Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
zeno_g

Kompromiss aus Verbrauch+Geschwindigkeit

Recommended Posts

hallo

 

hab einen 1.4 tdi mit 55kw

 

was ist euerer meinung nach der beste kompromiss aus verbrauch und geschwindigkeit.

 

wieviel braucht ihr laut bordcomputer bei vollgas (180-190 km/h laut tacho)

 

hab leider keinen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hängt natürlich von Deinem Anspruch auf km/h ab.

Ab 120-130 km/h schnellt der Verbrauch natürlich unverhältnismäßig in die Höhe, das ist bei allen Autos so.

Hab da noch nicht genau geschaut, aber ich halte persönlich 150-160 km/h für den besten Kompromiss. Viel schneller kommt man ja meist sowieso nicht voran, weil 3 km weiter schon das nächste Elefantenrennen stattfindet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von zeno_g

hab einen 1.4 tdi mit 55kw

 

wieviel braucht ihr laut bordcomputer bei vollgas (180-190 km/h laut tacho)

 

hab leider keinen..

 

Bei 180 km/h = 4000 Umdrehungen sind es ziemlich genau 10L/100 km.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

beste geschwindigkeit um bei niedrigem verbrauch zügig voranzukommen ist 130km/h. vorallem ist gleichmäßige und vorausschauende fahrweise zu favorisieren, dann kann man sich so manche beschleunigungsorgie mit anschließendem abbremsen in der regel sparen. probier es aus, du wirst manche überholer nach wenigen km wieder sehen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei meinem (1.2 TDI) verbrauche ich bei Vollgas (ist je nach Straßenbeschaffenheit und Windverhältnissen ;) 180 - 200 km/h) 6,8 Liter/100 km. Mehr Verbrauch geht nur beim beschleunigen; ab etwa 170 km/h ist es egal ob man noch schneller wird :].

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ZenoG

 

Ich fahre Tempo 55 laut Tacho im 4. Gang in der Innenstadt (Verbrauch bei Ebene ca. 3,5 Liter laut FIS), auf der Landstraße im 5. Gang bei ca. 1.900 Umdrehungen mit Tacho 90 (Verbrauch laut FIS bei Ebene ca. 3,9 Liter) und auf der AB mit 2.400 Umdrehungen (Tacho 108) mit 4,1 Liter laut FIS in der Ebene.

 

Nichtensegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Mal so in den Raum gefragt: ist es grundsätzlich nicht der beste Kompromiss aus Verbrauch und Geschwindigkeit, wenn man - im höchsten Gang - die Motordrehzahl im Bereich (!) des maximalen Drehmoments hält?

 

Wer von Euch hat die Drehmomentverläufe (Grafik) parat? Ich interessiere mich v.a. für den Drehmomentverlauf des 1.4er Benziners.

 

CU!

 

Martin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ist es denke ich auch. mit der einschränkung, dass bei den heute üblichen pkw -motoren das max. drehmoment über einen bestimmten drehzahlbereich konstant ist. folglich müsste die effizienteste drehzahl die geringste sein, welche die das maximale drehmoment zur verfügung stellt.

 

hmm, hmm, aber wie ist das, wenn man das gaspeal nicht "voll durchdrückt", dann wird dorch durch die geringere eingespritzte menge krafstoff wesentlich weniger drehmoment erzeugt? *grübel*

 

ist es vlt deswegen so, dass nach wie vor gilt, am effizientesten ist die niedrigste drehzahl?

 

auf, erzählt mir was!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So langsam wie möglich, so schnell wie nötig. Das ist der beste Kompromiss. 8)

 

Ich fahre jeden Tag 100 Km. Davon 15 km über Land und 35 Km Autobahn. Also ungefähr 2/3 Autobahn und 1/3 Land.

 

Ich bin immer wieder erstaunt, dass ich bei meinen Versuchen auf der Autobahn eine Geschwindigkeit von 130 bis 140 km/h zu halten, nur auf eine Durchschnittgeschwindigkeit von so 78/79 km/h komme, bei einem Verbrauch von so 4,8 bis 4,9 Liter.

 

Neulich habe ich mir mal den Spaß erlaubt, total auf Spritsparen zu fahren. Keine Überholmanöver, weder auf Land noch auf Autobahn. Habe mich auf der Autobahn hinter die Lkws geklemmt und siehe da, meine Durchschnittsgeschwindigkeit lag nur unwesentlich geringer bei 72 km/h, bei einem Minderverbrauch von 0,6 bis 0,7 Liter, wie in meiner Signatur zu ersehen ist.

 

Ergo, wer langsam fährt, kommt schneller voran. :]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original von grancos

hier das drehmomentdiagramm

 

@grancos: Danke! :TOP:-ORDEN-:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hä? Haluziniere ich!

 

Ist das das Spiel: Ich sehe was, was du nicht siehst? 8)

 

Ich sehe kein Bild, das Grancos angehängt hat.

 

Wofür bedankt sich heavy-metal?

 

 

Gruß ;)

Frany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es scheint bei Dir wohl das Spiel zu sein, nicht MS Software zu nutzen. Denn mit dem Internet Exploren sehe ich da ein Diagramm.

 

Mütze - der 1.2er fährt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat eigentlich irgendjemand auch eine Leistungs- und Drehmomentdiagramm vom 1.4 TDI mit 66kw? Habe vor einiger Zeit schon mal intensiv geforscht - aber nichts zu finden im Web. Audi hat auf Nachfrage keins rausgerückt, nur Tabelle mit technischen Daten. In der Motorfachpresse habe ich auch nichts gefunden, da war der stärkere TDI ja eh immer nur eine Randnotiz.

 

Netscape 7.1 zeigt die Grafiken ebenfalls :-)

 

Lim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es funktioniert bei Firefox und beim Explorer nicht.

 

Hmm, vielleicht sollte ich mal meine Computer formatieren.

 

 

Gruß

Frany, der auch das Diagramm sehen möchte ;(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hier nochmal als jpg. Frany, hoff es enttäuscht dich nicht das dein motor nicht mit aufm bild ist. vielleicht findet sich noch wo eins.

 

image64am.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe zwar kein Diagramm vom 1,4, 66 Kw. Habe aber gemerkt, daß auf der Autobahn 130 bis 140 die beste Geschwindigkeit ist. Landstraße entsprechend vorausschauend fahren. Am günstigsten ist natürlich nach wie vor das Vermeiden von Fahrten. :Hofnarr:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mal folgendes aus dem Abt Datenblatt rauskopiert:

 

Die dünne Linie ist die serienmäßige des 66 kW 1.4 TDI, die dicke Linie ist die mit Chip.

In der Regel stimmten die serienmäßigen Werte von Abt mit den veröffentlichten Audi-Diagrammen überein. Was jetzt aber nicht heißen muss, dass dieses Diagramm nicht eine Ausnahme sein kann. ;)

 

Liebe Grüße

 

audi_a2_tdi - der seine Kugel nach einer fast vierwöchigen Reparatur endlich wieder hat

66kW.jpg.fd659cb60194e33d8ba335b5bac8361f.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kann ich bestätigen, 130-140km/h ist optimal.

Beim Erreichen der Geschwindigkeit immer etwas Druck vom Gas zurücknehmen, dann sackt der Verbrauch sofort ab.

 

Am Montag musste ich "auf die Tube drücken" weil ich einen Termin hatte und vorher lange im Stau stand, und siehe da: bei 170-190km/h liegt der Verbrauch schnell bei 10l/100km lt. FIS.

 

Was ich nicht ganz verstehe: Ich hatte vorher einen 132PS PD-TDI A4 (MJ2001), der verbrauchte ziemlich genau zwischen 2x tanken = 1000km 62Liter (Biodiesel wers ganz genau wissen will).

 

Im Vergleich zur schweren A4 Limousine hat der A2 eine leichtere Karosserie, leichteren Motor, schmalere Reifen, besseren cw-Wert, kleineren Tank... da sind 5,5l/100km nicht gerade der Superhit.

 

Jemand schrieb sogar in diesem Forum, der 66kw TDI ist der um einen Zylinder gekürzte 132PS TDI aus dem A4 (oben). Vom Fahrverhalten könnte ich das bestätigen... Aber zumindest scheint die Grundregel nicht zu stimmen, dass mehr PS(KW) immer auch höheren Verbrauch verursachen - zumindest wenn man nicht immer im Grenzbereich fährt.

 

*scherzmodus ein*

Kann man eigentlich bei Wetterauer&Co auf niedrigeren Verbrauch tunen lassen? Oder bekommt man da das Standard-Tuning verpasst mit dem Hinweis, mehr PS = niedrigerer Verbrauch (siehe oben)

*scherzmodus aus*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dem A4 hast du recht. Den kann man knüppeln, wie man will, der bleibt rel. konstant. Aber doch bitte kein Biodiesel bei son nem spritzigen Motor. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so wahr ich hier sitze: Da war kein Unterschied in Leistung und Verbrauch durch Biodiesel - bin 115.000km Biodiesel gefahren, dann fuhr jemand auf, und dann kündigte die Leasingfirma den Vertrag - sonst wäre ich noch weitergefahren.

 

Wenn Du magst, können wir ja im biodiesel-Thread von "MadDog" weiterdiskutieren (ist hier oT)

 

Grüße

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch einmal oT:

Mich haben die vieeeelen genannten Nachteile von Biodiesel rechtzeitig erreicht. War es dein Wagen oder Firmenwagen o.ä.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also der 1.2 TDI lässt sich definitiv nicht über 7 Liter Verbrauch (Verbrauchsdurchschnitt pro Tankfüllung) bringen? Oder hat es schon jemand geschafft ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte noch nie einen Durchschnittsverbrauch über 5 Liter beim 1.2er. Auch nicht beim schnellen Autobahn fahren. Ich liege da meisst bei 4.3 Liter, in der Stadt sind es 3.7 und bei Überlandfahrter geht es Richtung 3 Liter.

 

Mütze - der gerne ein Sparmobil fährt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, ich denke auch manchmal die Stufen der Motorisierung sind nicht unbedingt optimal. Beim Benziner ist die Spanne zwischen 75 und 110 Ps ein wenig zu groß, beim Diesel hätte vielleicht ein Motor zwischen 75 und 90 Ps einen geringeren Verbrauch.

 

Matze :Hofnarr:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Off Topic:

@ Revil:

Ich sehe grade, dass du nen 80er B4 fährst! Hat mein Vater auch jaaaaahrelang gefahren. Ich denke, ein so qualitativ gutes Auto zu so einem Preis wird man heutzutage nicht mehr finden. Ich habe den B4 immer gemocht. Mein Opa fährt (noch) so einen (bald A2) und den fahre ich immer wieder gerne.

 

Nur mal so am Rande.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich bin auch sehr zufrieden damit. Aber dafür das ich meistens alleine unterwegs bin, braucht er zuviel Sprit (Sparsame Fahrweise: 7 Liter... Und dann rast so ein 1.2 mit 180 vorbei und braucht auch nicht mehr 8o;) ). Hinzu kommt, das er auch nicht wirklich mehr Platz bietet als der A2.

 

Ein gutes Forum für den Audi 80 und alle anderen Audis dieser Generation ist: www.audiforum.info

 

-------------------

Back to topic:

 

Also der Verbrauch vom 1.2er fasziniert mich schon sehr. Wenn man nur nicht soviel über Getriebeprobleme lesen würde ?(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der 1.2er ist natürlich auch nicht gerade der günstigste im Anschaffungspreis. Wieviel km fährst du denn im Jahr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So zwischen 15 und 20tkm pro Jahr.

 

D.h. hab ich mir ausgerechnet:

 

Audi 80 B4 (Durchschnittsverbrauch 8 Liter Normal [1,20]):

 

1440 - 1920 Euro

 

Audi A2 1.2 TDI (Durchschnittsverbrauch 4 Liter Diesel [1,10]):

 

660 - 880 Euro

 

-> Spritersparnis müßte zwischen

 

780 - 1040 Euro pro Jahr liegen

 

und das ohne das ich langsamer fahren müßte als sonst ;)

 

Versicherungskosten weiß ich noch nicht genau, aber ich denke nicht das sie höher sind als bei meinem Jetzigen, und Steuer dürfte fürs erste (2006) mal ca. gleichhoch sein schätze ich. Evtl. müßte man halt den Rußpartikelfilter nachrüsten.

