Recommended Posts

Hallo,

sorry wenn ich hier mal etwas meinen Frust loslassen muss, aber die Audi Qualität und das Kulanzverhalten erinnert mich schon stark an die vergangenen Opeljahre. Warum ?

 

Fall 1: Kupplungsschaden nach 90 Tkm, nicht etwa weil mein Fuss immer auf dem linken Pedal einschläft sondern an der "Kupplungsplatte" ist irgendetwas ab-/ausgebrochen.

Ratet mal was in der CarLifePlus ausgenommen ist, genau - die Kupplung ! und zwar unabhängig davon was wie den Geist aufgegeben hat.

(Standard-)Stellungnahme Audi: wegen Witterungseinflüsse und Abnutzung .. blablabla... kann keine Kulanz übernommen werden.

=> meine Meinung: wenn da was nach 90 TKM wegbricht ist das entweder ein Materialfehler oder schlicht weg Abzocke (da gewollt)

 

Fall 2: Ölmess-Stab - ja genau richtig gelesen. Hätte auch nie gedacht dass mir das Teil mal kaputt gehen könnte. Ölkontrolle durchgeführt, Messtab mit einem Lappen abgeputzt - klack - vordere Spitze abgebrochen.

Nein ich bin kein Kraftprotz - ganz normaler Bürohengst...

Auch dies wird nicht als Materialfehler angesehen.

 

Bin wirklich gespannt, was da noch so kommt - wenn's nicht so teuer wäre würde ich drüber lachen.

Ich habe meine Entscheidung für den nächsten Autokauf jedenfalls getroffen, zumindest für die Marke die NICHT in Frage kommt.

 

Gruss Paule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Marke zu wechseln ziehe ich auch in Erwägung. Habe auch langsam das Gefühl, dass die Reparaturanfälligkeit des A2 bedeutend höher ist als bei anderen Fahrzeugen. Werde deshalb in den nächsten Wochen mal die Reparaturen und Rep-kosten mehrerer Fahrzeuge zusammentragen und dann mit denen des A2 vergleichen.

Hinzu kommt das schlechte Kulanzverhalten...

Gruß

Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

die reperaturen beim a2 sind allgemein etwas teurer, weil das auto eben immer komplett zerlegt werden muss wenn man etwas ausbauen möchte bzw. wechseln. bestes beispiel: "luftfilter"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hast Du sicherlich recht. Aber mir geht es auch darum, dass einfach Teile kaputt gehen, die bei anderen Premium-Fahrzeugen nicht kaputt gehen - wie z.B. Federn, die Türrisse, Stabis, zahlreiche Steuergeräte, Schiebedach...

Gruß

Eric

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da muss ich dir recht geben. aber andere hersteller haben sicher auch ähnliche probleme. aber was beim a2 auffällt ist das alle die gleichen probleme haben (z.b. federn, stabis...) und audi interessiert das anscheinend nicht. a2-fahrer sind anscheinend kunden 2ter wahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es geht auch anders: Mein A2 ist inzwischen 3,5 Jahre alt und ich hatte bis auf einen Fehler in Lackiereung, der aber von Audi anstandslos behoben wurde noch keinen einzigen Defekt... Sogar der TÜV-Mensch war restlos begeistert.

 

Mein alter 2000er hatte allerdings schon ziemlich viele Probleme, vor allem mit den Fahrwerkteilen. Audi war aber hier mir gegenüber immer recht kulant trotz hoher Laufleistungen.

 

 

LG

Anika

bearbeitet von Knuffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beste Beispiel sind doch gerade die Lampen im Fond, ich dachte ich hätte damit ein Problem und Zack melden sich drei User innerhalb eines Tages mit dem selben Problem - der A2 hat ganz klar Schwachstellen. Und diese treten dann eben bei vielen Fahrern auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es ist aber auch so das fast jedes automodell irgendwelche schwachstellen hat. zumindest kenn ich keines das 100%ig frei von fehlern ist. und das audi schächen in den fahrwerksteilen hat ist schon immer so. hatte schon mein 15jahre alter audi 80. wenigsten weiß man dann was auf einen zukommen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Ge.Micha

Wenn nach 90Tkm ein abgebrochener Ölpeilstab und eine defekte Kupplungsplatte alles war was du bemängelts ist der Spruch "nie wieder Audi" etwas überzogen.;) und Opel wäre mit der Bilanz nicht da wo sie jetzt stehen. Da gab es extremere Probleme.

Jeder Langzeitautotest in namhaften Autozeitungen würde man mit dieser Bilanz (Kupplung, Stab) nur vordere Plätze einnehmen.

In der Carlife ist die Kupplung logischerweise nicht vorhanden weil sie ein Verschleißteil ist, genauso wie Bremsen und derer Beläge und Scheiben. Von daher!

 

Klar ist man sauer wenn am Auto etwas kaputt geht, insgesamt ist der A2 aber immer noch einer der zuverlässigsten Autos auf dem Markt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Ge.Micha: also da könnte ich Dir x Beispiele aus dem Freundes und Bekanntenkreis nennen, bei denen auch bei hohen Laufleistungen nur die klassichen Verschleißteile ausgetauscht wurden. Wäre die Kupplung abgenutzt, da zuviel schleifen lassen etc. würde ich mich sicher nicht beschweren. Ebenso beschwere ich mich nicht über die Abnutzung der Bremsen und Reifen - aber dass sollte es soweit gewesen sein.

Beispiel: der olle Ford Focus meines Bruders hat mit über 190.000 lediglich die ganz normalen Inspektionen absolviert.

 

Und was bitteschön sollte denn bei 90 Tkm (85% Autobahnfahrt bei Tempo 130/140) noch alles den Geist aufgeben ?

betrachtet man die Servicekosten, ist der A2 sicher schon deswegen im Unterhalt kein Schnäppchen - zumindest wenn man immer brav zur Audiwerkstatt fährt.

 

Sorry, ich bleibe dabei

gerade BMW und Ford haben meiner Meinung nach diesbezüglich eine bessere Qualität.

 

PS: die Lampen im Font habe ich beispielsweise gar nicht aufgeführt, da nach dem 3. Wechsel die Philips rein gekommen sind und nun ist gut.

bearbeitet von paule01

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

paule1: Den Frust über das Zweimassenschwungrad kann ich nachvollziehen. Ist ne teure Angelegenheit. Der 90PS TDi ist der einzige A2 mit diesem Problem, weil alle anderen A2 ein EInmassenschwungrad verbaut haben. Scheinbar vertragen die ZMS den 3-Zylindermotor nicht so gut oder sind im Detail einfach zu schwach dimensioniert. Das Problem hatten leider schon mehrere A2-Fahrer!

Wenn mans weiß, kann man sich aber auch einfach ein Einmassenschwungrad wie es der 75PS TDi hat einbauen lassen. Da kann nix kaputt gehen und es ist günstiger, geht aber minimal auf den Komfort.

 

Den Frust über einen abgebrochenen Ölmessstab halte ich allerdings für etwas übertrieben. Plastik altert mit der Zeit und da kann schonmal sowas passieren. Klar, es gehts dir aus vielen Gründen ums Prinzip, schließlich könnte das Teil z.B. auch aus Metall sein, aber da Ölstand ablesen mit diesem Stab sowieso eher einem Würfelspiel gleichkommt sollte das nicht weiter stören ;)

 

 

spongebob: Bitte sachliche Dinge beitragen und/oder den Trollmodus abstellen bzw. Flamerei vermeiden. Du weißt doch sicher, der Mod hat immer Recht:

 

18204465377.gif

 

Kleiner Spass ;)

 

Da hast Du sicherlich recht. Aber mir geht es auch darum, dass einfach Teile kaputt gehen, die bei anderen Premium-Fahrzeugen nicht kaputt gehen - wie z.B. Federn, die Türrisse, Stabis, zahlreiche Steuergeräte, Schiebedach...

Gruß

Eric

 

Keine Sorge! Federbruchproblem, Elektroniksachen und anderes Fahrwerksgeraffel ist auch bei anderen Audis ein Thema.. vom OSS garnicht erst zu sprechen. Ich hatte zwar auch die Risse in der Tür, aber das Thema hat doch nur kosmetische Relevanz... IMHO wird das Thema zu sehr gepusht. Andere Fahrzeuge haben oder hatten ganz andere Karosserieprobleme.

 

Obs bei anderen Marken besser ist weiß ich nicht, aber so lang Autos immer komplexer werden wird auch die Zahl der möglichen Probleme nicht geringer - egal welche Marke. Wie (un)zuverlässig andere Hersteller sind lass ich mal dahingestellt, aber: Der Kunde will komplexität und Luxus, dann bekommt er das auch. Der Kunde will 1a Ersatzteilversorgung, dann muss er einen hießigen Hersteller wählen. Und so weiter und so weiter...

 

 

 

Übrigens: Reparaturen sind bei so ziemlich jeder Vertragswerkstatt teuer. Wieso lasst ihr denn auch immer nur bei VAG reparieren wo der Stundensatz nicht selten bei 80-100EUR NETTO beginnt und die Ersatzteile so teuer sind? Die freie Werkstatt meines Vertrauens nimmt glaub ich 50EUR Brutto und hat durch die Nähe zum Kunden und den Autos auch mehr Erfahrung als der Schreibtischhengst im Glaspalast der nur noch mit Papier kämpft und mein anliegen nicht richtig oder nur auf dem Papier mit stichworten an den Mechaniker kommuniziert...

 

JA, der A2 ist ein Technologieträger. Aber die anfälligen Teile sind im großen und ganzen Konzernbauteile, die jede freie Werkstatt auch beheben könnte - mit ganz wenigen Ausnahmen wie dem OSS vielleicht! Meint ihr, wenn ihr ein anderes modernes Auto von einem anderen Hersteller fahrt werdet ihr nicht auch zum Vertragshändler rennen?

bearbeitet von A2-D2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Süß, pinkelt man einmal GEGEN den heiligen A2 schon wird man hier persönlich beleidigt - ob das so sein muss weiss ich auch nicht. Nur mal so am Rande (bin ja nicht mal selber betroffen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

..mmh hätte ich das mal mit dem Zweimassenschwungrad früher gewusst, jetzt ist schon wieder so ein D...ding drinnen. :confused:

 

Natürlich ist der abgebrochene Ölmess-Stab nicht ausschlaggebend, finde es aber irgendwie passend bzgl. der Audi Qualität - denn wo sonst passiert sowas (selbst bei opel ist mir das noch nicht zu Ohren gekommen und dass man sowas nicht einfach im Rahmen der Kulanz austauscht spricht auch für sich: frei nach dem Motto: was kontrollierst Du den Ölstand auch selbst)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das mit dem ölmessstab ist echt ne frechheit. ich hatte ihn bis jetzt einmal rausgezogen. nie wieder! erstens kann man eh nix ablesen und zweitens bekommt man ihn schlecht wieder rein und muss fürchten das das blöde teil abbricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Na dann kauf dir nen BMW und heul hier nicht rum,

bringt das was?

 

Fand das schon alles andere als nett... aber iss auch egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hab ich jetzt so verstanden, dass eben der Kommentar von wegen BMW-Kaufen (und der zugefügten Folgerung von walti) - nach Meinung von walti - nix bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

sorry wenn ich hier mal etwas meinen Frust loslassen muss, aber die Audi Qualität und das Kulanzverhalten erinnert mich schon stark an die vergangenen Opeljahre. Warum ?

 

Fall 1: Kupplungsschaden nach 90 Tkm, nicht etwa weil mein Fuss immer auf dem linken Pedal einschläft sondern an der "Kupplungsplatte" ist irgendetwas ab-/ausgebrochen.

Ratet mal was in der CarLifePlus ausgenommen ist, genau - die Kupplung ! und zwar unabhängig davon was wie den Geist aufgegeben hat.

(Standard-)Stellungnahme Audi: wegen Witterungseinflüsse und Abnutzung .. blablabla... kann keine Kulanz übernommen werden.

=> meine Meinung: wenn da was nach 90 TKM wegbricht ist das entweder ein Materialfehler oder schlicht weg Abzocke (da gewollt)

 

Fall 2: Ölmess-Stab - ja genau richtig gelesen. Hätte auch nie gedacht dass mir das Teil mal kaputt gehen könnte. Ölkontrolle durchgeführt, Messtab mit einem Lappen abgeputzt - klack - vordere Spitze abgebrochen.

Nein ich bin kein Kraftprotz - ganz normaler Bürohengst...

Auch dies wird nicht als Materialfehler angesehen.

 

Bin wirklich gespannt, was da noch so kommt - wenn's nicht so teuer wäre würde ich drüber lachen.

Ich habe meine Entscheidung für den nächsten Autokauf jedenfalls getroffen, zumindest für die Marke die NICHT in Frage kommt.

 

Gruss Paule

Ja das sind schon ein Paar ärgerliche Erfahrungen, die Du da gemacht hast.

Finde aber , dass Dein Statement etwas überzogen ist.Der A2 hat vor dem Facelift sicher ein Paar Macken gehabt, dennoch rangierte er in der Pannen-statistik immer auf Platz 1 , jetzt ist er immer noch im oberen Drittel, auf Platz 3 ! Mein Rat: Wenn Du wirklich so sauer auf dieses Auto bist, einfach verkaufen und eine andere Marke kaufen.Empfehle ein anderes Premiumprodukt ,z.B. Mercedes A-Klasse.Da brechen die Ölmeßstäbe nicht ab, da rosten nur die Türen ! :D

es grüßt

der modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast keulenr.1

Hallo,

Ich habe schon viele Autos gefahren über längere Zeiträume, Privat und auch Dienstlich und schlimmer als der A2 wahren Renault und Nissan. Ich denk mal wenn´s den A2 in zweiter und dritter Generation geben würde währen viele Macken ausgemerzt. Die hohen rep. Kosten entstehen auch durch die kompakte bauweise des Autos, bei meinem wurde 2007 ein Geber von der Klima erneuert, Gott sei dank auf Garantie, der Geber kostete ca. 20 EUR. und die komplette rep. Etwas über 850 EUR. Weil die komplette Armaturentafel raus musste. Hätte ich das selbst bezahlen müssen so währe die Klima noch heute defekt.

Aber egal welches Auto man kauft, es wird immer Fehler und Probleme haben die erst nach und nach beseitigt werden. Manchmal bin ich schon sauer auf den A2 aber wenn ich dann bei Sonnenschein mit offenem Dach durch die Gegend brause liebe ich den kleenen wieder und kann ihm nicht böse sein. :racer:

Gruß Pierre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast maulaf

Es ist immer das Gleiche...

Hat man mal was Neues und es geht etwas nicht so wie geplant...

Dann grübelt man darüber, ob ein anderes Produkt nicht besser gewesen wäre.

Insbesondere, wenn man sich mit Freunden und/oder Nachbarn vergleicht...

Bei denen funktioniert sowieso alles besser, weil viele nicht über alle Problemchen berichten. Liegt in der Natur des Menschen.

 

Fakt ist, dass fast jedes Auto so seine Schwachstellen hat. Wer die Automobilentwicklung mal von innen erlebt hat, der weiss auch warum.

Im Prinzip gibt es eine geschätzte Ausfallrate von 1-5% auf die gedachte Lebensdauer für jedes Bauteil im Fahrzeug. Der überwiegende Anteil der Fahrzeuge laufen relativ problemlos. Bei den anderen kristallisieren sich dann bestimmte Schwachpunkte heraus.

Infos hierzu gibt es bei den Gebrauchtwagen Ratgebern von Autobild, Adac, AMS, ... oder bei Motortalk.

Ein Blick in die Grundlagen der Statistik und Chaostheorie hilft einem dabei, sich über solche Dinge in Zukunft nicht mehr aufzuregen.

Einzelschicksal zu sein ist hart, aber das interessiert die große Masse eigentlich überhaupt nicht...

 

Das sich jemand darüber so aufregt, dass es ausgerechnet ihn getroffen hat, kann man ja noch verstehen. Aber die Art und Weise kommt als unkontrollierter Wutausbruch rüber...

Für eine genaue Abschätzung, ob Audi wirklich ein Saftladen ist, bräuchte man mehr Infos:

Alter des Fahrzeuges?

Alle Inspektionen bei Audi gemacht?

Bzgl. Kulanz hat nur Dein Freundlicher geantwortet oder auch Audi selbst?

Zur Not lohnt auch ein Gang zur KfZ-Schiedsstelle (ist kostenlos) oder ein Brief an Autobilds Kummerkasten

 

Nix für ungut

Lutz

bearbeitet von maulaf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dazu würde ich gerne noch die Signatur eines Users aus dem A2-Forum und dem Motortalk zitieren:

 

Wenn einer über ein Problem berichtet, bemerken es 20 weitere die sonst Jahrelang ungestört gefahren wären

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hehe. das stimmt. das mit den türscharnieren ist da das beste beispiel. :rolleyes: hätt ich selbst nie bemerkt wenns nicht im forum gestanden wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wieviel haben den diese reparaturen gekostet paule?.....nur mal so interesshalber...???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solche Threads sollten meiner Meinung nach immer gleich geschlossen werden, hab das Gefühl es gibt nichts subjektiveres als diese Vergleiche ala "Mit einem BMW wär mir das nicht passiert".

Im Opelforum gibts noch mehr von diesen Themen, da gibts auch typische Macken ich sag nur AGR-Ventil, defekte Konsolenbeleuchtung etc.

 

Es wird immer Personen geben die eben ein "Montagsauto" erwischen und welche die haben eins mit nur geringen Mängeln über die Laufzeit.

Ob man beim Wechsel zu einer anderen Marke wieder ein Montagsauto erwischt oder nicht ist irgendwie persönliches Glück bzw. Pech.

Selbst mit den ach so guten Japanern kann man hinten runter fallen.

 

Letzendlich muss das jeder für sich ausmachen ob er mit der Marke noch weiterfahren will oder nicht. Und mit "jeder für sich" finde ich das man sowas nicht in einem Forum breittreten muss, wo von vorneherein klar ist sich die Personen mit den perfekten Wägelchen gegen diejenigen mit den Montagsautos zoffen.

 

Das ist meine Meinung nach über 8 Jahren verschiedene Autoforen !

 

gruß

 

Morri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sich über die Unzulänglichkeiten eines Autos zu ärgern ist eine Sache, die jedem gegönnt sei. Wobei man natürlich über das "Wie" diskutieren kann.

Aber über das Kulanzverhalten seitens Audi, auch im Rahmen der Garantieverlängerung, muss ich mich auch immer wieder wundern. Es scheint so, als sei alles von vorneherein ein Verschleißteil. Mein Wischerarm, der nicht mehr genug Anpressdruck hatte, wurde nicht im Rahmen der verlängerten Garantie getauscht, weil es ein Verschleißteil ist. :janeistklar: ...wie gesagt, es geht nicht um den Wischergummi... Beim Audi-Händler hier hat man sich auch gewundert.:confused:

Neue Kunden zu bekommen, ist nicht so schwierig, aber die neugewonnen Kunden zu halten, ist eine Kunst, über die man sich bei Audi bzw. VW scheinbar nicht die richtigen Gedanken macht. Man soll doch irgendwann auch mal ein neues Produkt kaufen.:huh:

bearbeitet von supermario

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun kommt doch ein Senf von mir dazu:

 

1. Die Erfahrung lehrt, dass es für sein weiteres Leben einiges ausmacht, wie ein Auto in seinen ersten Jahren behandelt wird. Das heißt nicht, dass es immer auf Händen getragen werden muss. Eine Kupplung, die einen Materialfehler aufweist, kann z.B. auch innerhalb der ersten 18 Monate kaputt gehen und wird dann auf Kulanz gewechselt. Ich will damit sagen: Das hochkomplexe Gebilde Auto wird von dem in dem Moment an, wo es das Werk verlässt Umständen ausgesetzt, die sich in der Entwicklung nicht vollständig voraussehen lassen. Da die wenigsten von uns einen Neuwagen fahren, werden Alle mehr oder weniger Opfer dieser Umstände.

 

2. Der A2 schient tatsächlich in bestimmten Bereichen besonders empfindlich zu sein. Das hat m.E. damit zu tun, dass vieles anders gelöst wurde als bei normalen Autos. Der von dir beschriebene Ölpeilstab z.B. ist wegen der Serviceklappe länger als bei den allermeisten Autos, und er muss mehrmals um die Ecke, ehe er seine Nase ins Öl tauchen kann. Ich bin sicher, dass das beschriebene Problem (du bist nicht der erste) bei den Prototypen und Vorserienfahrzeugen nicht aufgetreten ist.

Da haben wir halt Pech gehabt...

Der A2 ist ja bekanntlich kein Durchschnittsauto. Und da es keinen Vorteil ohne Nachteil gibt muss man halt mit ein paar Kinderkrankheiten leben – die, wie schon gesagt, bei einer längeren Bauzeit wohl beseitigt worden wären. Man könnte ja mal eine Rechnung aufmachen: Wie viel Geld (und Stress) wird durch den Betrieb eines A2 gespart (ich denke da auch an die endlos langen Wartungintervalle) – und wieviel Ärger und Kosten verursacht das Auto. Und wenn der A2 in deinen Augen dabei schlecht abschneidet, dann musst du nach einer besseren Lösung für deine Transportaufgaben suchen – Marke hin, Marke her.

 

3. Das böööse Kulanzverhalten von Audi. Dazu zwei Dinge:

a) Die jüngsten A2 sind jetzt knapp vier Jahre alt. Die meisten A2-Fahrer werden innerhalb der nächsten Jahre keinen neuen Audi kaufen (können). Warum sollte der Hersteller da Kulanz geben? Es ist ärgerlich, wenn man ein Problem hat und zahlen muss. Aber es ist auch völlig logisch, dass Audi nicht sein aktuelles Geschäft mit Kulanzkosten für ein altes, nicht mehr gebautes Modell belastet.

b) Der sog. "Freundliche" ist eine Vertragswerkstatt, die im Wettbewerb steht. Dort arbeiten Menschen. Diese beiden Faktoren bedeuten, dass man sich um ein menschlich gutes Verhältnis und einen respektvollen Umgang bemühen sollte. Damit erzeugt man nämlich Goodwill und zeigt sich als Mensch von Niveau, der vielleicht eines Tages wieder ein Modell der Premiummarke Audi kauft. Wenn dieser Eindruck besteht, dann wird man auch den einen oder anderen Vorteil genießen: nicht in Rechnung gestellte Montagezeiten, gründliche Vorabchecks, kostenlose Ersatzautos und so weiter. Der Meister ist nämlich nicht verpflichtet, den Kunden gut zu behandeln – aber er könnte Lust darauf bekommen (oder behalten).

Wenn ich allerdings an andere Stelle lese, dass Kollegen in die freie Werkstatt gehen und selbst schrauben – und dann im Autohaus stehen und Forderungen stellen, wenn es mal schwierig wird, dann frage ich mich, wie's um die Fantasie dieser Leute bestellt ist.

Auch das Thema Kulanz und Garantie kann entscheidend vom "Freundlichen " abhängen. Kämpft er für dich, oder nicht? Schildert er das Problem dramatisch oder nicht? usw.

 

Jede meiner Verhaltensweisen hat Folgen, bringt Vor- und Nachteile. Wenn ich mir vorher überlege, wie meine Prioritäten liegen, und mir klar darüber bin, was auf der andere Seite der Waagschale liegt, wenn ich mich für etwas entscheide, dann muss ich mich nicht permanent über die Fehler anderer, die böse Welt und die allgemeine Ungerechtigkeit aufregen. Wir hier in Mitteleuropa haben da erstaunlich viel Handlungsspielraum, immer noch.

bearbeitet von cer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei uns waren die guten Erfahrungen mit dem AUDI Coupé (Bj. 1994) ausschlaggebend für den Kauf des A2.

 

An dem Coupé ist in den 6 Jahren, die wir ihn haben, überhaupt nichts kaputt gegangen. Wartungen und AT der Bremsbeläge - das war's schon. Weiterhin steht er heute noch fast neuwertig da (ein paar Haarkratzer im Lack durch Fremdeinwirkung sind normal bei einem 15 Jahre alten Audi). Die Karosserie ist rostfrei (Vollverzinkung sei dank) und der Innenraum ist tadellos in Ordnung. Die ca. 98.000 km Laufleistung haben ihm nichts ausgemacht. Am Fahrwerk und den Federbeinen etwas Rostansatz - auch total normal. Es hätte mir richtig leid getan, den wegen des A2 zu verkaufen - so habe ich ihn meinem Sohn überlassen, der ihn nun entgegen meiner ursprünglichen Absicht schon vor'm ABI bekommen hat.

 

Das Coupé stammt natürlich aus der Zeit, als die Qualität bei Audi noch gestimmt hat. Hier ein Bild:

 

986-5328.jpg

 

Wie ein im täglichen Gebrauch befindlicher, 15 Jahre alter Opel , VW, Renault, Fiat, ... heute dasteht, können wir auf den Schrottplätzen bewundern, wo sie gerade massenhaft hinwandern. Unser Audi wird hoffentlich noch in den Genuss einer H-Zulassung kommen.

 

Mehr zu unserem Coupé findet sich unter dem Link "Unser alter Audi" in meiner Signatur.

 

Die Qualität unseres A2 ist im Vergleich mit anderen Kleinwagen top. Der Marke AUDI bleiben wir wahrscheinlich treu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gerade die federn der schwingungsdämpfer der kupplung oder die federn der andruckpaltte - so etwas bricht schon mal gern - insbesondere bei nicht korrektem umgang... d.h. zb. kupplung an ampel immer schön durchgetreten (belaset federn der andruckplatte) - oder schnelles einkuppeln mit großer last oder im "unrunden" drehzahlbereich. auch fahren mit zu niedriger drehzahl. deshalb auch keine kulanz.

ich hab meinen 2. A2 und dank schonender fahrweise halten sogar meine bremsbeläge schon seit 98000km - und sind noch halb drauf. und den ölmessstab kann man ja auch erntsprechend führen - schon zigmal rein und raus - und alles gut. bei vielen lkw ist der stab doppelt so lang....

p.s. bei meinem bmw vorher standich alle 7500km in der werkstatt - traggelenk vo li und re. erneuern - oft bereits schon in der ersatzteilgarantie defekt... aber alle 3 monate in der werkstatt nervt. mit dem A2 bin ich alle 2 jahre.... achja und bremsen alle 60000. da hält der a2 prima her. aber gott sei dank kann jeder wie er will

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also bei uns waren die guten Erfahrungen mit dem AUDI Coupé (Bj. 1994) ausschlaggebend für den Kauf des A2.

 

"An dem Coupé ist in den 6 Jahren, die wir ihn haben, überhaupt nichts kaputt gegangen."

 

Das kann ich nun nicht gerade behaupten. Es geht immer wieder was kaputt. An den Hersteller kann ich mich auch nicht mehr wenden. Es hält sich für über 33 Jahre jedoch alles im Rahmen - er wird ausserhalb des Winters auch ständig bewegt. Und in Sachen Motorisierung ist er noch mehr Experimentalfahrzeug als der A2 1.2 (nur ca. 395 Motoren - fast alle unterschiedlich). Solange man für den A2 die Teile bekommt, alles nicht ganz so schlimm, nur eben ärgerlich wenn es einen trifft. Ansonsten muss man eine Kleinserie nachferigen lassen. Auch ganz hilfreich der Tip von A2 Speedster: es kommt auf den korrekten Umgang an. Gerade beim A2 ist das Forum wichtig: untereinander Tipps geben, Nachfertigungen oder Sonderteile auflegen (wie Gangstellerdichtung von junger A2ler), das hält die Kiste am laufen. Wir Kunden wissen häufig mehr als ein Werkstattmeister bei Audi (dort gibt es Mitarbeiter die den Wagen lieben, oder eben hassen).

 

Autos sind eben auch dazu da, dass sie kaputtgehen. Sonst würde die Wirtschaft noch ganz am Boden liegen.

 

Viele grüsse aus Südbaden

ro-internetbild.JPG.e63ca75e5b9a644acb93fd7cc1cc17da.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@cer

Vielen Dank für Deinen umfangreichen Exkurs zu dem Thema "nie wieder AUDI ."

Nachden nun alles gesagt ist, sollte man diesen Thread schließen !

es grüßt

der modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Bahmer

Ich habe meine 1.4 Diesel mit 100 000 km gekauft und bin jetzt bei 150 000 km. Ernsthafte Probleme gab es bislang nicht ,nur Verschleissteile (Bremsen), Kontaktschalter (Wasserpumpe) und freiwillige Nachrüstaktionen (GRA, Scheibenwischer, elektrisch beheizte Spiegel). Nur: A 2 Fahrer sehen ihr Auto sehr emotional. Deshalb auch die vielen nützlichen Beiträge.

Ich tendiere (aus anderen Gründen) zu einer japanischen Firma. Wenn ein Auto eine "Fahrmaschine" ist, problemlos laufen soll und halt so la la aussieht, wieso nicht?

Meinen A 2 gebe ich wahrscheinlich aber an meine Frau weiter. Ist ein originelles Auto, variabel, sparsam und bislang sehr zuverlässig. Meine Hinterhofwerkstatt ist preiswert und kompetent, kennt den A 2 und setzt sogar noch Motoren in Stand. Für alle Fälle!

Unübertroffen sind Sitzposition, Verbrauch und Aussehen.

 

Dennoch oder gearde: viele gute Tipps haben auch mir geholfen, Dank an jene, die sich mit den Problemen konstruktiv auseinandersetzen und Kosten sparen helfen!

 

Für einen Schwaben in NRW nicht unwichtig!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Richtig, kauf dir lieber einen BMW!!!

 

Genau, so sieht´s wohl leider aus.

 

zuerst muss ich mal feststellen, dass hier einige fundamentale AUDI Vergoetterer ziemlich ueberfluessiges Zeug zusammengeschrieben haben... :kratz:

Weder bei einem Kupplungsmechanik Defekt noch bei dem Oelmessstab

gibt es doch irgendeine Diskussion, ob eine Garantieverlaengerung das abdecken sollte.

 

Das der A2 in der Statistik ganz gut dasteht liegt meines Erachtens nur daran,

dass die meisten Fahrzeuge sehr wenig Extras und die schwachen Motoren haben und entsprechend auf der sicheren Seite sind.

 

Bevor jetzt das grosse Geschrei losgeht, hier mein letztes Erlebnis mit AUDI & Service:

Es war mal wieder soweit, die Abblendlicht Birnen waren beide hinueber, also Bedienungsanleitung befolgt und nachmittags um 14:15 zu einem grossen Freundlichen gefahren.

In der AUDI Halle gaehnende Leere, eine riesige Servicetheke mit mindestens fuenf Plaetzen, alle unbesetzt, ca. fuenf Minuten interessiert es Niemanden, dass ich davorstehe. Dann spricht mich ein Verkaeufer im Vorbeigehen an und verspricht einen Kollegen zu holen, es gelingt ihm nicht. Er spricht einen anderen zufaellig anwesenden Mitarbeiter an, der mich nur fragt, ob ich vielleicht noch etwas "zu erledigen" haette, in einer Stunde koenne man mir vielleicht weiterhelfen....:huh:

 

H A L L O, g e h t´ s n o c h ??????????????????????

 

Ich bin dann unter nicht zitierfaehigen Aeusserungen lieber schnell gegangen, bekam langsam Angst das ganze koennte vielleicht ansteckend und unheilbar sein:rolleyes:

 

Aber was tun mit dem Abblendlicht, keine 3 Stunden mehr bis Sonnenuntergang ???

 

Die Loesung war ganz einfach:

 

Ich bin zum naechsten BMW Haendler gefahren und habe mein Problem geschildert. Und zwar in einer mit ausgesprochen freundlichen (&attraktiven) MitarbeiterInnen besetzten, picobello sauberen und ordentlichen Serviceannahme. Wie ungewohnt. Bis auf die kurze Rueckfrage "Und Sie haben einen AUDI, ja ?" gab es keine weiteren Vorkommnisse. Keine 10 min spaeter waren beide Lampen gegen die von mir mitgebrachten Philips gewechselt, das ganze kostenlos - ausser einem von mir freiwillig gezahlten Beitrag fuer die Kaffeekasse natuerlich.

Bei AUDI haette ich u diesem Zeitpunkt noch 40 min darauf gewartet, dass man mir vielleicht auch haette helfen koennen und wollen....

 

Und nein, das war nicht mein erstes lustiges Erlebnis mit dem ein oder anderen Freundlichen, schliesslich hat meine kleine gelbe schon ueber 25 Tage Werkstattluft geschnuppert - oh Mann :confused:

 

Aber wenns faehrt isch scho geil :D

 

Karsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"mit ausgesprochen freundlichen (&attraktiven) MitarbeiterInnen besetzten..."

 

 

Ja Karsten,

ist und bleibt so,

sex sells! :D

 

Zielgruppenorientierte Servicepointbestückung.

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nie wieder A2...

Bin der Reinhard ,muß jetzt mein Frust und mein Senf auch mal ablassen.

Muß sagen das der A2 eben ein Kult Objekt ist und nicht irgend eins.Und wir im A2 Forum immer mehr Fans verlieren,wenn sie solche Berichte lesen.Das Forum ist doch

da,um Erfahrungen und Neuigkeiten auszutauschen,und nicht nur schlechtes über den

A2 zu berichten.Die Berichte sollten unterbunden werden.Öl Messtab abgebrochen

das ist doch kleinkram ...Pinatz,vieleicht spielt da auch die Plege und Wartung eine groß Rolle.........Tüsch der Tischaaa

 

Ps.....Bau Dir ein Seifenkieste........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nie wieder A2...

Bin der Reinhard ,muß jetzt mein Frust und mein Senf auch mal ablassen.

Muß sagen das der A2 eben ein Kult Objekt ist und nicht irgend eins.Und wir im A2 Forum immer mehr Fans verlieren,wenn sie solche Berichte lesen.Das Forum ist doch

da,um Erfahrungen und Neuigkeiten auszutauschen,und nicht nur schlechtes über den

A2 zu berichten.Die Berichte sollten unterbunden werden.Öl Messtab abgebrochen

das ist doch kleinkram ...Pinatz,vieleicht spielt da auch die Plege und Wartung eine groß Rolle.........Tüsch der Tischaaa

 

Ps.....Bau Dir ein Seifenkieste........

Hast völlig recht ! Langsam geht einem das dumme Zeug, dass hier teilweise verzapft wird :crazy: auf den Keks !

es grüßt

der modellmotor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Paule01

Wie alt ist dein Fahrzeug?(hab ich evtl. Überlesen?)

Nur da die Garantie halt irgendwann mal Abläuft.:janeistklar:

Kulanz hin oder her, stellt euch vor ihr hättet ein Autohaus und müßtet täglich etwas auf Kulanz wechseln, von Autos wo keine Garantie mehr drauf ist. Schön wäre es schon, für uns.

Irgendwo hörts aber halt auf.

Ist nur meine Meinung.

Hst du den A2 bei dem Autohaus gekauft und läßt du alle Kundendienste bei dieser Werkstatt machen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"mit ausgesprochen freundlichen (&attraktiven) MitarbeiterInnen besetzten..."

 

 

Ja Karsten,

ist und bleibt so,

sex sells! :D

 

Zielgruppenorientierte Servicepointbestückung.

 

Thomas

 

Hi Thomas

Achso, Du meinst ich gehoere sowieso eher zu den BMW Kunden ?:cool:

Aber da gibts ja (noch) keinen A2...

Und AUDI ist mehr fuer Infarkt gefaerhdete Leute mit Hut,

bei denen man den Blutdruck unten halten muss ? ;-)

 

Karsten

 

OT: Hast Du schon eine Meinung zum Hannover Stammtisch ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... H A L L O, g e h t´ s n o c h ?????????????????????? ...

 

Um nicht den ganzen Thread zitieren zu müssen, habe ich mir mal diese Frage rausgezogen, die ich einfach an dich zurückrichten möchte.

 

Weil der Freundliche, den du konsultierst, im Servicebereich schwächelt (vielleicht lag es aber auch an deinem Auftritt, dass man dich nicht wahrnehmen wollte?) und du anscheinend zwei linke Hände hast, kaufst du also einen BMW ! - Wenn du meinst, damit alles im Griff zu haben - o.k. !

 

Doch was kann der genial gemachte A2 dafür ? - Nichts !

 

Versetze dich mal in den Menschen hinter der Annahmetheke: Da steht nun so ein armes Würstchen, vor der Theke, hält zwei Scheinwerferlampen in der Hand, die er woanders 'nen Euro günstiger gekauft hat, vor einem und äußert auch noch den Wunsch, dass nun jemand aus dem Autohaus für ein paar Euronen in die Kaffeekasse auch noch die Lampen tauscht ... Was würdest du nun denken ? ... Richtig - auf so einen hat die Welt gerade noch gewartet. Und so würdest du dieses bemitleidenswerte Würstchen auf der anderen Seite der Theke auch behandeln und ihn einfach mal warten lassen. Warum sollte auch ein Mechaniker seine Arbeit für einen gut zahlenden Kunden unterbrechen müssen ?

 

Denke mal drüber nach. Die Automarke ist übrigens beliebig austauschbar.

 

Berücksichtige auch, dass man mögliche Kunden häufig besonders bevorzugt behandelt, weil man diese ja gewinnen möchte. Bist du erst Kunde und man kennt dich besser im Autohaus, wirst du so behandelt, wie du es verdienst (also dich verhältst).

 

Hinter den Theken stehen auch nur Menschen, die vielleicht Seminare im positiven Umgang mit Kunden absolviert haben - aber der Mensch neigt bekannterweise dazu, seine Mitmenschen in bestimmte Schubladen zu stecken und behandelt sie trotz der Seminarinhalte entsprechend seinen gemachten Erfahrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ulrich, Du beleidigte reiche Leberwurst :)

 

eigentlich hast Du fuer Deine phantasievollen schwaebischen Verbalblaehungen (sorry an den verstaendnisvollen Mod.) keine Antwort verdient, aber ich will mal nicht so sein, vielleicht regnets ja bei Euch und es hat Dir die Kehrwoche zerschmissen

 

Weil der Freundliche, den du konsultierst, im Servicebereich schwächelt (vielleicht lag es aber auch an deinem Auftritt, dass man dich nicht wahrnehmen wollte?) und du anscheinend zwei linke Hände hast, kaufst du also einen BMW ! - Wenn du meinst, damit alles im Griff zu haben - o.k. !

 

Leider nicht nur die Freundlichen die ich konsultiere, die Wahl war rein zufaellig, naemlich gerade da, wo die Birne kaputtgegangen ist. Ich bin Ingenieur und habe keine 2 linken Haende und kann nicht sehen was dagegen spricht zum Lampenwechsel wie vom Hersteller vorgesehen in eine Vertragswerkstatt zu fahren. Es macht naemlich Sinn, die Scheinwerfer danach neu einzustellen. Das ich dafuer keinen Termin machen muss, setze ich ausserhalb des Stuttgarter Raums mal voraus :D

 

Wer lesen kann ist klar im Vorteil: Es war ueberhaupt niemand da, der-die-das mich haette wahrnehmen koennen, und ich glaube nicht, das an allen Zufahrtsstrassen zum Autohaus jemand mit Handy steht, der die Kollegen vor herannahenden A2s mit defektem Licht warnt.

 

Doch was kann der genial gemachte A2 dafür ? - Nichts !

 

Hab ich das irgendwo behauptet ? Wobei die Zugaenglichkeit der Scheinwerfer definitiv und unbestritten zu den weniger genialen Bestandteilen gehoeren...

 

Versetze dich mal in den Menschen hinter der Annahmetheke: Da steht nun so ein armes Würstchen, vor der Theke, hält zwei Scheinwerferlampen in der Hand, die er woanders 'nen Euro günstiger gekauft hat, vor einem und äußert auch noch den Wunsch, dass nun jemand aus dem Autohaus für ein paar Euronen in die Kaffeekasse auch noch die Lampen tauscht ... Was würdest du nun denken ? ... Richtig - auf so einen hat die Welt gerade noch gewartet. Und so würdest du dieses bemitleidenswerte Würstchen auf der anderen Seite der Theke auch behandeln und ihn einfach mal warten lassen. Warum sollte auch ein Mechaniker seine Arbeit für einen gut zahlenden Kunden unterbrechen müssen ?

 

Denke mal drüber nach. Die Automarke ist übrigens beliebig austauschbar.

 

Die Marke ist eben leider nicht austauschbar, schon gar nicht beliebig. Aber nochmal zum mitdenken:

Es war gar kein Mensch hinter der Annahmetheke, es stand kein Armes Wuerstchen davor, es hielt Niemand Scheinwerferlampen in der Hand, schon gar keine billigen (das ganze war ja auch nicht in Schwaben). Ausserhalb Deutschlands, insbesondere ausserhalb von AUDI Werkstaetten (und ausserhalb Schwabens ?) waere es uebrigens voellig normal auch arme Wuerstchen als Kunde und entsprechend als Koenig wahrzunehmen und zu behandeln.

Ich sehe kein Problem darin die Werkstatt freundlich zu fragen, ob es OK ist meine (bin ja ein verantwortungsvoller Autofahrer) im Fahrzeug befindlichen, sehr hochwertigen und teuren Ersatzlampen zu verbauen. War es zumindest fuer BMW nicht, bei AUDI war ja niemand zum Fragen da.

Selbstverstaendlich war es mir unangenehm, dass BMW noch nicht mal Geld dafuer haben wollte, also blieb mir nur die Kaffeekasse (Kannst ja mal bei WIKI schauen, falls Ihr das bei Euch nicht kennt)

 

Berücksichtige auch, dass man mögliche Kunden häufig besonders bevorzugt behandelt, weil man diese ja gewinnen möchte. Bist du erst Kunde und man kennt dich besser im Autohaus, wirst du so behandelt, wie du es verdienst (also dich verhältst).

 

Hinter den Theken stehen auch nur Menschen, die vielleicht Seminare im positiven Umgang mit Kunden absolviert haben - aber der Mensch neigt bekannterweise dazu, seine Mitmenschen in bestimmte Schubladen zu stecken und behandelt sie trotz der Seminarinhalte entsprechend seinen gemachten Erfahrungen.

 

Wie dumm muss man denn sein, um den Kunden der schon ein Fzg. gekauft hat, nicht durch guten Service bei der Marke halten zu wollen. Aber solange sich genuegend Deppen finden, die meinen fuer schlechten Service auch noch Rechtfertigungen an den Haaren herbeiziehen zu muessen, wirds schon klappen.

 

Danke ansonsten nochmal fuer die personlich beleidigenden Inhalte, aber wenn ich Dir dadurch helfen kann irgendwas zu kompensieren, gerne doch, gehoert zum Service :P

 

Karsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, um auch mal etwas postives in diesen Beitrag zu bringen.

 

Mein A2 läuft seit 121.000km, bis auf ein paar kleinere Reparaturen, die ich bei einer Laufleistung von 30.000km im Jahr als vollkommen normal betrachte, läuft er wie am ersten Tag. :D

 

Für die unzulänglichkeiten des Fahbetriebs kann de Hersteller recht wenig. Aber man kann selbst etwas tun...die Werstatt wechseln. Oftmals reicht aber auch schon eine Beschwerde beim Cheffe, dann läufts meistens besser :rolleyes:

 

Ich würde wieder Audi kaufen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also, um auch mal etwas postives in diesen Beitrag zu bringen.

 

Mein A2 läuft seit 121.000km, bis auf ein paar kleinere Reparaturen, die ich bei einer Laufleistung von 30.000km im Jahr als vollkommen normal betrachte, läuft er wie am ersten Tag. :D

 

Für die unzulänglichkeiten des Fahbetriebs kann de Hersteller recht wenig. Aber man kann selbst etwas tun...die Werstatt wechseln. Oftmals reicht aber auch schon eine Beschwerde beim Cheffe, dann läufts meistens besser :rolleyes:

 

Ich würde wieder Audi kaufen. :)

 

Ist das jetzt eigentlich OT ?!? Ist doch hier nicht der "wie geil ist mein A2" Fred :D :D :D

 

Viele Gruesse in die Hauptstadt, auch an alle Maeuschen

 

Karsten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hätts nicht besser sagen können.

 

Ja, ich war auch begeistert, besser als ich es erwartet hatte, grosses Kompliment nach Berlin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Rotes Sofa

 

Hallo Karsten,

 

es lag mir fern dich persönlich zu beleidigen - falls ich das nach deinem persönlichen Empfinden zwischen den Zeilen dennoch getan haben sollte, entschuldige ich mich an dieser Stelle ganz einfach dafür. Da fällt mir kein Zacken aus der Krone.

 

Es ist natürlich schon so, dass ich etwas überzogen habe. Doch meine Botschaft an dich ist offensichtlich angekommen.

 

Es liegt auch an einem selbst, wie man behandelt wird. Denk einfach mal drüber nach.

 

Ich habe viele Erfahrungen mit verschiedenen Autohäusern (VW, Opel, Fiat, Ford, Mercedes, Audi) und kleinen freien Reparaturwerkstätten und freien Ersatzteilhändlern machen können. Geht man freundlich auf die Leute zu, wird man i.d.R. auch so behandelt. Ist niemand im Empfang ... gehe ich einfach in die Werkstatt, suche nach einem Kittelträger und wenn ich keinen finde, spreche ich einfach einen Mechaniker an. Ich erwarte gar nicht einmal einen perfekt organisierten Empfang, da ich eher die kleinen, persönlichen Marken-Werkstätten bevorzuge, die leider aussterben.

 

Bin ich mit einer Werkstatt unzufrieden, bringe ich das zum Ausdruck und suche mir eine andere - so habe ich nun mein wohnortbezogenes Netzwerk für Audi (freie Werkstatt), Ford (kleiner Fordhändlerfamilienbetrieb), Mercedes (MB-NL und Eigenleistung) und Triumph (Eigenregie, kleine freie Werkstatt mit Triumph-Erfahrung für Arbeiten, die ich nicht machen kann) und damit die für mich optimalen Werkstätten gefunden.

 

Zum Lampenwechsel brauche ich keine Werkstatt - ich will mich ja nicht lächerlich machen. Falls ein Scheinwerfer verstellt ist, kann ich es natürlich selbst einstellen. Dem Ingenieur ist nichts zu schwer. In der Regel bleibt die Scheinwerfereinstellung beim Lampenwechsel bestehen, wenn man nicht unmotiviert an den Einstellschrauben gedreht hat. Das gilt auch für Scheinwerfer, die zum Wechsel ausgebaut werden müssen.

bearbeitet von Kitzblitz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
die reperaturen beim a2 sind allgemein etwas teurer, weil das auto eben immer komplett zerlegt werden muss wenn man etwas ausbauen möchte bzw. wechseln. bestes beispiel: "luftfilter"

 

Also bei meinem 1,4er Benziner ist der Luftfilter nur mit 3 Schrauben fest und im nu getauscht. das größere Hinterniss ist allerdings die Motorabdeckung (ca. 20 Schrauben),die aber sowieso bei jeder Inspektion entfernt werden muß,allein schon um das Motoröl abzulassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bisschen OT, sorry:

 

Ich fahre zum Birnchen wechseln auch immer in die Werkstatt - und eigentlich komm ich mir da ganz und garnicht lächerlich vor. Ich glaub, jeder weiß hier, wie fummelig das Ganze beim A2 ist. Und bevor ich in den Baumarkt gehe und mir eine Birne für - keine Ahnung - 20 € oder so kaufe + 70 € für den Einbau (hätte man dort von mir verlangt, weil die natürlich auch wissen, was das für'n Scheiß ist!), gehe ich lieber zum :) und bezahle 13 € für alles zusammen und bekomm sogar noch ein Käffchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden