Tauriel

Leuchtweitenregulierung defekt

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

bei der jährlich vorgeschriebenen Überprüfung wurde jetzt bemängelt, das die Leuchtweitenregulierung im rechten Scheinwerfer defekt ist. Das müßte ein kleiner Stellmotor sein, der den Scheinwerfer rauf und runter kippen kann. Hat schon jemand Erfahrung damit, wie man das Ding ausbaut?

Schon mal Danke

Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich grab es mal wieder aus, mein rechter Scheinwerfer leuchtet seit gestern nur noch vor dem Auto in den Boden und macht keinen Muks bei Betätigung des Stellrades am Armaturenbrett. Denke, hier ist auch der Stellmotor kaputt. Werde berichten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also wenn er knapp vor dem Auto auf den Boden leuchtet (und das vorher nicht getan hat) klingt es fast so als ob sich da was ausgehängt hat (oder halt abgebrochen ist). An sich ist der Ausbau wie ich festgestellt hab keine große Sache: Scheinwerfer raus, Abdeckung runter nehmen udn dann sieht man das Ding auch schon - geht auch leicht raus

Viel Glück!

Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Werd mal ausbauen und wackeln. Danke dir.

 

Update: Hab gewackelt was das Zeug hält. Innenleben sitzt bombenfest, scheint wirklich so, als wäre der Stellmotor in unterster Stellung fest, Surren vernehm ich auch keines bei Bestätigung des Stellrades, dafür wird der Motor etwas warm...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe jetzt vor 2 Wochen einen neuen Motor eingebaut. Der alte war kaputt und hat furchtbaren Lärm gemacht. Mit dem neuen ist der Lärm jetzt weg - Scheinwerfer leuchtet aber m.E. nach auch nur auf den Boden und es sind keine Veränderungen beim Drehen am Stellrad feststellbar. Vielleicht täuscht es aber auch, weil Scheinwerfer jetzt nicht mehr richtig eingestellt oder weil der linke ja auch stark nach rechts leuchtet.

Vielleicht sollte man deshalb den linken mal abdecken und dann testen. Sieht man dann vielleicht eher, ob die Leuchtregulierung rechts dann funktioniert.

Gruß Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab meinen Stellmotor am Samstag ausgebaut, war mausetot. Den neuen musste der Freundliche allerdings erst bestellen, nach Ausbau des Scheinwerfers fiel allerdings auf, dass der "Knubbel" an der Schubstange des Verstellmotors aus der Führung am Reflektor gerutscht war.

 

Daher wäre beim Einsetzen des neuen Verstellmotors darauf zu achten, dass ide Schubstange in der Führung läuft. Hab eben den neuen Motor geholt und werde ihn gleich mal einbauen. Danach sollten natürlich die Scheinwerfer neu eingestellt werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, alles wieder perfekt. Allerdings war der Scheinwerfer nach Einbau des neuen Motors viel zu hoch, habe ihn komplett neu justiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie justierst Du ihn neu? Habe selber mit Stift vor Ausbau gezeichnet wo er saß und dann eingebaut. Hast Du so ein Meßgerät, oder wie? Ansonsten werd ich wohl die Licht-Test-Wochen im November abwarten. Da ist die Einstellung immer umsonst:D

Gruß Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Scheinwerfer sollte ien Gefälle von 1,2% aufweisen. Wenn du das Auto also 10 Meter vor ne Wand stellst, muss die obere Kante des Lichtkegels 12cm niedriger sein, als die Oberkante des Reflektors.

 

Wirklich professionell ist das nicht, der TÜV hats allerdings bei unseren 4 Autos so noch nie beanstandet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sind eigentlich in beiden Scheinwerfern die gleichen Stellmotoren drin?

Ich habe das gleiche Problem am rechten Scheinwerfer, und es wär ja saupraktisch wenn man mal probehalber den intakten Motor aus dem linken Auge ins rechte transplantieren könnte, um zu sehen ob's wirklich am Motor liegt...

 

:kratz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diagnose:

 

Bei mir hatte sich das Stellmotorgehäuse an seiner Halterung ausgehängt, der Hubzapfen (oder wie das Ding heißt) drückte also statt den Reflektor nach vorne den Stellmotor nach hinten.

 

Und wegen so ner Lappalie wollten die mir ernsthaft keine Plakette geben...:crazy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@nachtaktiver

habe gerade etwas im netz gestöbert.das teil kostet im zubehörhandel doch schon mehr. bist du sicher,daß es bei audi nur 30€ kostet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir die Tage einen neuen Motor beim :) gekauft:

32,96 hats gekostet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann mir einer sagen wie man den Motor ausbaut?

 

 

Edith sagt: ich habs geschafft:rolleyes:

bearbeitet von A2 Fahrer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das scheint ein recht häufiges Problem zu sein und seltsamerweise scheint es vorzugsweise rechts aufzutreten. Mein A2 ist heute zur Inspektion und ich habe gerade einen Anruf bekommen, daß im rechten Scheinwerfer Feuchtigkeit war und daß der Stellmotor hinüber ist und bis zum nächsten TÜV gemacht werden muß.

 

Mich wundert ein wenig, daß alle Fehlerbeschreibungen hier sich auf den rechten Scheinwerfer beziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

mein Abblendlicht lässt sich nicht in der Höhe verstellen :kratz: Glück für den Gegenverkehr, Scheinwerfer sind deutlich zu tief eingestellt - Pech für mich, Blindflug bei Gegenverkehr

Probiert habe ich es zumindest am Rädchen im Innenraum und

direkt am Scheinwerfer (weißes Rädchen auf der Rückseite vom Scheinwerfergehäuse).

 

Bislang hatte ich einen Scheinwerfer auseinandergebaut und zusammen mit den Halteklammern & Silikon neu verklebt.

 

Ich freue mich über jede Hilfe :racer:

 

Moderator:

@Nikolausn30 Habe deine Frage in den passenden Thread verschoben. Bin sicher dass du hier deine Antwort findest.

bearbeitet von Artur
Beitrag in einen passenden Thread verschoben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bekanntlich setzt der Volkskonzern oft Gleichteile ein. Ich habe seinerzeit mal bei meinem Polo 9N den Stellmotor der LWR zerlegt (er lies sich einfach über die Clipse öffnen). Defekt war am alten LWR „nur“ der kleine Schieberegler auf der Motorplatine, dessen Kohleschicht quasi in der Nullstellung abgerieben war. Würde man die Nullstellung etwas vorher blockieren und auf dieser Basis die Scheinwerfereinstellung vornehmen, würde zunächst wieder alles passen und die Verstellung wieder funktionieren. Lediglich bei extremer Beladung würde dann wohl etwas zu wenig herunter gestellt.

Angesichts des hier zuvor genannten Preises würde ich unter Rückgriff auf meine Fahr- und Transportleistungen bei mir auch diesen (dann defekten) Stellmotor erst einmal öffnen und schauen, was Sache ist, bevor ich einen neuen kaufe.

Grüße Kalla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kalle,

Leider habe ich deine Nachricht gelesen nachdem ich alles wieder eingebaut hatte 9_9

Ich habe noch Zeit bis zum TÜV und fahre die Kugel meist alleine. Daher würde mir auch eine feste jedoch korrekte Einstellung der Scheinwerfer ausreichen. 

Nun meine Frage:

Wozu dienen die weißen Rädchen auf der Rückseite vom Scheinwerfer?

Klar mit dem Stellmotor lässt sich die Maske am besten Schwenken- mit den weißen Rädchenmüsste es auch gehen.

20171115_100307.jpg

20171115_100405.jpg

20171115_100313.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Rädchen sind für Grundeinstellung da. Links-Rechts und oben-unten.  

 

 . Bret

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleiner Nachtrag:

Die Stellmotoren waren in der Tat innen korrodiert. Zumindest mechanisch habe ich diese anschließend gesäubert und gängig gemacht - leider ohne Erfolg.

20171115_174202.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

die weißen Rädchen dienen der Grundeinstellung der Scheinwerfer.

Allerdings muss die Leuchtweitenregelung bei der Hauptuntersuchung funktionieren. Nach der HU-Richtlinie zählen nicht funktionierende LWR –wenn ich mich recht erinnere seit Änderung zum 01.01.2007- zu den „erheblichen Mängeln –EM“ und führen zur Nichterteilung der Plakette.

Hauptsache ist eigentlich, dass die LWR funktioniert. Erfahrungsgemäß wird das auch nur ganz kurz angetestet und kann man ja auch sofort am Lichtschein sehen, ob sich die Scheinwerfer bewegen.

Grüße Kalla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden