Atze

Domlagerwechsel die 3., Geräusch bleibt.

Recommended Posts

Da muss ich nun doch um Rat fragen.

Vor 2 Jahren hat es mal eine vordere Feder zerbrochen und das Teil puzelte klingelnd wie ein 10er Maulschlüssel auf die Strasse.

 

Nicht so schlimm dachte ich, bestellste neu mit nem Satz Domlagern.

 

Gesagt getan auch schön artig mit dem Belzer Spreizschlüssel die Federbeine ausgebaut und dann die Federbeine zerlegt.

Aufgefallen ist mir das die originalen Federn am Ende flach waren, zumindest die noch Intakte(andere war ja abgebrochen). Nun hatte ich eh keine Wahl und habe die Neuen(Rundmaterial bis zur letzten Windung) eingebaut. Federbeine und Domlager zusammen und ab damit in die Karosse.

Nach dem Einbau hatte ich auch keine Chance(Zeit) und Lust mehr auf erneutes Zerlegen.

Problem direkt schon bei den nächsten Kilometern: Ein verzögertes nachdrehen des Federbeines bei Lenkbewegungen. Dazu macht die Feder ein dumpfes Bong-Geräusch wenn sie denn in die neue Position nachsteuert(springt).

 

Da ich wusste das ja alles neu war dachte ich mir nichts dabei. Bis das der Tüv dran musste.

Die Domlager seien kaputt.

Ja ja, schnack du nur. Trotzdem habe ich sie für den Tüv erneut gewechselt obwohl kein sichtbarer Defekt daran war. Ging grad so gut für den Tüv, dann nach ner Woche bis 4 Monate später, kam das verzögerte nachrutschen des Federbeins mit Begleitgeräusch zurück.

Gestern vorne links das 3. Domlager neu, noch ist links Ruhe, dafür ist jetzt leise genug das ich rechts wieder höre. Ahhhhhh!!!!

Wie bekomme ich das wieder weg?

Kennt ihr das ?

Liegts vielleicht an den Federn und gibt es am Ende abgeflachte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das problem hab ich auch. habe auch unterschiedliche hersteller der domlager versucht. bei mir ist es aber zusätzlich noch wetterabhängig.

hab mich damit abgefunden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich könnte mich auch daran gewöhnen, jedoch jeder Mitfahrer macht sich Gedanken ob das so normal ist.

Spätestens der Tüv wird wieder meckern.

Bin drauf und dran komplette Federbeine einzuwechseln, aber dann käme wohl noch Spurvermessung dazu.

Wer weis hier eine Lösung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Problem auch.

 

Habe vor 9 Monaten die kompletten Beine gewechselt. Federn Lesjoförs, Bilstein B4 Dämpfer, Serviceparts auch von Bilsteion und die Domlager leider wegen Lieferengpässen von Monroe.

 

Macht auch wieder dieses Geräuch beim Eindrehen bei langsamer Fahrt.

 

Wird bei mir ggf. ein Garantiefall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bestätigt also nochmals das da ein scheinbar ungeklärtes Problemchen vorliegt.

Sind hier noch weitere Domlager-Genervten ?

Lösungsvorschläge ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Problem direkt schon bei den nächsten Kilometern: Ein verzögertes nachdrehen des Federbeines bei Lenkbewegungen. Dazu macht die Feder ein dumpfes Bong-Geräusch wenn sie denn in die neue Position nachsteuert(springt).

...

Liegts vielleicht an den Federn und gibt es am Ende abgeflachte?

Die runden Federn passen in die runde Aufnahme am Kugellager.

Die Kugellager wurden doch eingebaut und nicht nur die Domlager?

Wie verhält sich das, wenn du beide Vorderräder hochbockst und an den Rädern lenkst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähhh, ja nee. Wird gecheckt. Momentan lässt sich die Antriebswelle nicht vom Radlager lösen um das Radlager zu erneuern. ob mir und meinem Bastelbruder solch ein grober Schnitzer passieren konnte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab die Domlager auch schon 4!!! mal gewechselt. Es waren immer kurz nach Einbau wieder Geräusche da. Kann es mir auch nicht erklären warum. Aber mittlerweile ist es mir egal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wälzlager bietet der Händler 3 Marken an, welche?

Passen die nachträglich in alle Domlager, bzw mache ich damit eins von den ruckelnden Halbjahrealten wieder gangbar?

Habe übrigens beim 1. Feder und Domlagerwechsel nur Zulieferer also nix Originales verbaut.

Allgemeine Frage, sind die Wälzlager denn stabiler, meine falls die Feder die Last nur punktuell aufbringt, können die Wälzlager besser damit klarkommen?

 

Gruß undvielen Dank bis hierher. Habe wieder Hoffnung und für wenig Geld Chance auf Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann euch nicht mehr ganz folgen.

Die Domlager bestehen doch immer aus zwei Teilen, nämlich dem gummierten Metalllager UND dem Wälzlager.

Habt ihr etwa das Wälzlager einfach weggelassen um den Wagen etwas tiefer zulegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Domlager und Kugel- bzw. Wälzlager sind zwei einzeln zu bestellende, separate Artikel.

In Bezug auf Wälzlager kann ich nur zustimmen, machen einen erheblich besseren Eindruck.

Wobei ich nach jeweils 100tkm und nach 80tkm mit den Kugellagern auch keine Probleme hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wälzlager bietet der Händler 3 Marken an, welche?

Passen die nachträglich in alle Domlager, bzw mache ich damit eins von den ruckelnden Halbjahrealten wieder gangbar?

Habe übrigens beim 1. Feder und Domlagerwechsel nur Zulieferer also nix Originales verbaut.

Allgemeine Frage, sind die Wälzlager denn stabiler, meine falls die Feder die Last nur punktuell aufbringt, können die Wälzlager besser damit klarkommen?

 

Gruß undvielen Dank bis hierher. Habe wieder Hoffnung und für wenig Geld Chance auf Erfolg.

 

Als ich die bestellt habe,gab es nur eine Marke.

Ich weiss nicht mehr welche.

Auf jeden Fall sind diese Wälzlager jetzt schon sehr lange unauffällig.:)

Ich gehe natuerlich davon aus,das das Federbein korekt montiert und richtig eingebaut wurde.

 

so long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich versteh nix.

Das ist doch immer ein Wälzlager mit Kugeln drin,

was in dem Gummimetall-Domlager verbaut wird.

 

Da gipps doch nix anderes. :kratz:

 

Keine Ahnung wie sowas kurz nach Einbau wieder Geräusche machen kann. Montagefehler? Mit 5KG Hammer eingebaut?

 

Klärt mich auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einbau natürlich mit 5 kg Hammer, abernur an Bauteilen die au h 10 kg vertragen.:)

Also immer wenn ich bestellt habe war es nur eine Bestellung, bzw ein Vorderachssatz. Da ich nur den 1.Wechsel selber erledigte und zwar vor 1,5 Jahren bin ich mir nicht mehr sicher, ob Lager oder keines drin war. Es sah aber exakt so aus wie das Teil was ich entnommen hatte.

Im Moment ist ein Monroe drin. Ich werde nun pauschal 2 Wälzlager bestellen und nächste Zeit verbauen lassen. Habe nur schon gehört das das Federbein nicht zum täglichen Umbau ausgelegt ist. Irgendwann muss das auch mit erneuert werden.

Danke für die bisherigen Tips, melde mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte das gleiche Problem bzw Geraeusch. Habe jetzt beim Tausch der orig. Federn gegen Spidan fuer OSS die Domlager (also nur das untere Teil...) auch getauscht und welche von SKF eingebaut. Das Geraeusch ist weg, hoffentlich fuer immer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, schwere Geburt der Wechsel Domlager und gleichzeitig Radlager. Das Radlager hat sich so festgebissen und der Abzieher aufgegeben. Das Antriebswellengelenk musste dann neu.

 

Domlager v.l. das Dritte. Ja es ist ein Kugellager mit drin und ja es sitzt irgendwie schräg so das es zwar noch nicht jetzt aber bestimmt bald wieder Geräusche machen wird. Da dieses grad ruhig ist hört man nun Nr3 (Okt13) vorne rechts schon wieder. Man sieht es an der oberen silbernen Scheibe das der Abstand zum Gummirand Domlager unterschiedlich ist. So sitzt nach Einbau zwangsläufig das Lager mit einseitiger Last und fängt irgendwann das ruckeln an was sich wie dumpfe Schläge auf die Feder anhört.

Ich glaube mich zu erinnern das die originalen (diese in 2012 zu nicht originalen gewechselt) Federn am Ende flach sind und daher gleichmäßig die Last auf das Domlager übertragen.

Kann das Jemand bestätigen?

Hoffe der Tip mit dem Wechsel auf Wälzlager hilft.

Wenn jetzt noch Jemand Federn nennen kann die besser passen werden die dann auch mit verwurstet.

Danke bis hierher.

WP_20140613_003.jpg.23ef6cf91444f44eb6fbf4587202d182.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist jetzt etwas spät die Frage da alles verbaut ist. Wenn aufgebockt lässt sich das Rad von Hand einlenken. Als ich das Federbein FB in der Hand hatte war meine ich schon zu viel Spannung drauf um den Teller oben drehen zu können.

Das wolltest du denke ich wissen oder?

Ich tippe das da oder das "WIE" die Feder als Windung endet und somit nur eine halbrunde Auflagefläche aufs DLG überträgt, den schiefen Sitz ergibt und der Rest eine Frage der Zeit ist.

Hat schon Jemand aus Verzweiflung die Federenden plan-geflext?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hä, wie " zu viel Spannung"?

 

Der obere "Teller", womit du wohl das Domlager incl dem Wälzlager meinst,

muss sich drehen lassen, und zwar einfach und per Hand. Das ist doch die eigentliche Funktion von dem Teil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab es nicht probiert. Meist du das man den Teller der ja auf dem Bild etwas schief sitzt so evtl vor dem Einbau noch verdrehen und korrigiert einbauen kann?

Kann mir als Fehlerquelle nur noch die Ausführung der Feder vorstellen zu der ich leider keinen Vergleich mehr habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
… Domlager v.l. das Dritte. Ja es ist ein Kugellager mit drin und ja es sitzt irgendwie schräg so das es zwar noch nicht jetzt aber bestimmt bald wieder Geräusche machen wird. Da dieses grad ruhig ist hört man nun Nr3 (Okt13) vorne rechts schon wieder. Man sieht es an der oberen silbernen Scheibe das der Abstand zum Gummirand Domlager unterschiedlich ist. So sitzt nach Einbau zwangsläufig das Lager mit einseitiger Last und fängt irgendwann das ruckeln an was sich wie dumpfe Schläge auf die Feder anhört.

Ich glaube mich zu erinnern das die originalen (diese in 2012 zu nicht originalen gewechselt) Federn am Ende flach sind und daher gleichmäßig die Last auf das Domlager übertragen.

Kann das Jemand bestätigen?...

 

 

Moin

Ich hab ja das gleiche Problem mit den Domlagern. keine 10.000 Km und schon wieder knarzen.

 

Gestern habe ich mir dann wegen deiner Feststellung die Federn bei meinem angeschaut und hatte auch erst das Gefühl, dass die nicht sauber aufliegen. (erstes Bild)

 

Ich hab dann Bilder gemacht um das ganze zu dokumentieren. Außerdem habe ich noch ein komplettes montiertes Federbein mit allem was Audio original ausgeliefert hat im Keller liegen. Das hab ich als Vergleich dazu gepackt.

 

Die Bilder 1-4 sind die verbauten Lesjöfors Federn auf der Fahrerseite.

 

Bilder 5+6 sind die originale Kombi nach gut 11 Jahren und 170.000 Km allerding nicht eingebaut.

(Bei Bedarf auch gerne nochmal unkomprimiert)

 

 

 

Mein Ergebnis:

 

Je nach Winkel sieht es aus, als würde die Feder nicht gut aufliegen. Was aber nicht der Fall ist. Die Federn (in meinem Fall Lesjöfors) sind genau wie die Originalen.

Daher sind zumindest für mich die Federn nicht der verursachende Faktor.

 

 

 

Ich wird die Domlager bei mir wohl nochmal wechseln müssen und werde dann auch die Fettung überprüfen (Ich glaube der Nachtaktive hatte dazu mal was geschrieben).

 

Hat schonmal jemand die Domlager bei eigebautem Stoßdämpfer getauscht? Fürmehr es versucht?

 

Ich dachte da an Feder bei rutner gelassenem Wagen spannen, Stoßdämpferschraube lösen, Domlagerschrauben noch drinne lassen und Wagen dann langsam anheben. Dann die Domlager lösen, tauschen und den Wagen wieder langsam absenken. Zuletzt alles wieder Festschrauben und sich freuen :D

58933f9e57a12_FederVA_1.jpg.8b9c0edae0ec30727cc608574887b7b5.jpg

58933f9e66c1c_FederVA_2.jpg.2261c1f6e76bbef1eea472f3a3b6aae8.jpg

58933f9e6f6e0_FederVA_3.jpg.e7ddb0e206d9a7609fff19b6d6f74992.jpg

58933f9e77811_FederVA_4.jpg.12f9321764e97b8f926038887170ae2a.jpg

58933f9e8479e_FederVA_5.jpg.95aec53b3482232f71405d23e3616237.jpg

58933f9e9ba7d_FederVA_6.jpg.ef27d0b07cc020e26208d6e7c744948a.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Ente

Schöne Bilder! sieht doch alles normal aus.

Bist du Dir sicher, dass das "Knarzen" auch wirklich von den Domlagern kommt?

Autoschlosser der "alten Garde" benutzen hier oft ein Stethoskop ähnliches Teil. Wird aber mehr bei Beurteilungen von Motorschäden benutzt.

Hier wird der direkte Kontakt der vermutetet Stelle mit dem Ohr hergestellt.

Es könnte ja auch der Fall sein, dass ein "trockenes" Kugelgelenk solche Geräusche macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Papahans

Ich hab dieses knarzen beim Einlenken im Stand bzw sehr langsamen Fahren. Klingt als würde sich da irgendetwas verdrehen und dann immer Schrittweise entspannen. Ich kann aber nachher gernemal ein Video davon machen.

 

Welches Kugelgelenk hättest du denn hierbei im Verdacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Welches Kugelgelenk hättest du denn hierbei im Verdacht?

 

Wie gesagt, da sollte man JEDES Kugelgelenk abhören. Es könnte ja auch schon ein Kugelgelenk der Spurstange sein.

Aber das sind alles nur Vermutungen, solange man das Geräusch nicht vor Ort gehört hat. Aber bevor man kostspielige und aufwändige Reparaturen durchführt, sollte man alle anderen Möglichkeiten ausschließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt schon. Ich werd mich dann wohl mal auf die Suche begeben.. Weil so richtig gerne mag ich die Domlager auch nicht wieder rauswerfen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Stimmt schon. Ich werd mich dann wohl mal auf die Suche begeben.. Weil so richtig gerne mag ich die Domlager auch nicht wieder rauswerfen ;)

 

Dann viel Spass.

Am besten mit einem Holz-Kochlöffel im eingefederten Zustand an den betreffenden Stellen den Kontakt zum Ohr herstellen und die Lenkung bewegen lassen.

Sieht zwar doof aus, aber man kann wirklich die Quelle des "Knarzens" finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dann viel Spass.

Am besten mit einem Holz-Kochlöffel im eingefederten Zustand an den betreffenden Stellen den Kontakt zum Ohr herstellen und die Lenkung bewegen lassen.

Sieht zwar doof aus, aber man kann wirklich die Quelle des "Knarzens" finden.

 

 

Probier ich mal. Ich kannte bisher nur die Variante mit einem "Schlosserschraubendreher". (Holzheft und durchgehende Metalklinge die hinten noch leicht rausguckt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Probier ich mal. Ich kannte bisher nur die Variante mit einem "Schlosserschraubendreher". (Holzheft und durchgehende Metalklinge die hinten noch leicht rausguckt)

 

Geht auch, aber der Holzlöffel ist angenehmer am Ohr.

(nach dem Gebrauch gut abspülen):D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

das Knarzen tritt hier jetzt auch auf, meistens bei langsamer Fahrt und mit eingeschlagenem Lenkrad (Ein-/ Ausparken)

machts dann KLONNK, als ob sich die Feder entspannt. Früher gabe es das Geräusch nicht. Es wurden die Domlager

(F & S) als auch die Stoßdämpfer (B4) erneuert, zudem neue Koppelstangen und Spurstangenköpfe verbaut.

 

Wie habt ihr das Problem gelöst, müssen die Federn ebenfalls erneuert werden bzw. bringt das Abhilfe ?

 

Gruß

 

Jojo

bearbeitet von jojo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb jojo:

Hallo,

 

das Knarzen tritt hier jetzt auch auf, meistens bei langsamer Fahrt und mit eingeschlagenem Lenkrad (Ein-/ Ausparken)

machts dann KLONNK, als ob sich die Feder entspannt. Früher gabe es das Geräusch nicht. Es wurden die Domlager

(F & S) als auch die Stoßdämpfer (B4) erneuert, zudem neue Koppelstangen und Spurstangenköpfe verbaut.

 

Wie habt ihr das Problem gelöst, müssen die Federn ebenfalls erneuert werden bzw. bringt das Abhilfe ?

 

Gruß

 

Jojo

 

Diese Geräuschkonstellation ist definitiv Domlager!

Die Federn müssen nicht neu wenn in Ordnung.

 

Kauf vernünftige Domlager (verstärkte vom Polo) und baue diese mit etwas Liebe ein, dann passt das wieder für ein paar Jahre.

 

Dieser Aftermarkt-Kram (Domlager, etc.) egal von wem, ist bei diesen Sachen irgendwie anscheinend immer Mist ... habe ich leider auch schmerzhaft erfahren müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe hier noch Febi Domlager die verbaut werden sollten. Noch fahre ich mit den ersten Domlager, 

die einwandfrei funktionieren. 

Nur fehlt bei einem eine Schraube, weil die Mutter durchdrehte und deshalb der bevorstehende Wechsel.

Die Domlager habe ich mal auseinander genommen und etwas mehr Lagerfett spendiert. 

Aber wenn ich das so lese, dann bin ich doch etwas verunsichert und schiebe den Austausch noch vor mir her.

domlager (1).JPG

domlager (2).JPG

domlager (3).JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier geht es zum Thread für die Fahrwerksrevision.

Unter den Fotos findest du den Link zu den Teilelisten als PDF oder DOC.

 

Viel Erfolg!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Famore, als ich die Domlager gewechselt habe, kamen mir nach Ausbau des Lager schon die ersten Kugeln entgegen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als ich die Monroelager ausgebaut hatte fehlten mindestens drei Kugel (oder was da drin ist) auf der Seite die auch Probleme gemacht hat.

Wie die abhanden gekommen sind... keine Ahnung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Domlager Stossdämpfer und alle Gummis von Sachs Eingebaut, vorher hatte ich auch diese Klonk Geräusche. Jetzt ist alles in Ordnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das neue Domlager von Febi verrichtet jetzt seit einem halben Jahr seine Arbeit.

Es ist leider bei ganz genauen hinhören ein sehr leises Geräusch bei schnellen 

hin und her Lenken im stand zu hören. 

Der Motor übertönt das Geräusch.  B| Ist bis jetzt auch nicht schlimmer geworden.

Ich hatte mal jedes Teil gewogen und vom Org. zum Plagiat waren glaube ich 2o Gramm unterschied.

Das Lager war auf Gramm gleich schwer. Die Kugeln mit 5 mm gleich groß.

Die Unterschiede bei dem Rest sahen nur marginal aus.

 

doml.JPG

doml1.JPG

domlag.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.