Werkstatt in meinem Raum? Die gefragten Werkstätten wollen nur ihr eigenes LUK ZMS verbauen, und dafür rufen sie einen ziemlich hohen Kurs auf.

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

kleines Update:

wegen der vielen Arbeit und hoher Kosten (und wie ich ja in einem anderen Thread lese offenbar schwierigen Montage mit hohem Fehlerpotential) ist mein ZMS noch immer eingebaut, und schlimmer wirds zur Zeit auch nicht.

Neulich war ich mal beim Boschdienst um mal um Rat zu fragen. Die meinten nach Anblick der Lerrlaufruheregelung, wo aber nur 2 Injektoren permanent regeln und eine Düse fast konstant bleibt, das alles könnte eher an ner Düse liegen, müßte man sich mal schraubend mit befassen. -Vielleicht demnächst wenn im mal wieder mehr Zeit habe.

 

Von der Schuld des ZMS bin ich noch nicht vollständig überzeugt, also heute was neues:

Schiebetest, ebener Boden, 0°C, Motor kalt, 2.Gang rein. Motorhaube ab. Vor und zurück .

deutliche Geräusche vom ZMS, klirren, knarzen, rasseln wie ein Sack rostiger Nägel, das kann auch normal sein bei dem Aufbau. Bei starkem Schieben auch schonmal klonkern, - kann auch normal sein wenn die 2.Stufe beginnt. Was sagt die Mehrheit?

 

Dann das rechte Motorlager (in Fahrtrichtung), was beim ATL 90 PS ein hydraulisches ist und damit meines Wissens nach nicht identisch mit der 75PS Konstruktion: Hier bewegt sich der Motor beim Auto hinher schieben deutlich im Lager vor und zurück, ca +-5-8mm, und wenn er an den Anschlag kommt gibts ein metallisches Klack. Ist das normal?

Link to comment
Share on other sites

Dann das rechte Motorlager (in Fahrtrichtung), was beim ATL 90 PS ein hydraulisches ist und damit meines Wissens nach nicht identisch mit der 75PS Konstruktion: Hier bewegt sich der Motor beim Auto hinher schieben deutlich im Lager vor und zurück, ca +-5-8mm, und wenn er an den Anschlag kommt gibts ein metallisches Klack. Ist das normal?

 

Nee, habe mal geschaut (meines hat 185tkm) und im 1.Gang hinher schieben bewegt beide Lager um so ca 5mm, aber ohne metallisches Anschlagen.

(Ich hatte mal bei einem anderen Umbau ein geplatztes, weil überlastetes Hydrolager, sowas kann also auch mal kaputtgehen, oder es ist mal falsch justiert eingebaut worden, ZR-Wechsel?)

Edited by A2-E
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

kleines Update:

-nachdem ich das Getriebeöl gewechselt habe, und dazu muß ja auch die untere Motorstütze am Getriebe weggebaut werden, lief er ein wenig ruhiger

-nachdem die neue Bosch Tandempumpe drin ist ( die alte tropfte leicht) lief er ebenfalls ruhiger

-nachdem der Lima Freilauf gewechselt ist, obwohl der alte INA Freilauf nicht fest war und auch nicht hakte, läuft der Motror nun noch ruhiger.

 

Bei warmem Motor liegt der Motor nun völlig ruhig in den Lagern und der Keilriemenspanner ist fast völlig ruihg. Beim Kaltstart immer noch ein sehr deutliches Schütteln und Pochen im Lenkrad verbunden mit leichtem Dröhnen im Innenraum bei geschlossenen Türen, aber wenigstens wird jetzt nicht mehr die Niere von der Rücksitzlehne genervt.

Der Motor läuft auch wesentlich leiser. Offensichtlich ist die Schwingungsanregung aus dem Bereich der Lima nun deutlich geringer und die regelrechte Resonanz bei stehendem Wagen und ca 1170U/min hat sich in einen Bereich deutlich weg von der LL Drehzahl verschoben.

 

 

Ist das nun schon die Auflösung, ist das ZMS garnicht hinüber??

Alerdings hört man nun bei kaltem Motor im LL ab und an das Zähneschlagen aus dem Getriebe, was wiederum für ein wenig weggefiltertes Schwingen der kurbelwelle spricht, Verdacht ZMS bleibt also.

Demnächst erhält die Riemenrolle ein neues Lager, und vielleicht gibt es auch noch einen frischen Keilriemen dazu, ich werde berichten. Und dann noch die Ulimate Diesel und die Zweitaktöl Kur.

Bei Gelegenheit mal wieder LL Ruheregelung auslesen ob die jetzt in vernünftigen Bahnen liegt...

Edited by Dr. Desmo
Link to comment
Share on other sites

LL Ruheregelung bitte bei warmen Motor messen, die Kraftstofftemperatur hat Einfluß auf den MWB 013

 

ändert sich das Geräusch und die Vibrationen wenn du das Kupplungspedal gedrückt hälst?

Link to comment
Share on other sites

LL Ruheregelung bitte bei warmen Motor messen, die Kraftstofftemperatur hat Einfluß auf den MWB 013

 

ändert sich das Geräusch und die Vibrationen wenn du das Kupplungspedal gedrückt hälst?

 

LL Ruheregelung ist bei warmem Motor leicht konfus, bei kaltem ganz konfus.

Bei getretener Kupplung läuft der Motor nach ca. 3 sec spürbar ruhiger, auch Geräusch,, und die LL Ruhereglung ist spontan annährend konstant (!!!)

 

Aber Temperatureinfluß des Kraftstoffes? Ist doch eher gering, auffallend ist aber, das die 3 Werte der 3 Zylinder pausenlos chaotisch zwischen +-1,6 pendeln bei nicht getretener Kupplung

Link to comment
Share on other sites

Bin ja auch ein Verfechter des Zweitaktöls, muss aber berichten, dass ich bei der letzten Tankfüllung in meinen ATL nur normalen Aral -Diesel und ohne 2-T-Öl einfüllte . Die Tankfüllung zuvor war Aral-Ultimate und 2-T-Öl. Jetzt läuft er mit der Normalo-Plörre total ruhig, deutlich ruhiger als zuvor. Ich gebe es auf! Ist möglicherweise doch alles Einbildung. Am besten und ruhigsten läuft mein AMF, jetzt 182000 km aufm Tacho. Mein erster A2, den hab ich jetzt wieder für ein halbes Jahr, weil meine Tochter mit unserem Benziner-A2 wg. Grüner Plakette in Frankfurt verweilt. Der AMF ist der beste Motor, wenn es einem reicht.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

zunächst eine Bitte an den Moderator:

Bitte Titethema ändern auf:"Diagnose eines defekten Zweimassenschwungrades"

 

Aus Zeitgründen werde ich das Ende in mehere Beiträge fassen und und Bilder später einstellen (bzw. wenn ich weiß wie es geht...)

 

Also: das ZMS ist gewechselt und es war das Gerappel auch Schuld, aber der Fehler ist diffiziler als es auf den ersten Blick erscheint.

 

Nach dem Wechsel des LIMA Freilaufs, der ja -anfangs- ein erhöhtes Reibmoment aufwies herrschte kurzzeitig eine erstaunliche Ruhe im Gerappel, aber nur für 30km... dann war der Freilauf wohl eingelaufen und die Reibung geringer. Heute weiß ich das mein Gerappel eine Resonanz bei ca 1100U/min hatte, die Leerlaufdrehzahl ist nicht weit weg. Eine Dämpfung verschiebt die Resonanzdrehzahl und verringert die maximale Amplitude, beides bewirkte kurzzeitig der neue Freilauf. Da aber nur kurzzeitig, war klar, das etwas geschehen mußte.

Aufgrund der Tatsache, das die Einspritzmengenregulierung für den Lerrlauf (Leerlaufruheregelung) bei getretener Kupplung recht konstant bei -0,12 lag und bei nicht getretener Kupplung im LL +-1,2 mit ständig wechselnden Werte hervorrief war klar, das der Fehler höchstwahrscheinlich im Kupplungsbereich liegt, also ZMS.

 

Neues ZMS drin, alles gut, altes ZMS (78000) wird begutachtet:

1. Die Kupplungsscheibe hat sehr wenig Abrieb und ist vollig eben.

2.Das gleiche gilt für die beiden Stahlflächen des ZMS: Keine Verfärbung, keine gebrochenen Nieten, alles trocken, keine Schlag- oder Sturzstelle, keine Riefen, äußerlich kein Schaden erkennbar

Fazit: Das Teil ist nicht überbeansprucht worden.

3. Die Kupplungsreibscheibe weist zur inneren Vielkeilwelle keine starre Verbindung auf sondern ist mit 10(?) sehr kleinen Federn ca. d5x10mm entkoppelt. Alle Federn sind extrem verkürzt und gebrochen! Die Bruchstücke fanden sich in der Getriebeglocke. Die beiden Teile der Reibscheibe lassen sich wiederstandslos gegeneinander verdrehen bis zum mechanischen Anschlag, ca +-5°. Genau diese Rappelei konnte ich hören. Die Reibscheibe führte ein Schwingungseigenleben, und genau deswegen gab es auch diese großen -meßbaren- Unterschiede bei getretener und nicht getretener Kupplung. Die ebenfalls meß und fühlbare Dauer der Beruhigung vn einigen Sekunden ist durch das Abbremsen der Getriebewelle erklärbar. Stand diese still, hörte auch die Reibscheibe auf Drehschwingungen zu erzeugen.

4. Das ZMS habe ich noch nicht nach Werksangabe mit Meßuhr überprüft, aber schonmal vorab: Es hat nur ein sehr geringes Kippspiel, keinesfalls so wie im Video dargestellt. Zwischen Links- und Rechsdrehung gibt es einen Totbereich von ca 6°. Dann kann man ca 10° mit sehr wenig Wiederstand drehen, was durch einen metallisch wirkenden Anschlag zunächst begrenzt wird. Von diesem Anschlag wird das ZMS NICHT zurückgedreht!! Wo ist die Federkraft?? Dreht man weiter braucht es sehr hohe Drhekräfte. Diese drehen das ZMS sofort wieder bis zu dem "Anschlagpunkt" zurück. Weitere Untersuchung muß ich in diesem Moment mangels Drehvorrichtung einstellen.

Was auffällt: Dreht man nun in die andere Richtung so hat sich der 6° Totbereich in der Lage verändert! Er liegt nun an leicht anderer Stelle, ca 3°, reproduzierbar. Es scheint, als wäre der Anschlag der Federn weggebrochen oder verschoben... was sich aber nur durch aufflexen des ZMS zeigen könnte.

 

Weitere Tests folgen: Schwungrad erwärmen um den ruhigen warmen Motorlauf zu simulieren. Mal sehen wie sich das ZMS dann drehen lässt.

Ich wage schon jetzt zu sagen das hier ein Materialfehler der Federn der Reibscheibe mit einem evt. unglücklich zusammenspielenden Größentoleranzen im ZMS die Ursache ist. Der Fehler begann scon 40000km zuvor, nur bei Kälte, und wurde von der Audi Werkstatt damals nicht erkannt.

Link to comment
Share on other sites

Habe hier mal an einem ZMS (ohne Schadensbild ausgebaut) mit 182tkm geschaut:

Leichtes Kippspiel vorhanden, am Aussenrand ist es ca 1mm anzuheben.

Es sind mit Handkraft am auf dem Boden liegendem ZMS 3 Drehstufen erkennbar:

1. freies Drehen über 3 Anlasserzähne hinweg möglich, endet mit einem schon wahrnehmbaren metallischem Anschlag

2. danach mit wenig Kraft über ca 1,5 weitere Zähne drehbar mit gleichmässiger Federkraft und Dämpfung, beim Loslassen kommt es auch selbst wieder (fast) die 1,5 Zähne zurück, gilt zwar in beide Richtungen, aber in eine richtung ist etwas weniger Rückstellkraft vorhanden (ca 1.2 Zähne :) )

3. Mit sehr viel Kraft nochmal weiteres Drehen möglich, fühlt sich wie eine zweite Federstufe an. Wie weit kann ich am lose liegendem ZMS nicht austesten. Gilt auch beidseitig. (Könnte statt Federstufe aber auch bereits einfach eine Verschiebung des gesamten Federpakets im ZMS sein. Ob es noch mehr Laststufen gibt, kann ich mit Hand nicht erkennen.)

 

Was mich dabei erstaunt ist, dass der Drehwiderstand so gleichmäßig ist, sich quasi reibfrei anfühlt, wie eine hydraulische Dämpfung. Geräusche gibts auch keine beim Drehen. Aber ein Verschieben der Freilage in der ersten Stufe in beide Reichtungen ist möglich, wie bei dir angedeutet, glaub das hängt aber mit dem Design der Federstufe zusammen, die ja frei, wenn auch reibgelagert im Umfang des ZMS-Gehäuses liegt, soweit ich das Prinzip verstehe...

 

Eine Reibscheibe habe ich leider nicht dazu, zum Zustand dieser Federn kann ich daher nichts sagen. (Offensichtlich hat sich das ZMS-Design geändert? Die Reibscheibe aus dem ZMS vom AFN (1,9TDI, 1996) ist starr, ohne Federn). Reibscheiben gibt es aber übrigens auch einzeln, während das ZMS nur komplett verkauft wird.

 

@DrDesmo: Wie groß ist dein Kippspiel am Rand? Einziger Unterschied (neben den gebrochenen Federn) zu deinem Teil scheint mir nun in Stufe2, wo deines nicht allein zurück dreht.

Werksangaben wo gefunden bzw kannst du mal Werte sagen?

 

Wer hat ein Neues da und postet Werte?

Edited by A2-E
Link to comment
Share on other sites

an A2-E:

Messung dauert noch etwas

 

Für alle Interessierten:

ZMS des ATL hat eine Reibsteuerscheibe und ist wahrscheinlich sogar ein DFC, es sieht jedenfalls von außen so aus.

aus dem LUK Prüfleitfaden:

max Freiwinkel = 22° = 8 Zähne

max. Kippspiel 2,9mm

mit Reibsteuerscheibe (!)

Was diese Werte bedeuten kann man am besten hier nachlesen:

 

http://www.luk.de/content.luk.de/de/services/mediathek/library/library.jsp?dc.entity.pubvehicletype.id=null&dc.entity.pubvehiclemanufacturer.id=null&dc.entity.product.category.id=285598&dc.entity.branch.id=null&dc.entity.company.category.id=null&dc.entity.media.category.id=null&dc.entity.language.id=165&searchString=&showPicture=1&isDownloadable=1&isOrderable=1&submitted=true&query=PubLanguage&url_ok=library.jsp&page_size=5

 

Dann auf die zweite Position "Schadensdiagnose" zum Download klicken. Ab Seite 30 sind die Prüfungen erklärt.

 

Demnach ist das von mir gemessene Verhalten meines ZMS beim Verdrehen anscheinend normal: Es gibt einen kraftlosen Freiwinkel, mit sich veränderndem Nullpunkt (Folge der Reibsteuerscheibe).

 

Fortsetzung folgt

Link to comment
Share on other sites

Nun ja, wenn die Torsionsfedern Deiner Mitnehmerscheibe ("Reibscheibe") alle gebrochen sind, dann ist das doch Grund genug für die beklagten Geräusche und Schwingungen. Das ZMS ist vermutlich gar nicht betroffen - ist natürlich totale Spekulation, aber könnte sein.

Link to comment
Share on other sites

Nun ja, wenn die Torsionsfedern Deiner Mitnehmerscheibe ("Reibscheibe") alle gebrochen sind, dann ist das doch Grund genug für die beklagten Geräusche und Schwingungen. Das ZMS ist vermutlich gar nicht betroffen - ist natürlich totale Spekulation, aber könnte sein.

 

Genau darum geht es ja auch: Herauszufinden, ob es nur die Kupplungsreibscheibe war oder ob auch das ZMS einen Schlag weg hat. Schließlich hatte die ausführende (Audi) Werkstatt ja auch zugesagt dieses zu überprüfen, und war bei der Überprüfung zu dem Schluß gekommen es sei defekt.

Ich vermute der LUK Prüfsatz und auch die Prüftabelle ist dort nicht bekannt, denn dem Mechaniker war eben fremd, das das ZMS diesen grioßen Freiwinkel mit "metallischem Anschlag " hat. Aber genau so ist es auch in der LUK Schadensdiagnose für ZMS mit Reibsteuerscheibe als richtig beschrieben. Ich checke jetzt nochmal in Ruhe das Kippspiel mit Meßuhr und den Freiwinkel mit Gradscheibe, und zwar genau nach LUK Anleitung, also mit Verdrehen der Reibsteuerscheibe.

Link to comment
Share on other sites

3. Die Kupplungsreibscheibe weist zur inneren Vielkeilwelle keine starre Verbindung auf sondern ist mit 10(?) sehr kleinen Federn ca. d5x10mm entkoppelt. Alle Federn sind extrem verkürzt und gebrochen! Die beiden Teile der Reibscheibe lassen sich wiederstandslos gegeneinander verdrehen bis zum mechanischen Anschlag, ca +-5°.

 

Federn d5x10 sind ja mini, auch die Drahtstärke, die sind dann blockfest oder durch Anschläge gesichert?. Weil 230Nm+ halten die doch nicht elastisch am Innenrand? Wenn da nur eine mal bricht, könnte das ja sonst schon eingestellte Resonanzen verstimmen.

Ein Foto der Reibscheibe wäre echt super!

 

Wegen dem Kippspiel, in der Doku erkenne ich leider nicht, was/wo genau gemessen wird, meine 1mm treten wie gesagt am äußeren Rand des drehbaren Innenteils auf.

 

Geht dein ATL denn eigentlich normal, sanft aus? Schliesst also die Luftklappe? Aus meinem AFN-Umbau weiss ich, dass ein alter (und nicht zum Motor gehörender) Anlasser bei unglücklicher Startdauer heftige Resonanzen erzeugen konnte. Da sind aber wie gesagt auch keine kleinen Federn in der Reibscheibe. Sowas mal an dem ATL erlebt?

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
  • 9 months later...

Hallo zusammen,

 

ich benötige eure Hilfe!

Wer kann mir Tipps geben, was die Ursache ist bzw. war ich genauer ansehen sollte.

 

 

Auto: A2, 66kW, ATL, aktuell 277tkm

==========================

 

- Direkt nach einem Ölwechsel war ein deutliches Leerlaufruckeln /-vibrieren vorhanden, welches vorher nicht da war.

 

 

Fehlerbild seit 277tkm:

================

 

Im Leerlauf am deutlichsten:

- Lenkradvibration,

- Sitzvibration mit Resonanz in der "Magengegend"

- Armaturenbrettvibrationen beim Anfassen deutlich spürbar sowie auch sichtbar,

- aber weniger stark als beim Getriebelagerdefekt

- bei kaltem Motor sind die Vibrationen geringer, bei warmen Motor deutlich stärker

 

Beim Fahren:

- eher lastunabhängig

- geschwindigkeitsunabhängig

- aber drehzahlabhängig

- bei höheren Drehzahlen noch vorhanden aber nur geringer spürbar, da der Motor lauter wird

- kein Leistungsverlust des Motors

 

Beim Kuppeln:

- leicht/mittlere Vibrationen am Kupplungspedal spürbar wenn leicht angetippt (normal?)

- sowohl ausgekuppelt im Leerlauf (Fahrzeug steht)

- genauso bei eingelegtem Gang und Fahrt

- Vibrationen Schalthebel deutlicher spürbar wenn die Hand (testweise) aufliegt

- alle Gänge, insbesondere 1 und 2 lassen sich etwas schwerer bzw. langsamer mit zwei Fingern einlegen als bisher

 

Beim Anfahren:

- beim 1. Gang weitgehend gleichmäßiges, minimal rauheres Anfahren

- beim Rückwärtsgang Rupfen/ Stottern spürbar.

 

Bei abgestellten Fahrzeug (Motor aus) und

- ausgekuppelt läßt sich das Fahrzeutg geräuschlos vor und zurückschieben

- mit eingelegtem zweiten Gang und Vor- Zurückschieben/ wippen sind kurze schabende Geräusche aus dem Motorraum zu hören:

Zu jedem schabendem Geräusch ruckt der Motor in der Aufhängung ein wenig als ob er einen Widerstand überwunden hat.

- dasselbe Bild bietet sich auch im fünften Gang

 

 

Bisher unternommen:

================

 

- bei bei ca.274tkm Getriebelagertausch (oben-links) wegen Ruckeln:

=> Ruckeln war weg; der Wagen fühlte sich an, wie ich ihn mit 245tkm erworben habe.

(Pumpe-Düsen-Elemente wurden ultraschallgereinigt, waren aber nicht die Fehlerursache)

 

- Motorlagertausch bei 277tkm (oben-rechts) getauscht:

=> Fehlerbild besteht weiterhin, nur geringfügig weniger Vibrationen

(das alte Motorlager fühlte sich genauso fest an wie das neue)

 

- nochmaliger Ölwechsel mit Öl aus 11/2013 (Castrol Longlife III 5W30)

(Das bisherige Öl (Castrol Longlife III 5W30) stammte aus einer in 2012 geöffneten Kanne)

=> Fehlerbild besteht weiterhin, insgesamt etwas weniger Vibrationen

 

- Rippenriemen von der Lichtmaschine abgenommen und den Freilauf geprüft:

=> Freilauf geht und fühlt sich an wie ein neuer Freilauf (mit vorhandener Bremswirklung in Freilaufrichtung - normal so?)

Freilauf nicht getauscht.

 

- evt. möglich: Getriebelager (unten) an der Pendelstütze?

 

 

Zusatzinfos:

=========

 

- in der Fahrzeughistorie gab es bisher keine verzeichnete Kupplungs-, Zweimassenschwungrad- oder Getriebereparatur

(der Vorbesitzer hat sämtliche Arbeiten tabllearisch dokumentiert.)

 

- den A2 fahre ich nun ca. 30tkm (von 245tkmbis 277tkm), habe eine AHK nachgerüstet und bin gelegentlich mit einem WW in den Bergen.

 

 

Vielen Dank !

A2driver22

Link to comment
Share on other sites

Hättest auch noch mal den hier aufwärmen können: Vibrationen/ Ruckeln/ unrunder Motorlauf/ drehzahlabhängig (TDI, ATL/66kW) - A2 Forum

 

;)

 

Vermutlich der Kettenspanner von der Ausgleichswelle bzw. ein abgelutschtes Zahnrad.

 

Hier sind wir seit deiner letzten Frage schlauer geworden: Ölpumpe Antriebskette - Seite 2 - A2 Forum

Link to comment
Share on other sites

Zum Thema ZMS als meines hinüber war probierte ich folgendes:

 

Fahrzeug Gang einlegen hin und herschieben von Hand

metallisches Geräusch --> Neus ZMS kein Geräusch

 

Becher mit Wasser halb voll in Becherhalter im Leerlauf (Handbremse angezogen) Vibrationen beobachten dann Kupplung treten und Veränderung beobachten = wurden wesentlich weniger -->

Mit neuem ZMS kein Unterschied zwischen beiden Zuständen.

Link to comment
Share on other sites

Hättest auch noch mal den hier aufwärmen können: Vibrationen/ Ruckeln/ unrunder Motorlauf/ drehzahlabhängig (TDI, ATL/66kW) - A2 Forum

 

;)

 

Vermutlich der Kettenspanner von der Ausgleichswelle bzw. ein abgelutschtes Zahnrad.

 

Hier sind wir seit deiner letzten Frage schlauer geworden: Ölpumpe Antriebskette - Seite 2 - A2 Forum

 

 

 

Hallo A2-D2,

 

vielen Dank für den Hinweis!

 

...

Die Kette, Zahnrad mit der Ölpumpe haben sie sich auch angesehen und hier war alles in Ordnung.

...

jf

 

 

...

Stirnseitig am Motor gibt es also eine Antriebskette, die die Ölpumpe und die Ausgleichswelle dreht. Sie läuft im Öl und ist eigentlich wartungsfrei gedacht. In meinem Fall war das Zahnrad für die Ausgleichswelle ein weeeenig abgenutzt, sieht nach Materialfehler aus:

...

Dadurch drehte die Ausgleichswelle sich nicht mehr richtig mit und hat die Motorvibrationen nicht mehr getilgt, sondern nach dem Zufallsprinzip irgendwelche Massebewegungen produziert, was zu dem beschriebenen sporadischen Geschüttel führte.

...

 

 

Die Audi-Werkstatt hatte sich die Kette bei 274tkm angesehen und befand diese i.O.

 

Aber es ist möglich, dass die Kette jetzt einmalig gesprungen sein könnte und so eine dauerhafte Vibration erzeugt.

 

(Bei cer war die Kette öfter gesprungen und hatte bei ihm sporadische Vibrationen verursacht - je nachdem zur Phasenverschiebung der Ausgleichswelle.)

 

 

Vielen Dank für den Hinweis!

A2driver22

Link to comment
Share on other sites

Hallo Spawn366,

 

...

Fahrzeug Gang einlegen hin und herschieben von Hand

metallisches Geräusch --> Neus ZMS kein Geräusch

...

 

ja, da habe ich ein dieses schabende Geräusch, und klingt auch metallisch.

 

 

...

Becher mit Wasser halb voll in Becherhalter im Leerlauf (Handbremse angezogen) Vibrationen beobachten dann Kupplung treten und Veränderung beobachten = wurden wesentlich weniger -->

Mit neuem ZMS kein Unterschied zwischen beiden Zuständen.

 

Werde ich testen!

 

 

Viele Grüße

A2driver22

Link to comment
Share on other sites

...ausserdem längt sich jede Kette und die Steuerzeiten stimmen nicht mehr 100%ig.

 

Hatte nen 2002 mit einer Duplex - Kette und die war bereits nach 130tkm um einiges zu lang, wie gesagt Duplex.

Link to comment
Share on other sites

Wir haben auch ein neues ZMS im ATL. Die Probleme habe ich ja auch in diesem Forum ausführlich beschrieben. Wobei ich mir zu 97% sicher bin: Es war gar nicht das ZMS - sondern die gleichzeitig mitgewechselte Kupplungsscheibe.

Beide Altteile liegen hier. Das ZMS ist vom seltenen Kompakttyp. Es verhält sich genau so wie es in der LUK Prüfanweisung beschrieben wird: Also anfänglich mit einem kraftlosen Leerweg, und dann kommt erst die Federkraft. Insofern ist auch das verschieben des Autos mit einem Leerweg und folgendem Klack ok. Der A2 spezialisierte Mechaniker, der allerdings das -nur beim ATL verbaute- ZMS erstmalig in der Hand hielt, diagnostizierte den Defekt aus genau disem Grund: dem Leerweg. Er verglich es mit den ZMS aus dem A4.

Was allerdings arg zerstört war war die Kupplungsscheibe. Diese hat 10(?) sehr kleine Federn radial zwischen Innenstern und Außenscheibe angeordnet, als Ruckdämpfer sind die viiiel zu schwach. ca.7 von 10 waren zerbrochen und hingen als Reste in der Getriebeglocke. Keine Verfärbungen, nichts, wahrscheinlich Materialfehler der Produktion (Herbst 2003, Wagen hatte erst 80000km runter). Dadurch klirrte die Kupplungsscheibe zwischen Innen und Außenring hin und her auf den Anschlag. Offensichtlich wird sie durch die ohnehin bei 1150U/min vorhandene Motorresonanz bei LL Drehzahl 1070 zusätzlich angeregt und führt im Endstadium zu einem wahren Schwingungsverstärker. Unter Last beim Fahren eher gering zu merken, da liegt die Kupplungsscheibe ja auf Block, ob mit oder ohne Federchen. Schaltung ging gerade im Leerlauf ebenfalls schlecht.

Was die Federchen zerlegt hat und warum dann immer schneller weiß ich nicht, aber vielleicht hat noch jemnad die gleiche Erfahrung gemacht.

 

PS: Mit alter Kupplung hat der Wagen beim verschieben immer gerasselt, auch bei LL Drehzahl im Stand deutlich hörbar.

Edited by Dr. Desmo
Link to comment
Share on other sites

...ausserdem längt sich jede Kette und die Steuerzeiten stimmen nicht mehr 100%ig.

 

Hatte nen 2002 mit einer Duplex - Kette und die war bereits nach 130tkm um einiges zu lang, wie gesagt Duplex.

 

 

Sorry aber die Kette hat NICHTS mit den Steuerzeiten zu tun!

Die sorgt nur für den Antrieb der Ausgleichswelle und der Ölpumpe. Für die Steuerzeiten ist der Zahnriemen zuständig.

 

Durch längung verändert sich die Stellung der Ausgleichswelle und sorgt damit für mehr Vibrationen und deutlich hörbare Kettengeräusche.

 

Ich mache nächste Woche wieder einen ATL wenn ich mein I-pad nicht vergesse mach ich vorher und nachher Aufnahmen.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Hallo zusammen,

 

ich benötige eure Hilfe!

Wer kann mir Tipps geben, was die Ursache ist bzw. war ich genauer ansehen sollte.

 

 

Auto: A2, 66kW, ATL, aktuell 277tkm

==========================

 

- Direkt nach einem Ölwechsel war ein deutliches Leerlaufruckeln /-vibrieren vorhanden, welches vorher nicht da war.

 

 

Fehlerbild seit 277tkm:

================

 

Im Leerlauf am deutlichsten:

- Lenkradvibration,

- Sitzvibration mit Resonanz in der "Magengegend"

- Armaturenbrettvibrationen beim Anfassen deutlich spürbar sowie auch sichtbar,

- aber weniger stark als beim Getriebelagerdefekt

- bei kaltem Motor sind die Vibrationen geringer, bei warmen Motor deutlich stärker

 

Beim Fahren:

- eher lastunabhängig

- geschwindigkeitsunabhängig

- aber drehzahlabhängig

- bei höheren Drehzahlen noch vorhanden aber nur geringer spürbar, da der Motor lauter wird

- kein Leistungsverlust des Motors

 

Beim Kuppeln:

- leicht/mittlere Vibrationen am Kupplungspedal spürbar wenn leicht angetippt (normal?)

- sowohl ausgekuppelt im Leerlauf (Fahrzeug steht)

- genauso bei eingelegtem Gang und Fahrt

- Vibrationen Schalthebel deutlicher spürbar wenn die Hand (testweise) aufliegt

- alle Gänge, insbesondere 1 und 2 lassen sich etwas schwerer bzw. langsamer mit zwei Fingern einlegen als bisher

 

Beim Anfahren:

- beim 1. Gang weitgehend gleichmäßiges, minimal rauheres Anfahren

- beim Rückwärtsgang Rupfen/ Stottern spürbar.

 

Bei abgestellten Fahrzeug (Motor aus) und

- ausgekuppelt läßt sich das Fahrzeutg geräuschlos vor und zurückschieben

- mit eingelegtem zweiten Gang und Vor- Zurückschieben/ wippen sind kurze schabende Geräusche aus dem Motorraum zu hören:

Zu jedem schabendem Geräusch ruckt der Motor in der Aufhängung ein wenig als ob er einen Widerstand überwunden hat.

- dasselbe Bild bietet sich auch im fünften Gang

 

 

Bisher unternommen:

================

 

- bei bei ca.274tkm Getriebelagertausch (oben-links) wegen Ruckeln:

=> Ruckeln war weg; der Wagen fühlte sich an, wie ich ihn mit 245tkm erworben habe.

(Pumpe-Düsen-Elemente wurden ultraschallgereinigt, waren aber nicht die Fehlerursache)

 

- Motorlagertausch bei 277tkm (oben-rechts) getauscht:

=> Fehlerbild besteht weiterhin, nur geringfügig weniger Vibrationen

(das alte Motorlager fühlte sich genauso fest an wie das neue)

 

- nochmaliger Ölwechsel mit Öl aus 11/2013 (Castrol Longlife III 5W30)

(Das bisherige Öl (Castrol Longlife III 5W30) stammte aus einer in 2012 geöffneten Kanne)

=> Fehlerbild besteht weiterhin, insgesamt etwas weniger Vibrationen

 

- Rippenriemen von der Lichtmaschine abgenommen und den Freilauf geprüft:

=> Freilauf geht und fühlt sich an wie ein neuer Freilauf (mit vorhandener Bremswirklung in Freilaufrichtung - normal so?)

Freilauf nicht getauscht.

 

- evt. möglich: Getriebelager (unten) an der Pendelstütze?

 

 

Zusatzinfos:

=========

 

- in der Fahrzeughistorie gab es bisher keine verzeichnete Kupplungs-, Zweimassenschwungrad- oder Getriebereparatur

(der Vorbesitzer hat sämtliche Arbeiten tabllearisch dokumentiert.)

 

- den A2 fahre ich nun ca. 30tkm (von 245tkmbis 277tkm), habe eine AHK nachgerüstet und bin gelegentlich mit einem WW in den Bergen.

 

 

Vielen Dank !

A2driver22

 

 

 

Hallo zusammen,

 

der Defekt ist erkannt und nun auch behoben (GELÖST) ! :HURRA:

 

Da eine eindeutige Ursache nicht erkennbar war, und zwischenzeitlich auch die elektrischen Leitungen zu den Piezoelementen bei der Kraftstoffeinspritzung in den Verdacht gerieten, habe ich den A2 zu Audi/Hochstrasse gebracht und die Analyse beauftragt.

 

Dort wurde eindeutig ein defektes Zweimassenschwungrad (ZMS) festgestellt.

 

Die Ersatzteile (ZMS im Kupplungssatz, Ausrücklager, Führungshülse) besorgt von X1 wurden in einer kleinen freien Werkstatt eingebaut. Zusätzlich wurde auch der verschlissene Simmerring getauscht.

 

Der A2 läuft nun nicht nur so vibrationsarm wie vorher, sondern sogar noch ein wenig leiser. Insbesondere das Klappern bei starker Beschleunigung in jedem Gang ist nun verschwunden. :cool:

Ich dachte bisher, dass das normal sei, da ich es nicht anders kennengelernt hatte und über 30t km so gefahren bin.

 

Ich freue mich über meinen wieder gesunden A2! :D:D:D

 

Viele Grüße,

A2driver22

Link to comment
Share on other sites

  • 9 months later...

Hallo Leute ich brauche wieder mal eure unterstützung.

 

Bei mir hats wohl auch das Zweimassenschwungrad zerlegt.

 

hab mir jetzt den Satz aus der Bucht geholt.

 

KLICK

 

Dazu noch das Ausücklager von Sachs.

 

Gibts noch irgend welche Teile die ich bei der Gelegenheit gleich mit tauschen lassen sollte?

 

Vielen Dank schon mal an alle

Link to comment
Share on other sites

Habe im Frühling am ATL bei ca. 160´km auch das Zweimassenschwungrad gewechselt (gleicher Verkäufer wie Deiner). Mitgewechselt habe ich die Führungshülse im Bildanhang. Im nachhinein betrachtet würde ich heute bei ausgebautem Getriebe meine Motorölwanne abschrauben und die Ölpumpenkette ( zur Ausgleichswelle) wechseln.Dann gehört natürlich auch gleich der Zahnriemen/ Wasserpumpe mit gewechselt.

Mein Motor läuft im Standgas recht rauh und ich habe die Befürchtung, daß die Kette evtl. einen/mehrere Zähne übersprungen sein könnte. Kann natürlich auch nur schwarzgemalt sein.

Was das Getriebe selbst betrifft, würde ich mir keine allzugroße Sorgen machen. Meines heult im Schiebebetrieb und bei wenig Last auch etwas, aber denke, daß es noch lange funktioniert.

P1210354.jpg.694252c60f633ef5fcb3ab02ae70c375.jpg

Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Tja, hier hatte ich mich zu früh gefreut - hier ein Langzeitfeedback - nun aber definitiv gelöst: :):rolleyes::)

 

Ursache der Vibrationen war die gelängte Steuerkette und der verschlissener Kettenspanner (beim Ausgleichselement und der Ölpumpe).

 

 

Bericht:

=====

Die Vibrationen traten wieder auf und waren mal mehr mal weniger vorhanden, z.T. auch ganz verschwunden.

 

Darauhin hat Audi/ Hochstr. auch das neu verbaute ZMS als Fehlerquelle ausgemacht und (nochmals) getauscht.

Tatsächlich war dieses ZMS von X1 defekt und mir wurde der Kaufpreis erstattet.

Die Vibrationen waren dann tatsächlich [aber zufällig :crazy:] weg.

 

Nach ca. 200km hatte ich wieder massive Vibrationen und den Wagen erneut in der Werkstatt abgegeben.

 

Jetzt wurde ausgiebig geforscht und die defekte Steuerkette gefunden:

Diese hatte sich gelängt, war mehrfach übergesprungen und hatte bei mehreren Zahnrädern die Zähne stark abrasiert, teilweise waren die Zähne nur noch zu erahnen, ein Zahnrad war nicht mehr rund sondern oval abgetragen (!).

 

Die Werkstatt meinte, dass sie eine defekte Steuerkette noch nie gesehen haben ...

Das ist plausibel zur Andeutung, dass eher seltener Autos mit einer Laufleistung größer 250.000 km abgegeben werden.

(Mein A2 ist eben kein Jahreswagen mit einer Laufleistung unter 100.000 km.)

 

 

Nach dem Tausch aller Zahnräder (bis auf das Zahnrad der Kurbelwelle sowie der Kette und dem Kettenspanner waren die Vibrationen bis heute (ca. 9 Monate) nicht mehr aufgetreten.

 

(Das Zahnrad auf der Kurbelwelle war am besten erhalten und liess sich lt. Werkstatt nicht tauschen, weil sonst die Gesamtstabilität des Motors gefährdet würde. Dieses wäre eher eine Aufgabe eines Motorinstandsetzers.)

 

Das Phänomen, dass die Vibrationen mal mehr und mal weniger auftraten und auch ganz weg waren, lag an der Phasenverschiebung zwischen Ausgleichselement und Motor:

Mal hatte das Ausgleichelement die natürlichen Vibrationen des Motors ausgeglichen (Normalzustand), mal etwas weniger ausgegleichen, da die Kette mit geringem Winkel übergesprungen war, mal die Vibrationen des Motors verstärkt, wenn es um 180° übergesprungen war.

 

 

Zum Vergleich:

=========

Die starke Vibrationen hatten im Leerlauf die geöffente Fahrertür um ca. 1,5 bis 2 cm schwingen lassen.

Sie waren im Lenkrad, auf dem Armaturenbrett und am Schalthebel auch deutlich sprürbar, lassen sich aber nicht so gut quantitativ beschreiben.

 

Die Vibrationen traten bei mir plötzlich mit einem Motorstart auf.

Erst nach einiger Zeit wurden die Vibrationen mal stärker und wieder schwächer, zeitweise glaubte ich, dass die Vibrationen von allein vollständig verschwunden waren und zweifelte an meinen Beobachtungen.

 

 

Viele Grüße

A2driver22

 

 

 

Hallo zusammen,

 

der Defekt ist erkannt und nun auch behoben (GELÖST) ! :HURRA:

 

Da eine eindeutige Ursache nicht erkennbar war, und zwischenzeitlich auch die elektrischen Leitungen zu den Piezoelementen bei der Kraftstoffeinspritzung in den Verdacht gerieten, habe ich den A2 zu Audi/Hochstrasse gebracht und die Analyse beauftragt.

 

Dort wurde eindeutig ein defektes Zweimassenschwungrad (ZMS) festgestellt.

 

Die Ersatzteile (ZMS im Kupplungssatz, Ausrücklager, Führungshülse) besorgt von X1 wurden in einer kleinen freien Werkstatt eingebaut. Zusätzlich wurde auch der verschlissene Simmerring getauscht.

 

Der A2 läuft nun nicht nur so vibrationsarm wie vorher, sondern sogar noch ein wenig leiser. Insbesondere das Klappern bei starker Beschleunigung in jedem Gang ist nun verschwunden. :cool:

Ich dachte bisher, dass das normal sei, da ich es nicht anders kennengelernt hatte und über 30t km so gefahren bin.

 

Ich freue mich über meinen wieder gesunden A2! :D:D:D

 

Viele Grüße,

A2driver22

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Jetzt bin ich ja mal gespannt.

 

Das ZMS von LUK habe ich gerade nagelneu im Keller liegen. Auch von dem mehrfach genannten Händler. Dazu natürlich noch das Ausrücklager und die Führunghülse mitsamt dem Wellendichtring.

Austausch wird bald vorgenommen - kleine freie Werkstatt.

 

Mein ATL schüttelt sich eigenlich nicht, jedenfalls nicht so, als daß es von einer übergesprungenen Kette kommen könnte.

Nach ein paar Sekunden im Leerlauf schaukelt sich der Motor auf - tritt man die Kupplung ist es nach ein paar Sekunden wieder weg.

Außerden gibt es 'mahlende Geräusche' und einiges Geklapper, während man die Kupplung betätigt.

Also - ZMS und/oder Ausrücklager.

Aktuell 251.000 km.

 

Ölpumpenkette kommt später -

Link to comment
Share on other sites

genau diese Fehlerbeschreibung hatte ich auch, siehe meinen Beitrag vom 7.2.2014 3.Absatz: Es war die Kupplungsscheibe, deren Kugelschreiberfederchen sich aufgelöst hatten. Der Rest waren aufgeschaukelte Drehschwingungen.

Probier ruhig mal dein neues ZMS auf der Werkbank aus: Du wirst auch den Leerweg mit Dämpfung finden bevor die Federn unter Druck geraten.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Bericht:

Neues ZMS ist drinnen - dazu Ausrücklager, Führungshülse mit WeDiRi und der Dichtflansch zur Kurbelwelle.

 

Das Fahrzeug fährt sich viel ruhiger, das Kupplungspedal lässt sich 'geschmeidiger' betätigen, keine Kratz -Schepper- Geräusche mehr - kein Aufschaukeln im Standgas, auch das manchmal 'wellenartige' Aufschwingen beim leichten Beschleunigen in kleinen Gängen (2.- 3.) bzw. beim Schalten und Kuppeln steil bergauf vom 2. in den 3. Gang ist weg.

Ich bin aktuell zufieden.

 

Womit ich nicht zufrieden bin, ist, daß das ZMS schon nach etwas mehr als 220.000 km Mucken machte und jetzt bei 250.00 km wohl fix und fertig war. Sowas muß eigentlich 'ein Autoleben lang halten' - ich plane 500.000 für meinen ATL.

 

Naja - nu' is' Halbzeit - nochmal lass ich es nicht mehr wechseln.

 

Werde es bei Gelegenheit mal aufmachen....

 

 

 

Ach ja - die Kosten:

 

ZMS: 532,- (X1)

Ausrücklager: 39,- (X1)

Hülse: 10,- (X1)

 

Dichtflansch: 75 EUR (Audi)

Schrauben und Dichtmittel: +/- 40,- (Audi)

 

Montagearbeiten 300,- EUR (Freie Werkstatt)

 

Summe: etwa 1.000 EUR.

 

und zu guter Letzt:

viele schlaflose Forenstunden

Edited by mamawutz
Link to comment
Share on other sites

  • Nagah changed the title to [1.4 TDI ATL] Zweimassenschwungrad - Diagnose

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Terms of Service here: Terms of Use, Privacy Policy here Privacy Policy and cookie information here: We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.