 

Weil die Spritkosten aber ja noch weiter steigen werden, wird die Ersparnis auf Dauer wohl eher höher, womit ich eigentlich rechne. Ist also auch eine Zukunftsinvestition.

 

Preislich kann man ja zwischen 10 und 11 t€ schon ganz gute Angebote finden, habe ich den Eindruck. Der Preis wird aber noch weiter sinken in den nächsten Monaten, schätze ich...

 

Also insgesamt würde sich der Wagen schon für mich lohnen (aus der rein finanziellen Sicht, ganz ohne den ja noch hinzukommenden Spaßfaktor :D ) denke ich, vor allem weil ich glaube das die Spritersparnis pro Jahr auf jeden Fall höher ist als der Wertverfall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Öhm... Wo ist denn rein finanziell der Vorteil des 1.4 ? Ich seh jetzt auf anhieb keinen.

 

Was ich am 1.2er ja gerade so gut finde ist das man eben in Sachen Geschwindigkeit eigentlich keinen Kompromiss eingehen muß (ja wir kommen zum eigentlichen Thema zurück ;) )

 

Es geht mir dabei gerade um längere Autobahnstrecken mit Geschwindigkeiten 150km/h+. Und in den Bereichen bricht der Sparvorteil der 1.4er ja anscheinend enorm zusammen (wegen der kurzen Übersetzung vor allem, oder?). Oder liege ich da falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo wär denn der Vorteil des Benziners für mich? Ich seh ihn jetzt nicht direkt. Gerade bei hohen Geschwindigkeiten wird der Benziner ja wahrscheinlich sogar den selben Verbrauch haben wie mein jetziger... (mehr als 10 Liter hab ich noch nicht geschafft), oder?

 

Beim Benziner denke ich, ist halt die Spritersparnis auf jeden Fall geringer als der Wertverlust... D.h. ich würde damit draufzahlen im Endeffekt im Vergleich zu meinem jetzigen. Vielleicht hab ich ja auch irgendwas nicht bedacht, oder ich schätze den Verbrauch des Benziners so falsch ein (Spritmonitor.de ~ 6,5 - 7 Liter)

 

Wo liegt denn beim Benziner die optimale Niedrigverbrauchs Geschwindigkeit (über 0 ;) ) ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Revil

 

Du hast vollkommen Recht. Genau dass war für mich auch der Grund den 1.2er zu kaufen. Ganz kann er zwar nicht mit der Geschwindigkeit meines Vorgängers

(207 PS) mithalten, aber für Tacho 200 reichts meistens. Auch wenn mich hier einige steinigen werden, aber meistens fahr ich auf der Autobahn Bleifuß. Maximalverbrauch 6,8 Liter; Durchschnitt nach 30000 km über alle Situationen und Jahreszeiten 3,8 Liter.

 

Dass der 1.4 Benzin besser sein soll kann ich auch nicht verstehen. Ich weiß zwar nicht wie schnell der läuft (Probefahrt bis maximal 140 km/h), aber ich glaube kaum dass der bei Dauervollgas unter 9 Liter zu bringen ist. Der Abzug wird wohl besser sein, aber in der Praxis ist der auch nicht schneller. Einen 1.4 TDI (75 PS) "musste" ich 1000 km lang fahren (siehe Avatar). Toller Abzug, ein halber Liter Mehrverbrauch (war sehr erstaunt) aber Topspeed laut Tacho 185 km/h - auf einer Strecke bei der meine Spardose wirklich besser läuft.

 

Abgesehen von diesem fast kleinlichen :baby: Beitrag: Die beiden 1.4er laufen m. E. ganz schön laut auf der Bahn. Wo ich mich beim 1.2er Windgeräusche lokalisiere plärrt bei denen nur der Motor (=kurze Übersetzung). Der 1.4 TDI hat dem die Krone aufgesetzt; bei Tacho 180 hat der schon über 4000 /min gedreht. Ich fürchte den würde ich auf Dauer kaputt machen bei meinem Fahrstil! :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen